Jörg Benne Der Wisperwald

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wisperwald“ von Jörg Benne

Ein spannendes Umweltschutz-Märchen für Kinder im Vor- und Grundschulalter. Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Als ihre Kaninchen in den angrenzenden Wisperwald entlaufen und sich die ungleichen Brüder auf die Suche machen, lernen sie schnell, warum der Wald diesen Namen trägt. Tiere und Pflanzen können sprechen. Normalerweise beschützt der mutige Sentar Nuval alle friedlichen Waldbewohner und ihr besonderes Zuhause, doch der Bau eines Einkaufszentrums droht, alles zu zerstören. Jeder bisherige Versuch, das Unternehmen zu stoppen, misslang. Vincent will unbedingt helfen und ahnt nicht, in welch große Gefahr er sich damit bringt. "Die Handlung ist sehr spannend, immer wieder gibt es Wendungen mit denen man als Leser nicht rechnet und die einen regelrecht dazu animieren weiterzulesen." - Manjas Buchregal

Dieses Märchen ist sehr fantasievoll und unterhaltend bis zur letzten Seite

— SteffiFee

Stöbern in Kinderbücher

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Magisch, spannend und fantasievoll! Erneut konnte mich Nina Blazon mit einem ihrer Bücher in ihren Bann ziehen und mich hellauf begeistern!

CorniHolmes

Das Wunder der wilden Insel

Ein tolles Kinderbuch mit kleinen Schwächen, hinter dem eine schöne Botschaft steckt!

Queenieofthenight

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein tolles Buch in dem ein Mädchen sich in eine missliche Lage manövriert und der steinige Weg aus dem Dilemma wieder heraus zu finden

Angelika123

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Für Dino-Fans auf jeden Fall lesenswert!

Tine_1980

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Wald voller Überraschungen

    Der Wisperwald

    SteffiFee

    06. June 2017 um 19:34

    Inhalt: Die ungleichen Brüder Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Die Großmutter wohnt direkt am Wisperwald und als die Kaninchen der beiden Brüder dort hineinlaufen und sie ihnen folgen, wundern sie sich, dass Tiere und Pflanzen sprechen können. Im Wald herrscht allerdings keine gute Stimmung, denn er soll zerstört werden, damit ein Einkaufszentrum gebaut werden kann. Von der Großmutter erfahren Vincent und Julian, dass jeder bisherige Versuch, dieses Unternehmen zu stoppen, leider misslang. Darüber sind die Brüder sehr traurig, weil ihnen die friedlichen Waldbewohner ans Herz gewachsen sind. Gemeinsam mit ihrer Großmutter, suchen sie nach einer Lösung. Meine Meinung: Geschildert wird die Geschichte mal aus Vincents und mal aus Julians Sicht. Dieser Perspektivenwechsel hat mir gefallen, somit konnte man sich ein gutes Bild von beiden machen und die jeweiligen Situationen in die sie geraten sind, waren sehr bildhaft erzählt. Der Wisperwald wird absolut fantastisch beschrieben, mit all den wunderbaren Tieren und Bäumen. Als Leser spürt man geradezu, wie wichtig der Erhalt der Natur ist und es ist toll, wie die Brüder um diesen Erhalt kämpfen. Ich kann diese Geschichte jedem Naturliebhaber ans Herz legen, besonders natürlich den Kindern, für die sie schließlich geschrieben wurde. Die Botschaft, dass unsere Wälder und deren Bewohner wertvoll und schützenswert sind, wird gut herübergebracht. Der Aufbau ist spannend, mit überraschenden Wendungen und vielen fantasievollen Szenen. Fazit: Ein tolles Kinderbuch, fantastisch erzählt, mit einer wichtigen Message!

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Das Schicksal der Paladine: Verschollen" von Jörg Benne

    Das Schicksal der Paladine - Verschollen

    JoergB

    Hallo Fantasy-Fans, der Koios Verlag und ich bieten eine Leserunde zu "Das Schicksal der Paladine: Verschollen", einem Fantasy-AllAger (ab 14 Jahren) der zwar in einer mittelalterlichen Welt spielt, aber mal nicht die üblichen Elfen, Zwerge, Orks & Co zum Thema hat. Darum geht es: "Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben. Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Da nur Nachkommen von Paladinen das Weltentor durchschreiten können, soll Tristan nun nach Nuareth aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten. Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn." Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.praesens.at/koios/wp-content/uploads/2013/03/LESEPROBE-SchicksaldP_Verschollen.pdf Unter allen, die teilnehmen möchten, verlosen wir 5 Print-Exemplare des Buches. Die Bewerbungsfrist endet am 8. September 2013. Ich selbst werde zu Fragen gern Rede und Antwort stehen. Viel Spaß Jörg Benne

    Mehr
    • 105
  • Sehr schönes und lehrreiches Kinderbuch

    Der Wisperwald

    Rilana

    23. June 2013 um 11:33

    Die Handlung Vincent und sein älterer Bruder Julian sollen eine Woche ihrer Sommerferien bei ihrer Oma in einem Vorort von Düsseldorf verbringen. Während der sieben Jahre alte Vincent sich total freut, würde der zwölfjährige Julian lieber verzichten, und Vincent würde auch lieber auf ihn verzichten. Denn Julian ist nur am nörgeln, da er seine Ferien lieber im Internet als im Wisperwald verbringen würde. Der Wisperwald beginnt direkt hinter dem Haus von Vincents und Julians Oma. Laut den Geschichten, die sie so gerne erzählt, können dort alle Tiere und sogar einige der größeren Pflanzen reden. Dass an den Abenteuern, die ihre Oma dort erlebt haben will, tatsächlich etwas dran sein könnte, können sie die Jungs aber nicht vorstellen. Nicht einmal Vincent, der die Geschichten seiner Oma immer liebend gerne hört. Im Gegensatz zu seinem großen Bruder fühlt er sich nämlich noch nicht zu erwachsen dafür. So hört Vincent gebannt zu, als seine Oma von Nuval, dem Sentar, einem Wächter des Waldes, erzählt, der momentan schlechte Laune hat. Denn der Wisperwald ist in Gefahr. Ein großer Teil des Waldes soll abgeholzt werden, um Platz für ein Einkaufszentrum zu schaffen. Als die Kaninchen der beiden Jungs abhauen, während sie mit ihnen auf der Wiese spielen, sind Vincent und Julian gezwungen, ihnen in den gruseligen Wisperwald zu folgen. Dort erfahren Vincent und Julian dann endlich, was ein Sentar ist und dass an den Geschichten ihrer Oma mehr Wahres steckt, als sie sich hätten träumen lassen. Mein Eindruck Der Wisperwald ist eine Fantasy-Geschichte für Kinder ab etwa 7 Jahren. Der Schreibstil ist sehr schön, flüssig und gut zu lesen, vor allem auch gut vorzulesen. Die fantasievolle Geschichte hat den Vorteil, dass auch einem älteren Vorleser nicht langweilig wird. Vor allem aber ist dieses Buch lehrreich und zwar auf eine angenehme, unaufdringliche Weise. Während der Erkundung des Wisperwaldes lernen Vincent und Julian nicht nur, dass man selbst Rücksicht auf seine Umgebung nehmen sollte, sondern sie fangen auch an sich für den Wald und die Tiere zu engagieren. Dadurch, dass sie im Wisperwald sogar mit ihren Haustieren reden können, verändert sich auch ihre Sicht auf die Kaninchen und Tiere im Allgemeinen. Vincent und seinen älteren Bruder Julian finde ich durchaus authentisch dargestellt. Ich kann mir die beiden Jungs wirklich bestens vorstellen. Die Beziehung zwischen den beiden, und auch zu ihrer Oma, entwickelt sich innerhalb der Geschichte merklich. Mein Fazit Insgesamt ist Der Wisperwald ein sehr gelungenes Kinderbuch mit einer fantasievollen Geschichte und schön gezeichneten Charakteren (menschliche wie auch tierische). Es ist sowohl spannend als auch lehrreich und durchaus ein Buch, dass zur Zielgruppe passt, aber auch von Erwachsenen mitgelesen werden kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    bookshouse Verlag

    Und schwups sind wir auch schon bei der nächsten Leserunde. Hier möchte ich euch das neue Buch von Jörg Benne vorstellen, der als Autor für Kinder- und Fantasybücher bekannt ist. Der Wisperwald ist sein neustes Werk, das ich nun gern mit euch in einer Leserunde besprechen würde. Infos zum Buch Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Als ihre Kaninchen in den angrenzenden Wisperwald entlaufen und sich die ungleichen Brüder auf die Suche machen, lernen sie schnell, warum der Wald diesen Namen trägt. Tiere und Pflanzen können sprechen. Normalerweise beschützt der mutige Sentar Nuval alle friedlichen Waldbewohner und ihr besonderes Zuhause, doch der Bau eines Einkaufszentrums droht, alles zu zerstören. Jeder bisherige Versuch, das Unternehmen zu stoppen, misslang. Vincent will unbedingt helfen und ahnt nicht, in welch große Gefahr er sich damit bringt. Zur Leseprobe! Zum Autor Jörg Benne, 1975 in Bottrop geboren, begann schon in der Grundschule Geschichten zu verfassen. Nach dem Studium der Informatik arbeitete er mehrere Jahre als Software-Entwickler und startete 1999 nebenbei ein Online-Magazin, das er bis heute betreut. 2006 gab er seinen Entwickler-Beruf auf und kümmert sich seither um seine beiden Kinder. Er lebt mit seiner Familie im Rheinland. Er schreibt sowohl Fantasy-Romane als auch Kinderbücher. *** Jörg Benne wird diese Leserunde begleiten! Wir suchen nun wieder Leser, die Lust und Zeit haben, dieses Buch gemeinsam in einer Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren. Bewerbt euch bitte bis zum 19.01.2013 für ein Rezensionsexemplar im E-Book Format. Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 78
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    BeateT

    21. February 2013 um 16:09

    Inhalt: Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Als ihre Kaninchen in den angrenzenden Wisperwald entlaufen und sich die ungleichen Brüder auf die Suche machen, lernen sie schnell, warum der Wald diesen Namen trägt. Tiere und Pflanzen können sprechen. Normalerweise beschützt der mutige Sentar Nuval alle friedlichen Waldbewohner und ihr besonderes Zuhause, doch der Bau eines Einkaufszentrums droht, alles zu zerstören. Jeder bisherige Versuch, das Unternehmen zu stoppen, misslang. Vincent will unbedingt helfen und ahnt nicht, in welch große Gefahr er sich damit bringt. Grundidee der Handlung: Der Wisperwald liegt direkt hinter dem Garten von Julians und Vincents Oma. Schon oft hat sie ihnen Märchen erzählt, nach denen dort Pflanzen und Tiere sprechen können und von einem geheimnisvollen Hüter beschützt werden. Als die Kaninchen der Brüder in den Wald entlaufen, erfahren Julian und Vincent, dass die Geschichten ihrer Oma tatsächlich wahr sind. Sie erkunden voller Staunen diese neue Welt, doch der Wispernwald ist bedroht. Große Teile sollen für ein Bauprojektgefällt werden. Obwohl Oma schon alles versucht hat, will Vincent nicht aufgeben. Er bietet dem Hüter des Waldes auf eigene Faust seine Hilfe an, aber er kennt noch nicht alle Geheimnisse des Wispernwaldes und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Meine Meinung: Durch das Weglaufen der Kaninchen, haben Julian und Vincent erkannt, dass es stimmt, dass die Tiere und Pflanzen sprechen können. Als die beiden Brüder, das erste Mal im Wisperwald waren, trafen sie sofort auf den Sentar Nuval. Er ist ein kleiner Mann, auf dessen Kopf Hörner wachsen, er hat einen Bart aus kleinen Zweigen und um seine Hüfte ranken sich belaubte Zweige. Nuval ist der Gute Sentar im Wisperwald, aber abends wenn es dunkel wird kommt sein böser Bruder Durkal, der mit aller Macht seinen Bruder und den Wisperwald zerstören möchte und nur Oma ist die Einzige, die versucht den Wald zu retten. Sie erzählt ihren Enkeln die Geschichte des Wispernwaldes. Damals, vor langer Zeit, wurden drei Schwestern von dem Wald gerettet, da sie der Hexerei angeklagt werden sollte. Ein Sentar erwartete als Dankbarkeit der Rettung, das sie von jetzt an, immer den Wald nach Kräften verteidigen sollten. Sie wurden mit einer besonderen Gabe belohnt und diese wurde immer an deren Kinder und Kindeskinder weitergegeben. Nun liegt es an Oma, die diese Aufgabe hatte, den Wald zu retten. Mit viel Mut und Tatendrang machen sich Julian, Vincent und ihre Oma auf den Wald zu retten. Das Buch hat etwas ganz Besonderes. Jörg Benne hat mit viel Liebe zum Detail, ein tolles Kinderbuch mit sehr viel Fantasie geschrieben. Charaktere: Die Protagonisten des Buches waren bezaubert und manche sehr düster. Vincent, der 7 jährige Enkel hat mir besonders gut gefallen, da er mit so viel Gefühl und Liebe den Wald retten wollte. Julian hat sich im Laufe des Buches sehr zum Positiven verändert. Die beiden Sentare Nuval und Durkal wurden von Jörg Benne mit sehr viel Hingabe beschrieben. An manchen Stellen des Buches bekam man ich eine Gänsehaut, wenn es um den bösen Sentar Durkal ging. Oma war einfach nur bezaubernd. Es sollte mehr solcher Großmütter geben. Aufmachung des Buches: Das Cover, zeigt meiner Meinung nach, Vincent der nach seinem Kaninchen greift, während ein Sentar von hinten nach Vincent greift. Das Buch besteht aus 11 Kapiteln, die wunderbar mit einem Titel versehen sind und einer Danksagung des Autors. Fazit: Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Kinder, wie auch Erwachsene werden mit sehr viel Spaß und spannenden Lesestunden beschenkt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich wie gespannt darauf gewartet habe, wie der Wald wohl gerettet werden kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    Nefertari35

    07. February 2013 um 07:00

    Der Wisperwald - Jörg Benne Kurze Inhaltsangabe: Die Brüder Vincent und Julian sollen eine Woche ihrer Ferien bei ihrer Oma verbringen, da die Eltern in Urlaub fahren. Während Vincent sich riesig freut, ist Julian am murren. Zusammen mit ihren beiden Kaninchen Bommel und Rita kommen sie bei Oma an, die ihnen bald wieder wundersame Geschichten aus dem Wisperwald erzählt. Dieser Wald, der hinter ihrem Garten beginnt, soll sprechende Tiere und Bäume und wundersame Gestalten beherbergen. Leider ist der schöne Wald von der Rodung bedroht, da ein Einkaufszentrum gebaut werden soll. Vincent und Julian verirren sich einmal im Wald und machen die Bekanntschaft mit dem Hüter des Waldes. Danach schwören sie sich, dem Wald und seinen Bewohnern zu helfen. Eine Zeit voller Abenteuer beginnt! Schreibstil: Die kindgerechte Schreibweise ist wunderbar zu lesen und beschert Kindern und auch Erwachsenen vergnügliche Lesestunden. Auch das Lernen kommt hier icht zu kurz, ist aber sehr gut in die Geschichte verpackt. So lernen die Kinder, wie wichtig es ist, um etwas zu kämpfen, zusammenzuhalten und für seine Meinung einzustehen. Zudem wird hier das Thema Naturschutz und Tierliebe anschaulich mit eingebaut, was das Lesen zu einer besonderen Freude macht. Der Text ist sehr gut verständlich, mit etwas Fantasy angereichert und kommt ohne schwere Fremdwörter aus, was gerade für die jüngeren Kinder wichtig ist, trotzdem bleibt er auch für die Größeren interessant. Eigene Meinung: Ich fand das Buch sehr gut geschrieben und habe es mit Spaß und Freude mit meiner Tochter gelesen, die ebenfalls sehr angetan von der Geschichte ist und sie nochmal lesen wird. Die Story ist so geschrieben, das sie in der Altersgruppe von sechs bis etwa 14 Jahren begeistern kann, aber auch durchaus von älteren Lesern gelesen werden kann. Was mir sehr gut gefallen hat, ist der Lernwert des Buches, ohne das ein erhobener Zeigefinger zu sehen ist. Den Kindern wird nebenbei erklärt wie wichtig der Natur- und Tierschutz ist und das auf spannende Art und Weise. Die kleinen Fantasyelemente sind gut in die Geschichte integriert und bereichert sie. Es macht einfach Spaß mit den beiden Jungs die Abenteuer mitzuerleben. Deshalbe geben wir fünf Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    Angelheart76

    05. February 2013 um 20:52

    zum Inhalt: Vincent und sein großer Bruder Julian, sollen in den Ferien eine Woche bei ihrer Oma verbringen, weil die Eltern nach Paris fahren. Während Vincent sehr gerne zu Oma möchte, ist Julian davon so gar nicht begeistert, schließlich wartet sein aktuelles PC- Spiel auf Erfüllung weiterer Level, abgesehen davon wär er lieber bei seinem Kumpel als mit seinem kleinen Bruder bei der Großmutter. Doch alle Proteste nützen nichts, die Ferienwoche wird bei Oma verbracht. Die Großmutter der jungen wohnt direkt an einem Wald, namens Wisperwald, um den sich viele Geschichten ranken. Dieser soll nun abgeholzt werden, damit stattdessen ein Einkaufscenter gebaut werden kann. Doch der Wisperwald birgt ein Geheimnis und Vincent beschließt alles dafür zu tun, dass er bestehen bleibt. ... meine Meinung: Der Wisperwald ist eine Fantasy-Geschichte für Kinder ab 7 Jahren, wofür sie auch hervorragend geeignet ist. Jedoch nicht nur Kinder werden von diesem Buch begeistert sein, denn es zieht auch Erwachsene in seinen Bann. Der siebenjährige Vincent und der zwölfjährige Julian sind super authentisch. Während der Ältere gerade mit der Pubertät zu tun hat und eigentlich nur in Ruhe seine Video – und PC- Spiele zocken möchte, ist der kleine Vincent noch an Geschichten interessiert. Sie sind also ganz normale Kinder, die sich ihrem Alter entsprechend verhalten. Die Beiden behandeln sich gegenseitig so, wie viele andere Geschwister auch. Sie streiten oft, der Ältere ärgert den kleinen Bruder gern und mag sich davon abgesehen auch nicht wirklich mit ihm abgeben. Als Vincent jedoch im Wisperwald verschwindet, zeigt Julian deutlich, dass er seinen Bruder eigentlich doch total gern hat und macht sich Sorgen um ihn. Auch meine eigenen Kids erkannten sich in dem Verhalten der beiden Brüder wieder und es kam sofort ein: "Das ist ja wie bei uns" Die Geschichte ist spannend und überaus fesselnd geschrieben. Alle haben wir mit Vincent und Julian mitfiebern können. Ihr Handeln war nachvollziehbar. Den Wald selbst und auch den Wohnort der Großmutter konnten wir uns aufgrund der klaren Beschreibungen sehr gut vorstellen und hofften daher auch die ganze Zeit, dass es den Jungs und ihrer Großmutter gelingen wird, den Wald zu retten. Auch die tierischen Helden sind total sympathisch und sehr eindringlich dargestellt. Ganz besonders gut gefiel uns die kleine Rita, eine sehr schüchterne Kaninchendame, die dennoch immerzu all ihren Mut zusammennimmt, um zu helfen, wo es geht, obwohl sie selbst eigentlich ganz große Angst hat. Fazit: Der Wisperwald ist eine abenteuerliche Fantasy-Geschichte mit tollen menschlichen und tierischen Charakteren, die Groß und Klein gleichermaßen begeistert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. February 2013 um 18:42

    Ein fantastisches Kinderbuch, das zu begeistern weiß * Die Geschwister Vincent und Julian sollen eine Woche zu ihrer Oma, die in der Nähe von Düsseldorf wohnt, fahren, damit die Eltern auch einmal Zeit für sich haben. Vincent freut sich sehr auf seine Oma, nur Julian, der ältere Bruder, würde lieber zuhause bleiben und zocken. Aber so geht es nicht... Natürlich müssen auch die Kaninchen Rita und Bommel mit, doch schon am ersten Tag büchsen diese in den nah gelegenen Wisperwald aus. Und die Kinder merken, dass in Omas Geschichten doch die Wahrheit zu finden ist und, dass sich dieser Wald den Namen redlich verdient hat.... * Jörg Benne konnte mich mit seinem ersten Fantasy angehauchten Kinderbuch definitiv von sich überzeugen und ich bin gespannt, was uns noch von diesem einfallsreichen Autoren erwarten wird. Der Schreibstil des Autoren ist ganz klar der Zielgruppe angepasst. Sehr bildhaft und leicht zu lesen ist die Geschichte des "Wisperwaldes" wirklich kindgerecht erarbeitet. Auch die Inhalte sind sehr ansprechend. Ich meine wer hat als Kind nicht davon geträumt mit seinen Haustieren oder generell den Tieren reden zu können. * Auch die Abenteuer, die die Kinder mir ihrer Großmutter, einer Wisperhexe, erleben um den Wald zu retten sind einfach wundervoll und es macht Spaß sie zu lesen. Ich persönlich finde ja auch den lehrenden Umweltaspekt sehr schön umgesetzt, denn schließlich geht es um den Lebensraum Wald der hier gerettet werden soll - denn in der Planung ist es den Wisperwald zu roden und dort ein Einkaufszentrum hinzustellen. * Ich finde auch die etwas größere Schrift sehr kindgerecht, vor allem wenn man das Buch am PC liest. Wobei ich mir "Der Wisperwald" auch sehr schön, kapitelweise, als Gute-Nacht-Geschichte vorstellen könnte. Egal ob es nun selbst gelesen wird oder als Vorlesebuch herhält ist "Der Wisperwald" ein wirklich spannendes und fantastisches Abenteuer für alt und jung - und ich mache mir nun die ganze Zeit Gedanken darüber, was meine Kaninchen Elmar und Wilma mir wohl alles zu erzählen hätten. * Jörg Benne, ein Autor, der bisher eher im High Fantasybereich anzutreffen war hat es geschafft ein wirklich bezauberndes und atmosphärisches Kinderbuch zu schreiben, dass bestimmt viele kleine Leserherzen höher schlagen lässt!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    Manja82

    01. February 2013 um 13:30

    Kurzbeschreibung: Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Als ihre Kaninchen in den angrenzenden Wisperwald entlaufen und sich die ungleichen Brüder auf die Suche machen, lernen sie schnell, warum der Wald diesen Namen trägt. Tiere und Pflanzen können sprechen. Normalerweise beschützt der mutige Sentar Nuval alle friedlichen Waldbewohner und ihr besonderes Zuhause, doch der Bau eines Einkaufszentrums droht, alles zu zerstören. Jeder bisherige Versuch, das Unternehmen zu stoppen, misslang. Vincent will unbedingt helfen und ahnt nicht, in welch große Gefahr er sich damit bringt. (Quelle: bookshouse Verlag) Meine Meinung: Die Brüder Vincent, 7 Jahre alt, und Julian, 12 Jahre alt, sollen für eine Woche zu ihrer Oma, die in einem Vorort von Düsseldorf wohnt. Ihre Eltern wollen einmal ohne die beiden wegfahren. Während Vincent sich auf seine Großmutter freut ist Julian weniger begeistert. Er interessiert sich zurzeit eher für seine Spielekonsole als für die Geschichten, die Oma immer preisgibt. Die beiden Jungs nehmen ihre Kaninchen Rita und Bommel mit und als sie diese am ersten Tag im Garten laufen lassen geschieht es, die Kaninchen hoppeln in den an das Grundstück angerenzenden Wald, dem wie Oma immer sagt Wisperwald. Um sie wieder einzufangen laufen Vincent und Julian hinter ihnen her. Bereits nach ein paar Minuten im Wald hören beide plötzlich ein Wispern. Sind etwa alle Geschichten von ihrer Oma wirklich wahr? Können die Tiere wirklich reden? Als die beiden Jungs erfahren, dass der Wald, der bisher vom Sentar Nuval beschützt wird, einem Einkaufszentrum weichen soll, wollen sie es nicht einfach so hinnehmen. Zusammen mit ihrer Oma starten sie eine gefährliche Rettungsaktion … Das Kinderbuch „Der Wisperwald“ ist das erste Kinderbuch des Autors Jörg Benne. Bisher hat er eher Fantasybücher für ältere Leser veröffentlicht. In seinem Buch entführt der Autor den Leser in eine Welt, wo Tiere miteinander reden können. Die beiden Protagonisten Vincent, 7 Jahre alt und Julia, 12 Jahre alt, hat Jörg Benne sehr glaubhaft dargestellt. Der ältere der beiden Julian, ist weniger begeistert davon als er und sein Bruder zur Großmutter müssen, weil ihre Eltern alleine wegfahren wollen. Er interessiert sich eher für seine Spielekonsole als für die Geschichten seiner Oma. Vincent freut sich darauf Zeit bei seiner Großmutter zu verbringen. Er ist ein ziemlich mutiger Junge, der im Handlungsverlauf sogar noch über sich hinaus wächst. Obwohl beide Jungs recht häufig miteinander streiten mögen sie sich doch sehr. Sie geben ein super Team ab und als es um die Rettungsaktion des Wisperwaldes geht zögert keiner der beiden. Ihre Oma hat eine besondere Beziehung zum an ihr Grundstück angrenzenden Wald. Sie setzt sich sehr für ihn ein, bisher allerdings immer vergebens. Doch als ihre Enkel ein paar Tage bei ihr verbringen ändert sich mit einem Mal alles. Nicht nur die Menschen hat Jörg Benne sehr gut beschrieben, auch die Tiere des Waldes konnte ich mir anhand der Beschreibungen sehr gut vorstellen. Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht und leicht lesbar. Es ist alles verständlich erklärt. Die Handlung ist sehr spannend gehalten. Immer wieder gibt es Wendungen mit denen man als Leser nicht rechnet und die einen regelrecht dazu animieren weiterzulesen. Fazit: „Der Wisperwald“ von Jörg Benne ist ein überzeugendes Kinderbuch, geeignet für Leser ab 8 Jahre. Die Figuren sind authentisch dargestellt und die Handlung spannend. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    LeseJulia

    27. January 2013 um 19:05

    Julian und sein jüngerer Bruder Vincent machen eine Woche Urlaub bei der Großmutter, da ihre Eltern nach Paris fahren. Julian ist weniger beigeistert, weil es bei Oma kein Internet gibt und er seine Computerspiele nicht spielen kann, wohingegen sich Vincent sehr freut, da Oma immer so tolle Geschichten vom Wisperwald erzählt. Mit dabei sind auch die Kaninchen der Jungs - Rita&Bommel. Als diese dann während des Kanin-Hopp-Trainings in Omas Garten in den angrenzenden Wisperwald abhauen und die Jungs den unheimlichen Wald betreten müssen, um ihre Kaninchen zurück zu holen, nimmt das Abenteuer ihren Lauf - denn Omas Geschichten über den Wisperwald, wo Tiere und Pflanzen sprechen können, scheinen wahr zu sein.... Fazit/Meinung Ich bin begeistert und mein Sohn auch, innerhalb kürzester zeit haben wir beide die Geschichte verschlungen. Die Idee mit dem Wisperwald, wo Tiere und Pflanzen sprechen und es den Hüter des Waldes gibt, ist einfach großartig. Mein Sohn wünscht sich jetzt ebenfalls ein Patentier aus dem Wisperwald ;) - warum, das müsst Ihr selbst lesen! Der Schreibstil ist absolut kindgerecht und gut zu lesen, die Zusammenhänge gut erklärt und es macht einfach großen Spaß in diese Geschichte einzutauchen. Es ist spannend bis zum Schluss, aber nicht zu aufregend und damit für junge Leser ab 8 Jahren bestens geeignet, aber auch die Erwachsenen (Vor)Leser haben ihre Freude und alle werden beim nächsten Waldspaziergang genauestens auf die "Stimmen" des Waldes Acht geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wisperwald" von Jörg Benne

    Der Wisperwald

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. January 2013 um 12:29

    „Der Wisperwald“ ist ein Kinder- und Fantasybuch für Kinder ab 8 Jahren von Jörg Benne. ☼ ☼ ☼ Inhalt ☼ ☼ ☼ Vincent (7) und Julian (12) sind Brüder. Ihre Eltern wollen in den Sommerferien für eine Woche nach Paris fahren – ohne ihre Kinder. Die beiden sollen so lange zu ihrer Oma, bei der sie sich bisher immer wohl gefühlt haben und viel Spaß hatten. Doch dieses Jahr hat Julian eigentlich überhaupt keine Lust. Er ist in die Pubertät gekommen und interessiert sich lieber für seinen PC und Videospiele. Bei Oma wäre das nicht mehr möglich. Vincent hingegen freut sich schon riesig. Trotz Julians Missmut werden beide Brüder zu ihrer Oma in einen Vorort von Düsseldorf gebracht. Sie lebt am Rande des Wisperwaldes, von dem sie ihren Enkeln schon viele Geschichten erzählt hat. Die beiden Brüder nehmen ihre Kaninchen Bommel und Rita mit zu Oma. Doch als sie sie direkt am ersten Tag aus dem Stall lassen, hoppeln sie unter dem Zaun durch Richtung Wisperwald. Um sie wieder einzufangen, klettern die Jungs über den Zaun und machen sich im Wald auf die Suche nach den Tieren. Vincent folgt Rita durch die vielen Büsche, während Julian hinter Bommel hinterherrennt. Doch nach kurzer Zeit fängt das Wispern des Waldes an, von dem Oma schon immer erzählt hatte. Vincent hört auf einmal viele Stimmen, unter anderem auch die seines eigenen Kaninchens Rita, wie sich herausstellt. Die Geschichten von Oma scheinen also wahr zu sein: Im Wisperwald können die Tiere und Pflanzen tatsächlich sprechen! Doch leider wird der gesamte Vorort umgebaut und der Wisperwald soll einem Einkaufszentrum weichen. Normalerweise wird der Wald von dem Sentar Nuval beschützt, aber er allein hat keine Macht mehr gegen die Bauarbeiten. Oma ist traurig darüber und auch Vincent möchte helfen, bringt sich damit aber selbst in Gefahr. Es beginnt ein spannender Wettlauf mit der Zeit. Können die Jungs und Oma den Wald retten? Was passiert mit Vincent im Wald? Und stimmt das Gerücht, dass der Wald die Haustiere der Anwohner entführt? ☼ ☼ ☼ Meinung ☼ ☼ ☼ Ich persönlich bin vom dem Buch sehr überrascht gewesen. Kaum hatte ich begonnen, zu lesen, konnte ich kaum aufhören. Die beiden Jungs wirken sehr authentisch. Julians Missmut, zu Oma zu müssen, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ein Junge in seinem Alter konzentriert sich nun lieber auf andere Dinge als Geschichten und Mythen. Vincent hingegen empfand ich als mutigen kleinen Kerl, der über sich hinauswächst und für viele Überraschungen sorgt. Auch die Geschwisterliebe war sehr eindeutig. Julian ist zwar oft genervt von seinem kleinen Bruder, aber als der sich selbst in Gefahr gebracht hat, ändert sich das und Julian macht sich Sorgen. Die Geschichte selbst ist auf eine Weise sehr niedlich durch die vielen verschiedenen Charaktere der Wald- und Haustiere. Besonders das Kaninchen Rita hat mich sehr überzeugt. Einerseits ist sie das schüchterne kleine Haustier, das niemandem traut und andererseits tut sie alles, um helfen zu können. Ähnlich ging es mir auch mit dem Eichhörnchen Dibaster. Eigentlich sehr durchtrieben, aber wenn es darauf ankommt, kann auch er anders sein und damit überzeugen. Die vielen unerwarteten Wendungen machen das Buch sehr spannend. Immer, wenn ich gedacht habe, dass jetzt alles wieder besser wird, wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht und die Handlung kehrte sich genau dem Gegenteil zu. Ich habe dadurch immer total mit den Charakteren mitgefiebert und gehofft, dass sie es schaffen. Wenn etwas glückliches passierte, war auch ich glücklich. Und wenn es traurig wurde, war auch ich traurig. Das finde ich an einem Buch wirklich sehr gut. Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gefallen. Es war sehr einfach geschrieben, so dass auch Kinder alles verstehen und jederzeit nachvollziehen konnten. Trotzdem war es auch für mich immer noch interessant und packend. Die detaillierten Beschreibungen haben mich sehr fasziniert und der Einsatz der unterschiedlichen Charaktere sehr rührend. ☼ ☼ ☼ Fazit ☼ ☼ ☼ Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, egal, ob groß oder klein. Mich hat das Buch sehr überzeugt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks