Und nie sollst du vergessen sein

von Jörg Böhm 
4,2 Sterne bei158 Bewertungen
Und nie sollst du vergessen sein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (128):
klengts avatar

macht absolut süchtig

Kritisch (14):
Hamster50s avatar

Zu Detailverliebt..

Alle 158 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Und nie sollst du vergessen sein"

UND DU, MEINE LIEBE, WIRST DIE NÄCHSTE SEIN, DER MEIN KLEINES GEHEIMNIS ZUM VERHÄNGNIS WIRD …

Emma Hansens erster Fall

Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als zwei grausame Morde das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttern.
Während die Polizei im Dunkeln tappt, geht Emma der Frage nach, welchen Zusammenhang es zwischen den Morden und dem Verschwinden ihrer Freundin Charlotte vor 15 Jahren gibt. Zu spät erkennt sie, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783827194466
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:CW Niemeyer
Erscheinungsdatum:28.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne78
  • 4 Sterne50
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern10
  • Sortieren:
    klengts avatar
    klengtvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: macht absolut süchtig
    Suchtgefahr

    Mein erstes Buch von diesem Autor.

    Spannung pur und das von der allerersten Seite an. Absolute Suchtgefahr!

    Man mag ungern das Buch auf die Seite legen. Die Kapiteln sind relativ klein gehalten, was mir extrem gut gefällt. Dadurch verschlingt man das Buch noch viel schneller.

    Es gibt mehrere Verdächtige und dann ganz am Ende kommt es doch anders als erwartet. Kurz um: was für ein Ende :O

    Ganz klare Weiterempfehlung von mir :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Lesenswerter Debütroman, unaufgeregt, aber knifflig!
    Ruhiger Schwarzwaldkrimi mit Raffinesse

    Kurz zum Buch an sich: Die Hauptkommissarin Emma Hansen verbringt einige freie Tage in Nöggenschwiel, an dem Ort, an welchem sie zum einen mit ihren Eltern früher oft in die Ferien gefahren ist und in dem zum anderen ihre Urlaubsfreundin von damals, Charlotte, vor 15 Jahren spurlos verschwand. Anstatt ihren Urlaub zu genießen, geht Emma dieser Sache nach und steckt plötzlich mittendrin in einem Verbrechen, denn es geschen zwei Morde, die irgendetwas mit Charlottes Verschwinden zu tun haben! Jörg Böhms Kriminalroman "Und nie sollst du vergessen sein" fängt unaufgeregt an. Wie ein Fluss, der so vor sich hinplätschert! Dann wird es allmählich interessanter und heikler, man bekommt eine Ahnung davon, dass damals vor 15 Jahren nicht alles mit rechten Dingen zuging. Spannung baut sich auf, der Handlungsfluss wird schneller und verzweigt sich, um am Ende wieder zusammen zu finden und um ein überraschendes Ende zu präsentieren! Fazit: Am Anfang fiel es mir schwer am Ball zu bleiben, aber dann konnte ich das Buch nicht mehr weglegen! Man meint immer zu wissen, wer der Mörder ist, aber so einfach macht es Jörg Böhm dem Leser nicht! Ich war zum Schluss ziemlich überrascht! Das Ende kam mir persönlich etwas zu abrupt, aber alles in allem war ich sehr zufrieden mit diesem Roman! Er ist im gesamten ein ruhiger Kriminalroman, auch durch die detaillierten Wetterbeschreibungen fühlt man eine gewisse Schwere und Düsternis, wie sie gut in ein Dorf im Herbst passt, in welchem sich ein Verbrechen ereignet hat, von dem wahrscheinlich jeder weiß oder zumindest etwas ahnt, aber niemand etwas sagt! Für einen Debütroman ist dieses Buch Jörg Böhm gut gelungen und ich freue mich auf den zweiten Band mit Emma Hansen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NicolePs avatar
    NicolePvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Jörg Böhm ist ein spannender Krimi gelungen
    Und nie sollst Du vergessen sein

    Hauptkommissarin Emma Hansen verbringt ein paar Urlaubstage in Nöggenschwiel. Dort war sie als Jugendliche bereits in den Ferien gewesen. In diesem Dorf dreht sich alles um Rosen, weshalb es auch das Rosendorf genannt wird. Doch mit der Idylle ist es vorbei, als zwei Morde geschehen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, kommt aber nicht richtig voran. Emma beschäftigt sich währenddessen mit dem seltsamen Verschwinden ihrer Ferienfeundin Charlotte. Diese wurde vor 15 Jahren Rosenkönigin und verschwand danach spurlos.

    Die Geschichte ist gut durchdacht, und genau an den richtigen Stellen geschehen Wendungen, die alles in einem anderen Licht erscheinen lassen. Die kurzen Einblicke in die Gedankenwelt des Täters verraten dem Leser einiges. Es ist jedoch zu wenig, um herauszufinden, wer der Täter ist, und so bleibt die Frage nach dem Täter lange offen. Es ist spannend, die Polizei und Emma auf der Suche nach der Wahrheit zu begleiten.

    Das Buch ist gut geschrieben und liest sich schnell. Kleinere Nebenschauplätze fügen sich gut in die Geschichte ein. Es gibt auch kurze Auftritte einer Katze, die dem Leser immer wieder begegnet. Von den meisten Lesern wird sie wohl kaum wahrgenommen werden, aber ich fand das Auftauchen der Katze passend zu einer Geschichte, die auf dem Land spielt. Vielleicht soll sie auch genau das dem Leser transportieren.

    Es ist der erste Roman mit Emma Hansen, obwohl sie im Südschwarzwald nur Urlaub machen wollte und die örtliche Polizei ihre Arbeit macht. Dadurch gab es genug Möglichkeiten, viel über Emma zu erfahren, ohne dadurch die Geschichte um die polizeilichen Ermittlungen durch Rückblicke in die Vergangenheit der Kommissarin zu unterbrechen.

    Jörg Böhm ist ein spannender Krimi gelungen, der ohne großes Blutvergießen und grausame Szenen auskommt. Seine genauen Beschreibungen von Figuren und Umgebung erschaffen eine ganz eigene Welt, in die der Leser eintauchen kann. Emma Hansen ist eine sympathische Figur, von der ich gerne noch mehr lesen werde.

    Weitere Rezensionen unter www.nicole-plath.de

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    gretchen2808s avatar
    gretchen2808vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzweilig, spannend, überraschendes Ende.
    Am Ende kommt es anders als man denkt

    Viele kurze Kapitel lassen das Buch kurzweilig erscheinen. "Ach eins geht noch...." und ruckzuck hat man das Buch dann auch durch.
    Gefallen hat mir dabei, dass aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben wurde: mal von Emma, mal vom Täter, mal von der Kripo usw. .
    Nach knapp der Hälfte war ich mir sicher, wer der Mörder ist. Da es aber die Ermittler nicht wussten, und auch mir die Umstände nicht klar waren, blieb die Spannung erhalten.
    Und tja, was soll ich sagen. Das Ende hat mich überrascht: der Täter war ja gar nicht der, den ich im Verdacht hatte. :-))

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    archer2603s avatar
    archer2603vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Klasse Krimi. Spannend und ein überraschendes Ende ...
    UND NIE SOLLST DU VERGESSEN SEIN. Mordlust im Südschwarzwald

    Jörg Böhm  UND NIE SOLLST DU VERGESSEN SEIN

    Klappentext

    Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommisarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück.  Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als zwei grausame Morde das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttern.
    Während die Polizei im Dunkeln tappt, geht Emma der Frage nach, welchen Zusammenhang es zwischen den Morden und dem Verschwinden von Emmas Freundin Charlotte vor 15 Jahren gibt. Zu spät erkennt sie, daß man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte...

    Meine Meinung/ Fazit

    Als Emma Hansen nach langer Zeit wieder einmal Uraub macht und diesen auch im Feriendorf ihrer Kindheit verbringt, soll es für sie so richtig turbulent werden. Als sie ankommt, muß sie als erstes hören, daß ihre liebe Ferienfreundin Charlotte seit ihrem letzten Urlaub vor 15 Jahren verschwunden ist. Keiner weis, ist sie untergetaucht oder ermordet worden. Das lässt sie die ganze Zeit nicht los und sie fragt sich, was wohl passiert sei. Als dann die beiden Morde geschehen ist ihr klar, daß es irgendeinen Zusammenhang mit Charlottes Verschwinden geben muss. Nur welchen ... Die örtliche Polizei tappt im Dunkeln. Sie jedoch findet Stück für Stück die Zusammenhänge heraus ... Als sie der Auflösung zu nahe komme, gerät ihr eigenes Leben noch in Gefahr.

    Der Krimi ist sehr flüssig geschrieben und lässt sich sehr gut lesen. Durch die detaillierte Beschreibung kann man sich das Geschehen sehr gut vorstellen und hat das Gefühl alles schon mal gesehen zu haben. Die Auflösung in den letzten Seiten wird noch einmal besonders Spannen, sodaß man das Buch gar nicht weglegen möchte.
    Ich kann das Buch sehr weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    RebekkaTs avatar
    RebekkaTvor 2 Jahren
    Ein sehr gelungener und wunderschöne Auftakt rund um Emma!

    Auf die Bücher vorn Jörg Böhm bin ich 2015 gestoßen. Da ließ mir der Autor nämlich höchstpersönlich eine Freundschaftsanzeige über Facebook zukommen, die ich gerne angenommen habe. Auf seiner Seite hatte ich dann die Möglichkeit, seine Bücher signiert zu erwerben, was ich getan und nicht bereut habe.

    "Und nie sollst Du vergessen sein", oder: eine Polizistin geht ihren Weg. Emma Hansen wollte eigentlich nur Urlaub machen, Stille und Ruhe genießen, als in Nöggenschwiel zwei Morde geschehen. Auch wenn sie keinerlei Befugnis hat, zu ermitteln, interressiert sich Emma nicht für Vorschriften, denn als immer wieder Charlottes Name fällt, muss sie einfach wissen, ob das Verschwinden ihrer Ferienfreundin vor 15 Jahren irgendwie mit den Morden zusammen hängt..

    Cover: Es passt schon irgendwie, aber mir fehlt einfach was.

    Schreibstil: Kurze Kapitel, stetig steigende Spannung und die bildhafte Wortwahl von Jörg Böhm lassen mich in den winterlichen Schwarzwald eintauchen, ich sehe Emma vor mir und begleite sie durch den Krimi.

    Ein klasse Verwirrspiel beginnt! Es gibt viele handelnde Figuren in dem Buch, und doch hatte ich keinerlei Probleme mit der Zuordnung der Namen, war nie verwirrt, wer jetzt wer ist, denn Jörg Böhm hat es geschafft, Gesichter in mein Gehirn zu setzten. Gerade durch die detailreichen Beschreibungen auch der Umgebung habe ich die Villingers, Reinhold Nägele oder auch Rene Lusser bildhaft vor mir gehabt. Ich habe gleich Sympathien und Antipathien aufbauen können und hatte etwa in der Mitte einen Verdacht - der dann aber nicht stimmte. :-)
    Auch die Kommissare Stefan Alt und Karl Strittmatter sind von ihrer Art mal ganz "anders", und als der Täter dann feststand, wurde ich wirklich überrascht.

    Ein schöner, spannender und detailverliebter Regionalkrimi, der nicht von den Morden lebt, sondern durch die skurillen, authentischen Protagonisten lesenswert ist.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    InfinitysAngels avatar
    InfinitysAngelvor 2 Jahren
    Zu viel drum herum und zu wenig von der eigentlichen Geschichte


    Die Hauptkommissarin Emma Hansen kehrt für einen Kurzurlaub in den Ferienort ihrer Jugend zurück und hofft dort Erholung vom stressigen Job zu finden und eine Jugendfreundin zu treffen. 
    Leider ist es mit der Ruhe schnell vorbei, als Emma erfährt, dass ihre Jugendfreundin seit 15 Jahren spurlos verschwunden ist. Als dann auch noch 2 Morde passieren, möchte es Emma genau wissen und ermittelt auf eigene Faust, ob und welchen Zusammenhang es zwischen dem Verschwinden der Freundin und den Morden gibt.

    Da ich Krimiserien liebe, habe ich mich über etwas Neues gefreut. Leider war es für mich ein anstrengendes Leseerlebnis. 

    Die Geschichte war gut und auch spannend und ich wollte letztlich auch wirklich die Auflösung und Entwirrung des Falles wissen, aber mit der Art zu Schreiben kam ich nicht klar. Die gedanklichen Abschweifungen, die ausufernden Beschreibungen was die Figuren gerade denken und tun bzw. was sie in der Vergangenheit getan haben, war für mich einfach zu viel. 

    Richtig genervt war ich von der ständigen Erwähnung des Wetters ganz besonders des Nebels. Etwa aber der Hälfte des Buches habe ich schon die Augen verdreht, wenn es mal wieder ums Wetter ging.

    Viel zu viele Personen wurden meiner Meinung nach namentlich genannt. Wenn die Hauptperson an eine Sitzung bei ihrer Psychotherapeutin denkt und sich einen schlauen Spruch in Erinnerung ruft, muss ich als Leser nicht wirklich wissen wie diese Person heißt. 


    Für mich war es zu viel drum herum und zu wenig von der eigentlichen Geschichte. Ich denke von Emma Hansen werde ich zukünftige nichts mehr lesen. 

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Foerdebuchs avatar
    Foerdebuchvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender, im positiven Sinne "detailverliebter" Debütkrimi. Sehr empfehlenswert
    Spannender Schwarzwaldkrimi

    Klappentext/Inhalt:
    Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als zwei grausame Morde das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttern. Während die Polizei im Dunkeln tappt, geht Emma der Frage nach, welchen Zusammenhang es zwischen den Morden und dem Verschwinden von Emmas Freundin Charlotte vor 15 Jahren gibt. Zu spät erkennt sie, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte.

    In seinem Debütkrimi habe ich den Autor in den Schwarzwald begleitet. Begleitet im wahrsten Sinne des Wortes, denn seine detailgetreue (vielleicht auch manchmal detailverliebte) Beschreibung des Schwarzwaldes und der Umgebung sorgt dafür, dass man die Atmosphäre der Orte und sogar die Wetterlage in sich aufnehmen kann. Seine Personen sind liebevoll, manchmal etwas skurril aber immer lebensnah beschrieben. Überhaupt ist der Schreibstil von Jörg Böhm auf den ersten Seiten etwas gewöhnungsbedürftig (vielleicht etwas "gewaltig" für einen Regionalkrimi) aber spätestens wenn man sich "eingelesen" hat, stellt man fest, dass es genauso sein muss. Der Krimi entpuppt sich im Laufe des Buches als ein Thriller, der einen nicht mehr loslässt. Immer wieder glaubt man, dass man den Täter kennt, folgt der vom Autor gelegten Spur um dann festzustellen, dass man schon wieder weit daneben liegt. Der Spannungsbogen ist so gezielt gesetzt, dass keine Langeweile aufkommt. Der Handlungsstrang entwickelt sich während des Lesens und seine Protagonistin Emma Hansen hat ein großes Entwicklungspotential.

    Fazit: 
    Dieser Krimi hat für mich viele überraschende Wendungen bereitgehalten und für einige Spannung gesorgt. Die Sprache und der Schreibstil haben mich beeindruckt und ebenso für ein großartiges Lesevergnügen gesorgt wie die Handlung selbst. Ich werde mit Sicherheit weitere Bücher von Jörg Böhm lesen und kann den Depütkrimi auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Equidas avatar
    Equidavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöner,kurzweiliger,sehr lesenswerter Krimi mit viel Liebe zum Detail
    Remember me

    Zum Inhalt:
    Haupkommissarin Emma Hansen möchte eigentlich ein paar erholsame Urlaubstage in Nöggenschwiel im Schwarzwald verbringen. Da sie in ihrer Kindheit regelmäßig den Urlaub mit ihren Eltern dort verbracht hat,freut sie sich darauf alte Bekannte zu treffen. Vor Allem freut sie sich auf ein Wiedersehen mit ihrer Jugendfreundin Charlotte,mit der sie 15 Jahre zuvor bei ihrem letzten Urlaub in Nöggenschwiel Kontakt hatte.
    Zu ihrer Bestürzung erfährt sie gleich bei ihrer Ankunft,daß Charlotte genau an dem Tag verschwand an dem Emma damals abreiste.
    An diesem Tag wurde Charlotte zur Rosenkönigin gekrönt. Seither hat Niemand mehr etwas von ihr gehört oder gesehen.
    Auch die großangelegte Suche durch die Polizei blieb damals erfolglos.
    Zu allem Unglück wird dann auch noch ein dorfbekannter Trinker,der vor dem Tod seiner Frau, den er nicht verwinden konnte, ein angesehenes Mitglied der Gemeinde war,ermordet im Stausee entdeckt.
    Leider ist dies der Beginn einer regelrechten Mordserie,die Nöggenschwiel heimsucht.
    Weil die örtliche Polizei kann Interesse daran hat, mit Emma zusammenzuarbeiten,beginnt sie damit, Ermittlungen auf eigene Faust durchzuführen und begibt sich damit in große Gefahr.....

    Dies ist der erste Fall von mittlererweile zwei erschienen Emma Hansen  Krimis,des Autors Jörg Böhm.
    Emma war mir gleich sympathisch.Sie ist eine hart arbeitende  Frau,die es geschafft hat schon in relativ jungen Jahren Hauptkommissarin zu werden,was bei ihren männlichen Kollegen oftmals zu Mißtrauen und Neid führt.
    Die Sprache des Autors ist sehr klar und schnörkellos,gleichzeitig jedoch äußerst bilderrreich.Mit viel Liebe zum Detail gelingt es Jörg Böhm die Orte und die Menschen so klar und deutlich zu beschreiben,daß man das Gefühl hat,alles wie durch eine Fensterscheibe zu beobachten und ganz nah am Geschehen zu sein. Auch den Schauplatz,ein kleines idyllisches Dorf im Schwarzwald, mit seinen biederen Einwohnern,von denen man zuerst vermutet, daß sie kein Wässerchen trüben können,bis uns der Autor einen Blick hinter die gutbürgerliche Fassade gewährt,und sich wahre menschliche Abgründe auftun, fand ich sehr gut gewählt.
    Ohne reißerische oder gar grausame Stilelemente spannt Jörg Böhm leise,ja fast unmerklich einen Bogen der Spannung ,der mich mit jeder gelesenen Seite mehr und mehr unter Strom gesetzt und mich an das Geschehen gefessselt hat.

    Fazit:
    Ein sehr lesenswerter,authentisch wirkender Krimi der mir sehr kurzweilige und spannende Lesestunden geschenkt hat. Ich freue mich schon auf mehr von Jörg Böhm.

    Kommentare: 4
    27
    Teilen
    ginnykatzes avatar
    ginnykatzevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nöggenschwiel,ein pituresker Rosenort steht auf dem Kopf.Was passierte hier vor 15Jahren?Emma Hansen ermittelt in ihrem Urlaub. Spannung pur
    „Sie hatte das Gefühl zu lallen. Aber lallte man geräuschlos?“

    „Sie hatte das Gefühl zu lallen. Aber lallte man geräuschlos?“

    Zum Inhalt:

    Nachdem Emma Hansen ihre volle Konzentration und ihren ganzen Schweiß in ihre Prüfungsarbeiten investiert hat, hat sie es endlich geschafft. Sie besteht ihre Prüfung zur Hauptkommissarin mit Bravur. Was liegt da näher nach getaner Arbeit, als ein kleiner Urlaub. So fährt Emma nach Nöggenschwiel, wo sie als Kind schon mit ihren Eltern viele Jahre ihren Urlaub verbrachte. 

    Gespannt erwartet sie die Berichte von ihrer Urlaubsfreundin Charlotte, die beim letzten Besuch vor 15 Jahren Rosenkönigin wurde. Nöggenschwiel ist ein bekanntes Rosendorf und nicht nur ihre Eltern sind jedes Jahr zum Rosenfest dort hingefahren, nein auch viele andere Urlauber waren genau deshalb dort.

    Als Emma dann von ihrer Vermieterin erfahren muss, dass Charlotte seit 15 Jahren wie vom Erdboden verschluckt ist, kann sie nicht glauben, was sie da hört. Sie soll mit ihrem Freund René durchgebrannt sein und ist nie mehr zurückgekehrt. Komisch, denn René behauptet steif und fest, dass er Charlotte ebenso lange nicht mehr gesehen hat. 

    Dann wird ein Dorfbewohner, der Witwer Franz Marder, im naheliegenden Stausee tot aufgefunden. War es ein Unfall? Marder ist über den Tod seiner Frau nie hinweggekommen und hat dem Alkohol im hohen Maße zugesprochen. Aber irgendetwas ist hier faul. Bei der Obduktion wird dann auch eindeutig festgestellt, dass es sich um einen Mord handelt. 

    Was ist in diesem scheinbar friedlichen Rosendorf los, warum wird ein armer Säufer umgebracht? Jeder ist hier verdächtig, vor allem der Vater der verschwundenen Charlotte steht hier im Rampenlicht, hat er doch seine Tochter angebetet und sein Haus mit ihren Bildern tapeziert. Gerald Nägele lässt kein gutes Haar an seinem Vater und treibt ihn so direkt ins Visier der Ermittlungen.

    Emma ermittelt auf eigene Faust und ahnt nicht, dass sie dem Mörder näher ist, als sie denkt. Als sich dann die Ereignisse überschlagen, kann die Polizei gar nicht so schnell arbeiten, wie die Leichen ihren Weg pflastern. Ist hier ein Serientäter zugange?

    Wer mehr wissen möchte, sollte diesen überaus spannenden Krimi lesen, denn mehr werde ich jetzt nicht verraten.

    Fazit:

    Der Autor Jörg Böhm nimmt uns in seinem Debütkrimi mit in den Schwarzwald. Sehr schön beschreibt er hier die Umgebung. Den Nebel, der so oft in Nöggenschwiel herrscht, kann man fast spüren, riechen und sehen.  

    Der Schreibstil ist flüssig lesbar und die Spannung, die sich nach und nach aufbaut, hält bis zum Schluss. Dem Mörder war ich überhaupt nicht auf die Spur gekommen. Immer, wenn ich dachte, aha, der ist es also, war ich wieder kilometerweit vom wahren Täter weggelotst worden, denn in die vielen Sackgassen, die uns hier immer wieder von der Fährte weglockten, bin ich jedes Mal getappt. So hat mich das Ende absolut überrascht. Sehr gut, denn solche Krimis liebe ich.

    Die Charaktere zeichnet der Autor sehr authentisch. Emma, die mir allerdings ein wenig zu naiv und manchmal schon nervig rüberkam, mochte ich trotzdem sehr gern.  Sie ist ja schließlich erst am Anfang ihrer Kommissarskarriere und da muss man schon mal ein Auge zudrücken. Mein Lieblingsprotagonist war hier eindeutig Hauptkommissar Karl Strittmatter, den fand ich von Anfang an klasse. Er kam so überzeugend rüber, dass ich mich sofort in ihn hineinversetzen konnte.  Seine Liebe zum Fußballschauen konnte ich voll und ganz nachvollziehen. Auch dem Mörder verleiht Jörg Böhm ein eindeutiges, wenn auch grausiges Gesicht, bei seinen Mordschilderungen lief mir die Gänsehaut den Rücken runter.

    Ich hoffe, dass wir noch mehr von Emma lesen werden; denn sie soll sich ja noch weiterentwickeln.

    Alles in Allem ein wirklich absolut empfehlenswerter Krimi, der von mir die vollen 5 Sterne bekommt.

    Kommentieren0
    62
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ginnykatzes avatar

    Hallo liebe Krimileser,

    heute kann ich Euch eine tolle Leserunde anbieten.

    Wir lesen zusammen mit dem Autor Jörg Böhm seinen Debütroman. Er stellt dazu fünf signierte Exemplare zur Verfügung.


    Bewerben könnt Ihr Euch bis zum 06.11.2013.

    Am 07.11.2013 gegen 15.30 Uhr werde ich dann via Telefonkonferenz mit Jörg die Verlosung vornehmen und die Gewinner verkünden.


    Die Leserunde beginnt, wenn die Bücher bei den Gewinnern angekommen sind. Anfangen werden wir dann gemeinsam.

    Die Leserunde startet am 11. November 2013 um 11.11 Uhr.

    Da der Autor Jörg Böhm im Dezember nur sehr unregelmäßig am Computer sein kann und er ja jeden Eintrag lesen und evtl. beantworten möchte, wird um zeitnahes Lesen gebeten.

    Da es sich ja um eine kleine kuschelige Leserunde handelt, möchte ich darum bitten, sich nur zu bewerben, wenn Zeit für die Beteiligung und Rezension vorhanden ist.

    Und darum geht es:

    Und nie sollst du vergessen sein

    Klappentext:

    Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als ein grausamer Mord das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttert. Ein alter Bauer wird erschlagen im nahe gelegenen Stausee gefunden. Als wenig später auch noch die Verkäuferin des Dorfladens erdrosselt wird, gehen Polizei und Presse längst von einem Serientäter aus. Aber welchen Zusammenhang gibt es zwischen den Opfern und was haben die Morde mit dem Verschwinden von Emmas Freundin Charlotte vor 15 Jahren zu tun? Als Emma mit eigenen Nachforschungen beginnt, stößt sie auf ein dunkles Geheimnis und erkennt zu spät, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte.....

    Viel Glück bei der Verlosung.


    Zur Leserunde
    ginnykatzes avatar

    Hallo liebe Krimileser,

    heute kann ich Euch wieder eine tolle Leserunde anbieten. 

    Wir lesen auf Wunsch einiger Krimifreunde zusammen mit dem Autor Jörg Böhm seinen Debütroman:
     

    Und nie sollst du vergessen sein.


    Die Leserunde startet am 01.04.2014 um 20.00 Uhr. 

    Wenn DU auch mit dabei sein möchtest, kauf dir das Buch und schließe dich uns doch einfach mit an. 
     

    Eine Verlosung gibt es dieses Mal leider nicht.  


    Ich kann Euch aber auch einen tollen Tipp geben: Bestellt das Buch doch einfach bei Jörg Böhm hier per Privatnachricht. Dann bekommt Ihr es sogar signiert von ihm zugeschickt. Die Widmung ist echt klasse, ich weiß von was ich spreche. 
     
    Das Dreamteam freut sich über Jeden, der hier noch mit macht. Denn wir haben schon einige Leserunden zusammen bestritten und wollen diese natürlich auch wieder mit ganz viel Harmonie, einem großen Schuss Humor, absolut vielen Postings und in kuscheliger Atmosphäre in unserem legendären Kaminzimmer, bestreiten. Ein Foto vom Dreamteam ist angehängt, damit Ihr wisst, mit wem Ihr es hier zu tun habt.
     
    Jörg und ich, die ginnykatze, freuen uns sehr darauf, mit Euch zusammen das Buch zu lesen. Denn eins sei noch erwähnt: Es wird jedes Posting beantwortet, das macht unsere Leserunden nämlich aus und darum laufen sie auch so prima.
     
     
    Und darum geht es:


    Und nie sollst du vergessen sein

    Klappentext:

    Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als ein grausamer Mord das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttert. Ein alter Bauer wird erschlagen im nahe gelegenen Stausee gefunden. Als wenig später auch noch die Verkäuferin des Dorfladens erdrosselt wird, gehen Polizei und Presse längst von einem Serientäter aus. Aber welchen Zusammenhang gibt es zwischen den Opfern und was haben die Morde mit dem Verschwinden von Emmas Freundin Charlotte vor 15 Jahren zu tun? Als Emma mit eigenen Nachforschungen beginnt, stößt sie auf ein dunkles Geheimnis und erkennt zu spät, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte.....
     
     

    Hier Informationen zum Autor:
    Jörg Böhm ist der Geburtsname des Journalisten Jörg Henn. Der 34-Jährige arbeitet als Kommunikationsexperte für ein großes deutsches Versicherungsunternehmen. Er studierte Journalistik, Soziologie und Philosophie auf Magister und war unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek, Namibia, um dort über Land und Leute zu berichten und von den Geschichten des Schwarzen Kontinents zu erzählen. Jörg Henn ist verheiratet und lebt in Köln.

    Besuchen Sie Jörg Böhm im Internet:

    www.jörgböhm.com und auf facebook.

    Nun kann ich nur noch sagen viel Spaß mit uns. Natürlich freut sich der Autor sehr über eine Rezension hier und überall, wo es sie eben zu verbreiten geht.
     
    Eure ginnykatze
    Zur Leserunde
    GBraun_Verlags avatar

    In dem kleinen Dörfchen Nöggenschwiel im Südschwarzwald ist die Rosenblüte in vollem Gange. Alles blüht und duftet - und birgt ein tödliches Geheimnis.

    Mit seinem Krimi-Debüt "Und nie sollst Du vergessen sein" führt Jörg Böhm die Kommissarin Emma Hansen ins Rosendorf, wo sie mit ihren Eltern immer wieder die Sommerferien verbracht hat. Doch diesmal ist an Erholung nicht zu denken. Ein grausamer Morg erschüttert das Dorf. Ein alter Bauer liet erschlagen im nahen Stausee, wenig später wird die Dorfladen-Betreiberin erdrosselt. Die Polizei geht von einem Serientäter aus. Doch Emma Hansen nimmt eine andere Spur auf. Die zu ihrer Jugendfreundin Charlotte, die vor 15 Jahren verschwunden ist.... 

    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    „Hitchcock lässt grüßen“
    SWR 4

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks