Jürgen Benvenuti Big Deal

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Big Deal“ von Jürgen Benvenuti

DER NEUE BENVENUTI-THRILLER VOLLER TEMPO, ACTION UND WITZ - Spannung und Unterhaltung auf höchstem Niveau! Der Chemiker Fidel hat seinen Boss, den kolumbianischen Drogendealer Salinas, an die Polizei verpfiffen und taucht, ausgestattet mit einem neuen Gesicht, in Prag unter. Natascha Heller, eine junge, ungestüme Drogenfahnderin in Wien, wird nach einer Meinungsverschiedenheit mit ihrem Chef beurlaubt. David Schrot würde gerne gute Romane schreiben, kommt aber über die ersten Seiten nicht hinaus und hält sich mit miesen Drehbüchern über Wasser. Von einem Kurier erfährt Salinas, wo Fidel sich versteckt hält, und schickt drei Männer nach Prag, die ihn aufspüren und liquidieren sollen. Natascha Heller wird durch Zufall auf den Plan aufmerksam und folgt der Fährte der Männer. David Schrot, der auf eine gute Story hofft, heftet sich seinerseits an Nataschas Fersen, bereit, ein gewisses Risiko für die Kunst einzugehen. Jürgen Benvenuti gelingt mit Big Deal ein Buch, das ohne viel Blutvergießen auskommt und dennoch alle Qualitäten hat, die einen guten Thriller auszeichnen: rasantes Tempo, interessante Figuren und überraschende Wendungen, gewürzt mit einer großen Portion hintergründigem Witz und Situationskomik. "Ein spannender Thriller (nicht nur) für alle Prag-Fans, das Buch transportiert den Charm der Stadt - ein echtes Lesevergnügen!" WEITERE BÜCHER DES AUTORS: Kolibri Graulicht

Was für ein Buch. Kann es jedem Thrillerliebhaber nur wärmstens empfehlen. Mein Topfavorit im Monat April. Wahnsinn.

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo

Stöbern in Krimi & Thriller

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bloody Mary

    Big Deal
    walli007

    walli007

    06. August 2016 um 09:53

    Manchmal schießt die junge Zollbeamtin Natascha Heller übers Ziel hinaus. Trotzdem hat sie es in eine Sondereinheit der Zollfahndung geschafft und diesen Job will sie auch behalten. Nach einer etwas missglückten Aktion nimmt sie deshalb einen langweiligen Einsatz am Flughafen in Kauf. Doch wie es der Zufall so will, kommt alles ganz anders. Der Schriftsteller David Schrot hat mit dem Schreiben von Romanen schon fast abgeschlossen, sein müdes Hirn gibt einfach nichts her. Mühsam ernährt er sich durch die Überarbeitung von trashigen Drehbüchern. Der Drogenboss Salinas aus Südamerika gibt eine Suchaktion in Auftrag, denn ein Abtrünniger seines Kartells soll in Europa gesichtet worden sein. Es dauert ein Weilchen bis alle Protagonisten am Zielort versammelt sind. Durch unglaubliche Zufälle trifft zum Beispiel Nataschas roter BMW auf den Schriftsteller Schrot und das im wahrsten Sinne des Wortes. Natascha kann sich keinen Unfall leisten und schon gar keine Fahrerflucht, deshalb verarztet sie Schrot einfach selbst, was dessen Romanrecherchen doch sehr zugute kommt. Und durch eben diese Zufälle hängt alles etwas zusammen. Mit knapper Not und viel Glück entgehen die handelnden Personen so mancher beinahe Katastrophe.  Auch wenn man zu Beginn den Eindruck gewinnen könnte, dass hier einiges auf Biegen und Brechen passend gemacht wird, entwickelt sich dieser Krimi nach einer kleinen Weile zu einem sehr unterhaltsamen Kabinettstückchen. Man schmunzelt ob der Situationskomik, wenn mal wieder ein Schmetterling den Wind in eine andere Richtung dreht und damit das eigentlich unvermeidliche Unheil abgewendet wird. Man fühlt sich des Atems beraubt, wenn ein plötzlicher Wechsel der Perspektive auf einmal einen ganz anderen Einblick erlaubt. Und wenn schließlich doch alles an seinem Platz ist, legt man das Buch mit dem Gedanken beiseite, dass man dringend mal schauen muss, was Jürgen Benvenuti sonst noch zu bieten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Big Deal" von Jürgen Benvenuti

    Big Deal
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    01. July 2009 um 18:42

    Einen absoluten Thriller-Glücksgriff habe ich mit diesem Buch gelandet. Demnächst werde ich nur noch Ausschau nach schwarzen Büchern mit roter Schrift auf dem Buchrücken halten. Gleich zwei österreichische Autoren konnten mich binnen kurzer Zeit von sich überzeugen. „Schnee kommt“ von Bernhard Aichner und „Big Deal“ von Jürgen Benvenuti. Sagenhaft was dieses Buch beinhaltet. Der Cocktail auf dem Cover lädt zwar zum trinken bzw. zugreifen ein, doch sonst spart der Schutzumschlag mit Worten und verliert vermutlich so sein Publikum. Damit diese Rarität von Thriller niemandem entgeht, hier etwas zur speziellen Mischung von Jürgen Benvenuti. Natascha Heller, die aufstrebende, ehrgeizige und vor allem schlagfertige Protagonistin des Romans ist Drogenfahnderin. Ihr Arbeitsgebiet ist der Flughafen in Wien. Speziell arbeitet sie bei der GBA, der Gruppe für besondere Aufgaben und täglich hofft sie endlich einen großen Fisch an die Angel zu bekommen. Leider steht ihr aber mal wieder der Chef im Weg und als sie im S-Bahnhof einen vermutlichen Drogenkurier am Handgelenk verletzt, wird sie in eine andere Abteilung strafversetzt. Trotz des kurz vorher aufgedeckten Drogenschmuggels mit ihrem Kollegen Fichtinger, muss sie für den Rest des Monats zur Zollfahndung – Abteilung Artenschutz. Als wären das nicht schon genug Probleme, läuft ihr auch noch ein Mann vors Auto. Diesen quartiert sie kurzerhand bei sich ein, doch auch David Schrot bringt sie in weitere komplizierte Situationen. Urlaub ist für Natascha ein Fremdwort doch in anbetracht der letzten Tage nimmt sie sich doch ein paar Tage frei. Ihr gutes Gespür und ihre weibliche Intuition haben sie noch nie im Stich gelassen und so begibt sie sich allein auf die Suche nach dem leicht verletzten Mann vom S-Bahnhof. Anscheinend ist David Schrot doch für etwas zu gebrauchen, denn auf einmal sieht sie den Typ mit den Dreadlocks vom Bahnhof wieder. Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt und Natascha begibt sich auf eine spektakuläre Drogenfahndung. Der Romanschreiberling Schrot heftet sich an ihre Fersen und geht das Risiko ein, dafür eine erstklassiges Story zu bekommen. Nicht ganz ungefährlich, denn mit drei Männern mit Koks und Waffen im Gepäck ist nicht zu spaßen. Die Auftragskiller nach denen Natascha nun fahndet, müssen den Chemiker Fiedel finden und liquidieren, denn dieser hat den kolumbianischen Drogendealer Salinas an die Polizei verpfiffen. Kein einfaches Spiel, denn Fidel ist mit einem neuen Gesicht in Prag untergetaucht. Aber auch Natascha verbirgt hinter ihrer Schale einen weichen Kern, der bisher unausgesprochene Fakten enthält. Ein wirklich fantastischer Thriller der auch ohne ständiges Blutvergießen einen enormen Spannungsbogen hat. Der österreichische Autor Benvenuti, beschreibt seine Hauptdarsteller fast bildlich jedoch in einem auf keinen Fall langweiligem Schreibstil. Wortgewandt und vermischt mit aktuellen Gegebenheiten werden die Handlungen dargelegt und zeigen Lebendigkeit. Für Thrillerfans ein absolutes MUSS.

    Mehr