Jürgen Schreiber

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(3)
(5)
(3)
(0)
Jürgen Schreiber

Lebenslauf von Jürgen Schreiber

Jürgen Schreiber wurde am 30. Januar 1947 in Heilbronn geboren. Schreiber ist seit über 30 Jahren Journalist u.a. für die Stuttgarter Zeitung, Frankfurter Rundschau, GEO und dem Zeit-Magazin. Seit 1999 war er für den Berliner Tagesspiegel tätig, dessen Chefredakteur er seit 2001 ist. 2005 veröffentlichte er seinen ersten Roman »Ein Maler aus Deutschland« welches das Familiendrama des deutschen Malers Gerhard Richter aufdeckt. 2007 veröffentlichte er ein Buch über die gemeinsame Zeit in Frankfurt mit Joschka Fischer sowie 2009 über Monika Ertl. Schreiber wurde mit dem »Wächter-Preis« und dem »Theodor-Wolff-Preis« ausgezeichnet.

Bekannteste Bücher

Ein Maler aus Deutschland

Bei diesen Partnern bestellen:

Gnadenlos: Warum Menschen morden

Bei diesen Partnern bestellen:

Gnadenlos

Bei diesen Partnern bestellen:

Auf der Suche nach Antworten

Bei diesen Partnern bestellen:

Politische Religion

Bei diesen Partnern bestellen:

Auto-Praxis von A bis Z

Bei diesen Partnern bestellen:

Meine Jahre mit Joschka

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Maler aus Deutschland

Bei diesen Partnern bestellen:

Sie starb wie Che Guevara

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Stasi lebt

Bei diesen Partnern bestellen:

Corporate Security Management

Bei diesen Partnern bestellen:

Auto Praxis von A-Z

Bei diesen Partnern bestellen:

Die sich die Freiheit nahmen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Und sie sind noch da ...

    Die Stasi lebt

    TheSilencer

    31. October 2016 um 07:44 Rezension zu "Die Stasi lebt" von Jürgen Schreiber

    So ganz haut der Titel des Buches nicht hin. "Die Stasi vermodert" wäre treffsicherer, aber vermutlich nicht so verkaufsfördernd.Jürgen Schreiber, Journalist für Zeitungen wie "Der Tagesspiegel" oder die "Süddeutsche Zeitung", hat über zehn Jahre recherchiert und alte Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) aufgesucht - mehr oder weniger auch aufgescheucht.Die heute alten Säcke, die im Biedermann-Kostüm Model Strickjacke und Gummibundhose den braven Rentner mimen, versuchen sich zu rechtfertigen, leugnen oder ...

    Mehr
  • Über die Abgründe in menschlichen Köpfen

    Gnadenlos

    Babscha

    29. October 2013 um 23:46 Rezension zu "Gnadenlos" von Jürgen Schreiber

    Der Autor, selbst Reporter, rollt in seinem Buch zwanzig wahre Verbrechensfälle der letzten Jahrzehnte aus der deutschen Lebenswirklichkeit auf, die seinerzeit teils spektakulär durch die Medien gegangen sind, teils auch nur regionale Aufmerksamkeit erregten. Und er macht das immer sehr speziell und hochinteressant mit vielen oftmals bisher völlig unbekannten Hintergrundinformationen. Ganz gezielt widmet er sich neben dem bewusst emotionslosen Abspulen der reinen Fakten entweder den Täterpersönlichkeiten selbst mit ihren teils ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gnadenlos" von Jürgen Schreiber

    Gnadenlos

    michael_lehmann-pape

    06. May 2011 um 10:50 Rezension zu "Gnadenlos" von Jürgen Schreiber

    Das Geheimnis des Bösen Wenn man in den Nachrichten davon hört, in der Zeitung auf entsprechende Schlagzeilen trifft, unter Umständen sogar im Umfeld des eigenen Lebensraumes auf das trifft, was bei Kain und Abel der Überlieferung nach das erste Mal in den Raum trat und seitdem als das bei weitem geächtete Verbrechen gilt, wenn man mit Mord konfrontiert wird, dann ist oft das Unverständnis groß. „Wie kann man nur“, ist eine der Fragen, die sich jeder vernünftig denkende Mensch stellt und das nicht nur, weil dieses schwerste der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Maler aus Deutschland" von Jürgen Schreiber

    Ein Maler aus Deutschland

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2010 um 15:43 Rezension zu "Ein Maler aus Deutschland" von Jürgen Schreiber

    Das Buch trägt einen Titel, der seinem Inhalt nicht gerecht wird; und auch der Untertitel - Gerhard Richter. Das Drama einer Familie - trifft nicht so recht das, was tatsächlich Gegenstand und Anliegen des Buches ist. Fast könnte man den Eindruck gewinnen, der Autor habe Gerhard Richter nur dafür gebraucht, sich mit der Euthanasie während des Dritten Reiches zu befassen. Was man über Gerhard Richter erfährt, ist zwar ganz interessant und mag auch stimmen, bildet aber mehr oder minder bloß einen Rahmen - um im malerischen Bild zu ...

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Jahre mit Joschka" von Jürgen Schreiber

    Meine Jahre mit Joschka

    Henrike_Brandstoetter

    19. February 2008 um 09:30 Rezension zu "Meine Jahre mit Joschka" von Jürgen Schreiber

    polemisch & unterhaltsam

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks