Marx. Der Unvollendete

von Jürgen Neffe 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Marx. Der Unvollendete
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Wedmas avatar

Ein großartiges Werk. Hochaktuell, tiefgründig und unterhaltsam. Unbedingt lesen bzw. hören!

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Marx. Der Unvollendete"

Der Bestseller des preisgekrönten Wissenschaftsjournalisten Jürgen Neffe
Karl Marx, revolutionärer Querkopf und Vordenker des 19. Jahrhunderts, feiert ein bemerkenswertes Comeback. Zu seinem 200. Geburtstag 2018 erkundet Jürgen Neffe das Leben eines Flüchtlings und geduldeten Staatenlosen, der trotz Krankheit, Armut und Ehekrisen für seine Überzeugungen einstand. Mit seiner Analyse des Kapitalismus als entfesseltes System sagte Marx die globalisierte Welt unserer Tage bis hin zur Finanzkrise voraus. Jürgen Neffe erklärt Marx' Theorien in verständlicher Form und setzt sie in Bezug zum 21. Jahrhundert.
Gelesen von Stefan Wilkening.
(3 mp3-CDs, Laufzeit: 25h 45)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783844528251
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Sonstiges Audio-Format
Umfang:0 Seiten
Verlag:Der Hörverlag
Erscheinungsdatum:25.09.2017
Das aktuelle Buch ist am 24.09.2018 bei Pantheon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wedmas avatar
    Wedmavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein großartiges Werk. Hochaktuell, tiefgründig und unterhaltsam. Unbedingt lesen bzw. hören!
    Ein großartiges Werk. Hochaktuell, tiefgründig und unterhaltsam. Unbedingt lesen bzw. hören.

    Dieses Hörbuch hat mir ausgezeichnet gefallen. So tiefgründig und unterhaltsam zugleich! So etwas Großartiges bekommt nicht alle Tage zu hören/zu lesen. Ein Highlight sondergleichen. Ein must read/must hear.


    Klappentext beschreibt das Buch sehr gut: „Karl Marx, der revolutionäre Querkopf und Vordenker des 19. Jahrhunderts, ist wieder da. Seit der Kommunismus in seinem Namen – aber nicht in seinem Sinne – Geschichte ist, feiert er ein bemerkenswertes Comeback. Anlässlich seines 200. Geburtstags erkundet Jürgen Neffe dessen Ursachen – in Marx´ Schriften wie in seiner Biografie. Er schildert das Leben eines Flüchtlings und geduldeten Staatenlosen, der für seine Überzeugungen keine Opfer scheut. Weder Krankheit, Armut, Ehekrisen noch Familientragödien halten ihn davon ab, beharrlich an seinem Werk zu arbeiten. Mit seiner Analyse des Kapitalismus als entfesseltes System sagt er die globalisierte Welt unserer Tage bis hin zur Finanzkrise voraus. Neffe zeichnet die Entwicklung der Marx'schen Gedankenwelt von Entfremdung und Ausbeutung in den Frühschriften bis zur ausgereiften Krisentheorie im Kapital nicht nur nach. Als erfahrener Popularisierer der Wissenschaft erklärt er die Theorien in verständlicher Form und konfrontiert sie mit der Realität des 21. Jahrhunderts.“


    „Marx. Der Unvollendete“ ist ein sehr starkes Werk von Jürgen Neffe, das über die Grenzen einer gewöhnlichen Biographie deutlich hinausgeht, was zu Marx und seinem Lebenswerk auch perfekt passt. Es bewegt sich hpts. im Paradigma zwischen philosophischen und politökonomischen Themen, schafft Parallelen auf mehreren Ebenen zwischen damals und heute, bleibt dabei immer verständlich, bildhaft, anregend und unterhaltsam.


    Dem Autor gelingt es, Marx aus den verstaubten Schubladen, in die er von seinen Gegnern gesteckt wurde, wieder ans Licht und in das heutige Geschehen zu katapultieren. Jürgen Neffe zeigt, wie prophetisch Marx in vielerlei Hinsicht war, wie aktuell seine Ansichten noch heute sind. Es wurde z.B. u.a. kritisch über die heutige Gesellschaftsordnung nachgedacht, in der in aller Selbstverständlichkeit propagiert wird, dass der Neoliberalismus und die damit verbundene grenzenlose Ausbeutung alternativlos seien.

    Es wurde auch über die Zukunft nachgedacht, wie sie aussehen könnte, ohne dass die 99% der Erdbevölkerung von 1% der Superreichen weiterhin als Mittel zum Zweck ihres noch größeren Reichtums ausgenutzt werden. Auch was diese Zukunft insg. bedeutet wurde gefragt: Ist es Gedeihen der Menschheit als Gemeinschaft oder das Überleben von paar Superreichen?


    Die privaten Themen sind genauso fundiert ausgearbeitet worden wie die der Politökonomie. Man lernt Marx als Menschen kennen, mit all seinen Stärken und Schwächen. Man begleitet ihn von den jungen Jahren an, wächst, freut sich und leidet mit ihm.

    Die vielen Zitate aus den Werken anderer Autoren, der heutigen Denker, Ökonomen, usw. bereichern dieses Werk ungemein und zeigen, wie aktuell Marx heute noch ist, gerade heute, wo jeder die Nachwirkungen der Wirtschaftskrisen zu spüren bekam und weiß, nach der Krise ist vor der Krise, da muss man etwas Grundsätzliches verändern.

    Man kann noch viel über dieses großartige Buch schreiben, denn es ist so vielfältig und so reichhaltig, besser, man hört/liest es selbst.


    Der Sprecher Stefan Wilkening hat wunderbar gelesen. Ich konnte ihm stundenlang zuhören: Eine angenehme, ausgebildete Stimme eines Profi-Sprechers, die sehr sympathisch klingt und das tolle Werk von Jürgen Neffe con-genial bereichert hat.


    Ein großartiges Werk. Hochaktuell, tiefgründig und unterhaltsam. Unbedingt lesen bzw. hören.

    Ein großartiges Werk. Hochaktuell, tiefgründig und unterhaltsam. Unbedingt lesen bzw. hören.

    Fazit: Ein großartiges Werk. Unbedingt lesen bzw. hören.

    Wer Hararis Homo Deus gut fand, dem wird auch dieses Buch von Jügen Neffe gefallen. Letzteres finde ich stärker, in vielerlei Hinsicht.

    Muss zusehen, dass ich zur gedruckten Ausgabe komme, denn so ein Buch gehört in jede gute Bibliothek.

    Kommentare: 5
    41
    Teilen
    Haverss avatar
    Haversvor einem Jahr
    Heute aktueller denn je

    Von Jürgen Neffe, Biochemiker, Wissenschaftsjournalist und Autor der vielfach ausgezeichneten Biografien über Albert Einstein und Charles Darwin, ist kürzlich anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx im kommenden Jahr ein neues Werk mit dem Titel „Marx. Der Unvollendete“ erschienen. In dieser Biografie macht er den Leser nicht nur mit dem Leben und den Schriften dieses herausragenden Denkers des 19. Jahrhunderts bekannt, sondern zeigt ebenso die Relevanz seiner Theorien, die heute aktueller denn je für unser Jahrhundert sind, auf.

     Auf satten 656 Seiten (Textteil 600 Seiten, dazu 30 Seiten Anmerkungen des Autors sowie eine umfassende zehnseitige Bibliografie) beleuchtet Neffe zum einen Marx‘ Leben, zum anderen aber auch seine Kontakte und Auseinandersetzungen mit Theoretikern und Weggefährten und den gesellschaftlichen Realitäten seiner Zeit, geprägt von der industriellen Revolution in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Als Gerüst für den Werdegang dienen dem Autor Marx‘ biografische Daten: hineingeboren in eine gutbürgerliche Familie, Jurastudium, politischer Journalist, verfolgt von den Geheimdiensten, schließlich das politische Exil in London. In England werden er und sein Freund Friedrich Engels Zeitzeuge eines entfesselten Kapitalismus und veröffentlichen zuerst „Das kommunistische Manifest“, danach diverse Werke zu politischen Ökonomie, 1867 dann der erste Band seines Hauptwerks „Das Kapital“. Es ist eine Analyse der kapitalistischen Welt, eine Bestandsaufnahme, mit der er das Bewusstsein der Menschen schärfen möchte, aufzeigen will, wie der Arbeiter seinem Tun und letztlich damit auch sich selbst entfremdet wird.

     Marx‘ scharfsinnige Analysen sind heute aktueller denn je. Man denke nur an den Kollaps der Finanzsysteme oder die zunehmende soziale Ungleichheit, das Auseinanderklappen der Schere zwischen Arm und Reich. Aber ein Patentrezept dagegen sucht man auch bei ihm vergebens. Revolution ja, dann aber weltweit und nur mit einem Zukunftsmodell, das Freiheit für jeden einzelnen gewährleitet.

     Neffe zeigt uns den großen Freiheitsdenker in seiner ganzen Widersprüchlichkeit: Der ökonomische Theoriegebäude entwirft, selbst aber nicht mit Geld umgehen kann. Der Solidarität predigt, sich aber in endlosen intellektuellen Scharmützeln mit Gleichgesinnten verliert. Der einen gewaltsamen Umsturz und die Abschaffung des Kapitalismus fordert, aber dafür auch kein Patentrezept parat hat.

    „Marx. Der Unvollendete“ ist für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2017 nominiert – zurecht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks