Jürgen Seibold Landpartie

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(19)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Landpartie“ von Jürgen Seibold

Das idylische Bad Hindelang bereitet sich auf das alljährliche »Jochpass Memorial« vor – ein spektakuläres Bergrennen für Oldtimer. Der Titelverteidiger Rudi Groß geht als Favorit ins Rennen, doch in einer der letzten Kurven verliert er die Kontrolle über seinen Wagen und stürzt in die Tiefe. Schnell steht fest: Der Oldtimer war manipuliert. Als Kommissar Hansen mit seinen Ermittlungen beginnt, stößt er auf wahre Besessenheit und Oldtimer-Fans, die um jede Schraube ihrer auf Hochglanz polierten Schätze kämpfen.

Ein Gutes Buch wobei mir die schnellen Wechsel zwischen den einzelnen Perspektiven störte.

— lisa1997
lisa1997

ein toller Krimi wie ich ihn von Jürgen Seibold gewohnt bin, nur hätte etwas mehr Humor nicht schaden können.

— Binchen84
Binchen84

toller Krimi, gut ausgearbeitete Schauplätze, Charaktere, greifbare Atmosphäre - volle Sternzahl!

— Anna28
Anna28

Hilfe bei der Lösung des Falles erwünscht

— Schnuck59
Schnuck59

Ein spannender und unterhaltsamer Krimi mit einer Prise Humer rund um den Kater Ignaz. Ich freue mich auf den nächsten Fall mit Kommi

— silvandy
silvandy

Solider Allgäuer Oldtimerkrimi

— stefka_lu
stefka_lu

Langsamer Beginn - nimmt dann Fahrt auf. Herrliches Miträtseln beim Mordfall während einer Oldtimer-Rallye

— Leserin71
Leserin71

Ein spannender Regionalkrimi in toller Landschaft und mit schönen Autos

— Wolly
Wolly

Toller Krimi. Spannend bis zum Schluss!

— Lisbeth0412
Lisbeth0412

Fesselnder Allgäu-Krimi, der mich beistert hat.

— esposa1969
esposa1969

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Guter Krimi mit sehr vielen ausdrucksstarken Chrakteren

Jana_Kl

Oxen. Das erste Opfer

Ein Krimi der Extraklasse aus dem Norden. Toller Start der Trilogie. Macht Lust auf mehr.

thomyn75

Projekt Orphan

Ein Action-Comic ohne Bilder. Gut geschrieben - muss man aber mögen.

soetom

Harte Landung

Interessanter Krimi, mit vielen guten Ermittlungen und einer sympathischen Kriminialkommissarin.

claudi-1963

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Arne, Kari, eine über den Tod hinaus präsente Akka und das wunderschöne Norwegen begleiten diese spannende Geschichte

sabsisonne

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Oldtimerrallye mit einem Todesopfer

    Landpartie
    yari

    yari

    24. November 2015 um 20:05

    Eike Hansen bekommt es in Landpartie mit einem neuen Fall zu tun. Das beschauliche Bad Hindelang bereitet sich auf das Jochpass Memorial, eine Autorallye für Oldtimer vor. Jedoch endet die Rallye für einen Teilnehmer tödlich. Rudi Groß, der Titelverteidiger, stürzt in die Tiefe, nachdem er die Kontrolle über den Wagen verloren hat. Hansen und sein Team stellen schnell fest, dass der Oldtimer manipuliert war. Während der Ermittlungen wird klar, dass er hier auf besessene Oldtimerfans trifft, deren Autos ihre Heiligtümer sind, und die gnadenlos miteinander konkurrieren. Auch mit seinem dritten Band der Krimireihe um Eike Hansen ist Jürgen Seibold wieder ein unterhaltsamer und spannender Krimi mit viel Lokalkolorit gelungen. Die Handlung ist gut durchdacht und schlüssig; der Spannungsbogen steigt bis zum Ende hin kontinuierlich. Die Charaktere der Protagonisten sind glaubwürdig und detailliert gezeichnet. Hansen ist ein sympathischer und cleverer Ermittler, der sich mittlerweile gut in seiner neuen Heimat eingelebt hat, was nicht zuletzt auch an seiner Freundin Rosi liegt. Mit Willi Haffmeyer und Hanna Fischer bildet er inzwischen ein eingeschworenes Team. Rudi Groß, das Mordopfer, ist ein arroganter und selbstgerechter Mann, der sich viele Feinde gemacht hat. Alle anderen Charaktere sind auch gut gezeichnet. Auch in diesem Band hat Hansen wieder mit seinem speziellen Freund, dem Kater Ignaz, zu kämpfen. Diese Szenen sind humorvoll geschrieben und bringen den Leser zum Schmunzeln. Dass man so viel über Oldtimer, das Jochpass Memorial und die Streckenführung erfahren durfte, fand ich sehr interessant. Dieser Krimi hat mir gut gefallen, weil er unblutig, spannend und humorvoll unterhalten hat. Landpartie bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Landpartie" von Jürgen Seibold

    Landpartie
    JürgenSeibold

    JürgenSeibold

    Liebe lovelybooks-Besucher, jede meiner bisherigen Leserunden mit euch hat mir viel Spaß gemacht, und deshalb möchte ich mir auch zu meinem neuen, dritten Allgäukrimi "Landpartie" wieder die Freude machen, mit euch über mein Buch zu diskutieren. Diesmal bekommt es mein Hannoveraner Kommissar Hansen im Allgäu mit einigen Oldtimer-Freaks zu tun. Ein Macher des Oldtimer-Spektakels Jochpass Memorial in Bad Hindelang wird erpresst, Hansen und seine Kollegen Hanna Fischer und Willy Haffmeyer fahren undercover mit - und müssen am Ende auch noch wegen Mordes ermitteln. Der Piper-Verlag stellt 20 Exemplare, die ich signiere und an euch verschicke - und sollten mehr als 20 Leser mitmachen möchten, wird verlost. Schreibt mir bitte, warum gerade ihr unbedingt eines der signierten Exemplare haben sollt: habt ihr eine besondere Beziehung zum Allgäu, zu Oldtimern oder die Hansens alter Heimat Wunstorf bei Hannover? Am 3. Februar ist Einsendeschluss, und am 4.2. wird verlost, falls nötig. Ich freue mich schon auf eure Beiträge und auf die Leserunde! Bis dahin, herzliche Grüße Jürgen Seibold

    Mehr
    • 777
  • Landpartie

    Landpartie
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    09. April 2015 um 09:17

    Inhalt: Das idylische Bad Hindelang bereitet sich auf das alljährliche "Jochpass Memorial" vor ein spektakuläres Bergrennen für Oldtimer. Der Titelverteidiger Rudi Groß geht als Favorit ins Rennen, doch in der letzten Kurve verliert er die Kontrolle über seinen Wagen und stürzt in die Tiefe. Schnell steht fest: Der Oldtimer war manipuliert. Als Kommissar Hansen mit seinen Ermittlungen beginnt, stößt er auf wahre Besessenheit und Oldtimer-Fans, die um jede Schraube ihrer auf Hochglanz polierten Schätze kämpfen. Meine Meinung: Ich habe mich ja schon wahnsinnig auf den neuen Seibold-Allgäu-Krimi gefreut, da mir schon die beiden Vorgänger wahnsinnig gut gefallen haben. Da war es natürlich selbstverständlich, dass auch dieser hier herhalten muss. Thema und Inhalt passen für mich wie Faust aufs Auge, da ich Oldtimer liebe und auch selbst einen habe. Da kann man dann natürlich schon ein bisschen mehr mitfiebern, wenn es um die lieben alten Autos geht. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass auch Ignaz, der Kater, eine besondere Rolle bekommen hat, bzw. endlich angekommen ist in seinem Reich. Er is ein besonderer Kater, welcher auch einen besonderen Platz verdient hat. Auch alle anderen Personen sind mir natürlich wieder ans Herz gewachsen. Ohne sie könnte ich mir die Story nicht vorstellen. Es passt alles sehr gut zusammen. Liebevolle Darstellung, Story mit Hintergrund und natürlich der besondere Touch an Spannung. Alles zusammen vereint und es kommt ein Seibold dabei raus. Ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Allgäu-Krimi kommt. Bitte, lieber Jürgen, beeil dich! Fazit: Auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr
  • Mal ein ganz anderes Milieu

    Landpartie
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    30. March 2015 um 19:28

    Bad Hindelang. Kurz vor dem alljährlichen “Jochpass-Memorial”, einem Rennen für Oldtimer” wird Veranstalter Schlitter erpresst. Als dann auch noch der Favorit des Wettbewerbs, Rudi Groß, in einer Kurve verunglückt, steht bald fest, dass an seinem Wagen manipuliert wurde. Kommisar Hansen und sein Team ermitteln mitten in der Oldtimerszene. Auf den ersten Blick mag diese eher nostalgisch und friedlich wirken, doch tatsächlich sind hier Besessenheit, Neid und Missgunst ebenso an der Tagesordnung wie überall anders. Dennoch steht eins fest: Es Bedarf mehr als nur der harmlosen Nachfrage, um aus diesen Kreisen brauchbare Informationen zu erhalten. Ob das Team um Hansen es wohl schaffen kann sich das Vertrauen dieser eingeschworenen Gruppe zu verdienen? Das Buch hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Auf dem Cover sieht man einen der Oldtimer um die es in dem Rennen gehen wird vor einer typischen Kulisse des Allgäus. Auf die Katze, welche auf dem Auto sitzt komme ich später noch einmal zurück. Jedoch passt das Cover großartig zum Buch und auch der Titel ist gut gewählt, denn eine “Landpartie” bezeichnet ja eine Spritzfahrt mit dem Auto durch die schöne Landschaft. Für Letztere haben die Leute zwar meistens keinen Blick, aber dafür wird reichlich Auto gefahren. Hansen ist mir ein sehr sympathischer Protagonist gewesen und auf jeden Fall ist er ein gewitzter Ermittler. Er hat viele Talente, stellt auch knifflige Zusammenhänge leicht her und teilt natürlich wie alle Männer schon ein wenig den Hang dazu Autos zu lieben. Außerdem ist er als Chef ein ziemlich klasse Typ, so dass man ihn leicht ins Herz schließen kann. Ein wenig gestört hat mich an ihm dann nur, dass er schon mal gerne bechert und für meine Begriffe ein wenig zu oft be- und angetrunken war. Nicht vergessen sollte man im Zusammenhang mit ihm Ignaz, die auf dem Cover abgebildete Katze. Ich bin normalerweise ein absoluter Tierfreund, aber dieses Exemplar hat sich so fies und teilweise bösartig benommen, dass ich ihm am liebsten den Hals umgedreht hätte. Zumindest hatte ich dann so immer wieder Stellen an denen ich das Buch gut beiseite legen konnte, denn das gelang mir nicht immer so einfach. Ich kannte von diesem Autor bereits “Der arme Konrad”, welcher ein historischer Roman ist, und habe mich daher schon im Vorfeld sehr darüber gefreut, dass ich von ihm wieder etwas lesen durfte, da ich seinen Stil sehr angenehm zu lesen fand. Daran hat sich, obwohl ein Krimi etwas ganz anderes ist als etwas historisches, nichts geändert und ich hatte wieder sehr viel Freude daran durchs Buch zu gleiten. Ja genau gleiten. Anders kann man es nicht nennen. Man konnte richtig eintauchen und war mitten in der Handlung drinnen. Nicht nur ein stiller Beobachter, sondern ein Teil des Teams. Mir hat die Idee der Geschichte ebenso gefallen wie die Umsetzung und auch, dass mit manch einem Vorurteil einmal gründlich aufgeräumt wurde, hat mir sehr zugesagt. Das Ende war überraschend. Mit diesem Ausgang hätte ich nicht gerechnet, allerdings hat mir stellenweise ein wenig die Spannung gefehlt. Der Pegel war zwar immer auf einem mittelhohem Pegel, aber der Ausschlag nach ganz oben zu einem richtigen Hohepunkt hat mir etwas gefehlt. Dennoch insgesamt eine gute Lektüre, die ich auch weiterempfehlen würde und von meiner Seite gibt es 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Landpartie! Wettkampf mit Hindernissen

    Landpartie
    lisa1997

    lisa1997

    11. March 2015 um 14:27

    Meine Meinung:  Zuerst möchte ich dem Autor danken, der mich für die Leserrunde auf lovelybooks ausgewählt hat. War wirklich interessant zu lesen. Im Prolog kann man den Unfall lesen und dieser wurde sehr authentisch beschrieben. Hat mir gut gefallen. Auch die Ermittlung im Ganzen war ganz okay. Die Schlussfolgerungen, welche die Ermittler gezogen haben, fand ich sehr realistisch. Es war schön, dass Kommissar Hansen auch an diesem Spektakel mitgemacht hat. So richtig undercover. Mord, Erpressung, Hintergehung und Affären zeichneten dieses Buch aus. Ich denke, dass sich die Mischung aus den „Vergehen“ gut zusammenpasste. Nach dem Prolog hatte ich allerdings Probleme in dieses Buch hineinzufinden. Das fand ich schade. Es war auch so, dass die verschiedenen Perspektiven mir zu schnell wechselten. Kaum kam ich in die Perspektive von Kommissar Hansen rein wechselte es schon in die Perspektive von Herrn Groß zum Beispiel. Das war auch blöd und definitiv ein negativer Punkt. Die Landschaft und die Autos wurden vom Autor echt gut beschrieben. Der Schriftsteller wird sicher auch ein kleiner Fan von Autos sein. Aber im Großen und Ganzen ein gutes Buch. At first I want to say thank you to the author who chose me for the Leserunde on lovelybooks. It was interesting to read it. In the prologue you can read about the accident and it is very authentic described. I liked it. All in all the investigation was okay. The inferences were, which the officers made were realistic. It was nice, that the commissar took part in this festival. He was undercover. Murder, blackmail, deception and affairs signalized this book. I think, that the mixture of this „offence “fits good. After the prologue I has a little problem to find in this book. It was bad. The various perspectives changed very often and unexpected. For example I read the perspective of Commissar Hansen than it changed into the perspective of Mister Groß. It is definitely a negative point. The landscapes and the cars were described well. I think that the author is a little fan of cars. But in the whole the book is good. Fazit: Es war nicht der typische Krimi den ich sonst lese. Ein richtiger Landkrimi so zu sagen. Ich bin stolz, dieses Buch lesen zu dürfen und es ist nebenbei auch mein erstes mit Signatur. Danke herzlich nochmal dem Autor Jürgen Seibold. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Herzen. Vielleicht kauf ich mir die anderen 2 Teile noch und schau dabei in die Zukunft was Herr Hansen noch erleben darf. It was not the typical crime novel which I read. It was a land crime novel. I am proud, that I could read this book and it was my first book with a signature. Thank you so much Jürgen Seibold. I give this book 4 of five hearts. Maybe I am going to buy the other 2 books and look forward which experience Mister Hansen has in the future. 

    Mehr
  • Rezension zu "Landpartie"

    Landpartie
    Zsadista

    Zsadista

    10. March 2015 um 17:38

    Rezension zu „Landpartie“ Das „Jochpass Memorial“ ist der jährliche Höhepunkt in Bad Hindelang. Dies ist ein spektakuläres Bergrennen mit seltenen und wunderschönen Oldtimern. Doch dieses Jahr trübt eine Erpressung den Ausrichter des Rennens. Wenn Karl Schlitter keine 300.000 Euro zahlt, wird bei dem Rennen etwas Schreckliches passieren. Ex-Kommissar Hamann bittet Kommissar Eike Hansen und seine Kollegen Hanna Fischer und Willy Haffmeyer um Hilfe. Undercover nehmen die drei an dem Rennen teil und versuchen, den Erpresser zu ermitteln. Als Fahrer getarnt haben sie tiefe Einblicke und finden auch schnell Aufnahme bei den anderen Fahrern. Und dann passiert ein Unfall. Hat dies mit der Erpressung zu tun oder ist das wirklich nur ein Unfall gewesen? „Landpartie“ ist der dritte Teil um Kommissar Hansen. Die beiden vorigen Krimis habe ich nicht gelesen, noch nicht. „Landpartie“ kann man sehr gut lesen, ohne die anderen Bücher zu kennen, da die Geschichten in sich abgeschlossen sind. Der Schreibstil ist absolut klasse. Ich konnte kaum das Buch aus den Händen legen. Locker, spannend, humorvoll, genau mein Ding! Die Protagonisten sind sehr sympathisch und ich freue mich schon, die anderen Bände zu verschlingen. Zum Fall gibt es auch noch ein paar private Einblicke in das Leben von Hansen. Ich fand das sehr passend und auch nicht zu viel. Als große Nebenfigur tritt dann auch noch Kater Ignaz mit auf. Ein liebevoll verschrobener Kater, den man einfach gern haben muss. Ebenso erfährt man einiges über Oldtimer, das Rennen und die Umgebung von Bad Hindelang. Im Übrigen gibt es das „Jochpass Memorial“ auch in Wirklichkeit. Man kann also selbst hin fahren und die Oldtimer bestaunen und den Orten im Buch folgen. Was soll ich sagen, ich bin ein Fan von Jürgen Seibold. Ob das nun der Psychothriller „Kinder“ war, bei den ich es an die Nerven bekommen habe oder der humorvolle Krimi „Landpartie“, der Schreibstil ist einfach klasse. Das gibt volle Punktzahl von mir! 5 / 5 Sterne

    Mehr
  • Mörderisches Oldtimerrennen

    Landpartie
    Starbucks

    Starbucks

    08. March 2015 um 20:49

    Ich wollte „Landpartie“ von Jürgen Seibold vor allem lesen, weil ich so gern ins Allgäu fahre, dass hier vom Bodensee her noch fast um die Ecke ist. Es ist mein kleines Selbstfindungsausflugsziel, das ich vornehmlich ganz allein ansteuere – selten zwar, aber umso effektiver. Landpartie ist ein Krimi, der durchweg spannend bleibt Schon das Cover zeigt, worum es geht, und das schätze ich sehr: Ein Oldtimer, eine Katze, eine Huhn, und Blut am Wagen. Das steht für den Fiesling Rudi Groß, der das Rennen nicht überlebt. Rudi Groß betrügt seine Frau Susanne und ist auch sonst kein netter Zeitgenosse. Und ein unbekannter Erpresser kündigt ein Attentat auf dem Rennen an. Ungewöhnlich, aber nicht enttäuschend ist, dass der Mord erst spät im Buch geschieht. Der Leser kann dann sehr gut mit rätseln. Das Ende habe ich nicht so vorhersehen können. Damit ist die Geschichte rund und blieb bis zum Ende spannend. Das Allgäu und die Oldtimerrallye wurden sehr lebhaft dargestellt. Ich habe mich rundum gut unterhalten gefühlt und gebe dem Krimi daher die volle Sternzahl. 

    Mehr
  • auch dieser Krimi konnte mich überzeugen

    Landpartie
    Binchen84

    Binchen84

    02. March 2015 um 11:33

    Inhalt: Das idylische Bad Hindelang bereitet sich auf das alljährliche »Jochpass Memorial« vor – ein spektakuläres Bergrennen für Oldtimer. Der Titelverteidiger Rudi Groß geht als Favorit ins Rennen, doch in einer der letzten Kurven verliert er die Kontrolle über seinen Wagen und stürzt in die Tiefe. Schnell steht fest: Der Oldtimer war manipuliert. Als Kommissar Hansen mit seinen Ermittlungen beginnt, stößt er auf wahre Besessenheit und Oldtimer-Fans, die um jede Schraube ihrer auf Hochglanz polierten Schätze kämpfen. Über den Autor:  Jürgen Seibold lebt mit seiner Familie in Süddeutschland. Nach zahlreichen Musikerbiografien in verschiedenen Verlagen (Heyne, Moewig, Zsolnay, ...) erschien 2007 mit dem Regionalkrimi ENDLICH IST ER TOT (Silberburg) der erste Roman - daraus wurde eine Serie mit bisher sechs Bänden, die alle im Rems-Murr-Kreis angesiedelt sind. Im Frühjahr 2013 startete im Piper-Verlag mit ROSSKUR eine neue Allgäukrimiserie um den aus Niedersachsen stammenden, von Kempten aus ermittelnden und in Füssen wohnenden Kommissar Eike Hansen. Bereits im Frühjahr 2012 erschien der Psychothriller KINDER (Piper), der an einem Gymnasium im Raum Stuttgart und an einem Internat in der Vulkaneifel spielt. Sowohl im Silberburg- als auch im Piper-Verlag sind weitere Veröffentlichungen geplant. So schreibt Seibold eine Krimireihe um den Bestatter Gottfried Froelich, in der im März 2012 der dritte Band GRÜNDLICH ABGETAUCHT erschien, und um den LKA-Ermittler Stefan Lindner, der im Oktober 2011 seinen ersten Fall LINDNER UND DAS APFELMÄNNLE und im März seinen zweiten Fall LINDNER UND DIE TAGESLOSUNG löste. 2010 erschien mit BLOSS KEINE MAULTASCHEN eine Komödie, die im Herbst 2012 mit MAULTASCHEN-KOMPLOTT fortgesetzt wurde. Meine Meinung: Es ist das dritte Buch das ich von Jürgen Seibold gelesen habe und er ist inzwischen mein Lieblingskrimiautor geworden. Sein Schreibstil wie ich ihn von den anderen beiden Büchern "Lindner und das Keltengrab" und "Schlampig dosiert" kenne ist auch hier wieder zu finden und liest sich wieder wunderbar und schnell. Der Einstieg ist sehr rasant und spannend und es ist mir wirklich gut gelungen in die Geschichte hineinzufinden.  Die Spannung ist schon ab der ersten Seite vorhanden und lässt nicht nach. Irgendwann kann man sie fast mit den Händen greifen.  Neben dem Attentat spielt auch noch eine Erpressung eine Rolle und man weiß bis zum Schluss nicht, ob diese beiden Fälle miteinander in Zusammenhang stehen oder nicht. Die Begeisterung der Oldtimer-Fans greift auf den Leser immer mehr über und man fiebert beim "Jochpass-Memorial" regelrecht mit und drückt seinem Favoriten die Daumen.  Bei diesem Buch konnte ich aber nicht ganz soviel schmunzeln wie bei seinen anderen beiden Krimis, das hat mir doch etwas gefehlt. Einzig am Anfang und Ende musste ich vereinzelt mal grinsen. Jürgen Seibold schafft es den Leser immer wieder mit neuen Verdächtigen zu überrumpeln und neue Geschehnisse und Wendungen in die Handlung einfließen zu lassen, was die Ermittlungsarbeit nicht unbedingt einfacher macht - weder für Eike Hansen noch für den Leser. Die Protagonisten sind gut aufgebaut und dargestellt. Einige, wie Eike Hansen und Rudi Groß sind mit viel Tiefe und Details ausgestattet - andere sind eher oberflächlich gehalten, was aber gut in die Geschichte passt. Auch sind alle sehr unterschiedlich im Wesen und Charakter und geben somit der Handlung ein tolles Gesicht.  Über Eike Hansen erfährt man am Anfang recht viel das erleichtert das Verständnis der Handlung an manchen Stellen sehr.  Ein ganz besonderer Protagonist ist Kater Ignaz. Er hat es faustdick hinter seinen Katzenohren und macht auch Hansen das Leben nicht unbedingt leicht. Über ihn konnte ich des Öfteren schmunzeln. Die Ortschaften und der Pass sind sehr detailreich beschrieben und man fährt im Kopfkino auf dem Beifahrersitz der Oldtimer regelrecht mit.  Sogar wird am Ende der Handlung auch noch der Bezug zum Cover hergestellt. Dort sieht man einen Oldtimer von hinten, der auf einer Art Gepäckträger einen geflochtenen Weidekorb hat auf dem ein Kater sitzt. Das rundet die ganze Geschichte würdig ab. Fazit: Ein weiterer gelungener Krimiroman von Jürgen Seibold der nicht ganz so humorvoll geschrieben ist wie die anderen beiden "Lindner und das Keltengrab" und "Schlampig dosiert". Aber auch hier ist es dem Leser bis zum Finale kaum möglich einen Verdächtigen herauszufiltern. www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Das gefährdete Jochpass Memorial

    Landpartie
    ChrischiD

    ChrischiD

    28. February 2015 um 08:48

    Das Jochpass Memorial ist eine feste Größe in Bad Hindelang. Doch für einen legt sich ein Schatten über die Vorfreude, denn er wird erpresst, und es wird gedroht, das Memorial zu manipulieren, wenn keine Kooperation stattfindet. Kommissar Hansen wird undercover eingeschleust, um die Sache von innen zu beobachten. Dennoch kommt es zu einem großen Eklat, der eine intensive Ermittlung nach sich zieht und diverse Geheimnisse offenbart... „Landpartie“ ist der inzwischen dritte Band rund um Kommissar Eike Hansen, einst aus Hannover, nun im Allgäu ermittelnd. Doch auch ohne Vorkenntnisse stellt sich nicht die Frage nach der Verständlichkeit, denn die Figuren werden allesamt während des Geschehens noch einmal kurz dargestellt und auch wichtige Ereignisse der Vergangenheit werden nochmals kurz thematisiert. So bekommen auch Neulinge einen guten Überblick und sind informationstechnisch nicht unterlegen. Der eigentliche Fall beginnt erst relativ spät, was allerdings nicht gleichbedeutend damit ist, dass keine Spannung vorhanden wäre. Denn dem ist nicht so, im Gegenteil, bereits von Anfang an wirkt die Atmosphäre aufgeladen, so als könne jederzeit ein Donnerwetter losbrechen, nur kann man sich nicht sicher sein wann und wo dies sein wird und wen es trifft. Natürlich steigt die Spannung rapide an, sobald die großen Ereignisse, die schon lange ihre Schatten vorauswerfen, eintreten, und auch das Tempo wird hier erhöht. Mit „Landpartie“ ist Jürgen Seibold ein wundervoller Krimi gelungen, der neben Spannung auch sehr viel Lokalkolorit und einzigartige Charaktere (menschlich wie tierisch) mit Wiedererkennungswert zu bieten hat. Bleibt nur zu hoffen, dass Eike Hansen noch viele Fälle lösen darf.

    Mehr
  • Großartig!

    Landpartie
    Anna28

    Anna28

    26. February 2015 um 10:22

    Erst war ich etwas skeptisch - soll ich das Buch einer "Serie" lesen, dessen ersten beiden Bände ich nicht kenne? Komme ich da überhaupt rein? Ja, kam ich, und zwar ohne große Probleme. Zwar sind mir zwei Sachen verborgen geblieben (was sind die Hobbies von Eikes Kollegen?) aber ansonsten war der Einstieg trotz fehlender Vorkenntnisse nicht schwer. Jürgen Seibold schreibt sehr packend, und obwohl der angekündigte Mord erst nach der Hälfte des Buches geschieht, habe ich mich keine Seite gelangweilt! Im Gegenteil, ich fand es großartig, das die eigentlichen Ermittlungen erst nach gut der Hälfte begannen. So hatte man genügend Zeit, alle beteiligten Personen kennenzulernen, sich als Leser schon vorab zu überlegen, wer wohl a) sterben könnte und b) der Mörder sein könnte und die wunderbare Stimmung um das Jochpass Memorial aufzufangen. So, genug des Lobes. Ich muss mir jetzt dringend Band 1 und 2 besorgen, damit ich noch ein paar Lücken füllen und mir den Beginn der Arbeit von Eike Hansen im Allgäu anlesen kann. Großes Lob für diese wunderbare Krimi-Unterhaltung!

    Mehr
  • Mord beim Oldtimerrennen

    Landpartie
    DaniW

    DaniW

    23. February 2015 um 20:19

    Im Prolog des Buches passiert ein schwerer Unfall während eines Autorennens. Während der nächsten 200 Seiten trifft der Leser den ursprünglich aus Hannover stammenden Kommissar Hansen,  der jetzt im Allgäu tätig ist, seine Kollegen und lernt diverse Oldtimerfans und-fahrer sowie deren Familien kennen. Unterhaltsam werden einzelne Charaktere und Szenen geschildert, lautes Auflachen bei einigen Passagen inklusive. Fans der Reihe um Kommissar Hansen werden sich freuen alte Bekannte wiederzutreffen (endlich findet trifft Hansen auf seinen Vorgänger Hamann!), deren Charaktere und Beziehungen sich in diesem Band weiterentwickeln, während neuen Lesern die Figuren gut vorgestellt werden. Jürgen Seibold versteht es, den Leser langsam auf das bevorstehende, legendäre Oldtimer-Rennen am Jochpass vorzubereiten ohne dabei die Spannung auf den bevorstehenden Unfall zu verlieren. Denn wer glaubt, dass bei einem 330-Seiten starken Krimi mit einem Mord nach fast zwei Dritteln Langeweile herrschen muss, der irrt gewaltig! Die gut beschriebene Vorgeschichte ermöglicht es dem Leser mit zu rätseln, denn potentielle Täter finden sich im Umfeld des Verunglückten zur Genüge.  Seibolds Beschreibungen der Allgäuer Berglandschaft, der alten Autos, der Rennatmosphäre sowie der Eskapaden von Hansens Katze Ignaz haben in einem gemächlich radelnden Nordlicht und ‚Nicht-Katzenfreund‘ wie mir eine Sehnsucht nach Bergen, Oldtimern, schnellen Fahrten und einem vierbeinigen Mitbewohner ausgelöst. Die Aufgabe einen Krimi im Oldtimer-Milieu so anzusiedeln, dass Autofreunde das Buch begeistert lesen werden und andere Leser nicht mit Fachwissen gelangweilt werden, hat Seibold ebenfalls mit Bravur gemeistert. Alles in allem ein sehr unterhaltsamer Krimi mit Lokalkolorit.

    Mehr
  • Oldtimer und viele Verdächtige

    Landpartie
    Schnuck59

    Schnuck59

    23. February 2015 um 17:25

    In dem Regionalkrimi „Landpartie“ ermittelt Kriminalkommissar Eike Hansen mit seinen Kollegen Willy Haffmeyer und Hanna Fischer in einem Mordfall während des alljährlichen „Jochpass Memorial“, einem Bergrennen für Oldtimer. Am Oldtimer des Favoriten Rudi Groß wurde manipuliert und er kam von der Rennstrecke ab. Vorab gab es eine Erpressung, die auch in Zusammenhang mit dem Rennen steht. Daher waren die drei Polizisten schon Untercover im Fahrerfeld unterwegs. So hatten sie die Möglichkeit die Teilnehmer und deren Umfeld kennenzulernen. Etwas ab der Mitte des Buches wird es dann auch richtig spannend auf der Suche nach dem Täter. Es gibt mehrere Verdächtige und erst am Schluss wird der Fall gelöst. Der Schreibstil von Jürgen Seibold ist flüssig und gradlinig. Es gelingt ihm Spannung aufzubauen und zum Ende folgt ein schlüssiges Ermittlungsergebnis. Durch Kater Ignaz kommt eine Prise Humor in den Krimi. Durch die vielen Details bezüglich Oldtimern wird dieser Allgäu-Krimi auch lesefaulen Männern gefallen.

    Mehr
  • Landpartie,Oldtimer und ein Mord

    Landpartie
    eulenmama

    eulenmama

    inhalt:  im prolog geht es gleich spannend zur sache, beim jochpass memorial,einer oldtimerrallye, ist man bei den letzten minuten im leben von fahrer rudi groß,live dabei. er verliert in einer kurve die kontrolle über seinen lancia florida,stürzt ab und ist sofort tot. kommisar hansen wird gebeten undercover zu ermitteln,und nimmt an. es kommt noch eine erpressung dazu,in der gedroht wird das auf das jochpass memorial,ein anschlag verübt wird. nach dem unfall von rudi groß,sind hansen und seine kollegen erstmal ratlos,fest steht das auto wurde manipuliert. die zusammenhänge des ganzen liegen im dunkeln. meinung: von anfang an,wird spannung aufgebaut,es gibt einige verdächtige,und bis zum schluß weiß man nicht, wer wirklich schuldig ist. sehr oft wird man vom genialen humor zum lachen gebracht. wie im richtigen leben,hab ich mir oft gedacht,einfach menschlich. gerade das macht den wohlfühlfaktor aus,man fühlt sich gut unterhalten. der schreibstil ist angenehm,gut zu lesen. es war mein erstes buch von jürgen seibold,ich lernte hansen und seine kollegen erst kennen.symphatisch,menschlich und mit stärken und schwächen,das mag ich. ein krimi mit tiefgang,gut nach vollziehbar und authentisch. für leser die spannung und humor schätzen. wohlverdiente 5 sterne von mir

    Mehr
    • 2
  • Landpartie - ein unterhaltsamer Allgäu-Krimi

    Landpartie
    silvandy

    silvandy

    22. February 2015 um 15:07

    Inhalt: Das idyllische Bad Hindelang bereitet sich auf das alljährliche "Jochpass Memorial" vor - ein spektakuläres Bergrennen für Oldtimer. Ein Rennteilnehmer verliert in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen und stürzt in die Tiefe. Schnell steht fest, das der Oldtimer manipuliert war. Als Kommissiar Hansen mit seinen Ermittlungen beginnt, stößt er auf wahre Besessenheit und auf Oldtimer-Fas, die um jede Schraube ihrer auf Hochglanz polierten Schätze kämfen. Meine Einschätzung: Das Buch ist das dritte Buch der Ermittler im Allgäu. Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, die beiden Vorgängerbände zu kennen, um Landpartie zu lesen. Der Prolog beginnt schon sehr spannend, wobei man dann fast das halbe Buch liest, bevor sich der Unfall dann tatsächlich ereignet. Das Ermittlerteam um den aus Norddeutschland stammenden Kommissar Hansen kommt recht sympatisch rüber. Hansens Mitstreiter Hanna Fischer und Willy Haffmeyer werden authentisch dargestellt und jeder ist auf seine eigene Weise etwas speziell,  aber durchaus liebenswert. Da es um ein Oldtimerrennen geht, erhält der Leser viel fundiertes Wissen über Autos, was aber nie langweilig rüberkommt. Die Erzählweise des Autors ist sehr lebendig und detaillreich. Ebenso wird der Leser im Laufe des Buchs mit einer Reihe tatverdächtiger Personen konfrontiert, so dass die Spannung bis zum Schluß hoch gehalten wird. Die Auflösung des Falles ist sehr gut gelungen und war nicht unbedingt vorhersehbar. Oft zum Schmunzeln gebracht hat mich Kommissar Hansens Kater Ignaz, der immer wieder in der Geschichte auftaucht. Fazit: Ein spannender und unterhaltsamer Krimi mit einer Prise Humer rund um den Kater Ignaz. Ich freue mich auf den nächsten Fall mit Kommissar Hansen.

    Mehr
  • weitere