Jürgen Friemel Gefangen & gefoltert

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefangen & gefoltert“ von Jürgen Friemel

In Band 2 der Saga zieht Ragnor mit seinen Freunden quer durch das Königreich Caer, um in der fernen Grafschaft Kaarborg seine Ritterausbildung zu beginnen. Auf dieser Reise lernt er viel Neues über sich und seine Heimatwelt, aber er muss auch schmerzlich erfahren, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren. Und endlich angekommen, stellt er fest, dass ihm, dem Bürgerlichen, Ablehnung entgegenschlägt. Das bringt ihn dazu, den 'adeligen Schnöseln' einmal so richtig zu zeigen, was in ihm steckt.

Eindeutig eine positive Entwicklung gegenüber Band 1-macht Lust auf die Fortsetzung !

— Sandra1978

Zweiter Teil der Ragnor Saga: Ein spannendes Buch über die Abenteuer eines jungen Helden mit magischen Kräften

— kammigan

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

Märchenhafte, atmosphärische und bildreiche Beschreibungen, leider aber auch nicht nachvollziehbare Liebesgeschichte, die im Fokus steht

Weltentraeumerin

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

War einfach nicht mein Ding..

JennyTr

Violett / Valerie

Alice im Wunderland 2.0 - Nonsens trifft Wortwitz trifft Philosophie! Großartiges Debüt!

kingofmusic

Bird and Sword

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, je weiter ich aber gekommen bin umso mehr habe ich die Idee verloren. Aber ein nettes Buch!

Reading_Dany

Rosen & Knochen

packend und düster

Lilala

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Fortsetzung der Saga, man merkt die Verbesserung gegenüber Teil 1 !

    Gefangen & gefoltert

    Sandra1978

    01. March 2016 um 20:51

    Nach dem Tod des Grafen von Kaarborg, Rurigs Bruder, übernimmt Rurig das Amt – denn ein Krieg zwischen den verschiedenen Landesherren steht kurz bevor. Ragnor und seine Freunde reisen Rurig  nach, damit Ragnor zum Ritter ausgebildet werden kann. Auch auf dieser Reise begegnen Ragnor viele Gefahren – er muss einen Todesfall beklagen, nimmt zusammen mit seinen Gefährten heimlich eine Festung ein, auf die Lars und Tana nach einem heimtückischen „Überfall“  eines Adligen verschleppt wurden, und gewinnt auf Burg Kaarborg eine Schwester zur Familie dazu. Aber die Rätsel um Ragnor sind noch lange nicht gelöst.   Zum Buch Die Geschichte an sich finde ich gut : Eine komplett neu erfundene Welt, eine interessante Hintergrundgeschichte mit den ehemaligen Hütern und dem Kampf zwischen Gut und Böse um die Welten, Magie, fantastische Mischwesen, die Saga hat noch viel Potential sich zu entwickeln. Der Autor bedient sich einer einfachen Sprache und Schreibstil, was es einfach macht, dem Buch zu folgen. Was mich als Grammatikfanatiker allerdings sehr gestört hat, war die Tatsache, dass die Kommasetzung in beiden Bänden katastrophal ist – jedes 2. Komma ist überflüssig. Aber wahrscheinlich ist da nicht jeder so pingelig wie ich. Was man jedoch sagen kann, ist, dass der zweite Band deutlich mehr "Drive" hat als Band 1 - die Handlung ist doch etwas komprimierter und ich habe auch den Eindruck, dass das Vokabular etwas vielfältiger geworden ist als im ersten Teil. Insgesamt eine spannende Geschichte mit sehr viel Potential – ich freue mich auf die Folgebände und hoffe, dass sich die von mir kritisierten Punkte künftig noch entwickeln – wir halten Euch auf dem Laufenden.    

    Mehr
  • Rezension bezieht sich auf »Ragnor Saga Band 2 - gefangen & gefoltert«

    Gefangen & gefoltert

    kammigan

    26. December 2015 um 09:55

    Ich habe dieses Buch in zwei Tagen durchgelesen. Es hat mich, wie auch der erste Band, gefesselt. Besonders gut hat mir gefallen, dass hier nicht endlos ein Spannungsbogen aufgebaut wird, der über die ganze Geschichte, ohne Atempause für den Leser, geht, sondern es zu verschiedene Höhepunkte kommt, die einen Teil der Spannung auflösen. Damit kommt der Leser zum Durchatmen und beginnt nicht diagonal zu lesen, was ich meist tue,wenn der Autor glaubt, Spannung mit Hilfe von zu vielen Nebenschauplätzen und Abschweifungen aufzubauen.Gefallen haben mir, wie schon im Band 1, die Zweifel des jungen Protagonisten an sich selbst, aber auch dessen durchgehender moralischer Anspruch, und dass das Böse hin und wieder ordentlich einen auf den Deckel bekommt. Die Beschreibungen der mittelalterlichen Landschaften und Gesellschaften  lassen bei mir einen Film ablaufen. Ich habe Gegend und Menschen wie in einem Bild vor mir. Und wieder sind die erotischen Szenen zwar deutlich, aber lassen der Fantasie des Lesers noch Spielraum, da der Autor nicht voyeuristisch in alle denkbaren Einzelheiten geht. Schließlich bin ich angenehm überrascht, denn ich habe oft erlebt, dass ein zweiter oder dritter Band gegenüber dem ersten deutlich abfällt, weil sich vieles wiederholt. Das ist hier nicht der Fall.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks