Jürgen Freimann Des Menschen Wolf

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Des Menschen Wolf“ von Jürgen Freimann

Kapitalismuskritik ist wieder salonfähig geworden. Ob es die Heuschrecken-Hedgefonds sind, die Top-Manager der großen Konzerne mit zweistelligen Millionengehältern oder die Investmentbanker mit ihren Hochleistungsrechnern. Sie sind beinahe täglich im Visier der medialen Kritik oder der Party-Smalltalks: als geldgeil, gierig und geizig.

Unberechtigt ist diese Kritik nicht. Aber für viele von uns sind immer nur die anderen schuld. Dabei sind die "Kritiker der Elche", wenn auch meist in deutlich kleinerem Umfang, genau besehen "selber welche". Wir alle, Arbeitgeber wie Arbeitnehmer, Unternehmer wie Konsumenten, Politiker und Bürger, handeln oft genau wie diejenigen, die wir so gern kritisieren. Der fiktive Homo Oeconomicus, der Wirtschaftsmensch, den die Ökonomie sich ausgedacht hat, um damit wirtschaftliches Handeln vermeintlich besser erklären zu können, ist längst in uns Realität geworden: Wir haben gelernt, eindimensional geldorientiertes Handeln als Gebot wirtschaftlicher Vernunft zu begreifen. Überall hat der geldgesteuerte Marktmechanismus Platz gegriffen. Auch das Primat der an sachlichen Zielen orientierten Politik verliert zunehmend an Geltung.

Dabei ist es genau dieser Handlungstypus, der die zahlreichen externen Effekte mit sich bringt, die wir berechtigterweise beklagen: soziale Disparitäten innerhalb und zwischen verschiedenen Ländern, übermäßiger Ressourcenverbrauch, Klimawandel, gesundheitliche Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz, Kinderarbeit... Und wir selbst tragen durch unser tägliches Handeln dazu bei, dass diese Probleme nicht etwa gelöst werden, sondern sich immer weiter verschlimmern.

Das vorliegende Buch hält dem Fleisch gewordenen Wirtschaftsmenschen den Spiegel vor. Es macht sein Handlungsmuster als irrational erkennbar, deckt die dabei in Kauf genommenen Kollateralschäden auf und belegt sie, wo immer möglich, statistisch. Und es entwickelt Alternativen. Denn es sind nicht die Zwänge des Marktes, die uns keine Wahl lassen, als nur aufs Geld zu schauen. Wir sind mit der Fähigkeit begabt, mehrdimensional zu denken. Wir können die verschiedenartigen Folgen unseres Tuns bedenken, bevor wir handeln. Wir müssen die Herrschaft der Geldökonomie beenden und dem Geld wieder den Status des nützlichen Helfers zuweisen. Nur dann können wir ein gutes Leben für möglichst viele Menschen erreichen.

Ein sachliches Buch, welches einem sehr zum Nachdenken anregt

— Goldloeckchen

Stöbern in Sachbuch

Das geflügelte Nilpferd

wunderschönes Sachbuch zum Thema Glück

Vampir989

Leben lernen - ein Leben lang

Eine großartige Verbindung von Philosophie und Lebenskunst. Zeitlos und inspirierend.

Buchgespenst

Adele Spitzeder

Die Geschichte von einer bemerkenswerten Frau, die lügt und betrügt und kaum einer bemerkt es.

rewareni

Planet Planlos

Klare Leseempfehlung für jeden einzelnen!

skiaddict7

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Des Menschen Wolf" von Jürgen Freimann

    Des Menschen Wolf

    paulepanther

    Liebe künftige Leser, ein Buch zu schreiben, ist wie durch eine Einbahnstraße zu fahren. Wenn man fertig ist, ist man durch. Man erfährt zwar, was ein paar Rezensenten dazu meinen, mit den wirklichen Leserinnen und Lesern kommt man aber kaum ins Gespräch. Es ist daher sehr spannend für mich, dass das bei einer Lovelybooks-Leserunde anders zu werden verspricht. Ich bin neugierig, wie diejenigen reagieren, die ich eigentlich erreichen will und will meinerseits gern dazu beitragen, offen gebliebene Fragen zu beantworten und abweichende Auffassungen zu diskutieren. Es werden 5 gedruckte Bücher und 5 PDF-Fassungen verlost. Bei Bewerbung bitte angeben, welche Variante gewünscht wird. Für die PDF-Fassung bitte Mailadresse angeben, für die gedruckte Fassung Postanschrift. Nach der Buchverlosung wünsche ich mir eine kleine Vorstellungsrunde, damit wir ein wenig mehr über diejenigen wissen, mit denen wir gemeinsam lesen und diskutieren. Und dann geht's inhaltlich los. Stimmen meine Diagnosen? Sind die Akteure treffend beschrieben? Wie liest sich der Text? Ist auch die "Theorie" verständlich? Über die von mir vorgeschlagenen Unterthemen hinaus kann selbstverständlich auch Anderes diskutiert werden, was mit dem Buch und seinem Thema zusammenhängt. Ich freue mich auf die nächsten Wochen. Ihr Jürgen Freimann Zur Einstimmung füge ich einen Link zum Metropolis-Verlag an, wo sich ausgewählte Rezensionen und eine kurze Leseprobe aus dem Vorwort finden.

    Mehr
    • 52
  • Ein Sachbuch zum Thema Ökonomie, an das sich jeder herantrauen kann

    Des Menschen Wolf

    Goldloeckchen

    16. December 2014 um 16:07

    Das Buch "Des Menschen Wolf" von Jürgen Freimann befasst sich mit der Ökonomie und auf dessen Theorien. Diese nutzt er um die Gesellschaft zu kritisieren und Verbesserungsvorschläge zu geben. Inhalt: Das Buch hat 180 Seiten und ist für ein Sachbuch recht kurz gehalten. Das Buch ist sehr gut aufgebaut. Das 1. Kapitel ist für die Leute gedacht, die sich noch nicht sicher sind, ob sie das Buch lesen wollen bzw. das komplette Buch lesen wollen. Es versucht quasi von allem etwas hineinzubringen. D.h. wer sich noch nicht sicher ist, sollte ein paar Seiten von diesem Kapitel lesen. Dieses Kapitel ist dadurch natürlich etwas vollgeladen mit Fakten, was mich aber nicht gestört hat. Dieses Kapitel war ein guter Einstieg und man will sofort weiterlesen. In den weiteren Kapiteln beschreibt der Autor verschiedene Parteien, die involviert sind. Um genau zu sein: Konsument, Produzent, Politik und auch Arbeitnehmer. Dabei versucht er vorallem kritisch zu sein und bringt hierbei gute Argumente und zum Teil schockierende Argumente. Man hinterfragt automatisch Sachen. In dem letzten Drittel versucht der Autor dann alle Parteien zu verknüpfen und die Beziehungen zueinander darzustellen. Dabei wird deutlich, dass nicht alles harmonisch ist und verschiedene Konflikte vorhanden sind. Desweiteren macht der Autor deutlich, dass die Parteien so wie momentan sind große Schäden anrichten und dies nicht nachhaltig ist bzw. langfristig ein böses Ende haben kann. Zum Schluss gibt er Lösungsvoschläge für alle Parteien. Meine Meinung: Dieses Buch erklärt sehr einfach ökonomische und wirtschaftliche Zusammenhänge und ist dabei kein reintheoretisches Buch, sondern es bezieht sich hierbei auch auf Praktische Beispiele und kritisiert durch eine Argumentationskette die Konsumenten, Unternehmen, Arbeitnehmer und Politiker. Dieses Buch ist wirklich super verständlich und nachvollziehbar. Es basiert auf viele Fakten. Oft werden auch Quellen angegeben oder Internetseiten zum nachlesen. Dieses Buch beinhaltet auch viele Graphiken um bestimmte Fakten zu visualisieren. Leider sind diese manchmal etwas veraltet oder schlecht dargestellt (z.B. nur Schwarz/Weiß). An manchen Stellen wird auch etwas gesprungen bezüglich der Themen. Gut finde ich auch, dass das Buch nicht so dick ist. So wurde es auch nie langweilig, da meistens alles auf dem Punkt gebracht wurde. Und der Autor regt oft zum Nachdenken an. Da ich selber mich auch für Nachhaltigkeit interessiere, fand ich auch gut, dass er Nachhaltigkeit mit als Lösung angebracht hat und das nicht nur aus Konsumentensicht. Ganz am Ende gibt es auch ein Literaturverzeichnis und nochmal eine Seite mit einigen Internetseiten. Fazit: Für ein Sachbuch ist es super verständlich geschrieben. Durch die vielen Beispiele und Fakten wird sich jeder angesprochen fühlen. Das Buch würde ich jedem empfehlen, auch Leuten, die noch nicht so viel mit Theorien der Wirtschaft/Ökonomie zu tun hatten.

    Mehr
  • Rezi: Des Menschen Wolf

    Des Menschen Wolf

    mrsapplejuiice

    14. December 2014 um 02:33

    Zum Cover: Das Cover ist simple gelten. Roter Hintergrund, und die lachenden Fratzen der “Anonymus”. Es verrät uns, dass es in diesem Buch um Enthüllungen geht und eine gewisse “Rebellion” gegenüber wie sich unsere Gesellschaft verhält. Zum Inhalt: Das Buch ist in verschiedene Kategorien unterteilt. In jeder Kategorie (Konsumenten, Produzenten, Politiker…) erfährt man etwas über die Umstände und die möglichen Konsequenzen der aktuellen Situationen. Es werden Probleme dargestellt und mögliche Lösungen ausgearbeitet. Es ist zwar keine Unterhaltungsliteratur im Sinne von Romanen, aber es ist sehr unterhaltsam und öffnet die Augen gegenüber Sachen die zwar offensichtlich sind, aber die von uns einfach ignoriert werden. Meine Meinung: Inhalt und Meinung gehen bei der Reiz etwas ineinander über. Wie schon erwähnt werden Probleme dargestellt und mögliche Lösungen ausgearbeitet. Was ich sehr gut fand, ist dass der Autor nicht versucht irgendjemandem die Schuld in die Schuhe zu schieben, aber auch niemandem werden seine Verantwortungen entzogen. Es wird sachlich und plausibel argumentiert und es ist selbst für den Laien sehr verständlich geschrieben. Oft habe ich den Kopf geschüttelt über Sachen die eigentlich klar sind, aber wenn man sie so vorgeführt bekommt und sich damit richtig auseinandersetzt ist es schrecklich was unsere Gesellschaft alles einfach so akzeptiert. Das in Haushaltsutensilien schnell kaputtbare Teile eingebaut werden nur damit wir die Geräte nach einigen Jahren komplett ersetzen müssen ist mir schon seit Jahren klar (vor Allem wenn ich sehe wie lange die Sachen halten die meine Grosseltern vor 30-40 Jahren gekauft haben. Die gleichen Sachen halten heutzutage vielleicht 5 Jahre…), doch ganz ehrlich, gerade meine Generation ist in dieser Konsumgesellschaft grossgeworden. Mein 15-jähriger Cousin wird jährlich mit neuen Handys und Konsolen bombardiert. Es ist unsere Gewohnheit diese Sachen als selbstverständlich anzunehmen, aber dann müssen wir auch die Verantwortung für die Konsequenzen dieses Konsums auf uns nehmen.So zurück zum Buch… Es ist zwar gut geschrieben und selbst für unwissende sehr verständlich, aber trotzdem ist es halt ein Sachbuch und die sind halt nicht spannend oder mitreissend... Fazit: Das Buch öffnet die Augen gegenüber unseren Selbstverständlichkeiten und regt um nachdenken an. Jedoch, wenn man gewohnt ist mehr als 50 Seiten am Tag zu lesen, zieht es sich unheimlich. Man muss nach und nach das Buch lesen weil es sonst zu grosse Happen sind um es auf einmal zu lesen, zumindest war es so für mich und ich hatte bisher keine Ahnung von BWL/VWL… Deshalb bekommt das Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Auch für Laien gut verständlich.

    Des Menschen Wolf

    LiberteToujours

    Mit "Des Menschen Wolf" hält man eine Gesellschaftskritik in den Händen, sie sich mit dem Thema Wirtschaft, dem Konstrukt des "Homo Oeconomicus" und allen interagierenden Parteien beschäftigt. Zunächst hatte ich zugegebenermaßen ein wenig Respekt vor diesem Buch. Wenn man als Laie vor einem Wirtschaftssachbuch sitzt, kann das schon mal einschüchternd wirken. Meine Befürchtung, von unbekannten Fachbegriffen erschlagen zu werden, war allerdings völlig unbegründet. Zu Beginn wird man sicherlich erst einmal von einer Flut an Informationen überrollt, da diese aber allesamt gut strukturiert und erklärt sind stellt das zwar ein wenig Mühe, aber keineswegs ein Hindernis dar. Freimann hat für sein Buch einen durchaus geschickten Aufbau gewählt. Zu Beginn wird alles grob umrissen um später erneut näher darauf eingehen zu können. So hat man es als Leser leichter, die gegebenen Informationen zu ordnen und verliert dennoch nicht bereits nach dem ersten Drittel das Interesse. Das Buch besticht durch gut recherchierte Fakten und Kritik, ohne jemanden an den Pranger zu stellen. Der Autor bemüht sich stets um eine neutrale, objektive Sicht der Dinge und das gelingt ihm auch. Mehr als einmal macht er dem Leser klar, dass nur das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure (zu denen wir sicher auch gehören, egal in welcher Position wir uns befinden) die Situation zu der gemacht hat, die sie ist.  Ab und an war es ein wenig trocken, das kann man einem Sachbuch aber kaum ankreiden. Was mich ein wenig gestört hat war, dass auch die Grafiken in Schwarz/Weiß gehalten wurden. An manchen Stellen war es mühsam, die wichtigen Punkte aus ihnen heraus zu lesen.

    Mehr
    • 2

    PhilippSchmidt

    19. November 2014 um 11:22
  • Super Sachbuch zum Thema Ökonömie

    Des Menschen Wolf

    Sabrinaslesetraeume

    06. November 2014 um 22:45

    Das Buch “Des Menschen Wolf” ist eine Gesellschaftskritik, die sich mit den Problematiken aus Wirtschaft und Ökonomie befasst. Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Es hat eine Vielzahl von Sektoren und Faktoren abgedeckt, so dass man eine wirklich breitgefächerte Übersicht erhalten hat. Alles war mit Statistiken, Diagrammen und anderem Material veranschaulicht, so dass man die teils doch etwas heftige Informationsflut besser einordnen konnte. Leider ist das beigefügte Material nur in schwarz-weiss, daher sind einige Diagramme, dann doch ein wenig unübersichtlicher als eigentlich geplant, aber im Großen und Ganzen kann man da nichts meckern. Das Buch ist auf jeden Fall sehr penibel recherchiert und gut aufbereitet. Es liest sich interessant, wenn auch zeitweise etwas trocken und man kommt auch als wirtschaftlicher Laie mit. Dennoch gehört es schon zu den Lektüren, welche man auch hin und wieder einmal weglegen muss zwischendurch, damit man sie erst einmal verdauen kann. Besonders hervorzuheben ist für mich auch, dass es nicht nur ein Buch ist, das nur meckern möchte. Im Gegenteil es werden auch immer wieder Lösungsvorschläge angebracht und konstruktiv kritisiert, so dass es auch wirklich ernstzunehmen ist. Empfehlen würde ich es generell jedem der sich für Wirtschaft und das Zusammenspiel zwischen Konsumenten, Politikern und Unternehmern interessiert. Allerdings sollte man auch eine gewisse Vorliebe für Zahlen mitbringen. Sollte eine Antipathie gegen selbige bestehen, würde ich dann doch eher abraten. Jetzt soll ich auch noch Punkte vergeben, was bei einem Sachbuch ja immer ziemlich schwer ist. Da es aber ordentlich recherchiert und auch veranschulicht ist, spricht somit auch nichts dagegen 5 von 5 Punkten zu geben, denn ich konnte alles nachvollziehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks