Jürgen Sorges

 4,4 Sterne bei 5 Bewertungen

Lebenslauf von Jürgen Sorges

Jürgen Sorges arbeitet seit über einem Vierteljahrhundert als Reisebuchautor und Reisejournalist. Zahlreiche Publikationen von Reisen zwischen Grönland und dem Kap der guten Hoffnung, Neufundland und Moskau, Helsinki und Hongkong, Trinidad und Tatarstan, Botswana und Brasilien, Sambia und Südafrika bis hin zu Fidschi und Samoa liegen vor. Dabei bleibt für den Berliner auch die nähere Umgebung spannend. Vor allem die Bundesländer Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wecken bei dem gebürtigen Westfalen heimatliche Gefühle. Schwerpunkte seiner journalistischen Arbeit sind zudem Kulturgeschichte und Geschichte sowie Kulinarisches.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jürgen Sorges

Cover des Buches Baedeker Reiseführer Toskana (ISBN: 9783829718721)

Baedeker Reiseführer Toskana

 (2)
Erschienen am 07.05.2020
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Elba (ISBN: 9783829746847)

Baedeker Reiseführer Elba

 (1)
Erschienen am 05.04.2019
Cover des Buches Polyglott on tour Rom (ISBN: 9783493567083)

Polyglott on tour Rom

 (1)
Erschienen am 04.02.2005
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Irland (ISBN: 9783829746533)

Baedeker Reiseführer Irland

 (1)
Erschienen am 31.08.2018

Neue Rezensionen zu Jürgen Sorges

Cover des Buches Baedeker Reiseführer Elba (ISBN: 9783829746847)W

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Elba" von Jürgen Sorges

Mehr Napoleon oder mehr Graf von Montecristo?
wschvor 2 Jahren

Die toskanische Inselwelt zwischen Korsika und dem italienischen Festland, zwischen dem Mare Ligure und dem Mare Tirreno umfasst neben einigen kleinen Eilanden und Felsen die Inseln Capraia, Giannutri, Giglio, Gorgona, Pianosa und auch die durch den Abenteuerroman von Alexandre Dumas bekannt gewordene Isola di Montcristo. Mit dem nach dem 10 km² grossen Felsen benannten Grafen. Letztgenannte besuchen zu dürfen wird ein sehr schwieriges Unterfangen. Jedes Jahr erhalten gemäss dem aktuellen Auswahlverfahren nur maximal 1.000 Personen das von gerade mal zwei Dauerbewohner ‚belebte‘ Inselchen zu besuchen. 600 Schüler und Studenten, weitere 400 Erwachsene. Wobei bei der Gruppe der Erwachsenen bereits vorab 100 Plätze für die Einwohner von Portoferrario, wozu Montecristo verwaltungstechnisch gehört, reserviert sind. 

Wie bezüglich Montecristo ganz und sehr eventuell dennoch zum Reiseziel werden könnte, beschreibt der Baedeker unter genauer Beschreibung des Bewerbungsablaufs genau.

Weitaus ausführlicher und interessanter sind die Beschreibungen der anderen zu diesem Archipel gehörenden Eilande. Wobei Elba der Grösse und Bedeutung wegen die meisten Seiten eingeräumt bekam. Angefangen bei der Geschichte mitsamt Napoleons Zeit in seinem Exil. Mit Fauna, Flora, Topographie, Bodenschätzen, Badestränden, praktischen Infos von Anreise, zu empfehlende Reisezeiten. Natürlich jede Menge Tipps zum Erleben, Geniessen und Übernachten. Die auch bei den nach ihrem Namen alphabetisch aufgeführten Ortschaften beziehungsweise Inseln zu finden sind. Alleine für Giglio, etwas mehr als doppelt so gross wie die oben genannte Insel des Grafen werden vier Lokale und acht Unterkunftsmöglichkeiten empfohlen. In dem konkreten Fall mal nichts zu Shopping, weil diese Angebote auf Giglio rar sind. Im Gegensatz zu Elba. 

Wie von den Baedekers gewohnt liegt der Schwerpunkt des Reiseführers im informativen Bereich. Also keine Top-Secret-absolut-geheim-Tipps. Sondern fundierte Infos zu den Sehenswürdigkeiten, zur Geschichte, den Dörfern, der Wirtschaft, Festen und Feiertagen etc.

Die sechs Tourenvorschläge, um Elba kennen zu lernen, nehmen trotz ihrer naturbedingten kurzen Distanz (im Durchschnitt um die 30 Kilometer) jeweils etwa einen Tag in Anspruch. Schliesslich ist man nicht auf der Fluchte. Sondern auch mit dem Baedeker in Urlaub, um Elba ein ganzes Stück weit kennen zu lernen. 
Die beigefügte Strassenkarte (1:37.000) macht ebenso wie die kommentierten Auszüge aus dem betreffenden Ortsplan der grösseren Städtchen die Orientierung leicht. Auf dieser Faltkarte wird nicht nur Elba, sondern auch Capraia und Pinosa dargestellte. Giglio ist flächenmässig so klein, dass diese Karte auf Seite 165 des Reiseführers Platz gefunden hat.

Die sonstige Aufmachung dieses Baedekers entsprich dem bekannten hohen Standard: gut gebunden, die Seiten fallen also nicht nach dem dritten Umblättern auseinander. Viele wenn auch kleine, dafür aber schöne Farbfotos, Infografiken, Grundrisszeichnungen einiger sehenswerter historischer Gebäude. Und immer wieder Überraschendes an Informationen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Toskana (ISBN: 9783829718455)DocAndrews avatar

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Toskana" von Jürgen Sorges

ein toller Reiseführer für die ganze Familie
DocAndrewvor 4 Jahren

Rezension der 18. Auflage 2017

Unsere Familie hat Gefallen an der Baedeker Reiseführer Reihe gefunden. Das liegt vor allem an der Aufmachung und dem „Baedeker Wissens“ Teilen in dem Reiseführer. Unsere Kinder schauen gerne in solche Bücher, da dort nicht nur „trockene“ Reiselektüre zu finden ist. Aber eins nach dem anderen. 
Der Umschlag ist glatt laminiert und kann auch schon mal den ein oder anderen Flecken ab. Diesen kann man dann leicht abwischen. Die Umschlagklappen vorne und hinten lassen sich als „Lesezeichen“ ins Buch einlegen. Nach einer Weile beulen sie dann zwar aus, aber wie man so schön sagt: „ein Buch mit Ecken und Knicken ist wenigstens gelesen“. Hinten ist noch ein Kartentasche mit einer beidseitig bedruckten Reisekarte im Maßstab 1: 200.000.
Auf der ersten Seite gibt es dann schon einen Schnelleinstieg in die „Top Reiseziele der Toscana“ Hier finden man schon 23 Empfehlungen, auf die im 502 Seiten starken Buch noch mal genauer eingegangen wird. Auf der folgenden Seite findet man Tips zu „ausgefallenen Museen“, „speziellen Türmen“, Süss und Besonderes“, „Wellness-Highlights“ und zur „Modernen Kunst“.
Die Bücher der Reihe sind dann immer nach folgendem Muster aufgebaut:

  • Hintergrund (Fakten, Geschichte, Kunst und Kultur, berühmte Persönlichkeiten)
  • Erleben und Geniessen (Essen und Trinken, Feiertage - Feste und Events, mit Kindern unterwegs, Shopping, Übernachten, Urlaub aktiv)
  • Touren (fünf vorgeschlagene Touren)
  • Reiseziele von A bis Z (spricht für sich)
  • Praktische Informationen (wie z.B. Infos zur Anreise, Geld, Gesundheit, Sprache usw.)


Um die einzelnen Themenbereiche schneller zu finden, haben die Seitenzahlen (die oben links bzw. rechts zu finden sind) eine Farbcodierung. 
Hinter den Themenbereichen findet man dann viele gut aufbereitete Informationen. Diese sind übersichtlich angeordnet und lassen sich gut lesen. Tabellen, Grafiken und Fotos runden die Informationen ab. Allein die ersten beiden Abschnitte sind so Informativ, das man „Land und Leute“ gut kennenlernt und auch schon diverse Empfehlungen und Tips für seine Planung übernehmen kann. 
Wenn man noch nicht in der Toskana war, kann man sich an den vorgeschlagenen Touren halten. Man merkt jedoch schnell, das dann selbst drei oder vier Wochen nicht ausreichen werden, alle Orte zu besuchen. Neben Start, Ziel, Länge und Dauer der Tour finden sich diverse Tips für Sehenswürdigkeiten.
Wer sich individuell eine Tour zusammenstellen möchte oder eine feste Unterkunft hat, kann sich an den  „Reisezielen“ orientieren. Anders wie bei anderen Reiseführern sind die Orte nicht in Landesabschnitte aufgeteilt sondern alphabetisch gelistet. Das ist am Anfang etwas ungewohnt, aber die Orte sind so leichter zu finden.
Zun den einzelnen Orten gibt es immer eine Lagebestimmung auf einer Übersichtskarte, Provinzzugehörigkeit, Höhe über dem Meeresspiegel und die Einwohnerzahl. Dann folgt ein kurzer geschichtlicher Abriss und ausführliche Beschreibungen des Ortes und seiner Sehenswürdigkeiten. Diese werden ebenfalls mit Fotos, Grundrissen, Tabellen und Übersichtskarten begleitet. Will man dort Übernachten oder Essen gehen, finden sich auch diese Informationen in einem extra Abschnitt.
Wer meine Rezensionen zu anderen Reiseführern gelesen hat weiß, das ich immer noch mal einen Blick aus Familiensicht auf die Lektüre werfe. Auf drei Seiten wird unter der Rubrik „mit Kindern unterwegs“ werden diverse Ziele angeboten. Darunter finden sich Museen, Parks und auch Adressen für einen Babysitter oder Betreuungsservice. Öffnungszeiten und Preise sind ebenfalls aufgelistet. Aber alleine der Reiseführer mit seinen „Wissensseiten“ sind schon für Kinder interessant. Auf Seite 364 findet sich zum Beispiel eine Doppelseite über „Monumente in Schieflage“. Da erfahren Interessierte Kinder, das es nicht nur den „schiefen Turm von Pisa“ gibt, sondern auch andere schiefe Türme in Europa. Viele Wissensseiten lassen sich auch ausklappen und bieten auf drei Seiten noch mehr Infos. So wird das Buch auch zu einer guten Informationsquelle für Kinder. 

❗️ Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die Fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewußt machen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tips weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen.❗️

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

Worüber schreibt Jürgen Sorges?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks