Jürgen Martschukat Geschichte der Todesstrafe vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geschichte der Todesstrafe vom 17. bis zum 19. Jahrhundert“ von Jürgen Martschukat

Stöbern in Sachbuch

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt setzt mit Wortgewalt und Offenheit ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen <3.

Tialda

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

Der Ruf der Stille

Leider ganz anders als erwartet, da Knight dem Autoren nur wenige Details seines Lebens im Wald erzählt hat.

beyond_redemption

Glücklich wie ein Däne

Die Dänen sind immer vorne mit dabei trotz hoher Lebenshaltungskosten und Steuern

X-tine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Geschichte der Todesstrafe vom 17. bis zum 19. Jahrhundert" von Jürgen Martschukat

    Geschichte der Todesstrafe vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

    Sokrates

    09. April 2012 um 22:32

    Ein Standardwerk der Strafrechtsgeschichte, dass sich mit der Todesstrafe als Form der Bestrafung seit dem Beginn der Frühen Neuzeit beschäftigt. Anhand einzelner Fallbeispiele, die exemplarisch Strafform und -methode skizzieren, gelingt es Jürgen Martschukat sehr gut, den Sinn der Todesstrafe in ihren vielen Facetten darzustellen. So beleuchtet er sozialen Nutzen wie "pädagogischen" (= erzieherischen) Anspruch, genauso wie in seiner Funktion als Mittel der Machtbehauptung durch den jeweiligen Stadt- oder Landesherrn. Spätestens mit dem Aufbrechen aufklärerischer Ideen gelangt die Todesstrafe (und das bis heute) unter heftige Kritik. Ihr Nutzen sowie ihr Sinn werden massiv in Frage gestellt; auch wenn sie bis weit in das 19. Jahrhundert in Deutschland Anwendung fand. Das Buch liest sich gut, setzt aber Vorkenntnisse voraus. Fachtermini finden rege Anwendung, was dem Laien ein Lesen sicherlich an der einen oder anderen Stelle erschwert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks