Jürgen Seibold Zwei Likes für Lena

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei Likes für Lena“ von Jürgen Seibold

Der reiche, schrullige Menschenhasser Jonathan Haber hat sich beide Arme gebrochen. Weil er erst einmal nicht allein zurechtkommt, sucht er notgedrungen nach einer Haushaltshilfe. Die ersten Kandidatinnen vergrault er allerdings in kürzester Zeit. Erst als die junge, etwas chaotische und burschikose Lena auf dem abgeschotteten Stuttgarter Anwesen auftaucht, ändert sich etwas. Lena steht dem bruddelnden Millionär an schlechter Laune und rüdem Benehmen in nichts nach, sie hat eigene Probleme: Ihre Lebensplanung mit Ehe und Familie ist gerade zerbrochen. Während Lena Jonathan durch den Alltag hilft, erfährt dieser zum ersten Mal seit Jahren am eigenen Leib, was er bisher nur anderen zugemutet hat: wie man sich fühlt, wenn mit einem grobschlächtig umgegangen wird. Das rüttelt ihn allmählich wach. Er beginnt sich für Lenas unglückliche Liebe zu interessieren, aber die verbittet sich jede Einmischung. Der einzige Weg, ihr zu helfen, scheint das Internet zu sein. Aber: Obwohl vor Jahrzehnten mit Computerprogrammen reich geworden, verweigert Jonathan sich seit langem dieser Technik. Nach einigem Zögern schafft sich Jonathan schließlich doch heimlich Laptop und Smartphone an und beginnt sich mit Social- Media-Kanälen zu beschäftigen. Und wirklich kommt er auf diese Weise unerkannt in Kontakt mit Lena. Doch kaum hat er Gefallen daran gefunden, jemand anderem zu helfen, geht alles schief …

Eine wunderbare unterhaltsame Geschichte die mich schnell eingenommen hat

— Binchen84
Binchen84

Leichte Kost für Zwischendurch

— Gwennilein
Gwennilein

Lockere, leichte und Humorvolle Geschichte für zwischendurch.

— Elorien
Elorien

Ich kann das Buch und den Autor, Jürgen Seibold, nur empfehlen. Es war ein Lesegenuss.

— Odenwaldwurm
Odenwaldwurm

Absolute Leseempfehlung!!! Wie zwei ungleiche Menschen während ihres Zusammenlebens ihre Einstellungen und auch ihr Leben ändern!

— Stups
Stups

Ein toller Roman, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Einfach wundervoll gestaltete Charaktere und eine Geschichte, die Freude macht!

— Helly25
Helly25

Stöbern in Romane

Vom Ende an

Story gut, Umsetzung schlecht. Als hätte die Autorin nur den groben Plot zum abdrucken gegeben.

Linker_Mops

Das Mädchen aus Brooklyn

Rasant, spannend und actiongeladen!

Federzauber

Für jetzt und immer

Ein Roman, der am landschaftlich schönen Tegernsee spielt und trotz problembehafteter Figuren gut unterhält!

sommerlese

Der Brief

Schnelle, leichte Lektüre mit einem Ende für eigene Interpretationen.

simone_richter

Das Leben fällt, wohin es will

Eine sehr schöne Geschichte über einen Schicksalsschlag, der das Leben unerwartet verändern kann.

Steffinitiv

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Zwei Likes für Lena" von Jürgen Seibold

    Zwei Likes für Lena
    JürgenSeibold

    JürgenSeibold

    Für meine neue Komödie, die Anfang Mai erscheint und wie die drei vorigen in und um Stuttgart angesiedelt ist, lasse ich zwei Dickschädel aufeinander prallen - und hiermit lade ich euch alle herzlich ein, an meiner Leserunde zum druckfrischen Roman teilzunehmen. Der Silberburg-Verlag stellt 15 Bücher, die ich verlose und anschließend signiert an die Gewinner verschicke - aber mitmachen dürfen gern auch alle, die sich das Taschenbuch schon besorgt haben. Jonathan Haber lebt in einem noblen Anwesen im Stuttgarter Villenstadtteil Killesberg. Er lebt allein. Er mag keine Menschen. Er mag keine Handys. Und er ist reich genug, sich das leisten zu können. Alles ist geregelt. Bis er sich beide Handgelenke bricht und plötzlich auf Hilfe angewiesen ist. Auf Lenas Hilfe ... doch die wurde gerade von ihrem Freund betrogen und hat so gar keinen Nerv für die Schrullen eines reichen Eigenbrötlers. Wollt ihr mit mir den Weg der beiden zurück in ein normales (und ja, versprochen: glückliches) Leben begleiten und an der Leserunde zu ZWEI LIKES FÜR LENA teilnehmen? Dann schreibt mir bis zum 4. Mai - ich freu mich auf möglichst viele Bewerbungen. Unter allen Einsendern werde ich am 5. Mai die Gewinner der 15 signierten Bücher ziehen, und dann geht's auch schon los mit meiner neuesten Leserunde. Herzliche Grüße, euer Jürgen Seibold

    Mehr
    • 414
  • Rezension: "Zwei Likes für Lena" (Jürgen Seibold)

    Zwei Likes für Lena
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    18. June 2017 um 16:18

    Jürgen Seibold ist vor allem für seine Allgäu-Krimis rund um den Kommissar Hansen bekannt. Für mich war es das erste Buch dieses Autors. Zuerst einmal das, was mir gut gefallen hat: Ich mochte den Schreibstil auf Anhieb. Er ist lebendig und lässt sich angenehm und flüssig lesen. Seibold schreibt mit einem Augenzwinkern, aber der Humor bleibt subtil und wirkt zu keiner Zeit plump. Durch die wechselnden Perspektiven lernt man die Beteiligten, allen voran die beiden Protagonisten, besser kennen und kann die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen erleben. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir diesen als Komödie bezeichneten Roman so vorgestellt: Reicher Schnösel braucht Hilfe von armer Pflegerin. Die beiden sind anfangs wie Feuer und Wasser, raufen sich jedoch zusammen und verlieben sich. Happy End. Hier hat mich der Autor jedoch überrascht. Ohne zu viel zu spoilern, nehme ich aber vermutlich nicht zu viel weg, wenn ich verrate, dass es hier zwar eine kleine Liebesgeschichte gibt, diese aber nicht im Mittelpunkt steht und sich auch nicht zwischen Lena und Jonathan abspielt. Letzteres hat sicherlich auch etwas damit zu tun, dass die beiden rund 30 Jahre Altersunterschied trennen. Zwar kein Hindernis, aber in diesem Fall sehen sich beide einfach nicht als potentielle Lover. Das fand ich erfrischend. Jonathan Haber war mir trotz - oder vermutlich wegen - seiner Menschenfeindlichkeit sehr sympathisch. Er ist verschroben, hat aber das Herz auf dem rechten Fleck und ist trotz seines Alters noch im Herzen ein Kind. Mir fiel es ehrlich gesagt schwer, ihn mir als reifen Mann mit fast 60 Jahren vorzustellen. Die Geschichte spielt in Stuttgart, und ich glaube, dass es für Stuttgarter sehr nett sein muss, mit Jonathan und Lena durch ihre Heimat zu wandeln. Nun zu meiner Kritik: Ich mochte Lena überhaupt nicht, und dies hat sich auch bis zum Schluss nicht geändert. Man muss ja auch nicht jeden Charakter mögen, aber hier hat es mich irgendwie ziemlich gestört. Lena ist patzig, zickig und unreif. Dass sie die betrogene Freundin ist, hat mir nicht gereicht, sie zu bemitleiden, da sie trotzdem total unsympathisch war. Wieso Jonathan sie so faszinierend findet und sich jemand, den sie mies behandelt, in sie verliebt, konnte ich nicht nachvollziehen. Da sich der Kern der Geschichte jedoch viel mehr um Jonathan dreht als um Lena, ist es noch verschmerzbar, wenn man sie nicht mag. Für mich aber hier eindeutig kein Like für Lena! Auch die "Beziehung" zwischen Lena und Jonathan war mir zu oberflächlich. Lena hat sich nicht auf Jonathan eingelassen, und von einer Freundschaft waren mir die beiden meilenweit entfernt, es war eher ein freundliches Chef-Angestellten-Verhältnis. Die Entwicklung dorthin war nicht nachvollziehbar, da die Zeit, in der Jonathan von Lena gepflegt wurde, im Zeitraffer großzügig lediglich grob umrissen wurde. Ebenso ging es mir zu schnell mit Jonathans persönlicher Entwicklung. Da sitzt er jahrelang in seiner Festung und kaum ist Lena da, verlässt er einfach so das Haus und geht ab da jeden Tag ausgiebig aus. Somit wäre zwar geklärt, dass es sich nicht um eine Angsterkrankung handelt, sondern nur um einen Spleen. Aber das ging mir zu hoppladihopp. Und auch Jonathans Plan, Lena und eine andere Person zu verkuppeln, war etwas seltsam anmutend, da übertrieben aufwändig. Zu guter Letzt finde ich die Bezeichnung "Komödie", mit der der Roman beworben wird, eher irreführend. Natürlich ist jeder Humor anders, aber ich persönlich konnte hier gar nicht lachen. Von der Handlung her muss es auch meiner Meinung nach keine witzigen Stellen geben, aber da der Roman so beworben wurde, hatte ich mir eben mehr Heiterkeit erwartet. Die Geschichte hatte keine wirklichen Höhepunkte und dümpelte ein bisschen vor sich hin. Für mich persönlich war "Zwei Likes für Lena" aufgrund der oben genannten Kritikpunkte nicht mehr als nette Unterhaltung für zwischendurch, die keinen Eindruck hinterlassen hat. Ich werde aber auf jeden Fall noch etwas Anderes von Jürgen Seibold lesen, da ich denke, dass mich seine anderen Werke bestimmt besser unterhalten werden.

    Mehr
  • Nettes Buch mit Witz für Zwischendurch

    Zwei Likes für Lena
    Mausimau

    Mausimau

    Vielen Dank für das Leseexemplar an Herrn Seibold - es hat mir viel Spaß bereitet :) Inhalt: Der reiche, schrullige Menschenhasser Jonathan Haber hat sich beide Arme gebrochen. Weil er erst einmal nicht allein zurechtkommt, sucht er notgedrungen nach einer Haushaltshilfe. Die ersten Kandidatinnen vergrault er allerdings in kürzester Zeit. Erst als die junge, etwas chaotische und burschikose Lena auf dem abgeschotteten Stuttgarter Anwesen auftaucht, ändert sich etwas. Lena steht dem bruddelnden Millionär an schlechter Laune und rüdem Benehmen in nichts nach, sie hat eigene Probleme: Ihre Lebensplanung mit Ehe und Familie ist gerade zerbrochen. Während Lena Jonathan durch den Alltag hilft, erfährt dieser zum ersten Mal seit Jahren am eigenen Leib, was er bisher nur anderen zugemutet hat: wie man sich fühlt, wenn mit einem grobschlächtig umgegangen wird. Das rüttelt ihn allmählich wach. Er beginnt sich für Lenas unglückliche Liebe zu interessieren, aber die verbittet sich jede Einmischung. Der einzige Weg, ihr zu helfen, scheint das Internet zu sein. Aber: Obwohl vor Jahrzehnten mit Computerprogrammen reich geworden, verweigert Jonathan sich seit langem dieser Technik. Nach einigem Zögern schafft sich Jonathan schließlich doch heimlich Laptop und Smartphone an und beginnt sich mit Social- Media-Kanälen zu beschäftigen. Und wirklich kommt er auf diese Weise unerkannt in Kontakt mit Lena. Doch kaum hat er Gefallen daran gefunden, jemand anderem zu helfen, geht alles schief … Meine Meinung: Ich habe mich sehr gefreut, dieses Buch lesen zu können, ein Buch in Stuttgart und dann noch mit Humor *-* Das ist genau meins :)Dank des flüssigen Schreibstils bin ich auch sehr gut in dieses Buch hinein gekommen. Jonathan war mir trotz  Eigenbrödlerverhalten sofort sympathisch & er hatte es faustdick hinter den Ohren :)Lena hingegen wurde mit mir nicht warm. Ich mochte ihre egoistische und Zickige Ader überhaupt nicht. Zu Beginn gibt es eine Szene in dem Altenheim in dem sie gearbeitet hat mit einem älteren Herren und diese hat mich schon etwas abschrecken lassen von Lena. Da Lena aber nicht wirklich wie gedacht der Mittelpunkt ist sondern eher Jonathan hat es nicht ganz so sehr gestört. Immer wieder kommen Szenen in den es wirklich lustig wird und man fragt sich, wie Jonathan trotz dieser skurrilen Vorfälle immer wieder raus aus seinem sicheren Hiem möchte nach all dieser Zeit - vllt Sehnsucht - Einsamkeit? Für mich wurde es zum Ende hin etwas heller im dunkeln und ich konnte es nachvollziehen.Alles in allem fand ich es ein tolles Lesevergnügen für Zwischendurch. Fazit:  Wer auf eine ironische lustige Geschichte mit Charakteren die Ecken und Kanten haben steht ist hier genau richtig. Das Buch ist mit seiner Seitenanzahl ein super Buch für ein paar Stündchen auf dem Balkon in der Sonne & somit gibt es für Stuttgart Fans & humorvolle Menschen eine Leseempfehlung von mir.Ich bewerte das Buch mit 3,5 Sterne. Irgendwas hat mir einfach noch gefehlt.

    Mehr
    • 3
  • ein absolut unterhaltsamer Roman

    Zwei Likes für Lena
    Binchen84

    Binchen84

    07. June 2017 um 17:25

    Inhalt:Der reiche, schrullige Menschenhasser Jonathan Haber hat sich beide Arme gebrochen. Weil er erst einmal nicht allein zurechtkommt, sucht er notgedrungen nach einer Haushaltshilfe. Die ersten Kandidatinnen vergrault er allerdings in kürzester Zeit. Erst als die junge, etwas chaotische und burschikose Lena auf dem abgeschotteten Stuttgarter Anwesen auftaucht, ändert sich etwas. Lena steht dem bruddelnden Millionär an schlechter Laune und rüdem Benehmen in nichts nach, sie hat eigene Probleme: Ihre Lebensplanung mit Ehe und Familie ist gerade zerbrochen.Während Lena Jonathan durch den Alltag hilft, erfährt dieser zum ersten Mal seit Jahren am eigenen Leib, was er bisher nur anderen zugemutet hat: wie man sich fühlt, wenn mit einem grobschlächtig umgegangen wird. Das rüttelt ihn allmählich wach. Er beginnt sich für Lenas unglückliche Liebe zu interessieren, aber die verbittet sich jede Einmischung. Der einzige Weg, ihr zu helfen, scheint das Internet zu sein. Aber: Obwohl vor Jahrzehnten mit Computerprogrammen reich geworden, verweigert Jonathan sich seit langem dieser Technik.Nach einigem Zögern schafft sich Jonathan schließlich doch heimlich Laptop und Smartphone an und beginnt sich mit Social- Media-Kanälen zu beschäftigen. Und wirklich kommt er auf diese Weise unerkannt in Kontakt mit Lena. Doch kaum hat er Gefallen daran gefunden, jemand anderem zu helfen, geht alles schief …(Quelle: Silberburg Verlag) Über den Autor: Jürgen Seibold, 1960 in Stuttgart geboren, war Redakteur der Esslinger Zeitung, arbeitete als freier Journalist für Tageszeitungen, Zeitschriften und Radiostationen und veröffentlichte 1989 seine erste Musikerbiografie. Es folgten weitere Sachbücher für verschiedene Verlage (Heyne, Moewig, Knaur) mit einer verkauften Gesamtauflage von rund 1,2 Millionen Exemplaren. 2007 erschien bei Silberburg sein erster Regionalkrimi, 2010 die erste Komödie. Außerdem schreibt er Thriller und Jugendbücher. Jürgen Seibold lebt mit Frau und Kindern im Rems-Murr-Kreis und macht Musik – wenn er mal Zeit dafür findet.(Quelle: Silberburg Verlag)Meine Meinung:  Jürgen Seibold schreibt nicht nur humorvolle Krimis, sondern auch unterhaltsame Romane bei denen man Lachen kann. Dies ist ihm mit seinem Buch "Zwei Likes für Lena" sehr gut gelungen.Wer schon Bücher von ihm gelesen hat wird auch hier mit dem tollen und flüssigen Schreibstil konfrontiert und der Einstieg in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen.Lena war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte sie mir gut vorstellen. Allerdings ist sie im Rückblick auf die Handlung doch recht naiv, dies wurde mir aber erst nach Beendigung des Buches klar. Dennoch ist sie liebenswert und immer für ihre Freunde da, die auch sie nicht im Stich lassen. Auch von den anderen Protagonisten wie Rick oder Jonathan kann man sich schnell ein gutes Bild machen, wobei Jonathans Alter lange verborgen bleibt. Er hat sich in seine Villa zurück gezogen und lebt völlig abgeschieden von der Außenwelt. Am Anfang war er mir ehrlich gesagt etwas suspekt, aber mit der Zeit merkt man schnell, dass er sein Herz am rechten Fleck hat und ein liebenswürdiger Mensch ist. Auch seine Gepflogenheiten die er so an sich hat, haben mich oft vor Unverständnis den Kopf schütteln lassen. Allerdings ist die heimliche Heldin des Romans jemand ganz anderes. Wer möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.Zum Ende der Handlung wurde ich als Leser nochmal komplett überrascht - zwar hatte ich so eine Ahnung, war aber trotzdem der Meinung das es vielleicht doch noch anders kommt. Auch dies kann der Autor Jürgen Seibold hervorragend bei seinen Büchern - den Leser am Ende nochmal mit unerwarteten Dingen überraschen. Die Handlung selber ist sehr interessant und vielseitig gestaltet, so dass man viel Abwechslung bekommt und auch die Protagonisten mit ihrer Art und ihren Erlebnissen für viel Unterhaltung sorgen - so wird einem bei diesem Buch definitiv nicht langweilig. Fazit:Eine wunderbare unterhaltsame Geschichte die mich schnell eingenommen hat und mit ihren tollen Protagonisten und deren Erlebnissen nicht mehr los gelassen hat. Wirklich eine tolle Lektüre für zwischendurch und ideal für die warmen Sommertage. 

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Likes für Lena" von Jürgen Seibold

    Zwei Likes für Lena
    dorli

    dorli

    01. June 2017 um 09:24

    Stuttgart. Millionär Jonathan Haber und Altenpflegerin Lena Rohland leben in völlig verschiedenen Welten und haben doch eines gemeinsam: ihr vertrauter Alltag läuft gerade mächtig neben der Spur.Einzelgänger Jonathan hat sich bei einem Unfall beide Handgelenke gebrochen und ist auf Hilfe angewiesen. Doch mit den Pflegekräften, die ihm seine Rundum-sorglos-Agentur schickt, kommt er absolut nicht klar.Lena hat ganz andere Probleme. Nicht nur, dass ihr Freund sie betrogen hat, sie hat auch ihren Job verloren. Auf der Suche nach einer neuen Stelle landet sie bei dem verunfallten Jonathan. Dieser ist schnell von Lena fasziniert, weil die junge Frau sich trotz der negativen Erlebnisse ihre Lebensfreude bewahrt hat und sich nicht in ein Schneckenhaus zurückzieht. Er fragt sich, warum das so ist, fasst den Mut, sein Haus zu verlassen und folgt Lena in die Stadt. Und bringt damit Dinge ins Rollen, die sowohl Lenas wie auch seine eigene Welt total auf den Kopf stellen werden…Jürgen Seibold hat einen lockeren, angenehm zu lesenden Schreibstil. Er erzählt die Geschichte von Lena und Jonathan äußerst humorvoll und spart dabei nicht mit Situationskomik. Bevor die beiden Hauptfiguren sich zum ersten Mal begegnen, lernt man deren Wesen und Eigenheiten sowie ihre jeweilige Situation gut kennen. Das Zusammentreffen der beiden hatte ich mir etwas explosiver vorgestellt - ich habe mehr Miteinander bzw. Gegeneinander erwartet, aber abgesehen davon, dass Lena Jonathan bei alltäglichen Dingen wie Waschen, Kochen und zum Arzt fahren unterstützt, geht im Großen und Ganzen jeder seiner Wege. Wobei Jonathans Wege nicht nur daraus bestehen, nach jahrelangem Leben in Abgeschiedenheit die Stadt neu zu entdecken, sondern hauptsächlich daraus, heimlich Lenas Leben auszukundschaften.Jonathans Alltag bekommt einen ganz neuen Schwung. Der sympathische Mittfünfziger findet schnell gefallen an den Ausflügen in die Außenwelt und das, obwohl der Autor wenig Mitleid mit ihm hat und ihn von einer vertrackten Situation in die nächste stolpern lässt.Jürgen Seibold hat auch ein gutes Händchen für Nebenfiguren. Jeder Einzelne bekommt schnell ein Gesicht und nimmt einen wichtigen Platz in der Geschichte ein, aber keiner drängt sich in den Fokus. Von ihnen hat mir Rania Mohlfeidt, Jonathans Betreuerin in der Agentur, am besten gefallen. Rania hat den Part einer ’Heldin im Hintergrund’ inne und spielt diese Rolle durchweg ganz hervorragend.„Zwei Likes für Lena“ hat mir sehr gut gefallen. Eine kurzweilige, sehr unterhaltsame Geschichte, die am Ende aufzeigt, dass manchen Menschen jahrelanges Herumirren auf dem Weg zum Glück erspart bliebe, wenn sie nur offen miteinander reden würden.

    Mehr
  • Lockere, leichte und Humorvolle Geschichte für zwischendurch.

    Zwei Likes für Lena
    Elorien

    Elorien

    28. May 2017 um 16:28

    Meine MeinungAuf dem Cover sieht man Lena, wie sie in ihrem Taplet liest. Sie wirkt burschikos und hübsch zugleich.Die Geschichte spiel in Stuttgart, was der Grund für meine Bewerbung bei der Leserunde mit Jürgen Seibold, dem Autor, war.Gleich im ersten Kapitel, lernt man die meisten Protagonisten in diesem Buch kennen.Einmal haben wir da den verschrobenen Einsiedler Jonathan Haber, der sich Aufgrund seines Vermögens leisten kann, sich von einer Firma die täglichen Angelegenheiten regeln zu lassen. Er wohnt ganz abgeschottet in einer Villa und selbst alle Lieferanten müssen den Seiteneingang benutzen, damit er nicht in Kontakt mit ihnen treten muss. Die Firma Wish & Weck wird von Violetta Weck geleitet und ihre Assistentin Ranja regelt das Meiste mit Herrn Haber. Herr Haber bricht sich beide Handgelenke und ist nun auf die Hilfe einer Pflegekraft angewiesen, so lang er  den Gips trägt.Dann lernen wir Lena kennen, die burschikos und auch etwas eigensinnig  ist. Nach dem sie von ihrem Partner betrogen wird und dann auch noch ihren Job verliert, bekommt sie durch ihre Freundin die Vermittlung zu Herrn Haber.   Die Geschichte wird aus der Sicht einer Dritten Person geschrieben. Das Buch ist sehr ausgelegt auf das Leben von Herrn Haber. Wie er mit der ganzen Situation umgeht und wie er sich im Laufe der Pflege entwickelt. Man erfährt viel über Lenas Leben, doch leider weniger über ihre Gedanken und Empfindungen. Der Autor hat sich doch eher auf die Gefühle von Jonathan Haber beschränkt.    Fazit Das Buch war eine leichte und lockere Geschichte mit einer Portion Humor, für zwischendurch.Manche Handlungen waren für mich nicht ganz nachvollziehbar, bzw konnte ich es mir kaum so vorstellen in der Realität. Aber natürlich will ich da dem Autor auch den Freiraum der eigenen Fantasy lassen. Das Buch bekommt von mir gute 3***

