Neuer Beitrag

J_Walther

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Zusammen mit dem Dead soft Verlag möchte ich zu einer Leserunde meines dritten Romans Phillips Bilder einladen. Es ist meine erste Leserunde und ich bin sehr gespannt!

Inhalt
Eigentlich soll Phillip eine Ausbildung zum Fotografen bei seinem Vater beginnen. Er würde zwar lieber studieren – aber reicht sein Talent dafür? Er geht der Entscheidung aus dem Weg und macht es sich bei Freunden in der Hängematte bequem. Dort trifft er den attraktiven, ungezwungenen Seth.
Phillip stürzt sich in eine leidenschaftliche Affäre, aber Seth bewahrt lieber seine Geheimnisse. Und dann sind da noch seine Gastgeber Benjamin und David, die auf Phillip schon lange eine starke Anziehungskraft ausüben...

Phillips Bilder
basiert lose auf meinem ersten Roman Benjamins Gärten, erzählt aber eine eigenständige Geschichte, so dass man beide Romane getrennt lesen kann.

Phillips Bilder ist ein Coming-of-age Roman über Freundschaft, das Finden der eigenen Berufung und eine Sommerliebe, die in dezent-erotischen Bildern geschildert wird.

Eine Leseprobe findet ihr auf meiner Homepage janas-seiten.de

Buchverlosung
Der Verlag stellt fünf Taschenbücher und fünf eBooks zur Verfügung. Bitte schreibt in Eure Bewerbung, was davon ihr bevorzugt. Ich freue mich auf Eure Beteiligung!

PS: Hier noch ein Buchtrailer zu Benjamins Gärten, der wie ich finde die Stimmung beider Bücher gut wiedergibt:




Autor: J Walther
Buch: Phillips Bilder

Romanticbookfan

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte sehr gerne mit lesen. Ich lese sehr gerne homoerotische Geschichten, vor allem aus dem Dead Soft Verlag :-)
Ich würde mich sehr über ein Printexemplar freuen.

Liebe Grüße
Desiree

sunflower130280

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

die leseprobe hat mir sehr gefallen und deswegen versuche ich mein glück für ein taschenbuchen und hüpfe mit in den lostopf

Beiträge danach
128 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Cover
@marstraveller

Nee, ich meine nicht das es Phillip ist auf den Bildern, sonder eines seiner Bilder, die vom Spiel mit Licht und Schatten leben.
Phillips Bilder wurden so schön beschrieben, das ich es jetzt schade finde das eben nicht so ein Bild vor auf dem Cover ist.

Rosha

vor 4 Jahren

Kapitel 4 bis 6

Karopel schreibt:
Und immer wieder diese grüne, trügerische Idylle.

Die grüne Idylle ist echt. Sie ist tatsächlich so traumhaft, wie sie sich anfühlt. Das sie den Beigeschmack des Trügerischen erhält, liegt nicht an der Natur, sondern an den Menschen, die sie bevölkern. Ihre Engstirnigkeit, ihre Vorurteile, ihre Dummheit, ihre Intoleranz lassen den schalen Beigeschmack aufkommen. Aber die findet man überall, egal ob auf dem Land oder in der Stadt.
Gerade in diesem Setting der "heilen Natur" finde ich das stille Beharren auf ihrem Anderssein von Benjamin und David extrem stark. Sie zeigen auch, dass das Leben auf dem Land in einem kleinen Dorf nicht zwangsläufig einengend sein muss. Dass es im Gegensatz sogar Freiheit für die Seele bietet. Das steckt für mich zwischen den Zeilen, wirkt wie ein sanftes Streicheln auf mich.

Rosha

vor 4 Jahren

Cover

Nach dem Lesen kann ich nun sagen, dass das Cover für mich sehr gut zum Roman passt. Das leuchtende Grün ist zentral, auf dem Bild wie im Text. Das Cover ist kein Proll-Bild, sondern verspricht intelligente Unterhaltung. Und genau das habe ich mit "Phillips Bilder" bekommen. Es ist ein Roman von literarischer Qualität, den ich ohne zu zögern im gleichen Atemzug mit André Acimans "Ruf mich bei deinem Namen" nennen würde. Chapeau!

J_Walther

vor 4 Jahren

Cover

Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt:
Nee, ich meine nicht das es Phillip ist auf den Bildern, sonder eines seiner Bilder, die vom Spiel mit Licht und Schatten leben. Phillips Bilder wurden so schön beschrieben, das ich es jetzt schade finde das eben nicht so ein Bild vor auf dem Cover ist.

Es stimmt, dass die kleinen Bilder nicht Phillips Fotos wiedergeben - wie du schreibst das Spiel mit Licht und Schatten und das stimmungsvolle.
Aber es ist wirklich sehr schwer, solche Bilder zu finden, muss ich leider sagen. Ich selbst habe schon das eine oder andere Foto in der Richtung, aber es muss ja auch für den ganzen Roman sprechen.

J_Walther

vor 4 Jahren

Cover

marstraveller schreibt:
Ich stimme dir vollkommen zu, dass die Fotos auf dem Tisch nicht Phillips Bilder sind. Aber die Fotos, die der Protagonist in der Geschichte macht, sind meiner Meinung nach auch nur schwer abbildbar, ohne dass das innere Bild, das durch die Beschreibungen der Autorin im Kopf des Lesers entsteht, zerstört oder zumindest beeinflusst wird. Ich mag Cover nicht so gerne, auf denen die Figuren oder Orte der Handlung direkt abgebildet sind oder sein sollen. Mir gefällt gerade dieser angedeutete, immanente Bezug, den die Coverbilder zur Geschichte herstellen. @J_Walther Liebe Jana, ich würde mich freuen, wenn du uns zur Entstehung des Covers gegen Ende dieser Runde noch etwas mitteilen könntest. Du hattest am Anfang erwähnt, dass du den Kommentaren der Leser nicht vorgreifen wolltest, was ich gut verstehen kann. Aber zum Abschluss würden mich die Überlegungen, die zur Gestaltung des Covers beigetragen haben, schon interessieren.

Ja, dazu wollte ich ja noch was schreiben. Ich hatte zwei Fotos, die mir für das Cover gefallen hätten. Einmal ein junger Mann mit blonden Dreads und Piercings, der mit gesenktem Kopf dasteht, eine schwarz-weiß Aufnahme mit schöner Lichtzeichnung - das hätte ich perfekt gefunden. Leider haben wir von der amerikanischen Fotografin nicht die Rechte bekommen.
Dann gab es noch Fotos einer Hamburger Fotografin. Ein junger braunhaariger Mann mit einer ganz tollen Ausstahlung, vor einer alten Fabrik stehend, im warmen Abendlicht. Zwar auch nicht exat Phillip, aber das hätte mir auch gut gefallen. Leider haben wir auch daran nicht die Rechte bekommen können.
Nun war guter Rat teuer. Ich weiß nicht, wie viele Fotos der Verleger und ich angesehen haben. Stimmungsvolle Aufnahmen mit tollem Lichtspiel usw. sind kaum zu finden, das meiste ist doch sehr glatt und 0815. Es war zum verzweifeln, nichts passte - entweder ein interessantes Gesicht aber ein düsterer Hintergrund, oder genau die richtige Naturstimmung, aber ein Typ mit Bart, oder einer mit blonden Dreads und Kugelpeircing, aber nur ein total langweiliges Foto.

Schließlich hatte der Verleger die Idee mit den Fotos auf dem Tisch, und das fand ich super. Der Hintergrund passt so gut zum Fotografieren, zur Natur und zu dem etwas unbestimmten und verträumten von Phillip. Die Hängematte passt natürlich zur Handlung und ist auch eine Referenz an das Cover von Benjamins Gärten ... (Dieses Coverfoto ist ja von mir - dass besondere ist, dass auf dieser Hängematte wirklich der Junge geschlafen hat, der mich zur Figur des David inspiriert hat)

Besonders schön finde ich, dass die Cover meiner drei Romane, obwohl bei unterschiedlichen Verlagen erschienen, irgendwie zueinander passen - in allen dominiert Grün.

1 Foto

J_Walther

vor 4 Jahren

Kapitel 10 bis 12

Karopel schreibt:
Benjamin und David, sind mir ausgesprochen symphatisch. Sie genießen sich, ihre Rolle als Phillips Models.

Für mich war es sehr schön, einen älteren, ruhigeren Benjamin zu zeigen, der glücklich mit David ist. Und der ein bisschen Mentor für einen Jüngeren wird, in dem er einiges von sich wiedererkennt. Mit den Fotos versucht Phillip etwas davon zurückzugeben.

J_Walther

vor 4 Jahren

Zusammenfassung/ Feedback
@Karopel

Liebe Karolina - Vielen Dank für Deine Beiträge und für diese schöne Rezension, die mir sehr gut gefällt! Ich werde noch Zitate aus den Rezensionen auf meiner Homepage verlinken.

Nochmal vielen Dank an allen für die interesssanten Beiträge und die schönen Rezensionen, ich habe mich sehr gefreut!
Vielleicht bis bald mal wieder!
Liebe Grüße
Jana

Neuer Beitrag