Jürgen Mette

 4.3 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Espenlaub, Gnadenzeit und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jürgen Mette

Jürgen MetteEspenlaub
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Espenlaub
Espenlaub
 (15)
Erschienen am 26.02.2018
Jürgen MetteGnadenzeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gnadenzeit
Gnadenzeit
 (15)
Erschienen am 25.08.2015
Jürgen MetteAlles außer Mikado
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles außer Mikado
Alles außer Mikado
 (4)
Erschienen am 03.01.2013
Jürgen MetteAlles außer Mikado: Leben trotz Parkinson
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles außer Mikado: Leben trotz Parkinson
Alles außer Mikado: Leben trotz Parkinson
 (3)
Erschienen am 18.02.2013
Jürgen MetteLebensnotizen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lebensnotizen
Lebensnotizen
 (0)
Erschienen am 01.05.2013
Jürgen MetteHörbuch: Alles außer Mikado
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hörbuch: Alles außer Mikado
Hörbuch: Alles außer Mikado
 (0)
Erschienen am 01.04.2014
Jürgen MetteImpulsbuch Offener Gottesdienst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Impulsbuch Offener Gottesdienst

Neue Rezensionen zu Jürgen Mette

Neu
mabuereles avatar

Rezension zu "Espenlaub" von Jürgen Mette

Die Kraft der Liebe und des Glaubens
mabuerelevor einem Monat

„...Das Hirtenleben hatte etwas Archaisches, es ist eine Berufung jenseits aller technischen Errungenschaften...“


Anton Hinteregger lebt in einem Südtiroler Bergdorf. Im Sommer zieht er mit den Kühen auf die Alm. Obwohl er erst Mitte 30 ist, bemerkt er, dass sich seine Bewegungen verlangsamen und die Gelenke steif werden. Er baut sich deshalb Hilfen für die Arbeit.

In London wird eine Frau von der Polizei aufgegriffen. Sie heißt Eva, ist Mitglied einer Endzeitsekte, studiert Medizin und möchte aus der Sekte aussteigen.

Dann geht die Geschichte zurück in die Vergangenheit. Ich erfahre mehr über das Leben von Anton und Eva.

Der Autor hat zwei fesselnde Lebensbilder kreiert. Anton ist Waise. Bevor er ihm Heim landen konnte, hat ihn die Bäuerin Walburga Schmidt in ihre Familie aufgenommen. Sie war eine Freundin seiner Mutter. Ihr hat es Anton zu verdanken, dass er lesen und schreiben lernt. Walburga ist in Glaubensfragen sehr offen und tolerant. Trotzdem vermittelt sie ihren Kindern und damit auch Anton eine feste Glaubensgrundlage.

Eva ist in einem gutbürgerlichen Haushalt aufgewachsen. Ihr Vater ist Betriebsdirektor und trotzdem Mensch geblieben. Evas Mutter aber plant für ihre Tochter eine sogenannte gute Partie, wenn sie ein erfolgreiches Auslandsstudium absolviert hat. Zuvor aber arbeitet Eva für zwei Jahre als Hausmädchen bei Walburga. Dort lernen sich Anton und Eva kennen und lieben. Dann aber geht Eva nach England.

Der Schriftstil des Buches ist hochwertig. Sehr detailliert wird das Leben im Dorf und auf der Alm beschrieben. Der Sommer auf der Alm ist eine Zeit harter Arbeit, aber auch geprägt von Einsamkeit.

Antons Kindheit fällt in die Zeit des 2. Weltkrieges. Was das für Südtirol bedeutete, hat der Autor kurz und treffend so formuliert:


„...Das treuherzige und politisch unmündige Bergvolk war verschaukelt worden, ohne es gemerkt zu haben...“


Berührend dargelegt werden Antons Gedanken. Trotz seiner gesundheitlichen Probleme hat er die Hoffnung auf eine Zukunft nie aufgegeben. Das heißt nicht, dass es auch Zeiten gibt, wo er mit seinem Schicksal hadert. Doch das Lesen in der Bibel und seine Beschäftigung mit guter Literatur helfen ihm, sein Leben zu spiegeln und sich im Gebet für Eva einzusetzen.. In seinen Gedanken klingt das so:


„...Wenn sie schwach war, musste er stark sein. Er musste weiter durchhalten...“


Gleichzeitig erlebe ich in London Evas Kampf gegen das Gedankengut der Sekte. Das bedeutet aber auch eine ganz persönliche Auseinandersetzung mit Glaubensfragen. Sie hatte alle Brücken hinter sich abgebrochen. Der Neuanfang verlangt wichtige Entscheidungen.

Anton erkrankt in jungen Jahren an Parkinson. Das Buch zeigt auf, wie sich die Behandlung der Krankheit im Laufe der Zeit weiter verbessert hat.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist einerseits eine Auseinandersetzung mit falschen Glaubensvorstellungen und zeigt andererseits, wozu Glaube und Liebe fähig sind.

Im Anhang gibt es eine umfangreiche Abhandlung zur Espe und den Zittern ihrer Blätter.

Kommentare: 4
43
Teilen
Postbotes avatar

Rezension zu "Espenlaub" von Jürgen Mette

Espenlaub
Postbotevor 3 Monaten

Eine wunderschöne, gefühlvolle, sinnliche Geschichte. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben. Die Wahl des Titels ist eine ausgefallene Idee.

Bergbauer Toni Hinteregger wird durch ein trauriges Schicksal zu einem Waisenjungen.
Er wächst als Viehhirte bei guten Menschen auf, bekommt von einer alten Waisen Frau viel unterricht, bekommt die wesentlichen Dinge absolut für sein Leben mit. Besonderst haben es ihm Bücher angetan. Er wird zu einem belesenen Literaturliebhaber.
Die Natur rund um Südtirol sind Tonis Heimat.
Und Toni trifft mit 18 Jahren die Liebe seines Lebens, Evi Stocker. Beide sind sehr verliebt ineinander. Doch Evi soll laut ihrer Mutter eine bessere Partie bekommen als einen Viehirten und sie soll nach England zu einem Medizinstudium geschickt werden. Evi kann sich ihren Eltern, nicht wiedersetzen und fährt nach England.
Für Toni bricht eine Welt zusammen. Zudem bekommt er eine schockierende Diagnose: Parkinson und das in so jungen Jahren.
Für beide beginnt ein neuer Weg, ohne aneinander.

Hier beginnt die eigentliche Geschichte für beide. Ein Neuanfang, jeder mit seinen Sorgen und Schicksalen.
Toni, lange hält er den Kontakt zu Evi mit schönen Briefen. Doch die werden immer rarer und veränderter in der Ausprache. Gar bricht auch der Kontakt von Evi zu ihren Eltern ab. Was ist da los? Toni ist mittlerweile in guten ärztlichen Händen, doch hatte er oft Selbsmordgedanken wegen seiner körperlicher Veränderung.
Seine Bücher und der Glaube Gottes, das ihm nahe gebracht wurde, haben ihn vieles aushalten lassen. Besonderst seine Sehnsucht nach Evi machten ihn immer wieder stark.
Ein starkes Buch, geschrieben in gut folgenden Kapiteln.
Interessant wie jeder einzelne Protagonist seine Erfahrungen machen muss um gescheiter zu werden um auch weiter zu kommen.
Man erfährt viel über die Krankheit Parkinson und vor allem auch vom medizinisches Hintergrundwissen.
Was für einen Weg gehen Toni und Evi?
Tonis mutige feststellung das er trotz Parkinson seine beste Zeit noch vor sich hat.
Nicht eine erfolgreiche, aber eine folgenreiche Zeit.
Nicht eine furchtlose, aber eine tapfere Zeit.
Das hat mir gut dazu gefallen. Drei weitere Aussagen sind genauso wirksam.
Eine bewegende Geschichte, die aus Erfahrung geschrieben ist.
5 Punkte.
 



Kommentieren0
64
Teilen
pallass avatar

Rezension zu "Espenlaub" von Jürgen Mette

Der Glaube trägt uns auch durch schwerste Zeiten
pallasvor 4 Monaten

Schon seit seiner Kindheit ist Anton Hinteregger, den man im Dorf einfach nur "Toni" nennt, ein Weisenkind. Er fand beim Raffaltbauer Isidor Schmid in den Südtiroler Bergen ein liebevolles zu Hause. Die Frau des Landwirts lehrt Toni das Lesen und Schreiben. Schon bald entdeckt der gelehrige Schüler seine Freude an der Literatur. Auf dem Hof hilft Toni wo er nur kann. Hier lernt er auch die gleichaltrige Evi Stockner kennen, die als Hausmädchen arbeitet. Mit der Zeit erwächst eine zarte Liebe zwischen den beiden Jugendlichen. Durch Evi vertieft sich Toni in die Bibel und erweitert seine theologischen Erkenntnisse. Schließlich plant das junge Paar sogar eine gemeinsame Zukunft, doch Evis Mutter möchte ihre hübsche Tochter in einer anderen für sie aussichtsreicher erscheinenden Zukunft sehen und schickt sie nach England, wo Evi ein Medizinstudium beginnen soll. 
Toni, der treue Alphirte der jedes Jahr in seine Hütte auf dem Berg zum Kuhweiden für einige Monate hinaufsteigt nutzt die Einsamkeit der Alpenidylle, um seiner Evi viele Briefe zu schreiben und wartet sehnsüchtig auf ihre Rückkehr aus England. Doch Evi begibt sich in der Ferne in die Kreise einer Sekte und trennt sich unter deren Einfluß von all ihren Lieben. Toni bemerkt eines Tages mit Erschrecken, dass bei ihm die ersten Symptome der Parkinson-Erkrankung auftreten. Voller Zweifel fragt er sich, ob Evi mit einem Mann leben möchte, der vor ihren Augen verfällt.

Der Autor Jürgen Mette setzt die außergewöhnlich spannende und emotional hinreißende Story in einer malerischen Umgebung in Szene. Die Charaktereigenschaften der Protagonisten sind exzellent herausgearbeitet und bringen dem Leser sowohl die Handlung als auch die zentrale Botschaft der Geschichte authentisch, lebensecht und überzeugend nahe. Ganz besonders geschickt hat der Autor die Hauptfigur Toni eingesetzt, um dem Leser die Gedanken, Gefühle und aufkommende Verzweiflung miterleben zu lassen. Der Leser kann hautnah mitempfinden, welchen Wogen, welchem Sturm die Seele dieses hin - und hergerissenen Menschen ausgesetzt ist und über welch einer schwindelerregend schwarzen Abgrundtiefe Toni's Hoffnung hinweggerettet werden musste. Es ist schier atemberaubend, wie dieser starke Mann über seinen angewandten Glauben ausharren und weiter leben kann. Der Roman ist in meinen Augen darüberhinaus besonders wertvoll, weil er seinem Leser vor Augen führt, was die Diagnose "Morbus Parkinson" für den Betroffenen bedeutet, welche Symptome diese unglaublich belastende Krankheit hat und wie die Behandlung erfolgen kann. 

"Espenlaub" ist in meinen Augen ein einmaliger, höchst wertvoller und sehr emotionaler Roman. Ganz besonders schön fand ich, dass der Glaube im Geschehen eine sehr große Rolle spielt und wird über die Ehrlichkeit, in der die Story präsentiert wird, jeden Leser überzeugen. Der Roman spendet - ganz besonders auch Parkinson Betroffenen - viel Mut und gibt auch dem Leser für dessen persönliches Leben gute Impulse mit Kraft auch dann zu kämpfen, wenn die Situation ausweglos zu sein scheint.

Einen herzlichen Dank an Gerth Medien für den beispiellosen und sehr wertvollen Roman.

Kommentieren0
73
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Ganz frisch erschienen ist das neue Buch von Jürgen Mette. Ich danke dem Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde.

Jürgen Mette Espenlaub




Zum Inhalt:

Der Bergbauer Toni Hinteregger wächst als Waisenkind in den Südtiroler Bergen auf. Mit 18 Jahren lernt er Evi Stocker kennen, die Liebe seines Lebens. Als diese von ihren Eltern zum Medizinstudium nach England geschickt wird, bricht Tonis Welt zusammen. Zudem muss er mit einer schockierenden Diagnose fertigwerden: Parkinson. Für beide beginnt ein dramatischer Kampf zwischen Hoffnung und Resignation, um Liebe und Treue, um Berufung und Erfüllung.


Stimmen zum Buch

  • „Ein Heimatroman der Sonderklasse, der nicht nur lebt von Herz und Schmerz. Vielmehr findet sich hier medizinisches Hintergrundwissen, wie es selten eingebaut wird. Mit dem Romanhelden lebt der Leser zwischen "Zitterterror" und Hoffnung. Dabei fliessen auch kritische Glaubensfragen ganz natürlich ein. Man spürt die schmerzliche Selbsterfahrung des Autors, die diese Erzählung zu einer berührend authentischen Erfahrung macht.“ Prof. Dr. med. Samuel Pfeifer, Psychiatrie & Psychotherapie, CH-Riehen
  • „Eine herzbewegende Erzählung von Liebe und Schmerz, Heimat und Fremde, Glauben und Zweifel. So kann nur einer schreiben, der selbst seit 10 Jahren zwischen Verzweiflung und Hoffnung hin und her gerissen sich immer wieder neu der unausweichlichen Realität einer neurodegenerativen Erkrankung stellt. Jürgen Mette ist ein Botschafter der Hoffnung, nicht nur für uns Betroffenen, sondern für alle, die gesund sind oder bisher noch nicht gründlich untersucht wurden.“ Gerhard Heinze, Vorsitzender von REM-Schlafverhaltensstörung e.V.
  • „Ich wünsche dem Roman "Espenlaub" von Jürgen Mette einen schönen Erfolg, weil er Wege aufzeigt, nicht beschönigt, nicht simplifiziert, aber eindeutig zeigt, dass es immer wieder sehr gute Gründe gibt, zu kämpfen, sich spirituell einzulassen. Dass man als Christ mit Gott hadern darf, ist für mich auch durch die Persönlichkeit des Autors und seiner Art zu Schreiben erneut bestätigt. Dass man dennoch Kind Gottes bleibt, scheint für Jürgen Mette eine gesicherte Wahrheit zu sein, und er versteht es, das verstehbar zu machen. Sein Schreiben ist seine Confessio!“ Dr. Jürgen Rieke, Neurologe, Gießen
  • „Jürgen Mettes Roman "Espenlaub" ist gespickt mit autobiographischen Bezügen. Vielleicht wird gerade deshalb der Leser, ganz besonders der von Parkinson Betroffene oder seine Angehörigen, in diese Geschichte von "Liebe, Sehnsucht, Vertrauen, Zweifel und Hoffnung" so mit hinein genommen und gefesselt, dass er wohl nur, um Tränen zu trocknen, das Buch aus der Hand legt. Gelebter, angefochtener und vor allem echter, befreiender Glaube, der von Anfang bis zum Schluss die Handlung durchzieht, lässt auch mich wieder ganz neu dem vertrauen, der auch meine Wege kennt. Ich danke dem Autor für diese authentische Schilderung der Situation eines "Parkis" - bis hin zur Tiefenhirn-Stimulation, die mir, als seit 30 Jahren Betroffener, seit 13 Jahren große Erleichterung und neue Lebensqualität gebracht hat.“ Joachim Krebs (60), Dipl.Ing., ehemaliger Bauunternehmer. Hardthausen. Lebt seit 30 Jahren mit der Diagnose Parkinson



