Ivy Paul Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1“ von Ivy Paul

Als der schwule Friseur Maximilian Bucher die Leiche des Schiedsrichters Gerhard Nadlinger, genannt „der Geile Gerd“, auffindet, beschließen er und seine Gay-Freunde Alfie und Henning übermütig, die Ermittlungen aufzunehmen. Unterstützt werden sie von Geli, der Halbschwester des Schiris und Gerds griesgrämiger Tante Edith. Ungeschickt stolpern sie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und sehen sich obendrein mit hinterhältigen Attacken des Mörders konfrontiert. „Schwarz, schwul & cool – Mörderischer Anpfiff“ – der schwule Augsburg-Krimi Jo Stephans Antwort auf die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum.

Humorvoll, schräg, lustig!

— shadow_breeze
shadow_breeze

Leider in meinen Augen kein Krimi

— danzlmoidl
danzlmoidl

nette Schwulenstudie, aber kein richtiger Krimi

— Brenda
Brenda

Wahnsinnig lustiger Krimi, muss man gelesen haben :-)

— schidan20
schidan20

Lustiges Geiles Buch mit mal anderen Charakteren ich fand es total " anders ". Absolute Empfehlung bloss nichts für Spiesser !!!

— sabrinchen
sabrinchen

Stöbern in Erotische Literatur

Du bist mein Feuer

Gefühlvoll, bewegend - so unglaublich schön. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, eine Geschichte, die mitten ins Herz geht.

Geschichtenentdecker

Sommernächte

Eine geballte Ladung an Gefühlen und Erotik.

Moorteufel

Calendar Girl - Verführt

Das beste Buch der gesamten Reihe.

MareikeUnfabulous

Midsommarhitze: Liebesroman Neuerscheinung (Books2read)

Eine kleine, aber feine erotische Liebesgeschichte vor der wundervollen Kulisse von Schweden.

Evelyn_Boyd

Paper Palace

Meiner Meinung nach das schlechteste Buch der Paper Trilogie

ClaraEva

DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

Ein toller Abschluss

Moreline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1" von Ivy Paul

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Die etwas andere Lektüre „Schwarz, schwul & cool – Mörderischer Anpfiff“ – der schwule Augsburg-Krimi Der kürzlich erschienene Krimi mit Humor von Autorin Jo Stephan. Wir laden zur gemeinsamen Leserunde ein und sind gespannt auf eure Meinungen zum Buch. Als der schwule Friseur Maximilian Bucher die Leiche des Schiedsrichters Gerhard Nadlinger, genannt „der Geile Gerd“, auffindet, beschließen er und seine Gay-Freunde Alfie und Henning übermütig, die Ermittlungen aufzunehmen. Unterstützt werden sie von Geli, der Halbschwester des Schiris und Gerds griesgrämiger Tante Edith. Ungeschickt stolpern sie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und sehen sich obendrein mit hinterhältigen Attacken des Mörders konfrontiert. Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leseprobe SWF Zur Autorin Geboren wurde ich definitiv. Doch mein Alter ist variabel. Ich bin Mitte Dreißig, werde oft auf Ende Zwanzig geschätzt und fühle mich wie sechzehn. Ich lebe mit Mann und Kindern und Tieren im wunderschönen Augsburg. Jo Stephan ist mein drittes Pseudonym. Unter Ivy Paul erscheinen beim Verlag Plaisir d´Amour meine erotischen Romane, bei Bookshouse unter Lynn Carver meine Fantasy-Reihe um das mittelalterliche Königreich Goryydon. Unter Jo Stephan laufen künftig meine Romane aus den Bereichen Krimi/Humor. Finde die Autorin bei Facebook Oder schaut mal hier auf ihren Blog rein Wir vergeben für diese Leserunde mindstens 6 Bücher: 5 E-Books im Wunschformat * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Zusätzlich hat die Autorin um 1 Print Buch und 2 x je 1 handgefertigte Seife aus dem Fundus der Autorin aufgestockt!* (Bild im Anhang) Bewerbungsfrage: Kennt ihr weitere Bücher von Jo Stephan? * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 63
  • Alles andere als normal!

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    shadow_breeze

    shadow_breeze

    15. October 2014 um 20:36

    Der schwule Friseur Maximilian Bucher findet die Leiche des „Geilen Gerds“, seines Zeichens Schiedsrichters. In seinem Eifer beschließt er mit seiner „schwulen, coolen Gang“ Alfie und Henning nebst Geli, der Halbschwester des Schiris und Gerds liebenswert verrückt und brummiger Tante Edith den Mörder zu stellen. Ein Fettnäpfchen nach dem anderen warten auf die Clique, die sogar selbst zum Ziel des Täters werden.  Ich habe mich für eine Bewerbung zum Lesen entschieden, da folgender Vergleich aufgestellt wurde: " der schwule Augsburg-Krimi Jo Stephans Antwort auf die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. "   Aber nun zum Anfang: Klischees sind dazu da, um sie auszunutzen. In diesem Buch wird wirklich alles bedient, was man so kennt. Es geht rauf und runter, wobei die Komik nicht zu kurz kommt. Jo Stephan ist wirklich einfallsreich. Das Buch wird als „Die etwas andere Lektür“ beschrieben. Und ich muss sagen, dass entspricht vollkommen der Wahrheit! Dieses Buch ist anders als alle anderen, die ich bis jetzt gelesen habe.   Besonders toll fand ich die Bilder, die das Buch beinhaltet. So konnte ich mir die Umgebung / die Schauplätze noch genauer vorstellen.   Leider fehlen mir in diesem Buch die Ermittlungen und der Kriminalistische Hintergrund. Die Geschichte an sich ist rund aber der Verlauf des „Falls“ ist meiner Meinung nach ein hineinstolpern in Situationen. Ich muss sagen, dass ich am Ende ein wenig enttäuscht war, da ich die Aussage „der schwule Augsburg-Krimi Jo Stephans Antwort auf die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum“ nicht ganz nachvollziehen kann. Sicher kann ich Parallelen ziehen, dennoch finde ich das die Bücher von Janet Evanovich (obwohl schon bald „Massenware“) mehr aussagen. Vielleicht habe ich auch zu oft Vergleiche gezogen.     Fazit: „Mörderischer Anpfiff“ ist eine leichte Lektüre, die alle Klischees bedient. Die Situationen sind komisch und der Lesefluss ist immer vorhanden. Das Buch bedient nicht die herkömmlichen Themen der Gay Romance, wie man sie gewöhnt ist. Außerdem kann man die Geschichte keinen Krimi nennen.  Dennoch empfehle ich das Buch denjenigen, die eine verrückte, humorvolle Geschichte suchen, die nicht allzu anspruchsvoll ist. Ich bereue es nicht, das Buch gelesen zu haben.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Schwarz, schwul und cool

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    15. August 2014 um 16:53

    Inhalt: Als der schwule Friseur Maximilian Bucher die Leiche des Schiedsrichters Gerhard Nadlinger, genannt „der Geile Gerd“, auffindet, beschließen er und seine Gay-Freunde Alfie und Henning übermütig, die Ermittlungen aufzunehmen. Unterstützt werden sie von Geli, der Halbschwester des Schiris und Gerds griesgrämiger Tante Edith. Ungeschickt stolpern sie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und sehen sich obendrein mit hinterhältigen Attacken des Mörders konfrontiert. „Schwarz, schwul & cool – Mörderischer Anpfiff“ – der schwule Augsburg-Krimi Jo Stephans Antwort auf die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. Meine Meinung: Ich weiß nicht so recht, was ich mir von diesem Buch erwartet habe. Wahrscheinlich schon ein humorvolles Buch, welches doch sehr nah an einen Krimi heran kommt. Leider muss ich sagen, dass ich ein bisschen enttäuscht bin, denn Krimielemente sind nur wenige vorhanden. Die Handlung drum herum ist teilweise langatmig und Ermittlungen kann ich auch kaum finden. Maximilian ist mir sofort ins Herz gewachsen. Er ist ein herzensguter Mensch, was man ihm sofort ankennt. Auch als er sich um Geli kümmert, die ja eigentlich total fertig ist, kommt sein großes Herz zum Vorschein. Die Schwulen-Truppe hat mich das ein oder andere Mal wirklich herzlich auflachen lassen. Alle total lieb, alle einfach ander, aber extrem toll. Solche Freunde kann man sich einfach nur wünschen. Sie helfen zusammen, sobald es eng wird. Wie gesagt, auch wenn mir die Handlung sehr gut gefällt, ist dieses Buch an einem Krimi wirklich extrem vorbei geschrammt. So Leid es mir tut, kann ich hier nur 3 Sterne vergeben und die auch nur, da die Protagonisten gut gelungen sind. Fazit: Mehr Roman als Krimi.

    Mehr
  • Total humorvoller Krimi, muss man gelesen haben :-)

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    schidan20

    schidan20

    Inhalt (Klappentext): Als der schwule Friseur Maximilian Bucher die Leiche des Schiedsrichters Gerhard Nadlinger, genannt "der Geile Gerd", auffindet, beschließen er und seine Gay-Freunde Alfie und Henning übermütig, die Ermittlungen aufzunehmen. Unterstützt werden sie von Geli, der Halbschwester des Schiris und Gerds griesgrämiger Tante Edith. Ungeschickt stolpern sie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und sehen sich obendrein mit hinterhältigen Attacken des Mörders konfrontiert. Ich fand die Geschichte einfach wundervoll. Es ist zwar kein typischer Krimi, sondern eher eine Komödie, aber das tat dem keinen Abbruch. Sämtliche Klischees von Schwulen wurden wunderbar bedient. Die Charakteren waren mir von Anfang an sehr sympathisch, sogar die kratzbürstige Tante Edith. Zwischendurch war es sogar spannend, sodass auch der Krimifaktor erfüllt wurde. Die Idee mit den Fotografien im Buch hat mir gut gefallen. Das Buch hat mir tolle Lesestunden bereitet. Jederzeit wieder gerne. Dafür gibt es von mir 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    06. August 2014 um 12:03
  • Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    Manu2106

    Manu2106

    Ja, ist es nun ein Krimi, oder doch ehr Comedy? Ich weiß es nicht, ein richtiger Krimi ist es nicht, aber ein wenig Krimifeeling kommt stellenweise schon auf... Ich find es ist ne gute Mischung, es ist für jeden etwas dabei, vorallem für die Leser, die gerne Lachen und mit einem Dauergrinsen mit dem Reader/Buch da sitzen, oder liegen, denn an Witz hat die Autorin beim schreiben nicht gespart. Als der schwule Friseur Maximilian Bucher die Leiche des Schiedsrichters Gerhard Nadlinger, genannt "der Geile Gerd", auffindet, beschließen er und seine Gay-Freunde Alfie und Henning übermütig, die Ermittlungen aufzunehmen. Unterstützt werden sie von Geli, der Halbschwester des Schiris und Gerds griesgrämiger Tante Edith. Ungeschickt stolpern sie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und sehen sich obendrein mit hinterhältigen Attacken des Mörders konfrontiert. Der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr schnell, auch hat man direkt einen Draht zu Max und Geli, und fiebert richtig mit ihnen mit. Erzählt wird die Geschichte aus den wechselnden Perspektiven von Max und Geli, das stört aber den Lesefluss nicht, ich fand das macht die Geschichte noch interessanter und spannender. Der Scheib- und Erzählstil ist angenehm, locker-flockig geschrieben, die Geschichte lässt sich flüssig, und recht zügig lesen, ich konnte den Reader garnicht wirklich aus der Hand legen. "Ne Schwarze und'n Schwuler, nichts ist cooler!" Diesen Satz haut Max uns in der Geschichte um die Ohren, ich muss sagen, recht hat er :) Soll mal einer drauf kommen, das sie in einem Mordfall "ermitteln", der Mörder jedenfalls hat Lunte gerochen, und versucht sie von ihren "Ermittlungen" abzuhalten, aber so leicht lassen sie sich nicht einschüchtern... Stellenweise wird die ein oder andere Situation oder Reaktion ein wenig überspitzt dargstellt, mich hat's nicht gestört, ist ja nun eine fiktive Geschichte... Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, wir haben hier einen schönen bunten Haufen Charaktere, die gut beschrieben wurden, und die einfach liebenswert sind, und jeder auf seine Art sympathisch wirkt, selbst Kratzbürste Edith :) Was mir auch gefallen hat, sind die Beschreibungen der Schauplätze, die teilweise noch mit Fotografien aufgerundet wurden. Einfach selber lesen, ich hatte sehr viel Spass und ein paar sehr schöne und lustige Lesestunden mit Max, Geli & Co. Würde mich über mehr Geschichten freuen :)

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    01. August 2014 um 07:50
  • Schwul und cool - aber kein richtiger Krimi

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    Brenda

    Brenda

    29. July 2014 um 22:15

    Buchcover und Buchtitel haben mich gleich angesprochen. :) Und die Geschichte um einen schwulen Frisör, der einen Mörder jagen will ist schon etwas ungewöhnlich. Die Idee finde ich gut. Leider hat mich die Umsetzung nicht überzeugt. Es fehlen einige Aspekte, die nun mal einen guten Krimi ausmachen. Das sind vor allem: dem Leser kleine Hinweise präsentieren, um seine Neugier zu fesseln - natürlich auch falsche Hinweise. In der ersten Hälfte des Buches werden die Charaktere vorgestellt. Es geht überwiegend um das Leben als Schwuler und deren Diskriminierung. Auch die kleine "angebrannte" Geli hat es nicht einfach, die Halbschwester des Opfers.  Trotz meiner Meinung nach unnötigen Wiederholungen ist dieser Teil gut gelungen. Die Charaktere sind liebevoll dargestellt und ich mag sie alle. Die Handlung wirkt auf mich oft konstruiert. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich in dem Genre nicht so wohlgefühlt hat. Wegen der interessanten Idee, den netten Charakteren und einigen coolen Sprüchen gebe ich gerne drei Sterne.

    Mehr
  • Schwarz und Schwul ist total cool! "Anders" als Normal! Absolute Leseempfehlung!

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    sabrinchen

    sabrinchen

    Dieses Buch hat mir total lustige und unbeschwerte Lesestunden beschert. Das Thema wurde knallhart durchgezogen und es wurden alle gängingen Klischees bedient, die hier aber auch als ernst und im Gegensatz als urkomisch umgesetzt wurden. Alle erschafften Charaktere sind farbig in den Plot eingefügt und mit allen Macken total liebenswert. Man merkt das hier jeder Charakter liebevoll erdacht wurde . Bei dieser Clique möchte ich auch gern dabeisein! Ivy benutzt hier einen spritzigen und lockeren Schreibstil der manchmal auch schnoddrig wurde, was aber sehr passend war, da auch ein paar gewöhnungsbedürfte Wörter enthalten sind die hier aber absolut passen.  Durch die Ortskenntnis der Autorin wurde uns Augsburg und Umgebung sehr gut nahegebracht und super in die fiktive Handlung einbezogen. Bis zum Schluss blieb es spannend . Ich fühlte mich im " Regenbogenland" willkommen geheissen und liebte dieses Werk. Bitte mehr von Max und Konsorten liebe Ivy. Von mir guten Gewissens 5 grossartige Sterne

    Mehr
    • 2
  • 2,5 Sterne insgesamt

    Mörderischer Anpfiff: Schwarz, schwul & cool 1
    Koriko

    Koriko

    29. June 2014 um 13:08

    Story: So hat sich der schwule Friseur Maximilian seinen ersten Einsatz als Zeugwart beim Fußballspiel seiner neuen Wahlheimat Pfenningen, in der Nähe von Augsburg, nicht vorgestellt. Noch vor dem Anpfiff stolpert er über die Leiche des Schiedsrichter Gerhard Nadlinger, den meisten bekannt als der „geile“ Gerd. Die Polizei tappt im Dunkeln und als er zufällig Gerds Halbschwester Geli kennenlernt, beschließen die beiden die Suche nach dem Mörder selbst in die Hand zu nehmen. Dem chaotischen Duo schließen sich zudem noch Maximilians Ex Henning an, die schwule Clique rund um den schrillen, extrovertierten Alfie und Gelis skurrile und exzentrische Oma Edith. Schnell wird die Mörderjagd zu einem chaotischen Durcheinander und niemand glaubt wirklich an den Erfolg der illustren Runde. Erst als plötzlich Anschläge auf Geli und Max verübt werde, bemerken sie, dass sie dem Täter tatsächlich auf der Spur sind … Eigene Meinung: Seit Anfang 2013 versorgt der Bookshouse Verlag die Leserschaft mit einem breitgefächerten Verlagsprogramm, das nahezu alle Genres umfasst. Mit „Mörderischer Anpfiff“ von Jo Stephan wagt man sich an ein weiteres Werk mit schwulem Helden, nachdem „Schattengrenzen 2 – Der Rebell“ von Tanja Meurer bereits mit einem homosexuellen Hauptcharakter aufwartete. Während „Der Rebell“ im Mystery-Thriller Genre angesiedelt ist, handelt es sich bei „Mörderischer Anpfiff um einen witzigen, lockeren Krimi, der die Auflösung des eigentlichen Kriminalfalls eher an zweiter Stelle setzt und sich mehr auf die Figuren konzentriert. Inhaltlich sollte man daher keinen ausgereiften Krimi erwarten, bei dem man miträtseln- oder fiebern kann. Das liegt vor allem an der skurrilen Mischung und den schrägen Charakteren, die schnell von dem eigentlichen Inhalt ablenken. So stolpern Max und seine Freunde einfach durch die Handlung, wissen selten, was zu tun ist und kommen dem Täter eher durch Zufall auf die Spur. Leider ist gerade dieser Punkt sehr unausgegoren, da man nicht so recht versteht, wann und wo sie den Mörder aufschrecken und was genau den Täter dazu bringt, zu solch rabiaten Mitteln zu greifen (die Angriffe auf Geli und Max sind wirklich übertrieben). Gegen Ende fügt sich alles irgendwie zusammen, doch wirklich zufrieden ist man als Leser nicht. Die große Enthüllung wirkt zu aufgesetzt, die Hintergründe zu unlogisch, um den Tathergang und das Motiv nachvollziehe zu können. Schade ist auch, dass es kaum echte Ermittlungsarbeit gibt. Viele Gespräche mit Zeugen oder Freunden des Opfers werden in einer kurzen Rückblende zusammengefasst, anstatt sie dem Leser aktiv zu beschreiben. Spätestens an diesem Punkt merkt man, dass „Mörderischer Anpfiff“ kein richtiger Krimi ist, da das passende Flair fehlt. Auch sollten sich Fans von schwuler Romantik und Erotik im Vorfeld klar sein, dass es sich bei „Mörderischer Anpfiff“ nicht um eine Liebesgeschichte oder ein Beziehungsdrama handelt. Das Buch ist ein witziger Krimi mit mehreren schwulen Helden. Das ist auf der einen Seite durchaus schön, weil Jo Stephan in eine andere Richtung geht und die Handlung nicht um eine Liebesgeschichte oder Erotik aufbaut wie es bei Gay Romance oft der Fall ist, doch ein wenig mehr hätte es durchaus sein können. Potenzial wäre durch Max und Henning da gewesen, aber vielleicht gibt es in der Fortsetzung mehr. Immerhin lief das Buch unter dem Reihentitel „schwarz, schwul & cool“, sprich es dürften weitere Bände folgen. Trotz der inhaltlichen Kritik liest sich das Buch schnell, was an den skurrilen und exzentrischen Charakteren und der Situationskomik liegt. Allerdings muss man spätestens nach der Hälfte zugeben, dass es einfach zu viel des Guten war. Hier hat man versucht zwanghaft komisch und witzig zu sein, was leider nur bedingt geglückt ist. Sicherlich – die Charaktere sind schillernd, jeder hat einige tolle Charakterzüge, die in Erinnerung bleiben; aber es überrollt den Leser einfach. Alfie ist unsagbar anstrengend und egozentrisch, Edith zwar witzig und nicht auf den Mund gefallen, aber leider zu überspitzt dargestellt und damit die meiste Zeit unglaubwürdig. Selbst Max‘ Art ist nur schwer zu nehmen und Henning bleibt zu blass, um wirklich hervor zu stechen. Lediglich Geli ist halbwegs normal dargestellt und nachvollziehbar. Stilistisch ist „Mörderischer Anpfiff“ gut geschrieben. Jo Stephan hat einen flüssigen Schreibstil und versteht es die unterschiedlichen Figuren in Szene zu setzen. Gerade Edith mit ihrer schnodderigen und unverblümten Sprache weiß zu gefallen, ihre Kommentare sind durch ihre schonungslos ehrliche Art witzig und unterhaltsam. Auch die Dialoge sind gut umgesetzt – es macht Spaß die Streitereien und Diskussionen zu lesen und die Charaktere auf diesem Weg kennen zu lernen. Wer den Autor kennt, hinter dem sich eine Autorin aus dem Romantik/Erotik-Genre verbirgt, erkennt auch den eingebauten Insider wieder. Damit sind nicht nur die Beschreibungen und Fotografien von Augsburg gemeint, die den Roman abrunden, sondern die Szene, in der Max und Geli eine erotische Lesung besuchen. Ob das dem Leser gefällt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Fazit: „Mörderischer Anpfiff“ ist ein unterhaltsames Buch für zwischendurch, das besonders Fans skurriler Figuren und von Situationskomik begeistern dürfte. Wer einen echten Krimi sucht, ist hier ebenso falsch, wie Fans von Gay Romance bzw. von Romanen mit schwulem Thema. Die meisten Figuren sind zwar schwul, allerdings auf eine klischeehafte und übertriebene Art, die teilweise ein seltsames Bild vermittelt. Im Zweifelsfall einen Blick in die Leseprobe werfen.

    Mehr