Neuer Beitrag

JuergenEhlers

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Jürgen Ehlers
Nur ein gewöhnlicher Mord

Lest Ihr gern historische Krimis? Und stört es Euch nicht, wenn - so wie im wirklichen Leben - nicht alles gut ausgeht? Ich möchte Euch zu einer gemeinsamen Leserunde einladen.

Das Buch spielt im Sommer 1939. In einem Park in Hamburg wird die Leiche einer Frau gefunden. Sie wurde mit einem Stein erschlagen, ihr Gesicht mit einem Messer unkenntlich gemacht. Kommissar Berger und seine Leute haben das Opfer rasch identifiziert: Ines Reuther, 45 Jahre alt, geschieden und sehr wohlhabend. Vieles deutet auf einen Raubmord hin, aber auch andere Motive sind denkbar. Die Tote war eine exzentrische Frau mit einem ausschweifenden Liebesleben. War es ein eifersüchtiger Verehrer? Oder eine der beiden Töchter, die an das Geld herankommen wollte, bevor ihre Mutter alles verschleudern konnte?
Wer ist der geheimnisvolle Anrufer, mit dem die Tote angeblich wenige Stunden vor dem Mord telefoniert hat? Und wer ist die Besucherin aus Polen, mit der sich Ines Reuther in Hamburg getroffen hat? Gegen den Rat seiner Freunde beschließt Berger, trotz der drohenden Kriegsgefahr nach Polen zu fahren, um der Sache auf den Grund zu gehen …

Autor: Jürgen Ehlers
Buch: Nur ein gewöhnlicher Mord

schidan20

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Als totaler Krimifan würde ich sehr gerne mitlesen :-)
Leseprobe hört sich spannend an.

kassandra1010

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Das Thema hört sich sehr spannend an und ich denke, das 1939 das Klima in Polen bereits nicht mehr so prickelnd war, das sich hier noch gute und schnelle Ermittlungen ohne Todesfolge durchführen lassen. Bin gespannt auf mehr!

Beiträge danach
213 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kassandra1010

vor 3 Jahren

Freitag, 13. Oktober - Nachwort
Beitrag einblenden

Berger hat Dank dem erneuten Verhört des Freundes von Trapp endlich die Lösung. Fehlandt und Pagels helfen ihm, den Fall zu lösen. Die Geldgier trieb das Pärchen also an, es gleich zweimal zu versuchen…

Dennoch besteht das Problem mit dem Krieg und Dagmar und Horst sind leider wieder in Deutschland….

kassandra1010

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension

Vielen Dank für das Buch und die spannende Geschichte, gespickt mit einem traurigen Zeitalter der Deutschen.

Es hat mir Spaß gemacht und ich habe bis zum Schluß dennoch gehofft, das Berger nicht so leichtsinnig mit der damaligen Zeit umgehen sollte...

Meine Rezi hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/J%C3%BCrgen-Ehlers/Nur-ein-gew%C3%B6hnlicher-Mord-1114105493-w/rezension/1119963180/

sowie bei
amazon.de
buch.de
buecher.de
weltbild.de

krissysch

vor 3 Jahren

meine rezension ist nun auch auf meinem blog erschienen:
http://tausendbuecher.blogspot.de/2014/09/2vdvdfbgbgfb.html

hermine

vor 3 Jahren

Sonnabend, 22. Juli - Montag, 31. Juli
Beitrag einblenden

Interessanter, spannender Beginn! Toller historischer Hintergrund! Es ist schon schlimm wie naiv die leite in den 2. Weltkrieg "reinrutschten".

hermine

vor 3 Jahren

Dienstag, 1. August - Donnerstag, 10. August
Beitrag einblenden
@schidan20

Mich hat die Stelle auch stutzig gemacht. Ich hätte auch mit Eifersucht gerechnet. Manche Beziehungen sind aber so.

hermine

vor 3 Jahren

Freitag, 11. August - Sonnabend, 19. August
Beitrag einblenden
@JuergenEhlers

Das stimmt. Man muss sich wirklich in die Zeit reinversetzen. Hätte man damals auch gleich mit Krieg gerechnet oder wäre seinem Alltagstrott nachgegangen. Das ist so schwer zu beantworten. LG

hermine

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension
Beitrag einblenden

Herzlichen Dank das ich hier teilnehmen durfte! Das Buch hat mir sehr gefallen. Entschuldigung für die Verzögerung beim Posten! Ich werde mich bessern.
Hier kommt meine Rezension:

Klappentext:

Juli 1939. In einem Park in Hamburg wird die Leiche einer Frau gefunden. Sie wurde mit einem Stein erschlagen, ihr Gesicht mit einem Messer unkenntlich gemacht. Kommissar Berger und seine Leute haben das Opfer rasch identifiziert: Ines Reuther, 45 Jahre alt, geschieden und sehr wohlhabend. Vieles deutet auf einen Raubmord hin, aber auch andere Motive sind denkbar. Die Tote war eine exzentrische Frau mit einem ausschweifenden Liebesleben. War es ein eifersüchtiger Verehrer? Oder eine der beiden Töchter, die an das Geld herankommen wollten, bevor ihre Mutter alles verschleudert? Eine von ihnen ist mit einem SS-Offizier liiert, was Bergers Arbeit nicht gerade erleichtert. Wer ist der geheimnisvolle Anrufer, mit dem die Tote angeblich wenige Stunden vor dem Mord telefoniert hat? Und wer ist die Besucherin aus Polen, mit der sich Ines Reuther in Hamburg getroffen hat? Gegen den Rat seiner Freunde beschließt Berger, nach Polen zu fahren, um der Sache auf den Grund zu gehen. Kurz nach seiner Ankunft wird er verhaftet. Er erfährt, dass Deutschland soeben Polen angegriffen hat.

Meine Meinung:

Der Krimi hat mir sehr gut gefallen, er war an jeder Stelle spannend gestaltet. Der historische Hintergrund war gekonnt einbezogen, ohne dass aus dem Roman eine Abhandlung über den Nationalsozialismus wurde.

Toll finde ich, dass der Krimi sehr gut recherchiert war und vieles wirklich so damals stattgefunden hat. Diese gute Recherchearbeit ist zu bewundern! Die Kombination aus Krimi und historischer Hintergrund ist sehr gut gelungen.

Ehlers detailreiche und realistische Erzählweise und sein Schreibstil geben dem Krimi einen besonderen Touch.

Fazit:

Für alle Geschichts- und/oder Krimifans wärmstens zu empfehlen!

Neuer Beitrag