Jürgen Mette Alles außer Mikado

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles außer Mikado“ von Jürgen Mette

Als Jürgen Mette während eines Fernsehdrehs mehrfach von einem unkontrollierten Zittern überfallen wird, ahnt er, dass mehr als Kälte und Erschöpfung dahinterstecken. Eine Reihe ärztlicher Untersuchungen bringt schließlich die deprimierende Gewissheit: Parkinson ist in sein Leben getreten. Ein Leben, das vorher bestimmt war durch sein hohes Maß an Energie, Lebensfreude und einen vollen Terminkalender, wird nun von der unheilbaren Krankheit beeinflusst.

In diesem Buch erzählt Mette von seinem ereignisreichen Lebenslauf. Und nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Höhen und Tiefen einer chronischen Krankheit, die seinen Alltag mehr und mehr prägt. Skurrile und niederschmetternde Erlebnisse haben darin ebenso Platz wie Mut machende Erfahrungen und tiefe Einsichten darüber, was im Leben trägt und wirklich zählt.

Stöbern in Biografie

Der Serienkiller, der keiner war

Sehr lesenswertes Sachbuch über einen Justizskandal, der nachdenklich macht.

dieschmitt

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

Im Vordergrund steht der Abenteurer und weniger die Reiseziele. Sein Wagnis macht Mut.

Lunamonique

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

Jupp Heynckes

Eine kurzweilige Biografie eines sympathischen Trainers mit Gentleman-Qualitäten.

seschat

Max

Speziell geschriebene, aber interessante Biografie über den Künstler Max Ernst

Hortensia13

Hass gelernt, Liebe erfahren

Ein tolles Buch, das die Sicht weitet und tolle Anregungen zum Nachdenken gibt. :)

Maerchentraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Borreliose - und dennoch hab' ich tausend Träume" von Claudia Lietha

    Borreliose - und dennoch hab' ich tausend Träume

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Leserinnen und Leser Der Brunnen Verlag verlost fünf Buchexemplare einer sehr interessanten Neuerscheinung für eine Leserunde: „Borreliose – und dennoch hab ich tausend Träume“ von Claudia Lietha Zum Inhalt: Das Protokoll einer Rückkehr ins Leben und ein bewegender Erfahrungsbericht: Seit ihrer Kindheit träumt die Autorin Claudia Lietha davon, Bücher zu schreiben. Doch ein Zeckenstich mit darauffolgender schwerer Borreliose macht auf einen Schlag alle Träume zunichte. Mit schwersten, kaum erträglichen körperlichen Beschwerden plagt sie sich, völlig entkräftet und enormen Ängsten ausgesetzt, durch ein Leben in Krankenhäusern und durch viele Monate der Isolation. Die Familie steht ihr durch alle Zeiten bei, ansonsten ist sie – praktisch ohne Hilfe durch die Umwelt – auf sich allein gestellt. Die Ärzte machen ihr keine Hoffnungen mehr, jemals wieder ganz gesund zu werden, die Invalidenversicherung bietet keine Unterstützung.  Doch Claudia gibt nicht auf, kämpft sich Stück für Stück ins Leben zurück, wird gesund, holt die Ausbildung nach - und schafft sogar den unerwarteten Durchbruch als Kinderbuch-Autorin. In diesem Buch schildert sie ihren Weg von einer glücklichen, unbeschwerten Kindheit in einen kaum vorstellbaren jahrelangen Abgrund voller Leid, Überforderung und Angst – und lässt die Leser an ihren Schritten zurück in ein gutes Leben teilhaben. Mehr Infos über die Autorin und das Buch findet Ihr auf: http://www.claudia-lietha.com Ihr könnt euch bis zum 5. Oktober 2013 um 12.00 Uhr bewerben. Anschliessend wird die Bekanntgabe der Gewinner erfolgen. Wir sind auf der Suche nach 5 Lesern, die Interesse an realen Erfahrungsberichten haben und das Buch lesen und rezensieren. Wie immer sind zeitnahe Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension Voraussetzung. Die Rezension soll darüber hinaus noch verbreitet werden bei Amazon oder ähnlichen Verkaufsplattformen. Claudia Lietha ist während der Leserunde dabei und beantwortet Eure Fragen. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 163
  • Trost und Ermutigung von einem an Parkinson erkrankten Menschen

    Alles außer Mikado

    Sonnenblume1988

    10. May 2013 um 12:38

    Keine Biographie, sondern ein Trost- und Ermutigungsbuch hat Jürgen Mette mit „Alles außer Mikado“ geschrieben. Das auf Platz 32 in der Spiegel-Bestseller-Liste eingestiegene Sachbuch beschreibt, wie die Krankheit Morbus Parkinson, an der hauptsächlich Menschen im höheren Lebensalter erkranken, sein Leben verändert. Als geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Marburger Medien und als Lehrbeauftragter an einer evangelischen Hochschule kann er das unkontrollierte Muskelzittern, durch dass sich die Krankheit bei ihm als erstes äußert, nicht vor der Öffentlichkeit verbergen. Mit Humor, aber auch mit nötiger Ernsthaftigkeit erzählt er von ersten Vorboten der Krankheit bis hin zur Diagnose, aber vor allem von seinem Glauben, der durch die Diagnose Parkinson „geschüttelt“ wurde. Er setzt sich mit der Frage „Warum lässt Gott das zu“ auseinander und bezeugt, dass der Glaube an Gott seinen Umgang mit der Krankheit Parkinson positiv beeinflusst. Jürgen Mette hat dieses Buch auch für Menschen geschrieben, die nicht an Gott glauben. Im Buch betont er immer wieder, dass er nicht bekehren, sondern Brücken bauen möchte. Ich habe seine Wort als sehr unaufdringlich empfunden, so dass ich jedem Menschen, der selber an Gott glaubt oder eine Grundtoleranz für dieses Thema mitbringt, das hoffnungsvolle Buch empfehlen möchte.

    Mehr
  • Leben mit Parkinson

    Alles außer Mikado

    Arwen10

    22. March 2013 um 08:53

    Dies ist wieder ein Buch, dass man eigentlich schlecht bewerten kann, da es ein sehr persönlicher Einblick in das Leben eines Menschen ist. Jürgen Mette, erfolgreicher Theologe, steht mitten im Leben als er bei Fernsehdrehs zum ersten Mal dieses unkontrollierte Zittern erlebt. Zuerst will er es nicht wahrhaben, aber irgendwann weiß er, dass er an Parkinson erkrankt ist. Sein Leben wird nie mehr so sein, wie vorher. Im Buch erfährt der Leser, wie es Jürgen Mette geht, welche Gedanken und Gefühle ihn nun beschäftigen. Und auch, dass ihn diese Erkrankung in eine Glaubenskrise stürzt. Wer schon mal ernsthaft erkrankt war oder wer es noch ist, weiß, dass diese Gedanken gerade dann kommen. Die Frage nach dem "Warum ?" oder "Warum gerade ich ?" . Wir können sie nicht beantworten. Entweder wächst man daran oder man verzweifelt. Jürgen Mette nimmt sich da Hiob zum Vorbild. Er gibt ihm Kraft und Trost in dieser schwierigen Zeit. Ich finde den Einblick in das Leben von Jürgen Mette sehr berührend. Es zeigt gleichzeitig auch, dass wir uns oft viel zu wenig Zeit nehmen, um das Wichtigste im Leben zu finden oder zu sehen. Wir leben in dieser schnellebigen Zeit, sind oft im Stress und beschäftigen uns mit den angeblich wichtigen Dingen im Leben. Dabei übersehen wir oft, das was wirklich wichtig ist und sind zu wenig dankbar dafür, was wir haben. Dieses Buch erinnert uns wieder ein wenig daran,unser Leben nicht zu vergeuden und ist gleichzeitig ein Mutmacher für alle, die sich in ähnlicher Situation wie der Autor befinden. Gerade wenn Glaubenszweifel auftreten, macht es Mut und zeigt einen Weg daraus.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks