Jürgen Freimann Das Märchen vom gerechten Markt

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Märchen vom gerechten Markt“ von Jürgen Freimann

Bis zum Herbst 2016 waren CETA, TTIP und Co in aller Munde. Tausende Menschen protestierten gegen die sogenannten Freihandelsabkommen, aber die politisch Verantwortlichen hielten beharrlich an ihnen fest. Seit Donald Trump ist alles anders. Mit seiner Parole „America First“ scheint er das Ende des weltweiten Freihandels einzuläuten. Sollte der nationalistische Populist mit dem roten Schlips am Ende der neue Held der Globalisierungskritiker sein? Weit gefehlt, meint Jürgen Freimann. Zwar will Trump Mauern bauen und Strafzölle einführen, aber auch Unternehmenssteuern senken, Umweltschutz abbauen und die Banken wieder zu ungezügelten Spekulationen berechtigen. Damit befördert Trump das neoliberale Mantra: Noch mehr Markt, noch weniger Zivilgesellschaft und Staat. Aber die Verantwortung dafür liegt nicht nur bei den Politikern. Freimann zeigt, wie wir mit unseren ganz gewöhnlichen Konsum-, Arbeits- und Lebensweisen an der Umsetzung dieser ökonomischen Logik beteiligt sind. Er beschreibt, welche Auswirkungen die neoliberale Ideologie für Menschen, Gesellschaften und Staaten hat und fragt nach den Alternativen. Auch danach, was wir selbst dazu beitragen können, dem gefräßigen Markt Grenzen zu setzen.

Gutes Sachbuch über das Handeln am Markt

— Schnuck59
Schnuck59

Lesenswertes Sachbuch

— milchkaffee
milchkaffee

"Das Geld veränderte die Menschen und förderte Konkurrenz anstelle von Solidarität".

— classique
classique

Anschauliche Erklärung für alle die, die etwas in ihrem Konsumverhalten verändern wollen. Unbedingt lesen!

— Papillion
Papillion

Beleuchtung vom Markt und seinen Akteuren. Von der Entstehung bis heute sowie Aufklärung zu den Freihandelsabkommen.

— Kiki77
Kiki77

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Am Markt verantwortlich handeln

    Das Märchen vom gerechten Markt
    Schnuck59

    Schnuck59

    12. August 2017 um 18:54

    In seinem Buch „Das Märchen vom gerechten Markt – Wie wir den homo oeconomicus überwinden können“ beschreibt Jürgen Freimann wie Lebens-, Arbeits- und Konsumverhalten die Ökonomie beeinflussen. Jürgen Freimann hat als Wirtschaftswissenschaftler ein umfangreiches Wissen und erklärt die entwicklungsgeschichtlichen Hintergründe, internationalen Handel, Globalisierung und viele weitere Aspekte zu den internationalen Märkten. Der Schreibstil ist sachlich und mit den nicht immer leicht verständlichen Zusammenhängen gut verständlich und nachvollziehbar. In dem Kapitel „Gut leben statt viel haben zu wollen“ zeigt Jürgen Freimann verschiedene Ansatzmöglichkeiten um den Märkten Grenzen zu setzen indem man verantwortlich handelt. Hierzu beschreibt er Beispiele wie Tauschringe oder Sharing Konzepte. Wir sind gefordert an Märkten verantwortlich zu handeln, die Ansätze für faire Wirtschaft und Gesellschaft umzusetzen und damit humane Wirtschafts- und Lebensverhältnisse zu erreiche. „Demokratie ist kein Zuschauersport.“Bei den Themen Glücksempfinden und Lebenszufriedenheit spielen weniger ökonomische Faktoren eine Rolle, sondern Faktoren, die die soziale Geborgenheit wiederspiegeln. Dazu hat mich hat die Beschreibung der besonderen sozialen Qualität des Lebens in Dänemark mit dem eigenen Wort „Hygge“ zum Nachdenken angeregt. Das insgesamt eher trockene Thema wurde in diesem Buch gut dargestellt und anschaulich erläutert. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Märchen vom gerechten Markt" von Jürgen Freimann

    Das Märchen vom gerechten Markt
    paulepanther

    paulepanther

    Liebe künftige Leserinnen und Leser, in meinem Buch "Das Märchen vom gerechten Markt" durchleuchte ich die Markt-Ideologie von Grund auf. Ich konfrontiere die märchenhaften Versprechungen, die die Lehrbücher der Ökonomie mit dem Wirken von Märkten verbinden, mit der Wirklichkeit der Globalisierung. Dabei zeige ich, dass nicht nur Unternehmen und Konzerne, sondern auch wir ganz gewöhnlichen Konsumenten und Arbeitnehmer uns daran beteiligen, immer mehr Märkte zu errichten und diesen die Herrschaft über unser Leben zu übertragen. Die Politik tut ein Übriges, schafft Schutzrechte ab und schreitet fort darin, sich selbst zu entmachten und den Märkten unterzuordnen. Wenn wir nicht umkehren und die Märkte wieder in unseren Dienst nehmen statt uns ihnen immer mehr auszuliefern, zerstören wir nicht nur unsere natürlichen Lebensgrundlagen sondern auch den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaften. Wie aber kann das gehen? Das Buch stellt zahlreiche Möglichkeiten zur Diskussion, die auf eine Domestizierung der Märkte und die Belebung zivilgesellschaftlicher und politischer Institutionen abzielen. Es gibt viel zu tun und jede(r) kann mitmachen. Aber Bücher sind Einbahnstraßen. Wenn man sie geschrieben und veröffentlicht hat, bekommt man als Autor oft wenig Resonanz, zumindest wenn man nicht auf der Spiegel-Bestsellerliste landet. Aber auch dann reagieren oft nur vermeintliche Experten, Kritiker eben. Ich möchte mit meinen LeserInnen in den Dialog kommen, unmittelbar und direkt. Deshalb diese Leserunde bei Lovelybooks. Ihr bekommt kostenlos ein Exemplar des Buches. Wir lesen gemeinsam die Kapitel, die Euch besonders interessieren, und tauschen uns darüber aus. Einen Vorschlag zur Strukturierung der Leserunde findet Ihr oben. Ihr lasst mich wissen, was Euch gefällt oder was Ihr anders seht. Ich antworte auf Eure Fragen und beteilige mich an Euren Diskussionen. Und wenn Ihr am Schluss der Runde eine Rezension verfasst, dann freut mich das natürlich besonders. Auf also….

    Mehr
    • 127
  • Leicht verständlich erklärt

    Das Märchen vom gerechten Markt
    milchkaffee

    milchkaffee

    29. July 2017 um 22:16

    Dieses Sachbuch ist nicht nur für Menschen die sich bereits mit der Materie beschäftigen, sondern auch für alle die sich mit dem Thema befassen möchten. Dem Autor ist es gelungen Zusammenhänge verständlich zu erklären und zu beschreiben. Aber auch Tipps und Anregungen für jeden einzelnen sind enthalten, wie beispielsweise Tauschbörsen oder das Hinterfragen eines Coffee to Go Bechers. Ich fand das Buch sehr hilfreich, nur manchmal fand ich es arg negativ und nicht alles kommt für mich bei den Umsetzungsideen in Frage.

    Mehr
  • Was zum Nachdenlken

    Das Märchen vom gerechten Markt
    elvire

    elvire

    23. July 2017 um 16:25

    Dieses Buch erklaert in gut verstaendlicher Form wie sich die Maerkte bis zu ihrer heutigen Form entwickelt haben. Es zeigt alle Missstaende der heutigen Wirtschaft auf und weist auf Alternativen hin. Es ruft vor allem aber uns alle dazu auf uns zu wehren und auch an uns selbst zu arbeiten, umzudenken, Nein zum Ueberfluss zu sagen. Das Buch regt zum Nachdenken, aber auch ganz klar zum Handeln an. 5 Sterne sind hier mehr als verdient.

    Mehr
  • "Herrschaft der Märkte!

    Das Märchen vom gerechten Markt
    classique

    classique

    20. July 2017 um 10:17

    Das Cover spiegelt den Inhalt des Buches wieder. Prof. Dr. Jürgen Freimann, u. a. Wirtschaftswissenschaftler, hinterfragt hier viele Aspekte des Marktes und analysiert sie dabei.Kurzer Inhalt:Das Buch beschreibt anschaulich und für Laien leicht verständlich, die Marktentwicklung, vom Anfang ihrer Entstehung bis heute. Dazu hinterfragt der Autor auch immer die negativen Seiten und führt diese auf. Er gibt unzählige Beispiele, und "durchleuchtet" sie. Dazu gibt es im Buch auch Diagramme, unzählige Abbildungen und ein Quellenverzeichnis zur Orientierung. Das Buch gibt Impulse dazu, sich selbst als Verbraucher zu hinterfragen, z .B. Muss ein "Coffee-to-go" - Becher sein? Welche Auswirkungen hat mein persönliches Kaufverhalten auf den Markt usw. ...Mein Fazit:Das Buch ist ein Sachbuch, dass den Leser aufklärt und die Zusammenhänge der Märkte, und den Einfluss auf die Weltwirtschaft gut und anschaulich erklärt. Ich habe hier einiges gelernt und erfahren, was mir selbst zum Teil, nicht bewusst war. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die mehr über die Geschichte der Märkte und ihren doch sehr komplexen Zusammenhänge erfahren möchte, und sich damit auch ein wenig auseinander setzen will.Gute 4. Sterne! 

    Mehr
  • Gerechter Markt? - Können wir das erreichen?

    Das Märchen vom gerechten Markt
    Papillion

    Papillion

    16. July 2017 um 14:54

    In diesem Buch wird anschaulich erklärt wie Märkte dazu wurden, was sie heute sind und wie sie immer ungerechter werden. Das Buch erklärt mit einem klaren roten Faden die Entwicklungen und Eindrücke des aktuellen Status von Märkten. Außerdem beleuchtet es internationale Freihandelsabkommen wie CETA und TTIP auf erschreckende Weise. Es appelliert klar an den Leser, dass es so nicht mit rechten Dingen zugeht und weist Alternativen auf, wie es gehen könnte.Das Buch verfolgt eine klare Linie und erklärt für nicht sachkundige Leser wie sich Märkte entwickeln und darstellen. Häufig treffen die Kapitel auf den Punkt, was zu beobachten ist und was uns alle betrifft. Es sind interessante Beispiele vorhanden um die Marktentwicklungen zu beschreiben, beispielsweise der Rundfunk und Fernsehen Markt, Mobiltelefonie oder auch Verkehrswesen. Es zeigt auf, dass wenn sich der Staat immer mehr aus den Märkten zurückzieht, eigene Dynamiken entstehen, die den Ausgang nicht unbedingt positiv gestalten. Konzerne erhalten immer mehr Macht und finden Schlupflöcher um ihre Gewinne zu vergrößern. Häufig sind Verlierer auf der anderen Seite und die Fairness geht schnell verloren. Auch der Arbeitsmarkt wird im Weiteren mit einbezogen, zum Beispiel, dass soziale Aspekte unter den Tisch fallen.Das Märchen vom gerechten Markt regt zum Nachdenken an und zeigt, dass auch wir als Konsumenten bewusster konsumieren und uns nicht zu abhängig von den Märkten machen sollten.  Es beleuchtet außerdem kritisch Institutionen wie z.B. die Europäische Union oder den Staat. Bürger sollen sich mehr politisch engagieren und den Politikern aufweisen, dass es so nicht geht und Änderungen vorgenommen werden müssen. Der Staat hat in diesen ganzen Entwicklungen eine essenzielle Rolle und kann eingreifen. Ich kann es wärmstens empfehlen zu lesen, damit man sich bewusst wird, was für einen Einfluss man auf dieses Geschehen als "einfacher" Konsument hat. Fazit: Das Buch vermittelt in kürzester Form Inhalte, was Ungerechtes um einen herum passiert und wie wir selbst dagegen wirken können. 4 Sterne.Lediglich einen Stern habe ich abgezogen, da es manchmal extrem negativ geschrieben wurde und manch positive Seiten ein wenig unterschlagen wurden.

    Mehr
  • Menschen machen Märkte - Märkte machen Menschen

    Das Märchen vom gerechten Markt
    Kiki77

    Kiki77

    13. July 2017 um 18:55

    Jürgen Freimann beschreibt im Buch "Das Märchen vom gerechten Markt" realistische Beispiele die unsere bestehende Wirtschaft beleuchtet und verständlich macht. Im Vergleich zur Theorie über den Markt hat sich die Wirtschaft ganz schön geändert aber auch dem nachgefragten Markt angepasst. Durch das Angebot das unsere Märkte Tag und Nacht zur Verfügung stellen, zu günstigen Preisen gibt es einen Überhang an Ware jeglicher Art. Wir kennen es so - in anderen Ländern hungern die Menschen. Kann die Verteilung auch anders erfolgen? Ehe Lebensmitteln den Armen und Bedürftigen zur Verfügung gestellt werden wird es lieber entsorgt. Traurig aber wahr. Der Markt und die Marktwirtschaft aus dem Auge des Verbrauchers ist eine Selbstverständlichkeit. Es fragt kaum jemand woher die Ware kommt oder unter welchen Umständen es hergestellt wird. "Globalisierung ist eine neue Qualität internationaler Wirtschaftsbeziehungen, die auf höheren Niveau als bisher die Starken bevorzugt und die Schwächeren weiter schwächt" - das sagt doch alles und wird noch gefördert. TTIP und CETA werden mit gut verständlichen Worten und entsprechenden Beispielen erklärt. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass sich das derzeitige Marktverhalten ändern muss, sonst wird die Schere zwischen Arm und Reich zur Schlucht. Weniger sollte mehr wert sein und danach sollten alle handeln bzw. bewusst machen brauche ich das, welche Menge und woher es kommt, wird es nachhaltig produziert. Es ist sehr schwer einen (un-)endlichen Markt wieder in Schranken zu weisen und gewisse Denkweisen zu ändern. Profitgier ist Alles. Sehr gut geschriebenes Wirtschaftsbuch, das zum Denken und Mithandeln anregt. Es erklärt viele wirtschaftliche Sachverhalte mit gut verständlichen Worten.

    Mehr
  • Ein Buch welches aufklärt

    Das Märchen vom gerechten Markt
    Xynovia

    Xynovia

    09. July 2017 um 15:24

    Das Buch „Das Märchen vom gerechten Markt – Wie wir den homo oeconomicus überwinden können“ ist geschrieben von dem Wirtschaftswissenschaftler Jürgen Freimann und ist erschienen im Tectum-Verlag in diesem Jahr, daher ist es wirklich sehr aktuell. Klappentext: Bis zum Herbst 2016 waren CETA, TTIP und Co in aller Munde. Tausende Menschen protestierten gegen die sogenannten Freihandelsabkommen, aber die politisch Verantwortlichen hielten beharrlich an ihnen fest. Seit Donald Trump ist alles anders. Mit seiner Parole „America First“ scheint er das Ende des weltweiten Freihandels einzuläuten. Sollte der nationalistische Populist mit dem roten Schlips am Ende der neue Held der Globalisierungskritiker sein? Weit gefehlt, meint Jürgen Freimann. Zwar will Trump Mauern bauen und Strafzölle einführen, aber auch Unternehmenssteuern senken, Umweltschutz abbauen und die Banken wieder zu ungezügelten Spekulationen berechtigen. Damit befördert Trump das neoliberale Mantra: Noch mehr Markt, noch weniger Zivilgesellschaft und Staat. Aber die Verantwortung dafür liegt nicht nur bei den Politikern. Freimann zeigt, wie wir mit unseren ganz gewöhnlichen Konsum-, Arbeits- und Lebensweisen an der Umsetzung dieser ökonomischen Logik beteiligt sind. Er beschreibt, welche Auswirkungen die neoliberale Ideologie für Menschen, Gesellschaften und Staaten hat und fragt nach den Alternativen. Auch danach, was wir selbst dazu beitragen können, dem gefräßigen Markt Grenzen zu setzen. Meine Meinung: Der Autor Jürgen Freimann ist Wirtschaftswissenschaftler und Gründer des Masterstudienganges Nachhaltiges Wirtschaften. Sein Buch „ Das Märchen vom gerechten Markt – Wie wir den homo oeconomicus überwinden können“ ist daher auch ein sehr fundiertes Sachbuch. Seine Schreibart hat er so gewählt das dieses Buch für jeden Interessierten verständlich und nachvollziehbar ist. Es liest sich sehr gut. Aufgebaut ist das Buch in mehrere Kapitel und zwar so, das auch jemand der über dieses Thema keine Wissen hat, alles nachvollziehen kann. Mit einer allgemeinen Erklärung und einigen Punkten seiner Gegenargumentation beginnt das Buch. Es wird dann über die Entstehungsgeschichte der Märkte berichtet. Danach baut er es weiter logisch auf so das man als Leser dann noch zum Beispiel über Widerstände, Reformen, Entstehung neuer Märkte, die Marktfolgen, Freihandelsabkommen und vieles mehr informiert wird. Alles in einer sehr wohlartikulierten Form die leicht zu verstehen ist. Aber er klärt nicht nur den Leser über die IST-Situation auf, sondern er zeigt auch Wege auf wie man als Einzelner etwas tun kann um die aktuelle Lage zu ändern, wie z.B. mit Tauschringen. Ein Buch was man gelesen haben sollte um zu wissen wie die aktuelle Lage derzeit ist, alles sehr verständlich,logisch und nachvollziehbar geschrieben, daher von mir 5 Sterne.

    Mehr