Zur Leseprobe:

https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817191



Infos zum Autor:


Jürgen Mette ist Theologe und war bis 2013 geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Marburger Medien. Er stand 22 Jahre dem Stiftungsrat der Studien- und Lebensgemeinschaft Tabor vor. Viele Jahre hatte er einen Lehrauftrag an der Evangelischen Hochschule Tabor inne. Er engagiert sich in diversen christlichen Führungsgremien, wie zum Beispiel im Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz.

Auch als Buchautor hat er sich einen Namen gemacht. Seine Autobiografie "Alles außer Mikado" avancierte zum SPIEGEL-Bestseller. Der darauf folgende Kriminalroman "Gnadenzeit" beleuchtet das zurzeit akute Problem des geistlichen Missbrauchs in konservativen religiösen Gruppierungen. Jürgen Mette ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Söhnen.


Falls ihr eines der 10 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 18. März 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!


nellsches avatar
Letzter Beitrag von  nellschevor 6 Monaten
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! Hier meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Jürgen-Mette/Espenlaub-1512677308-w/rezension/1552804017/ Ich habe sie auch auf amazon, wasliestdu, lesejury, reliwa, Thalia, Weltbild, Hugendubel und Heymann eingestellt.
Zur Leserunde
Arwen10s avatar
Gerade sind im Verlag Gerth Medien einige Bücher aus dem Herbstprogramm erschienen. Zuerst möchte ich euch den Kriminalroman "Gnadenzeit" von Jürgen Mette vorstellen.

Vielen Dank an den Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde !

Gnadenzeit von Jürgen Mette







Zum Inhalt:



In den Allgäuer Alpen wird die Leiche einer jungen Frau aufgefunden. Für Hauptkommissar Bachhuber, der mit dem Fall betraut wird, und seine Kollegin Maria Sonnlaitner scheint der Fall bald klar zu sein. Doch dann beginnt eine Reise voller Überraschungen in das Umfeld und die Vergangenheit des Opfers.

Dabei lernen die Kommissare eine christliche Glaubensgemeinschaft kennen, die ihre Mitglieder in sektiererischer Endzeitpanik systematisch manipuliert und geistlich missbraucht. Durch die Tragödie geraten bei allen Beteiligten die Grundfesten ihrer Glaubensüberzeugungen ins Wanken. Für einige ist dies der Beginn einer heilsamen Entwicklung. Sie werden überrascht von der befreienden Kraft der Gnade ...


Hier findet ihr eine Leseprobe:

http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817027




Infos Zum Autor:





Jürgen Mette ist Theologe und war bis 2013 geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Marburger Medien. Viele Jahre hatte er einen Lehrauftrag für Homiletik an der Evangelischen Hochschule Tabor inne. Er engagiert sich in den Führungsgremien des Bibellesebundes und bei Willow Creek Deutschland. Außerdem gehört er zum Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Alllianz.

Auch als Buchautor hat er sich einen Namen gemacht. Seine Autobiografie "Alles außer Mikado" avancierte zum SPIEGEL-Bestseller. Jürgen Mette ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Söhnen.



Falls ihr eines der 8 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 10. September 2015, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Was interessiert euch an diesem Buch ?




Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!




Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid.




LEXIs avatar
Letzter Beitrag von  LEXIvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks