Spritztour

von Jürgen Seibold 
4,3 Sterne bei27 Bewertungen
Spritztour
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Odenwaldwurms avatar

Es war mein erster Krimi von Jürgen Seibold, aber sicherlich nicht der letzte. Einfach nur toll.

mareike91s avatar

Wieder einmal spannend und unterhaltsam. Tolle Regionalkrimireihe, nicht zuletzt dank der so authentischen und sympathischen Charaktere

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spritztour"

Ideales Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Unentwegt drängen sich die Besucher dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus, sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nahe genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keine Anstalten, sich dafür zu entschuldigen. Schnell wird klar, warum. Er ist tot, und die Einstichstelle im Nacken verrät: Es war Mord …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492308533
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Odenwaldwurms avatar
    Odenwaldwurmvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Es war mein erster Krimi von Jürgen Seibold, aber sicherlich nicht der letzte. Einfach nur toll.
    Toller Allgäu-Krimi

    Ideales Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Unentwegt drängen sich die Besucher dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus, sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nahe genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keine Anstalten, sich dafür zu entschuldigen. Schnell wird klar, warum. Er ist tot, und die Einstichstelle im Nacken verrät: Es war Mord … (Klappcovertext vom Buch)

    Dies ist mein erster Krimi von Jürgen Seibold. Bisher hatte ich nur „Zwei likes für Lena“ gelesen. Aber auch der Krimi konnte mich überzeugen, auch wenn es einer von mehreren Bänden war. Ich liebe den Schreibstil des Autors, der gut und flüssig zu lesen ist. Die Charaktere sind toll beschrieben, so dass mir die Rechtsmedizinierin Resi und ihr Verlobter, Kommissar Hansen schnell begeistern konnten. Stopp da hätte ich fast noch einen vergessen, Kater Ignaz ist einfach nur toll. Die Spannung ist einfach nur toll durch die verschiedenen Spuren die der Autor legt. Der Schluss hat mir sehr gut gefallen und mach mich schon neugierig auf den nächsten Band, den will ich auch unbedingt lesen.

    Ich kann den Krimi und die Bücher von Jürgen Seibold nur sehr empfehlen. Besonders die Reihe Allgäu-Krimi werde ich sicherlich noch öfters lesen.

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder einmal spannend und unterhaltsam. Tolle Regionalkrimireihe, nicht zuletzt dank der so authentischen und sympathischen Charaktere
    Seilbahnfahrt in den Tod

    Inhalt:
    Gemeinsam mit seiner Resi macht Kommissar Hansen einen Ausflug zum Tegelberg bei Füssen. Während der Fahrt mit der Seilbahn fällt ihnen ein Mann mit Schnauzbart auf, der sich seltsam verhält. Er lehnt sich einfach gegen Resi. Anfängliche Verärgerung weicht aber bald der Gewissheit, dass der Mann tot ist. Irgendjemand scheint ihm kurz vor der Seilbahnfahrt etwas in den Nacken gespritzt zu haben...

    Meine Meinung:
    "Spritztour" ist der mittlerweile sechste Teil der Reihe um Hauptkommissar Eike Hansen und seine engsten Mitarbeiter Willy und Hanna. Die Charaktere, die man als Leser bereits in den vorherigen Teilen kennen und lieben gelernt hat, sind authentisch und sympathisch. Daher fühlt und fiebert man mit ihnen mit und freut sich jedes Mal auf ein Wiedersehen mit ihnen.

    Der Schreibstil des Autors Jürgen Seibold ist angenehm zu lesen und sehr passend für einen Regionalkrimi. Bildhafte Beschreibungen der Landschaft, dialektsprechende Dorfbewohner, tierische Unterhaltung...hier kommt jeder Regionalfan auf seine Kosten. Dabei gerät aber auch der Krimianteil nicht zu kurz. Denn Hansen und sein Team haben es mal wieder mit einem verzwickten Fall zu tun, der sowohl brenzlige Situationen als auch überraschende Wendungen bereit hält. Und bis zum Ende spannend bleibt.

    Fazit:
    Erneut ein spannender und unterhalsamer Teil der Regionalkrimireihe um Kommissar Eike Hansen. Besonderes Highlight sind wie immer die authetischen und sympathischen Charaktere.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Smberges avatar
    Smbergevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Krimi mit viel Lokalkolorit, sympathischen Charakteren und einer dichten Stimmung
    Spannender Allgäu Krimi

    Inhalt: 


    Ein schöner Sommertag am Tegelberg im Allgäu. Viele Ausflügler fahren mit der Bergbahn auf den Gipfel, so auch die Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen. Am Gipfel steigt ein Passagier nicht mehr aus der Bahn aus, sondern fällt einfach um, er ist tot. Schon nach den ersten Ermittlungen wird schnell klar, dass es sich hier um eine Mord handelt. 

    Meine Meinung:

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen sehr spannenden Krimi, mit einer gut konstruierten Handlung, sympathischen Charakteren und viel Lokalkolorit. 
    Mir gefallen Krimis, in denen man als Leser die Ermittler auch als Menschen kennenlernt und sich nicht nur auf die Ermittlungen konzentriert. Resi und Hansen sind verlobt, auch wenn sie mit der Hochzeit nicht so recht vorankommen. Beide sind engagierte Ermittler und bringen mit ihren Eigenarten Farbe in die Handlung. Aber auch das weitere Ermittlerteam hat mir gut gefallen. 
    Die Handlung ist logisch aufgebaut und die Auflösung des Falles läßt sich gut aus der Handlung ableiten. Ich hatte lange Zeit andere Verdächtige  als die, die sich dann als Täter herausstellten. 
    Auch die Region, in der die Handlung spielt wird sehr schön in die Handlung eingewoben. Die Landschaft wird immer wieder schön beschrieben und auch die Eigenarten der Menschen kommen gut zur Geltung. 
    Ein gelungener Krimi, der zu einer Reise ins schöne Allgäu einlädt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 6 Monaten
    Spritztour - Ein Allgäu-Krimi

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Ein Ausflug mit Folgen

    Ideales Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Unentwegt drängen sich die Besucher dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus, sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nah genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keine Anstalten, sich dafür zu entschuldigen. Schnell wird klar, warum. Er ist tot, und die Einstichstelle im Nacken verrät: Es war Mord …

    Meine Meinung:

    Bei "Spritztour" handelt es sich bereits um den schsten Allgäu-Krimi mit Hansen und seiner Resi. Leider kenne ich bis jetzt keinen der vorherigen Teile. Das hat meinen Lesespaß allerdings keineswegs geschmälert, den man kommt auch so gut zurecht.
    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht. Schuld daran war auch der angenehme Schreibstil, der sich schön flüssig lesen lässt. Das, geparrt mit der Spannung, die von Anfang an da ist sowie der Nähe zur Heimat durch die Handlungorte, lässt mich das Buch nicht wirklich aus der Hand legen.
    Die Rechtsmedizinierin Resi und ihr Verlobter, Kommissar Hansen sind mir wirklich schnell ans Herz gewachsen, genauso wie ihr Kater Ignaz, der wirklich eine Nummer für sich ist! Auch Hanna und Haffmeyer waren mir sympatisch. Allgemein ist esfür mich ein besonderes Ermittlerteam, und man könnte glatt meinen, dass man dazu gehört und mit hilft bei der Aufklärung des Falls.
    Es werden verschieden Fährten gelegt und auch das Privatleben der Protagonisten kommt nicht zu kurz. Es gab immer wieder Szenen, die mein Interesse an den ersten Teile der Reihe richtig geweckt haben. Auch wenn der Fall in sich geschlossen ist, bleibt am Ende eine Kleinigkeit offen, die nochmal zusätzlich neugieri auf den nächsten Fall macht! :)

    Fazit:
    Ein perfekter Allgäu-Krimi mit einem sympatischen Ermittlerteam zum Wohlfühlen. Aber Vorsicht, es wird sicher nicht der letzte Teil der Reihe sein, den du liest.

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    buchsehnsuchts avatar
    buchsehnsuchtvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein großartiger Regionalkrimi.
    Wow!Ein Muss für alle Regionalkrimifans!

    Ein Mann wird vergiftet und stirbt an den

     Folgen .Die Ermittler des  Kommissariates 1 
    nehmen die Ermittlung auf.Doch wer hat die
     professionelle Erfahrung und kann eine 
    Spritze gezielt an einer Vene
     setzen?Vielleicht der Arztgatte der 
    eifersüchtig ist?Oder eine Frau die sich
     rächen will?War es Rache?Eifersucht?
    Die Ermittler stoßen  auf merkwürdige 
    Wieso hat der Mann keine Vergangenheit?
    Was ist passiert?
    Und wieso will das BKA auf einmal ihnen
     den Fall entziehen?

    ,,Dieses Buch ist ein großes Glück.
    Ein Muss für alle Regionalkrimifans.
    Die Umgebung von Kempten,einfach
     einzigartig.
    Das Cover ist sehr ansprechend und passt 
    gut zu der Region.Bayern pur.
    Der Schreibstil des Autors ist großartig und 
    es wird nie langweilig.Auch die 
    Kriminalbeamten sind sehr interessant.
    Ich hatte mir viel von diesem Buch erwartet 
    und ich wurde nicht enttäuscht.Im 
    Gegenteil,meine Erwartungen wurden 
    nochmals übertroffen.
    Einfach großartig!





    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 7 Monaten
    Ob das noch jemals was wird?

    Kommissar Hansen und Rechtsmedizinerin Resi unternehmen einen Ausflug; das Wetter ist ideal, aber es sind Massen von Touristen unterwegs und es herrscht Hochbetrieb bei der Seilbahn. Resi wird unsanft angerempelt und ausgerechnet dieser Mann zwängt sich dann auch noch mit den Beiden in die Seilbahn. Beim Aussteigen allerdings wird klar, warum er sich so an Resis Schulter lehnte – er ist tot ! Eine Einstichstelle im Nacken verrät: es war Mord. 


    Gut angefangen und wie üblich ist der Schreibstil des Autors angenehm und flüssig zu lesen. ABER – dieses Mal ermittelt das BKA, und auch Geheimdienste spielen mit. Das war mir denn doch etwas zu dick aufgetragen, zumal der Kripo Kempten erst der Fall entzogen - - - und dann zurückgegeben wird….und natürlich klären Hansen & Co. das dann auch auf. Aber mir war, wie gesagt, diese „Abschweifung“ ein wenig zu zu viel.

    Ich weiss ja nicht, was Jürgen Seibold damit bezweckte – der Leser erfährt hier ein bisschen mehr von Hansens‘ verstorbenem Vater – sollte das vielleicht in einem nächsten Band zum tragen kommen? Dann ginge das ja noch…

    Auch im Privatleben von Hansen geht es nicht so recht vorwärts. Ich bin gespannt, ob diese Hochzeit noch irgendwann zustande kommt…..

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    S
    Splenovor 7 Monaten
    Kurzweiliger gelungener Krimi, der Lust auf mehr macht.

    Wunderschönes Panorama, wunderschönes Wetter am Tegelberg  - aber was macht ein Toter in der Bergbahn? Nur dumm das Resi und Hansen zur gleichen Zeit mit dabei sind. Der Ermittlerinstinkt ist geweckt und Hansen merkt schnell das da irgendetwas gar nicht stimmt.

    Der Autor Jürgen Seibold hat sich wieder einmal selbst übertroffen. Der Krimi fängt schon spritzig an und ich konnte kaum die Finger vom Buch lassen.
    Der Einstieg ist gelungen und schon geht das Schauspiel los. Die Fragen im Kopf rattern und wollen immer mehr. 
    Das großartige ist, der Autor hat es durch die Zeilen geschafft die wundervolle Landschaft in mein Wohnzimmer zu transportieren.

    Langeweile kommt hier nicht auf. Seibold überrascht, mit Wendungen die ich so nicht vorhersehen konnte. 
    Die Figuren sind wundervoll gezeichnet, lebendig und leben in der Geschichte. Stimmig.
    Der Plot ist sehr gut aufgebaut. Ich konnte mich hineinversetzen, konnte mir bildlich vorstellen wie Hansen und Co. ermitteln. 

    Ich war begeistert von "Spritztour", das Buch hätte ruhig ein wenig dicker sein können. Es war schnell ausgelesen, daher freue mich auf weitere Ermittlungen des Allgäu-Teams.

    Eindeutige *****von*****Sternen

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: War toll zu lesen,hat sehr viel Spass gemacht!
    Ausflug mit Hinterniss

    Ideales Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Unentwegt drängen sich die Besucher dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus, sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nah genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keine Anstalten, sich dafür zu entschuldigen. Schnell wird klar, warum. Er ist tot, und die Einstichstelle im Nacken verrät: Es war Mord …

    Fazit zum Buch:

    Bei einem Ausflug von Kommissar Eike Hansen und seiner Verlobten Rechtsmedezinerin Resi Meyer stirbt ein Mann in der Seilbahnkabine.Es stellt sich heraus-es ist Mord.Der Mann wurde mit Gift ermordet.Und dann das ,die Kemptner Ermittler sollen sich raus halten und das BKA soll ermitteln.Aber ein Kommissar Eike Hansen läßt sich einen Fall nicht weg nehmen-also er mittelt er weiter mit seinem Team. Der Autor Jürgen Seibold schafft es mit seinem Schreibstil den Leser vom Anfang bist Ende mit zu nehmen.Die Geschichte ist toll geschrieben,humorvoll und spannend.Das Lesen hat sehr viel Spass gemacht,vielen Dank das ich das Buch lesen durfte.Ich gebe volle Sternezahl und freue mich wieder vom Kommissar Eike Hansen und seiner Verlobten Resi Meyer zu lesen-wenn sie einen neuen Fall ermitteln.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: unterhaltsamer und spannender Krimi
    unterhaltsamer und spannender Krimi

    Klapptext:


    Ideales Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Unentwegt drängen sich die Besucher dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus, sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nah genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keine Anstalten, sich dafür zu entschuldigen. Schnell wird klar, warum. Er ist tot, und die Einstichstelle im Nacken verrät: Es war Mord …



    Dies ist der 6.Fall mit dem Kommissar Eike Hansen.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.
    Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Eike Hansen fand ich sehr sympatisch und habe ihn in mein Herz geschlossen.Aber auch Resi war liebreizend und nett.


    Ich habe Kommissar Hansen bei seinen Ermittlungen begleitet.Besonders gut gefiel mir seine lockere,spritzige und teils witzige Art.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert und geschmunzelt.Doch auch an Spannung und Dramatik hat es nicht gefehlt.Viele Szenen wurden sehr detailiert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgebangt und mitgefühlt.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Durch die sehr ansprechende und faszinierende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch die sehr bildhaften und beeindruckenden Beschreibungen der einzelnen Schauplätze haben mir sehr gut gefallen.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.Der Autor führt uns immer auf eine falsche Spur was den Täter anbelangt.So habe ich bis zum Ende gerätselt,wer es denn nun sein könnte.
    Den Abschluß fand ich sehr gelungen und hervorragend.


    Das Cover ist einfach wunderbar und faszinierend.Es passt perfekt zu diesem Regionalkrimi und rundet das brilliante Werk ab.


    Mir hat dieses Buch wieder ausgezeichnet gefallen und ich vergebe 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 7 Monaten
    Allgäuer Spritztour

    Eike Hansen, Leiter des Kemptener K1, und seine Lebensgefährtin Resi, Gerichtsmedizinerin, machen sich bei schönstem Wetter auf den Weg zum Tegelberg. Sie wollen einen schönen und  romantischen Tag dort verbringen. Wie es an solchen Tagen ist, sind sowohl Parkplatz als auch Seilbahn überfüllt, so daß ein Mann zwar unangenehm auffällt,  jedoch nicht sonderlich zur Kenntnis genommen wird. Und genau dieser setzt sich in der Gondel zwischen Fenster und Resi, sein Gewicht lastet immer schwerer an ihrer Schulter. Als Eike und Resi aussteigen, fällt der Mann tot vom Sitz. Und schon haben Eike, Resi, Haffmeyer und Hanna einen neuen Fall zu klären, denn dem Mann wurde Gift injiziert. Doch nicht jedem gefällt es, daß die K1 nun in der Vergangenheit des Toten wühlt. Ihre Ermittlungen werden gebremst und auch Eikes Vergangenheit bzw. die seines Vaters spielen nun eine Rolle.


    Jürgen Seibold hat nun den sechsten Fall für das K1 geschrieben. Und noch immer brennt ein Spannungsfeuer. Denn auch hier ist es wieder so, daß die Handlung von Beginn bis Ende ihre Spannung beibehält, man als Leser immer wieder auf der falschen Fährte landet und weiter rätseln muß. Jürgen Seibold schreibt dabei einfach richtig gut locker und vernachlässigt auch eine Prise Humor nicht, die vor allem durch das liebenswerte Schlitzohr Kater Ignaz hochgehalten wird. Der kleine Kerl hat einfach Charakter und ist eine Bereicherung für die Serie! So wie alle Akteure ebenso. Da sind Haffmeyer und Hanna mit ihre ausgefallenen Hobbys, Resi, die hier auch mal ihre Eifersucht zeigt und die Krallen ausfährt und das eigentliche Nordlicht Eike, der sich ein Stück Heimat in seinem Herzen bewahrt hat. Sie alle sind absolut liebenswert und gehören für mich zu einem Lesejahr dazu. Was mir persönlich auch sehr viel Spaß beim Lesen bereitet, sind die wunderschönen Beschreibungen der Landschaft und der Dörfer rund um Kempten. Da bekommt man Lust, die Gegend selbst einmal zu erkunden!


    Dieses Buch hat einfach alles, was ein guter Regionalkrimi haben soll: Spannung, Humor, Herz und Landschaft! 

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JürgenSeibolds avatar
    SPRITZTOUR, der sechste Allgäukrimi um meinen "reigschmeckten" Kommissar Eike Hansen, ist erschienen - und das möchte ich wieder mit einer schönen Leserunde hier auf lovelybooks feiern.


    Wer mag mitfeiern, mitlesen, mitdiskutieren? Wer schon mal mitgemacht hat, weiß: Ich bin recht fleißig, was das Beantworten eurer Posts angeht - und verrate immer wieder auch gern mal Hintergründe und Anekdoten rund um meine Krimis.


     Also: bewerbt euch bis zum 15. Februar - es gibt 15 signierte Exemplare von SPRITZTOUR zu gewinnen!



    (... und alle Infos zu meinen Büchern, meinen Lesungen und mir findet ihr tagesaktuell auf www.juergen.seibold.de)
    Smberges avatar
    Letzter Beitrag von  Smbergevor 6 Monaten
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein Ausflug mit Folgen ...

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks