Neuer Beitrag

paulepanther

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe künftige Leserinnen und Leser,

in meinem Buch "Das Märchen vom gerechten Markt" durchleuchte ich die Markt-Ideologie von Grund auf. Ich konfrontiere die märchenhaften Versprechungen, die die Lehrbücher der Ökonomie mit dem Wirken von Märkten verbinden, mit der Wirklichkeit der Globalisierung. Dabei zeige ich, dass nicht nur Unternehmen und Konzerne, sondern auch wir ganz gewöhnlichen Konsumenten und Arbeitnehmer uns daran beteiligen, immer mehr Märkte zu errichten und diesen die Herrschaft über unser Leben zu übertragen. Die Politik tut ein Übriges, schafft Schutzrechte ab und schreitet fort darin, sich selbst zu entmachten und den Märkten unterzuordnen.

Wenn wir nicht umkehren und die Märkte wieder in unseren Dienst nehmen statt uns ihnen immer mehr auszuliefern, zerstören wir nicht nur unsere natürlichen Lebensgrundlagen sondern auch den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaften. Wie aber kann das gehen? Das Buch stellt zahlreiche Möglichkeiten zur Diskussion, die auf eine Domestizierung der Märkte und die Belebung zivilgesellschaftlicher und politischer Institutionen abzielen. Es gibt viel zu tun und jede(r) kann mitmachen.

Aber Bücher sind Einbahnstraßen. Wenn man sie geschrieben und veröffentlicht hat, bekommt man als Autor oft wenig Resonanz, zumindest wenn man nicht auf der Spiegel-Bestsellerliste landet. Aber auch dann reagieren oft nur vermeintliche Experten, Kritiker eben. Ich möchte mit meinen LeserInnen in den Dialog kommen, unmittelbar und direkt. Deshalb diese Leserunde bei Lovelybooks. Ihr bekommt kostenlos ein Exemplar des Buches. Wir lesen gemeinsam die Kapitel, die Euch besonders interessieren, und tauschen uns darüber aus. Einen Vorschlag zur Strukturierung der Leserunde findet Ihr oben. Ihr lasst mich wissen, was Euch gefällt oder was Ihr anders seht. Ich antworte auf Eure Fragen und beteilige mich an Euren Diskussionen. Und wenn Ihr am Schluss der Runde eine Rezension verfasst, dann freut mich das natürlich besonders. Auf also….

Autor: Jürgen Freimann
Buch: Das Märchen vom gerechten Markt

paulepanther

vor 4 Monaten

Plauderecke

Nachtrag
Wer sich ein Bild machen will, bevor er oder sie sich entscheidet mitzumachen, kann dies auf der Seite des Tectum Verlags tun, wo das Inhaltsverzeichnis als PDF verfügbar ist:
http://www.tectum-verlag.de/media//inhaltsverzeichnis/9783828838536.pdf

Xynovia

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich bewerbe mich gerne für diese Leserunde, denn der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, denn schließlich ist es ein Thema was jeden von uns etwas angeht. Wie gut ich mich auf diesem Gebiet auskenne kann ich nicht sagen, aber ich glaube es reicht nicht über ein geringes Grundwissen aus. Im Gewinnfall freue ich mich über ein Printexemplar.

Beiträge danach
117 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Schnuck59

vor 2 Monaten

6. S. 117 - 162: Globalisierung und Freihandelsverträge, was kommt da auf uns zu?

Die negative Entwicklung der Globalisierung ist u.a. die Produktion dorthin zu verlagern, wo sie am günstigsten ist. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich im Internet nachschaue ob es das von mir gewünschte Produkt im Ausland billiger ist. Da sind die Mengen bei großen Händlern allerdings viel ausschlaggebender.

Schnuck59

vor 2 Monaten

7. S. 163 - 214: Wie könnte es anders gehen? Konzepte und Beispiele einer anderen Art zu wirtschaften.
@Papillion

Ich wohne auch eher ländlich. Mir ist es wichtig gerade frische Lebensmittel regional und saisonal zu kaufen.

Schnuck59

vor 2 Monaten

8. S. 215 - 216: Und ich? Kann und will ich mitwirken, die Märkte zu domestizieren?

Ich kannte den Begriff zwar vorher noch nicht, denke allerdings ich bin ein LOHAS-Anhänger.
Bei uns gibt es die Regionalmarke "Lippequalität", eine Gemeinschaft von Betrieben, die regionale Produkte mit besonderen Qualitätsmerkmalen herstellen, verarbeiten und handeln. Deren Ansätze finde ich sehr gut.

Schnuck59

vor 2 Monaten

8. S. 215 - 216: Und ich? Kann und will ich mitwirken, die Märkte zu domestizieren?
@Kiki77

Sich über das eigene Kaufverhalten Gedanken zu machen ist auch für mich ein guter Ansatz, gegen Wegwerfmentalität und eher Richtung Suffizienz.

Schnuck59

vor 1 Monat

9. Gesamturteil und Rezensionen.

Vielen Dank für das interessante und lehrreiche Buch.

https://www.lovelybooks.de/autor/J%C3%BCrgen-Freimann/Das-M%C3%A4rchen-vom-gerechten-Markt-1359717618-w/rezension/1480016600/1480015492/

Meine Rezi habe ich auch bei amazon und weltbild eingestellt.

paulepanther

vor 1 Monat

7. S. 163 - 214: Wie könnte es anders gehen? Konzepte und Beispiele einer anderen Art zu wirtschaften.
Beitrag einblenden

Egal, wo man wohnt, in der Stadt oder auf dem Land, es gibt überall viele Möglichkeiten, der Herrschaft der Märkte Einhalt zu gebieten und so ein gutes Leben wenigstens im Ansatz zu versuchen. Dass dazu auch weniger Markt gehören muss, ist vor allem auch aus ökologischen Gründen zwingend. Es gibt nur eine Welt und die zu bewahren ist wirklich in unser aller Interesse. Es kann aber nicht klappen, wenn nicht nur wir selbst, sondern auch die Menschen in den sog. Entwicklungsländern zu einer Wirtschaftsweise finden, die keine Überanspruchung der Natur mit sich bringt, sondern von deren "Früchten" lebt. Meine Beispiele sind keineswegs alle ohne Haken und Ösen. Sie sind auch nicht überall und von jedem realisierbar. Aber es sind Anfänge, die weiter zu entwickeln und zu ergänzen sind, wenn wir "im Einklang mit der Natur" leben wollen.

paulepanther

vor 1 Monat

Plauderecke
Beitrag einblenden

Unterschiedlich Lesegeschwindigkeiten sind selbstverständlich und auch für mich überhaupt kein Problem. Sie erschweren ein wenig die Diskussion, weil sie Ungleichzeitigkeiten mit sich bringen. Aber sei's drum, immerhin sind schon einige Rezensionen geschrieben, so dass auch die Nachzügler schon einmal Gesamturteile lesen können, bevor sie selbst so weit sind. Ich freue mich, wenn auch die Langesameren dranbleiben und werde auch in den nächsten Wochen immer mal wieder reinschauen, was es Neues gibt. Hier aber schon einmal ein Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Neuer Beitrag