Jörg Böhm Und ich bringe dir den Tod

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(45)
(12)
(5)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Und ich bringe dir den Tod“ von Jörg Böhm

Die Landesgartenschau 2015 soll das Ereignis für Landau werden. Doch dann werden zwei Skelette auf dem Gelände entdeckt. Während sich Hauptkommissarin Emma Hansen neben dem mysteriösen Mordfall auch privat ganz neuen Herausforderungen stellen muss, wird der Politiker tot aufgefunden, der die Gartenschau in die Pfalz gebracht hat. Doch wer hat den Mord zu verschulden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem und dem Tod einer französischen Studentin, die wenige Wochen zuvor vergewaltigt und ermordet worden ist? Als Emma zu ermitteln beginnt, wird sie immer tiefer in einen Strudel aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier hineingezogen. Und begeht schließlich einen tödlichen Fehler... Der dritte spannende Fall von Emma Hansen rund um die Landesgartenschau 2015.

Packende Geschichte, die stetig an Intensität gewinnt. Spannend und Facettenreich. Sehr empfehlenswert!

— maripe

Teil 3. mit der sympathischen Ermittlerin Emma Hansen. Lesenswert, ich hätte mir jedoch etwas mehr Schwung gewünscht.

— zusteffi

Emma muss bis an ihre Grenzen gehen und kommt fast darin um. Spannung bis zum Zerreißen der Nerven. Absolute Leseempfehlung.

— Formel1Krimi

Die Hauptkommissarin muss Privatleben und Job unter einen Hut bringen und verliert sich dabei fast selbst.

— Elenas-ZeilenZauber

Megaspannung bis zum Ende und die Person, die hier so perfide mordet, konnte ich nicht stellen. Der beste Böhmkrimi. Klasse.

— Lesemaria03

Emma Hansen in ihrem dritten Fall. Auch dieser spannend bis zum letzten Wort.

— oztrail

So muss ein guter Krimi sein! Ein Lesegenuss der Extraklasse. Für mich der beste Emma Hansen Krimi

— melusina74

Spannend und verzwickt!

— mabuerele

Ein spannender und sehr vielschichtiger Kriminalroman

— Tina06

Schon nicht schlecht. Allerdings gefällt mir der Schreibstil nicht 100%ig, zudem sind die vielen Namen teilweise verwirrend.

— MaiPie80

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Zerberus-Schlüssel

Einfach nur genial

Vampir989

Flugangst 7A

Super spannender Psychothriller von Sebastian Fitzek. Ich bin begeistert und konnte es nicht aus der Hand legen.

KatiM84

Durst

Einfach nur genial...

Pokerface

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein tolles Ermittlerpaar.

AmyJBrown

Angstmörder

Anfänglich etwas schleppend, leider mit Liebesgeschichte, aber im Großen und Ganzen spannend geschrieben.

LisaLiebeskind

Murder Park

Spannender Thriller mit einigen Überraschungsmomenten.

AdrienneAva

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Und ich bringe dir den Tod

    CorinnaNielsen

    18. March 2017 um 12:23

    Jörg Böhm schafft es mit seinem dritten Emma Hansen Buch, welches für mich das erste seiner Bücher war, einen schon auf den ersten drei Seiten so neugierig zu machen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will und da die Auflösung auch erst auf den letzten drei Seiten erfolgt kann man es auch gar nicht aus der Hand legen. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Perfekt für verregnete Wochenenden oder Urlaubstage.

    Mehr
  • der dritte Fall für Emma Hansen

    Und ich bringe dir den Tod

    abuelita

    23. February 2017 um 18:02

    Die Landesgartenschau 2015 soll das Ereignis für Landau werden. Doch dann werden zwei Skelette auf dem Gelände entdeckt. Während sich Hauptkommissarin Emma Hansen neben dem mysteriösen Mordfall auch privat ganz neuen Herausforderungen stellen muss, wird der Politiker tot aufgefunden, der die Gartenschau in die Pfalz gebracht hat. Doch wer hat den Mord zu verschulden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem und dem Tod einer französischen Studentin, die wenige Wochen zuvor vergewaltigt und ermordet worden ist? Als Emma zu ermitteln beginnt, wird sie immer tiefer in einen Strudel aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier hineingezogen. Und begeht schließlich einen tödlichen Fehler ... (amazon) Dieser dritte Fall für Emma Hansen gefiel mir besser als die Vorgängerbände. Hier ermitteln Hansen und Kollege Matthias Roth wieder zusammen. Es gibt sehr viele Personen in diesem Buch, und diese Erzählstränge werden vom Autor erst nach und nach zusammen gefasst.  Das Privatleben der Ermittler nimmt einen großen Raum ein; das aber fand ich interessant, wie Emma Hansen versucht, Beruf und Mutterschaft unter einen Hut zu bringen. Und Matthias Roth muss sich entscheiden, ob er seiner im Koma liegenden Frau ein neues Medikament zumuten möchte – oder ob es nicht besser wäre, die Apparate abzustellen…. Als Schauplatz dient dem Autor das Gelände der Landesgartenschau in Landau. Der Fall ist gut aufgebaut, mit sehr vielen Details. Der Anfang ist ein bisschen langwierig, aber dann kam die Spannung auf. Leider fand ich das Ende dann ernüchternd, weil – für mich – ein wenig zu kurz nach zuvor diesen vielen Details. 

    Mehr
  • Es wird immer besser!

    Und ich bringe dir den Tod

    RebekkaT

    16. February 2017 um 20:25

    Auf die Bücher vorn Jörg Böhm bin ich 2015 gestoßen. Da hat mir der Autor nämlich höchstpersönlich eine Freundschaftsanzeige über Facebook zukommen lassen, die ich gerne angenommen habe. Auf seiner Seite hatte ich dann die Möglichkeit, seine Bücher signiert zu erwerben, was ich getan und nicht bereut habe. "Und ich bringe Dir den Tod" - und mir bringt das Buch Emma Hansen, ihren Kollegen und eigenwilligem Ermittlungstil immer näher. Es macht Spaß, eine Figur vom ersten Buch bis zum mittlerweile dritten begleiten zu können, ihre Entwicklung zu sehen und sie immer mehr ins Herz zu schließen. Mein großer Vorteil war hier, dass ich gleich alle drei Bücher auf einmal gekauft habe und somit nicht warten musste - wobei Jörg Böhm nicht nur in seinen Krimis ein ordentliches Tempo an den Tag legt, auch seine Bücher sind ziemlich schnell hintereinander verlegt worden. Die Geschichte, die Jörg Böhm in diesem Buch erzählt, ist realistisch und könnte so tatsächlich stattgefunden haben. Organisationsdruck bei der Landesgartenschau, ganz nebenbei muss noch ein Blindgänger entfernt werden und Skelette werden auch gefunden. Das ganze Drumherum um so eine Landesgartenschau war beeindruckend ge- und beschrieben, sodass ich sowas unbedingt mal live sehen muss, auch wenn ich alles andere als einen grünen Daumen habe. Emma hat privat viel um die Ohren und muss mehrere Rollen in Einklang bringen, so wie ganz viele Frauen und Mütter im richtigen Leben. "Und ich bringe Dir den Tod" ist zu meinem Lieblingskrimi geworden; nicht nur, weil ich Emma und Matthias immer besser kennen gelernt habe, sie mir ans Herz gewachsen sind und die Menschen in den Büchern einfach authentisch sind, auch der weiterhin sehr detailverliebte Schreibstil von Jörg Böhm fesselt mich an seine Bücher. Er schafft es noch immer, mich glauben zu lassen, dass ich den Täter kenne, um mich dann doch eines Besseren zu belehren! Nicht ein einziges Mal lag ich richtig, und das ich, die eigentlich nur Krimis/Thriller/Psychothriller liest - ich bin eigentlich schon ganz gut im Rätseln. ;-) Cover: Es passt auf jedenfall zum Stil der anderen Bücher :-) Schreibstil: Ein Traum für mich - kurze, knappe, dafür viele Kapitel, die endlich mal "normale" Ermittler zeigen, deren Leben nicht auch eine Katastrophe ist, dabei Spannung vom ersten bis zum letzten Kapitel. Die ersten drei Bücher von Jörg Böhm haben mich zu einem Fan werden lassen! Nicht nur Emma oder Matthias gefallen mir ausgesprochen gut, auch ist ihr Schöpfer sehr fan-nah und einfach klasse! Mein Lieblingskrimi war definitiv "Und ich bringe Dir den Tod", weil er einfach am spannesten war und ich schon ein paar Mal auch in ganz anderen Situationen gedacht habe: "Was würde Emma jetzt als nächstes machen"? Regionalkrimi mit viel Liebe zum Detail, spannenden Menschen, dramatischen Wendungen und einem ganz besonderen Ermittlerduo!

    Mehr
  • Eine Landesgartenschau zwischen Genie und Wahnsinn

    Und ich bringe dir den Tod

    Oceangirl

    20. November 2016 um 16:46

    Sie dachten die Landesgartenschau steht für eine enge Verbindung zwischen Mensch und Natur? Dann haben Sie noch nicht den dritten Teil der Emma Hansen Reihe „Und ich bringe dir den Tod“ gelesen. Hier steht die Landesgartenschau für so viel mehr. Vor allem aber steht sie unter dem Zeichen des Todes. Zufall? Erlösung? Verbrechen? Rache?... Jörg Böhm nimmt seine Leser auch im neusten Fall mit auf eine spannende Reise zwischen Genie und Wahnsinn.   Denn hinter jeder Leiche steckt ein Genie - muss man doch das Vorgehen genau planen, um es dann, im richtigen Moment, auch in die Tat umsetzen zu können – aber auch Wahnsinn. Der Wahnsinn der aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier entsteht. Und genau in diesen Strudel werden Emma und ihr Kollege hineingezogen. Ein Strudel der auch sie auseinander zu reißen droht. Da er alles mit sich nimmt und keine Zeit zum Luft holen lässt. Am Ende sitzt man da und weiß nicht ob man lachen oder weinen soll. Lachen weil die Anspannung von einem abfällt, die einen durch 358 Seiten geführt hat oder weinen weil man mit einem noch größeren Fragezeichen zurückgelassen wird. Doch dieses Fragezeichen ist ok, denn es steigert die Erwartung auf den vierten Teil. Emma gehört inzwischen zur Familie und ich kann Ihnen nur empfehlen, nehmen Sie sie auch in Ihre auf. Sie werden keine Seite bereuen!!

    Mehr
  • " Das Gesicht schenkte ihm noch ein letztes wohlwollendes Lächeln,ehe es......"

    Und ich bringe dir den Tod

    ginnykatze

    10. October 2016 um 16:03

    "Das Gesicht schenkte ihm noch ein letztes wohlwollendes Lächeln, ehe es in ein tiefes Loch aus Schutt und Asche in sich zusammenfiel!" Zum Inhalt: Das Leben der jungen Hauptkommissarin Emma Hansen ändert sich strikt, als sie plötzlich für ein Kind sorgen muss. Sicher war es ihr sehnlichster Wunsch, Mutter zu werden, aber von Stund auf gleich, war das nicht beabsichtigt. Sie versucht, der Mutterrolle und auch ihrem Polizeijob, gerecht zu werden. Meist gelingt ihr das gut, aber sie schafft es doch auch sehr oft nicht, pünktlich zu sein. Ihrem Chef, Joachim Hellmann, missfällt das sehr, auch wenn er sich für Emma freut. Matthias Roth, Emmas Partner, hält ihr schon oft den Rücken frei. Aber nun werden auf dem Landesgartenschaugelände in Landau nicht Blindgänger gefunden, sondern ein Skelett. Jetzt muss Emma funktionieren. Matthias und Emma beißen auf Granit bei ihren Vernehmungen. Oberbürgermeister Roland Wierig blockt sofort ab und will kein Aufsehen. Und dann ist da noch Stefan Bellheim, der die Projektleitung inne hat und Emma kennt ihn. Matthias sieht das nicht so gelassen wie seine Partnerin. Der Konflikt ist vorprogrammiert. Auch Hellmann ist nicht begeistert und als sich die Dinge überschlagen, entzieht er Emma kurzentschlossen den Fall. Völlig gefrustet und zwiegespalten ist es nun ihre Aufgabe sich um den Skelettfund auf dem Landauer Gelände zu kümmern. Aber vieles spricht dafür, dass die Toten aus der Vergangenheit auch in der Gegenwart von großer Bedeutung sind. Eine Mordserie bricht über Landau herein. Brutal und mit so viel Hass ausgeführt kann es sich nur um einen psychisch schwer gestörten Täter handeln. Können Matthias, Linda und auch Emma den Mörder überführen? Wie passen die Toten aus der Vergangenheit ins Bild? Ist hier ein Nachahmungstäter oder gar ein Serienmörder unterwegs? Die Ermittlungsarbeit gestaltet sich vielschichtig und schwierig. Emma muss bis an ihre Grenzen gehen und bemerkt nicht, wie sie sich selbst in tödliche Gefahr bringt und ihre Vergangenheit sie auf so grausame Weise einholt. Fazit: Der Autor Jörg Böhm nimmt uns in seinem dritten Emma Hansen Krimi mit auf die Landesgartenschau in Landau und in die grausame Welt bizarrer Morde. Für mich sein bestes Buch. Geschickt verstrickt der Autor mich als Leser in eine Geschichte, aus der ich den Ausgang nicht finde. Ich bin gefesselt und kann das Buch nicht aus den Händen legen, jede einzelne Seite rinnt nur so durch meine Finger. Die Spannung spüre ich fast körperlich und sie ist manchmal dermaßen greifbar, dass es mir eiskalt den Rücken runter läuft. Ich bin gefesselt und folge jeder Spur, die mir aufgezeigt wird und renne von einer Sackgasse in die nächste. Ich konnte den Mörder nicht stellen und war bis zum Schluss völlig blind. Nichts sagte mir hier ansatzweise, wer für diese grausamen Morde in Frage kam. Genialgut, denn genau das liebe ich an guten Krimis und machte das Lesen zum reinsten Erlebnis. Der Schreibstil ist toll und sehr flüssig lesbar. Wort- und bildgewaltig und mit einem ordentlichen Schuss Humor lässt uns der Autor an seinen detaillierten Erzählungen teilhaben. Ich konnte förmlich spüren, was hier vor sich geht. Das Kopfkino läuft auf Hochtouren. Wieder gibt es so geniale Sätze, wie diesen hier: Seite 353: „Eine Libelle schwirrte feengleich durch die Luft und ließ sich auf dem langen Halm eines Wassergrases nieder, das als dominierende Pflanze die große Teichanlage als eines der Herzstücke der Landesgartenschau bewucherte.“ Die Charaktere zeichnet Jörg Böhm mit sehr viel Feingefühl. Jeder hat hier eine eigene Persönlichkeit. Über Emma, die ich sehr mag, erfahren wir viel privates, was sie mir noch sympathischer macht. Matthias hat hier eine schwere Entscheidung zu treffen. Aber auch allen anderen Figuren verleiht er ein ganz interessantes Gesicht. Die Person, die hier mordet wird sehr intensiv beschrieben, fast habe ich Mitleid mit ihr. Ich schaue ihr über die Schulter und kann teilhaben an den grausamen Morden. Gänsehautfeeling pur. Wieder sind die Kapitel kurz und knackig und aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Das gefällt mir einfach sehr gut. Ein Krimi der Extraklasse. Ich kann nur sagen, dass ich bislang nichts Besseres gelesen habe auf dem deutschen Krimi-Buchmarkt. Ich vergebe hier 5 hochverdiente Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Ich sage, danke für dieses Lesehighlight Jörg Böhm und möchte noch ganz viel mehr davon.

    Mehr
  • Emma ermittelt auf der Landesgartenschau

    Und ich bringe dir den Tod

    Ramgardia

    12. July 2016 um 17:27

    Während Emmas private Situation etwas unglaubwürdig wird, sind die andere Darsteller interessant angelegt. Da ist man schon gespannt, wie der Fall sich entwickelt und ob Emma letztendlich alles richtig macht. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht und hoffe, dass diese eigenartige Geschichte mit dem "abgelegten Kind" eine positive Auflösung findet.

  • Spannende Geschichte mit völlig überraschendem Ende

    Und ich bringe dir den Tod

    moccabohne

    29. June 2016 um 23:10

    Der Prolog des 3. Emma Hansen Krimis endet mit den Worten: „ Ja, der Tod konnte wirklich eine Erlösung sein. Auch der eigene.“ Ein Kind zündet das Haus der Mutter an, die als Prostituierte in der eigenen Wohnung arbeitet und es oft vor verschlossener Tür stehen läßt. Der Leser bemerkt sofort, dass er sich um eine unheimliche, aber hasserfüllte Krimigeschichte handelt….   Die Protagonistin Emma Hansen, Hauptkommissarin und Pflegemutter des kleinen Luiz, hat Probleme ihr Privatleben mit dem Beruf zu verbinden. Luiz ist eigentlich ihr Stiefbruder...ihr gemeinsamer Vater ist verstorben. Matthias Roth, Emmas Kollege  bei der Kriminalpolizei, ist ebenfalls  privat  sehr angeschlagen. Seine Frau liegt seit einem Selbstmordversuch im Koma. OB Roland Wierig holt die Landesgartenschau nach Landau und erfüllt  sich seinen persönlichen Traum von Ruhm und Anerkennung. Alte Kasernen sollen neuen, modernen Wohnobjekten weichen und abgerissen werden.  Gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer  Stefan Bellheim, will er das Millionenprojekt auf die Beine stellen. Allerdings gibt es von vielen Seiten Widerstand.  Doch der plötzliche Tod Wierigs und der Fund zweier Skelette auf dem Gelände der geplanten Landesgartenschau versetzt das Ermittler-Duo in einige Schwierigkeiten.    Der Krimi ist wirklich sehr fesselnd geschrieben und wie ich im Nachhinein erfahren habe, bereits der 3. Teil der sympathischen Emma Hansen als Kommissarin. Gleich zu Beginn lernt man auch den Mörder aus seiner Sicht kennen, allerdings weiß man nicht, um welches Geschlecht es sich handelt. Man bekommt eine Vielzahl von Verdächtigen präsentiert und muss gewaltig aufpassen keine wichtigen Informationen zu überlesen. Das Buch hat mir gut gefallen und die Handlungen waren klar nachvollziehbar und ineinander verschlungen.

    Mehr
  • Ich freue mich schon auf den vierten Teil!

    Und ich bringe dir den Tod

    numinala

    22. May 2016 um 20:40

    Die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2015 in Landau laufen auf Volltouren. Doch immer wieder kommt es zu Unterbrechungen, z.B. wird auf dem Gelände eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden, sodass nun das komplette Areal abgesucht werden muss. Und tatsächlich schlägt der Metalldetektor ein weiteres Mal an. Allerdings handelt es sich diesmal nicht um einen Blindgänger, nein, diesmal finden die Fachleute zwei vergrabene Leichen. Hauptkommissarin Emma Hansen und ihr Kollege Matthias Roth machen sich an die Ermittlungen. Doch Emma hat da ein kleines Problem. Kurz vor diesem Einsatz lernte sie durch Zufall den neuen Geschäftsführer der Landesgartenschau-Gesellschaft kennen. Sympathisch, gutaussehend... und anscheinend auch an ihr interessiert... und da Emma ihn gerne besser kennenlernen möchte, wird sie von diesem Fall abgezogen. Sie muss allerdings nicht lange auf die nächste Leiche warten. Fazit Dies ist der dritte Teil um Emma Hansen und von den beiden ersten Teilen war ich richtig begeistert. Der Schreibstil ist und bleibt einfach klasse, die Geschichte ist wieder gut durchdacht und auch spannend, wenn auch erst etwas später als gewohnt. Allerdings muss ich sagen, das mir in diesem Teil das Privatleben von Emma und auch von ihrem Kollegen Matthias zu viel Raum eingenommen haben. Gerade Emmas Handeln war mir zum Teil zu... egoistisch und zum Teil zu ... naiv. Am liebsten hätte ich sie mal zur Seite genommen und ich ein paar Takte dazu gesagt, aber das ging ja leider nicht ;0) In der Hoffnung, dass die beiden Protagonisten ihre... Probleme besser in den Griff bekommen und die Ermittlungen wieder in den Vordergrund rutschen, freue ich mich schon auf den vierten Teil. Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Die Gartenschau ist in Gefahr

    Und ich bringe dir den Tod

    Elenas-ZeilenZauber

    14. May 2016 um 20:09

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Wieder muss Emma Hansen, die deutsch-dänische Hauptkommissarin, mit ihrem Kollegen einen Täter finden und fassen. Dabei kommen sehr viele persönliche Emotionen zutage, die mich manchmal nur den Kopf schütteln ließen. Emma schafft es einfach nicht, Grenzen zu setzen. Sei es ihrem Kollegen gegenüber, der glaubt zu wissen, was gut und richtig für sie ist, oder gegenüber ihrer Freundin, die sie schlicht und einfach nur ausnutzt. Sie nimmt den Sohn ihres toten Vaters (also ihren kleinen Bruder) aus 2. Beziehung bei sich auf und sieht ihn als ihr Kind (psychologisch höchst interessant). Doch was mich nervte, war die Tatsache, dass sie dann noch auf Kosten des Jobs versucht, das alles allein unter einen Hut zu bekommen. Anstatt sich eine Tagesmutter oder einen Babysitter zu organisieren, erwartet sie von ihrer Mutter Hilfe, statt selber für sich und ihre Entscheidungen die Verantwortung zu tragen. Auch der Kollege ging mir mit seiner Beschützer-Nummer auf den Senkel. Allerdings kann man ihm da keinen Vorwurf machen, denn Emma setzt keine klaren Grenzen, sie sucht kein klärendes Gespräch, sondern schweigt oder schmollt still vor sich hin.Die anderen Figuren kommen lebendig und realistisch daher.Die Zusammenhänge zwischen den Skeletten auf dem Gelände der Gartenschau und den aktuellen Ereignissen wird nach und nach vom Autor präsentiert. Dabei kam es immer wieder zu Überraschungen und Twists, die so nicht vorhersehbar waren. !!! Spoiler !!!Mir war nach dem ersten Drittel klar, wer der Täter ist, doch wusste ich nichts um seine Motivation und Verwicklungen in diesem Kleinstadt-Sumpf.!!! Spoiler-Ende !!!Der Schreibstil Böhms ist flüssig und auch beschreibende Passagen kommen nicht langatmig, sondern lebendig daher, so dass man ein Bild im Kopf hat und die Puzzleteile nach und nach an ihren Platz fallen sieht. Das Gesamtbild ergab sich erst kurz vor Schluss und die Abgründe, die eine menschliche Psyche bereit halten kann, wurden sichtbar. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und auch im wahren Leben gibt es ja immer wieder Menschen, die mich nerven. So vergebe ich gern knappe 5 Gartenschau-Sterne.‘*‘ Klappentext ‘*‘Die Landesgartenschau 2015 soll das Ereignis für Landau werden. Doch das Großprojekt droht zu scheitern, als zwei Skelette auf dem Gelände entdeckt werden. Wer sind die beiden Toten? Und vor allem: Wer hat sie dort verscharrt? Während der Ermittlungen wird auch noch der Politiker tot aufgefunden, der die Gartenschau in die Pfalz gebracht hat.Je weiter Hauptkommissarin Emma Hansen in die Fälle einsteigt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier hineingezogen. Und begeht schließlich einen tödlichen Fehler ...

    Mehr
  • Und ich bringe dir den Tod

    Und ich bringe dir den Tod

    Kleine8310

    12. December 2015 um 03:50

    "Und ich bringe dir den Tod" ist der dritte Band der Buchreihe rund um die Hauptkommissarin Emma Hansen, geschrieben von dem Autor Jörg Böhm. In diesem Kriminalroman bekommt es die Protagonistin Emma mit einem komplexen Fall zu tun. Zuerst werden bei Arbeiten auf dem Gelände der Bundesgartenschau zwei Skelette ungeklärter Herkunft entdeckt und kurze Zeit später wird auch noch der Politiker aufgefunden, der die Landesgartenschau überhaupt erst nach Landau gebracht hat. Emma und ihre Kollegen stehen vor einem Rätsel. Stehen die beiden Fälle miteinander in Verbindung, oder gibt es gar keine Parrallelen? Und wer von den vielen möglichen Tatverdächtigen könnte den Mord an dem Politiker begangen haben? Es gibt viele vorstellbare Personen, denn der Tote hat sich mit fast allen seinen Handlungen Gegner geschaffen ... Ich habe mich sehr auf diesen Krimi gefreut, denn ich hatte schon einige begeisterte Stimmen zu den Emma Hansen Krimis von Herrn Böhm gelesen. Das Setting der Bundesgartenschau fand ich auch sehr interessant und war total gespannt auf die letztendliche Umsetzung. Der Anfang des Buches wird durch einen Prolog gebildet, der wirklich spannend geschrieben ist und mir unter die Haut ging. Danach geht die eigentliche Geschichte in der Gegenwart los und ich habe Emma kennengelernt.    Leider muss ich gestehen, dass ich ein bisschen gebraucht habe, um in den Krimi hineinzufinden, denn zu Beginn stehen viele Probleme und Geschehnisse rund um das Privatleben der Ermittler, im Fokus Emma. Das finde ich ansich nicht schlecht, aber ich hätte mir gewünscht schon eher von dem eigentlichen Fall zu erfahren, um eine gewisse Spannung zu haben. So musste ich mich ein bisschen zäh durchlesen, bis der Fall dann spannend wurde. Ich muss aber sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat dranzubleiben. Das Private rückt in den Hinter - und die Ermittlungen bilden den Vordergrund und das schön spannend.  Der Kriminalfall ansich ist interessant und abwechslungsreich ausgearbeitet, es gibt viele Verdachtsmomente und auch die Verstrickungen, die bis in die Vergangenheit zurückreichen, hat der Autor wirklich toll dargestellt und ausführlich beschrieben. Der Schreibstil von Jörg Böhm hat mir sehr gut gefallen. Er schreibt gut verständlich, flüssig und anschaulich. Vom Thema der Bundesgartenschau und auch anderen Orten konnte ich mir bildhafte Vorstellungen machen, was mir sehr gut gefallen hat. Das Lokalkolorit macht Lust auf die Gegend und auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirkten authentisch auf mich. Das Ende ist halboffen und macht Lust darauf möglichst bald den Folgeband in den Händen zu halten. Von mir gibt es 3 1/2 Rosen hierfür, aufgerundet auf 4. "Und ich bringe dir den Tod" ist ein guter, solider Krimi, der mir, nach einem etwas zähen Anfang wirklich tolle Lesestunden beschert hat! 

    Mehr
  • Hass und Gier spielen die Hauptrolle für den Tod

    Und ich bringe dir den Tod

    oztrail

    Das Kind wusste, der Tod konnte eine Erlösung sein...  So beginnt der neue Krimi von Jörg Böhm.  Dieser Satz zieht sich durch das ganze Buch und baut schon vorab eine Spannung auf, dass man rätselt wer hier diese Erlösung betreibt. Emma Hansen unsere Hauptkommissarin hat ein Findelkind bei sich aufgenommen. Das Kind ihres verstorbenen Vaters.  Luiz heißt der Kleine und bringt Emma in gewaltige Schwierigkeiten, da sie Beruf und Kindererziehung nicht recht  unter einen Hut bringen kann. Ihre Unpünktlichkeit  verstärkt sich immer mehr. Emma, aufpassen das es nicht  deinen Job kostet. Marit Hansen, Emmas Mutter ist auch nicht unbedingt die große Hilfe, das sie selber mit der Trennung und dem anschließenden Tod ihres Mannes nicht zurechtkam. Na, das wird sich noch ein heidenspaß für Emma. Matthias Roth, Emmas Kollege und Partner bei der Kriminalpolizei, ist privat auch sehr mitgenommen. Seine Frau Isabell liegt seit einem Selbstmordversuch im Komma. Traurige Geschichte. Oberbürgermeister Roland Wierig hat sich seinen Traum erfüllt,  er hat die Landegartenschau 2015 nach Landau geholt.  Gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer  Stefan Bellheim, hält der OB eine Presskonferenz ab um die hungrige Meute der Presse zu versorgen. Die erste Amtshandlung von Stefan Bellheim ist es, das Gebiet der Landesgartenschau vollständig nach Bomben abzusuchen, da nach dem ersten Bombenfund die Arbeiten eingestellt wurden. Das war eine kurze Information über ein paar Romanfiguren. Alles andere würde den Rahmen sprengen und keinen Lust auf den Krimi machen. Also selber lesen ist angesagt. Ich muss auch das Cover ansprechen, das finde ich sehr gut gelöst. Die verwelkten Blumen, Überbleibsel der Landesgartenschau mit dem passenden Titel dazu. Jörg Böhm hat es wieder geschafft, nach Band eins und zwei, einen Krimi aufs Papier zu bringen, der einen fesselt und mit ermitteln lässt.  Man ist versucht, das Buch in einem zu lesen und was für mich persönlich sehr wichtig ist, dass die tatverdächtige Person nicht sofort bzw. sehr spät zu erkennen ist. Auch wenn man meint,  jetzt hat man die Person, oh weit gefehlt. Obwohl Jörg Böhm, diese Spur wie einen roten Faden durch das Buch zieht, man rätselt. Von mir gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung für den dritten Emma Hansen Krimi und freue mich auf ein hoffentlich vierten Emma Hansen Krimi.

    Mehr
    • 2

    ginnykatze

    10. December 2015 um 13:32
  • Gier und Hass und die Spuren der Vergangenheit

    Und ich bringe dir den Tod

    mabuerele

    „...Ja, der Tod konnte wirklich eine Erlösung sein...“ Mit obigen Worten endet der Prolog. Ein Kind zündet die Wohnung der Mutter an, die als Prostituierte arbeitet und das Kind deshalb oft aus dem Hause schickt. In Landau hat eine junge Frau einen reichen Freund. Doch es gibt Ärger. Sie will zu einem weiteren Freund fliehen. Dort aber ist schon eine andere Frau. Hauptkommissarin Emma Hansen hat Probleme, Privatleben und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Die Geliebte ihres toten Vaters hat ihren kleinen Sohn Luiz bei ihr abgeladen und ist seitdem verschwunden. Die Landesgartenschau in Lindau ist das Prestigeobjekt der Oberbürgermeisters Wierig. Außerdem sollen die alten Kasernen und Wohnhäuser aus der Zeit der französischen Besatzung abgerissen und ein teurer Wohnpark gebaut werden. Dagegen gibt es von vielen Seiten Widerstand. Auch das Geothermiekraftwerk macht Ärger. Wierigs Tod und der Fund zweier zwanzig Jahre alter Skelette stellen die Kriminalisten vor ungeahnte Herausforderungen. Auch der dritte Krimi des Autors lässt sich zügig lesen. Er ist fesselnd geschrieben. Der Autor bleibt seinem Erfolgsrezept treu. Zu Beginn gibt es Informationen über mögliche Täter. Die sind so geschickt verpackt, dass nicht einmal das Geschlecht herauslesbar ist. Nach dem Mord wird eine Vielzahl von Verdächtigen präsentiert. Alle haben ein Motiv. Ihr Verhältnis zum Toten ist mehr oder weniger schlecht. Nach und nach gibt es kleine Häppchen, die zur Lösung führen könnten, aber auch auf Irr- und Umwege. Es bedarf aufmerksamen Lesens, um anhand der Anfangsinformationen die Zahl der eventuellen Täter zu reduzieren. Außerdem ist ab und an ein Blick in die Vergangenheit der Protagonisten nötig. Gut verpackt in der Geschichte wird das Privatleben der Kriminalisten. Emma braucht die Hilfe ihrer Mutter, kommt aber nicht wirklich gut mit ihr zurecht, denn diese behandelt Emma wie ein Kind und redet in der Öffentlichkeit definitiv zu viel. Matthias wiederum reagiert empfindlich, weil er mit der Krankheit seiner Frau nicht zurande kommt und von ihm eine Entscheidung gefordert wird, zu der er nicht bereit ist. Auch Hellmann, der Chef der Truppe, hat von seiner Leichtigkeit verloren. Das bekommt insbesondere Emma zu spüren, auch wenn ich als Leser in dem Fall Hellmanns Entscheidung für richtig gehalten habe. Der Schriftstil des Buches zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus. Der autor versteht das Spiel mit Adjektiven und die gekonnte Platzierung von Metapher. Er gestaltet heftige Dialoge. Die junge Kriminalistin Linda ist mit ihrer exakten Recherche und ihrer geschickten Verhörtaktik eine Bereicherung für das Team. Die Emotionen der Protagonisten werden treffend dargeboten. Einerseits durchziehen Hass und Gier die Handlung, andererseits bleibt Raum für Emmas liebevolle Zuwendung zu Luiz und Matthias` Zerrissenheit zwischen Liebe und Abschied Das Cover mit grauem Untergrund und den Blumen ist ähnlich gestaltet wie in den vorhergehenden Bänden. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Handlungsstränge waren gekonnt ineinander verwoben, Gegenwart und Vergangenheit bedingten sich gegenseitig und die Kriminalisten durften, was in Krimis eher selten ist, Fehler machen. Für Emma dürfte nach diesem Fall nichts mehr sein wie vorher.

    Mehr
    • 5

    parden

    09. December 2015 um 19:28
  • Nichts ist wie es scheint....

    Und ich bringe dir den Tod

    melusina74

    In Landau wirft die Landesgartenschau ihre Schatten  voraus.Es gibt noch sehr viel zu tun und die Organisatoren stehen mächtig unter Zeitdruck.Dazu werden auch noch Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden und verzögern die Arbeiten. Als dann auch noch Skelette auf dem Gelände gefunden werden ,muss die Mordkommission kontaktiert werden. Hauptkommissarin Emma Hansen und ihr Kollege Matthias Roth werden mit dem Fall betraut und erleben so manche Überraschungen. Dabei hat Emma zur gleichen Zeit privat richtigen Stress und so versucht sie mit "Ach und Krach" Privatleben und Job unter einen Hut zu kriegen.Das ist absolut nicht einfach! Dieser Krimi ist für mich der beste aus der Emma Hansen Reihe. Jörg Böhm hat es mal wieder geschafft den Leser komplett an der Nase herumzuführen. Wenn man glaubt mit viel Spürsinn auf der richtigen Fährte zu sein.......dann ist es doch wieder ganz anders. Emma Hansen und Matthias Roth werden mir immer sympathischer und sie bilden ein tolles Ermittlerteam,das in diesem Band aber auch mit einigen Turbulenzen zu kämpfen hat. Das Ende hat es nochmals so richtig in sich.Da läuft es mir jetzt noch eiskalt den Rücken runter. 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir. Da ist alles drin ,was ein richtiger Krimi haben muss. Mehr wird hier nicht verraten

    Mehr
    • 2

    ginnykatze

    09. December 2015 um 00:48
  • Wieder ein spannender Krimi

    Und ich bringe dir den Tod

    Lerchie

    Das Kind wurde von seiner Mutter immer ausgesperrt, wenn diese ‚Besuch‘ hatte. Es ekelte sich davor, seit es wusste, was es mit dem Stöhnen der Mutter auf sich hatte. Und es wollte einen Schlussstrich ziehen, es zündete die Wohnung an…. Emma hatte Stress, und zwar seitdem sie den Sohn ihres verstorbenen Vaters von seiner Mutter Luciana übernommen hatte. Luciana, die sie immer noch nicht gefunden hatten. Sie musste den Beruf einer Kriminalhauptkommissarin und den einer Mutter unter einen Hut bringen, und das war nicht leicht. Doch endlich hatte Emmas Mutter Marit nachgegeben und ihr ihre Unterstützung – wenn auch sehr widerwillig - zugesagt…. An dem Tag, an dem Marit Hansen ihren Stiefsohn zum ersten Mal sah, lernte Emma auch Stefan Bellheim kennen, was sich für später noch als negativ erweisen sollte… Das Gelände der Gartenschau in Landau nahm immer mehr Gestalt an. Doch der Ob Wierig wollte nicht nur die Gartenschau verwirklichen, er wollte auch alte Wohnungen abreißen lassen und einen modernen Wohnpark bauen. Dafür müssten die Bewohner ausziehen. Einer davon war Arno Sommer, der schon immer hier gewohnt hatte und sich weigerte auszuziehen… Da auf dem Gelände schon ein paar Blindgänger gefunden worden waren, wurde nun das ganze Areal und auch die Randstreifen abgesucht. Und dann fand man zwei Skelette… Wer war das Kind aus dem Prolog? Warum wollte Marit ihrer Tochter nicht mit dem Kind helfen? Nur weil es von ihrer Konkurrentin war? Es war doch trotzdem Emmas Halbbruder! Wieso sollte sich Emmas Bekanntschaft mit Stefan Bellheim als negativ erweisen? Konnte sich Arno Sommer weigern auszuziehen? Wer waren die beiden Skelette, die man auf dem Gelände fand? Alle diese Fragen und noch viel mehr beantwortet dieses Buch. Da ich bereits die ersten beiden Krimis um Emma Hansen mit Begeisterung gelesen hatte, war dieses Buch für mich ein MUSS. Und es hat mich nicht enttäuscht.  Gleich mit dem Prolog fing es schon spannend an.  Der Schreibstil des Autors war wieder unkompliziert, es gab keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder Satzes. Nach dem Prolog ging es auch gleich spannend weiter, und der Autor hat es wieder verstanden, die Spannung bis zum Schluss zu halten. Ich hatte eigentlich erst gegen Ende einen Verdacht, denn Jörg Böhm versteht es glänzend seine Leser in die Irre zu führen!  Das Buch hatte mich gefesselt und ich habe es fast in einem Rutsch gelesen. Es hat mir wiedersehr gut gefallen, und bekommt natürlich eine Lese-/Kaufempfehlung von mir.

    Mehr
    • 3

    Lerchie

    04. December 2015 um 10:52
  • Gute Idee, super Umsetzung

    Und ich bringe dir den Tod

    mullemaus7584

    25. August 2015 um 12:19

    Meine Meinung: "Und ich bringe dir den Tod" ist der dritte Teil der "Emma Hansen Reihe", jedoch mein erstes Buch von diesem Autor. Obwohl ich die beiden Vorgänger nicht gelesen habe, fand ich durch den flüssigen, guten Schreibstil, recht schnell in die Geschichte. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Die Hauptprotagonistin Emma Hansen hat für mich einige natürliche Fehler. Sie versucht, meistens gekonnt, den Spagat zwischen Beruf und Kind hinzubekommen. Ich mochte sie aber nicht. Warum, kann ich gar nicht genau sagen. Ich wurde nicht richtig warm mit ihr und ihr Verhalten in manchen Situationen war für mich einfach naiv, unüberlegt. Trotzdem tat das der Story keinen Abbruch. Die Idee und Umsetzung dieses Buches fand ich sehr gelungen. Während des Lesens hatte ich zwei Personen ins Aug gefasst, die als Täter infrage kommen. Der Autor hat es aber geschafft, mich geschickt, durch viele Wendungen und Ereignisse, aufs Glatteis zu führen. Ich rätselte und rätselte, und dann, ganz plötzlich stockte mir der Atem. Was geschah? Das müsst ihr selber herausfinden. Fazit: Ein sehr spannender Kriminalroman, den man auch unabhängig von den beiden Vorgängern, lesen kann. Ein schöner Schreibstil von einem Autor, der es versteht, seine Leser in die Irre zu führen. Von mir eine klare Leseempfehlung. Ermittelt zusammen mit Emma Hansen und ihren Kollegen, wer hinter diesen Taten steckt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks