Jörn Riel

 4.1 Sterne bei 27 Bewertungen
Autor von Vor dem Morgen, Das Haus meiner Väter und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jörn Riel

Sortieren:
Buchformat:
Vor dem Morgen

Vor dem Morgen

 (7)
Erschienen am 09.07.2015
Das Haus meiner Väter

Das Haus meiner Väter

 (6)
Erschienen am 18.02.2008
Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf

Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf

 (5)
Erschienen am 01.09.2002
Zu viel Glück auf einmal

Zu viel Glück auf einmal

 (3)
Erschienen am 21.07.2004
Die gefürchteten Brüder

Die gefürchteten Brüder

 (2)
Erschienen am 01.06.2008
Gesang des Lebens

Gesang des Lebens

 (2)
Erschienen am 27.02.2008
Die Reise nach Grönland

Die Reise nach Grönland

 (1)
Erschienen am 15.06.2007
Vor dem Morgen

Vor dem Morgen

 (1)
Erschienen am 01.01.2015

Neue Rezensionen zu Jörn Riel

Neu
Perles avatar

Rezension zu "Vor dem Morgen" von Jörn Riel

Vor dem Morgen von Jörn Riel
Perlevor 5 Jahren

Klappentext:

Einen glücklichen Sommer verbringen die Inuit-Großmutter Ninioq und ihr Lieblingsenkel Manik auf einer kleinen, unbewohnten Insel vor der Küste Grönlands. Sie trocknen den reichen Fang des Frühjahrs, und während der hellen Nächte vertreiben sie sich die Zeit mit Geschichteerzählen. Aber als der Herbst kommt, bleiben die Boote, die sie zurückholen sollten, aus. Was wäre, wenn sie den unbarmherzigen arktischen Winter alleine überstehen müssten? Was, wenn sie gar die letzten Menschen auf dieser Welt wären?

Ist überhaupt nicht mein Fall. Es war schlimm, sowas zu lesen. Ich hätte diese Sachen niemals essen können, aber um zu Überleben, musste man es früher bzw. auf dieser kleinen Insel, wenn man nicht frühzeitig sterben wollte. Konnte mir fast das Ende denken, dass nur noch ein Mensch auf dieser Insel überlebt und für sich allein gestellt ist. Hätte nur gerne gewusst wie alt die Inuit-Großmutter und der "kleine" Enkel Manik gewesen sind, dann hätte man sich da besser reindenken können. Wurde leider nicht warm mit den Protagonisten. Ich gebe nur diesen einen Punkt, weil mir das Cover und der Titel so gut gefiel und deshalb kaufte ich es mir vor ca. 1 Jahr. Schade!

Kommentieren0
8
Teilen
7

Rezension zu "Das Haus meiner Väter" von Jörn Riel

Rezension zu "Das Haus meiner Väter" von Jörn Riel
7Pennylanevor 7 Jahren

Ein Buch zum Liebhaben! Sehr witzig, auch in seiner Tragik, es öffnet dem immer wieder verblüfften Leser die Augen über das Leben und Denken der Innuit und ihre Traditionen. Müsste eigentlich ein Bestseller sein...

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Gesang des Lebens" von Jörn Riel

Rezension zu "Gesang des Lebens" von Jörn Riel
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Der Untertitel des Buches heisst „Die Grönland-Saga“ und diese Saga, besteht aus 3 Teilen.

1. Teil: Heq
Der erste Teil der Geschichte spielt ums Jahr 1000 und fängt mit Heq’s Mutter Shanuq an. Sie wurde als junges Mädchen von Indianern geraubt und zu deren Sklavin gemacht. Kurze Zeit nach Heqs Geburt gelang ihr jedoch die Flucht. Tagelang lief sie durch die Tundra bis zur Eismeerküste, wo sie eine Inuitsiedlung fand. Shanuq wollte, dass ihr Sohn unter richtigen Menschen aufwuchs. Heq wurde bereits in jungen Jahren zu einem guten Jäger und grossen Schamanen und nach dem die Inuitsiedlung von Indianern angegriffen worden war, beschloss Heq das Nomandenleben wieder aufzunehmen und mit seiner Familie auf eine grosse Reise zu gehen.

2. Teil: Arluk
Arluk ist ein Nachfahre von Heq und lebt ca. 300 Jahre später im Nordwesten von Grönland. Früh werden er und seine Schwester Isserfik zu Waisenkindern, aber auch Arluk hat eine grosse Zukunft vor sich. Wie bereits sein Vorfahre Heq wird er ein mächtiger Schamane und Geisterbeschwörer und genau wie Heq ist auch Arluk von grosser Unruhe getrieben und so bricht er auf zu einer Reise, die ihn um ganz Grönland führen und sein ganzes Leben andauern wird.

3. Teil: Soré
Der letzte Teil spielt in der Gegenwart und erzählt die Geschichte von Soré. Soré ist auf Grönland geboren und fühlt sich stark mit ihren Vorfahren verbunden. Sie wird eine talentierte Erzählerin, die die Geschichten ihrer Vorfahren aufschreibt. Eines Tages begibt auch sie sich auf eine lange Reise, die sie durch Alaska, Kanada und Grönland führt immer auf der Spur ihrer Vorfahren.
Der letzte Teil ist ganz anders, als die beiden Vorderen. Sorés Geschichte ist in viele kleine Abschnitte aufgeteilt und gleichen eher Momentaufnahmen. Zwischen den Abschnitten gibt es grosse Sprünge von Zeit und Ort, es ist beinahe wie ein Puzzel, welches man mit angehaltenem Atem Stück für Stück zusammen baut.

Jörn Riel hat einen phantastischen, farbenprächtigen Schreibstil. Er entführt uns in die exotische Welt der Inuit und lässt uns teilhaben an ihrem alltäglichen Leben, ihren Sitten und Bräuchen. Seine detaillierten Beschreibungen des Alltagslebens macht es dem Leser leicht einen Zugang zu den Inuit zu finden. Die Geschichte ist an manchen Stellen sehr blutig und gewisse Verhaltensweise haben mich stark irritiert, besonders die Blutfehden und der manchmal sehr raue Umgang mit den Frauen. Dennoch übt das Buch eine starke Faszination aus und mit der Zeit gewöhnt man sich an dieses archaische Leben im hohen Norden. Man verliebt sich in das einfach Leben der Inuit und ihre herzliche aufgeschlossene Art. Dieses Buch ist etwas ganz besonders und einfach wunderschön.

(Die gebundene Ausgabe ist vergriffen, die 3 Teile erscheinen einzeln im Taschenbuch)

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jörn Riel wurde am 23. Juli 1931 in Odense (Dänemark) geboren.

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks