Jürgen Kehrer

 4,1 Sterne bei 273 Bewertungen
Autor von Fürchte dich nicht!, Blutmond und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jürgen Kehrer

Jürgen Kehrer, geboren 1956 in Essen, war Journalist und Herausgeber eines Stadtmagazins in Münster. In seinem Krimi-Debüt »Und die Toten lässt man ruhen« (1990) trat ein gewisser Georg Wilsberg auf, ehemaliger Anwalt, Antiquar und Hobbydetektiv in Münster. Damit begann eine der erfolgreichsten deutschen Krimiserien - zunächst in Romanform und später als ZDF-Krimi »Wilsberg«. Neben weiteren Romanen schrieb Jürgen Kehrer auch die »Gebrauchsanweisung für Münster und das Münsterland«.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jürgen Kehrer

Cover des Buches Blutmond (ISBN: 9783894253110)

Blutmond

 (17)
Erschienen am 15.08.2005
Cover des Buches Und die Toten lässt man ruhen (ISBN: 9783894250065)

Und die Toten lässt man ruhen

 (16)
Erschienen am 01.01.1999
Cover des Buches Münsterland ist abgebrannt (ISBN: 9783499266508)

Münsterland ist abgebrannt

 (15)
Erschienen am 02.05.2013
Cover des Buches Fürchte dich nicht! (ISBN: 9783894253875)

Fürchte dich nicht!

 (17)
Erschienen am 21.06.2011
Cover des Buches Wilsberg und die dritte Generation (ISBN: 9783894258382)

Wilsberg und die dritte Generation

 (13)
Erschienen am 26.09.2011
Cover des Buches Lambertus-Singen (ISBN: 9783499268649)

Lambertus-Singen

 (13)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Wilsberg und der tote Professor (ISBN: 9783894252724)

Wilsberg und der tote Professor

 (13)
Erschienen am 01.11.2002
Cover des Buches Wilsberg und die Wiedertäufer (ISBN: 9783894250478)

Wilsberg und die Wiedertäufer

 (11)
Erschienen am 01.01.1996

Neue Rezensionen zu Jürgen Kehrer

Cover des Buches Der Minister und das Mädchen (ISBN: 9783894252168)Aenna612s avatar

Rezension zu "Der Minister und das Mädchen" von Jürgen Kehrer

Kurzweilige Krimiunterhaltung, der es leider etwas an Tiefgang fehlt.
Aenna612vor 5 Monaten

Auf den gut 150 Seiten wurde ich ganz nett unterhalten. Leider fehlt mir etwas der Tiefgang und des Rätsels Lösung kommt dann auf den letzten 10 Seiten so mal eben um die Ecke. Zu den Figuren habe ich leider auch keinen wirklichen Draht gefunden.


Positiv: Die Auflösung hat mich (trotz "mal eben um die Ecke") überrascht und der Schreibstil war sehr angenehm.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Wilsberg isst vietnamesisch (ISBN: 9783894252625)J

Rezension zu "Wilsberg isst vietnamesisch" von Jürgen Kehrer

Nicht auf den ersten Blick!
j_XuPavor 6 Monaten

Das Buch dreht sich für mich rund um das Thema Dinge nach dem ersten Eindruck zu beurteilen. Der Autor greift dies an Hand von Mordaufklärungen und einem sehr speziellen Fall auf. 

Inhalt: 

Wilsberg steht, für ihn traditionstreu, mal wieder kurz vor dem finanziellen Bankrott mit seiner kleinen Prviatdetektei. Eine, nicht besonders zahlungsfähig wirkende, Kundin tritt auf und macht ihn auf einen Fall aufmerksam, welchen die Polizei ablehnt. Nachdem Wilsberg erste Ermittlungen anstellt und die Polizei doch noch einen Fall aufmacht wird der Ehemann schleunigst verhaftet. Nun beginnt der Fall jedoch erst richtig, da der Ehemann Wilsberg nun engagiert um seine Unschuld zu beweisen. Dabei dringt Wilsberg weit vor und deckt noch weitere Verbrechen auf!

Achtung Spoiler: 

Wiederkehrendes Element ist dabei in Gesprächen mit Fachpersonal und im Verlauf der Handlung, dass auf Grund von Personalmangel und Geldeinsparung Fälle nur unzureichend analysiert werden. Gerade bei nicht offensichtlichen Gewaltverbrechen wird gerne auf eine genauere Obduktion verzichtet und der Fall schnell ad acta gelegt.
Der Autor spiegelt dies auf zweiter Ebene durch die Wechsel der Verdächtigen durch. Nach dem Prinzip cui bono wechseln diese durch neue Informationen mehrfach und fallen dann wieder heraus. Am Ende kann der Täter nur gefunden werden, da Wilsberg zahlreichen Indizien und Vermutungen nachgeht. 


Stil, Figuren & Spannung

Die wiederkehrenden Figuren gefallen mir wie immer sehr gut, auch wenn ich die Bücher nicht in der Veröffentlichungsreihenfolge lese. Der alte Kommisar Stürzenbecher, der als Prototyp eines Beamten eigentlich nur auf seine Pension wartet, aber wenn etwas schief läuft dann doch immer an seinem Beruf hängt, gehört zu meinen Favoriten. Die Figur des Detektiv selber natürlich ebenso, schließlich macht die Mischung aus Verwegenheit, leicht alterndem Charme und gescheiterter Existenz die Krimireihe erst zu dem wofür sie bekannt ist. 

Die Handlung entwickelt sich steigernd mit schönen zwischenzeitlichen Höhepunkten, welche mit dem Wechsel der Verdächtigen einhergehen. Zustäzlich gibt es mit einem zweiten, von Wilsbergs Assistentin, behandelten Fall und dem offen gehaltenen Handlungsfaden über die beste Freundin des Opfers und ihren Ehemann noch zwei schöne Nebenschauplätze, welche auch zum Ende hin nocheinmal aufgegriffen werden. Dadurch wirkt der Roman in sich weiterhin sehr rund und bietet dennoch Anknüpfungspunkte für den nächsten!


Alles in Allem ein schönes Buch für alle Fans von Wilsberg, aber auch andere die sich in Münster ein wenig auskennen. Auch Leute die sich in Münster nicht auskennen, können mit dem Buch eine Freude haben, der zeitliche Aufwand hält sich mit knapp 200 Seiten auch stark in Grenzen. Perfekt also für eine kleine Zwischenlektüre!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Wilsberg und die Wiedertäufer (ISBN: 9783894250478)J

Rezension zu "Wilsberg und die Wiedertäufer" von Jürgen Kehrer

Ein bisschen Krimi - ein bisschen Roman - ein bisschen Geschichte
j_XuPavor einem Jahr

Inhalt: Wilsberg bekommt einen ominösen Auftrag der Kirche für eine Geldübergabe. Eine Gruppe, die sich selbst mit den Wiedertäufern des 16. Jarhrhunderts identifiziert, verübt Anschläge auf Gebäude der katholischen Kirche. Durch eine Geldübergabe soll dies unterbunden werden. 

Wilsberg verstrickt sich im Laufe seiner Ermittlungen immer mehr mit den Geschicken der Wiederstands-Gruppe. Dabei tun sich neue Freundschaften und Feindschaften auf und Georg gerät in moralische Konflikte. 

Gefällt von vorne bis hinten. Neue Handlungsstränge und Offenbarungen sorgen immer wieder von Neuem für Spannung und das Ende ist ambivalent genug, um realistisch zu sein. 

Das Münsteraner Setting ist für mich wieder glaubhaft umgesetzt und ich fühle mich direkt in die Stadt hineinversetzt. Einige Änderungen natürlich vorbehalten, aber als Münsteraner kann ich den Wegen stets sehr gut folgen. Die kleinen Rätsel über die Wiedertäufer, welche Wilsberg aufdeckt haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. 

Figuren: 

Der Protagonist Wilsberg gefällt mir immer wieder und das im Buch deutlich besser als in der Spielfilm Adaption des ZDF. Moralische Konflikte und ein deutliches Alkoholproblem, gepaart mit finanziellen Sorgen in einem intelligenten, studierten Mann - der aber einen anderen Weg eingeschlagen hat. Und das nicht komplett freiwillig. 

Auch die anderen wiederkehrenden Charaktere gefallen mir sehr gut, obwohl ich nicht alle perfekt erkenne, da ich die Wilsberg Reihe nicht in chronologischer Reihenfolge lese, sondern so wie mir die Bücher gerade zukommen. 

Die Band gebundenen Figuren auf Seiten der Kirche und der Wiederstandsgruppe gefallen mir auch sehr gut. Ihre Motive sind für mich nachvollziehbar und es gibt einige Figuren zu denen man ein eigenes Verhältnis entwickeln kann und das sowohl positiv als auch negativ. Großes Lob dafür. 


Im Fazit kann ich das Buch nur empfehlen. Bis jetzt einer meiner liebsten Teile der Wilsberg Reihe. Kein ganz gewöhnlicher geradliniger Krimi und gerade das macht ihn aus. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community


Wir möchten Euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Unter allen Bewerbungen verlosen wir 10 Exemplare des Titels "Acht Leichen zum Dessert" vom Krimi-Camp.


Zum Inhalt:

Wenn Privatdetektiv Wilsberg auf Julius Eichendorff trifft, wenn Herbie Feldmann und Siggi Seifferheld gemeinsame Sache machen … Acht Autoren und ihr einzigartiges Krimi-Experiment!

 

In einem kleinen Nest in einem entlegenen Winkel der Eifel steht das Stammhaus des berühmten Pudding-Imperiums "Tante Tine". Die alte Unternehmensgründerin Albertine Bernardy will anlässlich des Firmenjubiläums ihre Nachfolge klären und hat zu diesem Zweck die Familie um sich versammelt. Aber ein plötzlicher Todesfall erschüttert das kleine Dorf, und die Festlichkeiten drohen in einer Katastrophe zu enden.

Zum Glück befinden sich zur gleichen Zeit acht berühmte Ermittler vor Ort: Privatdetektiv Wilsberg, Spürnase Britta Brandner, Hobbydetektiv Vincent Jakobs, Meisterkoch Julius Eichendorff, LKA-Profilerin Wencke Tydmers, Privatdetektiv Waldo, Kommissar a. D. Siegfried Seifferheld und der Spinner Herbie Feldmann. Sie alle stecken mit einem Mal mitten in einem vertrackten Kriminalfall, wie er ihnen bislang noch nicht begegnet ist.

 

Ein Fall mit nicht weniger als acht Leichen, geschrieben in nur acht Tagen von acht Autoren:

Das Krimi-Camp: HInter dem Pseudonym A.N.Onym verbergen sich acht der renommiertesten deutschen Krimiautorinen und -autoren (Jürgen Kehrer, Sabine Trinkaus, Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Sandra Lüpkes, Peter Godazgar, Tatjana Kruse und Ralf Kramp), die bereits im Jahr 2013 ins "Krimi-Camp" gingen. In einer einsamen Villa nahe der polnischen Grenze entstand der gemeinsame Kriminalroman "8". Sportliche Voraussetzung für dieses literarische Experiment war schon damals, dass man ohne vorherige Planung in die achttägige Schreibklausur ging. Das Leben und Arbeiten in der damaligen wie auch in der diesjährigen Schrebstube kann man www.facebook.com/DasKrimiCamp und unter "Das Krimi-Camp" bei youtube mitverfolgen.



Klingt spannend? Dann bewirb dich jetzt für eines von zehn Büchern und schreibt uns einfach in die Kommentare, wo ihr eure Rezension veröffentlichen werdet! :)

Viel Glück!

58 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks