Jörg Maurer Im Grab schaust du nach oben

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 34 Rezensionen
(25)
(13)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Grab schaust du nach oben“ von Jörg Maurer

In bester Lage wohnt der Tod: der neunte Alpenkrimi von Bestsellerautor Jörg Maurer ist Kommissar Jennerweins aufwühlendster Fall Böllerschüsse und Blaskapelle am Friedhof des idyllisch gelegenen Kurorts: Eine schöne Beerdigung, sagen alle, die danach ins Wirtshaus gehen. Nur schade, dass Kommissar Jennerwein gleich wieder weg musste, aber wegen dieses G7-Gipfels im Kurort sind alle Ordnungskräfte im Sondereinsatz. Dabei verliert gerade ein Mörder zwischen Polizeiabsperrungen und Anti-Gipfel-Demonstranten sein Opfer aus den Augen, ein schicksalhafter Schuss fällt, und das Bestatterehepaar a.D. Grasegger findet Verdächtiges auf dem Friedhof. Bei seinen Ermittlungen entdeckt Kommissar Jennerwein, dass nichts von Dauer ist – nicht einmal die Totenruhe…

Ich fand diesen Band wieder spitze!

— Gosulino
Gosulino

Nicht der beste Teil der Jennerwein-Reihe, aber dennoch lesenswert!

— Pippo121
Pippo121

Es geht so grade noch durch! Aber mein e Frau liebt es

— Jens_Mund
Jens_Mund

Leider verliert die Reihe immer mehr an Humor. Zudem entwickeln sich die Personen einfach nicht weiter. Schade.

— MickeyK
MickeyK

Ich kann nichts negatives am Buch finden, es ist durchweg spannend geschrieben, mit Lokalkolorit versehen ...

— HEIDIZ
HEIDIZ

Witzig und spannend!

— baerin
baerin

Toller Alpenkrimi, jedoch ist manchmal weniger ein bisschen mehr.

— Gwenfly
Gwenfly

Atmopshärisch dicht

— Sabine_Hartmann
Sabine_Hartmann

Viele Handlungsstränge und ein nicht so tolles Ende. Ich habe schon bessere Jennerweins gelesen.

— paschsolo
paschsolo

Welch ein Leichenschmaus - ein Toter, der recht lebendig ist und ein Gesuchter, der toter nicht sein könnte.

— stzemp
stzemp

Stöbern in Krimi & Thriller

Todesreigen

Vervloekt! – Wie gut kann ein Thriller überhaupt sein? Unbedingt lesen!

ErbsenundKarotten

Des Menschen Wolf

Dieses Buch ist unglaublich! Große Leseempfehlung!

Cleo15

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkholder

Mira20

Murder Park

Spannung bis zum überraschenden Ende

tardy

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Bis auf den "Showdown" extrem gut!

tootsy3000

Schwarzwasser

Der Krimi lebt von seinen skurrilen Figuren und seinen Nebenhandlungen. Total spannend. Voller Humor und gut durchdacht. Perfekt.

MichaelSterzik

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wieder ein gelungener Maurer!

    Im Grab schaust du nach oben
    Gosulino

    Gosulino

    11. August 2017 um 14:50

    Es ist G7-Gipfel im Kurort. Alles geht drunter und drüber und dann stirbt ein Kollege! Aber irgendwas stimmt nicht an der Sache, da ist Kommissar Jennerwein überzeugt. Zwischen Politikern, G7-Gegnern und der Mafia fängt Hubertus an zu ermitteln.Dieser Band hat mir besser gefallen als der letzte. Mit viel Humor lässt uns Jörg Maurer wieder teilhaben, an den Verbrechen in dem schönen Kurort mit dem Doppelnamen. Viele einzelne Fäden verlaufen zu einem Ganzen, Figuren aus den vorherigen Bänden kommen wieder, auch wenn sie nicht direkt in die Geschichte verstrickt sind, so freut man sich doch, wieder von ihnen zu hören. Das Ganze wird noch von zwei älteren Dorfbewohnerinnen kommentiert, was einfach nur urkomisch ist. So hat jeder wieder seinen Platz und am Ende fügt sich alles zusammen, es macht einfach immer wieder Spaß, die Bücher zu lesen. Es ist ein Krimi für zwischendurch, zum Genießen, entspannen und Spaß haben!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Im Grab schaust du nach oben von Jörg Maurer

  • Jennerwein wieder in Aktion

    Im Grab schaust du nach oben
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    25. June 2017 um 16:44

    Wie wahr .... im Grab schaut man nach oben ...Was dieser Spruch mit dem aktuellen Krimi von  Jörg Maurer zu tun hat ...Wir befinden uns in einem Kurort und lernen auch gleich den dortigen Friedhof kennen. Böllerschüsse sind zu hören und eine Blaskapelle. Es ist eine Beerdigung. Auch Kommissar Jennerwein hatte daran teilgenommen, hat allerdings keine Zeit, im Anschluss an die Zeremonie noch mit ins Wirtshaus zu gehen, er muss wieder zum Dienst, gerade, weil ein G7-Gipfel stattfindet und bezüglich Sicherheit alles besonders angespannt ist. Es fällt ein Schuss .... Witzig, ein Mörder sucht seine Leicht, er verliert sie aus den Augen. Dieser Krimi ist der neunte der Reihe - er sprüht wieder vor Charme und Lokalkolorit und die Person des Jennerwein wird wieder lebendig dargestellt. Ob die Geschichte makaber ist - nein, finde ich nicht, sie ist einfach spannend und kurzweilig geschrieben, ganz nach der Art des Autors, im Stil, der passend ist zum Genre und besonders zum regionalen Ambiente. Leseprobe:========Der große, muskulöse Mittvierziger duckte sich unwillkürlich hinter einem Tannenbaum in den Kramerhängen. Hatte da jemand zu ihm heraufgesehen? Nein, das war nicht möglich. Johann Ostler nahm sein Fernglas wieder auf und starrte gebannt hinunter auf den Viersternefriedhof. Er hatte die zwei Tage Bedenkzeit, die ihm das Portfugium gewährt hatte, dazu genutzt ... Ich kann keine Negativpunkte am Buch finden, es ist durchweg spannend geschrieben, mit Lokalkolorit versehen, die Charaktere sind bildhaft beschrieben und ebenso die Szenen. Die Handung ist dicht, es passiert immer wieder etwas. Ob es besser oder schlechter als seine 8 Vorgänger ist kann ich beim besten Willen nicht sagen, es ist einfach gut.

    Mehr
  • Witzig und spannend!

    Im Grab schaust du nach oben
    baerin

    baerin

    13. June 2017 um 22:30

    Weil der G7-Gipfel in Elmau tagt, wimmelt es im idyllisch gelegenen Kurort von Polizisten und Demonstranten. Auch Kommissar Jennerwein sieht sich im Camp der Demonstranten um und wird sogar angegriffen und niedergeschlagen. Der Angreifer kann aber entkommen.Auf dem Friedhof des gleichen Orts findet eine große Beerdigung mit Blaskapelle und Bollerschüssen statt. Ein noch recht junger Kollege von Jennerwein ist an einem Schlaganfall gestorben. Doch etwas an der Sache stört Jennerwein und er forscht nach.Es gibt noch mehr Leichen und sogar eine fehlende Leiche. Und Kommissar Jennerwein und seine altbekannten Kollegen ermitteln mal wieder mit Hochdruck. Auch die Mafia und Swoboda spielen wieder mit und das Bestatterehepaar a. D. Grasegger darf auch nicht fehlen. Der neunte Alpenkrimi von Jörg Maurer ist wieder voller Witz und Humor geschrieben, auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Es wimmelt mal wieder von kuriosen Gestalten und merkwürdigen Situationen und ich habe mich wieder köstlich amüsiert.

    Mehr
  • Immer wieder überraschend

    Im Grab schaust du nach oben
    Lilli33

    Lilli33

    04. June 2017 um 16:34

    Broschiert: 416 SeitenVerlag: FISCHER Scherz (27. April 2017)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3651025189Preis: 14,99€auch als E-Book und als Hörbuch erhältlichImmer wieder überraschendDie einzelnen Teile dieser Reihe sind vom Kriminalfall her abgeschlossen, können daher eigentlich unabhängig voneinander gelesen werden. Allerdings spielt das „Stammpersonal“ hier eine wichtige Rolle und es ist besser, wenn man die Entwicklung und die Zusammenhänge der einzelnen Personen von Anfang an nachverfolgt. Daher würde ich dazu raten, mit dem ersten Band zu beginnen.Nachdem mir der letzte Band dieser Reihe mit seinem unvollständigen Ende nicht so gut gefallen hat, zeigt Jörg Maurer mit diesem 9. Band um Kommissar Hubertus Jennerwein wieder, was er drauf hat. Die Story ist dermaßen raffiniert konstruiert, dass man alle paar Seiten sämtliche Mutmaßungen über den Haufen werfen und in eine ganz andere Richtung denken muss. Das fand ich wirklich genial.Dabei geht es wie üblich zu in diesem Alpenkrimi. Es werden verschiedene Leute, Urbewohner des Kurorts, mit viel Humor aufs Korn genommen und ihre Eigenheiten erörtert. Aber auch viele Nichtortsansässige spielen hier eine Rolle. Es findet nämlich gerade der G7-Gipfel im Kurort statt. Und statt Verbrecher zu jagen, schlendert Jennerwein durch das Camp der Gipfel-Gegner, um Gewalttaten zu verhindern. Eine Senf-Dynastie sucht ihren Erben, und auch den Swoboda Karl treibt es mal wieder in den Alpenort. Ob und wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenhängen, bleibt lange unklar und gibt dem Leser Rätsel auf. Ein klitzekleiner Wermutstropfen: Jennerwein ist dieses Mal nicht ganz so präsent wie gewohnt. Aber naja, das kann man verschmerzen, denn dafür spielt der Kollege Ostler eine größere Rolle. Der Roman ist herrlich kurzweilig und humorig, zuweilen aber auch richtig spannend. Insgesamt fand ich die Mischung wirklich gelungen. Die Reihe:1. Föhnlage2. Hochsaison3. Niedertracht4. Oberwasser5. Unterholz6. Felsenfest7. Der Tod greift nicht daneben8. Schwindelfrei ist nur der Tod9. Im Grab schaust du nacht oben★★★★★

    Mehr
  • Kultkrimi Deluxe

    Im Grab schaust du nach oben
    Newspaperjunkie

    Newspaperjunkie

    31. May 2017 um 07:06

    Der G7 Gipfel tagt auf Schloss Elmau. Jennerweins sonst so idyllischer Kurort platzt durch die Ansammlung von Staatsgästen, Sicherheitspersonal, Demonstranten und Touristen aus allen Nähten. Die Polizei hat alle Hände voll zu tun. Im Camp der Demonstranten tummeln sich neben den G7 Gegner auch Geheimdienstmitarbeiter, Verfassungsschützer, Auftragskiller und Neugierige. So ein verschwundener einsamer Demonstrant und das tragische Schicksal eines Kollegen fallen im Trubel erst gar nicht auf. Doch ein unbestimmtes Detail an dieser Geschichte stört Jennerwein und er nimmt die Ermittlungen auf.Worum geht es wirklich?Es geht um Jörg Maurers Humor und seine grenzenlose Fantasie. Er hat in den neun Bänden ein ganzes Portfolio an skurrilen Protagonisten erfunden, die seine Fans lieb gewonnen haben. Krimireihe kann man dabei eigentlich gar nicht sagen. Die Aufklärung eines Verbrechens steht nämlich im Hintergrund. Maurer steckt seine ganze Energie in die Entwicklung seiner Hauptfiguren und die Erfindung abstruser Nebenschauplätze. Ein immer wiederkehrendes Motiv ist die Mafia und das Bestatterehepaar Grasegger a. D. Da wird einfach eine Bloggerin in die Geschichte eingeflochten, die sich als Auftragskillerin entpuppt und für einen lustigen Zwischenfall sorgt, nur um anschließend nicht mehr erwähnenswert zu sein. Alles für den Humor, alles für die Groteske. Herrlich auch, wie Maurer einfach die Biografie Mozarts neu erfindet. Und noch herrlicher, dass er damit einige Leser an die Googlemaschine treibt, nur um enttäuscht festzustellen, dass dieses Detail frei erfunden war. Googeln kann man bei Kluftinger. Jennerwein ist Satire, ist Parodie.Maurers Figuren haben das Zeug Kult zu werden, sind es vielleicht sogar schon. Ich werde mit der Reihe daher noch einmal von vorne beginnen und hoffe, dass ich mich beim zweiten Versuch befreit amüsieren kann. Kein Zwang mehr beim Lesen, nur noch Genuss.

    Mehr
  • 7 Schuss für einen Toten

    Im Grab schaust du nach oben
    Archimedes

    Archimedes

    26. May 2017 um 19:21

    „Im Grab schaust du nach oben“ ein Alpenkrimi von Jörg Maurer, aus dem Hause Emons Verlag. Ein Taschenbuch auf spannenden 407 Seiten. Eine Beerdigung ist wahrhaftig eine traurige Angelegenheit und wenn es auch noch einen braven Bürger und ehrenvollen Beamten trifft, um so schmerzvoller der Abschied. Daher werden auch 7 Schuss Ehrensalut abgefeuert, werden? Sollen! Auch das Bestatterehepaar a.D. Grassegger ist unter den Trauernden oder besser gesagt “Schaulustigen“, aber was ihr Nachfolger da alles verpfuscht, macht sie fassungsloser. Jennerwein, der der Beerdigung am Rande folgt, hat so ein Gespür, dass da was im Unreinen ist, nur was? Leider ist jetzt auch noch den G7-Gipfel in den Ort eingezogen und mit ihm jede Menge Arbeit. Nein, um die hohen Tiere kümmern sich jemand anderes, ihm bleiben aber noch genügend Gipfelgegner übrig. Also, muss sein „Gespür“ noch etwas warten, bis-der Tote wieder aus dem Grab aufersteht- oder so! Fazit: Toller neunter Krimi. Meine Rezi dauerte etwas länger, da- kaum das Buch aus der Hand gelegt- es schon jemand anderer angefangen zu lesen und so ging es reihum. Werde jetzt eine Beerdigung mit anderen Augen sehen. Man legt das Buch nicht mehr aus der Hand, humorvoll wie spannend und skurril wie abgefahren. Manchmal ist die Fantasie dann doch mit dem Autor durchgegangen, aber dem Vatikan bzw. der Kirche traue ich das genauso zu. Vielen Dank für den Krimi, freue mich schon auf den 10!!!

    Mehr
  • Toller Alpenkrimi, der aber manchmal etwas zu viel will...

    Im Grab schaust du nach oben
    Gwenfly

    Gwenfly

    25. May 2017 um 12:40

    Der Einstieg in die Geschichte rund um Kommissar Jennerwein fängt schon einmal spannend an: der beliebte Dorfpolizist Ostler ist tot. Aber wie konnte das passieren? Er war doch Tage zuvor noch voller Energie und Lebensfreude..."Im Grab schaust du nach oben" dreht sich rund um den Tod eines Polizisten, während des G7-Gipfels. Aber nichts ist so wie es auf den ersten Blick scheint und für Jennerwein ist es gar nicht so einfach inmitten all dieser Verwirrungen des Rätsels Lösung zu finden.Für mich war es der erste Alpenkrimi rund um Kommissar Jennerwein und sicher nicht der Letzte. Die Geschichte sprüht nur so vor Einfallsreichtum und wenn Weltpolitik auf Dorfprovinz stößt, kann dabei nur etwas Gutes herauskommen.Allerdings hätte man auf ein paar Erzählstränge verzichten können, um in der Geschichte etwas schneller voran zu kommen. Als Leser wurde man immer wieder von der eigentlichen Story abgelenkt und mit beiläufigen Ereignissen gefüttert - das war mir ein bisschen zu viel, vor allem weil die zusätzlichen Erzählungen meist ins Leere verliefen. Trotzdem kann ich den Roman nur weiterempfehlen & ich werde mir gleich mal den 1. Band dieser Reihe besorgen, vielleicht wird für mich dann auch einiges noch schlüssiger.

    Mehr
  • G7-Gaudi

    Im Grab schaust du nach oben
    Sabine_Hartmann

    Sabine_Hartmann

    24. May 2017 um 11:54

    Jennerwein und Maurer halten, was sie versprechen. Der Eine löst die Fälle, der andere verpackt sie mit viel Humor in eine Geschichte, die sich selbst nicht zu ernst nimmt und damit auch auf alle anderen mit einem spöttischen Achselzucken herabschauen kann. In diesem Krimi wird die Diskrepanz zwischen G7-Gipfel auf der einen Seite und den alltäglichen Kümmernissen der echten Bewohner der Gegend sehr deutlich. Skurrile Gestalten bevölkern die Story, mal tragen sie erheblich zur Fortentwicklung der Handlung bei, mal sind sie nur Staffage, immer jedoch erzeugen sie Atmosphäre. Der lakonische Schreibstil trägt ebenfalls dazu bei, dass man in einen Sog gerät und gar nicht wieder auftauchen will aus dem Jennerwein-Universum.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Grab schaust du nach oben" von Jörg Maurer

    Im Grab schaust du nach oben
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Der bisher aufwühlendste Fall für Kommissar Jennerwein Packt die Wanderschuhe ein, wir besuchen Kommissar Jennerwein in seiner Heimat, dem idyllischen alpenländischen Kurort. Bereits zum neunten Mal ist es dort mit der Ruhe vorbei, denn das Verbrechen macht auch vor der Alpenkulisse nicht halt.In "Im Grab schaust du nach oben" gönnt Jörg Maurer seinem Kommissar nach einer Beerdigung keine Atempause, denn ein G7-Gipfel fordert die komplette Aufmerksamkeit der Polizei. Zwischen Demonstrationen und Friedhofsbesuchen wartet aber schon der nächste mörderische Fall auf Kommissar Jennerwein ...Für alle Freunde der amüsanten Alpenkrimis von Jörg Maurer, und alle, die es werden wollen, veranstalten wir gemeinsam mit FISCHER Scherz eine Leserunde zum neuesten Band "Im Grab schaust du nach oben" und suchen hierfür 25 interessierte Leser:Über das Buch     Böllerschüsse und Blaskapelle am Friedhof des idyllisch gelegenen Kurorts: Eine schöne Beerdigung, sagen alle, die danach ins Wirtshaus gehen. Nur schade, dass Kommissar Jennerwein gleich wieder weg musste, aber wegen dieses G7-Gipfels im Kurort sind alle Ordnungskräfte im Sondereinsatz. Dabei verliert gerade ein Mörder zwischen Polizeiabsperrungen und Anti-Gipfel-Demonstranten sein Opfer aus den Augen, ein schicksalhafter Schuss fällt, und das Bestatterehepaar a.D. Grasegger findet Verdächtiges auf dem Friedhof. Bei seinen Ermittlungen entdeckt Kommissar Jennerwein, dass nichts von Dauer ist – nicht einmal die Totenruhe…>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!    Über Jörg Maurer         Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie und wurde als Autor und Kabarettist mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kabarettpreis der Stadt München, dem Agatha-Christie-Krimi-Preis, dem Ernst-Hoferichter-Preis, dem Publikumskrimipreis MIMI und dem Radio-Bremen-Krimipreis 2013.Gemeinsam mit FISCHER Scherz vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Im Grab schaust du nach oben". Was du tun musst, um dabei zu sein? Bewirb dich bis einschließlich 19.04. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:   Warum möchtet ihr Jörg Maurers neuen Alpenkrimi unbedingt lesen?Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. 

    Mehr
    • 513
  • Im Grab schauts Du nach oben

    Im Grab schaust du nach oben
    paschsolo

    paschsolo

    21. May 2017 um 19:20

    Im Rahmen des G7-Gipfels taucht eine Leiche auf. Jennerwein und sein Team müssen ermitteln und sich gleichzeitig auch noch um die Gegendemonstranten kümmern.Lange habe ich hin und her überlegt, wie ich das Buch bewerten soll. Die vielen Personen hane mich sehr verwirrt und einige Handlungsstränge werden nicht bis zum Ende weitergeführt. Was ist z. B. aus der Bas geworden? Den Handlungsstrang mit Swoboda fand ich überflüssig. Außerdem fehlte mir eine Hauptperson, die so ganz ohne Erklärung überhaupt nicht auftauchte. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Buch schnell fertig werden sollte.Gut fand ich die feine Satire und das Auftauchen der Grasseggers.Das Cover zeigt für die Reihe typisch ein bayrisches Symbol, in diesem Fall ein Marterl.Ich vergebe für dieses Buch gutgemeinte 3 Sterne und bedanke mich, das ich es im Rahmen der Leserunde mitlesen durfte.

    Mehr
  • Egal wie tief das Grab, Jennerwein gräbt tiefer...

    Im Grab schaust du nach oben
    MyriamErich

    MyriamErich

    20. May 2017 um 14:08

    Ganz nach dem Rezept Maurers, wird es mal wieder überraschend, absurd, witzig und vor allem skurril: Verstrickungen und Wirrungen halten nicht nur den Leser auf Trab. Auch Kommissar Jennerwein muss sich in dem Gewirr Toten, aus potenziellen Tätern und Verdächtigen zurechtfinden. Und das ausgerechnet vor dem Hintergrund des G7-Gipfels, der zur Zeit im Kurort tagt. Fatale Schüsse rauben den Kurortbewohnern den Atem, Leichen verschwinden und kommen an anderer Stelle wieder zum Vorschein und mittendrin versucht das Ermittlerteam das Rätsel um ein geschätztes Mitglied aufzuklären. Kein Wunder, das am Ende mal wieder alles anders kommt, als es schein...Zwischen Klischee und AuthentizitätWieder einmal gelingt es dem Autor seine Leserschaft zu begeistern. Die Szenerie ist authentisch und fängt nur zu gut die Klischees der ansässigen Kurortbewohner sowie der Touristen ein. Verwirrte Klatschbasen, die die Gerüchteküche zum Brodeln bringen, machen es einmal mehr deutlich: Im Kurort macht jedes Geheimnis schneller die Runde, als so manch einem lieb ist. Doch hat der Autor auch auf der "seriösen" Seite gut recherchiert. So bringt der dem Leser durch lebensnahe Beschreibungen die Atmosphäre während des G7-Gipfels nahe. Insbesondere fasziniert hier die Bloggerin Nina, die regelmäßig Berichte über das Ereignis veröffentlicht.  Maurers Erfolgskonzept: Charaktere, die amüsierenCharaktere müssen nicht unbedingt die Charaktereigenschaften aufweisen, die man selbst besitzt, um sich mit ihnen zu identifizieren. Maurers Ermittler sind witzig, vielseitig und vor allem typisch. Denn auch hier wird wieder das allgemeine Polizistenklischee beschrieben. Da gibt es zum einen die Psychologin, die alles und jeden nach seiner Psyche beurteilt. Dr. Maria Schmalfuß erweist sich dabei nicht unselten als hilfreich und steht ihrem Vorgesetzten Kommissar Jennerwein zur Seite. Auf die Liebesgeschichte wartet der Leser jedoch schon seit Beginn der Reihe. Immerhin - beim Du sind die zwei schon angekommen. Hölleisen hingegen ist mal wieder mit Papierkram überfordert, wahrend Ostler ein Missgeschick unterläuft, das ihn zu einer Notlüge zwingt und das Ermittlerteam vor neue Hürden stellt.Irrungen und Wirrungen mit FlauteMaurer schafft es wieder einmal, eine Bandbreite an Lesern zu begeistern und neues Publikum an Land zu ziehen. Dennoch ist der neunte Fall von Kommissar Jennerwein nicht ganz so zufriedenstellend, wie er hätte sein können. Die Idee ist gut, geradezu grandios, denn diesmal gerät die Polizei selbst zwischen die Fronten von Gut und Böse. Doch die Auflösung erscheint an den Haaren herbeigezogen, denn am Ende ist NICHTS so wie es am Anfang schien. Obwohl Maurer bekannt ist für seine witzigen Verwirrungen, so hat es sich doch in diesem Werk verstrickt und dem Leser ist es an einigen Stellen nicht möglich, die Logik der Auflösung nachzuvollziehen. Darüber hinaus fehlt ab der Hälfte des Krimis die typische Maurer Würze. Der Leser wird nur von einer Szenerie in die nächste geworfen, die Verwirrung ist geradezu perfekt, doch dabei fehlt leider die Spannung, die die Vorgänger auszeichnet. Schade, denn in der Idee steckt wirklich sehr viel Potenzial.Fazit: Kurios und faszinierend und dennoch mit Flaute. Luft nach oben gäbe es allemal, dennoch ist es wieder einmal ein grandioses Werk des Autors. Und wer weiß: Vielleicht darf auf eine Fortsetzung gehofft werden, denn der Fall ist noch nicht ganz aufgeklärt...

    Mehr
  • Wider den tierischen (Krimi-) Ernst

    Im Grab schaust du nach oben
    rumble-bee

    rumble-bee

    19. May 2017 um 15:17

    Dies ist mittlerweile schon Band 9 der kultigen Reihe um Kommissar Hubertus Jennerwein aus dem Bindestrich-Kurort. Man könnte nun meinen, das überaus erfolgreiche Krimi-Rezept habe sich so langsam abgenutzt. Meine Antwort lautet : oh Nein! Aber wie immer ist es schwierig, einen Maurer zu rezensieren; genauso wie es nahezu unmöglich ist, einen Witz zu erklären, ohne ihn zu zerstören. Ich werde also frei nach Forrest Gump Verfahren,  " eine Rezension ist wie eine Pralinenschachtel , man weiß nie, was kommt ,  und mir hier und da ein paar Aspekte herausgreifen. Gut gewählt ist schon mal der Hintergrund der Handlung. Der Kurort ist in heller Aufregung, weil ein G7 -Gipfel tagt. Hier muss ich dem Autor wirklich höchsten Respekt zollen; er hat grandios recherchiert, und erweckt die Demonstranten, Hippies, Blogger und alle anderen Merkwürdigkeiten rund um den Gipfel so haarsträubend komisch zum Leben, dass es eine wahre Freude ist. Doch damit verlassen wir beinahe schon den "rezensierbaren " Teil des Buches. Denn von diesem Hintergrund aus spannt Maurer ein beinahe nicht zu übertreffendes Netzwerk an Slapstick, Situationskomik, schrillen Nebenhandlungen und - wie immer - "running gags , die allerdings teilweise nur für Fans der Reihe ersichtlich sind. Die eigentliche Kriminalhandlung  ( ja, es gibt eine! ) hat nur ganz am Rande mit dem Gipfel zu tun. Maurer geht hier meiner Meinung nach völlig neue Wege: jemand, der Jennerwein nahe steht, ist in einen mysteriösen Todesfall verstrickt. Ein Demonstrant verschwindet, und taucht nur als Leiche wieder auf. Jennerwein verbeißt sich richtiggehend in die Aufklärung;  das ist spannend und flott erzählt. Doch wie könnte es bei Maurer auch anders sein, obwohl Jennerwein dem wahren Geschehen schließlich auf die Spur kommt, hat das Ganze doch ein völlig unerwartetes Ende. "Unerwartet " ist bei Maurer ja schon ein Markenzeichen geworden  - allerdings finde ich, dass es diesmal zu Lasten einiger traditioneller Aspekte geht. Manche Mitglieder des Teams kommen mir in diesem Buch zu kurz  - eben weil der Fokus so sehr auf dieser einen Person liegt, die entlastet werden soll. Außerdem habe ich mich doch ein wenig geärgert, weil nämlich der Auftragsmord, der im Klappentext und im Prolog angekündigt wird, im Laufe der Handlung zur reinen Nebensache verkommt. Auch die Einmischung der Mafia, die ja in jedem Band mitspielt, scheint mir hier ein wenig überkonstruiert. Amüsant ja, aber noch mehr als sonst an den sprichwörtlichen Haaren herbeigezogen. Ich will das Buch aber bei weitem nicht schlecht reden. Wie gesagt, ist der abstruse Witz wieder einmal unübertroffen. Wer schafft das schon, solch disparate Elemente zu einem extrem lesbaren Ganzen zu verbinden  - als da wären : eine heimlich verliebte Bloggerin, ein komplett talentfreier Privatschnüffler, ein verschwundener Erbe eines Senf-Imperiums, die Mafia, eine überaus seltsame Beerdigung, und ein tumultartiger Handtaschenraub. .?  Luja, sog i! Ich gebe der ganzen Mischung gut gelaunte vier von fünf Sternen. Für Fans der Reihe ein absolutes Muss, für aufgeschlossene Leser immer noch extrem gute Unterhaltung. Wie gesagt, scheint mir nur, Maurer habe sich diesmal in seinem eigenen Feuerwerk an Einfällen ein wenig verlaufen. 

    Mehr
    • 3
  • Alpen-Krimi

    Im Grab schaust du nach oben
    Aleida

    Aleida

    18. May 2017 um 15:40

    Im Grab schaust du nach oben von Jörg Maurer Inhalt:Hier handelt es sich um Band 9 der Krimireihe um Kommissar Jennerwein, der in einem idyllischen Kurort in den Alpen angesiedelt ist.Von Ruhe allerdings keine Spur. Der G7-Gipfel sorgt für mächtig Wirbel. Jede Menge Demonstranten, Politiker, Polizei und Mitarbeiter der diversen Geheimdienste tummeln sich in dem kleinen Ort. Kommissar Jennerwein ist auch persönlich betroffen. Die Beerdigung eines engen Mitarbeiters findet ebenfalls statt. In all dem Trubel entdeckt Jennerwein einige Ungereimtheiten und beginnt zu ermitteln.Meinung:Ein klassischer Krimi sieht wahrlich anders aus. Für mich war es mein erstes Jennerwein-Buch, allerdings hatte ich mich schon vorab auf einen etwas anderen Krimi eingestellt. Der Autor schreibt sehr humorvoll und witzig. Das Leben im Kurort wird sehr authentisch und unterhaltsam beschrieben. Fast auf jeder Seite gibt es etwas zum Schmunzeln - da wird aus der Bibel zitiert, gebloggt und auch der Jägerjargon kommt nicht zu kurz. Allzu ernst darf man dies allerdings nicht nehmen, manches ist schlicht frei erfunden. Kommissar Jennerwein erscheint eher unauffällig. So wird er auch im Buch beschrieben. Mit Ruhe und Bedacht, aber auch einem guten Spürsinn, geht er seine Ermittlungen an. Jede Menge, teils skurille, Persönlichkeiten bevölkern diesen Krimi. Mir wurde es hier teilweise etwas zu viel. Die Zuordung der Personen war nicht immer ganz einfach. Auch entspinnen sich diverse Handlungsstränge, die zwar recht unterhaltsam sind, aber mit der Haupthandlung am Ende gar nicht zusammenhängen. Hier hätte es mir besser gefallen, wenn sich alles zu einem großen Ganzen zusammengefügt hätte. Als Leser ist man immer fleissig am miträtseln, wird aber auch immer wieder auf falsche Fährten geschickt. Das hat mir sehr gut gefallen! Auch der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen, gewürzt mit einer großen Prise Humor.Fazit:Wenn man mal einen Krimi der etwas anderen Art lesen möchte, ist man hier gut aufgehoben.

    Mehr
  • "In bester Lage wohnt der Tod"

    Im Grab schaust du nach oben
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    17. May 2017 um 10:02

    Im kleinen idyllisch gelegenen Kurort ist mächtig was los. Hochrangige Politiker, Demonstranten, Geheimdienste und natürlich die üblichen Touristen tummeln sich die Tage dank eines G7-Gipfels in Kommissar Jennerweins Heimat. Und als hätte Jennerwein mit seinem Team nicht schon genug um die Ohren mit der Beaufsichtigung der Demonstranten und der Verhaftung von Randalierern, verschwindet noch sein bester Mann und es gibt eine Leiche, die gar nicht so leicht zu finden ist.Der neunte Krimi mit Kommissar Jennerwein hat es in sich. Waren die anderen Bücher mit Jennerwein zwar kompliziert gestrickt, konnte man sie aber dennoch leicht weg lesen. Bei diesem Buch ist es etwas anders. Zunächst wird man komplett verwirrt. Viele Schauplätze tun sich auf, alte Bekannte (aus vorhergehenden Büchern) schauen vorbei und man versucht als Leser dabei verzweifelt den Überblick zu behalten und nebenbei noch einen Mordfall zu lösen. Der Autor hält den Leser bei der Stange, er fordert ihn und schickt ihn auch gerne mal in die Irre. Zwischendrin gönnt er ihn aber auch etwas Erholung, in dem er mit Zitaten aus der Bibel, dem bayrischen Beamtenrecht, Volksliedern oder Jägerjargon um sich wirft. Mir selbst fiel der Einstieg leicht, freute ich mich doch auf altbekannte und neue Gesichter. Doch dann musste ich mich zunächst zurecht finden, die ganzen Schauplätze und Protagonisten sortieren, die Beziehungen und die Rollen zu sortieren. Die Geschichte selbst ist spannend und man stellt selbst eigene Thesen auf, nicht zuletzt von Autor dazu regelrecht ermuntert. Mit der Auflösung zögert der Autor, gibt Hinweise, kleine Häppchen und am Ende ist die Presse sogar schneller.Fazit:Dieser Alpenkrimi hebt sich von den bisherigen etwas ab, zeigt neue Wege und Pfade und birgt am Ende sogar einen kleinen Cliffhanger, so dass man gespannt auf den zehnten Roman mit Kommissar Jennerwein warten kann.

    Mehr
  • weitere