Jörg W Rademacher Oscar Wilde

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Oscar Wilde“ von Jörg W Rademacher

Wilde war ... ein höchst regsamer Ire, der ein ästhetisches Credo in epigrammatischer Form brachte, das andere vor ihm seitenlang ausgewalzt hatten ... Ungezogen, wie sein ganzes Werk war, erregte er stets Aufsehen, ohne je in den feierlichen Ton oder die hochtrabende Verschwommenheit zu verfallen, wie sie bei Künstlern verbreitet ist, die nur Erschrecken hervorrufen wollen. Jorge Luis Borges (1899-1986) Oscar Wilde (1854-1900), der berühmte und dann berüchtigte anglo-irische Dandy und Dichter aus Dublin, Autor in englischer und französischer Sprache, Familienvater und Männerliebhaber, Reformer und Rebell, Protestant im Leben und Katholik im Tode, machte in London literarische Karriere und wurde zum Nachfolger der Romantiker zum Vorläufer der Moderne. Aber das Bildnis? Was sollte er dazu sagen? Wo sollte er es verstecken? Es durfte auf keinen Fall hier bleiben, damit die Frauen es anstarrten. Es barg das Geheimnis seines Lebens und erzählte seine Geschichte. Es hatte ihn gelehrt, die eigene Schönheit zu lieben. Würde es ihn lehren, die eigene Seele zu verabscheuen? "Das Bildnis des Dorian Gray. Der unzensierte Wortlaut" (Die Hervorhebung markiert zensierte Passagen, die nicht im Erstdruck erschienen.) Für einen ersten, kurzen Überblick empfiehlt sich Jörg W. Rademachers knappe, aber dennoch gut recherchierte Biographie, die regelrecht Appetit auf Wilde macht. ... Rademachers Buch atmet allenthalben den frischen Atem unserer Zeit: Es ist besonders flüssig, aber nicht leichtfertig geschrieben, geschmackvoll illustriert, niemals langweilig und damit nicht zuletzt auch seinem Gegenstand angemessen. "Neue Zürcher Zeitung" Jörg W. Rademacher, geboren 1962, Studium der Anglistik und Romanistik; 1993 Promotion. Seit 1996 freier Schriftsteller und Übersetzer mit einem Schwerpunkt in irischer Literatur und Geschichte. Seit 1999 Mitherausgeber des "irland almanach" (Unrast Verlag), zuletzt Herausgeber und Übersetzter von Oscar Wildes "Bildnis des Dorian Gray. Der unzensierte Wortlaut des Skandalromans" (Eichborn Verlag).

Stöbern in Biografie

Das Verbrechen

Ein unglaublich gut recherchiertes Buch, das anhand der Mordserie an den Osage Indianern wieder einmal zeigt wie sehr Geld die Welt regiert.

Betsy

Ein deutsches Mädchen

Einblicke in Kindheit und Jugend in der Naziszene

Kaffeetasse

Adele: ihre Songs, ihr Leben

Gute Biographie, durch die auch Fans noch Neues über Adele erfahren. Mehr Fotos wären aber schön gewesen!

Cellissima

Rilke und Rodin

Eine durch und durch lesenswertes, weil ungemein lehrreiches Sachbuch.

seschat

Max

Wortgewaltige Schilderung des Jahrhunderkünstlers Max Ernst, fulminant und fesselnd, wie sein Leben und sein Werk.

Aischa

Ein Leben ist zu wenig

Guter Rhetoriker. Mit Privatem sehr zurückhaltend. Das Buch ist Geschichtsunterricht aus linker Perspektive. Nicht mehr. Nicht weniger.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks