Jürgen von Stackelberg Kleine Geschichte der französischen Literatur

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Geschichte der französischen Literatur“ von Jürgen von Stackelberg

<p>Jürgen von Stackelberg bietet eine knappe, gut lesbare, anregende und informative Gesamtdarstellung der französischen Literatur. Diese Literaturgeschichte informiert, ohne zu langweilen. Sie bringt entschiedene Meinungen und Wertungen vor und provoziert zu einem eigenen Urteil. Bibliographische Hinweise am Schluß des Buches ermöglichen ein Vordringen zu speziellerer Beschäftigung mit Autoren und Werken der französischen Literatur.</p>

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kleine Geschichte der französischen Literatur" von Jürgen Frhr. von Stackelberg

    Kleine Geschichte der französischen Literatur
    Sokrates

    Sokrates

    11. February 2011 um 09:31

    Jürgen von Stackelberg, Professor für Romanistik, gibt in diesem Beck-Buch eine gelungene, kurze, aber dennoch fundierte Einführung in die Literatur Frankreichs. Das Buch setzt ein im Mittelalter und endet im 20. Jahrhundert. Alle namhaften Autoren werden genannt; diejenigen von großer Wichtigkeit (wie bspw. im 19. Jh. Flaubert, Stendhal, Zola, Balzac oder Constant und Mdm. de Stael) erfahren einer ausführlicheren Beschreibung. Andere, wie Vater und Sohn Dumas, die Stackelberg als Autoren von "Konsumkultur" bezeichnet werden kurz angerissen, aber trotz ihrer zweifelhaften (?) literarischen Bedeutung genannt. Das Buch ist anspruchsvoll geschrieben, erwartet aber von seinem Leser keine fundierten Fachkenntnisse, um verstanden zu werden. Die Titel der Bücher werden oft in der Originalsprache genannt; eine Suche nach dem deutschen Übersetzungstitel ist (sofern man sich für den Titel näher interessiert) in manchen Fällen unerlässlich. Kulturhistorische oder rein historische Hintergründe treten natürlich aufgrund der Prägnanz des Buches in den Hintergrund. Es wird ausschließlich Werk und Autor behandelt. Wer dennoch eine Einbettung der Autoren in die historischen Ereignisse ihrer Zeit sucht, dem sei die "Französische Literaturgeschichte" aus dem J.B. Metzler Verlag empfohlen.

    Mehr