Jürgen Kehrer , Carsten Sebastian Henn Acht Leichen zum Dessert

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Acht Leichen zum Dessert“ von Jürgen Kehrer

Wenn Wilsberg auf Julius Eichendorff trifft, wenn Herbie Feldmann und Seifferheld gemeinsame Sache machen … Ein einzigartiges Krimi-Experiment! Ein abgeschiedenes, kleines Nest in einem besonders entlegenen Winkel der Eifel. Ein uraltes Landhaus, gleich neben dem Dorffriedhof. Nächte, so schwarz wie ein Leichenwagen. Was geschieht, wenn sich acht Krimiautoren acht Tage lang an einen solchen Ort zurückziehen? Sie haben natürlich ihre acht mit allen Wassern gewaschenen Serienermittler dabei und stoßen sie mitten hinein in eine mörderische Geschichte. Privatdetektiv Wilsberg aus Münster, Spürnase Britta Brandner aus Bonn, Hobbydetektiv Vincent Jakobs aus dem Sauerland, Meisterkoch Julius Eichendorff aus dem Ahrtal, LKA-Profilerin Wencke Tydmers aus Hannover, Privatdetektiv Waldo aus Halle, Kommissar a. D. Siegfried Seifferheld aus Schwäbisch-Hall und der Spinner Herbie Feldmann aus der Eifel. Sie alle stecken mit einem Mal mitten in einem vertrackten Kriminalfall, wie er ihnen bislang noch nicht begegnet ist. Ein Fall, der ihr geballtes kriminalistisches Gespür erfordert, ein Fall mit nicht weniger als acht Leichen!

Ein wahnsinniges Ermittlerteam! Einfach klasse!

— Dancun

Ein lesenswertes Buch mit Spannung, Witz und viel Sinn für Humor geschrieben.

— Tulpe29

Das war mal was ganz anderes,ein toller Krimi-mit Witz,Spannung und UnterhaltungKein Wunder bei den Autoren!

— Katzenmicha

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Wenn man denkt, es ist alles geklärt und zu Ende, wähnt man sich am Anfang der nächsten Geschichte. Unglaublich spannend!

stzemp

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes, gelungenen Gemeinschaftsprojekt!

    Acht Leichen zum Dessert

    Dancun

    17. January 2017 um 11:42

    Vielen Dank für dieses wunderbare Buch, ihr liebes Autorenteam und Hut ab vor so einem Projekt!!! Es blieb es bis zur letzten Seite spannend und jede/r Ermittler/in kam sehr gut zur Geltung. Da ich Wilsberg ja auch aus dem Fernsehen kenne, konnte ich mir insbesondere sein Verhalten und seine Dialoge auch sehr lebhaft vorstellen. Aber auch die anderen Ermittler habe ich kennen (sofern ich sie noch nicht kannte) und lieben gelernt. Ich werde sicherlich noch das ein oder andere Buch der jeweiligen Ermittler im Nachgang lesen. Vielen Dank für dieses leckere Dessert! Ich hoffe, euch mit diesem Buch bei einer Autorenlesung live erleben zu können!

    Mehr
  • Leichen zum Dessert

    Acht Leichen zum Dessert

    jackdeck

    07. January 2017 um 14:48

    Hinter dem Pseudonym verbergen sich die acht Krimiautoren Jürgen Kehrer, Sabine Trinkaus, Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Sandra Lüpkes, Peter Godazgar, Tatjana Kruse und Ralf Kramp. Sie schrieben dieses Buch gemeinsam an acht Tagen in einem Haus in der Eifel. Sie alle stecken mit einem Mal mitten in einem vertrackten Kriminalfall, wie er ihnen bislang noch nicht begegnet ist. Ein Fall, der ihr geballtes kriminalistisches Gespür erfordert, ein Fall mit nicht weniger als acht Leichen!Es war einfach ein Genuss und Spaß dieses Buch zu lesen, tolles geglücktes Experiment, welches Lesefreude beschert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Acht Leichen zum Dessert" von Jürgen Kehrer

    Acht Leichen zum Dessert

    KBV_Verlag

    Wir möchten Euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Unter allen Bewerbungen verlosen wir 10 Exemplare des Titels "Acht Leichen zum Dessert" vom Krimi-Camp. Zum Inhalt: Wenn Privatdetektiv Wilsberg auf Julius Eichendorff trifft, wenn Herbie Feldmann und Siggi Seifferheld gemeinsame Sache machen … Acht Autoren und ihr einzigartiges Krimi-Experiment!   In einem kleinen Nest in einem entlegenen Winkel der Eifel steht das Stammhaus des berühmten Pudding-Imperiums "Tante Tine". Die alte Unternehmensgründerin Albertine Bernardy will anlässlich des Firmenjubiläums ihre Nachfolge klären und hat zu diesem Zweck die Familie um sich versammelt. Aber ein plötzlicher Todesfall erschüttert das kleine Dorf, und die Festlichkeiten drohen in einer Katastrophe zu enden. Zum Glück befinden sich zur gleichen Zeit acht berühmte Ermittler vor Ort: Privatdetektiv Wilsberg, Spürnase Britta Brandner, Hobbydetektiv Vincent Jakobs, Meisterkoch Julius Eichendorff, LKA-Profilerin Wencke Tydmers, Privatdetektiv Waldo, Kommissar a. D. Siegfried Seifferheld und der Spinner Herbie Feldmann. Sie alle stecken mit einem Mal mitten in einem vertrackten Kriminalfall, wie er ihnen bislang noch nicht begegnet ist.   Ein Fall mit nicht weniger als acht Leichen, geschrieben in nur acht Tagen von acht Autoren: Das Krimi-Camp: HInter dem Pseudonym A.N.Onym verbergen sich acht der renommiertesten deutschen Krimiautorinen und -autoren (Jürgen Kehrer, Sabine Trinkaus, Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Sandra Lüpkes, Peter Godazgar, Tatjana Kruse und Ralf Kramp), die bereits im Jahr 2013 ins "Krimi-Camp" gingen. In einer einsamen Villa nahe der polnischen Grenze entstand der gemeinsame Kriminalroman "8". Sportliche Voraussetzung für dieses literarische Experiment war schon damals, dass man ohne vorherige Planung in die achttägige Schreibklausur ging. Das Leben und Arbeiten in der damaligen wie auch in der diesjährigen Schrebstube kann man www.facebook.com/DasKrimiCamp und unter "Das Krimi-Camp" bei youtube mitverfolgen. Klingt spannend? Dann bewirb dich jetzt für eines von zehn Büchern und schreibt uns einfach in die Kommentare, wo ihr eure Rezension veröffentlichen werdet! :) Viel Glück!

    Mehr
    • 59
  • 8 Ermittler lösen den Fall

    Acht Leichen zum Dessert

    Simi159

    30. December 2016 um 22:18

    Viele Köche verderben den Brei, das mag für die Küche und Essen gelten, doch wenn sich eine Handvoll Autoren zusammen tun, kommt ein unterhaltsamer wie auch lustiger Krimi heraus. Hier sind es hinter dem Pseudonym A.N.Onym: Jürgen Lehrer, Sabine Trinkaus, Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Sandra Lüpkes, Peter Godazgar, Tatjana Kruse und Ralf Kramp. Diese Autoren haben in acht Tagen dieses Buch zusammen geschrieben… ….jeder hatte seinen eigenen Ermittler im Gepäck, was am Anfang den Einstieg etwas lang macht, denn es sind sehr, sehr viele Charaktere, die alle, -jeder Kapitelweise-, auftreten und kennengelernt werden wollen. Wobei die Autoren nette Pärchen zusammengestellt haben…. Diese treffen in einem verschlafenen Eifelnest aufeinander. In Düsterscheid möchte die alte Unternehmensgründerin, Albertine Bernady, entscheiden, wer aus ihrer Familie ihre Nachfolge im berühmten Pudding-Imperium „Tante Tine“ antreten soll. Bevor sie dies verkünden kann, wird sie ermordet und ein Teil der infrage kommenden Nachfolger stirbt ebenfalls nach und nach. Wer mordet da? Oder ist der auf dem Familiensitz liegende Fluch schuld an dieser Todesserie? Das sind die ersten Fragen, die dem Privatdetektiv Wilsberg, Kommissar a.D. Siegfried Seifferheld, LKA-Profilerin Wenke Tydmers, Hobbydetektiv Vincent Jakobs sowie Britta Brandner, Waldo und Herbie Feldmann in den Sinn kommen…Gemeinsam versuchen sie den Fall zu lösen…. So verrückt wie der Titel, die etwas überzogenen und klischeehaften Charaktere, so angenehm und lustig ist dieser etwas andere Krimi. Denn die Autoren scheinen sich gut zu verstanden zu haben, logisch gut konstruiert ohne Haken, dafür mit einer großen Prise Humor und viele Ermittlern, -von denen jeder auf seine eigene Art, der Lösung des Falls und dem Mörder näher kommt-, spürt man als Leser dieses Freude zwischen den Zeilen. Falsche Fährten, ebenso wie unerwartete Wendungen lassen Spannung entstehen, und selbst wenn man glaubt zu wissen, wer hinter all den Morden steckt, macht es bis zum Ende sehr viel Spass das Buch zu lesen. Von mir gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
  • Ein super Buch,tolle Autoren-ein super Krimi

    Acht Leichen zum Dessert

    Katzenmicha

    30. December 2016 um 16:38

    Wenn Wilsberg auf Julius Eichendorff trifft, wenn Herbie Feldmann und Seifferheld gemeinsame Sache machen … Ein einzigartiges Krimi-Experiment! Ein abgeschiedenes, kleines Nest in einem besonders entlegenen Winkel der Eifel. Ein uraltes Landhaus, gleich neben dem Dorffriedhof. Nächte, so schwarz wie ein Leichenwagen. Was geschieht, wenn sich acht Krimiautoren acht Tage lang an einen solchen Ort zurückziehen? Sie haben natürlich ihre acht mit allen Wassern gewaschenen Serienermittler dabei und stoßen sie mitten hinein in eine mörderische Geschichte. Privatdetektiv Wilsberg aus Münster, Spürnase Britta Brandner aus Bonn, Hobbydetektiv Vincent Jakobs aus dem Sauerland, Meisterkoch Julius Eichendorff aus dem Ahrtal, LKA-Profilerin Wencke Tydmers aus Hannover, Privatdetektiv Waldo aus Halle, Kommissar a. D. Siegfried Seifferheld aus Schwäbisch-Hall und der Spinner Herbie Feldmann aus der Eifel. Sie alle stecken mit einem Mal mitten in einem vertrackten Kriminalfall, wie er ihnen bislang noch nicht begegnet ist. Ein Fall, der ihr geballtes kriminalistisches Gespür erfordert, ein Fall mit nicht weniger als acht Leichen! Fazit: Das Buch fand ich toll,gut geschrieben-spannend und auch lustig. Es ließ sich sehr gut lesen,alle acht Autoren harmonierten wunderbar zusammen.Es machte unheimlich viel Spass das Buch zu lesen.Spannend war es von der ersten bis letzten Seite.Jede einzelne Person,hatte ihre Macken und persönlichkeit.Was ich super fand-und dem Buch gut bekommen ist. Danke das ich das Buch lesen durfte.

    Mehr
    • 3
  • Gelungene Gemeinschaftsarbeit

    Acht Leichen zum Dessert

    wampy

    30. December 2016 um 11:43

    Buchmeinung zu A. N. Onym – Acht Leichen zum Dessert „Acht Leichen zum Dessert“ ist ein Kriminalroman von A. N. Onym, der 2016 bei KBV als Taschenbuch erschienen ist. Dies ist das zweite gemeinsame Werk der Autorengruppe. Zum Autor: Hinter dem Pseudonym verbergen sich die acht Krimiautoren Jürgen Kehrer, Sabine Trinkaus, Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Sandra Lüpkes, Peter Godazgar, Tatjana Kruse und Ralf Kramp. Sie schrieben dieses Buch gemeinsam an acht Tagen in einem Haus in der Eifel. Klappentext: Ein abgeschiedenes, kleines Nest in einem besonders entlegenen Winkel der Eifel. Ein uraltes Landhaus, gleich neben dem Dorffriedhof. Nächte, so schwarz wie ein Leichenwagen.Was geschieht, wenn sich acht Krimiautoren acht Tage lang an einen solchen Ort zurückziehen? Sie haben natürlich ihre acht mit allen Wassern gewaschenen Serienermittler dabei und stoßen sie mitten hinein in eine mörderische Geschichte. Privatdetektiv Wilsberg aus Münster, Spürnase Britta Brandner aus Bonn, Hobbydetektiv Vincent Jakobs aus dem Sauerland, Meisterkoch Julius Eichendorff aus dem Ahrtal, LKA-Profilerin Wencke Tydmers aus Hannover, Privatdetektiv Waldo aus Halle, Kommissar a. D. Siegfried Seifferheld aus Schwäbisch-Hall und der Spinner Herbie Feldmann aus der Eifel. Sie alle stecken mit einem Mal mitten in einem vertrackten Kriminalfall, wie er ihnen bislang noch nicht begegnet ist. Ein Fall, der ihr geballtes kriminalistisches Gespür erfordert, ein Fall mit nicht weniger als acht Leichen! Meine Meinung: An dieses Buch habe ich andere Maßstäbe als üblich angelegt. Hier waren acht Autoren gemeinsam am Werk, um in acht Tagen diese Geschichte zu entwickeln und aus zu formulieren. Die Geschichte ist plausibel entworfen und für jede Figur hat sich eine Rolle ergeben, ohne das es an den Haaren herbei gezogen wirkt. Besonders interessant sind die Passagen, in denen zwei oder mehrere Detektive gemeinsam auftreten. Hie merkt man den Spaß der Autoren, ihre Figuren in ungewohnte Situationen zu jagen. Wenn Wilsberg bei der Verfolgung eines Familienmitglieds gemeinsam mit Kommissar a. D. Seifferheld unterwegs ist und sich seine Hundeallergie bemerkbar macht, das hat schon was. Genauso ist es, wenn der unsichtbare Julius, der Kumpan Feldmanns, auf den sichtbaren Julius trifft. Es ist alles nicht so bierernst und der Schalk lauert schon an der nächsten Ecke. Und nicht umsonst erinnert der Titel an den Film „Eine Leiche zum Dessert“, in dem mehrere berühmte Detektivfiguren vorgeführt werden. Auch hier ist jemand im Hintergrund am Werk. Die einzelnen Ermittler behalten ihre typischen Verhaltensweisen und sind gut wiedererkennbar, auch wenn sie ordentlich leiden müssen. Sogar die Lösung des Falls ist gelungen, auch wenn die acht Leichen schon etwas gekünstelt gezählt werden. Fazit: Es ist ein Vergnügen die acht so unterschiedlichen Ermittler in der Eifel zu begleiten. Mit viel Humor und Situationskomik gehen die Autoren zu Werke und liefern eine durchaus plausible Ermittlung ab. Von mir gibt es vier von fünf Sternen oder 80 von 100 Punkten und eine Leseempfehlung für alle, die es nicht immer bierernst haben müssen.

    Mehr
  • Die Puddingdynastie

    Acht Leichen zum Dessert

    Tulpe29

    14. December 2016 um 18:08

    Ein etwas anderer Krimi, der sehr gut zu unterhalten weiß. Bei allem Abenteuer kommt auch der Humor nicht zu kurz, und die Familiengeschichte dahinter ist durchaus interessant. Neid und Intrigen hinter einer puddinggelben Fassade, die  verschiedenen Ermittler haben kein leichtes Spiel.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks