Jürgen Ehlers

 4.1 Sterne bei 185 Bewertungen
Autor von Durch die kalte Nacht, Der Wolf von Hamburg und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jürgen Ehlers (©)

Lebenslauf von Jürgen Ehlers

Jürgen Ehlers ist in Hamburg geboren. 1992 veröffentlichte er seine erste Kriminalerzählung. Für seine Story "Weltspartag in Hamminkeln" wurde Jürgen Ehlers mit dem Friedrich Glauser-Preis ausgezeichnet. Ehlers hat sich auf historische Kriminalromane und Thriller spezialisiert. Sein neuestes Werk "Im Haus der Lügen" (2019) beruht auf einem echten Mordfall. Die Geschichte spielt 1946-1955 in Hamburg und Schleswig-Holstein. Jürgen Ehlers ist Mitglied im Syndikat und in der Crime Writers Association. Er lebt mit seiner Familie in Witzeeze, unweit von Hamburg.

Neue Bücher

Ratten am Bullenhuser Damm

Neu erschienen am 29.06.2020 als Hardcover bei BoD – Books on Demand.

Ratten am Bullenhuser Damm

Neu erschienen am 26.06.2020 als Taschenbuch bei BoD – Books on Demand.

Alle Bücher von Jürgen Ehlers

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Durch die kalte Nacht (ISBN: 9783750437951)

Durch die kalte Nacht

 (20)
Erschienen am 10.01.2020
Cover des Buches Im dunklen Nebel (ISBN: 9783748151579)

Im dunklen Nebel

 (18)
Erschienen am 10.01.2020
Cover des Buches Tod von oben (ISBN: 9783744891028)

Tod von oben

 (18)
Erschienen am 10.01.2020
Cover des Buches Der Wolf von Hamburg (ISBN: 9783954412273)

Der Wolf von Hamburg

 (20)
Erschienen am 02.03.2015
Cover des Buches Blutrot blüht die Heide (ISBN: 9783942446679)

Blutrot blüht die Heide

 (16)
Erschienen am 01.11.2012
Cover des Buches Die Schlange von Hamburg (ISBN: 9783954413591)

Die Schlange von Hamburg

 (11)
Erschienen am 15.03.2017
Cover des Buches Im Haus der Lügen (ISBN: 9783954414543)

Im Haus der Lügen

 (10)
Erschienen am 18.03.2019
Cover des Buches Nur ein gewöhnlicher Mord (ISBN: 9783954411702)

Nur ein gewöhnlicher Mord

 (11)
Erschienen am 01.06.2014

Neue Rezensionen zu Jürgen Ehlers

Neu

Rezension zu "Durch die kalte Nacht" von Jürgen Ehlers

Durch die kalte Nacht
Booky-72vor 4 Monaten

1943 – 1945 in den besetzten Niederlanden. Die Geschichte um den Fallschirmspringer Gerhard Prange und seine Freundin Sofieke geht weiter. Beide sehr sympathische Charaktere. Ihr Leben wird gut erzählt, ihre Ängste und Sorgen in dieser Zeit. In diesem Band war ich besonders gespannt, wie es der kleinen Sara weiterhin ergeht, die die beiden bei einer Familie in Sicherheit gebracht haben. Auf jeden Schritt muss man achten, auf jedes Wort, ständig die lauernde Gefahr, wem kann man trauen, was für eine Zeit.

Die historischen Ereignisse in dieser Zeit sind hier spannend verarbeitet. Für jeden Geschichtsinteressierten ein Muss. Ein absolut gelungenes Ende der Trilogie. Eigenständig zu lesen, aber besser in der Reihenfolge.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Durch die kalte Nacht" von Jürgen Ehlers

Besetzte Niederlande
camilla1303vor 4 Monaten

„Durch die kalte Nacht“ von Jürgen Ehlers ist bei BoD - Books on Demand erschienen und ist der letzte Teil der Trilogie rund um den deutschen Fallschirmagenten Gerhard Prange und der Jüdin Sofieke Plet. „Durch die kalte Nacht“ berichtet von Liebe und Verrat in den besetzten Niederlanden zwischen 1943 und 1945. Wobei die fiktive Geschichte eng an die historischen Ereignisse in den besetzten Niederlanden angelehnt ist, viele der genannten Personen im Buch, sind tatsächlich historische Figuren. Auch Hunger, Verrat und Besatzung werden im Roman hautnah beschrieben, so dass man die Gefühle und Ängste der ProtagonistInnen gut nachvollziehen kann.

Ein ausführliches Nachwort, das den weiteren Werdegang der einzelnen ProtagonistInnen erzählt, ergänzt das Buch. Ich habe alle drei Bücher der Reihe gelesen und war vom Schreibstil und der Geschichte begeistert. Jürgen Ehlers hat es auf eindrucksvolle Weise geschafft, Geschichte mit Fiktion zu verbinden. 


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Durch die kalte Nacht" von Jürgen Ehlers

Durch die kalte Nacht
Mauelavor 4 Monaten

Mit dem Roman Durch die kalte Nacht beendet Jürgen Ehlers seien Trilogie um den deutschen Fallschirmjäger Gerhard Prange und seine jüdische Freundin Sofieke Plet.

Eng an die historisch verbürgten Ereignisse in den besetzten Niederlanden angelehnt, erzählt der dritte Band vom Widerstand in den Niederlanden, von Angst und Hunger, von Nöten und Hoffnungen einer durch die Besatzung geschundenen Bevölkerung.

Interessant und fesselnd habe ich den Thriller empfunden, muß aber gestehen, daß mir vermutlich viele Informationen zum Verständnis der gesamten Geschichte gefehlt haben, weil ich die beiden Vorgängerbände nicht kenne. Hilfreich um dieses Wissensdefizit auszugleichen waren auf alle Fälle das Personenverzeichnis am Anfang des Romans und die Landkarte  der Niederlande.

Von mir eine Leseempfehlung für alle Geschichtsinteressierten, allerdings mit dem Hinweis, daß es vermutlich besser ist, die beiden ersten Bände zuerst zu lesen, auch wenn man den dritten Band auch durchaus alleine lesen kann.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Ratten am Bullenhuser Damm

In dieser Leserunde möchte ich gern erfahren, was ihr von der Geschichte haltet. Im Klappentext habe ich geschrieben:

WARNUNG Dieses Buch ist kein Kinderbuch, obwohl Kinder darin vorkommen. Die Kinder sind am 20. April 1945 am Bullenhuser Damm in Hamburg ermordet worden. Die Geschichte ist ein Beispiel dafür, wozu Menschen fähig sind. Ganz gewöhnliche Menschen.


Willkommen zur Leserunde. Da das Buch so kurz ist, habe ich nur einen Unterpunkt in die Leserunde eingefügt: Fragen. Ich glaube, es gibt viele Fragen zum Hintergrund der Geschichte, aber auch zur Reaktion der beteiligten Personen.

15x zu gewinnenendet in 15 Tagen
Cover des Buches Durch die kalte Nacht

Niederlande 1943. Der Fallschirmagent Gerhard Prange wird verhaftet. Seine jüdische Freundin Sofieke bemüht sich vergeblich um seine Freilassung. Zum Glück scheint jedenfalls die achtjährige Sara in Sicherheit zu sein. Aber niemand ist sicher in diesen Zeiten. Und neugierige Nachbarn gibt es überall: Warum hängt bei euch Kinderwäsche auf der Leine?

Da ist er nun, der dritte Band der Trilogie "Liebe und Tod in den besetzten Niederlanden". Ich hoffe, dass er euch gefällt. Muss man die anderen beiden Bände vorher gelesen haben? Nicht unbedingt, denke ich. Das Buch sollte für sich allein lesbar und verstehbar sein. Ich bin gespannt auf unsere Leserunde.

226 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Im Haus der Lügen

Hamburg, Januar 1947. Als Kommissar Wilhelm Berger aus der Kriegsgefangenschaft zurückkehrt, hat sich vieles verändert. Die Kollegen, mit denen er vor dem Krieg zusammengearbeitet hat, sind tot. Geblieben ist nur der zynische Wilfried Pagels, mit dem er sich zusammenraufen muss. Und dann ist da ein unbekannter Toter mit eingeschlagenem Schädel, den niemand vermisst, und die Zeugen lügen alle.

Wenn man sich mit historischen Kriminalfällen befasst, entdeckt man häufig Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat. Da ist zum Beispiel der Zeuge, dessen Identität damals niemand in Fage gestellt hat. Und da ist die ungeheuerliche Behauptung, dass an der Hamburger Universität 1930 der Einsatz von Biowaffen geplant wurde. Richtig oder falsch?

153 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  echvor 8 Monaten

Zusätzliche Informationen

Jürgen Ehlers wurde am 02. Mai 1948 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Jürgen Ehlers im Netz:

Community-Statistik

in 156 Bibliotheken

auf 50 Wunschzettel

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks