Izabelle Jardin Bernsteintränen

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 50 Rezensionen
(47)
(9)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bernsteintränen“ von Izabelle Jardin

»Halt dich nicht mit Gefühlsduseleien auf. Geh deinen Weg, schau weder rechts noch links, nutz deine Bildung zum Erfolg!«
Mit diesem Leitspruch ist Nicola bisher ausgezeichnet durchs Leben gekommen. Als Justitiarin eines international agierenden Unternehmens steht ihr eine glänzende Karriere bevor. Eine große Liebe, die sie von ihrem Weg abbringen konnte, hat sie noch nie erlebt. Bis ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins alles auf den Kopf stellt. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, ihr Lebensmotto infrage zu stellen und mehr als nur das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen.
Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet. Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden. Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. Eine Geschichte, die das Heute und das Damals für die Zukunft zusammenfügt.

Ein wunderbarer sehr emotionaler Roman, der mich sofort in seinem Bann gezogen hat, vor allem auch die historischen Komponenten.

— bettinahertz

Super geschrieben, zum weinen schön ...

— Araba

Ein berührender Roman! Mein persönliches Lesehighlight 2016

— Hagon_Pogamin

Ich hab mich durch das Buch gequält - ich kann leider keine Leseempfehlung weitergeben...

— -Nadine-

wunderbare Familiengeschichte 1945 und heute - Es ist kein Zufall, sondern Bestimmung!

— Jungenmama

Klasse

— phinchensfantasy

❤️❤️Wow❤️❤️

— Fgoebke

Absolut lesenswert! Eine sehr berührende Geschichte mit vielen gelungenen Überraschungen.

— DarkReader

Ein durchaus gutes Buch, mit einer interessanten Geschichte.

— tamysbuecherwelt

Zwei wunderschöne Liebesgeschichten <3

— abetterway

Stöbern in Liebesromane

Herzensräuber

Ein wunderbarer Roman für jeden Tierliebhaber - denn sie sind Familienmitglieder und keine Haustiere

britsbookworld

Winterzauber in Paris

Hat alles was ein gutes Winterbuch braucht.

jackiherzi

Love & Gelato

Mein neues Lieblingswort: Stronzo So ein cooles Buch.

filobooks

Das Erbe der Abendroths - Herbstzeit

Ein spannender Auftakt auf Gut Abendroth

pallas

Herzmuscheln

Ein bisschen Romantik an der irischen Küste =)

HayleyCP

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine fesselnde Liebesgeschichte

    Bernsteintränen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. February 2017 um 20:27

    Inhalt: Als Justiziarin eines international agierenden Unternehmens steht Nicola eine glänzende Karriere bevor. Kurz vor Silvester setzt Nicola ihre Beziehung mit Morris ein Ende und stürzt sich in die Arbeit. Ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins stellt ihr komplettes Leben auf den Kopf. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, über ihr Leben nachzudenken. Meinung: In der Geschichte war ich sofort drin und auf der Fahrt nach Polen musste ich oft über Nicolas Pech schmunzeln. Die Gegend wird richtig schön beschrieben und auch die Legende über den Bernstein fand ich faszinierend. Nicola und Marcin sind zwei Charaktere, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Ich habe mit ihnen gelacht und manchmal auch wegen ihrer Reaktionen den Kopf geschüttelt. Immer wieder findet man sich auch im Jahr 1945 wieder. Es war eine harte Zeit damals und hier sind bei mir auch einige Tränen gekullert. Am Anfang war ich mir noch nicht sicher, was es mit Elisabeth alles auf sich hat. Nach und nach fürgt sich alles zusammen und mit dem überraschenden Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet. Die Geschichte ist so spannend geschrieben, dass ich das Buch mit fast 400 Seiten an einem Nachmittag durchgelesen habe. Fazit: Dieses Buch über die Liebe, Bestimmung, Vergangenheit und Gegenwart hat mich sehr unterhalten und kann es wirklich nur empfehlen.

    Mehr
  • Bernsteintränen

    Bernsteintränen

    bettinahertz

    12. December 2016 um 10:52

    Autor: Izabelle JardinDas Cover des Buches wirkte auf mich sehr ansprechend, rein vom Inhalt des Klappentextes wurde ich sofort neugierig auf die Geschichte.Hauptfigur ist Nicola, erfolgsorientierte Justitiarin eines internationalen Unternehmens, der eine glänzende Karriere bevorsteht. Für soetwas wie Liebe, Gefühlsduseleien ist so gar kein Platz in ihrem Leben, hat sie doch in ihrem Elternhaus kaum Nestwärme erhalten, denn nur Erfolg ist der Schlüssel zum Glück. Frisch getrennt von ihrem letzten Partner Morris macht sie sich aufgrund einer Recherche für ihren Arbeitgeber Ende Dezember auf dem Weg in die unendliche Weite ins ehemalige Gebiet Ostpreußen nach Polen.Ohne nun zu viel vom Inhalt des Buches preiszugeben, denn diesen sollte man wirklich selbst auf sich wirken lassen, trifft sie "unvorbereitet" auf den polnischen Landarzt Marcin und die Liebe trifft sie fast wie ein Schlag und ihr gesamtes Lebensmotto wird auf dem Kopf gestellt. Parallel dazu wird sie mit einem alten Familiengeheimnis aus der Zeit des zweiten Weltkrieges konfrontiert, das im Verlauf der Geschichte "Wendungen" nahm, die kaum zu erahnen waren, aber die Geschichte um so spannender macht.Izabelle Jardin hat einen wunderbaren bildhaften Schreibstil. Man hat sowohl die Protagonisten als auch den Ort des Geschehens vor Augen (Kino im Kopf). Ich konnte förmlich die WEITE Ostpreußens vor mir sehen, den Winter, die Kälte spüren... Zu den einzelnen Charakteren baut man leicht eine Bindung auf. Zu Nicola, Marcin und Nicolas Großmutter. Man durchlebt mit ihnen alle Gefühle - Freude, Leid, Schmerz, Verzweiflung, Hoffnung, Erkenntnis, Glück.Nicola selbst hat für mich den allergrößten Wandel ihrer Persönlichkeit vollzogen, den ich am Anfang des Buches keinesfalls für möglich gehalten hätte. Der letzte Abschnitt des Klappentextes"Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet.Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden.Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. EineGeschichte voller unvermuteter Wendungen, die das Heute undDas Damals für die Zukunft zusammenfügt."trifft es auf den Punkt und verspricht eine wundervolle Liebesgeschichte von damals und heute in historischer Kulisse.Es ist mein erster Roman von Izabelle Jardin und hat mich voll überzeugt und ich vergebe hier ruhigen Gewissens 5 Sterne.

    Mehr
  • <3 Einfach Empfehlenswert <3

    Bernsteintränen

    phinchensfantasy

    25. July 2016 um 19:02

    Inhalt :Nicola ist ein junge, schöne Frau mit starkem Charakter und Durchsetzungsvermögen. Sie weiß was sie will. Sie trennt sich von ihrem Freund als sie merkt dass er nicht zu ihr und ihrem Leben passt. Ihre Freunde sehen es zwar anders und schwärmen nur von ihm, aber Nicola findet dass es die richtige Entscheidung war. Als ihr zwischen den Feiertagen die Decke auf den Kopf fällt , beschließt sie ins Büro zu fahren um sich etwas Arbeit nach Hause zuholen und die Zeit sinnvoll zu nutzen. Sie ist froh dass niemand da ist, doch dann trifft sie auf ihren Chef. Er wiederum ist froh sie anzutreffen und bittet sie direkt darum eine Dienstreise anzutreten. Als Nicola sich erkundigt, wann diese stattfindet, sagt er ihr dass es noch heute mit dem chicken Firmenwagen Richtung Polen geht. Nicola kommt die Abwechslung gelegen, so muss sie nicht über ihre gescheiterte Beziehung nachdenken und vor allem muss sie sich nicht ihren Freunden stellen die ihn doch so perfekt finden. Nikola schnappt sich den tollen Firmenwagen und macht sich auf den Weg nach hause um alles Nötige einzupacken. Sie ist froh darüber dass sie den Wagen vom Chef nehmen konnte, der wird ihr bei den Wetterbedingungen im Winter in Polen den Weg schaffen. Das dachte sie bis sie mit ihrem Wagen irgendwo im Nirgendwo von Polen liegen bleibt. Sie muss abgeschleppt werden und bekommt eine alten klapprigen Leihwagen der nicht einmal sichere Reifen hat. "Ohh man das kann ja was werden." Eine Unterkunft zu finden gestalltet sich schwierig . Nicola ruft ihre Kontaktperson in Polen an und er organisiert kurzer Hand für sie eine Bleibe. Als sie an der neuen Bleibe ankommt , begrüsst sie Marcin. Marcin ist sehr nett , gastfreundlich und sieht dazu noch gut aus. "Muss man erst nach Polen reisen um tolle Männer kennen zulernen?" denkt Nicola. Am nächsten Morgen macht Nicola sich auf dem Weg um sich mit dem Markler zu Treffen . Der Markler ist ihr sehr unsympatisch und Nicola muss ihn schon nach kurzer Zeit in die Schranken weisen. Nach einer kurzen Auseinandersetztung entschließt sich Nicola, das alte Gemäuer alleine zu besichtigen. Der Markler stapft sauer zu seinem Auto und lässt sie allein. Sie ist begeistert von dem alten Haus und erkundet Raum für Raum . Doch der Markler hat ihr geraten nicht den Keller zu betreten. Nicola muss ihn sich aber anschauen "Wer weiß was das alte Ekelpacket von Markler zu verbergen hat" denkt sie. Doch plötzlich als sie die Treppen hinab steigt, bricht diese zusammen und Nicola wird unter ihr begraben. Sie kann sich kaum bewegen so stark sind ihre Schmerzen.Meine Meinung :Es ist eine spannende Love Story , mit viel Humor und Biss. Durch die Zeitsprünge der Briefe bekommt die Geschichte noch einen ganz besonderen Flair. Der Schreibstil ist einfach nur klasse und nimmt einen vom Anfang bis zum Ende mit. Man möchte einfach dabei sein und gar nicht auf hören, der Stimme von Ulrike Hübschmann zu lauschen. Die Stimme der Sprecherin ist sehr angenehm, sodass man ganz in die Geschichte eintauchen kann. Sie strahlt Ruhe und Vertautheit aus, sodass man alles andere um einen herum vergisst. Cover:Das Cover finde ich einfach nur wundervoll. Es ist eine bildschöne Frau mit wunderschönen Augen . Der Blick hält einen gefangen und es lädt dazu ein, es sofort zu kaufen .Mein Fazit:Ich kann es als Buch so wie als Hörbuch einfach nur empfehlen. Durch die spannenden und romantischen so wie witzigen Momente ist für jeden Geschmack etwas dabei.

    Mehr
  • ❤️❤️Wow❤️❤️

    Bernsteintränen

    Fgoebke

    25. July 2016 um 08:23

    Dies ist mein drittes Buch von Izabelle Jardin und wieder hat es die Autorin geschafft, mich zu begeistern. Die Geschichte hat mich sofort in den Bann gezogen, Charaktere, Orte und auch die historischen Hintergründe sind so authentisch, dass ich wahrlich im Buch versunken bin. Wer sehr viel Wert auf einen klasse Schreibstil, gepaart mit reichlich vielen Gefühlsfacetten sucht, ist bei diesem Buch goldrichtig! Izabelle Jardin knüpft mit ihren Worten an Herz und Seele... Wieder ein tolles Buch, was die Bücherwelt braucht! Klare Leseempfehlung!!! Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext.

    Mehr
  • Eine Geschichte zum Träumen... und Weinen

    Bernsteintränen

    MoniUnwritten

    15. July 2016 um 15:06

    Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, ihre bisherigen Bücher zu übertreffen, aber ich finde, das hat sie hiermit geschafft. Eines der besten Bücher, die ich je lesen durfte.Nicola und Marcin, den sie in Polen kennen lernt, sind beide viel tiefsinniger und komplexer, als man vermuten könnte. Im Laufe der Geschichte offenbaren sie ihre Geheimnisse und als Leser kommt man ihnen stetig näher. Sie sind authentisch, emotional und unperfekt. Auf den ersten Blick wirken sie ziemlich gegensätzlich, aber sie verstehen sich auf Anhieb. Obwohl sie in unterschiedlichen Kulturen aufgewachsen sind, teilen sie gemeinsame Vorstellungen von Glück.Auch die Nebencharaktere waren nicht bloß Mittel zum Zweck, sondern lebensecht und eigenständig dargestellt. Einige hat man beim Lesen lieb gewonnen, anderen möchte man lieber nicht begegnen. Sie haben ihren Teil dazu beigetragen, die Geschichte rund und in sich schlüssig zu machen.Durch einen unglücklichen Zufall findet Nicola den Brief einer Vertriebenen. Dieses Dokument konnte für mich die Geschichte des zweiten Weltkriegs lebendiger zeichnen, als es jedes Museum vermag. Durch die mitreißende Erzählung habe ich mich fast gefühlt, als hätte ich selbst all die Schrecken erlebt. Obwohl es nur ein Teil einer größeren Story ist, konnte ich zum ersten Mal verstehen, warum jemand Bücher liest, die in der Zeit um 1945 spielen. Das Schicksal ungezählter Menschen wird hier exemplarisch dargestellt und zu einem guten Ende geführt.Die Handlung war niemals aufgesetzt. Alles kam mir völlig natürlich vor und ich hätte mich wohl ähnlich verhalten. Die Geschichte verliert sich nicht in Nebenschauplätzen, folgt aber auch nicht stur einem vorgezeichneten Weg. Es geschahen unvorhergesehene Dinge oder es traten plötzlich Schwierigkeiten auf, die eine neue Perspektive verlangten. Dazu waren die Dialoge nicht außergewöhnlich romantisch, dafür immer menschlich und stellenweise witzig. Manchmal braucht es einen Roman, der einem wieder zeigt, was im Leben zählt und wie gut man es hat. Auch in der Realität passiert es ja oft genug, dass man erst kurz vor der endgültigen Katastrophe zu einer guten Beziehung findet. Wahre Liebe überwindet alle äußeren Grenzen.Im Gegensatz zu den vorherigen Büchern sind die Sexszenen hier nur angedeutet statt explizit beschrieben. Das legt den Fokus auf die persönliche Entwicklung der Figuren, die hier gut nachvollziehbar ausgestaltet wurde.Mit ihrem leichten, aber tiefsinnigen Schreibstil, der die Figuren von innen heraus zeichnet und ein lebendiges Bild des Geschehens entwirft, konnte mich die Autorin ein weiteres Mal in ihren Bann ziehen.Fazit:Unglaublich schöne Geschichte, die nicht nur eine lebensechte Liebe zeigt, sondern auch eindrucksvoll die Zeit des zweiten Weltkriegs beleuchtet.

    Mehr
  • Bernsteintränen

    Bernsteintränen

    SanNit

    14. April 2016 um 21:16

    Eine Sehr aufwühlende Geschichte, eher eigentlich 2 Geschichten in Einer, an die man langsam und zaghaft herangeführt wurde.Emotional hätte man vielleicht noch eine Schippe drauf legen können.Vielleicht hätte es aber auch nicht gepasst, wegen seinem Stolz und ihrem Kopfdenken. Ich weiß es nicht.Es gibt für mich eine sehr überraschende Wendung. Die Zweite war allerdings eher ein MUSSAm Ende wolltest du uns wieder schocken, oder??Ich hatte das - "Das kann doch nicht dein Ernst sein" - schon herausgezischt.

    Mehr
  • Prädikat: Lesenswert!, weil spannend, mit vielen überraschenden Momenten und mit Gefühl geschrieben.

    Bernsteintränen

    DarkReader

    Das Buch stand auf meiner Wunschliste, seit ich das erste Buch dieser Autorin gelesen hatte. Dann las ich die Rezension einer LB-Freundin hier und da diese sehr angetan von dem Buch war, kaufte ich es. Und ich habe es nicht bereut, denn die Geschichte ist spannend, berührend und absolut lesenswert. Der Schreibstil von Izabelle Jardin ist mitreißend, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und habe das Buch verschlungen. Ihre Charaktere sind liebenswert, besonders hatte es mir die Großmutter der Protagonistin angetan, die eine große Rolle im Buch spielt. Ihre Lebensgeschichte ist so berührend, dass ich manches Mal schlucken musste. Viele Überraschungen bietet dieses Buch und ich kann es wirklich empfehlen. Erwähnen möchte ich noch die wirklich gelungenen Ortsbeschreibungen, die bei mir ein Kopfkino vom Feinsten auslösten. Auch das Cover ist ein echtes Highlight, es fühlt sich fast an wie Stoff,die Farben verändern sich leicht, je nachdem,wie das Licht darauf fällt. Ein wirklicher Hingucker. Das war das zweite Buch, welches ich von I.Jardin gelesen habe und es wird mitnichten das letzte sein, dafür waren beide Bücher zu gut.

    Mehr
    • 3

    gaby2707

    26. March 2016 um 23:45
  • Mal etwas ganz anderes von Izabelle Jardin

    Bernsteintränen

    Nady

    Klappentext: »Halt dich nicht mit Gefühlsduseleien auf. Geh deinen Weg, schau weder rechts noch links, nutz deine Bildung zum Erfolg!« Mit diesem Leitspruch ist Nicola bisher ausgezeichnet durchs Leben gekommen. Als Justitiarin eines international agierenden Unternehmens steht ihr eine glänzende Karriere bevor. Eine große Liebe, die sie von ihrem Weg abbringen konnte, hat sie noch nie erlebt. Bis ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins alles auf den Kopf stellt. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, ihr Lebensmotto infrage zu stellen und mehr als nur das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen. Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet. Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden. Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. Eine Geschichte, die das Heute und das Damals für die Zukunft zusammenfügt. Meine Meinung: Cover: Das Cover hat mich sofort fasziniert. Diese Augen des Models sind so schön und dieses Blau einfach bezaubernd. Der untere Teil des Covers sieht aus wie ein Stück herausgerissenes Blatt, auf dem einige Sätze stehen. Das Buch fühlt sich in der Hand wie Samt an, aber es ist dadurch auch sehr empfindlich, was Kratzer betrifft. Inhalt: Nicola steht mit beiden Beinen mitten im Leben. Sie ist erfolgreich in ihrem Beruf und einen Mann kann sie da überhaupt nicht gebrauchen. Sie glaubt, er würde sie nur von ihrer Karriere ablenken. Aus beruflichen Gründen muss sie dann nach Polen, da ihr Chef dort einen neuen Firmensitz gründen will. Sie soll das Grundstück inspizieren um zu testen, ob es geeignet ist. Das alte Guthaus, um das es geht, ist sehr baufällig und ausgerechnet beim besichtigen, Nicola ist alleine unterwegs, obwohl sie vom Makler auf die Baumängel hingewiesen wurde, bricht sie schließlich ein. Um alleine aus dieser Falle herauszukommen, ist sie viel zu tief gefallen, außerdem hat sie sich am Bein verletzt. Handyempfang hat sie zu allem Übel auch nicht. Sie kann nur hoffen, das der Tierarzt Marcin Jablonski, bei dem sie für die Zeit untergekommen ist, ihr Fehlen bemerkt und nach ihr sucht. Ja, und warum muss sie überhaupt ständig an Marcin denken? Während sie dort voller Angst wartet, findet sie plötzlich tief in diesem Loch ein zugeschnürtes Bündel Briefe. Um die Langeweile und die Zeit zu verkürzen, beginnt sie zu lesen. In diesen Briefen geht es um eine Elizabeth, die einst in diesem Gutshof lebte. Und so versinkt Nicola in eine längst vergangene Zeit. Fazit: Izabelle Jardin hat auch in diesem Roman ihre Charaktere und die Landschaft Polens wunderbar beschrieben. Anfangs war ich auch wirklich hingerissen von dem Schreibstil. Sie schreibt in dem Heute über Nicola und Marcin und dann wieder über Elizabeth, deren Briefe Nicola liest. Der Schreibstil veränderte sich dann jedoch. Sie begann plötzlich in einer übertriebenen literarischen Sprache zu schreiben, dass es manchmal echt schwierig war, die Sätze zu verstehen. Und wenn bei mir Wörter vorkommen, die ich noch nie gehört habe oder die völlig überzogen wirken, dann macht es mir keinen Spaß weiterzulesen. So kenne ich Izabelle Jardin auch nicht. Ihre bisherigen Romane, die ich gelesen habe, habe ich geliebt. Aber dieser Roman war für mich sprachlich völlig überzogen. Die Dialoge zwischen Nicola und Marcin waren dermaßen literarisch übertrieben, so dass ich der Meinung bin, so würde sich keiner unterhalten. Schade, denn ich habe mich auf den Roman unheimlich gefreut. Aber wie ich Izabelle kenne, wird sie wieder mit etwas neuem auftrumpfen. Schmetterlinge: 3 von 5

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Bernsteintränen" von Izabelle Jardin

    Bernsteintränen

    katja78

    Bernsteintränen Ihr seid auf der Suche nach einem historischen Roman? Einer Geschichte mit vielen Emotionen und geschichtlicher Tiefe? Dann habe ich genau das Richtige für Euch. Das neue Buch “Bernsteintränen” von Izabelle Jardin überzeugt mit Anspruch und gut recherchierten Ereignissen. Bewerbt Euch jetzt für eines von 12 Büchern zu dieser Leserunde, denn wir erwarten schon jetzt gespannt Eure Meinungen zum Buch!  »Halt dich nicht mit Gefühlsduseleien auf. Geh deinen Weg, schau weder rechts noch links, nutz deine Bildung zum Erfolg!« Mit diesem Leitspruch ist Nicola bisher ausgezeichnet durchs Leben gekommen. Als Justitiarin eines international agierenden Unternehmens steht ihr eine glänzende Karriere bevor. Eine große Liebe, die sie von ihrem Weg abbringen konnte, hat sie noch nie erlebt. Bis ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins alles auf den Kopf stellt. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, ihr Lebensmotto infrage zu stellen und mehr als nur das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen. Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet. Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden. Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. Eine Geschichte, die das Heute und das Damals für die Zukunft zusammenfügt. Leseprobe Izabelle Jardin studierte Sozial- und Politikwissenschaften in Oldenburg und Braunschweig. Sie lebt mit ihrer Familie in einem verschlafenen norddeutschen Dorf, ist Mutter zweier Söhne und verheiratet mit dem »idealen Mann«, der ihr jede Unterstützung beim Schreiben und Veröffentlichen ihrer Bücher gewährt. Ihre romantischen Liebesromane erobern regelmäßig die E-Book-Bestsellerlisten. Mit dem romantischen SM-Roman »Unter die Haut« gelang ihr ein erster Top-30-Titel. Der Mix aus Liebesgeschichte und Krimi »Snow Angel« erreichte nur wenige Monate später auf Anhieb die Top 20 und wird zum Winter 2015 neu verlegt im Buchhandel erscheinen. Mit »Remember« startete Izabelle Jardin in den Bücherherbst 2014 und gelangte mit dem Roman auf Rang 2 der Kindle-Charts. Obwohl »Remember« noch nicht lange auf dem Markt war, konnte er sich im »Deutschen Leserpreis 2014« den 5. Platz in der Kategorie »Bestes E-Book Only« sichern. 2015 wurde der Titel bei Amazon Publishing neu verlegt, eroberte ein zweites Mal die Top 10 der Kindle-Bestsellerliste und wird im Frühjahr 2016 in der englischen Übersetzung erscheinen. Der Roman »Bernsteintränen« ist das erste Buchprojekt Izabelle Jardins, welches von der Idee bis zur Publikation in den Händen von Amazon Publishing liegt. Für ihre Leser ist Izabelle Jardin immer erreichbar über: Link zu Facebook Wir suchen nun mindestens 12 Leser, die gerne in Romanen versinken und sich in diesem Genre richtig wohlfühlen. Wir vergeben 12 Bücher für diese Leserunde. Blogger dürfen sich gerne mit Ihrer Blogadresse bewerben. Bewerbungsfrage:  Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe! Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 210
  • Liebesroman mit geschichtlichem Hintergrund

    Bernsteintränen

    tamysbuecherwelt

    28. February 2016 um 18:05

    Allgemeines zu Buch und Autor Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gewonnen und bedanke mich hier nochmal ganz herzlich bei allen Beteiligten dafür :) . Izabelle Jardin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in einem kleinen norddeutschen Dorf. Ursprünglich hat sie Sozial-und Politikwissenschaften studiert, heute schreibt sie viele romantische Bücher, die regelmäßig die besten Plätze der Amazon-Bestsellerlisten erreichen. “Snow Angel” konnte hier sofort die Top 20 erreichen, während “Remember” sogar auf Platz 2 der Kindle-Charts stieg. “Bernsteintränen” ist nun das dritte Buch, welches ich von Izabelle Jardin lese und es hat mir grundsätzlich auch gut gefallen, doch leider konnte es mich nicht so fesseln wie “Remember” und “Snow Angel”. Warum? Dazu nun mehr. Kritische Auseinandersetzung Zunächst muss ich sagen, dass man dieses Buch auf keinen Fall mit “Remember” vergleichen sollte, denn das ist ein Fehler, den ich begannen habe. Obwohl es schon wirklich lange her ist, schwirrt mir dieses Buch immer noch im Kopf herum, denn es hat mich so unglaublich begeistert (hier noch mal ein ganz dickes Lob an die Autorin!),sodass es wirklich schwer war, nicht daran zu denken. Auch in “Bernsteintränen” gibt es wieder eine sehr sympathische und authentische Protagonistin, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich Knall auf Fall während einer Dienstreise in einen Tierarzt verliebt. Eigentlich ja nicht unbedingt so meins, doch so in etwa passierte es auch bereits in den anderen beiden Büchern von Izabelle Jardin und ich war darauf gefasst und es machte mir ehrlich gesagt auch überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, hier ist es nicht so, dass direkt eine unsterbliche Liebe entsteht, nein, die beiden, Nikola und Marcin, müssen sich erst einmal antasten und das geht recht langsam voran, bis dann auch noch etwas passiert, dass ich nicht erwartet habe. Diese Liebesgeschichte ist definitiv etwas anders und das finde ich sehr erfrischend. Sowohl die beiden Protagonisten, als auch sämtliche Nebencharaktere sind gewohnt beschrieben und geben dem Buch Leben. Ich liebe es, wie Izabelle Jardin ihre Figuren lebendig werden lässt und so, wie sie sie beschreibt, kann man sie sich toll vorstellen, egal ob es ein “sympathischer” Charakter ist oder ein Charakter, dem man auch im wahren Leben lieber nicht begegnen würde. Das mag ich sehr. Die Idee hinter diesem Roman finde ich sehr interessant, generell lese ich gern Bücher, die sich auch mit wahren Begebenheiten der Vergangenheit beschäftigen und ich habe herausgefunden, dass Izabelle Jardin auch einiges aus ihrer eigenen Erfahrung bzw. aus der Erfahrungen ihr bekannter Personen hat einfließen lassen, was das Ganze im Nachhinein doch noch etwas bewegender gemacht hat. Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr gut, es lässt sich sehr flüssig lesen und ich mag es, dass die Autorin oft auch eine etwas “gehobenere” Sprache verwendet, das macht es nochmal zu einem besonderen Genuss, ihre Bücher zu lesen. Leider muss ich trotzdem sagen, dass mir dieses Buch etwas zu viele Längen hatte und ich mich oft selbst überreden musste, dieses Buch weiter zu lesen. Oft passierte einfach für mich zu wenig und wie ich bereits anfangs gestehe musste, ich habe es glaube ich auch zu oft mit “Remember” verglichen. Außer den vielen Längen war das Buch an einigen Stellen auch viel zu vorhersehbar und einige Begebenheiten lasen sich auch reichlich konstruiert, was mir auch nicht so gut gefallen hat. Fazit Ich kann dieses Buch durchaus weiterempfehlen, es war gewiss kein schlechtes Buch auch wenn mir nicht alles hundertprozentig gefallen hat, das kann ja durchaus bei jedem anders sein :) . Wenn ihr es auch gelesen habt, würde ich mich freuen, eure Meinung dazu zu lesen :) .

    Mehr
  • Bernsteintränen

    Bernsteintränen

    abetterway

    15. February 2016 um 11:52

    Inhalt: "Halt dich nicht mit Gefühlsduseleien auf. Geh deinen Weg, schau weder rechts noch links, nutz deine Bildung zum Erfolg!« Mit diesem Leitspruch ist Nicola bisher ausgezeichnet durchs Leben gekommen. Als Justitiarin eines international agierenden Unternehmens steht ihr eine glänzende Karriere bevor. Eine große Liebe, die sie von ihrem Weg abbringen konnte, hat sie noch nie erlebt. Bis ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins alles auf den Kopf stellt. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, ihr Lebensmotto infrage zu stellen und mehr als nur das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen. Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet. Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden. Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. Eine Geschichte, die das Heute und das Damals für die Zukunft zusammenfügt." Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wunderbar zu lesen. Man fliegt durch das Buch durch die Zeit und die beiden Geschichten die über zwei Zeitzonen ineinander verspielt wurden. Manchmal würde man gerne Nicola und Marcin schütteln damit sie endlich zueinander finden. Es ist wirklich toll erzählt und ich finde es wunderbar und es ist auch toll das ihre Großmutter ihre große Liebe wiederfindet. Einfach zum verlieben! Wunderbar ist es das die Geschichte vermittelt das man nie die Hoffnung aufgeben darf. Fazit: Ein wunderbares Buch über zwei Liebesgeschichten. Es kann kein Zufall sein, es ist Schicksal!

    Mehr
  • Zwei Liebesgeschichten in einer Handlung - wunderbar erzählt

    Bernsteintränen

    mabuerele

    „...Wohl dem, der sich seines Glückes bewusst ist, es nicht einfach als gegeben hinnimmt, sondern es zu schätzen weiß...“ Wir schreiben das Jahr 2005. Die Juristin Frau Dr. Nicola Berger hat sich soeben von ihren ein wenig besitzergreifenden amerikanischen Freund Morris getrennt. Als sie im Büro erscheint, trifft sie auf ihren Chef. Er bittet sie, eine Dienstreise nach Polen zu übernehmen, um dort ein Grundstücksgeschäft zu überprüfen. Im Gutshaus, dass auf den gewünschten Grundstück steht, findet Nicola einige handgeschriebene Blätter. Sie stammen aus dem Jahre 1945 und sind von Elisabeth, der Tochter des Gutsherrn, kurz vor ihrer Flucht gen Westen geschrieben. Die Autorin hat eine berührende Liebesgeschichte geschrieben. Diese Formulierung allerdings ist nicht ganz exakt, denn es handelt sich um zwei Geschichten, zwischen denen 60 Jahre liegen. Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Dafür gibt es viele Gründe. Einer sind die gut charakterisierten Protagonisten, ein zweiter die abwechslungsreiche Handlung und ein dritter der ausgefeilte Schriftstil. Für Nicola zählt in erster Linie beruflicher Erfolg. So wurde sie erzogen. Gefühle spielen nur eine marginale Rolle. In Ostpreußen kommt sie bei Dr. Marcin Jablonski unter. Der Arzt hat gerade eine tiefe Enttäuschung hinter sich. Deshalb sind seine materiellen Mittel beschränkt. Eine neue Beziehung kommt nicht infrage. Die Autorin versteht das Spiel mit Worten. Die Landschaft wird mit treffenden Metaphern beschrieben. Dadurch entstehen schöne romantische Szenen. An anderen Stellen steckt feiner Humor in der Geschichte, so bei Nicolas Anreise in Polen, die einige Überraschung barg. Viel Wert legt die Autorin auf die Wiedergabe der Emotionen ihrer Protagonisten. Ganz sacht kommen sich Marcin und Nicola näher. Doch sie haben immer die Stunde des Abschieds vor Augen. Sehr gut wird Nicolas Entwicklung von knallharter Geschäftsfrau zu gefühlvoller und liebender Frau dargestellt. Im Vergangenheitsstrang dominieren Trauer und Verlust. Elisabeth muss alles zurücklassen, was ihr wert und teuer war. Sie weiß nicht, ob sie ihre Eltern und den kleinen Bruder, die vor ihr das Gut verlassen haben, je wiedersehen wird. Auf Grund eines Sturzes ist sie gezwungen, ihr eigenes Pferd zu erschießen. Geschickt integriert die Autorin bekannte historische Persönlichkeiten in Elisabeths Briefe. Zu den Höhepunkten gehören die ausgefeilten Dialoge. Zwischen Nicola und Marcin geht es um die Fragen, was im Leben wichtig ist. Es geht um Gefühl und Verstand. Dabei kann es durchaus heftige Wortwechsel geben. An anderen Stellen wird die Frage nach den Wurzeln aufgeworfen, eine Frage, die mich zum Nachdenken brachte. Unterschwellig wird das Thema der Beziehungen zwischen Deutschland und Polen angesprochen. Während das erste Kapitel den Titel trägt „Zwischen den Jahren“, steht über den zweiten „Zwischen den Jahren“. Beide haben für die Geschichte eine besondere Bedeutung, der erste für Nicola, der zweite für Elisabeth. Das wird am Ende des Buches deutlich. Obiges Zitat steht fast am Schluss des Geschichte. Das Buch enthält eine Menge wertvoller Gedanken, aber auch handfester Überraschungen. Das Cover mit der jungen Frau, die den Bernsteinohrring trägt, passt zum Inhalt und ist sehr gut gewählt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, dass das Leben manchmal ganz besondere Geschichten schreibt. Es steckt voller Romantik und Gefühl.

    Mehr
    • 4
  • "Mein Herz in Schmolainen"

    Bernsteintränen

    heidi_59

    Bernsteintränen Izabelle Jardin Als Nicola , die hübsche Justitiarin , von ihrem Chef den Auftrag bekommt , zwischen den Feiertagen nach Polen zu fahren um die Infrastruktur für und an einer neuen Firmenimmobilie zu überprüfen , ist sie eigentlich ganz froh über die Ablenkung . Sie hat sich ganz unerwartet von ihrem Freund Morris getrennt , der es als selbstverständlich angesehenen hat , dass Nicola mit ihm zusammen die USA geht , um dort in seiner Heimat zu leben. Das war ihr dann aber zuviel des Guten.Sie braucht ihren persönlichen Freiraum , ohne Ihn ! Wie konnte er bloß glauben das es auch ihr Wunsch ist ? Er wusste doch wie gerne sie auch mal ein paar Tage alleine verbrachte, nur das zu machen, wozu sie gerade Lust hatte , ohne Ihn ! Sie ließ ihm im Gegenzug dafür schließlich auch seine Freiheiten , die nötige Luft zum atmen. …. Im Grunde ist Nicola ganz froh wieder frei zu sein , und doch nagt es gewaltig an ihrer Seele , dass sie es nicht schafft , eine dauerhafte Beziehung einzugehen. Warum ? Sie , die jede berufliche Hürde ohne Anlauf , mit links und ohne Anstrengung erledigt ; weil sie sich von ihrem Kopf und nicht von ihren Gefühlen leiten lässt . Gerade sie schafft es einfach nicht ,sich auf einen Mann der sie liebt , einzulassen . Warum eigentlich nicht ? ? ? Ach was soll's ! Darüber kann sie sich noch immer ihren Kopf zerbrechen , jetzt geht es erstmal auf nach Polen , ins Land des Bernsteins . Bei eisiger Kälte und heftigen Schneefall fährt Nicole mit dem Phaeton ihres Chefs, wie in einer Sänfte durch die tiefwinterliche Polnische Landschaft . Sie ist seit Stunden unterwegs , kommt gut voran und freut sich , das sie dem schlechten Wetter trotzen kann . Doch kurz hinter Poznan , das in früheren Zeiten Posen hieß , gehen die Lichter des Phaeton aus und nicht wieder an . Das Auto ist tot , plötzlich und unerwartet verstorben , mitten im Nirgends des ehemaligen deutschen Posen . Wie gut dass wenigstens ihr Handy funktioniert, so kann sie beim Abschleppdienst anrufen damit das Auto abgeschleppt und repariert werden kann . “Martwy , elektryczność “ , das sind die Worte des Automechaniker über den defekten Phaeton. Das Wort “Mobillitätsgarantie” kennt man natürlich auch in Poznan ! In einem rostenden Kleinwagen , der eine Sommerbereifung und keine funktionierende Heizung hat , kämpft sich Nicola weiter durch die wunderschöne aber sehr kalte Polnische Landschaft . Ihre Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit verläuft ergebnislos , bis sie in ihrer Not den Makler anruft , mit dem sie sich morgen zur Besichtigung der Immobilie treffen will . In Polen wird Gastfreundschaft groß geschrieben und in kürzester Zeit hat Nicola eine Adresse in Smolajny (früher Schmolainen) bekommen , wo man sie erwartet. Dr. Marcin Jablonski bietet der durchgefrorenen Nicola warmes Essen und sein Gästezimmer an . Die beiden verstehen sich gut und der Abend ist sehr unterhaltsam. Zu allem Glück kommt noch, das die Immobilie wegen der Nicola hier ist , ganz in der Nähe steht . Gut gelaunt beginnt der nächste Morgen für Nicola . Die Besichtigung des schönen alten Gutshaus verläuft positiv, nur der Makler ist ihr unsympathisch . Sie schickt ihn weg um sich in aller Ruhe ein eigenes Bild von Zustand des Gebäudes zu machen . Leider vergisst sie die Warnung des Maklers , nicht in den Keller zu gehen , weil die Treppe morsch ist und stürzt ab . Nun liegt sie da ,kann nicht aufstehen, ihr Bein ist verletzt und schmerzt sehr . Ohne ihr Handy wird sie wohl da unten verschimmeln denkt sie und entdeckt im doppelten Kellerboden eine große Kiste die wohl vor langer Zeit da versteckt worden ist . Nicola verdrängt ihren Schmerz und öffnet die “Schatztruhe” . Was sie erblickt lässt sie staunen . Feinstes Porzellan und Tafelsilber alles sorgfältig eingewickelt in Tüchern, so als hätten die Besitzer damit gerechnet , es nach einer Weile wieder benutzen zu können. Oben auf liegt ein Bündel handgeschriebener Seiten , in brüchigen Wachspapier eingewickelt. Nicola begutachtet “ihren Schatz” und nimmt die beschriebenen Seiten . Sie vergisst die Zeit , ihre Schmerzen und liest . [S. 90 ] 《 Schmolainen im Januar 1945 Liebe Mutter , ich weiß nicht, was sein wird, wenn Du diese Zeilen findest. Ich bete, dass Du wohlauf sein wirst, wenn Du mit Vater und den Kleinen zurückkehrst! 》 Wie gut das Dr. Jablonski Nicola am späten Abend vermisst und sie schlafend im Keller des unbewohnten Gutshaus findet . Er rettet Nicola aus ihrer misslichen Lage und verarztet ihre Wunden . Vom gefundenen Schatz erfährt er allerdings nichts , den will Nicola erstmal für sich alleine erforschen . Sie begiebt sich auf die dramatische Reise , der jungen E. , die 1945 zum Kriegsende , alleine ,mit ihrem Trakehner Hengst Sandor auf der Suche nach ihren geflüchteten Lieben ist . -= Fazit =- Izabelle Jardin hat mit ihrem Roman “Bernsteintränen” eine wunderbare, berührende und melancholische Famliengeschichte geschrieben. Mit viel Liebe zum Detail und aufwendiger Recherche lädt sie den Leser in zwei verschiedene Zeitebenen ein . Wir begleiten Nicola , die im Jahre 2005 lebt und lernen E. kennen , die ihrer Mutter in dem Jahr 1945 einen Brief geschrieben hat , damit sich diese nach der Rückkehr von der Flucht , keine Sorgen um ihre Tochter macht . Niemals hat jemand daran geglaubt , das nicht ein einziger Mensch , jemals wieder in die Heimat zurückkehren wird , niemals ! Mit gefühlvoll geführter Feder und farbenprächtigen Worten lässt die Autorin Izabelle Jardin ihre liebevoll gezeichneten Protagonisten eine Geschichte erzählen, wie ich sie so nicht erwartet hätte . Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die bildhafte und detaillierte Schreibweise lässt mich jederzeit teilhaben am Geschehen bei E. im Krieg und auch bei Nicola, im Hier und Jetzt . Wunderbar skizzierte Landschaften tun sich beim Lesen auf und wecken in mir den Wunsch , das alles mal auf einer Reise zu erleben und zu sehen . Eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit Tränen , Angst , Hoffnung und großer Freude nimmt mich gefangen und lässt mich für “meine Protagonisten” hoffen und bangen ,in jeder freien Minute , in der ich sie begleite . Der Wechsel von Nicola zu E. lässt nach und nach erahnen in welchem Zusammenhang die Frauen stehen, wie sie durch das Band der Zeit und Geschichte verbunden sind . Zart und einfühlsam verbindet Izabelle Jardin die losen Bänder miteinander und knüpft sie zu einem großartigen Roman zusammen. Vergangenheit und Gegenwart treffen sich hier und stellen die Frage Schicksal oder Bestimmung , wer macht die Zukunft ? Ein Roman der bei mir soviele Emotionen freigesetzt hat , das ich enttäuscht war , das diese Geschichte ein Ende hat. Ich hätte so gerne noch weiter gelesen und gelesen und gelesen . Warum müssen so schöne Romane zu Ende sein ? Ich bin restlos begeistert und freue mich sehr , daß ich die Autorin Izabelle Jardin und ihren Roman “Bernsteintränen” für mich entdeckt habe . Dieser Roman ist einer meiner persönlichen Lesehighlights im Januar 2016 Meine Empfehlung geht an alle , die gerne mit Herz und Seele lesen . Sehr gerne vergebe ich für diesen wunderschönen Roman 5 Sterne ☆☆☆☆☆ heidi_59 Buchdetails : Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.11.2015 Aktuelle Ausgabe : 17.11.2015 Verlag : Amazon Publishing ISBN: 9781503953895 Flexibler Einband 386 Seiten Sprache: Deutsch Lebenslauf von Izabelle Jardin : Izabelle Jardin studierte Sozial- und Politikwissenschaften in Oldenburg und Braunschweig. Sie lebt mit ihrer Familie in einem verschlafenen norddeutschen Dorf, ist Mutter zweier Söhne und verheiratet mit dem »idealen Mann«, der ihr jede Unterstützung beim Schreiben und Veröffentlichen ihrer Bücher gewährt. Ihre romantischen Liebesromane erobern regelmäßig die E-Book-Bestsellerlisten. Mit dem romantischen SM-Roman »Unter die Haut« gelang ihr ein erster Top-30-Titel. Der Mix aus Liebesgeschichte und Krimi »Snow Angel« erreichte nur wenige Monate später auf Anhieb die Top 20 und wird zum Winter 2015 neu verlegt im Buchhandel erscheinen. Mit »Remember« startete Izabelle Jardin in den Bücherherbst 2014 und gelangte mit dem Roman auf Rang 2 der Kindle-Charts. Obwohl »Remember« noch nicht lange auf dem Markt war, konnte er sich im »Deutschen Leserpreis 2014« den 5. Platz in der Kategorie »Bestes E-Book Only« sichern. 2015 wurde der Titel bei Amazon Publishing neu verlegt, eroberte ein zweites Mal die Top 10 der Kindle-Bestsellerliste und wird im Frühjahr 2016 in der englischen Übersetzung erscheinen. Der Roman »Bernsteintränen« ist das erste Buchprojekt Izabelle Jardins, welches von der Idee bis zur Publikation in den Händen von Amazon Publishing liegt. "Bernsteintränen positionierte sich kurz nach seinem Erscheinen in den Top 5 der Kindle-Charts. Für ihre Leser ist Izabelle Jardin immer erreichbar über: izabelle.jardin@gmx.de

    Mehr
    • 13

    heidi_59

    10. February 2016 um 15:42
  • Die Suche nach den eigenen Wurzeln

    Bernsteintränen

    tinstamp

    Darum geht's: Nicola hat gerade das Ende einer Beziehung hinter sich. So macht es ihr auch nichts aus, als sie zwischen Weihnachten und Neujahr für ihren Chef einspringen soll, um nach Polen zu reisen. Die Firma, in der sie als Justitiarin (= Mitarbeiterin in einem Unternehmen, einer Behörde, einem Verein oder Ähnlichem, der für rechtliche Angelegenheiten zuständig ist) arbeitet, möchte in Polen einen neuen Firmenstandort errichten und Nicola soll das Grundstück inspizieren. Sie ahnt nicht, dass diese Reise ihr Leben verändern wird.... Meine Meinung: "Bernsteintränen" fällt alleine schon durch das wunderschöne Cover ins Auge. Als ich die Leseprobe zum Roman gelesen habe, wusste ich, dass ich mich für die Leserunde bei Lovelybooks unbedingt bewerben muss, denn diese nahm mich von Anfang an sofort gefangen. Ich hatte Glück und durfte zusammen mit Nicola in das Land des Bernsteins reisen. Bei der Vorstellung des Romanes und auch bei der Leseprobe gab es Passagen aus dem 2. Weltkrieg und einige von uns dachten, es handle sich hier um einen historischen Roman. Dem war definitiv nicht so, auch wenn man uns ein Brief und einige weitere Rückblenden in die Vergangenheit führen, nämlich ins Jahr 1945. Nicola, die in ihrem bisherigen Leben kaum Liebe von ihren Eltern erfahren hat, weil bei ihnen nur der Erfolg zählte, durchlebt im ehemaligen Ostpreußen eine völlige Wandlung. Die selbstbewusste und toughe Geschäftsfrau verliebt sich in das wenig besiedelte Land im Norden Polens und in den dort ansässigen Arzt Marcin. Durch Zufall entdeckt sie den Brief einer jungen Frau, die kurz vor der Flucht vor den Russen, nur wenige Monate vor Kriegsende, an ihre Mutter schreibt. Das Schicksal des geheimnisvollen Mädchens lässt Nicola nicht zur Ruhe kommen und beschäftigt sie auch nach ihrer Geschäftsreise. Aber auch Marcin geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. So beschließt sie die Schreiberin der Briefe zu finden und auch Marcin zu erobern..... Nach und nach fließen die Geschichten aus der Vergangenheit und die aus der Gegenwart ineinander und ließen mich richtig an den Seiten kleben. Die Charaktere des Romans sind lebendig und wundervoll beschrieben. Die Schicksale einiger Personen berührten mich sehr. Gerne hätte ich noch etwas mehr aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges gelesen. Diese Abschnitte fand ich besonders spannend und interessant, auch wenn ich die Liebesgeschichte rund um Nicola und Mracin ebenfalls sehr mochte. Die Szenen kurz vor Kriegsende, als die Menschen auf der Flucht vor den Russen und den Deutschen waren, wurden sehr realistisch geschildert und erinnern an Bilder aus den Nachrichten von heute.   Was dem Buch letztlich meiner Meinung nach die 5 Sterne kostete, die ich bis fast zum Schluss schon im Hinterkopf hatte, waren die für mich zu vielen Zufälle. Den ersten konnte ich noch nachvollziehen und mir glaubhaft machen, denn Izabelle Jardins hat für ihren Roman als roten Faden die Bestimmung oder das Schicksal gewählt. Doch es folgte später ein weiterer Zufall, den ich leider nicht mehr als diesen annehmen konnte. Das waren mir eindeutig zu viele Vorsehungen und Bestimmungen und das Ende war mir danach auch zu klischeehaft. Schreibstil: Dies ist mein erstes Buch der Autorin, aber sicher nicht mein Letztes! Der Schreibstil von Izabelle Jardin ist sehr bildhaft, fesselnd und emotional. Dabei geht sie auch sehr detailliert vor und schafft es Atmosphäre in die Erzählung zu bringen. Die Geschichte nahm mich gefangen und führte mich durch ein Land, das hier so ausdrucksvoll und lebendig beschrieben wird, dass ich selbst am liebsten die Koffer packen und nach Polen reisen würde. Die miteingewobene polnische Sprache machte die Geschichte noch authentischer. Die Autorin verwendete aber auch einige Fremdwörter; Begriffe, die mir komplett neu waren und die ich nachschlagen musste. Fazit: Ein sehr berührender Roman, der lebhafte Bilder im Kopf entstehen lässt und dessen Autorin einen ausdrucksvollen Schreibstil besitzt. Ich konnte mich kaum losreißen, doch leider kostete das etwas klischeehafte Ende und die Menge an Zufällen diesem sonst tollen Buch die fünf Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Bestimmung

    Bernsteintränen

    Maddinliest

    09. February 2016 um 17:13

    Ein sehr ergreifender und schöner Liebesroman aus der Feder von Izabelle Jardin. Nicola, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, soll kurzfristig für ihre Firma nach Polen reisen, um den Immobilienerwerb für eine Niederlassung zu regeln. Die Reise verläuft zunächst ganz anders als gedacht. sie gerät in einen Schneesturm, bleibt mit dem Wagen ihres Chefs liegen und findet nur mit viel Glück eine spartanische Unterkunft in der Nähe des Bauvorhabens. Sie möchte möglichst schnell die Formalitäten hinter sich bringen, so dass sie möglichst schnell wieder zurückreisen kann. Bei der Besichtigung der alten Immobilie verletzt sich zu allem Überfluss noch und wird zufällig von ihrem Vermieter gefunden, der sie ärztlich versorgt. Plötzlich fühlt sie sich sehr wohl in Polen und verspürt eine heimische Atmosphäre vor Ort. Zudem fühlt sie sich immer mehr zu ihrem Vermieter hingezogen... Izabelle Jardin erzählt in ihrem wunderschönen Liebesroman gleich zwei Geschichten einer scheinbar unmöglichen Liebe und verbindet diese beiden Handlungsstränge äußerst geschickt miteinander. Ihr gelingt es mit ihrer sehr bildreichen und emotionalen Erzählweise den Leser schnell in den Bann zu ziehen. Die Hauptprotagonisten sind interessant und sympathisch beschrieben, so dass der Leser schnell den Wunsch hegt, dass sie zueinander finden. In Bernsteintränen zeigt Izabelle Jardin aber auch, dass oft Unwidrigkeiten aufkommen können und es sich lohnt, diese zu überwinden und für die Liebe zu kämpfen.  Was mir auch sehr gut an den beiden Geschichten gefallen hat war der zeitliche Versatz, der die Geschichte lebendiger erscheinen ließ. Man kann der Autorin vielleicht vorwerfen, dass beim Ausgang der Geschichte zu viele Zufälle in Erscheinung treten, aber es ist halt die Bestimmung der einzelnen Personen und die ist auch gut so. Mit hat das Buch ausgesprochen gut gefallen, obwohl Liebesromane keineswegs zu meinen bevorzugten Genres gehören. Daher möchte ich Bernsteintränen Liebhabern emotionaler und tiefgehender Liebesgeschichten ans Herz legen, sie werden ihren Spaß haben und die ein oder andere Träne verdrücken. 5 von 5 Sternen!!!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks