Jörg Juretzka Schlachtfeld der Liebe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlachtfeld der Liebe“ von Jörg Juretzka

Temporeich, herrlich schräg und voller WitzFolkmar Windell hat es geschafft. Unter seinem weiblichen Pseudonym Hermine Inaway wurde aus dem Schundkrimi-Autor eine international gefeierte Bestseller-Autorin. So berühmt, dass Windells Auftritte als Frau nicht mehr nötig sind. Nie wieder Make-up, die verhasste platinblonde Perücke und die viel zu engen Pumps. Denkt er. Falsch gedacht. Auf einen Schlag verliert er sein ganzes Vermögen und landet in Heinz’ seiner Absteige. Da will Windell wieder raus - koste es, was es wolle. Der typisch lässige Juretzka-Stil trifft auf haarsträubende Situationskomik.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der etwas andere Schreibstil

    Schlachtfeld der Liebe
    Eka

    Eka

    19. August 2013 um 14:07

    Der nicht sehr erfolgreiche Schriftsteller Volkmar Windell hat es nun aber geschafft, unter dem Pseudonym Hermine Inaway eine Bestseller-Autorin zu werden. Dabei ist er so reich geworden, dass er sich eine Penthaus-Wohnung über den Dächern von Köln leisten kann. Champagner morgens zum Frühstück ist für ihn eine Selbstverständlichkeit geworden und im Vorabendprogramm des Fernsehens läuft sein verfilmter Roman "Schlachtfeld der Liebe", der von einem Millionenpublikum mit Begeisterung geschaut wird. Aber er will nie mehr als Frau auftreten, nie wieder diese blonde Perücke aufsetzen, kein Make-up und die Pumps will er auch nicht mehr sehen. Doch plötzlich verliert er mit einem Schlag sein gesamtes Vermögen, weil er einen Punkt seines Vertrages nicht eingehalten hat, verliert seine Wohnung und landet schließlich in einer Absteige bei Heinz. Da Windell dort auf jeden Fall wieder raus will, bleibt ihm nichts anderes übrig, als wieder in die Rolle von Hermine zu schlüpfen... Wer den lässigen Schreibstil des Autors Jörg Juretzka kennt, kann sich auch in diesem Roman auf einiges gefasst machen. Er schreibt, was er denkt, alle Figuren sind irgendwie schräg, witzig und humorvoll und manchmal auch etwas deftig. Der Leser wird abwechselnd konfrontiert mit dem Leben und den Leiden von Windell und mit den Intrigen und Liebschaften der Schauspieler des verfilmten Romans. Das Lachen während des ganzen Romans ist vorprogrammiert. Das Buch ist erschienen im Pendragon Verlag, Bielefeld.

    Mehr