Jürgen Müller Filme der 60er

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Filme der 60er“ von Jürgen Müller

Die Vielfalt an Genres erreicht eine nie dagewesene Qualität und bleibt über die Zeit hinaus richtungsweisend für den modernen Film. Wird einerseits die Gesellschaft in einer harschen, aber locker-romantischen Weise der "Reifeprüfung" unterzogen, so machen andere unsere Erde gleich zum "Planet der Affen". Ennio Morricone's Musik zu "Spiel mir das Lied vom Tod" wird zum Klassiker, ebenso wie die berühmte Duschszene in "Psycho" nicht mehr aus der Zitatenwelt der Postmoderne wegzudenken. Stars wie Deneuve, Depardieu, Nicholson oder Eastwood waren und sind die Epigonen dieses Goldenen Zeitalters der Filmgeschichte. "Filme der 60er" stellt mit seiner Auswahl eben jene Vielfalt und Experimentierfreude dieser cineastisch äußerst interessanten und erfolgreichen Epoche in den Vordergrund.

Stöbern in Sachbuch

Leben lernen - ein Leben lang

Eine großartige Verbindung von Philosophie und Lebenskunst. Zeitlos und inspirierend.

Buchgespenst

Adele Spitzeder

Die Geschichte von einer bemerkenswerten Frau, die lügt und betrügt und kaum einer bemerkt es.

rewareni

Planet Planlos

Klare Leseempfehlung für jeden einzelnen!

skiaddict7

Das geflügelte Nilpferd

...ein Ratgeber, der locker ist und einem wirklich mal weiterhilft!

romi89

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Filme der 60er" von Jürgen Müller

    Filme der 60er

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. April 2012 um 00:01

    Die 60er, das Jahrzehnt der sexuellen Befreiung, Emanzipation und der Friedensbewegung. Diese Themen finden sich natürlich auch in den Filmen wieder. Doch seit dem Fernsehen, gehen die Besucherzahlen in den Kinos stark zurück. Die Traumfabrik Hollywood ist nicht mehr die unangefochtene Nummer 1. Vielmehr locken Italienische Filme von Visconti, Fellini und Antonioni die Besucher ins Kino, genauso wie die französischen von Eric Rohmer, Jacques Rivette, Jean-Luc Godard und Francois Truffaut. Dieses Buch vom Taschen Verlag gibt einen sehr guten Überblick über alle wichtigen Filme der Swining Sixties. Ein kurzes Vorwort gibt Einblicke in die Zeit und erklärt, warum sich bestimmte Themen in vielen Filmen wiederfinden und warum es Hollywood in diesem Jahrzehnt so schwer hatte. Dann folgen in chronologischer Reihenfolge 113 Filme sämtlicher Genres von 1961-1970. Darunter West Side Story, Frühstück bei Tiffany, Lolita, Die Vögel, Goldfinger, My Fair Lady, Mary Poppins, Doktor Schiwago, Elf Uhr nachts, Blow Up, Wer hat Angst vor Virginia Woolf?, Ein Mann und eine Frau, Bonnie und Clyde, Casino Royale, Planet der Affen, Die Reifeprüfung, Tanz der Vampire, 2001: Odyssee im Weltraum, Spiel mir das Lied vom Tod, Barbarella, Rosemaries Baby, Easy Rider, Das Dschungelbuch, und viele viele mehr. Man erhält zunächst einen Überblick über die Mitwirkenden vom jeweiligen Film (Regisseur, Schnitt, Musik, Schauspieler mit dazugehöriger Rolle im Film usw.), dann folgt ein bekanntes Zitat aus dem Film und anschließend folgen der Inhalt und Hintergrundinformationen. Außerdem gibt es natürlich viele Bilder mit Beschreibungen zu der jeweiligen Filmszene. Am Ende jedes Kapitels sind in einem kleinen Kasten noch Informationen über den Regisseur oder den bzw. die Hauptdarsteller/in zusammengefasst. Der Leser bekommt also detailierte und interessante Informationen zu den Filmen. Am Ende des Buches gibt es noch eine Auflistung aller Oscargewinner von 1961-1970 und einen Filmindex von A-Z, sodass man jeden Film schnell findet. Was mich etwas gestört hat, ist das Seitenlayout. So finden sich meist auf einem Drittel der Seite Filmdetails, auf dem zweiten Drittel Zitate oder Kritiken und auf dem letzten Drittel Text. Leider ist dieser dadurch unterbrochen und es verwirrt etwas, dass man jedes Mal blättern muss um im Text weiterzulesen und die Augen dabei auf Zitate oder ähnliches gelenkt werden. Auch finden sich Bildbeschreibungen häufig nicht under dem Foto, sondern erst eine Seite weiter. Ansonsten ist es aber ein wirkliches tolles Buch, das nicht nur mit bekannten Filmfotos, sondern vor allem mit vielen Hintergrundinformationen überzeugt und sicher nicht nur für Cineasten interessant ist!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks