Izabelle Jardin

 4,5 Sterne bei 550 Bewertungen
Autorin von Snow Angel, Bernsteintränen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Izabelle Jardin (©Izabelle Jardin)

Lebenslauf von Izabelle Jardin

Die deutsche Autorin Izabelle Jardin studierte Sozial- und Politikwissenschaften in Oldenburg und Braunschweig. Sie lebt mit ihrer Familie in einem verschlafenen norddeutschen Dorf, ist Mutter zweier Söhne und verheiratet mit dem »idealen Mann«, der ihr jede Unterstützung beim Schreiben ihrer Bücher gewährt. Die vielseitigen Romane der passionierten Reiterin und Pferdezüchterin sind regelmäßig auf den deutschen Bestsellerlisten zu finden.
Nach einigen erfolgreich veröffentlichten Romance-Titeln wandte sich die Autorin der literarischen Bearbeitung historischer Stoffe des 19. und 20. Jahrhunderts zu.
Im Verlag Tinte & Feder erschienen, reüssierten nicht nur Titel wie "Funkenflug" und "Goldfields", sondern allen voran die Ostpreußen-Romane "Bernsteintränen" und die dreibändige "Warthenberg-Saga".

Neue Bücher

Cover des Buches Erntejahre (ISBN: 9782919805594)

Erntejahre

 (14)
Neu erschienen am 15.06.2021 als Taschenbuch bei Tinte & Feder. Es ist der 3. Band der Reihe "Die Warthenberg-Saga".

Alle Bücher von Izabelle Jardin

Cover des Buches Snow Angel (ISBN: 9782919803569)

Snow Angel

 (108)
Erschienen am 17.10.2018
Cover des Buches Bernsteintränen (ISBN: 9783548060880)

Bernsteintränen

 (76)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Remember (ISBN: 9781503947382)

Remember

 (75)
Erschienen am 07.07.2015
Cover des Buches Funkenflug (ISBN: 9781503946804)

Funkenflug

 (68)
Erschienen am 31.10.2017
Cover des Buches Libellenjahre (ISBN: 9782496701500)

Libellenjahre

 (61)
Erschienen am 10.03.2020
Cover des Buches Wunderjahre (ISBN: 9782496701555)

Wunderjahre

 (44)
Erschienen am 06.10.2020
Cover des Buches Goldfields (ISBN: 9782919803699)

Goldfields

 (39)
Erschienen am 30.10.2018
Cover des Buches Crystal (ISBN: 9782919803651)

Crystal

 (23)
Erschienen am 17.10.2018

Izabelle Jardin im Gespräch

Die romantischen Liebesgeschichten von Izabelle Jardin laden ihre Leser*innen zum Träumen ein. In unserem Interview erzählt uns die Autorin, wie ihr Schreibprozess aussieht und woher sie die Ideen für ihre Bücher nimmt:

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Ich schreibe Geschichten. Die kann man so lesen, wie sie sind, mögen oder nicht mögen. Aber jede meiner Geschichten fokussiert mehr oder weniger unterschwellig auf einen oder mehrere bestimmte Aspekte, die mir beim Erzählen besonders wichtig sind. Schreiben ist ein einsames Unterfangen. Wenn ich aber feststellen kann, dass Leser meinen besonderen Hauptaugenmerken auf die Spur gekommen sind, mir gefolgt sind, sich womöglich sogar auseinandergesetzt haben, und das dann auch noch in Emails oder Rezensionen erwähnen und den Austausch suchen, dann bin ich glücklich. Es gibt viele solcher glücklichen Momente. Deshalb schreibe ich.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Keines meiner Bücher entsteht aus dem Nichts, denn alle haben wahre Hintergründe. Insofern existieren die Ideen in der Regel schon viele Jahre im Kopf und warten nur darauf, irgendwann in Romanform gebracht zu werden. Es wird nicht alles zu schaffen sein.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Beim Schreiben brauche ich absolute Ruhe. Der Entstehungsprozess duldet keine Störungen und als solche würde ich Hintergrundmusik empfinden. Beim Überarbeiten mag ich manchmal ganz gern Musik dabeihaben. Je nach Stoff begleitet mich dann ein Klassiker. Ich gestehe allerdings, jedes abschließende Wort „Ende“ mit einem irischen Krawall-Gassenhauer zu feiern, der dann ein paar Minuten lang das gesamte Dorf beschallt.

Hast du ein Lieblingswort?

Nein. Oder vielleicht doch? „Fabelhaft“

Welches Buch verschenkst du gerne?

Die Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Manchmal suche ich in Antiquariaten nach passenden Büchern, dann wieder folge ich einem hochaktuellen Feuilleton-Rat. Ich verschenke jedenfalls nichts, das mich nicht selber begeistert und zum Beschenkten passt. Wenigstens zwei Beispiele aus jüngster Zeit? Gut: Stanisics „Herkunft“ und v. Schirachs „Kaffee und Zigaretten“

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Es macht mich verrückt, nach jedem beendeten Buch festzustellen, wie wenig ich weiß. Die Recherche für historische Romane treibt mich von Hölzchen über Stöckchen – immer in dem scheußlichen Bewusstsein, dass ich erstens höchstens ein Prozent in der Entwicklung gebrauchen kann und entsetzlich viel Zeit vertrödle, und zweitens nie, absolut nie den hundertprozentigen Überblick haben werde. Insofern ja, ich würde gern Historiker sein.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Als nostalgieaffiner Melancholiker für alles, was mal war. Und für eine Landschaft, die mich immer wieder überwältigt: Das Ermland.

Ein Satz über dein neues Buch:

EIN Satz? Herrje! Deutsche Zeitgeschichte von den 1930er Jahren bis ins Heute in drei Bänden. Aufgefädelt am Schicksal dreier Frauengenerationen einer Familie. Es kommt etwas zu auf meine Leser.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

Die Sonne hatte sich gerade über die Baumwipfel erhoben, Morgentau lag auf unzähligen glitzernden Spinnweben im Farn, die Vögel sangen ihre Morgenlieder, es duftete nach Harz, nach Moos, nach Erde. Lange noch sahen sie den dreien hinterher, bis der Wald sie verschluckte. Sie wussten nicht, dass sie sich niemals wiedersehen würden.

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich hätte gern neben dem polnischen Autor Andrzej Stasiuk gesessen, als er seine Reise durch den Osten unternahm. Landschaft, Politik, Geschichte und persönliche Reflektionen auf dem Weg von Polen bis in die Mongolei. Absolut ungewöhnliches Buch! Ansonsten gibt es noch ein Buch, das mich seit meiner Mädchenzeit begleitet, das heute beim Schreiben als Talisman neben mir liegt. Die Protagonistin wäre ich mit fünfzehn gern gewesen. Und wäre es heute noch. Welches Buch das ist, weiß allerdings nur mein innerster Zirkel.

Neue Rezensionen zu Izabelle Jardin

Cover des Buches Erntejahre (ISBN: 9782919805594)Buchliebe4s avatar

Rezension zu "Erntejahre" von Izabelle Jardin

die letzten Puzzleteile werden aufgedeckt
Buchliebe4vor 8 Stunden

Erntejahre Band 3 der Warthenberg Saga von Izabelle Jardin

 

 

365 Roman

 

 

Seiten

 

 

Tinte& Feder

 

 

 

 

Handlung:

 

Bettina weiß schon früh, was sie werden will und entdeckt schon früh ihre Leidenschaft für den Journalismus. Mit brennender Neugier will sie alles hinterfragen und steckt mit ihren Eifer auch alle an.

Sie reift zu einer politisch engagierten jungen Frau an. Als dann ihr unbekannter Halbbruder aus den USA anreist, erkennt sie, wie viele Fragen aus ihrer eigenen Familienvorgeschichte doch offen sind und sucht nach Antworten.

Wird sie diese wohl erhalten?...

 


 

Meinung: 

Nun ist das Ende da- der Abschluss einer Saga, die mich in allen drei Bänden total erreicht und mitgenommen hat, auf eine historische Zeitreise. Eine Saga, einem ganz weit fortträgt und dabei perfekt unterhält. Ich habe dem Ende hingefiebert um offene Fragen aufgeklärt zu wissen. Mit einem lachenden Auge habe ich mich auf das Buch gefreut und auf der anderen Seite,  aber mit einem weinenden Auge, denn ich habe die Charaktere echt sehr gerne gewonnen. 

Als ich mit dem Buch angefangen habe zu lesen, war ich noch am überlegen gewesen, ob es nicht besser wäre, Band 2 noch einmal zu lesen, um die Erinnerungen aufzufrischen. Aber meine Gedanken waren total umsonst gewesen, denn mit einer Leichtigkeit ist es der Autorin gelungen, Bilder vor meinen Augen entstehen zu lassen.

Immer wieder hat sie Geschehnisse aus den Vorgängerbüchern perfekt mit einfließen lassen, das ich im null komme nichts wieder in der Geschichte gefangen war. Ich würde dennoch allen neuen Lesern empfehlen, die Saga von Anfang an zu lesen. 

Mit Bettina, als Hauptprotagonistin,  hat sie eine sehr sympathische Figur erschaffen, die mir sofort ans Herz gewachsen ist. Eine Power Frau , wie man es von den Warthenberg Ladys auch gewohnt ist. Sie weiß schon früh, was sie werden will und mit viel Elan und Eifer treibt sie ihr Ziel an, was mir sehr gut gefallen hat. Dennoch erlebt der Leser auch mit den Jahren bei ihr eine Reifung und wieder einmal ist es der Autorin auf faszinierende Art und Weise gelungen, das alles auf den Leser zu übertragen.


Aber es gibt auch ein Wiedersehen mit Constanze und mit Eva und anderen lieb gewonnenen Charakteren, die Bettina in ihren Lebensabschnitten begleiten.

Viele geschichtliche Ereignisse sind durch die Autorin in diesem Roman wieder mit eingeflossen und hat dabei das Interesse beim Leser erzeugt, sich mit den Geschehnissen auch näher zu befassen. zumindest war es bei mir so gewesen.

Ebenso hat sie es wieder mit einer Leichtigkeit geschafft, diese Ereignisse beim Leser lebendig werden zu lassen und man kam nicht dran vorbei das eine oder andere für sich selber zu hinterfragen.

Und auch die Magie der Liebe kam in diesem Band nicht zu kurz. Das unsichtbare und doch so starke Band der Liebe, welches Brücken versetzen lassen kann, spielt weiterhin eine große Rolle und hat durch den grandiosen Schreibstil der Autorin für Gänsehautmomente gesorgt.

Die verschiedenen Emotionen kamen bei mir zu 100 % an und haben dafür gesorgt, dass meine Packung Papiertaschentücher schnell alle war.

Eine Saga, die mich bis ins Herz getroffen und auch erreicht hat, ist nun zu Ende.

Ich kann mich nur vor der Autorin verneigen und mich bedanken.Bedanken für eine Saga, die mir wunderbare und großartige Lesestunden geschenkt hat.

Fulminative Leistung!

 

 

Fazit:

Mit dem Roman Erntejahre ist der Autorin  Izabelle Jardin ein grandioser und perfekter Abschluss der Warthenberg Saga gelungen, der ein tiefes Abtauchen ermöglicht und wunderbare Lesestunden dem Leser beschert

5 Sterne

 

 

Kommentare: 1
1
Teilen
Cover des Buches Erntejahre (ISBN: 9782919805594)R

Rezension zu "Erntejahre" von Izabelle Jardin

Das grosse Filiale der Warthenbergsaga -absolute Leseempfehlung
rose7474vor 19 Stunden

"Erntejahre Was wir sind" geschrieben von Izabelle Jardin ist der 3. und letzte Band der Warthenbergsaga. 

Diesmal geht es überwiegend um  Constanzes Enkeltochter Bettina. Sie wächst in den 70 iger Jahren zu einer politisch engagierten jungen Frau heran. Ihre Ideale sind Frieden, Gleichheit und Freiheit. Sie möchte gerne Journalistin werden und schliesst sich früh der Friedensbewegung an. Sie weiss sehr wenig über ihre Familie und beginnt Fragen zu stellen...

Mehr möchte ich über den Inhalt nicht verraten um nicht zu spoilern. 

Dieser Roman konnte mich genauso begeistern wie die anderen Teile. Der anspruchsvolle und aussergewöhnliche  Schreibstil von Izabelle Jardin zog mich gleich wieder in seinen Bann und ich konnte das Buch nur schwer aus den Händen legen. Es war spannend, berührend und tiefgründig. Die Charaktere mochte ich wieder sehr und fand alles sehr authentisch. Wieder wurden die zeitgeschichtliche Ereignisse sehr gut in den Roman eingeflochten. Ich konnte noch einiges erfahren was ich noch nicht wusste. Es war alles wunderbar recherchiert. 

Ich bin richtig traurig, dass die Warthenbergsaga nun zu Ende geht und ich mich von den Charakteren im Buch verabschieden muss. Ich werde sie vermissen. Diese Familensaga wird lange in meiner Erinnerung bleiben und wird irgendwann wieder von mir gelesen. Diese Saga ist für mich etwas ganz besonderes und sticht aus der Masse der vielen Familiensagas heraus. 

Deshalb empfehle ich die Warthenbergsaga sehr gerne weiter und vergebe 5 Sterne. Wirklich ein Lesehighlight. Ich werde auf jeden Fall noch mehr von dieser tollen Autorin lesen.



Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Erntejahre (ISBN: 9782919805594)AnnaMagaretas avatar

Rezension zu "Erntejahre" von Izabelle Jardin

Gelungenes Finale
AnnaMagaretavor einem Tag

„Erntejahre - Was wir sind“ ist der dritte Band der Warthenberg-Saga der Autorin Izabelle Jardin.  In diesem Band geht es hauptsächlich um Bettina, die Tochter von Eva. Zum besseren Verständnis rund um die Familiengeschichte ist es durchaus sinnvoll, die beiden vorherigen Bände zuvor zu lesen.

Bettina ist eine sympathische Protagonistin, die sich für ihre Umwelt, die Politik und auch ihre Familiengeschichte interessiert. Im Mai 1958 geboren, bekommt sie den Mauerbau als kleines Kind mit und wird in einem geteilten Deutschland und mit einer zerrissenen Familie groß. Als sie ihren bis dahin unbekannten Halbbruder aus den USA kennenlernt, wird ihr klar, wie wenig sie über ihre Familie weiß und sie möchte mehr erfahren.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Es ist nicht nur die Geschichte um Bettina und ihre Familie, die mich hier gefesselt hat, es sind auch die interessanten historischen Details. Man merkt, dass ausgiebig recherchiert wurde. Durch Rückblenden erfährt man immer wieder Details aus der Vergangenheit, bis sich letztendlich alles – wie bei einem Puzzle - zusammenfügt.

Bettina, ihre Mutter Eva und ihre Großmutter Constanze sind drei Frauen, deren Leben komplett unterschiedlich verlaufen ist. Trotzdem gibt es zahlreiche Parallelen zwischen ihnen.

Mich hat die Familiengeschichte der drei Generationen der Warthenbergs ebenso gefesselt wie die historischen Hintergründe. Neben den Fakten durchlebt man viele emotionale Momente und das nicht nur in diesem Band, sondern in der gesamten Trilogie.

Ich mag es, wenn Zeitgeschichte so unterhaltsam und authentisch vermittelt wird und kann die Bücher nur empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Der Abschlussband!

Evas Tochter Bettina wird in eine zerrissene Welt hineingeboren. Sie ist noch ein kleines Mädchen, als der Bau der Berliner Mauer das Land und ihre Familie trennt.

Im freien Westen der siebziger Jahre reift Bettina zu einer politisch engagierten jungen Frau heran. Sie ahnt, wie wenig sie über ihre eigene Familie weiß. Sie will Antworten und beginnt Fragen zu stellen …



Liebe Leserinnen und Leser,


"Erntejahre", der dritte und letzte Band der Warthenberg-Saga steht kurz vor der Veröffentlichung und ich lade Euch herzlich ein, noch vor dem Erscheinungstermin dabei zu sein!


Um den Kreis ein wenig zu erweitern, wird es für drei LeserInnen ein komplettes Paket der dreibändigen Saga zu gewinnen geben. Bitte schreibt bei Eurer Bewerbung dazu, ob ihr schon "Libellenjahre" und "Wunderjahre" gelesen habt.


Glücklicherweise stehen alle Taschenbuchexemplare schon für Euch zum schnellen Versand bereit, sodass wir sicherlich bereits am 10. Juni einsteigen können.

Ich freue mich darauf, wieder mit Euch in eine Geschichte eintauchen zu können und bin, wie immer, nicht nur dabei und für Euch da, sondern auch sehr gespannt auf die Unterhaltungen, die sich entspinnen werden. Nach langen, einsamen Schreibtischstunden in der Warthenberg-Welt wird der Austausch mit Euch sicherlich wieder eine Freude sein.


Ganz herzlich

Eure Izabelle


149 BeiträgeVerlosung beendet

Wer die Geschichte der Warthenbergs kennt, weiß, wie mutig die Frauen dieser Familie sind. Auch in der jüngsten Generation ist diese Charaktereigenschaft präsent: Bettina wächst im einem von der Mauer geprägten Berlin der 60er Jahre auf. Geprägt durch das Gefühl der Zerrissenheit, entscheidet sie sich dafür, für eine bessere Welt zu kämpfen. Aber auch im persönlichen Bereich gibt es schwierige Konflikte zu bewältigen…

Neugierig geworden? Dann ist "Erntejahre - Was wir sind" von
Bestsellerautorin Izabelle Jardin genau das Richtige für euch!

Eine starke Frau!

Rechtzeitig vor dem Erscheinungstermin verlosen wir zusammen mit Tinte & Feder 10 Exemplare von "Erntejahre - Was wir sind" unter allen, die zusammen mit Bettina in das Berlin der 60er und 70er Jahre eintauchen und mehr über ihr Familiengeheimnis wissen möchten.

Bewerbt euch* bis zum 30.05. für ein Exemplar von "Erntejahre - Was wir sind", indem ihr einfach auf diese Frage antwortet:

Wie stellt ihr euch das Leben einer jungen Frau im von einer Mauer getrennten Berlin der 60er und 70er Jahre vor? Vielleicht habt ihr es sogar selber erlebt? Oder jemand in eurer Familie hat euch davon erzählt?

Wir sind sehr neugierig auf eure Beiträge!

Ich wünsche euch viel Glück für die Verlosung!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

184 BeiträgeVerlosung beendet

Eine starke Frau zwischen den Schatten der Vergangenheit und dem Aufbruch in eine hoffnungsvolle Zukunft: der zweite Band von Izabelle Jardins Familiensaga um die von Warthenbergs.

Während Westdeutschland ein Wirtschaftswunder erlebt, ringt Constanzes Tochter Eva im tristen Osten des geteilten Nachkriegsberlins um ihren Platz im Leben.

Folgen wir also der nächsten Generation in die "Wunderjahre"!

Liebe LovelyBooks-Leser/Innen,

sehr herzlich möchte ich Euch einladen zu einer Leserunde für Band 2 der Warthenberg-Saga: "Wunderjahre".

Wer "Libellenjahre" gelesen hat, weiß, in welcher Situation sich Constanze von Warthenberg am Ende des Romans befindet. Wie wird sie wohl damit umgegangen sein? Viele von Euch haben während der Leserunde damals spekuliert. Endlich könnt Ihr es erfahren!

Jeder Teil der Saga ist jedoch einer Generation gewidmet. Constanze tritt also in den Hintergrund, ihre Tochter Eva wird zur Hauptfigur. Der Krieg ist vorbei, die "Wunderjahre" haben begonnen.

Ich freue mich darauf, mit Euch gemeinsam durch diese Zeit zu wandeln.

Eure Izabelle


Die Bewerbungsfrist endet am 30. September. Ihr werdet Eure Bücher sehr schnell bekommen, damit wir prompt beginnen können. Wie immer werde ich Euch begleiten. Der Roman gibt die Einteilung der Leseabschnitte vor. Ihr werdet Euch leicht zurechtfinden.

351 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks