Jörg Eschenbach Thalkirchen-Report

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(2)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thalkirchen-Report“ von Jörg Eschenbach

Jörg Eschenbach, seit 1995 Vorstand in der deutschen Bauindustrie, muss umziehen, von Stuttgart nach München. Doch es gibt Probleme. Die Wohnung in Stuttgart ist schon vermietet, die Wohnung in München noch nicht bezugsfertig. Eine schnelle Lösung muss her. Und da beschließt Jörg Eschenbach, zum Entsetzen seiner Frau und zur Verblüffung seiner Freunde und Geschäftspartner, die wohnungslose Zeit auf einem Campingplatz zu verbringen, im Münchner Stadtteil Thalkirchen. Er mietet sich einen Wohnanhänger und richtet sich ein für sein neues Übergangsleben. Vom Campingplatz aus startet er zu seinen Terminen, Geschäftsreisen und Meetings. Was er in dieser Zeit erlebt, erzählt er mit launigem Humor und viel Spaß an Selbstironie.

Stöbern in Biografie

Max

Ein wirklich intensiver Roman, aus dessen Sätzen einem die Leidenschaft für Kunst, Liebe und Sein förmlich entgegenspringt... LESENSWERT!

SomeBody

Slawa und seine Frauen

Autobiographisches Debüt. Nett zu lesen, aber wenige Highlights einer deutsch-ukrainischen Familienzusammenführung.

AnTheia

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    Hansanord_Verlag

    Hansanord_Verlag

    Jörg Eschenbach, seit 1995 Vorstand in der deutschen Bauindustrie, muss umziehen, von Stuttgart nach München. Doch es gibt Probleme. Die Wohnung in Stuttgart ist schon vermietet, die Wohnung in München noch nicht bezugsfertig. Eine schnelle Lösung muss her. Und da beschließt Jörg Eschenbach, zum Entsetzen seiner Frau und zur Verblüffung seiner Freunde und Geschäftspartner, die wohnungslose Zeit auf einem Campingplatz zu verbringen, im Münchner Stadtteil Thalkirchen. Vom Campingplatz aus startet er zu seinen Terminen, Geschäftsreisen und Meetings. Was er in dieser Zeit erlebt, erzählt er mit launigem Humor und viel Spaß an Selbstironie ... Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.book2look.de/vBook.aspx?id=bSFhQIFfn7 Interessiert Euch das Business eines Geschäftsführers aus der Sicht eines Sommer-Campers ? Dann bewerbt euch bis einschließlich 06. Mai 2012 als einer von 10 Testlesern für ein gedrucktes Buch und 15 Testleser für ein eBook (bitte mit angeben, was Euch lieber ist)! Bitte beantwortet doch folgende Frage unter "Bewerbung zur Leserunde": Wer von Euch hat denn auch schon mal eine Weile auf dem Campningplatz "gewohnt" oder war es nur ein entspannter Urlaub ? Wir freuen uns auf Euch. Euer hansanord Verlag

    Mehr
    • 209
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    angel2212

    angel2212

    30. July 2012 um 21:08

    Thalkirchen Report Joerg Eschenbach ❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧ Zum Inhalt: Jörg Eschenbach zieht mit seiner Frau von Stuttgart nach München. Doch sein Haus wird erst in acht Wochen fertig gestellt. Was tun? Seine Frau wird in dieser Zeit bei Verwandten wohnen, nun überlegt er, wo er selbst in dieser Zeit wohnen könnte. Ins Hotel kommt für ihn nicht in Frage, also beschließt er kurzerhand sich einen Wohnwagen zu besorgen, und in Thalkirchen zu campen. Dort eingerichtet, fängt er, an über Email, seine Erlebnisse zu erzählen. Über die Zustände der Sanitäranlagen, die ihren Namen eigentlich nicht verdient haben, von seinem ruhigen Leben, das er in seinem Job sonst nicht hat, oder aber auch von der Freundlichkeit unter den Campern. Wird Jörg die acht Wochen wirklich auf diesem Campingplatz schaffen, ohne den alltäglichen Luxus den er sonst in seinem Leben hat? Meine Meinung: Der Autor, Joerg Eschenbach, hat uns hier eine sehr unterhaltsame Lektüre vorgelegt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt den Leser oft schmunzeln. Die verregneten Wochen stellt er uns auf sehr witzige Weise vor und als Camper kann man sich sehr gut in die Geschehnisse hinein versetzen, was er alles so erlebt. Eine wirklich interessante Komödie, mit genügend Kopfkino und Lachattacken. Genau das richtige für verregnete Urlaubstage.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    conneling

    conneling

    11. July 2012 um 21:30

    Was tun wenn man umziehen muss, seine alte Wohnung bereits vergeben ist und die neue Wohnung noch nicht bezugsfertig ist und man in eine andere Stadt ziehen muss, da der neue Job dort ist? Jörg Eschenbach steht vor dieser Ausgangssituation, seine Frau kommt für die Zwischenzeit bei Freunden unter, aber Jörg entscheidet sich für ein Wohnmobil auf dem Campingplatz Thalkirchen um von dort zur Arbeit zu pendeln. Anfangs hört es sich komisch an, Anzug und Krawatte mit feinen Lederschuhen im Wohnmobil, seine Freunde verlangen von Jörg ein Campingplatztagebuch. Sehr leicht und flüssig zu lesen musste ich schon gleich zu Beginn schmunzeln, als er versucht ein passendes Wohnmobil zu finden, sein Auswahlverfahren deswegen und auch sein Besuch auf dem Campingplatz, die verwunderten Blicke der Anderen, als er in Anzug und Krawatte auftaucht. Er geht mit dieser Situation sehr gut um und es macht riesig Spass seinen Bericht zu lesen. Ich wusste nicht genau, was mich erwartet, aber selten hatte ich soviel Spass, ich gehe nun ganz bestimmt anders mit der Idee von Urlaub auf dem Campingplatz um! Jörg nimmt das Ganze mit Humor und Würde, sein Abenteuer scheint er nie zu bereuen. Sehr empfehlenswerter Bericht, hat Spass gemacht zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    Nefertari35

    Nefertari35

    11. July 2012 um 21:06

    Thalkirchen-Report - Joerg Eschenbach (e-book Version) Kurze Inhaltsangabe: Jörg Eschenbach, der Chef eines Straßenbauunternehmens, zieht mit seiner Frau von Stuttgart nach München. Zwischen der Fertigstellung des Hauses in München und dem Umzug liegen aber acht Wochen. Während seine Frau bei Verwandten unterkommt, überlegt er, wo er solange wohnen könnte. Ins Hotel für so lange möchte er nicht, also kommt er auf die Idee zu campen. Er hat viele Ideen, die sich oft aus finanziellen oder aber auch aus komfortablen Gründen zerschlagen. Schließlich entscheidet er sich dafür, sich einen Wohnanhänger zu mieten und sich in Thalkirchen (Münchens Campingplatz) einzuquartieren. Gesagt - getan! Seine Freunde erklären ihn zum Großteil für verrückt, bis er anfängt vom Campingplatz aus per E-Mail über seine Erlebnisse zu berichten. Er erzählt von sintflutartigen Regenfällen, Hochwasser, netten aber ständig wechselnden Campingnachbarn, Sanitäranlagen, die den Begriff eigentlich nicht verdienen, von täglichen Mißgeschicken, aber auch von dem ruhigen Leben, von Gastfreundschaft, von der Freude am Leben. Ein Manager, der ansonsten alles hat, lebt für acht Wochen auf einem Campingplatz. Man könnte meinen, das packt er nie. Zuwenig Luxus, zuwenig von allem. Der Leser muß selber herausfinden, ob Jörg es schafft, mit den Widrigkeiten eines Campingplatzes zurechtzukommen. Schreibstil: Der überraschend flüssige Schreibstil ist sehr amüsant und leicht zu lesen. Es macht Spaß, den Erzählungen von Jörg zu folgen und sich vorzustellen, wie es auf dem Campingplatz war. Es kam zu keiner Zeit Langeweile auf und es wurde einem auch nicht zuviel von der achten Schneider Weisse (alkoholfrei) zu lesen. Eigene Meinung: Ich war mehr als überrascht. Mir hat das Buch echt gut gefallen. Jörg bringt soviele lustige Anekdoten aus seinem Camperleben in die Geschichte ein, das ich mehr als einmal herzlich lachen mußte. Es hätte sogar noch mehr sein können. den bayrischen Einschlag habe ich geliebt und Jörg - deine Fahrradtour konnte ich richtig mitverfolgen, weil ich in der Näche von Günzburg wohne. Das war echt super. Ich wußte immer genau, wo du jetzt bist - lach! Was ich mich frage, wie kann einem Menschen nur soviele Mißgeschicke passieren? Ich vergebe für diesen wirklich amüsante, erheiternde Buch vier Sterne und freue mich darauf, wenn es wirklich eine Fortsetzung von der Hütten gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    LeseJulia

    LeseJulia

    26. June 2012 um 15:58

    Ein Manager auf dem Camping-Platz??? Niemals! Oder doch? Jörg Eschenbach startet den Selbstversuch in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz Thalkirchen in München. Da er "obdachlos" wäre, weil seine Wohnung in Stuttgart schon gekündigt und die neue Wohnung in München noch nicht bezugsfertig ist, beschließt er anstatt in ein Hotel in einen Camper zu ziehen. Leider im wohl verregnetsten Sommer der letzten Jahre... Fazit: Der Leser bekommt lustige Einblicke in den Manageralltag, sowohl Campingplatzbegegnungen als auch witzige begebenheiten bei Reisen ins Ausland. Sehr selbstironisch lässt uns Herr Eschenbach seinen Alltag in diesen Wochen begleiten. Kurzweilig, amüsant und durchaus eine lichte Urlaubslektüre...zumal dieser Sommer Ähnlichkeiten zu jenem Sommer im Buch aufzuweisen scheint!

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    tweedledee

    tweedledee

    Was macht ein Manager wenn ihm beim Umzug von Stuttgart nach München für einige Wochen die Bleibe fehlt, weil die neue Wohnung noch nicht bezugsfertig ist? Er stürzt sich in ein Abenteuer auf Zeit und verbringt die Wochen auf einem Campingplatz, genauer gesagt in München Thalkirchen, in seinem "Rivercamp". Der Beginn des Camperleben-Abenteuers liest sich flüssig und witzig, Herr Eschenbach kommt sympathisch rüber und die Story ist mit viel Witz, Pfiff und einer großen Portion Selbstironie erzählt. Vor allem der viele Regen, die mangelhaften sanitären Anlagen und andere kleinere Mißgeschicke sorgten bei mir für reichlich Lacher. Die Situationskomik, wie er im Hackengang vom Camper lostrabt hatte ich bildlich vor Augen, oder das Hin- und Her mit den vergessenen Dusch-Marken. Die Rundmails an seine Fangemeindes lockern die Story auf, das fand ich sehr abwechslungsreich. Leider verlor die Geschichte nach zwei Dritteln etwas an Drive, zu wenig vom Zeltplatz, zu viel von diversen Meetings, Reisen und Hotelzimmern, was ich persönlich nicht ganz so spannend fand. Der "Thalkirchen-Report" ist ein kurzweiliges, witziges Buch für Zwischendurch. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht vom Leben eines Managers auf dem Campingplatz zu lesen, von seinen kleineren Mißgeschicken und Alltagspannen. Und die authentischen Camping Fotos im Buch sind eine sehr schöne Ergänzung..

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    gaby2707

    gaby2707

    14. June 2012 um 11:12

    Die Wohnung in Stuttgart ist bereits vermietet - das Haus in München noch nicht bezugsfertig. Da beschließt Manager Jörg Eschenbach, der die Nase von Hotelzimmern voll hat, seine Zeit bis zum Einzug auf dem Campingplatz in München-Thalkirchen zu verbringen. Schnörkellos, aber überaus witzig und unterhaltsam lässt er den Leser an diesen verregneten Wochen teilnehmen. Ich habe mich durch diese Erzählung sehr gut unterhalten gefühlt und bin, da ich die Gegend sehr gut kenne, mit Hern Eschenbach in Gedanken zum joggen und auf Fahrradtour gegangen. Ich hoffe, dass Herr Eschenbach seinen Traum vom kurzzeitigen Almleben wahr macht und dokumentiert. Auch diese Erlebnisse würde ich gene mit verfolgen. Und ich weiss, wo man im Münchner Osten eine sehr gute Currywurst bekommt. FAZIT: Ein interessanter Erlebnisbericht, den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. June 2012 um 15:05

    Jörg Eschenbach`s adventure Diary.
    Ein witziges Buch von einem Manager geschrieben, der sich zwecks Fehlplanung für 9 Wochen auf einem Campingplatz niederlässt.
    Eine interessant Komödie und mir gabs genügend Kopfkino und Lachattacken.
    Tolles Buch!
    Fazit: Auch Manager kochen nur mit Wasser ;-)

  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    SharonBaker

    SharonBaker

    10. June 2012 um 14:51

    Wo ich gedacht hatte, es geht nur um den Campingplatzaufenthalt, bekommt man einen Einblick ins Leben eines Managers der Bauindustrie, aber von Anfang. Jörg Eschenbach beschließt aus der Not heraus, er muss nämlich von Stuttgart nach München ziehen und da die eine Wohnung schon vermietet ist und die andere noch nicht fertig, zieht er mit einen Wohnanhänger auf einen Campingplatz. Was für Entsetzen bei Frau und Freunden führt, aber er zieht das durch und muss für alle ein Campingtagebuch führen, was ihn dann veranlasste ein Buch daraus zu machen. Ich muss sagen ich fühlte mich gut unterhalten, obwohl mir die lustigen Campinggeschichten ein wenig zu wenig waren. Was aber daran lag das Herr Eschenbach nur in der Woche dort wohnte und es fast nur geregnet hat. So fehlten mir die Geschichten von Grillen, lauter Musik, Männern in Unterhemden mit Socken bis zu den Knien, aber vielleicht ist das auch nur ein Vorurteil von mir. Interessant fand ich eher das Arbeitsleben, die Beschreibung von seinen Flügen, brachten mich zum lachen, oder seine Ansichten über das Stauverhalten bei Baustellen. Sehr gefallen hat mir auch sein Humor mit dem er doch manche Situationen hin nimmt und auch über sich lachen kann. Die Kontaktfreudigkeit fand ich auch bewundernswert. Ich könnte das nicht mit Herrn X aus Y mal eben ein Bier trinken gehen und seine Bescheidenheit doch zu erkennen, das man nicht alles braucht was man hat und es doch die kleinen Dinge sind die einen Freude machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    glorana

    glorana

    08. June 2012 um 23:17

    Ein Vorstand der deutschen Bauindustrie muss umziehen, doch es gibt Probleme mit der Wohnung, so dass Jörg Eschbach zum Grauen seiner Frau und unter missbilligen Blicken seiner Kollegen auf den Campingplatz Thalkirchen in München umzieht - zumindest für ein paar Monate. Er startet jeden morgen vom Campingplatz aus in den Tag zu Meetings und Terminen, zu Geschäftsreisen und privaten Treffen. Was er da so alles erlebt, erzählt er in einem Erfahrungsbericht. Mit einer grossen Portion Selbstironie und Spass am Leben, erzählt uns Jörg Eschbach aus seinem Alltag auf dem Campingplatz. Das Buch ist sehr unterhaltsam und lustig geschrieben; die Situationen, die er erlebt hat, lassen sich gut nachvollziehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    Today

    Today

    07. June 2012 um 15:19

    Jörg Eschenbach, Vorstand in der deutschen Bauindustrie, hat ein Problem. Er zieht um. Doch die Wohnung in München ist noch nicht bezugsfertig, die in Stuttgart schon weitervermietet. Also beschließt er, die Zeit auf einem Camping-Platz zu verbringen. Um genauer zu sein in Thalkirchen, einem Stadtteil von München. Was er dort erlebt und wie sein Alltag aussieht, hält er schriftlich fest… „Was hat so ein Hotel doch für riesige Nachteile gegenüber meinem Wohnwagen. Erst wache ich verwirrt auf, weil das Kopfkissen zu groß ist und die Vögel nicht zwitschern. Die Füße sind kalt, weil die Decke zu kurz ist. Mein Rücken schmerzt, weil die Matratze durchgelegen oder zu hart oder zu weich oder, noch viel schlimmer, mit einer Inkontinenzauflage belegt ist. Und dann dieser Lärm und Gestank vor dem schall- und geruchsdicht verschlossenen Fenster.“ Meinung Das Cover ist in einem schlichten schwarz-weiß gehalten, was gut zum Buisnessman und Anzugträger passt. Was mich stört, ist die Kopflosigkeit des Anzuges. Die Campingmotive gehen meiner Meinung nach durch den großen Anzug auch etwas unter. Auf der Rückseite ist noch ein Geschäftsmann abgebildet. Der hätte besser vorne hingepasst. Das Buch ist so aufgebaut, dass es zwischen Erzählungen von Jörg Eschenbach und E-Mails zu seinen Freunden unregelmäßig hin- und herspringt. Das finde ich gelungen und bringt Abwechslung. Jedoch sagte mir der Schreibstil nicht ganz so zu. Auch wird mir zu wenig über den Campingplatz und dessen Bewohner erzählt. Der Autor gibt dafür verstärkt seine Erfahrungen im Arbeitsalltag und den sportlichen Freizeitaktivitäten wieder. Ab und an brachte mich Jörg Eschenbach zum Schmunzeln. Für mehr hat es leider nicht gereicht. Sicherlich muss man ihm zu Gute halten, dass es ein Bericht ist. Und die Realität ist selten so spannend, wie eine fiktive Geschichte. Dennoch. Ich habe mich etwas schwer getan mit diesem Buch. 2 Sterne gibt es von mir abschließend, weil mich das Buch bezüglich meiner sportlichen Aktivitäten motiviert hat. Wenn auch unbeabsichtigt.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    Xandrin

    Xandrin

    03. June 2012 um 16:34

    Jörg Eschenbach, seit 1995 Vorstand in der deutschen Bauindustrie, muss umziehen, von Stuttgart nach München. Doch es gibt Probleme. Die Wohnung in Stuttgart ist schon vermietet, die Wohnung in München noch nicht bezugsfertig. Eine schnelle Lösung muss her. Und da beschließt Jörg Eschenbach, zum Entsetzen seiner Frau und zur Verblüffung seiner Freunde und Geschäftspartner, die wohnungslose Zeit auf einem Campingplatz zu verbringen, im Münchner Stadtteil Thalkirchen. Er mietet sich einen Wohnanhänger und richtet sich ein für sein neues Übergangsleben. Vom Campingplatz aus startet er zu seinen Terminen, Geschäftsreisen und Meetings. Herr Eschenbach hat in Tagebuchform seine Erlebnisse aus diese Zeit festgehalten. Voll Witz, Selbstironie und so manchem Klischee beschreibt er sein Leben aus seiner Zeit als Camper. Dabei geht es nicht nur um seinen Campingalltag sondern man bekommt auch einen Einblick in seinen beruflichen und privaten Alltag aus der Zeit die er auf dem Campingplatz verbracht hat. Ein Buch zum Lachen, vorallem die Beschreibung der Campingwaschsituationen sind sehr witzig beschrieben und man kann sich die damit zusammenhängenden Probleme sehr gut vorstellen . Insgesamt ist das Buch ein gelungener, kurzweiliger Spaß bei dem es schade ist das die Wohnungslosigkeit des Herren Eschenbach dann doch ein Ende nimmt und er wieder ins normale Leben zurückkehrt.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    Volturi

    Volturi

    01. June 2012 um 16:25

    Die Wohnung in München ist noch nicht beziehbar, aber die Wohnung in Stuttgart schon verkauft. Statt sich für die Zeit - drei Monate - in ein Hotel zu mieten, entscheidet sich Jörg Eschenbach für den Campingplatz. In diesem Buch berichtet er von seinen Erlebnissen, angefangen mit der Suche nach der richtigen Unterkunft und seinem Rivercamper-Fankreis, dem er regelmäßig E-Mails schreibt. Fazit: Als Münchnerin habe ich mich natürlich sehr auf das Buch gefreut, das sich zum großen Teil auf dem Campingplatz in Thalkirchen abspielt. Ganz meine Erwartungen hat Thalkirchen Report nicht getroffen, denn es wird hauptsächlich über das Leben auf dem Campingplatz erzählt, weniger über das Leben in Verbindung mit dem Job als Manager. An manchen Stellen konnte ich leicht Schmunzeln, mehr schaffte das Buch aber leider nicht. Der Schreibstil war ganz in Ordnung, wenn man bedenkt, dass es sich bei dem Buch nicht um einen Roman, sondern eine Art 'Erfahrungsbericht' handelt. Manche Stellen machten den Eindruck, als schreibe der Autor herablassend über Bayern (Land und Leute), das kann natürlich auch nur mein Empfinden sein. Trotzdem fand ich es störend, aber vielleicht könnt ihr darüber lachen. War für mich nicht unbedingt ein lesenswertes Buch, da ich andere Erwartungen hatte. Es gibt aber bestimmt Menschen, die Gefallen daran finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Thalkirchen-Report" von Jörg Eschenbach

    Thalkirchen-Report
    kira35

    kira35

    01. June 2012 um 16:14

    Jörg Eschenbach arbeitet im Vorstand der deutschen Bauindustrie und muss, berufbedingt, von Stuttgart nach München umziehen. Die Stuttgarter Wohnung ist bereits gekündigt und muss an den Nachmieter übergeben werden, die Münchener Wohnung noch nicht bezugsfertig. Seine Frau zieht solange in das Wochenendhaus in den Berchtesgardener Bergen. Jörg entscheidet sich gegen Hotel und Pensionen. Er will mit einem Wohnwagen auf den Campingplatz München-Thalkirchen. Für 9 Wochen will er von dort aus seine Termine wahrnehmen..... Mit viel Humor und Selbstironie nimmt er sein "Camperleben" in Angriff. (Als Camper hätte ich auf diesem Campingplatz nicht eingecheckt ( siehe verheerende Sanitäranlagen)). Er beschreibt recht locker seinen Alltag mit Beruf und Freizeit, die Begegnung mit Menschen verschiedenster Nationen. Auch seine Beiträge an die Rivercamper-Fans lassen den Leser an seinem Leben teilhaben. Ein durchaus lesenswertes Buch für zwischendurch.

    Mehr