Jürgen Schmidt

 4.6 Sterne bei 164 Bewertungen
Autor von Lesereise in den Tod, Zwentibolds Rache und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jürgen Schmidt (©privat)

Lebenslauf von Jürgen Schmidt

Jürgen Schmidt wohnt in Bad Münstereifel. Er erlernte den Beruf des Buchdruckers, später besuchte er die Fachoberschule für Sozialpädagogik und arbeitete anschließend in verschiedenen Druckereien. Seit 2009 ist Jürgen Schmidt als Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung in Euskirchen beschäftigt. Er ist Verfasser der Romane „Chiliherzen“ und „Lesereise in den Tod“. „Zwentibolds Wut“ ist sein zweiter Krimi mit dem privaten Ermittler Andreas Mücke in der Hauptrolle. Das dritte Buch dieser Reihe „Lidakis spielt falsch" erschien im März 2019. Ein weiterer Band ist in Arbeit.

Alle Bücher von Jürgen Schmidt

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Lesereise in den Tod (ISBN: 9783958130807)

Lesereise in den Tod

 (41)
Erschienen am 19.01.2017
Cover des Buches Zwentibolds Rache (ISBN: 9783958131286)

Zwentibolds Rache

 (31)
Erschienen am 15.02.2018
Cover des Buches Lidakis spielt falsch (ISBN: 9783958131699)

Lidakis spielt falsch

 (24)
Erschienen am 14.03.2019
Cover des Buches Chiliherzen (ISBN: B00F1YPRVM)

Chiliherzen

 (20)
Erschienen am 07.09.2013
Cover des Buches Der lange Weg nach Amouliani (ISBN: 9783845009018)

Der lange Weg nach Amouliani

 (10)
Erschienen am 15.09.2012
Cover des Buches Stürmers Reise nach Euskirchen (ISBN: B00NQ3MYPC)

Stürmers Reise nach Euskirchen

 (4)
Erschienen am 18.09.2014

Neue Rezensionen zu Jürgen Schmidt

Neu

Rezension zu "Lesereise in den Tod" von Jürgen Schmidt

spannend und kurzweilig...
Claudia_Reinländervor 7 Monaten

Klappentext:


Der jungen Autorin Mona ist jedes Mittel recht, ihre Karriere zu forcieren. Selbstbewusst gibt sie vor, eine Urenkelin des britischen Schriftstellers Walter de la Mare zu sein. Auf eigene Faust veröffentlicht sie den Roman „Passwort Hurensohn“ und organisiert dazu eine vierwöchige Lesereise durch Deutschland. Mona de la Mare hat im Netz zahlreiche Freunde und Fans, die sie täglich über ihre Verkaufszahlen, die Tour und private Neuigkeiten informiert. Nach erfolgreichem Start der Lesetournee stellt Mona am Aschermittwoch ihr Buch in Bad Münstereifel vor. Am folgenden Tag soll die ehrgeizige Autorin in Nettersheim lesen. Sie ahnt nicht, dass es dazu nicht mehr kommen wird …


Cover:


Das Cover zeigt eine Ladenpassage bzw. Straße bei Nacht, was eine düstere Stimmung verursacht und somit die Neugier weckt. Das Foto ist sehr dunkel und somit auch die Farben und die Stimmung eher gediegen und düsterer. Ein sehr gut gelungenes Cover, passend zum Buch.


Meinung:


Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Man kommt gut und locker voran. Vieles wird sehr detailliert beschrieben und dennoch bleibt es einkurzweiliger Lesegenuss, da schon nach wenigen Lesestunden der Krimi bereits beendet ist.


Das Schriftbild ist relativ klein. Die Kapitel sind zum Teil nur wenigen Seiten lang, was ich sehr angenehm fang und somit der Lesefluss sehr kurzweilig und rasant erschien. Die einzelnen Kapitel sind durchnummeriert und hatten für mich eine sehr angenehme Länge.


Das Buch ist ein Regionalkrimi und der erste Fall des Privatdetektivs Andres Mücke. Es geht um die junge Autorin Mona de la Mare, die sich auf Lesereise befindet und sich mit ihren Büchern, den großem Durchbruch erhofft. Doch es kommt anders als gedacht und sie wird ermordet aufgefunden. Privatdetektiv Andreas Mücke übernimmt diesen Fall und stößt dabei auf einige Ungereimtheiten. Zu viel möchte ich jedoch nicht an dieser Stelle verraten, sondern kann jedem Krimi-Fan dieses Buch ans Herz legen.


Die Charaktere sind gut durchdacht. Die Situationen und Handlungen werden bildlich und detailliert beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann und alles auch sehr gut nachempfinden kann. Der Lokalcharakter und die Regionaleinflüsse der Region Bad Münstereifel kommen sehr gut rüber. Es wirkt dadurch sehr real und authentisch. Die Dialoge und Gespräche wirken echt und nicht gekünstelt, so fühlt man sich mitten im Geschehen. Auch aus dem Privatleben des Detektivs erfährt man einiges, ohne das dabei der eigentliche Fall zu kurz kommt. Der Krimi ist spannend, interessant und authentisch geschrieben. Es wirkt dadurch sehr kurzweilig und locker. Mir hat dieses Buch einige schöne Lesestunden bereitet, die viel zu schnell vorbei waren.


Fazit:


Spannender und kurzweiliger Regionalkrimi, der für einige wunderschöne Lesestunden gesorgt hat.





Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Lidakis spielt falsch" von Jürgen Schmidt

Manipulation im Profisport
SilkeundIngovor 9 Monaten

Andreas Mücke, der Privatdetektiv, wird von seinem früheren Schulkameraden angerufen. Er verfolge eine heiße Spur zu Manipulation im Profisport und bräuchte Mückes Hilfe bei den Ermittlungen. Doch bevor sich die beide treffen, wird sein Schulfreund Eddy Sawatzki erschossen. Ob der Vereinswechsel von Spyros Lidakis oder der Tod seiner Ex-Freundin Nicole etwas mit dem Fall zu tun haben?

In dem Krimi kommen nicht nur Fussballprofis auf ihre Kosten, sondern auch Liebhaber von Bad Münstereifel und Korfu. Ich bin selbst kein Fußballfan und durch die mehreren Nebenhandlungen zieht sich der Krimi ziemlich und wirkt für mich persönlich unrund. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Lesereise in den Tod" von Jürgen Schmidt

Unterhaltsamer und gut durchdachter Regionalkrimi aus der Eifel
vronika22vor 10 Monaten

Die junge Autorin Mona träumt noch vom beruflichen Durchbruch.  Mit ihrem Buch „Passwort Hurensohn“ geht sie für 4 Wochen auf eine Lesereise, um ihr Buch bei Lesungen vorzustellen. Sie ist ist den Social Media sehr aktiv und hat dort viele Fans, aber auch Feinde….sie ahnt nicht, dass sie von dieser Lesereise nicht mehr heimkommen wird. Nach ihrem Tod wird Detektiv Andy Mücke von den Hinterbliebenen beauftragt, die Ermittlungen aufzunehmen.


Meines Wissens ist dies der erste Fall um Andy Mücke. Ich hatte kürzlich schon einen der Folgebände „Lidakis spielt falsch“ mit Begeisterung gelesen.


Es handelt sich um einen Regionalkrimi, der in der Eifel spielt.

Es geht hier nicht nur um einen Mord und dessen Auflösung, sondern um einiges mehr. Sehr schön erfährt man etliches aus dem Privatleben von Andy Mücke. Des Weiteren bekommt man auch einiges Interessante über Selfpublisher und alles was damit zusammenhängt mit. Ich denke, da hat der Autor auch ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und eventuell eigene Erfahrungen einfließen lassen.


Es handelt sich hier um keinen blutigen oder gar brutalen Krimi. Autor Jürgen Schmidt schreibt eher unterhaltsam und kurzweilig, und mit etwas Humor gewürzt. Es wird an keiner Stelle richtig brutal, sondern es geht eher um das Drumherum und die Ermittlungen. So wird Andy Mücke als ein sehr sympathischer und bodenständiger Ermittler dargestellt, in den man sich sehr gut hineinversetzen kann.

Interessant finde ich auch, dass es sich hier nicht um die Ermittlungen der Kriminalpolizei handelt, sondern um die Ermittlungen eines Privatdetektives.


Insgesamt hätte es für mich als hartgesottenen Krimi- und Thrillerleser noch ein klein wenig mehr an Spannung sein dürfen. Aber auf jeden Fall kann ich das Buch guten Gewissens weiterempfehlen. Mich hat es sehr gut unterhalten und alles ist gut durchdacht, sowie nicht vorhersehbar.

Ich vergebe 4,5 Sterne.

Kommentare: 2
71
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Lidakis spielt falsch

Liebe Leserinnen und Leser,

der Verlag edition oberkassel verlost zehn Taschenbücher meines dritten Krimis „Lidakis spielt falsch“ (310 Seiten). Wenn Du Krimis magst und Dich ein wenig für Profifußball und Griechenland interessierst, könnte dieses Buch für Dich genau das Richtige sein! Auf Wunsch schicke ich es den Gewinnern auch signiert.

Und darum geht es in dem Buch:

Nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren beim Zweitligisten VfL Bochum wechselt der griechische Fußballprofi Spyros Lidakis in die Bundesliga. Die Blue Stars Bonn haben mit dem Geld asiatischer Investoren fünf Aufstiege in neun Jahren hingelegt. Auch die erste Saison im Oberhaus verlief beachtlich, es kann also weiter aufwärts gehen! Doch es kommt ganz anders: Im DFB-Pokal gibt es nach dem 0:1 beim kleinen Ortsrivalen Bonner SC ein frühes Ausscheiden – wenig später sind die Blue Stars Tabellenletzter der Bundesliga. Der für sieben Millionen geholte Topstürmer entpuppt sich als größter Flop der Vereinsgeschichte. In der gesamten Hinrunde erzielt er nicht einen einzigen Treffer.

Andy Mücke lebt wie Spyros Lidakis in Bad Münstereifel. Der Detektiv soll im Auftrag der Blue Stars herausfinden, was im Frühsommer vor dem Vereinswechsel geschehen ist. Mücke fragt sich, ob in diesem Zusammenhang vielleicht auch der Tod eines neulich in der Stadt ermordeten Journalisten eine Rolle spielt. Und was ist mit Nicole, die einen Monat nach der Trennung von Spyros bei einem Unfall ums Leben kam? Mücke sucht nach Hinweisen. Schon bald führen ihn die Spuren auf die griechische Insel Korfu. Während er in Kérkyra und Pélekas wichtige Neuigkeiten erfährt, bahnt sich in Bad Münstereifel weiteres Unheil an …

Jeder, der Spaß am Lesen und Zeit für eine aktive Beteiligung hat (gemeinsames Diskutieren) und der abschließend eine Rezension schreibt und diese veröffentlicht, kann sich bewerben. 

Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. März um 23:59. Am nächsten Tag werden die Gewinner gezogen und benachrichtigt. Wenn dann alle ihre Bücher bekommen haben, geht es los. 

Übrigens: Auch die, die nicht gewinnen, können natürlich gerne mit eigenem Buch an der Leserunde teilnehmen.

262 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  juergen_schmidtvor einem Jahr
Vielen Dank, Markus! Für das Lob, die Rezi und die breite Streuung!
Cover des Buches Zwentibolds Rache

Liebe Leserinnen und Leser,

der Verlag edition oberkassel verlost zehn Taschenbücher meines zweiten Krimis "Zwentibolds Rache" (230 Seiten). Vielleicht hast Du Lust dabei zu sein ...

Und darum geht es in dem Buch:

Claudia und Bernd Bödecker feiern mit Bekannten ausgelassen ihren zehnten Hochzeitstag. Mit dabei ist Andreas Mücke, Bernds bester Freund. Alles passt an diesem Juniabend in Bad Münstereifel zusammen, wäre da nicht der angetrunkene Schriftsteller Philipp Scharner aus Rheinbach. Nachdem er diverse Frauen angebaggert hat, wirft der Gastgeber ihn schließlich raus. In der gleichen Nacht wird Bödecker brutal zu Boden geschlagen. Der tatverdächtige Autor bittet ausgerechnet Privatdetektiv Mücke um Hilfe. Vieles spricht gegen den Schriftsteller – nur das Motiv überzeugt den Privatermittler nicht. Er nimmt den Auftrag an und stößt auf weitere Spuren. Doch auch mit Scharner stimmt etwas nicht …

Was musst du tun? Bewerbe dich mit einer Antwort auf die Frage: Was war dein spontaner Gedanke bei dem Namen "Zwentibold"?

Jeder, der Spaß am Lesen und Zeit für eine aktive Beteiligung hat (gemeinsames Diskutieren) und der abschließend eine Rezension schreiben möchte und diese veröffentlicht, kann sich bewerben.

Ende der Bewerbungsfrist:  6. März um 23:59. Am nächsten Tag werden die Gewinner gezogen und benachrichtigt. Wenn dann alle ihre Bücher bekommen haben, geht es los.

Übrigens: Auch die, die nicht gewinnen, können natürlich gerne mit eigenem Buch an der Leserunde teilnehmen.
253 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Lesereise in den Tod

Liebe Leserinnen und Leser,

der Verlag edition oberkassel verlost zehn Taschenbücher meines ersten Krimis "Lesereise in den Tod". Vielleicht hast du Lust dabei zu sein ...

Und darum geht es in dem Buch:

Der jungen Autorin Mona ist jedes Mittel recht, ihre Karriere zu forcieren. Selbstbewusst gibt sie vor, eine Urenkelin des britischen Schriftstellers Walter de la Mare zu sein. Auf eigene Faust veröffentlicht sie den Roman „Passwort Hurensohn“ und organisiert dazu eine vierwöchige Lesereise durch Deutschland. Mona de la Mare hat im Netz zahlreiche Freunde und Fans, die sie täglich über ihre Verkaufszahlen, die Tour und private Neuigkeiten informiert. Nach erfolgreichem Start der Lesetournee stellt Mona am Aschermittwoch ihr Buch in Bad Münstereifel vor. Am folgenden Tag soll die ehrgeizige Autorin in Nettersheim lesen. Sie ahnt nicht, dass es dazu nicht mehr kommen wird …

Was musst du tun? Bewerbe dich mit einer Antwort auf die Frage: Was fällt dir ein, wenn du das Wort "Lesereise" hörst?

Jeder, der Spaß am Lesen und Zeit für eine aktive Beteiligung hat (gemeinsames Diskutieren) und der abschließend eine Rezension schreiben möchte und diese veröffentlicht, kann sich bewerben.

Ende der Bewerbungsfrist:  7. Februar um 23:59. Am nächsten Tag werden die Gewinner gezogen und benachrichtet. Und wenn dann alle ihre Bücher vom Verlag bekommen haben, dann geht es los.

Übrigens: Auch die, die nicht gewinnen, können natürlich gerne mit eigenem Buch an der Leserunde teilnehmen.

423 BeiträgeVerlosung beendet
P
Letzter Beitrag von  Pixibuchvor 3 Jahren
Da will ich dann unbedingt wieder dabei sein.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks