Jürgen Warmbold

 4 Sterne bei 10 Bewertungen
Jürgen Warmbold

Lebenslauf von Jürgen Warmbold

Der in Braunschweig geborene Autor Jürgen Warmbold ist seit 1992 als freiberuflicher Fachjournalist tätig. Mit »Kalte Schreie«, »Erfrorene Seelen«, »Falsche Schatten« und »Dumpfe Angst« hat der Autor, der heute im Bremer Umland lebt, vier Kriminalromane veröffentlicht. Darüber hinaus sind Kurzgeschichten des Autors in Anthologien erschienen. Zwei dieser Short Storys ‒ »Mord im Tussitoaster« und »Jonathan« ‒ hat er auch als E-Book veröffentlicht.

Neue Bücher

Dichter des Bösen: Short Story

Neu erschienen am 05.11.2018 als E-Book bei Books on Demand.

Alle Bücher von Jürgen Warmbold

Sortieren:
Buchformat:
Der verschenkte Albtraum

Der verschenkte Albtraum

 (9)
Erschienen am 22.05.2018
Falsche Schatten: Bremen-Krimi

Falsche Schatten: Bremen-Krimi

 (0)
Erschienen am 11.08.2015
Erfrorene Seelen: Bremen-Krimi

Erfrorene Seelen: Bremen-Krimi

 (0)
Erschienen am 28.07.2014
Dumpfe Angst: Kriminalroman

Dumpfe Angst: Kriminalroman

 (0)
Erschienen am 17.05.2016
Falsche Schatten

Falsche Schatten

 (0)
Erschienen am 18.09.2014
Erfrorene Seelen: Bremen-Krimi

Erfrorene Seelen: Bremen-Krimi

 (0)
Erschienen am 03.08.2012
Dumpfe Angst: Kriminalroman

Dumpfe Angst: Kriminalroman

 (0)
Erschienen am 17.05.2016

Neue Rezensionen zu Jürgen Warmbold

Neu
reni1950s avatar

Rezension zu "Der verschenkte Albtraum" von Jürgen Warmbold

Originell
reni1950vor einem Tag

Ich fand das Buch sehr originell. Im Zentrum des Geschehens steht Matthias Böse, der durch seine Angst im Leben ziemlich gehandicapt ist. Als seine Frau ihm auch noch ein Buch schenkt mit einem eigenartigen Titel und seinem Namen als Namen der Hauptfigur beinhaltet ist es ganz vorbei. Dann fängt auch noch der Inhalt an sich zu verändern. Die Idee zum Buch finde ich grandios und auch die Spannung war von der ersten Seiten bis zum Ende hin durchweg erhalten. Die Figuren waren sehr interessant und auch besonders. Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Das Cover passte ganz toll dazu. Ich habe mitgefiebert und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Das Buch werde ich in jedem Fall empfehlen.

Kommentare: 1
1
Teilen
Bluesky_13s avatar

Rezension zu "Der verschenkte Albtraum" von Jürgen Warmbold

Das Buch führt ein Eigenleben!
Bluesky_13vor 4 Tagen

MEINE MEINUNG

Ein Buch verändert das Leben von Matthias. Er bekommt es von seiner Frau geschenkt und es trägt den Titel „Böses Ende“ und die Autorin, der Mädchenname seiner Frau. Sein voller Name ist Matthias Böse und er findet das überhaupt nicht amüsant. Was hat seine Frau vor?


Dieses Buch ist sehr außergewöhnlich und die Spannung ist sofort präsent. Das ist ja mal eine Geschichte. Man stelle sich das mal vor, man hat ein Buch, das jeden Tag anders ist. Kann das sein?

Matthias verbrennt es sogar und doch ist es am nächsten Tag wieder da. Da fragt man sich beim lesen schon, was hier abgeht.

Also ich würde da auch Panik bekommen, wenn mit das passieren würde. Matthias leidet eh unter Angstattacken und keiner kennt ihn so gut, wie seine Frau.


Die Frage danach, was sich hier abspielt und wer dahinter steckt sorgen hier für gewaltige Spannung. Hier ist voll auf die Psyche abgezielt und das kann enorme Spannung erzeugen.

Die Darstellung des Autors sind das reinste Verwirrspiel und treibt einem beim lesen vor der einen in die andere Richtung. Das sorgt dann natürlich auch dazu, das die Spannung erhalten bleibt.

Ich vergebe hier gerne 4 Sterne, da ich super gut unterhalten war und die Mystik hier gut verteilt war. Man glaubt ja eine Zeitlang schon an etwas mystisches und merkt dann aber auch hier, für alles gibt es eine Erklärung.

Hier ist es eben ein verschenktes Buch, toll.


Bluesky_13

Rosi

Kommentare: 1
55
Teilen
Livillas avatar

Rezension zu "Der verschenkte Albtraum" von Jürgen Warmbold

Der Alptraum eines Kunstlehrers
Livillavor 6 Tagen

Ist es möglich einen Alptraum zu verschenken? Eindeutig ja. Matthias böses Geburtstagsgeschenk ist ein Buch – ein seltsames Buch. Denn der Protagonist in diesem Buch trägt den gleichen Namen wie er. Selbst, wenn er anders aussieht und das Alter nicht passt. Die Autorin des Buches heißt so, wie Matthias' Frau: Annika Brandt. Angeblich existiert nur ein Exemplar auf der Welt, aber das Geburtstagsgeschenk gefällt Matthias nicht. Zumal die Hauptperson auf einmal Kunstlehrer ist und an Angststörungen leidet, wie er selbst. Der Inhalt des Buches ändert sich immer wieder. Das Exemplar widersteht allerlei Versuchen, es zu vernichten. Wer oder was steckt hinter der mysteriösen Sache.
Die Zahl der Protagonisten bleibt auf den angstgestörten Matthias, seine Frau Annika, die Reinigungskraft Maria und last but not least ‚das böse Buch' begrenzt. 

Trotzdem hat der kurze Thriller mich über weite Strecken spannend unterhalten. Gegen Ende agieren die Protagonisten zu sehr den Erfordernissen des Plots gehorchend. Wenn man darüber hinwegsehen kann und einiges als gegeben hinnimmt, wird man insgesamt gut unterhalten.
Im Plot und bei den Handlungen der Protagonisten gibt es leider noch einige Schwachstellen und ich schwanke deswegen zwischen drei und vier Punkten. Da der Thriller teilweise sehr spannend geschrieben ist und mir der Stil des Autors gefällt, entscheide ich mich letztlich für vier Punkte.

Kommentare: 1
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Juergen_Warmbolds avatar
Liebe Leserinnen und Leser,

zu meinem Thriller „Der verschenkte Albtraum“, der erste nach vier Regionalkrimis, lade ich euch zu einer Leserunde ein.

Im Mittelpunkt des Romans steht der Kunstlehrer Matthias Böse, der unter Angststörungen leidet. Diese nehmen dramatisch zu, als ihm seine Frau ein Taschenbuch mit dem Titel BÖSES ENDE schenkt. Zunächst ist Matthias nur verärgert, wegen des Titels und weil der Protagonist seinen Namen trägt. Als das Buch auf unheimliche, nicht nachvollziehbare Weise seine Inhalte ändert, beispielsweise indem der Protagonist des Taschenbuchs den Beruf, die äußere Erscheinung und die Charakterzüge von Matthias annimmt, gerät dieser in Panik. Zusätzlich beunruhigt durch Szenen, die sich rund um das Buch abspielen.

Seid ihr bereit, euch diesem außergewöhnlichen Thema zu stellen? Mit Ereignissen, die auf übersinnliche Kräfte hinweisen? Dann schaut euch bitte die Leseprobe unter https://www.warmbold-krimi.de/leseproben/der-verschenkte-albtraum/ an und beantwortet folgende Frage: Was reizt euch daran, herauszufinden, ob sich das Buch aus eigenen Kräften verändert?

Zum Autor: Mein Name ist Jürgen Warmbold. Ich bin seit 1992 als freiberuflicher Fachjournalist tätig. Mit „Kalte Schreie“, „Erfrorene Seelen“, „Falsche Schatten“ und „Dumpfe Angst“ habe ich vier Kriminalromane als Selfpublisher veröffentlicht. Hinzu kommen Kurzgeschichten in Anthologien, die in herkömmlichen Verlagen erschienen sind.

Ich verlose 15 Taschenbücher und 5 E-Books (mobi oder epub) des Romans „Der verschenkte Albtraum“ . Bewerbt euch bis einschließlich 27.10.2018 über den blauen „Jetzt bewerben“-Button. Gebt dabei bitte an, ob ihr ein Taschenbuch oder E-Book wünscht oder ob ihr mir die Auswahl überlasst.

Schreibt in euren Bewerbungen bitte auch, auf welchen Plattformen ihr eure Rezensionen teilt.

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf meine erste Leserunde mit euch!
Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

Ich werde versuchen, regelmäßig an der Leserunde teilzunehmen und Fragen kurzfristig zu beantworten, sofern ich nicht beruflich verhindert bin.

Autor: Jürgen Warmbold
Buch: Der verschenkte Albtraum
rewarenis avatar
Letzter Beitrag von  rewarenivor 10 Stunden
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks