Jürgen Müller-Hohagen Verleugnet, verdrängt, verschwiegen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verleugnet, verdrängt, verschwiegen“ von Jürgen Müller-Hohagen

Wie Wissen die Seele entlastet Das unfassbare Ausmaß an Schrecken, Leid und Schuld der NS-Zeit hat alle geprägt: Verfolgte, Flüchtlinge, Bombenopfer, Soldaten, Täter und Mitläufer. Viele meinen, mit wachsendem Zeitabstand werde Verschwiegenes, Verleugnetes, Verdrängtes von damals immer weniger wirksam. Das kann sein. Es kann aber auch genau das Gegenteil zutreffen. Oft finden sich noch tiefe Spuren in der zweiten und dritten Generation. Solche Nachwirkungen der NS-Zeit beobachtet der Psychotherapeut Jürgen Müller-Hohagen seit Jahren in seiner Arbeit. Immer wieder stellt er dabei fest, dass derartige Spätfolgen nicht in Betracht gezogen werden. Dann suchen Menschen an der falschen Stelle nach Wegen aus ihren heutigen Schwierigkeiten. Durch eine Annäherung an die verborgenen Anteile der eigenen Familiengeschichte ergeben sich oft unerwartet klare Lösungen.

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Verleugnet, verdrängt, verschwiegen" von Jürgen Müller-Hohagen

    Verleugnet, verdrängt, verschwiegen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. November 2010 um 09:38

    Der Autor, Diplom-Psychologe, 1946 geboren, schildert in diesem Buch seine Erfahrungen mit Patienten (es geht vor allem um die Altersgruppe der heute 30-50jährigen und teilweise auch noch deren Kinder), die seelische Schwierigkeiten haben, deren Ursache oft in der Vergangenheit der Eltern und/oder Großeltern liegen, nämlich in der NS-Zeit. Dem Psychologen geht es dabei nicht um Schuldzuweisen o.ä., sondern nur um das Aufzeigen, wie Probleme transgenerational weitergegeben werden, vor allem, wenn über diese seitens der Eltern/Großeltern stets geschwiegen wurde. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um Kriegsgefangene, Verfolgte, Vertriebene, Täter oder Menschen aus dem Widerstand geht. Die zentralen Themen drehen sich um Traumatisierungen, Ängste, Gewalt, Desorientierung, Loyalitätskonflikte, die an die Kinder und Kindeskinder unbewusst weitergegeben wurden und darum, wie sich das Erlebte im Seelenleben von den Kindern widerspiegelt. Wie wirken sich also Bombenhagel, Zerstörung, Schuldgefühle, Flucht und Vertreibung auf die Nachkommen aus? Als seelische Langzeitwirkungen von Soldaten beispielsweise nennt Müller-Hohagen hohe Reizbarkeit, cholerische Zornausbrüche, Unberechenbarkeit, Schwanken zwischen Unnahbarkeit und großer Bedürftigkeit, Mangel an Einfühlung, Kommunikationsstörungen, Ausüben von massiver Gewalt innerhalb der Familie (Prügel, seelische Gewalt, sexueller Missbrauch), Alkoholismus, Partnerschaftsprobleme, um nur einige zu nennen. Diese wiederum haben seelische Auswirkungen bei den Nachkommen, als da wären selbstdestruktive Störungen, unerklärliche Albträume, das Gefühl von Heimatlosigkeit und Verlorenheit, das Gefühl, nicht verwurzelt zu sein, Wahrnehmungsstörungen, diffuse Ängste bis hin zu unerklärlichen Selbstmordversuchen von Kindern, die doch in scheinbar sicherem Umfeld aufgewachsen sind. Der Autor beschreibt einfühlsam, wie Kinder das Unausgesprochene und Verleugnete aufnehmen, es aber nicht zu fassen vermögen und unter Umständen ein Leben lang an den verborgenen Schmerzen ihrer Eltern leiden. Er beschreibt ebenfalls sehr gut, dass es manchmal jahrelanger Therapien bedarf, bis er überhaupt an die verborgene Geschichte gelangt, denn er sucht nicht danach, vermutet erst einmal die Problematik in gegenwärtigen Situationen. Er gesteht, wie schwierig diese Themen auch für ihn selbst sind, wie er Wesentliches lange in der Therapie nicht bemerkt, ausblendet und verdrängt, wenn es um die NS-Zeit geht. Meist therapiert er dann die ganze Familie. Besonders tragisch scheint die Situation für Nachkommen zu sein, die zugleich von einem verfolgten Elternteil und einem anderen aus dem Kollektiv der Verfolger abstammen. Die Schlussfolgerung des Psychologen aus seiner jahrzehntelangen Arbeit lautet, dass die Probleme erst gelöst werden können, wenn das Schweigen endet und eine Bewusstmachung erfolgt. Viele Lebenssituationen hätten sich dadurch entscheidend verbessern können. Dr. Jürgen Müller-Hohagen leitet das Dachau Institut Psychologie & Pädagogik (zu finden im Internet). Dorthin kann sich jeder hinwenden, der Fragen und Probleme in der genannten Richtung hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks