Jörg Benne Das Schicksal der Paladine - Verschollen

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(17)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schicksal der Paladine - Verschollen“ von Jörg Benne

Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Als Sohn eines Paladins soll Tristan nun in die fremde Welt aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten. Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn.

"Ein spannendes und actionreiches Lesevergnügen für jedes Alter ab 14, welches man gelesen haben sollte." (Fantasybuch.de)
"Umgebung und Figuren werden sehr atmosphärisch geschildert." (Fantasyguide.de)
"Wird seinem Anspruch junge wie alte Leser anzusprechen gerecht." (Phantastik-News)

"Das Schicksal der Paladine" wird erzählt in:

Die Bedrohung - Die kostenlose Vorgeschichte
Verschollen - Band 1
Gejagt - Band 2
Gestrandet - Band 3

Jugendfantasy,die duechaus auch erwachsene Leser zu fesseln vermag

— phantastische_fluchten

Fesselnder Auftakt im Kampf gegen die Nekromanten!

— Huschdegutzel

Ein toller Einstieg in eine interessante Welt, Fantasyfans sollten sich diese Reihe auf jeden Fall näher anschauen!

— Nenatie

Sehr gute Mischung aus Mittelalter und Gegenwart mit einem Held ,der ganz unvermutet in die Heldenrolle rutscht.

— LadySamira091062

Beginn einer spannenden und atmosphärisch toll erzählten All-Age-Fantasy-Trilogie.

— eBookNinja

Das Cover lässt zu wünschen übrig. Der Inhalt dagegen passt zur Zielgruppe: Abenteuer, spannende Wendungen, und ein jugendlicher Held.

— mira-lindorm

Eingefangen ! Phantasie, Mut, Kraft und Menschlichkeit, alles vereint in einem Buch

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein guter AllAger, spannend, hin und wieder ein bisschen Humor, ein sympathischer Held, der auch mal Fehler macht, eine interessante Welt mit ein paar neuen Ideen. Alles in allem ein schöner kleiner Happen für Zwischendurch, allerdings nichts, an das man sich nach Jahren noch erinnern wird - aber wer weiß, es kommen ja noch 2 Fortsetzungen.

— Buchbeisser

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Trotz Verwirrung eine gute Geschichte mit Spannung

ViktoriaScarlett

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Spannende Fortsetzung. Die Handlung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

cydney88

Kiss of Fay

Ein grandioses Abenteuer voller Spannung und Magie.

SelectionBooks

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ich bin immer noch total verliebt in die einzigartige Geschichte über Prinzessin Fantaghiro. Wer die Filme kennt, sollte das hier lesen.

LilithSnow

Stadt aus Wind und Knochen

Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen!

Sirene

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Dämonengrab (Fantasy-Roman)" von Jörg Benne

    Dämonengrab (Fantasy-Roman)

    JoergB

    Liebe Leser und Blogger,am 6. November erscheint mein neuer Roman Dämonengrab als eBook. Pünktlich zum Start bieten der Mantikore Verlag und ich euch eine EBOOK Leserunde (ePub- oder Mobi-Format) und suchen Leser, die den Roman möglichst kurzfristig lesen und rezensieren möchten (er hat < 300 Seiten Umfang).Darum geht es:"Seit Generationen suchen Abenteurer in der Nähe des Dorfes Brensacker nach einer verschütteten Tempelanlage und deren legendärem Schatz. Als zwei Jungen zufällig einen verborgenen Eingang entdecken und einer der beiden unter mysteriösen Umständen verschwindet, schließen sich dem Suchtrupp auch einige Schatzsucher an. Doch auf das, was in den finsteren Gängen der Ruine auf sie lauert, ist keiner von ihnen vorbereitet..." Die Idee hinter dem Roman war, eine klassische Fantasy-Dungeon-Erkundung, wie man sie aus Rollenspielen kennt, mit Mystery-Elementen und Grusel a la The Descent zu würzen. Wenn Ihr Euch vorab ein genaueres Bild machen wollt, könnt ihr auch in die Leseprobe auf meiner Webseite reinschnuppern (PDF). Habe ich Euer Interesse geweckt und habt Ihr Zeit und Lust, das eBook möglichst zeitnah zu lesen? Dann hüpft in den Lostopf. Bitte gebt bei Eurer Bewerbung an, welches eBook-Format Ihr bevorzugt und wo Ihr Eure Rezension veröffentlichen werdet. Ich freue mich auf die Leserunde mit euch.

    Mehr
    • 115
  • Junger Held zwischen zwei Welten

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    phantastische_fluchten

    08. October 2017 um 15:17

    Tristan ist absolut sauer auf seinen Vater, der grundsätzlich nie da ist, wenn man ihn braucht. Zu viele wichtige Termine hat er schon vergessen, als Ausrede gilt immer sein Job auf einer Bohrinsel, der ihm anscheinend wichtiger ist als seine Frau und seine beiden Kinder. Als Tristans Schwester Svenja nach einem Unfall schwer verletzt im Koma liegt und sein Vater nicht erreichbar ist, platzt dem Jungen der Kragen und er macht seiner Mutter schwere Vorwürfe, da sie die Abwesenheit ihres Mannes scheinbar gelassen hinnimmt. Sie gesteht Tristan, dass sie schon mehrmals versucht hat, ihren Mann Darius zu erreichen, dass aber über alle vorhandenen Kontaktdaten niemand erreichbar ist. Schließlich fasst sie sich ein Herz und gesteht ihrem Sohn, dass Darius keinesfalls auf einer abgelegenen Bohrinsel arbeitet. Ihr Mann ist ein Paladin. Einer der ausgewählten Menschen, die durch ein Portal eine fremde Welt betreten können. Einst fanden die Vorfahren der Paladine ein Amulett, dass in der Lage ist, ein Portal in diese Welt zu schaffen. In dieser fremden Welt sind die Paladine mächtige Magier und Kämpfer.  Um seine Schwester zu retten und seinen Vater zu finden, begibt sich Tristan durch das Portal in die Welt Nuareth und trifft auf der Insel Nasgareth ein. Als Nachkomme eines Paladin hat er dabei keinerlei Probleme. Dumm nur, dass beim seinem Eintreffen dort ein zweiköpfiger Drache auf ihn wartet und ihn seiner ersten Prüfung unterzieht. Tristan, der keinerlei Ausbildung zum Paladin genossen hat und nichts über die fremde Welt weiß, wird vor eine fast unmögliche Aufgabe gestellt. Zum Glück weist ihm Smurk, der Drache, den Weg zu Martin, einem Wirt, der so ziemlich alles über die fremde Welt weiß. Da auch Martin wissen möchte, was mit den Paladinen passiert ist, begibt er sich  mit Tristan auf die Reise und wird für den Jungen ein treuer Freund und Helfer. Kommentar: Hier handelt es sich um ein Jugendbuch, somit  gehöre ich nicht zur Zielgruppe. Aber mich hat das Buch sehr gut unterhalten. Die Geschichte ist sehr flüssig und fesselnd erzählt und bietet dem jungen Leser alles, was das Herz begehrt. Ich persönlich mag es nicht, wenn junge Helden, die ein normales und alltägliches Leben geführt haben, plötzlich, fast über Nacht, zu starken und fast unbesiegbaren Helden mutieren. Hier ist die Wandlung allerdings sehr glaubhaft. Durch den Wechsel in die fremde Welt wird Tristan automatisch zu einem Paladin. Es erscheinen Male auf seiner Haut, die es ihm ermöglichen Magie zu wirken. Durch verschiedene Kombination kann man Heilzauber, Defensivzauber oder auch Angriffszauber wirken. Natürlich hat Tristan zu Beginn keine Ahnung, was die Male bedeuten und wie sie zu benutzen sind. Das muss er leider oft schmerzhaft erfahren. Erst als sie in Nephara ankommen und das Haus der Paladine aufsuchen, bekommt Tristan einen Einblick in das Leben und die Aufgaben eines Paladins. Und die Magie macht die Paladine nicht unbesiegbar. Da die Kraft zur Nutzung der Magie aus ihrem Inneren kommt, zehrt sie an ihren Kräften. Nur jahrelange Übung macht einen Paladin stärker und fast unbesiegbar. Niemand hat den jungen Mann auf die grausame Welt des Krieges vorbereitet. In Nasgareth gibt es nichts, was das Leben angenehmer macht. Keine ordentlichen Toiletten, keine Kühlschränke, kein fließendes, warmes Wasser. Es ist eine mittelalterliche Welt mit Bauern, Handwerkern, Fürsten und Kriegern. Jörg Benne schildert hier sehr glaubhaft und überzeugend die Angst und das Entsetzen Tristans, als dieser seinen ersten Kampf erlebt. Kämpfe, die er nur aus dem Fernsehen kennt und deren Bilder nicht im entferntesten an die grausame Brutalität der Realität herankommen. Er erstarrt regelrecht vor Angst und ist seinen Gefährten im ersten Kampf keine große Hilfe. Er lernt in der fremden Welt Verlust und Trauer aber auch tiefe Freundschaft und erste Liebe kennen. Das pralle, deftige und ursprüngliche Leben dort hat schon seinen Vater Darius fasziniert, jetzt zieht es ihn in seinen Bann. Und diese Entwicklung wird sehr langsam und glaubhaft erzählt. Jörg Benne ist inhaltlich und stilistisch sehr routiniert, Sprache ist für ihn ein Werkzeug, dass er meisterhaft beherrscht.  Er bringt die  Freude, Trauer, Angst und Wut sehr überzeugend zum Ausdruck und die Spannung ist fast mit den Händen greifbar. Neben Tristan und Martin gib es noch weitere Figuren, die den Leser sofort in ihren Bann ziehen. Angefangen von Johann, einem alternden Paladin, der seine Führerschaft an Darius abgeben hat bis hin zu den Paladjur, Nachkommen der Paladine, welche diese auf Nasgareth gezeugt haben. Der Zwiespalt der Menschen, die zwischen den Welten wandern und zwei Leben führen, berührt den Leser. Da die Zeit in beiden Welten sehr unterschiedlich verläuft, können in Nuareth Jahre vergehen, während in unserer Welt lediglich ein paar Monate vergangen sind. Letztendlich findet Tristan seinen Vater und muss sich einigen bitteren Wahrheiten stellen. Ich kann dieses Buch auch älteren Lesern empfehlen, die ihre Kindlichkeit noch nicht verloren haben. Die Stunde des Helden ist erwachsener geschrieben und wirkt auch düsterer aber die Paladin Bände brauchen sich dahinter nicht zu verstecken. Da sie für jüngere Leser geschrieben sind, wirken sie nicht ganz so drastisch aber unbequeme Wahrheiten werden hier ebenso sehr direkt angesprochen. Krieg und Verrat sind niemals harmlos und der Autor verharmlost hier auch nichts. Langatmigkeit ist hier ein Fremdwort, die Handlung schreitet kontinuierlich voran und hält den Leser in Atem. Das Cover vermittel einen ersten Eindruck, was den Leser erwartet. Eine Karte der Welt und der Insel ergänzen diese spannende Geschichte.

    Mehr
  • Fesselnder Auftakt im Kampf gegen die Nekromanten!

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    Huschdegutzel

    05. April 2016 um 11:15

    Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Als Sohn eines Paladins soll Tristan nun in die fremde Welt aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten.... Dies ist bereits mein dritter Ausflug nach Nuareth, denn schon "Die Stunde der Helden" und "Heldentaten" haben mich restlos für diese Welt eingenommen. Und diesmal fand ich mich nicht mit "Eingeborenen" dort wieder - sondern als Mensch, der diese Welt erst neu kennen lernen muss - und die Fähigkeiten, die er dort besitzt. Tristan macht sich auf die Reise ins Unbekannte - um seinen Vater zu finden, aber letztlich ist das auch eine Reise zu ihm selbst.Er trifft doppelköpfige Drachen und muss sich nicht nur mit Ogern und Wolfsmenschen messen, sondern vor allem lernen, dass miteinander manchmal mehr bedeutet als gegeneinander. Autor Jörg Benne geht auch mit den Paladinen nicht sonderlich zimperlich um. Nuareth ist keine heile Welt - hier wimmelt es von Bedrohungen, die man sich nicht vorstellen kann und Orten, die man sich eigentlich nicht vorstellen will - ich bekam ja schon beim Lesen Platzangst, als ich mit einer Gnomin gedanklich durch die unterirdischen Stollen irrte. Dennoch fesselt mich das Geschehen; denn sowohl Umwelt als auch deren Bewohner schienen vor meinem inneren Auge lebendig zu werden. Zum Glück endet diese Reise nicht mit "Verschollen", sondern geht mit "Gejagt" und "Gestrandet" weiter.... denn die Gefahr, dass die Nekromanten die Macht in Nuareth an sich reißen könnten, ist noch lange nicht gebannt!! Unbedingte Leseempfehlung für alle Fantasy-Fans ab 12 Jahren!

    Mehr
  • Was passierte den Paladinen?

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    Nenatie

    Inhalt Tristans Schwester liegt nach einem Unfall im Koma. Dadurch erfährt er dass sein Vater, von dem er dachte er arbeite auf einer Bohrinsel, in Wirklichkeit ein Paladin ist und in der Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Dadurch hat Tristans Vater auch besondere Fähigkeiten und kann wahrscheinlich als einziger seine Schwester retten. Doch die Paladine in Nuareth sind schon seit einiger Zeit verschwunden, niemand weiß warum und wohin. Um seine Schwester zu retten macht Tristan sich auf den Weg nach Nuareth. Ein fantastische Welt und ein großes Abenteuer erwarten ihn. Ob es ihm gelingt rechtzeitig mit seinem Vater zurück zu kehren? Meinung Die kurze Vorgeschichte "Die Bedrohung" macht wirklich neugierig auf die Reihe und so musste ich auch Band 1 lesen. Der Einstieg geht recht schnell, es dauert nicht lange und Tristan befindet sich schon in Nuareth, wo er sich erstmal zurechtfinden muss. Kein langes Vorgeplänkel und kein langes hin und her. Tristan ist nicht glücklich mit der Situation, aber um seine Schwester zu retten bleibt ihm keine andere Wahl. Nuareth, bzw. die Insel Nasgareth auf der man sich befindet, ist wirklich spannend. Durch eine Karte am Anfang des Buches findet man sich gut zurecht. Und nach und nach entdeckt man zusammen mit Tristan die unterschiedlichen Völker. Ich mochte die Mischung aus Mittelalter und Magie und auch die Erklärung warum die Welt, aus unserer Sicht, noch so unentwickelt ist. Die Art der Magie die die Paladine wirken können fand ich spannend und es war mal etwas Neues. Es gibt viele interessante Völker über die man einiges lernt. Als Leser lernt man Tristan nach und nach kennen und kann sein Verhalten nachvollziehen. Er nimmt sein Schicksal zwar an, stellt aber immer wieder kritische Fragen und ist nicht immer glücklich mit der Situation, aber eine andere Wahl bleibt ihm nicht. Auch das Tristan nicht von Anfang an alles kann fand ich sehr gut, er muss seine Magie und das Kämpfen erst erlernen und wächst an seinen Aufgaben! Auch der Konflikt zwischen Vater und Sohn war gut gemacht und spannend. Die anderen Charaktere wirken interessant, hätten aber gerne noch ein bisschen mehr tiefe haben können. Die Geschichte endet mit einem kleinen Etappenabschluss, was ich sehr viel besser finde als ein mieser Cliffhanger der die Geschichte einfach mitten drin enden lässt. Trotzdem sind viele Fragen noch ungeklärt und machen neugierig auch noch Band 2 und 3 zu lesen! Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und passt wunderbar zur Geschichte. Die Welt wird lebendig dargestellt und es gibt immer wieder lustige Situationen die die Stimmung auflockern. 4,5 Sterne. Ein toller Einstieg in eine interessante Welt, Fantasyfans sollten sich diese Reihe auf jeden Fall näher anschauen!

    Mehr
    • 2
  • Großartig geschriebene, schnörkellose Fantasy - unbedingt lesenswert!!

    Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden

    Huschdegutzel

    "Die wilden Nordlande sind eine unzivilisierte Gegend, auf die kein Adliger Anspruch erhebt. Hier trifft der junge Schreiber Felahar auf eine Gruppe Krieger, deren Heldentaten legendär sind. Gelockt von neuen Abenteuern, beschließt Felahar die Helden zu begleiten. Bald gerät sein Bild vom edlen Krieger ins Wanken und er selbst muss beweisen, ob er zum Helden taugt....." So besagt es die Inhaltsangabe und als großer Liebhaber von Fantasy-Welten machte ich mich auf nach Nuareth. Hier wedelt keiner mit dem Zauberstab und alles wird gut - mitnichten! Man muss in einem unwirtlichen Land um sein Überleben kämpfen, mit Wolfsmenschen rechnen, gegen Varoki und gegen Yobruk antreten und unsre Helden werden dazu noch vom Syndikat gejagt. Felahar stellt schon bald fest, dass das wahre Leben als Held nichts mit der verklärten Anschauung in poetischen Geschichten zu tun hat. Um Huk zu zitieren: " Helden sind Narren, die sich für die Ehre umbringen lassen. Wir betrachten uns nicht als Helden. Zu Helden haben uns andre gemacht". Autor Jörg Benne hat es geschafft, mich innerhalb kürzester Zeit eine eine andere Welt zu katapultieren. Schnörkellos, schonungslos und bisweilen brutal - das Tempo des Romans steigert sich stetig und endet in einen furiosen Finale, bei dem ich Leser keine Chance hatte - weglegen unmöglich! Der prägnante Schreibstil, kurze und knackige Beschreibungen ließen mein Kopfkino zur Höchstform auflaufen und wenn "Die Stunde der Helden" schlägt, hofft man mit dem Ich-Erzähler Felahar, dass doch noch irgendwie alles gut wird ... dazu sind Helden doch da... oder? Für mich eines der besten Fantasy-Bücher in diesem Jahr - unbedingte Leseempfehlung für alle Liebhaber von außergewöhnlichen Geschichten. Die Legenden von Nuareth sind einfach großartig geschrieben!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden" von Jörg Benne

    Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden

    JoergB

    Hallo Fantasy-Freunde, ich freue mich eine Leserunde zu meinem neuesten Roman anbieten zu können. Die Stunde der Helden ist ein Einzelroman den man ohne Vorkenntnisse lesen kann und zu dem es auch keinen direkten Nachfolger geben wird. Wir bieten 10 Print-Exemplare des Romans. Und darum geht es: "Der junge Felahar hat bislang ein beschauliches Leben als Gerichtsschreiber in einer großen Stadt geführt, träumt aber von Abenteuern und Heldentaten. Er beschließt, in die wilden Nordlande aufzubrechen, um dort Geschichten zu sammeln, diese niederzuschreiben und zurück in der Stadt eine Karriere als Poet zu starten. Er trifft sogar auf die bekannten Helden Huk, Wim und Dalagar und darf diese eine Weile als Chronist begleiten, erkennt aber bald, dass seine verklärten Vorstellungen von Heldentum, Ehre und Opferbereitschaft mit deren Alltag wenig zu tun haben. Enttäuscht will er sich von ihnen trennen, doch das Schicksal schweißt die vier zusammen und als die Stunde der Helden schlägt, muss Felahar beweisen, ob in ihm mehr als nur ein Schreiber steckt." Zur Leseprobe Was die Internet-Portale darüber denken: „Erfrischend anders als viele übliche Fantasyromane“ – NeueAbenteuer.com „Sollten sich vor allem eingefleischte Rollenspieler nicht entgehen lassen“ – Fantasyguide.de „Jörg Benne gelingt es immer wieder, sein Publikum in den Bann zu ziehen“ – Phantastik-News „Ein gut geschriebener Fantasy-Roman, der bis zum Schluss unterhaltsam bleibt.“ – Ringbote.de Nun wollen wir wissen, was IHR über das Buch denkt. Was erwartet Euch: - Ein in sich abgeschlossener Fantasy-Roman in einer mittelalterlichen Welt, der recht humorvoll beginnt, dann aber immer düsterer wird und eher der Dark Fantasy zuzurechnen ist. - Die Welt steht nicht im Mittelpunkt, Fantasy-Elemente sind eher gering, die Handlung steht klar im Vordergrund - Da ich die Bücher selbst verschicke, kann ich sie Euch auf Wunsch signieren Wenn ihr also düstere, actionreiche Fantasy mögt, in der Magie und fremde Wesen nicht unbedingt eine große Rolle spielen, dann bewerbt euch. Was erwarten wir: - Wer sich bewirbt und ein Exemplar erhält, sollte bitte recht zeitnah auch das Buch lesen und rezensieren (eigentlich selbstverständlich) - Bitte gebt bei der Bewerbung an, wo Eure Rezension erscheinen wird. Genug der Infos! Ich freue mich auf die Leserunde mit Euch. LG Jörg

    Mehr
    • 158
  • Die Stunde der Helden - Neues aus Nuareth

    Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden

    JoergB

    Hallo, ab sofort gibt es einen neuen Roman aus der Welt "Nuareth" in der schon "Das Schicksal der Paladine" spielt. Die Stunde er Helden ist aber ein Einzelroman, den man ohne Vorkenntnisse lesen kann: Inhalt: Der junge Felahar hat bislang ein beschauliches Leben als Gerichtsschreiber in einer großen Stadt geführt, träumt aber von Abenteuern und Heldentaten. Er beschließt, in die wilden Nordlande aufzubrechen, um dort Geschichten zu sammeln, diese niederzuschreiben und zurück in der Stadt eine Karriere als Poet zu starten. Er trifft sogar auf die bekannten Helden Huk, Wim und Dalagar und darf diese eine Weile als Chronist begleiten, erkennt aber bald, dass seine verklärte Vorstellungen von Heldentum, Ehre und Opferbereitschaft mit deren Alltag wenig zu tun haben. Enttäuscht will er sich von ihnen trennen, doch das Schicksal schweißt die vier zusammen und als die Stunde der Helden schlägt, muss Felahar beweisen, was in ihm selbst steckt. Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.joergbenne.de/?page_id=239 Interesse? Folgt diesem Thema oder mir als Autor für weitere Neuigkeiten! Euer Jörg

    Mehr
    • 5
  • gelungene Fortsetzung

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    LadySamira091062

    der sechzehnjährige Tristan  macht sich auf die Suche nach seinem Vater , der seienr todkranken Schwester heklfen soll wieder gesund zu werden.Doch  Tristans Vater arbeite nicht auf einer Bohrinsel sondern ist ein Paladin in einer Welt namens Nuareth  und sorgt dort für recht und Ordnung.Und auch Tristan soll als Nachkomme eines paladins   nach Nuareth  gehen. Und ausgerechnet jetzt wo er seinen Vater dringend bräuchte sind alle Paladine verschollen und Tristan muss sich  völlig unvorbereitet auf den Weg nach Nuareth machen. Dort muss er sich  jeder Menge Gefahren stellen, lernt  Land und Leute kennen und  jede Mange merkwürdige Dinge geschehen in Nuareth.Tristan ist hin un dher gerissen zwischen dem Wunsch seinen Vater zu finden und  zu seiner Schwester zurück zu kehren und  dem Wunsch den Menschen in Nuareth zu helfen. Die Welt von MNuareth wird  sehr gut beschreiben ,man findet sich  schnell zurecht und auch der Ehrenkodex der Paladine  ist super erklärt und  zeigt uns  die Parallelen zu unserere Welt auf, nur  wenn alle zusammen halten  schafft man es  die Welt zu erretten . Tristans Zwiespalt zwischen Pflicht als Paladin und  Bruder  ist anschaulich  und  leicht nachvollziehbar geschildert .Der Stil der Geschichte ist spannend und zieht eine schnell ins Geschehen hinein. Viele Fragen bleiben offen und  die Spannung wie es im nächsten Teil weiter geht  bleibt bestehen

    Mehr
    • 2
  • Spannend! Natürlich!

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    AntoniaGuender-Freytag

    Ich gebe dem Debutroman von Jörg Benne gerne fünf Sterne, denn er hat sie verdient. Ich habe durch meine beiden Söhne schon viele fantastische Abenteuerbücher für diese Altersklasse gelesen und muss sagen, dass sich Jörg Benne nicht hinter internationalen Größen verstecken muss. Sein Held Tristan ist, wie die restliche Besetzung erfrischend natürlich dargestellt, ganz so, dass man sich gerne mit ihnen auf Reisen begibt. Es gab keinen Augenblick, an dem ich mich in dem Buch gelangweilt hätte, oder mit meinen Gedanken abgeschweift wäre, da der Autor es versteht den roten Faden straff durch das gesamte Buch zu ziehen. Sprachlich, wie inhaltlich besticht er durch eine Klarheit, die es jungen Lesern einfach macht am Ball zu bleiben und älteren Lesern ein Gefühl vermittelt, wie schön es ist, wenn einfach mal "geradeaus geredet" wird. Die phantastischen Elemente der Welt Nuareth haben mir sehr gut gefallen und mich zum Schmunzeln gebracht. Die Art und Weise, wie die Paladine ihre verschiedenen Zauber wirken konnten, hat mich an meine teilweise verzweifelten Versuche, einen Paladin in einem Online-Spiel zu bedienen, erinnert. Gerade, dass es nicht einfach ist, ein Paladin zu sein, dass der junge Held dies sofort versteht und dadurch nie überheblich, oder eingebildet wird, macht ihn so sympathisch. Eben wie das gesamte Buch. Auch das Vater -und Sohn- Thema fand ich sehr einfühlsam und realistisch dargestellt. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil GEJAGDT und werde ihn mit Sicherheit verschlingen! Vielen Dank, Jörg Benne, für die unterhaltsamen Stunden, die ich mit Ihrem Buch verbringen durfte!

    Mehr
    • 3

    AntoniaGuender-Freytag

    21. January 2014 um 09:20
    JoergB schreibt Gern geschehen ;) - Im Ernst, ich habe zu danken, solche Rezensionen bauen wirklich auf! Bin gespannt auf deine Meinung zu Teil 2, der Abschluss ist auch schon fertig und erscheint im Juni.

    Dann habe ich ja was, worauf ich mich freuen kann/darf! Toll!

  • Eine interessante Welt mit Schwächen

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    Svanvithe

    09. December 2013 um 13:52

    Vor einiger Zeit habe ein Buch aus einem sogenannten Independent-Verlag (also einem kleinen, jungen Verlag) erhalten. Der Koios Verlag ist Teil der PRAESENS Verlags-Gruppe, hat seine Wurzeln in Wien und verlegt Fantasy, Sciencefiction und Phantastische Literatur. Das Schicksal der Paladine VERSCHOLLEN ist das Debüt von Jörg Benne, Teil 1 einer Triologie und mein erstes Buch aus dem Bereich Fantasy. Das Cover passt zum Inhalt, wenngleich es zu düster ist. Ich war zunächst erst einmal auf den Lichtball in der Mitte fixiert, bevor ich irgendwann das Drumherum wahrnahm. Das Erfassen geschah erst nach mehrmaligem Betrachten. Irgendwo in Deutschland erfährt der sechzehnjährige Tristan in einer Stunde, in der sein Vater, der angeblich auf einer Bohrinsel arbeitet, am Krankenbett der verunglückten Schwester Svenja dringend gebraucht wird, dass dieser in einer Welt namens Nuareth ein mächtiger Paladin ist und dort gemeinsam mit weiteren Paladinen für Recht und Ordnung sorgt. Nun aber sind alle Paladine verschollen. Als Nachkomme eines Paladins ist es Tristan möglich, durch das Weltentor nach Nuareth zu gelangen, um seinen Vater zu suchen, zu finden, damit seine Schwester gerettet wird. "Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn." Der Autor kommt ohne viel Federlesen zur Sache. Gerade noch grübelt Tristan darüber nach, warum sein Vater nicht ans Krankenbett seiner bei einem Autounfall verunglückten Tochter eilt, da erfährt er, dass sein Vater gar nicht der ist, für den er ihn immer gehalten hat. Denn tatsächlich existiert neben dieser noch eine andere Welt: Nuareth. Und in dieser ist Tristans Vater Darius ein Paladin, ja sogar der Anführer der Paladine. Ein Brief an ihn, der von Jessica, ebenfalls Paladin, verfasst ist, erklärt Tristan (und dem Leser) die notwendigen Hintergründe, und dann geht es auch schon los. Über das Portal gelangt Tristan nach Nasgareth, einer zu Nuareth gehörigen Insel, und sein Abenteuer beginnt... Ganz ehrlich? Das ging mir wahrlich zu schnell. Quasi von einem Moment zum anderen verändert sich das Leben von Tristan, und er nimmt es hin. Leider erfährt der Leser nicht viel über ihn. Und da gäbe es doch sicher einiges, angefangen von dem, was in Schule und Freizeit läuft, bis hin zu dem, was einen pubertierenden Jungen in diesem Alter bewegt. Bedauerlicherweise bleibt das Bild in meinen Augen blass, dabei hätte ich gern etwas Gefühl für ihn bekommen. Schließlich habe ich einen Sohn, der mit seinen 17 Jahren nicht weit entfernt von denen Tristans ist. Auch zu den anderen Personen haben ich im Großen und Ganzen (noch) keine wirkliche Nähe aufbauen können. Eine Folge davon ist, dass der Tod einiger Figuren zwar traurig, doch zu verschmerzen ist, weil man einfach zu wenig erfährt. Hier zeigt sich, dass sich das Buch zwar an Lesern jeden Alters (ALL-AGE) richtet, allerdings eher Jüngere begeistert, die eher auf eine Charakteriesierung der Handelnden verzichten können. Die Beschreibung der Welt von Nuareth, insbesondere der Insel Nasgareth, Ort des Geschehens, ist ausführlich und wird durch eine Karte ergänzt. So ist es möglich, Tristan gut auf seinem Weg zu folgen. Die neuartigen Figuren, die Jörg Benne erschaffen hat, sind bildhaft erklärt. Da gibt es beispielsweise Vanamiri, zwei Meter große Wesen mit gelbschwarzem Schnabel, die von einem Del-Sari, einem schwarzen, spatzgroßen Vogel begleitet werden. Ich erwähne gerade sie, weil mir beim Lesen eine Frage im Kopf blieb. Auf einer Seite des Buches heißt es "... Ohren waren keine zu sehen..." (Seite 78), zwei Seiten weiter wiederum "... tschilpte (der Del-Sari) ihm etwas ins Ohr..." (Seite 80). Ja, was denn nun: Hat ein Vanamiri Ohren oder nicht? Interessant fand ich das vom Autor erdachte Magiesystem. So erscheinen bei Paladinen Male auf den Armen, mit denen in bestimmten Kombinationen unterschiedliche Zauber ausgeübt werden können. Dabei hat mich gefreut, dass Tristan nicht gleich der "Überflieger" und "Alleskönner" war, sondern den Umgang mit den Malen erst lernen musste bzw. weiterhin lernt. Alles in Allem sehe aber das Potential, das die Geschichte beinhaltet und wäre durchaus daran interessiert, Teil 2 zu lesen und die weitere Entwicklung und die neuen Erlebnisse von Tristan zu verfolgen. Für Teil 1 vergebe ich 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Schicksal der Paladine: Verschollen" von Jörg Benne

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    JoergB

    Hallo Fantasy-Fans, der Koios Verlag und ich bieten eine Leserunde zu "Das Schicksal der Paladine: Verschollen", einem Fantasy-AllAger (ab 14 Jahren) der zwar in einer mittelalterlichen Welt spielt, aber mal nicht die üblichen Elfen, Zwerge, Orks & Co zum Thema hat. Darum geht es: "Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Da nur Nachkommen von Paladinen das Weltentor durchschreiten können, soll Tristan nun nach Nuareth aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten. Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn." Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.praesens.at/koios/wp-content/uploads/2013/03/LESEPROBE-SchicksaldP_Verschollen.pdf Unter allen, die teilnehmen möchten, verlosen wir 5 Print-Exemplare des Buches. Die Bewerbungsfrist endet am 8. September 2013. Ich selbst werde zu Fragen gern Rede und Antwort stehen. Viel Spaß Jörg Benne

    Mehr
    • 105
  • Das Schicksal der Paladine: Verschollen

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    Blaustern

    07. November 2013 um 20:48

    Nach einem Streit mit Tristan hat seine Schwester Svenja einen Unfall und liegt seitdem im Krankenhaus im Koma. Es gibt kaum noch Hoffnung, und nach einer Woche sollen die Geräte, die sie derzeit noch am Leben erhalten, abgestellt werden. Nun endlich erfährt Tristan von seiner Mutter die Wahrheit über seinen Vater, der angeblich auf einer Bohrinsel arbeitet und deshalb kaum zu Hause ist. Er ist ein Paladine und lebt in einer anderen Welt, einer mittelalterlichen Welt, und ist dort als Wächter tätig. Nur er kann Svenja jetzt noch retten mit seinen außergewöhnlichen Kräften, und Tristan macht sich auf in diese ihm völlig unbekannte Welt, um den Vater zu suchen. Doch der ist in dieser Welt verschwunden, und Tristan muss sich durchkämpfen. "Das Schicksal der Paladine - verschollen" ist der erste Teil der Trilogie. Tristan ist ein ganz gewöhnlicher Junge mit ganz normalen Ängsten, als er sich in diese fremde Welt aufmacht. Nach und nach, nach etlichen Missgeschicken, beginnt er langsam, sich dort mit all den neuen Kreaturen zurechtzufinden. Zwar gibt es dort auch Menschen, aber auch Oger, Wolfsmenschen und Vogelmenschen in einer völlig zurückgebliebenen Welt. Tristan überwindet Gefahren und stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen, sammelt dabei jede Menge Erfahrungen und gewinnt bald neue Freunde hinzu. Der Charakter ist sehr sympathisch und real. Die außergewöhnliche Welt wird bildhaft gezeigt, indem alles detailgenau beschrieben und erklärt wird. Das Buch ist fesselnd und spannend, und auch für unerwartete Wendungen ist gesorgt. Der flüssige Schreibstil lässt sich gut lesen, und man darf sich nun schon auf Teil 2 freuen. Das Ende ist offen gehalten.

    Mehr
  • [BEENDET] Wanderbuch "Das Schicksal der Paladine 1 - Verschollen" von Jörg Benne

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    JoergB

    Passend zu unserer Leserunde, an der deutlich mehr Leser Interesse zeigten, als Verlosungsexemplare zur Verfügung standen, möchten der Koios-Verlag und ich auch noch ein Wanderbuch-Exemplar des Fantasy-Romans Das Schicksal der Paladine - Verschollen auf die Reise schicken. Zum Inhalt: Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Da nur Nachkommen von Paladinen das Weltentor durchschreiten können, soll Tristan nun nach Nuareth aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten. Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn. Leseprobe: http://www.praesens.at/koios/wp-content/uploads/2013/03/LESEPROBE-SchicksaldP_Verschollen.pdf Die Wanderung wurde mangels Resonanz eingestellt.

    Mehr
    • 6
  • All-age-Fantasy vom Feinsten

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    Nirena

    28. October 2013 um 13:06

    "Das Schicksal der Paladine - verschollen" ist der erste Teil der Reihe. Der Nachfolger "Das Schicksal der Paladine - gejagt" ist Anfang Oktober ebenfalls im Koios-Verlag erschienen. Tristan erfährt völlig unvorbereitet, dass sein Vater nicht wirklich auf einer Bohrinsel arbeitet, wie ihm und seiner Schwester immer erzählt wurde. Nein, sein Vater ist ein Paladin in Nuareth, ein Wächter in einer anderen Welt - Tristan fühlt sich wie in einem Computerspiel: andere Welt, Paladine, so etwas gibt es doch nicht wirklich! Doch da sein Vater die einzige Rettung für seine im Koma liegende Schwester ist, macht sich Tristan auf in diese ihm vollkommen fremde Welt. Bereits nach wenigen Seiten hatte mich die Handlung vollkommen im Griff - zusammen mit Tristan erfahren wir, was es mit der Welt Nuareth und den Paladinen auf sich hat und machen uns auf in diese neue Welt: furchterregende Kreaturen leben dort: Oger, Wolfsmenschen, Vogelmenschen und natürlich auch normale Menschen, aber die Technik ist auf dem Stand des Mittelalters stehengeblieben. Viele Gefahren erwarten Tristan, aber auch neue Freunde und Erfahrungen - so verfügen die Paladine über magische Fähigkeiten, mit denen Tristan erst umzugehen lernen muss. Jörg Benne versteht es, den Leser zu fesseln und sehr bildhaft mitzunehmen in die Welt der Paladine, Oger und Wolfsmenschen. Die Hauptcharaktere sind so real gezeichnet, dass man glaubt, mit Tristan, den Paladjur und den übriggebliebenen Paladinen auf der Suche nach den Verschwundenen zu sein - immer wieder gibt es unerwartete Wendungen und Gefahren, die die Handlung spannend halten und so fliegen die Seiten nur so dahin - keine Frage, dass ich auf jeden Fall den Nachfolgeteil lesen muss, zumal am Ende von Teil Eins noch einige Fragen offen bleiben.

    Mehr
  • Das Schicksal der Paladine

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    Litis

    15. October 2013 um 14:53

    Zum Inhalt: Tristan führt ein ganz normales Leben als Teenager. Sein Vater ist sehr oft beruflich unterwegs und Tristan begegnet dem mit Missmut.  Als seine Schwester Svenja aber durch einen Unfall im Koma liegt, fährt Tristan zur Firma seines Vaters, da seine Mutter behauptet, dass sein Vater der Einzige wäre, der Svenja noch retten könnte. Tristan weiß nicht, was er erwartet hat - aber, dass sein Vater gar nicht auf einer Bohrinsel arbeitet und ihm in einem Brief erklärt wird, dass sein Vater ein Paladin ist und er in einer fremden Welt "Nuareth" ist, hat er nicht erwartet.  Beunruhigend ist nur, dass sein Vater scheinbar auch verschwunden ist. Für Tristan ist gewiss, dass er nach Nuareth reisen und seinen Vater finden muss, bevor bei Svenja die Maschinen abgestellt werden.  Meine Meinung:  Der Einstieg geht mir etwas zu schnell. Viel zu gelassen reagiert Tristan auf den eigentlichen "Job" seines Vaters und ohne zu hinterfragen, macht er sich auf nach Nuareth. Hier hätte ich mehr Widerstand oder Unsicherheit von Tristan erwartet.  Die Wesenheiten von Nuareth, wie der Drache Smurk, die Oger, die Vanamiri, die Nekromanten u.a. sind super beschrieben worden, so dass man das Gefühl hat, sie direkt vor Augen stehen zu sehen.  Das Talent für die Detailtiefe von Herrn Benne findet sich auch in den Charakteren wieder. So empfand ich Martin und Jessica als überaus starke Persönlichkeiten und auch alle anderen hatten, wie im wahren Leben, ihre eigenen Wesenszüge.  Herr Benne versteht es gut, Schauplätze eines Kampfes authentisch darzustellen und eine Spannung aufzubauen und zu halten.  Zwischendurch gibt es ein paar Etappen, die eher eintönig anmuten, aber gerade mit dem Ende hat Herr Benne gezeigt, was in ihm steckt.  Man reist mit dem Autor nicht einfach nur in eine fremde Welt, sondern entdeckt dort all die Facetten, die diese Welt ausmachen - positive als auch negative.  Das Ende ist offen und lässt sehr viele Fragen im Raum stehen. Da ich die Schreibweise zwar gut finde, aber mir das Thema einfach nicht liegt, werde ich zunächst erst einmal nicht den 2. Teil lesen. Vielleicht irgendwann mal, wenn ich wieder mehr Zeit habe.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks