Jörg Hilbert , Jörg Hilbert Das Schneemannkind

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schneemannkind“ von Jörg Hilbert

"Der Winter war sehr lang und kalt gewesen und es hatte viel geschneit. Jetzt roch es bereits ein bisschen nach Frühling, aber nur ein bisschen. Noch bedeckte Schnee die Wiesen und auch Flocke war noch da. Wer ihn gebaut hatte, das wusste Flocke nicht so genau. Schneemannkinder wie er kamen mit dem Winter und gingen wieder mit der Schmelze." Jörg Hilbert erzählt die faszinierende Geschichte des Schneemannkindes, das gerne den Sommer kennen lernen möchte und im Tiefkühlschrank eines Eisverkäufers die warme Jahreszeit erlebt.

...im wahrsten Sinne des Wortes, eine köstlich-überraschende Geschichte! ...um außergewöhnliche Freundschaften & ein Hoch auf die Neugier!

— DerBUECHERWURM
DerBUECHERWURM

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

So eine Klassenfahrt wünscht sich jedes Kind

diebuchrezension

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

Der Rinder-Dieb

Spannung und Abenteuer mit Thabo und seinen Freunden

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne und besondere Freundschaftsgeschichte - nicht nur im Winter

    Das Schneemannkind
    Damaris

    Damaris

    14. November 2014 um 11:53

    Den Bilderbuchautor und Illustrator Jörg Hilbert kennen viele durch seine sehr bekannte Buchreihe Ritter Rost. "Das Schneemannkind" ist sein neustes Bilderbuch im Carlsen Verlag und zeigt die Vielseitigkeit des Autors. Es stellt sich komplett anders dar, als seine Ritter Rost-Bilderbücher. Zuerst hielt ich "Das Schneemannkind" für ein Winterbuch. Das liegt bei Schlagworten wie Schneemann, Eis und Flocke ja auch nahe. Doch das Buch ist viel mehr. Es ist Winter- und Sommerbuch gleichzeitig, kann darum sehr gut das ganze Jahr über vorgelesen werden. Außerdem geht es um Hitze, Kälte, Farben und Geschmack. Erstaunlich, wie vielseitig sich diese Geschichte präsentiert. Die Zeichnungen im Buch wirken sehr kunstvoll und freundlich. Der Mix aus Aquarell und (Bunt-)Stiften harmoniert gut. Die Bilder sind zudem sehr rund und schnörkelig, ebenso die Schrift. Harte Kanten fehlen fast vollständig. Die Geschichte ist etwas ungewöhnlich, komplett abseits des Standards, und vermittelt trotzdem einen wunderbaren, bekannten Grundgedanken. Neben der Freundschaftsgeschichte bekommen Kinder - ganz nebenbei - Wissen über Farben und Geschmacksrichtungen vermittelt, und sogar ein Rezept für Kinderpunsch ist in die Geschichte integriert. Ein sehr besonderes Winter- und Sommer-Bilderbuch. Uns wird es bis weit ins Frühjahr hinein begleiten. Fazit: Ich bin erstaunt, wie gut die fluffig-weichen und schnörkeligen Bilder mit der Geschichte harmonieren. Das Konzept des Autors ist hier ein völlig anderes, als erwartet, und es geht vollständig auf. Besonders schön, ist, dass "Das Schneemannkind" kein reines Winterbuch ist, sondern im Sommer die gleiche Wirkung entfaltet. Man kann sehr gut im Winter damit starten, das passt herrlich. Kinder bis ins Grundschulalter werden Freude daran haben.

    Mehr
  • Eiscreme und Winterpunsch - Leckere Geschichte, um Freundschaft, Neugier, Winter, Sommer und...

    Das Schneemannkind
    DerBUECHERWURM

    DerBUECHERWURM

    19. October 2014 um 16:12

    Wie sich wohl ein Schneemannkind fühlt, wenn langsam der Frühling kommt? Habt Ihr Euch das schon mal gefragt, liebe BÜCHERWURM-Leser? Die kleine Flocke jedenfalls, wusste noch nicht einmal wer sie gebaut hatte und ihr "Sommerschlaf" stand vor der Tür... So nannten die Schneemänner, Schneefrauen und Schneekinder die Zeit, die mit dem Frühling kam, es warm wurde und einer nach dem anderen taute und verschwand. Für den Bären Schoko hingegen, der jedes Jahr seinen Winterschlaf hielt, begann im Frühling die Zeit des Wachseins und die Zeit des Eisverkaufs. Er freute sich schon riesig darauf den Kindern sein köstliches Eis zu verkaufen. Doch was war das? Beinahe hätte er unser kleines Schneemannkind Flocke überfahren, als er mit seinem Wagen auf der vereisten Straße ausrutschte! Ach du liebe Güte! Was für ein Unglück! Doch keine Sorge! Zum Glück ist nichts passiert! Glück auch, weil Schoko seine Kühltruhe dabei hatte und die angeschmolzene Flocke nun nicht mehr weiter taute... Flocke ist schon ein bisschen überrascht über all die vielen bunten Eissorten in Schokos Eistruhe und sie fragt ihn nach dem Sommer. Schoko erzählt begeistert von der warmen Jahreszeit, von den vielen Farben, den bunten Blumen, den Vögeln, der Sonne... Und so beschließt Flocke, dass sie dieses Jahr auf keinen Fall einen "Sommerschlaf" halten möchte... Was dann passiert, was es mit den selbstgebastelten Eishelmen plus Ventilatoren auf sich hat, dass erfahrt ihr in der Geschichte von Jörg Hilbert, für Kinder ab 3 Jahren... Und ein Rezept für einen superleckeren Winterpunsch, wird gleich mitgeliefert. Die vielen Bilder sind im typischen Jörg Hilbert-Stil gezeichnet. Für Kinder ab 3 Jahren absolut empfehlenswert. Der junge Betrachter fühlt sich, trotz weniger Striche, in eine watteweiche Winterwelt hineinversetzt. Schön, gerade jetzt, wenn der Winter vor der Tür steht. Eine Geschichte, zeitlos, voller schöner Ideen und sehr liebenswert... Kein aufzeigender Zeigefinger, sondern Liebe pur! Die jahrzehntelange Erfahrung des Künstlers, Jörg Hilbert, steht für dieses Qualitätsprodukt aus dem Hause CARLSEN. Viel Spaß beim Vorlesen und "Winter-Punschen" ;-) wünscht Euch Der BÜCHERWURM

    Mehr
  • Kunterbunte Sommer/Winter-Geschichte über ungewöhnliche Freundschaften

    Das Schneemannkind
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    13. October 2014 um 13:06

    Anfangs war Flocke nur eines von vielen Schneemannkindern. Sie wurden gebaut, wussten nicht einmal von wem, und im Frühling, wenn es warm wurde, verschwanden sie wieder. Sie nannten es "Sommerschlaf machen". Während für Flocke der Schlaf näher rückte, kam für den Bären Schoko die wache Jahreszeit. Er hat seinen Winterschlaf hinter sich und freut sich darauf, in den warmen Tagen sein Eis zu verkaufen. Beinähe hätte er Flocke überfahren, weil er auf der vereisten Straße mit seinem kunterbunten Wagen ausgerutscht ist. Damit Flocke nicht schmilzt, packt er ihn in die Kühltruhe seines Eiswagens. Als er wieder aufwacht, sieht er Schokos bunte Eissorten und fragt ihn nach dem Sommer, den er ja nicht kennt. Schoko beginn begeistert von der warmen Jahreszeit und den vielen Farben zu erzählen und Flocke ist so begeistert, dass er dieses Jahr keinen Sommerschlaf machen möchte. Mit einem eigens angefertigten Eishelm und Ventilatoren und seiner Kühltruhe für die Nacht bleibt Flocke bei Schoko. Mit jedem Tag wird es wärmer und Flocke erlebt spielende Kinder und die Sonne und bunte Blumen und Vögel. Eines Nachts lässt er seine Kühltruhe offen, um den Geräuschen zu lauschen, und zerschmilzt ein wenig. Schoko flickt ihn am nächsten Tag mit seinen Eissorten zusammen und schon ist Flocke nicht mehr weiß, sondern kunterbunt.  Der Sommer vergeht, der Winter kommt und Schoko wird traurig, weil jetzt keiner mehr sein Eis haben will. Flocke schlägt vor, er solle doch einfach warmes Eis verkaufen, der Winter sei viel zu schön, um ihn zu verschlafen. Also mixt Schoko einen Winterpunsch zusammen. Und schon gefällt ihm der Winter gleicht viel besser. So gut, dass er beschließt, dieses Jahr keinen Winterschlaf abzuhalten.  Schokos Winterpunsch kann man übrigens prima nachmachen, das Rezept wird in der Geschichte gleich mitgeliefert.  Das Schneemannkind ist eine herrliche Geschichte über die Jahreszeiten, über ungewöhnliche Freundschaften und darüber, dass man manchmal einfach neugierig sein und sich auf Neues, Unbekanntes einlassen muss. Wer weiß, vielleicht wird man überrascht und entdeckt ganz zauberhafte Dinge, die einen den Alltag durchbrechen lassen können. Vielleicht findet man so zu neuen Ritualen und Gewohnheiten. Es lohnt sich, neugierig und offen zu sein.  Die Zeichnungen sind recht grob, aber sehr schön. Die verschiedenen Jahreszeiten, der Unterschied zwischen dem weißen Winter und dem kunterbunten Sommer kommen gut zur Geltung. Die Textschrift ist blau und sehr verschnörkelt. Auf manchen Seiten wird mit der Schrift gespielt. "Schleudern", als Schoko Flocke fast umfährt, ist auseinander gezogen und krakelig geschrieben, als wäre jemand in einem schleudernden Auto mit dem Schrift abgerutscht. Als Flocke darauf in Ohnmacht fällt, ist "Ohnmacht" verkehrtherum geschrieben.  Eine wunderschöne, kunterbunte Freundschaftsgeschichte über Sommer und Winter ab 3 Jahren. 

    Mehr
  • wundervoll

    Das Schneemannkind
    Flatter

    Flatter

    13. October 2014 um 11:53

    Über den Autor: Jörg Hilbert hat Kommunikationsdesign studiert und lebt als freier Autor und Illustrator im Ruhrgebiet. Von seinen beliebten Ritter-Rost-Kinderbuchmusicals (Musik von Felix Janosa) wurden bisher über 1 Million Exemplare verkauft. Jörg Hilbert ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist entfernt mit dem Dichter Joachim Ringelnatz verwandt. Zum Inhalt: Es war ein sehr langer und kalter Winter. Es roch schon ein bißchen nach Frühling, aber noch bedeckte Schnee die Wiesen und auch Flocke war noch da. Wer ihn gebaut hatte, wußte er nicht. Aber Schneemannkinder wie er kamen mit dem Winter und gingen wieder wenn die Schmelze kam. Flocke würde aber so gerne mal den Sommer kennenlernen. Vielleicht hat sein Freund Schoko eine Idee? Meine Meinung: Jörg Hilbert hat uns mit "Das Schneemannkind" wieder eine ganz wundervolle Geschichte geschenkt. Flocke ist einfach nur zuckersüß und man schließt ihn gleich ins Herz. Seinen Wunsch, endlich den Sommer kennenzulernen, möchte man ihm am liebsten selbst gleich erfüllen. In Schoko, dem ebenso schnuckeligen Bären, findet Flocke einen tollen Freund. Gemeinsam wagen sie ein spannendes Abenteuer. Die Aufmachung des Buches ist einfach nur schön. Die Zeichnungen sind großartig und was mir besonders gut gefallen hat, ist die Andordnung des Textes. Schwungvoll, verspielt und einfach nur klasse. Die Bilder sind mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet und es macht einen Riesenspaß sich durch die Seiten zu blättern. Cover: Liebevoll gestaltetes Cover mit Flocke und Schoko. Ein Eyecatcher der Kinderaugen magisch anzieht. Fazit:Eine wunderschöne Kindergeschichte die sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk eignet. Die Kinder werden Flocke gleich in ihr Herz schließen.

    Mehr