Júlio E Braz Kinder im Dunkeln

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kinder im Dunkeln“ von Júlio E Braz

Rolinha und die anderen Mädchen wohnen auf dem Se-Platz in Sao Paulo. Der riesige Platz ist ihr Zuhause. Doca ist die Anführerin. Sie kennt sich aus, verhandelt mit den Altpapierhändlern und weiß, wo die Polizei ist. Die Leute kommen und gehen. Sie haben es eilig und schauen an den Mädchen vorbei. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Habe mehr erwartet

    Kinder im Dunkeln
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    Leider ... leider,leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen, nicht wirklich berühren, mir keinen wirklichen Einblick geben. Es wird aus der Sicht der sechsjährigen Rolinha erzählt. Der Name bedeutet "Täubchen", sie hat ihn nicht von ihrer Mutter, sie hat ihn von eine Gruppe Mädchen. Einer Gruppe, welche Rolinhas neue Familie wird, nachdem ihre Mutter sie hat stehen lassen & nie mehr zurückkam... In kleinen Abschnitten erzählt Rolinha von ihrem Alltag auf der Straße. Von der Anführerin Doca, von den prügelnden Polizisten, von der Eifersucht unter den Mädchen. Schnell wird dem Leser klar, das ein Kind nicht lange Kind bleibt auf den Straßen Brasiliens. Kaum beginnt der Leser ein wenig in die Geschichte zu tauchen, eine Beziehung zur Protagonisten aufzubauen, schon ist das Büchlein bereits ausgelesen. Zu knapp werden die Erlebnisse geschildert. Die Blicke der Passanten, die Zuhälter die Mädchen anwerben, Drogen ... - zu viel wird zu kurz erzählt! Mir fehlt eindeutig die Entwicklung des kleinen Mädchens. Ein Bild wie das Leben mit der Mutter war, wie sie sich immer mehr veränderte durch die Obdachlosigkeit, das Überleben auf der Straße. Ich möchte dem Büchlein nicht nur einen Stern vergeben, denn der Versuch dieses Leben anderen nahe zu bringen & auch bestimmte Lebensmomente des Mädchens, die Vorstellung eines solchen Lebens lassen den Leser mit Fragen und Gedanken zurück - die Umsetzung dessen ist nur leider viel zu kurz geraten!

    Mehr
    • 9
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    27. February 2016 um 16:20
    buchjunkie schreibt Schade, gerade bei solch einem Thema!

    Finde ich auch!