Jörg Sprave Der Füllfederhalter des Grauens

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Füllfederhalter des Grauens“ von Jörg Sprave

Der Füllfederhalter eines Toten übermittelt eine unheilvolle Botschaft, für perfide Außerirdische erweist sich gewöhnliche Tinte als pures Gift, der Tod persönlich tauscht seine Sense gegen einen Füller, ein Weltkriegsveteran irgendwo in Russland hat schreckliche Schreibwerkzeuge zu verschenken. Spannende Unterhaltung und subtiler Horror mit Gänsehautgarantie.

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Erneut treibt ein Killer sein Unwesen auf Zodiac Island. Spannend, packend und verstörend. Nur das Ende war mir dann doch etwas too much...

mareike91

Bald stirbst auch du

Ein spannender neuer Teil der Reihe um die forensische Psychologin Liz Montario. Jetzt heißt es leider wieder warten auf die Fortsetzung.

harlekin1109

Die Brut - Sie sind da

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

Lissy77

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannende Story - musste immer weiter lesen...

Sunshine29

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Füllfederhalter des Grauens" von Jörg Sprave

    Der Füllfederhalter des Grauens
    Moonwishes

    Moonwishes

    13. January 2013 um 19:35

    Diese Sammlung von Kurzgeschichten befassen sich mit einem Thema: der Füllfederhalter. Ausgeschrieben sind die Geschichten als "gruselig", was aber eigentlich nicht zutrifft. Sie sind oft nur über 4, 5 Seiten lang und könne n aufgrund dessen keine wirkliche Spannung aufbauen. Dennoch haben manche Autoren dieser Geschichten wirklich talent und haben mich zum schmunzeln gebracht. Besonders gelungen sind zwei Geschichten: 1. Le stylo de la mort von Thomas Sedlmeyr Diese Geschichte hat mich so zum lachen gebracht, dass ich sie einfach noch mal von vorne begann und auch gleich meinen Freunden von der Geschichte erzählte. Diese Geschichte kann ich euch nur ans Herz legen! 2. Mein Berg von Alekseij Upatov Dies war die wohl längste Geschichte und erstreckte sich über ungefähr 30 seiten. Daher konnte sie die Größte Spannung aufbauen und hatte mir zwischenzeitlich echt Gänsehaut bereitet. Ich war auf der einen Seite froh, dass sie endete, weil mir ganz kalt wurde beim lesen dieser, aber auf der anderen Seite was es doch schade, denn sie war wirklich gut. Ansonsten waren die Geschichten nichts besonderes. Manche waren besser, manche schlechter - so wie in jeder Sammlung von Kurzgeschichten. Das Cover gefällt mir gut. Es passt zum Thema und zum Titel. Obwohl ich den Titel eher absonderlich komisch finde, anstatt er mich zum gruseln bringen würde. Aber vielleicht erfüllt er damit schon einen besonders wesentlichen Zweck.

    Mehr