    Mehr
  • Schönes Buch für Zwischendurch

    Zwei Likes für Lena
    Quinn_

    Quinn_

    28. May 2017 um 12:54

    Zuerst einmal muss ich sagen, dass es im Großen und Ganzen Spaß gemacht hat das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Unterteilung der Absätze und Kapitel ist gut gewählt. Das Buch ist weiterhin mit viel Charme und Witz erzählt, leider entsprachen die meisten Anspielungen und lustigen Situationen nicht meinem Humor.Mit den Charakteren wurde ich leider nicht so warm. Die meisten fand ich zwar sympathisch aber sehr in sie hineinversetzen konnte ich mich leider nicht. Außerdem hatte ich bei Jonathan Probleme ihn mir als einen 50-jährigen Herrn vorzustellen, sondern sah ihn stattdessen vor meinem geistigen Auge als einen Mann, irgendwas zwischen Mitte/Ende Zwanzig und Anfang Dreißig. Vermutlich weil er sich eher wie ein Mittzwanziger verhält, anstatt seinem Alter entsprechend. Weiterhin fand ich ihn zwischenzeitlich sehr unheimlich. Er stalkt Lena ja regelrecht. Nur damit er sie (Achtung Spoiler Alarm!) verkuppeln kann? Für die Infos, die er dafür bräuchte, hätte er sich auch einfach ausnahmsweise Mühe geben und sich mit Lena so weit anfreunden können, sodass sie ihm diese Dinge über sich selbst erzählt, anstatt ihr nachzuspionieren und sich bei ihren Freunden einzuschleimen. Auch die Art und Weise wie er sie und ihren besten Freund Rick verkuppeln will, hat mich ein bisschen irritiert. Natürlich, als Programmierer mit einer Schwäche auf der zwischenmenschlichen Ebene, liegt es Nahe, das er auf seine eigene Weise vor geht, nur das er dies auf die gleiche Weise versuchen will, über die Lena ihren Ex-Freund kennen gelernt hat, ist mir ein Dorn im Auge gewesen. Ich kann verstehen, wieso Lena davon ebenfalls nichts hält. Sie verbindet Flirtportale mit etwas Negativem und ich hatte den Eindruck, dass die Beziehung von Rick und Lena, durch den gleichen Anfang wie die von Lena und ihrem Ex über eine Dating-Plattform ebenfalls unter keinem guten Stern steht. Was für mich ebenfalls einen kleinen Minuspunkt darstellt, ist der Eindruck, dass die eigentliche Geschichte (auf die zumindest der Titel schließen lässt) sehr spät anfängt und nur von kurzer Dauer ist. Es war, als hätte der Autor zum Ende hin keine Lust mehr gehabt, die Geschichte genauso ausführlich weiterzuerzählen, wie zu Beginn und so wirkt das Ende leicht herunter gerattert.Fazit:„Zwei Likes für Lena“ ist ein nettes Buch für Zwischendurch, welches sich schön flüssig lesen lässt, mit dem ich persönlich allerdings nicht ganz warm werden konnte.Ich vergebe 3 ½ von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Wichtig - man braucht Freunde

    Zwei Likes für Lena
    Odenwaldwurm

    Odenwaldwurm

    16. May 2017 um 08:09

    Der reiche Sonderling Jonathan Haber hat einen Unfall und braucht Hilfe. Keine Helferin hält es bei ihm aus. Erst als seine Agentur, die ihn immer Betreut, die impulsive Lena findet, ändert sich etwas in Jonathans Leben. Er findet wieder Interesse an anderen Menschen, besonders an Lena und ihr Liebesleben. In das er sich, mit Hilfe Lenas Freundin, einmischt. Wird das gut gehen?Ich bin von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Die Charaktere sind so verschieden und toll beschrieben, dass man meint man kennt die Personen. Der Autor bringt Jonathan in einige unangenehme Situationen, die mich zum Schmunzeln brachte. Beim Lesen vergisst man die Zeit und man mag das Buch nicht aus den Händen legen.Ich kann das Buch und den Autor, Jürgen Seibold, nur empfehlen. Es war ein Lesegenuss. 

    Mehr
  • Vom einsamen Kerl zum guten Freund

    Zwei Likes für Lena
    MinnieG

    MinnieG

    16. May 2017 um 07:18

    Inhalt: Der reiche, schrullige Menschenhasser Jonathan Haber hat sich beide Arme gebrochen. Weil er erst einmal nicht allein zurechtkommt, sucht er notgedrungen nach einer Haushaltshilfe. Lena ist die einzige, die es schafft seine Anforderungen zu erfüllen.... Meinung: Wirklich ein tolles Buch! Angenehmer Schreibstil, tolle Charaktere und Humor – was will man mehr?! Jonathan, der total abgeschottet lebt trifft auf Lena, die zwar momentan eine kleine Krise hat, aber ansonsten eine lebensfrohe junge Frau mit einem netten Freundeskreis ist. Nach und nach kommen Jonathan Zweifel an der selbst gewählten Einsamkeit und um Lena zu helfen wagt er sich immer weiter hinaus. Dabei kommt es zu vielen witzigen Situationen, die den Leser zum schmunzeln bringen. Fazit: Absolut empfehlenswertes Buch!

    Mehr
  • Glück für zwei!

    Zwei Likes für Lena
    Stups

    Stups

    14. May 2017 um 19:28

    Jürgen Seibold überrascht mich immer wieder, anfangs las ich von ihm seine Heimatkrimis und war begeistert. Dann entdeckte ich seinen Thriller "Kinder" und war auch hier wieder sehr angetan von diesem tiefgründigen Buch. Und nun sein aktueller Roman! Der Autor ist sehr vielseitig und meistert alle Bereiche fabelhaft!In diesem Buch treffen der schrullige, reiche und menschenscheue Jonathan Haber und die impulsive, lebenslustige, aber momentan deprimierte Lena Rohland aufeinander. Jonathan ist wegen eines etwas ungeschickten Unfalls auf Lenas Hilfe angewiesen und merkt in ihrem Zusammenleben, dass er etwas ändern muss.Die nachfolgenden Änderungen und seine Neugierde bringen ihn in einige unangenehme Situationen und den Leser/in zum Lachen und Schmunzeln.Das Buch zeigt, dass virtuelle Freunde nicht alles sind, aber ein Eremitendasein auch nicht die Lösung . Das Leben muss gelebt werden und nicht nur in Bits und Bytes gestaltet werden. Allerdings sind einige Dinge im technischen Bereich doch auch hilfreich, aber man sollte ab und zu darüber nachdenken ob man es nicht übertreibt. Um etwas zu erleben und echte Freunde zu finden, muss man aus dem Haus und unter die Menschen, dort spielt das wahre Leben. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Mir gefiel der Humor, welcher in die Erzählungen und auch in die Charakterzüge der Protagonisten eingebaut worden ist. Ein toller Roman, durch den man nur so fliegt und die Zeit vergisst.

    Mehr
  • Einzigartiges Buch, mit keinem anderen vergleichbar!

    Zwei Likes für Lena
    Helly25

    Helly25

    13. May 2017 um 19:32

    "Es ist immer leichter, anderen Ratschläge zu geben, als selbst welche anzunehmen. Und es ist schneller und einfacher anderen ins Leben gepfuscht, als man das eigene wirklich auf die Reihe kriegt."Lena hat Probleme. Jonathan ebenfalls, wenn auch anders geartete, und er ist eine Zeit lang auf ihre Hilfe im Alltag angewiesen. Die beiden lernen sich besser kennen und Jonathan beginnt, sich weiter in ihr Leben zu schleichen, um ihr mit ihren Liebesproblemen zu helfen.Dafür bedient sich der etwas sonderbare, ältere Mann, mit dem nicht jeder klar kommt, sogar der modernen Technik, welcher er vor langer Zeit abgeschworen hatte.. Ob das wohl gut geht?Dieses Buch hat mich wirklich von Anfang an fasziniert. Die Charaktere sind unglaublich greifbar, fühlen sich einfach echt und sympathisch an. Aufgrund dessen, und auch aufgrund der Geschichte, die sich dort langsam entfaltet, ist der Roman mit keinem anderen, mir bekannten Buch zu vergleichen. "Zwei Likes für Lena" ist einfach einzigartig, genauso einzigartig wie die Charaktere, die es beinhaltet.Ein perfekt genutztes Stilmittel, welches ich unbedingt lobend hervorheben möchte, stellt das Springen zwischen den Erlebnissen der einzelnen Charaktere dar, welches hilft, deren Gefühlswelt zu integrieren, ohne dabei den Leser aus dem Lesefluss zu werfen.Einfach ganz große Klasse!Ich werde dieses Buch wieder und wieder lesen, einfach weil es unglaublich schön und teilweise auch sehr emotional war.Klare Kaufempfehlung!

    Mehr