Jörg Steinleitner

 4 Sterne bei 158 Bewertungen
Autor von Tod im Abendrot, Blutige Beichte und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jörg Steinleitner (©Edlinger)

Lebenslauf von Jörg Steinleitner

Beeindruckender Lebenslauf eines literaturbegeisterten Juristen: Der 1971 geborene Autor ist in Paris und im Allgäu aufgewachsen, hat Jura, Germanistik, Geschichte und Spanisch in München sowie Augsburg studiert und absolvierte die Journalistenschule in Krems/Wien. 1998 veröffentlichte er gemeinsam mit Matthias Edlinger seinen Debütroman „205.293 Zeichen“ und ließ sich nach Stationen in Peking und Paris als Rechtsanwalt in München nieder. Noch vor Veröffentlichung seines ersten „Anne-Loop“-Krimis „Tegernseer Seilschaften“(2010), mit dem er den zweiten Platz des Krimi-Publikumspreis belegte, hat er für Film- und Fernsehproduktionen sowie als Radiomoderator, Rechtsberater, Dozent und in der Redaktion einer Tageszeitung gearbeitet. 2013 gründete Jörg Steinleitner den Stiftungsverein für Leben und Kultur zur Förderung und Unterstützung kultureller Projekte und von Menschen in Not. Der für seine amüsanten Lesungen mit der Schauspielerin Victoria Mayer und dem Musiker Helmut Sinz bekannte Schriftsteller moderiert die Interview-Sendung lieblingsautor.tv im Internet und schreibt neben Kriminalromanen auch Kinderbücher. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern auf einem 200 Jahre alten Bauernhof am oberbayrischen Riegsee.

Alle Bücher von Jörg Steinleitner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tod im Abendrot (ISBN: 9783492314336)

Tod im Abendrot

 (26)
Erschienen am 02.05.2019
Cover des Buches Blutige Beichte (ISBN: 9783492311359)

Blutige Beichte

 (25)
Erschienen am 02.05.2018
Cover des Buches Tegernseer Seilschaften (ISBN: 9783492257879)

Tegernseer Seilschaften

 (22)
Erschienen am 01.02.2010
Cover des Buches Aufgedirndlt (ISBN: 9783492272933)

Aufgedirndlt

 (14)
Erschienen am 01.03.2012
Cover des Buches Juni und der Honigdieb (ISBN: 9783401602981)

Juni und der Honigdieb

 (11)
Erschienen am 05.01.2018
Cover des Buches Ambach – Die Suite / Die Falle (ISBN: 9783492310345)

Ambach – Die Suite / Die Falle

 (8)
Erschienen am 03.07.2017
Cover des Buches Ambach – Die Auktion / Die Tänzerin (ISBN: 9783492310321)

Ambach – Die Auktion / Die Tänzerin

 (8)
Erschienen am 01.03.2017

Neue Rezensionen zu Jörg Steinleitner

Neu

Rezension zu "Die Barfuß-Bande und die geklaute Oma" von Jörg Steinleitner

Spannend, witzig, sommerlich und einfach nur genial!
CorniHolmesvor 5 Monaten

„Die Barfuß-Bande und die geklaute Oma“ - ist das nicht mal ein origineller Buchtitel? Also mich hatte der Titel sofort. Da mich auch das ulkige Cover und der sehr witzig klingende Klappentext auf Anhieb überzeugen konnten und ich die Juni-Bücher von Jörg Steinleitner richtig gerne mag, stand für mich umgehend fest: Die Barfuß-Bande möchte ich unbedingt kennenlernen!




Wenn die Sommerferien beginnen und du Sorge hast, dass du vor Langeweile eingehen wirst, kannst du zwei Dinge tun: Du wartest ab und schaust, ob die Ferien wirklich langweilig werden. Oder: Du gründest eine Bande und löst lauter knifflige Fälle. Was klingt besser? Genau, Möglichkeit Nummer zwei natürlich! Auch der neunjährige Corvin findet, dass das Gründen einer Bande viel, viel cooler ist als sich von der Langeweile killen zu lassen. Er gründet daher gleich am ersten Ferientag zusammen mit Kiki (10), Ben (10) und Tanne (11) eine Bande: die Barfuß-Bande! Ihr erster Fall soll dann auch zum Glück nicht lange auf sich warten lassen. Tannes Oma Schnitzel ist spurlos verschwunden! Niemand weiß, wo sie ist. Die Barfuß-Bande beginnt sofort ihr Dorf und die Umgebung unter die Lupe zu nehmen. Ein spannendes Abenteuer beginnt...




Ich bin eindeutig nicht mit den falschen Erwartungen an das Buch herangegangen – ich bin hellauf begeistert von dem, was ich hier zu lesen bekommen habe. „Die Barfuß-Bande“ war einfach ein Kinderbuch ganz nach meinem Geschmack! Eine witzige und spannende Freundschafts- und Abenteuergeschichte, ein kniffliger Kriminalfall, ein tolles Sommerfeeling, eine Truppe äußerst gewitzter Kinder, eine brillante Aufmachung… - klingt das nicht genial? Wer sich jetzt erfreut auf Schenkel klatscht und laut „Yes, das ist genau mein Ding!“ ruft, nun, dem kann ich nur sagen: Leg dir „Die Barfuß-Bande“ zu und stürze dich mit Corvin und Co. ins packende Ferienabenteuer! :D


Wer, wie ich, total auf Detektiv- und Bandengeschichten abfährt und Bock darauf hat, den Sommer zu spüren, der wird garantiert genauso verzaubert von dem neuen Kinderbuch von Jörg Steinleitner sein wie ich.




Ich wusste schon nach den ersten wenigen Seiten, dass mir der erste Fall der Barfuß-Bande ein fabelhaftes Leseerlebnis bescheren wird. Dieser kindlich-naiver Erzählton, den ich so liebe, ist dem Autor vortrefflich geglückt. Für mich, als Erwachsene, hat sich das Buch einfach nur herrlich und zum Schmunzeln schön lesen lassen. Bei der Zielgruppe wird diese bezaubernde, unbefangene Erzählweise garantiert ebenfalls bestens ankommen. Kinder ab 8 Jahren werden sich ganz bestimmt prima mir der Barfuß-Bande identifizieren können.


Für Mädels und Jungen ab 8 Jahren ist das Buch hervorragend zum Selberlesen geeignet. Der Schreibstil ist locker, leicht und lebendig, die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel haben eine optimale Länge. Da sich zudem durch die zahlreichen Illustrationen auf vielen Seiten nicht allzu viel Text befindet, kann ich Lesemuffeln das Buch ganz besonders ans Herz legen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass selbst lesefaule Kinder bei diesem unterhaltsamen Sommerferienabenteuer auf dem Lande zu begeisterten Buchverschlingern mutieren werden. :D




Was mir ganz besonders gut gefallen hat, ist das Setting und verdammt verbunden die Atmosphäre. Jörg Steinleitner entführt uns in seinem neuen Kinderroman aufs Land, in das wunderbar idyllische Wolkendorf am Michlsee. Der Autor beschreibt die Schauplätze einfach nur große Klasse und unglaublich bildhaft! Mir ist es spielend leicht gelungen mich in diese Wohlfühlkulisse hineinzuträumen. Das Dorf, die Natur, der Wald, der See,… - hach, traumhaft. Ich hatte beim Lesen die tollsten Bilder im Kopf, konnte die frische Landluft förmlich riechen und die piksigen Tannennadeln, spitzen Steinchen und warmen Kuhfladen regelrecht unter meinen eignen (mit Socken überzogenen) Füßen spüren.




Corvin, Kiki, Ben und Tanne laufen, wie es der Name ihrer Bande ja schon verrät, leidenschaftlich gerne barfuß. Genauer gesagt: Im Sommer laufen sie ausschließlich barfuß. Warum, fragt ihr euch? Nun, weil es cool ist und Spaß macht, darum! Also ich muss gestehen, dass ich beim Lesen irgendwie richtig Lust darauf bekommen habe, selbst mal wieder auf nackten Füßen herumzulaufen. Dieses Buch macht einfach die totale Barfuß-Laune. ;)




Ihr merkt vielleicht gerade: „Die Barfuß-Bande“ kann mit so einigen kreativen und super lustigen Ideen aufwarten. Also meine Gesichtsmuskeln waren sehr aktiv beim Lesen. So haben mir zum Beispiel die Charaktere ständig Gründe zum Schmunzeln geliefert.




Die einzigartigen Figuren, die uns im Verlaufe des Buches begegnen, sind dem Autor famos gelungen. Corvin, Kiki, Ben und Tanne, sprich die Barfuß-Bande, und der Junge Quentin – diese Kinder muss man einfach lieben. Also mein Herz haben diese pfiffigen Ermittler im Sturm erobert. Ich konnte mich, trotz des Altersunterschiedes, erstaunlich gut in die Kids hineinversetzen. In meiner eignen Kindheit habe ich selbst unheimlich gerne Detektiv gespielt. Als Kind hätte ich dieses Buch daher sicherlich noch viel, viel mehr geliebt, da es eine so fantastische Detektivgeschichte erzählt. Hilfreiche Detektiv-Tipps, ein rätselhafter Fall, den es zu lösen gilt, eine mutige Bande mit lauter cleveren Einfällen – hier wird definitiv jede junge Spürnasen ganz auf ihre Kosten kommen! Zauberhaft fand ich auch, dass die Story so etwas Unbeschwertes hat. Kein Handy, das ablenkt, kein Facebook, Instagram und Co., kein Herumgammeln vor dem Fernseher...die Barfuß-Bande haben einfach ein Leben, welches viele Kinder (leider) heutzutage gar nicht mehr führen.




Neben unseren Buchhelden fand ich auch die Nebenfiguren einsame Spitze. Tannes schrulliger Opa zum Beispiel oder Oma Schnitzel. Apropos Oma Schnitzel, da war doch was...ach ja, genau! Wo ist Oma Schnitzel eigentlich abgeblieben? Wurde sie entführt? Aber wer klaut denn bitte schön eine Oma? Vielleicht jemand, der gerne Schnitzel futtert? Tannes Oma kann nämlich verdammt leckere Schnitzel brutzeln. Oder ist der Entführer auf Lösegeld aus? Hm, wirklich sehr mysteriös, das Ganze. Und als wäre das nicht schon geheimnisvoll genug, stößt die Barfuß-Bande bei ihren Ermittlungen auch noch auf ein gruseliges Geisterhaus und einen richtigen Schatz!


Wie sich am Ende alles aufklären wird und was wir alles mit der Barfuß-Bande erleben werden, nun, das werde ich hier natürlich nicht verraten. Da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Was ihr unbedingt tun solltet!




Wovon ich euch aber unbedingt noch erzählen möchte, ist die fantasievolle Aufmachung des Buches. Diese darf wahrlich auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben! Daniela Kohl (die Illustratorin der Mein Lotta-Leben-Reihe) hat das Buch hinreißend illustriert. Ich liebe ihren witzig-frechen Zeichenstil und finde, dass er einfach nur perfekt zu der Barfuß-Bande passt.


Das Buch ist wirklich grandios aufgemacht, sag ich euch. Das erste Vorsatzblatt ist wunderhübsch illustriert, die Seitenzahlen werden von süßen kleinen Füßen geziert, die Kapitelanfänge sind so schön bunt gestaltet und die zahlreichen farbigen Bilder harmonieren stets ausgezeichnet zum Geschehen im Text und schaffen eine wundervoll sommerliche Stimmung.




Fazit: Spannend, lustig, originell – ein großartiger Kinderschmöker voller Abenteuer, Geheimnisse und mega guter Sommerlaune! Mir hat „Die Barfuß-Bande und die geklaute Oma“ wahnsinnig gut gefallen! Die Geschichte lädt von Anfang und bis Ende zum Mitfiebern und Entdecken ein und lässt an keiner einzigen Stelle Langeweile aufkommen. Sie verwöhnt uns mit einem wundervollen Wohlfühlsetting und zaubert uns Lesern immerzu ein breites Lächeln auf die Lippen. Wer gerne in mitreißende Detektiv- und Bandengeschichten abtaucht, wird von dem ersten Fall der Barfuß-Bande ganz bestimmt hellauf begeistert sein. Ich hatte total viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr auf ein Wiedersehen mit den Barfüßen! Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Kommentare: 2
5
Teilen

Rezension zu "Tod im Abendrot" von Jörg Steinleitner

Wann bekommt Karl sein Leben wieder in den Griff?
Bellis-Perennisvor einem Jahr

Dies ist der zweite Fall für den LKA_Präsidenten Karl Zimmerschmied, der ihm persönlich zu schaffen macht. Zum einen hat ihn seine Ehefrau Roswitha verlassen und betreibt in Bali gemeinsam mit dem neuen Mann in ihrem Leben, Hans, eine Oben-Ohne-Strandbar. Zu anderen bittet ihn Sophie von Lavalle, eine alte Freundin, die nun Direktorin an einem Gymnasium ist, diskret um Hilfe. Sie wird, nachdem sie sich in einen minderjährigen Schüler verliebt hat und mit einem Sexvideo erpresst.

 Doch damit noch nicht genug, muss er sich um einen mysteriösen Mordfall kümmern: In der Nähe des Flaucher-Biergartens ist ein junges Paar mit italienischen Wurzeln ermordet worden. die schwangere Frau kann kurz bevor sie im Krankenhaus stirbt, den Hinweis auf einen Mann „ohne Gesicht“ geben.  

Die Lage spitzt sich zu, als Hans just am selben Tag aus Bali verschwindet, nachdem er mit Karl, der seine Frau zur Rückkehr nach München bewegen will, eine Prügelei hat, verschwindet. Roswitha verständigt den Innenminister vom Verschwinden ihres Lovers, nachdem sich Karl geweigert hat, nach ihm suchen zu lassen. Das wiederum löst eine Kettenreaktion von Ereignissen aus, bei denen der Polizeipräsident sogar verhaftet wird. 

Wird Karl sein Leben wieder in den Griff bekommen? 

Meine Meinung: 

Für mich ist das der erste Fall mit Karl Zimmerschmied. Über weite Strecken hat mir der Krimi sehr gut gefallen. Die privaten Zores lenken für mein Dafürhalten ein wenig vom eigentlichen Mordfall ab. Vor allem die Frau Schuldirektor und ihr Pantscherl - diese Suppe sollte sie eigentlich alleine auslöffeln. Hier wundert es mich schon, dass der Leiter einer Behörde selbst ermittelt und das noch dazu eher dilettantisch. Wer vom Darknet keine Ahnung hat, sollte die Finger davonlassen.

Für witzige Einlagen sorgen sowohl die Mannen der SEK, die Karl beim Abholen einer illegalen Waffe dingfest machen. Warum es die Frau Staatsanwältin („Panzer auf Pumps“) so auf Zimmerschmied abgesehen hat, erschließt sich mir nicht ganz. Vielleicht fehlt mir da der erste Teil. 

Karl ist Nebenerwerbsbauer und kämpft nebenbei gegen einen Fuchs im Hühnerstall. Außerdem lässt er seine Kollegin, Frau Dr. Augustin, die delogiert worden ist, bei sich im Gästezimmer wohnen. Natürlich bleibt es im Amt nicht verborgen, dass die beiden manchmal in der Früh gemeinsam kommen und abends gemeinsam gehen.

Das befeuert die Fantasie mancher Kollegen. 

Für eine Führungskraft kommt mir Karl Zimmerschmied reichlich naiv und chaotisch vor. Ob das dem Stress wegen Roswitha geschuldet ist?

Doch es gibt noch andere Charaktere, die durchaus sympathisch wirken. Da ist zum Beispiel Tommy Hensch, ein IT-Spezialist, der auf Grund eines Unfalls mit einer selbst gebastelten Bombe das Augenlicht verloren hat. Er ist so etwas wie der „Quoten-Türke“ oder die „Quoten-Frau“ im LKA, punktet aber durch profundes EDV-Wissen (jaja Darknet!)und seinem Hund mit dem Namen Benno Berghammer.  

Fazit: 

Der Schreibstil ist flüssig und manchmal konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen, dennoch hat mich dieser München-Krimi nicht restlos überzeugt. Daher gibt es nur 3 Sterne.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Tod im Abendrot" von Jörg Steinleitner

Zweiter Fall des LKA-Präsidenten - gelungen!
Briggsvor einem Jahr

Wieder entführt uns Jörg Steinleitner in die Welt des Polizeipräsidenten, die sowohl privat als auch beruflich stark in Bewegung geraten ist.
Schon der Prolog hat es in sich – es verspricht spannend zu werden!
Obwohl der zweite Teil einer Reihe, kann dieses Buch als Einzelkrimi gelesen werden, denn Steinleitner schafft es beispielhaft, Wissenslücken von Neulesern auszugleichen, ohne damit diejenigen zu langweilen, die die Hintergründe schon kennen.


Nach dem Prolog wird es gemächlicher.
Karl Zimmerschieds Urlaubsreise nimmt uns mit nach Bali zu seiner Frau, aus der er vorzeitig – und nicht glücklich – zurückkehrt. Seine Flucht in die Arbeit wird begünstigt durch einen seltsamen Mord, der ihn einlädt, seinem Ermittlerteam (nicht zu deren großer Freude) wieder aktiv unter die Arme zu greifen.

Und ein drittes Szenario packt ihn: Eine ehemalige Schulfreundin braucht dringend Unterstützung in einem delikaten Fall von Erpressung, zu dessen Lösung er sich den blinden IT-Spezialisten Hensch zur Seite holt..


Fortan bewegt sich die Hauptperson umher zwischen diesen drei anspruchsvollen Problemen, mehr oder minder behelligt von der Staatsanwältin, die plakativ nervt, mehr oder minder angezogen von der Leiterin der DNA-Analyse des Landeskriminalamts, der er vorübergehend ein Dach über dem Kopf bietet und die ihm dafür in seiner nebenberuflichen Landwirtschaft unter die Arme greift.


Der Krimi packt; die Personen sind – bis auf die Staatsanwältin wohl - nicht eindimensional, gerade Zimmerschied selbst überzeugt, weil er eben nicht perfekt als Charakter und als Chef ist. Weniger gefällt mir der blinde Ermittler. So gut ich nachvollziehen kann, dass Blinde ihre anderen Sinne extrem schärfen, so unglaubwürdig finde ich dann doch, wenn er in eine ausgestreckte Hand einschlägt, statt nur seine hinzuhalten, und wenn er von der gegenüberliegenden Straßenseite ohne Hinweis seiner Begleiter, dass jemand gerade aus dem Haus kommt, intuitiv weiß, dass derjenige der Gesuchte ist - - dann ist mir das einfach ein bisschen zu viel.


Insgesamt aber ist das Buch Lesevergnügen pur.
Die Einteilung in Kapitel ist schon Grund genug, es zu lesen: Noch vor die jeweiligen (durchaus fantasievollen und nicht zu viel verratenden) Titel sind kleine Eingänge geschrieben mit Wissen, das man vermisste oder niemals brauchte. Wer weiß schon, wann der erste Erotikfilm der Welt gedreht wurde? Spoiler: Es war nicht im letzten Jahrhundert!
Das macht einfach Spaß. Wer Steinleitner schon gelesen hat, weiß, dass seine Geschichten immer mit ordentlich Humor gespickt sind.

Und Tipp für diejenigen, die in der Buchhandlung danach greifen und zwischenlesen: Lest den letzten Satz wirklich erst ganz zum Schluss. Er ist (genau dann) wunderschön.





Kommentieren0
82
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Tod im Abendrot

Anfang Mai erscheint TOD IM ABENDROT, der zweite Band der Serie um LKA-Präsident Karl Zimmerschied. Ich würde mich freuen, wen du bei meiner Leserunde mitmachen würdest. Darum geht es in TOD IM ABENDROT - DER LKA-PRÄSIDENT ERMITTELT:

Ein Liebespaar, grundlos erschossen. Eine Schuldirektorin, mit einem Sexvideo erpresst. Und LKA-Chef Karl Zimmerschied, der sich in die Abgründe des Darknets begibt.

Ein Doppelmord nahe des Flaucher-Biergartens erschüttert das sommerliche München. Ein Liebespaar wurde aus nächster Nähe hingerichtet. Angeblich von einem Mörder ohne Gesicht! LKA-Präsident Karl Zimmerschied steht vor einem Rätsel. Während der grübelt, erreicht ihn der Anruf einer alten Freundin: Schuldirektorin Caro von Lavalle wird mit einem schlüpfrigen Video im Darknet erpresst. Je tiefer der LKA-Chef in den Fall eintaucht, umso mysteriöser wird es. Kann es sein, dass ein Auftragskiller seine Hände im Spiel hat? Gemeinsam mit seinem blinden Cybercop Tommy Hensch und der attraktiven DNA-Expertin Dr. Isabelle Augustin begibt sich Zimmerschied in die Untiefen der Internetkriminalität. Jörg Steinleitner, bekannt für seine kabarettistischen Lesungen, erzählt spannend und mit einer guten Prise Humor. 

Bewerbe dich bitte für die Leserunde zu TOD IM ABENDROT bis einschließlich Sonntag, den 5. Mai 2019.

Die Bücher werden vom Piper Verlag direkt rausgeschickt. Wenn wir dich ausgewählt haben, bekommst du als eine der ersten ein Exemplar.

Ich freue mich auf dein Feedback. Du kannst auch auf Facebook mit mir Kontakt aufnehmen und Lesungstermine checken: https://www.facebook.com/steinleitner/ . Freunde werden geht direkt hier:https://www.facebook.com/profile.php?id=100010125106990 . Und weitere Infos zu mir findet ihr hier: www.steinleitner.com

346 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Blutige Beichte
Anfang Mai erscheint BLUTIGE BEICHTE, der erste Band meiner neuen Krimiserie. Sie spielt im Bayerischen Landeskriminalamt in München und ihre Hauptfigur ist der Polizeipräsident und LKA-Chef Karl Zimmerschied. Bei meinen Recherchen zu BLUTIGE BEICHTE - DER LKA-PRÄSIDENT ERMITTELT hat mir sehr geholfen, dass ich mit dem echten LKA-Chef befreundet bin. Darum geht es in dem Krimi:

Ein Mord, ein Dönermesser und drei Handgranaten im Beichtstuhl.

In einer Blutlache auf der Münchner Schillerstraße liegt eine Leiche. Gleich daneben die Tatwaffe: ein Dönermesser. LKA-Präsident Karl Zimmerschied ist beunruhigt – bei dem Toten handelt es sich um einen Freund des Ministerpräsidenten! Kurz darauf kommt es zu weiteren Verbrechen, stets mit derselben DNA-Spur am Tatort. Doch die Taten passen vom Deliktstyp her überhaupt nicht zusammen. Als im Beichtstuhl von Zimmerschieds Heimatdorf auch noch drei Handgranaten und ein Maschinengewehr auftauchen, wird dem LKA-Chef klar, dass dieser Fall gefährlich weite Kreise zieht ...

Bewerbt euch bitte für die Leserunde zu BLUTIGE BEICHTE - DER LKA-PRÄSIDENT ERMITTELT bis einschließlich Sonntag, den 22. April 2018 - am Montag losen wir dann aus. Die Bücher können vom Piper Verlag voraussichtlich ab 26. April rausgeschickt werden. Wer bei dieser Leserunde dabei ist, zählt also zu den allerersten, die die BLUTIGE BEICHTE zu lesen bekommen.

Ich freue mich auf euer Feedback. Ihr könnt auch auf Facebook mit mir Kontakt aufnehmen und Lesungstermine checken: https://www.facebook.com/steinleitner/ . Freunde werden geht direkt hier: https://www.facebook.com/profile.php?id=100010125106990 . Und weitere Infos zu mir findet ihr hier: www.steinleitner.com

Die Bewerbungsfrage:

Wieso ist für dich ein Ermittler interessant, der LKA-Chef und Polizeipräsident ist?

Bewirb dich mit der Antwort auf diese Frage für die Leserunde* zu BLUTIGE BEICHTE. Gemeinsam mit dem Piper Verlag vergebe ich 20 Bände dieses Krimis. Bewirb dich bitte bis einschließlich Sonntag, 22. April 2018.

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließende Rezension verpflichtet. Ich freue mich natürlich auch, wenn ihr eure Rezension auch auf anderen Plattformen veröffentlicht.

285 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Joerg_Steinleitnervor 2 Jahren
Da freue ich mich!
Cover des Buches Juni und der Honigdieb
Hallo, liebe Lesefans!

Wir freuen uns riesig, dass wir mit euch für unser ZWEITES Juni-Abenteuer unsere ERSTE Lovelybooks-Leserunde machen dürfen! Wir glauben ja, dass „Juni und der Honigdieb“ noch spannender geworden ist als der erste Juni-Band „Juni im Blauen Land“. Ob ihr das wohl auch findet? Und ob euch die Illustrationen von Ulla auch so gut gefallen wie uns? Übrigens sieht es in dem echten Dorf, in dem wir leben, ganz ähnlich aus wie in dem Dorf von „Juni und der Honigdieb“. Und der Fall, den die Kinder aufklären müssen, hat auch was mit einem wahren Fall zu tun ... Aber mehr verraten wir jetzt nicht. Bewerbt euch bitte für die Leserunde – wir freuen uns auf euch!

Eure Jona und Jörg Steinleitner





Und darum geht‘s:
Juni Rosenglück ist überglücklich: endlich ist wieder Sommer! Jetzt ist es wieder jeden Tag badehosig und warm und Juni kann mit ihren Geschwistern und den Nachbarskindern Rudi und Josefa ständig in den See hüpfen. Doch in diesem Jahr kommt alles anders. Als die Kinder zu Beginn der Ferien einen Opa adoptieren und Elfe einen Bienenstock erbt, ahnen sie noch nicht, in welch riesengroßes Honigdiebstahl-Abenteuer sie dadurch geraten. Zum Glück kennen die Dorfkinder sich ziemlich gut aus mit Räubereien und mit Süßigkeiten sowieso. Aber ob sie den Honigdieb wirklich fangen können?

Bitte bewerbt euch bis Sonntag, 11. Februar 2018 für dieses Leseabenteuer mit der Antwort auf die Frage:

Was ist sind die schönsten Sachen, die man in einem Dorf im Sommer machen kann?

Wir losen am Montag, 12. Februar die 10 Gewinner eines Leseabenteuer-Exemplars aus und werden sie im Laufe des Tages hier posten und auch per persönliche Nachricht anschreiben. 

Jörg und Jona Steinleitner werden das Leseabenteuer persönlich begleiten. 

Wir freuen uns schon auf eine spannende Zeit!

Liebe Grüße!
Jörg und Jona Steinleitner & Arena
111 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Jörg Steinleitner wurde am 28. April 1971 in Immenstadt (Allgäu) (Deutschland) geboren.

Jörg Steinleitner im Netz:

Community-Statistik

in 177 Bibliotheken

auf 29 Wunschzettel

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks