furor maris

von Jörgen Bracker 
4,6 Sterne bei5 Bewertungen
furor maris
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Vampir989s avatar

sehr interessanter und lesenswerter Seefahrerroman

S

Historischer, spannender Seefahrer-Roman

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "furor maris"

Unterwegs von Norwegen nach der Ems zwingen widrige Winde den Seeräuber Goedeke Michel zu einer ihm unangenehmen Kursänderung. Er muss Helgoland östllich passieren und fürchtet, dort auf hansestädtische Piratenjäger zu stoßen. Er rettet sich auf die Jade und wird dort von Feinden umzingelt. Sie greifen und verschleppen ihn samt seiner Mannschaft zum Richtplatz nach Hamburg. Während das Richtschwert niedersaust, erscheint seinem Richter, dem Ratsherrrn Nikolaus Schoke, eine nur aus Knochen bestehende Schwurhand, die ihn verpflichtet, die Reliquien des Heiligen Vincentius nach Lissabon zurückzubringen. Diese hatte man von den Hälsen der gerichteten Vitalienbrüder abgesammelt. Bei Antritt der Reise ahnt der Richter noch nichts von den grauenvollen Begegnungen, Bedrohungen und Anschlägen, die er mit dem Reliquientransport auf sich ziehen wird. Sie bringen ihn schier um den Verstand und beinahe dahin, seine Verfolger mit einem Sprung in die Tiefe von einem der beiden Türme der Sé, der Lissaboner Kathedrale, abzuschütteln.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752807370
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:328 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:05.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 5 Tagen
    Kurzmeinung: sehr interessanter und lesenswerter Seefahrerroman
    sehr interessanter und lesenswerter Seefahrerroman

    Klapptext:


    Unterwegs von Norwegen nach der Ems zwingen widrige Winde den Seeräuber Goedeke Michel zu einer ihm unangenehmen Kursänderung. Er muss Helgoland östllich passieren und fürchtet, dort auf hansestädtische Piratenjäger zu stoßen. Er rettet sich auf die Jade und wird dort von Feinden umzingelt. Sie greifen und verschleppen ihn samt seiner Mannschaft zum Richtplatz nach Hamburg. Während das Richtschwert niedersaust, erscheint seinem Richter, dem Ratsherrrn Nikolaus Schoke, eine nur aus Knochen bestehende Schwurhand, die ihn verpflichtet, die Reliquien des Heiligen Vincentius nach Lissabon zurückzubringen. Diese hatte man von den Hälsen der gerichteten Vitalienbrüder abgesammelt. Bei Antritt der Reise ahnt der Richter noch nichts von den grauenvollen Begegnungen, Bedrohungen und Anschlägen, die er mit dem Reliquientransport auf sich ziehen wird. Sie bringen ihn schier um den Verstand und beinahe dahin, seine Verfolger mit einem Sprung in die Tiefe von einem der beiden Türme der Sé, der Lissaboner Kathedrale, abzuschütteln.

    Dies ist der zweite Teil einer Seefahrer-Triologie.Das Buch kann aber auch Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.
    Ich kannte den ersten Teils schon.Deshalb waren meine Erwartungen sehr groß.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat mich der Autor in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Ich wurde in die frühere Zeit der Seefahrer entführt.Dabei lernte ich den Ratsherrn Nikolaus Schoke und noch viele andere Personen kennen.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders fasziniert und beeindruckt hat mich Schoke.Ich bin mit ihm auf eine spannende und abenteuerliche Reise nach Lissabon gegangen.Dabei erlebte ich atemberaubende und dramatische Momente.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Der Autor hat es verstanden mir die Welt der Seefahrt nahe zu bringen.Durch seine guten Recherchen und eigenen Erfahrungen als Skipper habe ich viele Informationen und Wissenswertes darüber erhalten.Das hat mir sehr gut gefallen.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Dadurch blieb es durchweg spannend und mir wurde nie langweilig.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.Das Ende hat beeindruckt und ich fand es sehr gelungen.
    Erwähnenswert sind noch das Glossar,ein Personenverzeichnis und das Nachwort.
    Mir hat das Lesen dieses Buches viele spannende und lesenswerte Momente beschert.Ich danke dem Autor dafür und freue mich schon auf die Fortsetzung.Ich vergebe glatte 5 Sterne.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    S
    SunshineBaby5vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Historischer, spannender Seefahrer-Roman
    Ein historisches Seefahrts-Abenteuer

    Dies ist der zweite Band der Störtebeker-Triologie, in den man auch ohne den ersten Band zu kennen, einsteigen kann. Man braucht einige Seiten um in den Roman einzusteigen, da einige Personen vorgestellt werden. Zudem ist die Schreibweise leicht altertümlich, was aber wunderbar zu einem historischen Roman passt. Wenn man sich eingefunden hat, liest es sich sehr angenehm und flüssig. Aufgrund des Piraten-Themas kommen immer wieder Begriffe aus der Seefahrt auf, die man aber bei Bedarf im Glossar nachlesen kann. 

    Die Geschichte ist sehr spannend erzählt, abwechslungsreich und ausführlich. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und anschaulich beschrieben. 
    Meiner Meinung nach ein wirklich toller Roman, der sich aber nicht für zwischendurch eignet, sondern für den man sich Zeit nehmen sollte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 7 Tagen
    Kurzmeinung: sehr informativer Geschichtsroman, aber nicht als Lektüre für zwischendurch geeignet
    Auf dem Weg nach Lissabon, um ein Gelübde zu erfüllen

    Ausgangspunkt der Geschichte ist die Gefangenahme des Vitalienbruders Goedeke Michel durch den Hamburger Ratsherrn Nikolaus Schoke. Bevor Goedeke Michel hingerichtet wird, nimmt er Schoke ein Versprechen ab. Schoke soll die Handknochen des heiligen Vincentius, die sich im Besitz Goedekes Mannschaft befanden, zurück nach Lissabon bringen. Dies war zur damaligen Zeit ein gefahrvolles Unterfangen. Zum einen war die politische Lage auf dem Reiseweg undurchsichtig, zum anderen stellten die Reliquien einen unermesslichen Wert da. Schweren Herzens macht sich Schoke auf den Weg, der in zuerst nach London führt. Von dort muss er fliehen, weil der englische Schatzmeister - England war damals noch katholisch - die Reliquien in seinen Besitz bringen will. Schoke landet auf dem Schiff von Jean de Bethencourt, der für den spanischen König die Kanaren in besitz nehmen soll. In Bethencourts Gesellschaft befindet sich die junge Guanchin Isabel, die auf den Kanaren als Dolmetscherin fungieren soll. Schoke entwickelt romantische gefühle für sie und nimmt von seinem ursprünglichen Plan nach Lissabon zu reisen Abstand und reist auf die kanaren. Als er dort sieht, welche Gräuel der Söldnerführer Bertin de Berneval begeht und Isabel sich einem anderen zuwendet, macht er sich erneut auf die Reise zu seinem eigentlichen Ziel. Nach Überwindung erheblicher Schwierigkeiten erreicht er Lissabon und kann die Reliquien an den Erzbischof übergeben. Wieder in Hamburg findet er sein bisheriges Leben in Scherben.

    Ich habe keinen Bezug zur Seefahrt und aus diesem Grund waren die ersten Seiten eine echte Herausforderung für mich. Sind sie doch voller nautischer Begriffe, die für mich böhmische Dörfer waren. Spätestens aber wenn sich Schoke auf seine gefahrvolle Reise begibt, wird die Geschichte richtig spannend und auch lehrreich. Man erfährt einiges über die damaligen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse. Gleichzeitig war es dem Autor ein Anliegen, den Ruf des Piraten Goedeke Michel wieder herzustellen. In seinem Buch ist Goedeke ein ehrbarer gottesfürchtiger Seefahrer, der durch die politischen Umstände in die Rolle des Schurken gedrängt wird.

    Das Buch war spannend und sehr informativ, aber nicht ganz einfach zu lesen.


    Kommentare: 1
    42
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 21 Tagen
    Wenn ein Schwur dich verfolgt...........

    Ich habe dieses Buch geradezu verschlungen und ich war richtig begeistert. Bei diesem Werk handelt es sich ja um eine Trilogie und leider habe ich den ersten Teil nicht gelesen. Man kann den zweiten Teil auch lesen ohne den ersten. Aber ich muss sagen, mir hat das Buch so gut gefallen, das ich nun auch den ersten Teil und dann auch den dritten Teil lesen möchte.


    Wer gerne Abenteuer liest, für den ist dieses Werk absolut geeignet.

    Wir lesen hier von Störtebecker und von Goedecke Michael, beides Piraten, oder besser Kaperfahrer und von noch vielen anderen Seefahrern.

    Wir begeben uns hier auf eine große Abenteuerreise und wir tauchen ab, weit in die Vergangenheit.

    Wir treffen hier auch auf den Ratsherren Nikolaus Stocke, der dem Goedecke

    an seinem Hinrichtungstag ein Versprechen gibt. Das nagt an ihm und er begibt sich auf eine große Reise, er muss sein Versprechen einhalten.


    Ich liebe ja Bücher über die Seefahrt und bei diesem Buch war ich sofort gefangen. Die Sprache ist außergewöhnlich und man reist auch da in eine tiefe Vergangenheit. Der Autor hat uns durch die Ausdrucksweise auch schon in die Vergangenheit entführt.

    Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, da man wirklich in eine Zeit und in ein riesiges Abenteuer abtaucht. Ich vergebe dafür dann auch gerne die vollen 5 Sterne, da ich mich beim lesen absolut wohlgefühlt habe.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentare: 1
    60
    Teilen
    specialangs avatar
    specialangvor 21 Tagen
    Die Störtebeker Trilogie

    Klappentext:

    Unterwegs von Norwegen nach der Ems zwingen widrige Winde den Seeräuber Goedeke Michel zu einer ihm unangenehmen Kursänderung. Er muss Helgoland östllich passieren und fürchtet, dort auf hansestädtische Piratenjäger zu stoßen. Er rettet sich auf die Jade und wird dort von Feinden umzingelt. Sie greifen und verschleppen ihn samt seiner Mannschaft zum Richtplatz nach Hamburg. Während das Richtschwert niedersaust, erscheint seinem Richter, dem Ratsherrrn Nikolaus Schoke, eine nur aus Knochen bestehende Schwurhand, die ihn verpflichtet, die Reliquien des Heiligen Vincentius nach Lissabon zurückzubringen. Diese hatte man von den Hälsen der gerichteten Vitalienbrüder abgesammelt. Bei Antritt der Reise ahnt der Richter noch nichts von den grauenvollen Begegnungen, Bedrohungen und Anschlägen, die er mit dem Reliquientransport auf sich ziehen wird. Sie bringen ihn schier um den Verstand und beinahe dahin, seine Verfolger mit einem Sprung in die Tiefe von einem der beiden Türme der Sé, der Lissaboner Kathedrale, abzuschütteln.

    Meinung:

    Dies ist der zweite Band einer Trilogie. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und kann sagen, dass man diesen nicht unbedingt gelesen haben muss. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich super lesen. Die damalige Zeit und die Umgebungen werden sehr detailliert und gut recherchiert wiedergegeben. Die Spannung ist von Anfang an vorhanden und es macht Spaß die Reise nach Lissabon zu verfolgen. Ich lese gerne historische Bücher und bin hier voll auf meine Kosten gekommen. Am Ende befindet sich ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen und den handelnden Personen. Auch eine Liste mit weiterführende Literatur ist am Ende vorhanden. Ein toller historischer Roman, den ich nur empfehlen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JoergenBrackers avatar
    Noch könnt Ihr Euch bewerben, denn in wenigen Tagen schon lodert die  Lunte, und Ihr dürft dabei nicht fehlen! Hier der Vorspann: 

    Bevor noch der Kopf des Piraten Goedeke Michel in den Staub fällt, darf der Delinquent, Vitalienbruder wie sein'angeblich' im Vorjahre hingerichteter Freund Claus Störtebeker, einen letzten Wunsch äußern. Er beschwört seinen Richter, den Ratsherrn Nikolaus Schoke, all die von den Hälsen seiner Genossen in Amulettkapseln herabbaumelnden Reliquien vor deren Hinrichtung einzusammeln und zurück zu erstatten, aber wohin? Nach geltendem Recht müssen sie in den Sarg des Heiligen zurückgelegt werden, in  diesem Fall in den goldenen Schrein des Heiligen Vincentius in der Sé, der Kathedrae zu Lissabon. Mit diesem Vermächtnis gibt der Pirat die verhängnisvolle Richtung einer Reise vor, die zwingend eingehalten muss und den Weg durch den Roman vorbestimmt. Das Vorgehen der Rezensenten wird durch die Haupkapitel und deren präzise Untergliederung bestimmt, so dass sich zusätzliche Hinweise an dieser Stelle erübrigen. 

    Euer Jörgen Bracker
    Vampir989s avatar
    Letzter Beitrag von  Vampir989vor 5 Tagen
    Danke das ich dieses tolle Buch lesen durfte.Es hat mir wahnsinnig gut gefallen.Hier ist meine Rezension die ich noch auf anderen Portalen gepostet habe. https://www.lovelybooks.de/autor/J%C3%B6rgen-Bracker/furor-maris-1637030449-w/rezension/1746841505/
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks