Das Schicksal der Paladine - Verschollen

von Jörg Benne 
4,6 Sterne bei35 Bewertungen
Das Schicksal der Paladine - Verschollen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

N

Ein nicht nur für Jugendliche geeignetes, spannendes Buch, das nur schwer aus der Hand zu legen ist.

Frank1s avatar

Dieser Start in ein neues Urban-Fantasy-Abenteuer macht Lust darauf, zu erfahren, wie es weitergeht.

Alle 35 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Schicksal der Paladine - Verschollen"

Als Tristans Schwester Svenja verunglückt, erfährt er, dass sein Vater gar nicht auf einer Ölbohrinsel arbeitet, sondern wie einige andere Menschen in der Parallelwelt Nuareth als Paladin für Recht und Ordnung sorgt. Sie verfügen dort über magische Kräfte, die sie auch noch eine Weile nach ihrer Rückkehr zur Erde einsetzen können. In dem Glauben, dass diese Kräfte der im Koma liegenden Svenja helfen können, betritt Tristan die fremde Welt. Doch dort muss er zunächst das ungewisse Schicksal der Paladine klären, denn seit einigen Tagen sind sie alle VERSCHOLLEN.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959622745
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Papierverzierer Verlag
Erscheinungsdatum:26.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    dia78s avatar
    dia78vor 4 Monaten
    Genialer 1. Teil

    Das Buch "Das Schicksal der Paladine" wurde von Jörg Benne verfasst und erschien 2018 im Papierverzierer Verlag.


    Als Tristans Schwester Svenja durch einen Unfall ins Koma fällt, erfährt er, dass sein Vater nicht auf einer Bohrinsel arbeitet, sondern ein Paladine ist. Da alle Paladine verschollen sind, liegt es nun an Tristan, Licht ins Dunkel zu bringen.

    Dem Autor gelingt es eine Parallelwelt zu schaffen, in der man sich mit dem Protagonisten bewegt. Man kann sich in die Wut auf seinen Vater auch richtig einlassen, ebenso auf die Verwunderung, als er die Wahrheit herausfindet. doch der Weg durch die Parallelwelt, die ihn auch an Drachen und zwielichtigen Personen in Berührung bringt, ist für ihn kein leichter. Immer wieder bangt man mit ihm, ob er seinen Werg machen wird oder ob er scheitert. Doch auch die Nebencharaktere haben ihren  positiven Effekt. 
    Der Schreibstil und die Wortwahl sind für dieses Buch sehr passend, da es ein Jugendroman ist. Es lässt sich locker lesen und man ist über die Kurzweiligkeit überrascht.

    Jeder, der wieder einmal einen sehr guten Fantasyjugendroman lesen will, ist mit diesem Buch bestens beraten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    AnnaEichenbachvor 5 Monaten
    Überzeugt vor allem durch den Weltenbau

    „Mit noch immer klopfendem Herzen lehnte Tristan sich gegen den Fels und sah kopfschüttelnd über die Schulter zurück. Gerade hatte er mit einem zweiköpfigen Drachen gesprochen (...). Er konnte es immer noch nicht fassen.“

    (Jörg Benne, Das Schicksal der Paldine - Verschollen, E-Book S. 22)


    Verschollen ist der Auftakt der Paladin-Trilogie, die zum ersten Mal 2012 im Koios Verlag erschien. 2016 wurde die Reihe im Prometheus Verlag veröffentlicht, bis sie nun schließlich ein neues Zuhause im Papierverzierer Verlag gefunden hat.


    Im Roman begleiten wir Tristan, der sich auf die gefährliche Reise in die Welt von Nuareth begibt, um seinen Vater und die verschollenen Paladine zu finden und so seiner älteren Schwester zu helfen, die im Koma liegt. Die Ausgangssituation - Junge begibt sich in Fantasywelt, um seine kranke Schwester zu retten - hat mich auf anhieb an Märchenmond von Wolfgang und Heike Hohlbein erinnert, aber das ist auch die einzige Ähnlichkeit zwischen beiden Geschichten. Eines vorweg: Auch wenn das erste Zitat und das Cover etwas anderes vermuten lassen, spielen Drachen kaum eine Rolle.


    Tristan ist - wie es für Jugendbücher üblich ist - erst 16, erscheint aber gerade zu Beginn des Romans deutlich jünger. Er ist oft unreif und reagiert impulsiv, aber das kann man einem Jungen in der Pubertät wirklich nicht zum Vorwurf machen. :) Vielleicht liegt es auch daran, dass er seinen Vater so gut wie nie zu Gesicht bekommt.


    „Er stierte auf den Linoleumboden und erinnerte sich an all die Enttäuschungen, die er mit seinem Vater schon erlebt hatte. Verdammte Bohrinsel! Warum konnte sein Vater nicht irgendwo im Büro arbeiten wie andere auch?“

    (Jörg Benne, Das Schicksal der Paladine - Verschollen, E-Book, S.7)


    Sein Verhältnis zu seinem Vater ist nicht das beste. Tristan fühlt sich von Darius vernachlässigt, wünscht sich mehr Aufmerksamkeit - und mehr gemeinsame Zeit. Doch schon im ersten Kapitel erfährt er, dass die Geschichte mit dem Job auf der Bohrinsel nur verschleiern sollte, was sein Vater tatsächlich macht.


    „Eins musst du wissen, Junge. Dein Vater ist ein guter Mensch. Er hilft anderen in ... sehr weit weg jedenfalls. Und wenn er nicht nach Hause kommt, dann muss es etwas sehr Wichtiges sein, was ihn davon abhält.“ 

    (Jörg Benne, Das Schicksal der Paladine - Verschollen, E-Book, S. 8)


    Jörg Benne hält sich nicht mit langen Erklärungen auf, sondern wirft Tristan und seine Leser unmittelbar ins Geschehen. Rasch geht es nach Nuareth, in eine Parallelwelt, die der Menschenwelt sehr ähnlich ist, aber auch von vielen fremdartigen Geschöpfen bevölkert wird. Dort ist Tristan ebenso wie sein Vater ein Paladin, jemand, der unter anderem über magische Fähigkeiten verfügt. Doch der Frieden auf der Insel Nasgareth ist bedroht. Rasch wird klar: Wenn tatsächlich alle Paladine verschollen sind, muss das Ausmaß der Gefahr sehr groß sein. So beginnt für Tristan ein Wettlauf mit der Zeit, seinen Vater und die anderen rechtzeitig aufzuspüren, bevor es zu spät ist, seiner Schwester zu helfen.


    Gemeinsam mit Tristan erkunden wir die Insel Nasgareth, einen Teil von Nuareth, der Welt, in der Jörg Benne die Handlung all seiner Romane ansiedelt. Nach und nach lernen wir mehr über die Paladine, ihre Magie, aber auch über die verschiedenen Wesen, die Nuareth bevölkern, ihre Gepflogenheiten und ihre Kultur. Dem Autor ist es gelungen, meinen Entdeckergeist nicht nur zu wecken, sondern so zu befeuern, dass ich immer mehr von Nuareth wollte. Mehr Orte entdecken, mehr über die Vergangenheit dieser faszinierenden Welt lernen. Für mich ist der bis ins letzte Detail ausgearbeitete, stimmige und zutiefst beeindruckende Weltenbau die größte Stärke des Romans. Da verzeihe ich auch längere Monologpassagen, in denen Tristan in bester Erklärbärmanier in den Kosmos Nuarehts eingeführt wird. Ich muss ehrlich zugeben, dass mich die Erkundung der Welt mehr an den Roman gefesselt hat als die Geschichte an sich.


    Die Handlung ist spannend, variiert einige klassische Motive phantastischer Jugendliteratur und gewinnt gegen Ende nochmal deutlich an Fahrt. Im Gegensatz zu einigen Nebenfiguren, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind, habe ich mich mit Tristan leider über weite Strecken schwer getan. Er ist neu in Nuareth, muss noch lernen, mit seinen Kräften umzugehen. Deshalb sind es meistens die anderen Charaktere, die ihm sagen, was er tun soll. Dennoch entwickelt er sich im Laufe des Romans weiter, reift deutlich.


    „Wenn man bedenkt, dass du vor ein paar Wochen noch ein normaler Schüler warst, der in einem weichen Bett zu schlafen gewohnt war (...) und dessen größter Feind bislang sein Physiklehrer war: alle Achtung.“

    (Jörg Benne, Das Schicksal der Paladine - Verschollen, E-Book, S.224)


    Auch wenn es sich bei Verschollen um den Auftakt einer Trilogie handelt, ist der Roman rund und könnte für sich allein stehen. Trotz einiger kleinerer Schwächen glaube ich, dass mir das Buch noch besser gefiele, wenn ich um die 14 Jahre alt wäre und noch nicht so viele Romane gelesen hätte, die in eine ähnliche Richtung gehen. Dennoch wird dies nicht mein letzter Ausflug nach Nuareth gewesen sein. Der zweite Band erscheint bereits im Mai 2018.


    Fazit

    Mit Das Schicksal der Paladine - Verschollen legt Jörg Benne einen gelungenen Trilogieauftakt vor, der vor allem durch den gut ausgearbeiteten, detailverliebten Weltenbau zu beeindrucken und zu überzeugen weiß. Perfekt für jugendliche und jung gebliebene Entdecker.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    N
    Nikamavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein nicht nur für Jugendliche geeignetes, spannendes Buch, das nur schwer aus der Hand zu legen ist.
    Lesenswertes Buch

    Ein nicht nur für Jugendliche geeignetes, spannendes Buch, das nur schwer aus der Hand zu legen ist. Leicht zu lesen, mit in einer Phantasiewelt sehr realistischen Reaktionen der Protagonisten, die die Handlung glaubhaft und nachvollziehbar machen.

    Auch wenn man sich im Laufe des Buches von Figuren verabschieden muss, die als sympathisch und wertvoll beschrieben wurden, bleibt die Grundstimmung eher positiv.

    Ein Buch, das lesenswert ist und Lust auf mehr macht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Start in ein neues Urban-Fantasy-Abenteuer macht Lust darauf, zu erfahren, wie es weitergeht.
    Die verschwundenen Paladine

    Klappentext:

    Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Als Sohn eines Paladins soll Tristan nun in die fremde Welt aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten. Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn.


    Rezension:

    Nachdem Tristan bei einem Unfall leicht, seine Schwester jedoch lebensgefährlich verletzt wird, gesteht ihm seine Mutter, dass sein Vater nicht, wie er und seine Schwester dachten, auf einer Bohrinsel arbeitet, sondern ein magisch begabter Paladin ist, der den Großteil seiner Zeit in einer anderen Welt verbringt. Da genau diese magischen Fähigkeiten Tristans Schwester retten könnten, versucht dieser, seinen Vater zu kontaktieren. Dabei erfährt er, dass ausnahmslos alle ausgebildeten Paladine vor wenigen Tagen aufgebrochen sind, um sich in Nuareth, der anderen Welt, um gefährliche Vorgänge zu kümmern. Auch Tristan ist durch sein genetisches Erbe – auch wenn er noch nicht ausgebildet wurde – ein Paladin und kann somit im Gegensatz zu ‚normalen Menschen‘ das Tor zwischen den Welten durchschreiten. Er bricht auf, um seinen Vater zu finden. Schnell bringt er in Erfahrung, dass alle Paladine anscheinend spurlos verschwunden sind.

    Dem Kniff, dass der Protagonist selbst ein ‚Ahnungsloser‘ ist und der Leser so mit ihm gemeinsam die Geheimnisse einer verborgenen Welt ergründen kann, bedienen sich zahlreiche Urban-Fantasy-Romane. Wie schon so oft funktioniert er auch hier wieder. Die fremde Welt, in die Jörg Benne seine Leser in diesem Reihenauftakt führt, bietet jedoch eine ganze Reihe an Alleinstellungsmerkmalen. Eines davon ist beispielsweise die Existenz der Paladjur. Was diese sind und welche Rolle sie spielen, soll hier allerdings nicht verraten werden. Tristan erwartet in dieser Hinsicht jedenfalls eine große Überraschung.

    Mit seinem durchdachten Handlungsaufbau und einem gut lesbaren Stil gelingt es dem Autor, seine Leser in den Bann des Abenteuers zu ziehen, das – wie sollte es beim Auftaktband einer Reihe anders sein? – am Ende des Buches natürlich noch nicht beendet ist. Die Fortsetzungen werden zeigen müssen, ob es gelingt, Tristans Schwester zu retten und in Nuareth wieder für Frieden zu sorgen.


    Fazit:

    Dieser Start in ein neues Urban-Fantasy-Abenteuer macht Lust darauf, zu erfahren, wie es weitergeht.


    - Blick ins Buch -


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor 6 Monaten
    Magische Parallelwelt

    Tristan wächst als ganz normaler Junge auf,
    als jedoch seine Schwester schwer verunglückt,
    wird sein gesamtes Leben über den Haufen geworfen.
    Er erfährt das es eine Parallelwelt gibt, in der sein Vater verschollen ist,
    er geht in diese Welt um seinen Vater zu suchen,
    damit dieser seiner Schwester helfen kann,
    denn in der Parallelwelt haben die Menschen,
    die dort als Paladine für recht und Ordnung sorgen,
    magische Kräfte.

    Ein Buch was durch den flüssigen und leicht zu lesenden Stil,
    seinen Leser von Anfang an in seinen Bann zieht,
    es fällt leicht sich beim Lesen in die Protagonisten hinein zu versetzen,
    da diese authentisch ankommen.
    Die Beschreibungen der Orte sind sehr detailgetreu
    und lassen den Leser in diese wundervolle Welt eintauchen.

    Mich hat dieses Buch von der ersten Seite an im Griff gehabt,
    es ließ sich vor Spannung
    und weil ich wissen wollte wie es weitergeht,
    nicht aus der Hand legen.
    Sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    bk68165s avatar
    bk68165vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Der Auftakt in eine phantastische Parallelwelt
    Der Auftakt in eine phantastische Parallelwelt



    Eigentlich war Tristan bisher immer der Meinung, dass sein Vater Darius auf einer Ölbohrinsel arbeitet und deswegen so wenig Zeit mit seiner Familie verbringen kann. Doch ein Unglück in Tristans Familie bringt die Wahrheit ans Tageslicht. Darius ist ein Paladin in der Parallelwelt Nuareth. Und damit nicht genug. Tristan muss sich nun auf den Weg in diese Parallelwelt machen und seinen Vater schnellstmöglich. Ansonsten gibt es für seine Schwester Svenja vielleicht keine Rettung mehr. Doch kaum in Nuareth ankommen, muss Tristan die nächste Enttäuschung aufnehmen. Sein Vater gilt schon einige Zeit als vermisst. Zum Glück sind Paladine hoch angesehen und da Tristan in die Fußstapfen seines Vaters treten kann, wird er von den meisten anerkannt und respektiert. Aber nur von den meisten. Von heute auf morgen in einer Welt, in der er die Spielregeln nicht kennt, mit Kräften, mit denen er nie gelernt hat umzugehen, muss sich Tristan mit einer kunterbunten Truppe auf den Weg machen und seinen Vater suchen. Doch in Nuareth scheinen die Zeiten düster zu sein. Wesen, die sich bisher nicht ausstehen konnten, verbünden sich und die Suche wird schwieriger als angenommen. Und für Tristan wird es eine Reise der besonderen Art. Er wird einiges über sich und seinen Vater erfahren. Wird er seinen Vater finden?

    Dies ist der Auftakt in die Welt der Paladine. Somit sollte vielleicht gleich zum Anfang geschrieben werden, dass dieses Buch ein offenes Ende hat. Aber bei dieser Geschichte? Gerne! Da freue ich mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung. Was als Jugendbuch deklariert ist, sollte auch den Erwachsenen vom Lesen nicht abhalten. Eine interessante und vor allem flüssige Geschichte, in der es auch das ein oder andere Wesen in einer anderen Abwandlung geben wird wie bisher bekannt. Schon alleine das macht jeden Fantasy-Fan glücklich. Tristan ist ein interessanter und sympathischer Protagonist, der in seine Rolle wächst. Tja, und wie es das Cover schon verrät. Es gibt auch einen Drachen. Ich gebe für diese phantastische Geschichte gerne 5 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mel_Amanyars avatar
    Mel_Amanyarvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mein absolutes Highlight war aber Smurk der zweiköpfige Drache
    Mein absolutes Highlight war aber Smurk der zweiköpfige Drache

     In der Kürze liegt die Würze, heißt es ja so schön: Ich bin begeistert. :-)

    Jörg Benne hat es von Anfang an geschafft mich zu fesseln, mit seinem flüssigen Schreibstil lief die Geschichte wie ein Kinofilm vor meinem inneren Auge ab. Wie sagt man doch so schön Neu-Deutsch: dieses Buch ist ein Page-Turner.

    Die Story lässt einen wirklich kaum Verschnaufen, denn es geht von einer Action in die Nächste. Aber dennoch war für mich alles schlüssig, denn es gab genug Raum für Erklärungen. Da der Protagonist Tristan selbst erst alles lernen muss über die Welt und die dortigen Kreaturen und die Magie, ist der Leser in der Lage alles direkt zusammen mit Tristan kennenzulernen.

    Genau das macht Tristan auch direkt sympathisch und ich konnte mich sehr gut in ihn hinein versetzen. Lediglich die wichtigsten Neben-Charaktere hätten etwas mehr Tiefe vertragen können, da sie für Tristan wichtig geworden sind. Dann wäre der Tod des ein oder anderen auch ein stückweit dramatischer gewesen.

    Ich empfand das aber nicht allzu störend, weil soviele schöne Ideen in der Geschichte verarbeitet wurden. Die Art wie Magie gewirkt wird zum Beispiel. Die Paladine haben Male auf den Armen, die aktiviert werden müssen. Jede Kombination bewirkt einen anderen Zauber. Dadurch ist die Magie nicht einfach da, sondern ihre Anwendung muss gelernt werden und Tristan wurde damit nicht zum Superhelden, sondern musste notgedrungen auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

    Oder die Erklärung warum Nuareth immernoch im Mittelalter festhängt und sich nicht weiterentwickelt wie die Menschen auf der Erde. An dieser Stelle könnte man auch eine kleine Gesellschaftskritik herauslesen. Ob das so gewollt war, lasse ich mal dahin gestellt sein ;-)

    Auch die eingesetzten Antagonisten und geschickt platzierte Wendungen sorgten für die anhaltende Spannung.

    Mein absolutes Highlight war aber Smurk der zweiköpfige Drache <3, auch wenn dieser nur am Anfang und am Ende der Geschichte einen kurzen Auftritt hatte. Danke trotzdem dafür, ich liebe ihn einfach <3

    Ich freue mich schon sehr darauf, den zweiten Teil zu lesen :-)

    Ich vergebe begeisterte ⭐⭐⭐⭐⭐

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    phantastische_fluchtens avatar
    phantastische_fluchtenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Jugendfantasy,die duechaus auch erwachsene Leser zu fesseln vermag
    Junger Held zwischen zwei Welten

    Tristan ist absolut sauer auf seinen Vater, der grundsätzlich nie da ist, wenn man ihn braucht. Zu viele wichtige Termine hat er schon vergessen, als Ausrede gilt immer sein Job auf einer Bohrinsel, der ihm anscheinend wichtiger ist als seine Frau und seine beiden Kinder. Als Tristans Schwester Svenja nach einem Unfall schwer verletzt im Koma liegt und sein Vater nicht erreichbar ist, platzt dem Jungen der Kragen und er macht seiner Mutter schwere Vorwürfe, da sie die Abwesenheit ihres Mannes scheinbar gelassen hinnimmt. Sie gesteht Tristan, dass sie schon mehrmals versucht hat, ihren Mann Darius zu erreichen, dass aber über alle vorhandenen Kontaktdaten niemand erreichbar ist. Schließlich fasst sie sich ein Herz und gesteht ihrem Sohn, dass Darius keinesfalls auf einer abgelegenen Bohrinsel arbeitet. Ihr Mann ist ein Paladin. Einer der ausgewählten Menschen, die durch ein Portal eine fremde Welt betreten können. Einst fanden die Vorfahren der Paladine ein Amulett, dass in der Lage ist, ein Portal in diese Welt zu schaffen. In dieser fremden Welt sind die Paladine mächtige Magier und Kämpfer.  Um seine Schwester zu retten und seinen Vater zu finden, begibt sich Tristan durch das Portal in die Welt Nuareth und trifft auf der Insel Nasgareth ein. Als Nachkomme eines Paladin hat er dabei keinerlei Probleme. Dumm nur, dass beim seinem Eintreffen dort ein zweiköpfiger Drache auf ihn wartet und ihn seiner ersten Prüfung unterzieht. Tristan, der keinerlei Ausbildung zum Paladin genossen hat und nichts über die fremde Welt weiß, wird vor eine fast unmögliche Aufgabe gestellt. Zum Glück weist ihm Smurk, der Drache, den Weg zu Martin, einem Wirt, der so ziemlich alles über die fremde Welt weiß. Da auch Martin wissen möchte, was mit den Paladinen passiert ist, begibt er sich  mit Tristan auf die Reise und wird für den Jungen ein treuer Freund und Helfer. Kommentar: Hier handelt es sich um ein Jugendbuch, somit  gehöre ich nicht zur Zielgruppe. Aber mich hat das Buch sehr gut unterhalten. Die Geschichte ist sehr flüssig und fesselnd erzählt und bietet dem jungen Leser alles, was das Herz begehrt. Ich persönlich mag es nicht, wenn junge Helden, die ein normales und alltägliches Leben geführt haben, plötzlich, fast über Nacht, zu starken und fast unbesiegbaren Helden mutieren. Hier ist die Wandlung allerdings sehr glaubhaft. Durch den Wechsel in die fremde Welt wird Tristan automatisch zu einem Paladin. Es erscheinen Male auf seiner Haut, die es ihm ermöglichen Magie zu wirken. Durch verschiedene Kombination kann man Heilzauber, Defensivzauber oder auch Angriffszauber wirken. Natürlich hat Tristan zu Beginn keine Ahnung, was die Male bedeuten und wie sie zu benutzen sind. Das muss er leider oft schmerzhaft erfahren. Erst als sie in Nephara ankommen und das Haus der Paladine aufsuchen, bekommt Tristan einen Einblick in das Leben und die Aufgaben eines Paladins. Und die Magie macht die Paladine nicht unbesiegbar. Da die Kraft zur Nutzung der Magie aus ihrem Inneren kommt, zehrt sie an ihren Kräften. Nur jahrelange Übung macht einen Paladin stärker und fast unbesiegbar. Niemand hat den jungen Mann auf die grausame Welt des Krieges vorbereitet. In Nasgareth gibt es nichts, was das Leben angenehmer macht. Keine ordentlichen Toiletten, keine Kühlschränke, kein fließendes, warmes Wasser. Es ist eine mittelalterliche Welt mit Bauern, Handwerkern, Fürsten und Kriegern. Jörg Benne schildert hier sehr glaubhaft und überzeugend die Angst und das Entsetzen Tristans, als dieser seinen ersten Kampf erlebt. Kämpfe, die er nur aus dem Fernsehen kennt und deren Bilder nicht im entferntesten an die grausame Brutalität der Realität herankommen. Er erstarrt regelrecht vor Angst und ist seinen Gefährten im ersten Kampf keine große Hilfe. Er lernt in der fremden Welt Verlust und Trauer aber auch tiefe Freundschaft und erste Liebe kennen. Das pralle, deftige und ursprüngliche Leben dort hat schon seinen Vater Darius fasziniert, jetzt zieht es ihn in seinen Bann. Und diese Entwicklung wird sehr langsam und glaubhaft erzählt. Jörg Benne ist inhaltlich und stilistisch sehr routiniert, Sprache ist für ihn ein Werkzeug, dass er meisterhaft beherrscht.  Er bringt die  Freude, Trauer, Angst und Wut sehr überzeugend zum Ausdruck und die Spannung ist fast mit den Händen greifbar. Neben Tristan und Martin gib es noch weitere Figuren, die den Leser sofort in ihren Bann ziehen. Angefangen von Johann, einem alternden Paladin, der seine Führerschaft an Darius abgeben hat bis hin zu den Paladjur, Nachkommen der Paladine, welche diese auf Nasgareth gezeugt haben. Der Zwiespalt der Menschen, die zwischen den Welten wandern und zwei Leben führen, berührt den Leser. Da die Zeit in beiden Welten sehr unterschiedlich verläuft, können in Nuareth Jahre vergehen, während in unserer Welt lediglich ein paar Monate vergangen sind. Letztendlich findet Tristan seinen Vater und muss sich einigen bitteren Wahrheiten stellen. Ich kann dieses Buch auch älteren Lesern empfehlen, die ihre Kindlichkeit noch nicht verloren haben. Die Stunde des Helden ist erwachsener geschrieben und wirkt auch düsterer aber die Paladin Bände brauchen sich dahinter nicht zu verstecken. Da sie für jüngere Leser geschrieben sind, wirken sie nicht ganz so drastisch aber unbequeme Wahrheiten werden hier ebenso sehr direkt angesprochen. Krieg und Verrat sind niemals harmlos und der Autor verharmlost hier auch nichts. Langatmigkeit ist hier ein Fremdwort, die Handlung schreitet kontinuierlich voran und hält den Leser in Atem. Das Cover vermittel einen ersten Eindruck, was den Leser erwartet. Eine Karte der Welt und der Insel ergänzen diese spannende Geschichte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Huschdegutzels avatar
    Huschdegutzelvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnder Auftakt im Kampf gegen die Nekromanten!
    Fesselnder Auftakt im Kampf gegen die Nekromanten!

    Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Als Sohn eines Paladins soll Tristan nun in die fremde Welt aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten....


    Dies ist bereits mein dritter Ausflug nach Nuareth, denn schon "Die Stunde der Helden" und "Heldentaten" haben mich restlos für diese Welt eingenommen.

    Und diesmal fand ich mich nicht mit "Eingeborenen" dort wieder - sondern als Mensch, der diese Welt erst neu kennen lernen muss - und die Fähigkeiten, die er dort besitzt.

    Tristan macht sich auf die Reise ins Unbekannte - um seinen Vater zu finden, aber letztlich ist das auch eine Reise zu ihm selbst.Er trifft doppelköpfige Drachen und muss sich nicht nur mit Ogern und Wolfsmenschen messen, sondern vor allem lernen, dass miteinander manchmal mehr bedeutet als gegeneinander.

    Autor Jörg Benne geht auch mit den Paladinen nicht sonderlich zimperlich um.
    Nuareth ist keine heile Welt - hier wimmelt es von Bedrohungen, die man sich nicht vorstellen kann und Orten, die man sich eigentlich nicht vorstellen will - ich bekam ja schon beim Lesen Platzangst, als ich mit einer Gnomin gedanklich durch die unterirdischen Stollen irrte.

    Dennoch fesselt mich das Geschehen; denn sowohl Umwelt als auch deren Bewohner schienen vor meinem inneren Auge lebendig zu werden.

    Zum Glück endet diese Reise nicht mit "Verschollen", sondern geht mit "Gejagt" und "Gestrandet" weiter.... denn die Gefahr, dass die Nekromanten die Macht in Nuareth an sich reißen könnten, ist noch lange nicht gebannt!!

    Unbedingte Leseempfehlung für alle Fantasy-Fans ab 12 Jahren!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Nenaties avatar
    Nenatievor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller Einstieg in eine interessante Welt, Fantasyfans sollten sich diese Reihe auf jeden Fall näher anschauen!
    Was passierte den Paladinen?

    Inhalt
    Tristans Schwester liegt nach einem Unfall im Koma. Dadurch erfährt er dass sein Vater, von dem er dachte er arbeite auf einer Bohrinsel, in Wirklichkeit ein Paladin ist und in der Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Dadurch hat Tristans Vater auch besondere Fähigkeiten und kann wahrscheinlich als einziger seine Schwester retten. Doch die Paladine in Nuareth sind schon seit einiger Zeit verschwunden, niemand weiß warum und wohin. Um seine Schwester zu retten macht Tristan sich auf den Weg nach Nuareth. Ein fantastische Welt und ein großes Abenteuer erwarten ihn. Ob es ihm gelingt rechtzeitig mit seinem Vater zurück zu kehren?

    Meinung
    Die kurze Vorgeschichte "Die Bedrohung" macht wirklich neugierig auf die Reihe und so musste ich auch Band 1 lesen.

    Der Einstieg geht recht schnell, es dauert nicht lange und Tristan befindet sich schon in Nuareth, wo er sich erstmal zurechtfinden muss. Kein langes Vorgeplänkel und kein langes hin und her. Tristan ist nicht glücklich mit der Situation, aber um seine Schwester zu retten bleibt ihm keine andere Wahl.

    Nuareth, bzw. die Insel Nasgareth auf der man sich befindet, ist wirklich spannend. Durch eine Karte am Anfang des Buches findet man sich gut zurecht. Und nach und nach entdeckt man zusammen mit Tristan die unterschiedlichen Völker. Ich mochte die Mischung aus Mittelalter und Magie und auch die Erklärung warum die Welt, aus unserer Sicht, noch so unentwickelt ist.
    Die Art der Magie die die Paladine wirken können fand ich spannend und es war mal etwas Neues.
    Es gibt viele interessante Völker über die man einiges lernt.

    Als Leser lernt man Tristan nach und nach kennen und kann sein Verhalten nachvollziehen. Er nimmt sein Schicksal zwar an, stellt aber immer wieder kritische Fragen und ist nicht immer glücklich mit der Situation, aber eine andere Wahl bleibt ihm nicht. Auch das Tristan nicht von Anfang an alles kann fand ich sehr gut, er muss seine Magie und das Kämpfen erst erlernen und wächst an seinen Aufgaben!
    Auch der Konflikt zwischen Vater und Sohn war gut gemacht und spannend. Die anderen Charaktere wirken interessant, hätten aber gerne noch ein bisschen mehr tiefe haben können.

    Die Geschichte endet mit einem kleinen Etappenabschluss, was ich sehr viel besser finde als ein mieser Cliffhanger der die Geschichte einfach mitten drin enden lässt. Trotzdem sind viele Fragen noch ungeklärt und machen neugierig auch noch Band 2 und 3 zu lesen!

    Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und passt wunderbar zur Geschichte. Die Welt wird lebendig dargestellt und es gibt immer wieder lustige Situationen die die Stimmung auflockern.

    4,5 Sterne. Ein toller Einstieg in eine interessante Welt, Fantasyfans sollten sich diese Reihe auf jeden Fall näher anschauen!

    Kommentare: 1
    18
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Papierverzierer_Verlags avatar
    Das Schicksal wartet nicht. Es kommt auf dich zu.
    Du kannst dein Leben bestimmen.

    DAS SCHICKSAL DER PALADINE von Jörg Benne könnte dich als Jugendbuchfan begeistern.
    Finde es heraus, mit unserer gemeinsamen Leserunde.
    Verrate uns nur, wo du deine Rezension veröffentlichst und, was dich erwarten könnte.

    Wir stellen 20 digitale Leseexemplare (mobi, epub, pdf) zur Verfügung.
    Jörg Benne wird die Leserunde begleiten.

    Das verspricht der Klappentext:
    Autoren oder Titel-CoverAls Tristans Schwester Svenja verunglückt, erfährt er, dass sein Vater gar nicht auf einer Ölbohrinsel arbeitet, sondern wie einige andere Menschen in der Parallelwelt Nuareth als Paladin für Recht und Ordnung sorgt. Sie verfügen dort über magische Kräfte, die sie auch noch eine Weile nach ihrer Rückkehr zur Erde einsetzen können. In dem Glauben, dass diese Kräfte der im Koma liegenden Svenja helfen können, betritt Tristan die fremde Welt. Doch dort muss er zunächst das ungewisse Schicksal der Paladine klären, denn seit einigen Tagen sind sie alle VERSCHOLLEN.

    Das gibt es über Jörg Benne zu wissen:
    Autoren oder Titel-CoverViele Jahre entwickelte ich meine Fantasy-Welt Nuareth, in der alle meine Fantasy-Romane spielen. Mit jedem der Bücher, lernt der Leser neue Facetten und Gegenden der Welt kennen, trifft aber auch Bekanntes wieder. So möchte ich eine Welt schaffen, in die der Leser gern zurückkehrt, die sich für ihn lebendig anfühlt und so mehr ist, als bloße Staffage für eine Romanhandlung.

    Wir freuen uns auf eine phantastische Leserunde.

    Dein Papierverzierer Verlag
    Zur Leserunde
    JoergBs avatar
    Hallo,

    ab sofort gibt es einen neuen Roman aus der Welt "Nuareth" in der schon "Das Schicksal der Paladine" spielt. Die Stunde er Helden ist aber ein Einzelroman, den man ohne Vorkenntnisse lesen kann:

    Inhalt:

    Der junge Felahar hat bislang ein beschauliches Leben als Gerichtsschreiber in einer großen Stadt geführt, träumt aber von Abenteuern und Heldentaten. Er beschließt, in die wilden Nordlande aufzubrechen, um dort Geschichten zu sammeln, diese niederzuschreiben und zurück in der Stadt eine Karriere als Poet zu starten.

    Er trifft sogar auf die bekannten Helden Huk, Wim und Dalagar und darf diese eine Weile als Chronist begleiten, erkennt aber bald, dass seine verklärte Vorstellungen von Heldentum, Ehre und Opferbereitschaft mit deren Alltag wenig zu tun haben. Enttäuscht will er sich von ihnen trennen, doch das Schicksal schweißt die vier zusammen und als die Stunde der Helden schlägt, muss Felahar beweisen, was in ihm selbst steckt.

    Eine Leseprobe findet ihr hier:
    http://www.joergbenne.de/?page_id=239

    Interesse? Folgt diesem Thema oder mir als Autor für weitere Neuigkeiten!

    Euer

    Jörg

    Zum Thema
    JoergBs avatar
    Hallo Fantasy-Fans,

    der Koios Verlag und ich bieten eine Leserunde zu "Das Schicksal der Paladine: Verschollen", einem Fantasy-AllAger (ab 14 Jahren) der zwar in einer mittelalterlichen Welt spielt, aber mal nicht die üblichen Elfen, Zwerge, Orks & Co zum Thema hat.

    Darum geht es:
    "Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Da nur Nachkommen von Paladinen das Weltentor durchschreiten können, soll Tristan nun nach Nuareth aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten. Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn."

    Eine Leseprobe findet ihr hier:
    http://www.praesens.at/koios/wp-content/uploads/2013/03/LESEPROBE-SchicksaldP_Verschollen.pdf

    Unter allen, die teilnehmen möchten, verlosen wir 5 Print-Exemplare des Buches. Die Bewerbungsfrist endet am 8. September 2013.

    Ich selbst werde zu Fragen gern Rede und Antwort stehen.

    Viel Spaß

    Jörg Benne
    Blausterns avatar
    Letzter Beitrag von  Blausternvor 5 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks