Stille Nacht allerseits

von Jörg Maurer 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Stille Nacht allerseits
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stille Nacht allerseits"

Was Sie garantiert noch nicht über Weihnachten wussten – das unersetzliche Geschenk für Erdlinge und Außerirdische Bestsellerautor Jörg Maurer spürt dem Geheimnis von Weihnachten nach. Er entdeckt Alpenländisches und Globales, kuriose Bräuche und erstaunliche Lieder, Heilige Nächte und profane Fakten, besinnliche Verbrechen und zwielichtige Evangelisten. Ob Weihnachtsbaumweitwerfen, kuriose Krippenfiguren oder die schrägsten Einspielungen von "Stille Nacht" - Weihnachten mit Jörg Maurer ist einfach ein Fest!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596701490
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:26.10.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 26.10.2017 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    M
    michael_lehmann-papevor einem Jahr
    Witzig und spritzig

    Witzig und spritzig

    „Der Ton macht die Musik“, sagt man so und auf dieses kleine Werk trifft dies in besonderer Weise zu.

    Denn witzig, humorvoll, teils ironisch und nicht selten „Quer-Denkend“ nähert sich Maurer von vielen, vielfach unverhofften Seiten dem „Fest der Feste“. In einem Setting, dass lose der ein oder anderen außerirdischen Intelligenz ein wenig des Wesens der Menschheit nahebringen möchte, indem es Weihnachten erklärt.

    Klar, auch die Sache mit Maria und Josef (köstlich die Szene mit den „vier Stalkern“ Lukas, Matthäus, Markus und Johannes, die bedauerlicherweise vor Eintritt des „magischen Moments“ „enttarnt“ werden und daher für den „eigentlichen Rest“ der Geschichte auf ihre Fantasie angewiesen sind (was man, laut Maurer, heutzutage dann eben in dem großen, heiligen Buch nachlesen kann, was dabei herauskam).

    Dass der „Welt-Schlager“ „Stille Nacht“ grammatikalisch ein „mangelhaft“ bekommen hätte und auch inhaltlich Fragen aufwirft, dem geht Maurer ebenso nach, wie dem allseits gepflegten Brauch der „Weihnachtskarten“ oder kindlicher Zeichnungen von Weihnachtskugeln (die Maurer natürlich umgehend tiefenpsychologisch in humorvoller Weise deutet).

    Die „Top Ten Schlager“ zu Weihnachten? Werden besprochen!

    Ob Gott Schoko-Nikoläuse mag? Wird geklärt!

    Dass „Vorfreude“ scheinbar das „Markenkennzeichen“ des Christentums ist, von außen betrachtet jedenfalls und ständige „Erwartung“ samt ständiger „Wiederholungen“ für das rechte Maß an Mystik sorgt, auch das legt Maurer dem Leser offen und nahe.

    Wobei, das Buch wäre missverständen, würde man es als reines „Schert-Buch“ verstehen. Denn gerade durch die saloppe Art und Weise der „Entzauberung“ vielfacher Bräuche nähert sich Maurer immer wieder dem, was Weihnachten eigentlich ist, spirituell und als Brauch.

    Was da übernommen wurde aus alten, römischen Religionen, wie im Mittelalter das „Warten“ gestaltet wurde und wie sehr der Konsum der Neuzeit hier „korrigierend“ eingegriffen hat (ebenso, wie religiöse Dogmen mehr und mehr den Sinn des Festes geändert und geprägt haben), das liest sich zwischen den Zeilen vielfach heraus.

    Und wenn dann klar wird, dass die „Sonne“ als Macht und Kraft ehedem im Mittelpunkt der Dezembertage stand, dann schält sich auch heraus, wo es „Wärme und Licht“ auch im christlichen Muster Weihnachtens geben kann.

    Kein Buch gegen Weihnachten, aber eine kurzweilige, andersartige Betrachtung dessen, wie sich das Fest und die Zeit zuvor in der Gegenwart darstellt und was eigentlich auch gemeint sein könnte.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Jörg Maurers Weihnachtsbuch ›Stille Nacht allerseits‹ ist witzig, reich an Wissen und ein bisschen böse

    Insgesamt macht dieses Büchlein einfach einen Riesenspass, der der Wortgewandtheit, der schrägen Fantasie und dem klugen Aufbau der 66 Kapitel zuzuschreiben ist

    Ein Vorurteil zu Weihnachten lautet, dass dazu bereits alles gesagt ist. Das war vielleicht früher so, doch nun ist Jörg Maurers […] ›Stille Nacht allerseits‹ erschienen

    Maurer hat ein witzig-kluges Büchlein über das Fest der Feste und seine Auswüchse verfasst – mal kritisch, mal liebevoll, und meist mit einem Augenzwinkern.

    Auf über 250 Seiten bekommt der Leser einen schmackhaften literarischen Punsch von wahren und erfundenen Geschichten serviert.

    Das ist lustig, das ist Satire – die allerdings nicht wehtut und so dem Weihnachtssinn entspricht.

    Wer Weihnachten liebt, wird dieses Buch mögen!

    . einem Gast, einem Außerirdischen?, unsere Weihnachtsbräuche zu erklären. Das ist lustig, das ist Satire - die allerdings nicht wehtut und so dem Weihnachtssinn entspricht.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks