Jörg Maurer

 4 Sterne bei 1,627 Bewertungen
Autor von Föhnlage, Hochsaison und weiteren Büchern.
Jörg Maurer

Lebenslauf von Jörg Maurer

Jörg Maurer wurde 1953 im bayerischen Oberland, hart an der österreichischen Grenze geboren. Er verließ Garmisch-Partenkirchen nach der Schulzeit, um in München Anglistik, Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie zu studieren. Nachdem er seine Magisterarbeit über Arno Schmidt abgeschlossen hatte, war er einige Jahre lang Lehrer für Deutsch und Englisch. Und zwar gerne. Zur gleichen Zeit entwickelte er das kultur-satirische Kabarett, weil er sich mit dem Bierernst, der in der Literatur- und Musikszene so oft vorherrscht, nie anfreunden konnte. Und ganz privat liebt er die Kochkunst und liest Unmengen an Büchern. Für die Kunst- und Kulturzeitschrift MUNDUS schreibt er Satiren rund um die Welt der Malerei.

Neue Bücher

Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt

 (34)
Neu erschienen am 24.10.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Scherz. Es ist der 11. Band der Reihe "Kommissar Jennerwein".

Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt: Hubertus Jennerwein 11

 (1)
Neu erschienen am 24.10.2018 als Hörbuch bei Argon Verlag.

Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt

Neu erschienen am 24.10.2018 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von Jörg Maurer

Sortieren:
Buchformat:
Föhnlage

Föhnlage

 (336)
Erschienen am 21.02.2013
Hochsaison

Hochsaison

 (212)
Erschienen am 15.05.2012
Oberwasser

Oberwasser

 (188)
Erschienen am 21.02.2013
Niedertracht

Niedertracht

 (163)
Erschienen am 10.03.2011
Unterholz

Unterholz

 (108)
Erschienen am 21.05.2015
Felsenfest

Felsenfest

 (86)
Erschienen am 26.03.2015
Der Tod greift nicht daneben

Der Tod greift nicht daneben

 (73)
Erschienen am 22.03.2016
Schwindelfrei ist nur der Tod

Schwindelfrei ist nur der Tod

 (85)
Erschienen am 24.05.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jörg Maurer

Neu
Lilith79s avatar

Rezension zu "Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt" von Jörg Maurer

Kurzweilige Unterhaltung für die Vorweihnachtszeit
Lilith79vor 7 Stunden

"Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt" ist schon die 11. Folge der Krimiserie von Jörg Maurer rund um Kommissar Jennerwein und sein Team.
Damit ist es wie bei vielen Regionalkrimi-Serien wohl auch eher ein Buch für Kenner und Fans der Serie und nicht unbedingt zum Einstieg geeignet.
In diesem Band hat Kommissar Jennerwein sein ganzes Team zum Feiern in seine Berghütte eingeladen. Es soll also mal nicht um Verbrechen und Ermittlungen gehen, sondern einfach nur um Spaß. So beginnt der Abend in der Hütte auch entsprechend entspannt,
nach und nach kommen die Teammitglieder an (wenn auch teilweise mit erheblichen Schwierigkeiten), doch im Laufe des Abends wird klar, dass sich ein brandgefährlicher Eindringling unter den Feiernden befindet. Und so geht es plötzlich nicht mehr um einen geselligen Abend unter Kollegen, sondern ums pure Überleben. 

Parallel zu der aktuellen Krimihandlung hat der Roman noch einen Sub-Plot in dem wir mehr über die Jugend von Jennerwein erfahren, 
er erzählt nämlich seinen Kollegen von seinem ersten "Kriminalfall". Zu Schulzeiten wurde seine Schule von einem Übeltäter heimgesucht, der während der ganzen Adventszeit Stinkbomben im Schulgebäude zündete...Jennerwein versuchte damals den Schuldigen zu ermitteln, was angeblich der Einstieg in seinen 
Berufswunsch als Polizist war. So springt das Buch zwischen diesen beiden Erzählsträngen hin und her, was eine abwechslungsreiche Geschichte ergibt.

Was mich an dem Roman etwas überrascht hat, ist dass die Handlung rund um die Berghütte doch relativ action-reich ist, ich hatte eher eine Art klassischen "Whodunnit" Krimi auf einer Berghütte erwartet. Dadurch war das Buch aber sehr kurzweilig und unterhaltsam zu lesen, auch wenn die Handlung natürlich teilweise etwas ins  Absurde abdriftete (das ist bei den Jennerwein Krimis aber öfters so). Insgesamt ist es ein nettes Buch für die Vorweihnachtszeit, das einen kurzweilig unterhält wenn man nicht zu viel Realismus erwartet.

Kommentieren0
0
Teilen
baerins avatar

Rezension zu "Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt" von Jörg Maurer

Auch der 11. Fall ist wieder sehr skurril und unterhaltsam!
baerinvor 7 Stunden

Kommissar Hubertus Jennerwein und seine Truppe sind schon sehr speziell - entweder man mag sie oder man mag sie nicht! Dieser 11. Fall hat es in sich - Sprengstoff und Stinkbomben - es wird wieder sehr besonders und skurril, das kann ich versprechen!

Jennerwein hat seine Kollegen zu einer weihnachtlichen Feier auf seine Hütte in den verschneiten Bergen eingeladen. Bei einer guten Brotzeit und jeder Menge Glühwein erzählt Jennerwein von seiner Schulzeit am hiesigen Gymnasium und berichtet von den Anschlägen des Bombers in der Vorweihnachtszeit und wie er den Tätern auf die Spur kam. Doch auch unter die Gäste seiner kleinen Feier hat sich ein Bombenleger geschlichen und hält das Team von Hubertus in Schach. Mit allerhand aberwitzigen Aktionen schaffen sie es, diesen dingfest zu machen, müssen aber dabei so manche Blessuren einstecken.

Dieser witzig geschriebene Alpenkrimi hat mir wieder sehr gut gefallen und ein Wiederlesen mit dem ganz besonderen Team von Hubertus Jennerwein ist immer wieder schön. Jeder von ihnen hat so seine speziellen Eigenarten - das macht sie so einmalig und originell!

Kommentieren0
6
Teilen
mysticcats avatar

Rezension zu "Am Abgrund lässt man gern den Vortritt" von Jörg Maurer

Zu wenig Fall und zu viel Nebenhandlung für meinen Geschmack
mysticcatvor einem Tag

„Am Abgrund lässt man gern den Vortritt“ ist der zehnte Fall von Kommissar Hubertus Jennerwein. Für diesen Band hat sich Autor Jörg Maurer etwas Besonderes einfallen lassen, denn diesmal steht, wie in Band 1, das Ehepaar Grasegger im Mittelpunkt der Handlung, jedoch auf komplett unterschiedliche Art und Weise wie beim Reihenauftakt. Die Bücher sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

 

Zum Inhalt:

Hubertus hat endlich mal länger frei und möchte sein Sabbatical in Schweden verbringen. Just da wird Ignaz Grasegger, der bald wieder legal als Bestatter im Kurort hätte arbeiten dürfen, entführt. Seine Frau Ursel vertraut sich dem beurlaubten Ermittler an und die beiden ermitteln gemeinsam. Als Jubiläum, so zu sagen, gibt es auch ein Treffen mit Kollegen Kluftinger und viel aus dem beruflichen Werdegang des Kommissars wird breitgetreten.

 

Meine Meinung:

Die Handlung ist mir teilweise zu sehr an den Haaren herbei gezogen, übertrieben oder teilweise (beruflicher Werdegang, Familienfeier) nur geschrieben worden, um die Seiten zu füllen. Schade, denn ich hätte gerne mehr Handlungsrelevantes gelesen. Gewohnt witzig ist dieser Fall schon wieder, allerdings driftet die Handlung zu oft ab, die Motive sind schnell für Fans der Reihe ersichtlich, einige Wendungen scheinen jedoch an den Haaren herbeigezogen zu sein.

In Summe war es mir etwas zu viel Verschwörung und Mafia, zu wenig Tiefgang (vor allem die Kinder der Graseggers hätten meiner Meinung nach noch mehr hergegeben) und zu viel Nebenhandlungen in der Geschichte.

Bisher der für mich schwächste Band der Serie, ich bin jedoch gespannt, wie es weitergeht, und hoffe, dass die Fälle dann wieder mehr im Mittelpunkt stehen und die Nebenhandlung tatsächlich nur nebenbei ein bisschen erzählt wird.

 

Fazit: Ich hätte mir mehr Fall und weniger Nebenhandlung gewünscht.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

"Einzige Bedingung: nichts Berufliches. Kein Wort über Schmauchspuren, Ein- und Ausschusswinkel, unzuverlässige Zeugenaussagen, verdächtige Rauchentwicklungen ..."

Endlich ist Jennerwein wieder da! Diesmal muss er einen besonders heiklen und gefährlichen Fall lösen, seine investigativen Fähigkeiten sind gefragter denn je! In "Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt" schickt der Bestsellerautor und gefeierter Kabarettist Jörg Maurer seinen sympathischen Helden Hubertus Jennerwein samt Team in die Berge zum Feiern. Leider hat der Autor wie immer ganz andere Pläne als seine Romanfigur...
Der elfte Teil der Krimireihe um Jennerwein kommt gerade richtig: Die Tage werden dunkler und kälter, und anders als Maurers Ermittlerteam könnt ihr es euch beim Lesen gemütlich machen. Na, überzeugt?

Zum Inhalt
In einer verschneiten Berghütte hoch über dem idyllisch gelegenen Kurort will Kommissar Jennerwein mit seinem Team feiern. Einmal ohne Ermittlungsdruck und Verbrecherjagd gemütlich am Kaminfeuer sitzen und Geschichten erzählen. Aber was bedeuten die blutigen Spuren im Schnee, die draußen zu sehen sind? Warum kreist eine Drohne über der Hütte? Und welcher unheimliche Schatten streift durch die Nacht? Während drunten im Kurort die Polizeistation verwaist ist und eine Gestalt leblos in einem versperrten Keller liegt, erkennt Jennerwein, dass er in eine Falle geraten ist, aus der es kein Entkommen gibt. Wenn er sein Team retten will, muss er mit dem Tod Schlitten fahren…

Lust auf eine spannende Leseprobe?

Zum Autor
Bestseller-Autor Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie und wurde als Autor und Kabarettist mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Agatha-Christie-Krimi-Preis, dem Ernst-Hoferichter-Preis, dem Publikumskrimipreis MIMI und dem Radio-Bremen-Krimipreis.

Glaubt ihr, dies könnte Jennerweins letzter Fall sein?
Rechtzeitig vor dem Erscheinungstermin verlosen wir zusammen mit FISCHER Scherz 20 Exemplare von "Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt" unter allen, die unbedingt wissen wollen, ob es Kommissar Jennerwein gelingt, aus der Falle zu entkommen.
Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 10.10. und antwortet auf folgende Frage:

Idyllisch in einer verschneiten Berghütte möchte Jennerwein mit seinem Team feiern.
Wo würdet ihr eine Betriebsfeier veranstalten?


Ich freue mich auf eure Antworten.

Viel Glück bei der Verlosung!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
Wuschels avatar
Letzter Beitrag von  Wuschelvor 19 Tagen
Einmal Rezi im Gepäck: https://www.lovelybooks.de/autor/J%C3%B6rg-Maurer/Im-Schnee-wird-nur-dem-Tod-nicht-kalt-1646170442-w/rezension/1871681154/ Wie gewohnt fröhlich verteilt und am Dienstag dann auch auf dem Blog. :-) HERZLICHEN DANK nochmal an Lovelybooks, den Verlag und einen mega fetten Knutscher an die Losfee. :D PS: Im Mai 2019 kommt der Nächste *freudig hüpf*
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Jörg Maurer wurde am 01. Januar 1953 in Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) geboren.

Jörg Maurer im Netz:

Community-Statistik

in 1,049 Bibliotheken

auf 191 Wunschlisten

von 41 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks