J. A. Souders Renegade - Tiefenrausch

(249)

Lovelybooks Bewertung

  • 287 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 4 Leser
  • 111 Rezensionen
(89)
(93)
(45)
(17)
(5)

Inhaltsangabe zu „Renegade - Tiefenrausch“ von J. A. Souders

Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist. Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.

Für Fans von Fantasy sicher interessant, aber nicht mein Fall

— CorneliaP
CorneliaP

spannend, mit der ein oder anderen schwäche. ich werde definitiv weiter lesen!

— thiefladyXmysteriousKatha
thiefladyXmysteriousKatha

Ein sehr spannender Auftakt, der mit einer tollen Protagonistin besticht und einen nicht zu Atem kommen lässt. Wann kommt Teil 2? :)

— Levenya
Levenya

Spannende & actionreiche Dystopie! BUCHTIPP!

— schokigirl
schokigirl

unerwartetes Ende.. mehr dazu auf meinem YouTube Kanal: Buchfeder

— Marleen21
Marleen21

Also dieses Ende hätte ich nie und nimmer erwartet! Es hat die Geschichte für mich etwas herabgesetzt.

— Jenny1900
Jenny1900

Atmosphärisch und hochspannend - ein Debütroman der mich von der ersten bis zur letzen Seite gefesselt hat.

— Lisbeth76
Lisbeth76

Das Buch gefällt mir echt gut! Schade das es keinen zweiten Teil gibt...

— Buecherdrache-Hannah
Buecherdrache-Hannah

3.5 ☆

— neverlandprincess
neverlandprincess

Dieses Buch gefiel mir sehr gut. Die Geschichte war schön auch wenn ich mich mittlerweile kaum noch an sie erinnern kann.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Für mich war das Buch ein wunderbares Märchen mit einem Hauptcharakter, der sich einmalig entwickelt hat. Respekt!!

planty

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine andere Welt im Meer

    Renegade - Tiefenrausch
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    17. October 2016 um 12:16

    Renegade-TiefenrauschDieses Buch habe ich mit einer ganz lieben Freundin und Booktuberin zusammengelesen und mir hat es im Großen und Ganzen wirklich gut gefallen. Bei Renegade handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie, welche im Deutschen nicht fertig übersetzt wurde. Mich hat die Geschichte allerdings so weit gepackt, dass ich gerne auf Englisch weiter lesen werde.InhaltElysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System, doch als der Oberflächenbewohner Gavin in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.MeinungZuerst muss ich sagen, dass ich keinen einfachen Start mit diesem Buch hatte. Man muss sich ersteinmal in den Stil der Autorin hineinfindne, bzw. in die Gedanken, welche die Protagonistin immer wieder vor sich her betet. Alles ging Anfangs auch sehr schnell und die Ereignisse haben sich fast überschlagen. Doch nach und nach gefiel mir ganz gut in welche Richtung sich die Geschichte entwickelte. Elysium ist eine ganz eignene Welt, auch wenn man viele Strukturen dieser Gesellschaft schon aus anderen Dystopien kennt. Mutter ist eine sehr herrische Figur und es ist schrecklich was sie mit ihrer "Tochter" und den Bürgen macht. Man findet im Buch Romantik, Spannung und Action. Es passieren zwar einige Dinge, die man vorhersehen konnte, trotzdem stört dies nicht den Lesefluss. Leider mochte ich Gavin nicht und ich finde es auch unrealistisch wie plötzlich er und Evelyn sich verlieben. Trotzdem hat mir das Buch insgesamt gut gefallen  und ich werde weiter lesen. 4 Sterne gibt es für Renegade.

    Mehr
  • ... Tiefenrausch ...

    Renegade - Tiefenrausch
    Levenya

    Levenya

    30. August 2015 um 15:00

    Renegade - Tiefenrausch 1/3 J. A. Souders besaß schon als Kind eine übersprudelnde Phantasie: Um mit den Monstern unter ihrem Bett Freundschaft zu schließen, erzählte sie ihnen vor dem Einschlafen Geschichten. Bereits mit dreizehn Jahren fing sie an zu schreiben und engagiert sich heute als Autorin in zahlreichen Creative... Quelle „Renegade - Tiefenrausch“ ist der Auftakt der „Elysium-Chronicles“, die 3 Bände umfasst und es gibt zusätzliche Eshorts. Website der Autorin! Erster Satz: „Mein Leben ist absolut perfekt.“ Klappentext: Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System, doch als der Oberflächenbewohner Gavin in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt. Cover: Das Cover ist meiner Meinung nach ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen. Eine junge Frau sitzt in einem riesigen blauen Tropfen und blickt nach oben. Sie ist umgeben von Meer und man fragt sich unweigerlich, ob sie dort freiwillig ist oder eine Gefangene ist. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit ihr auf sich hat und wurde nicht enttäuscht. Das Cover passt wunderbar zum Titel und im Nachhinein auch sehr schön zum Inhalt des Buches. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Cover und hoffe, dass sie auch so schön zum ersten passen. Leseprobe Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Piper für das Rezensionsexemplar. Die Geschichte wird uns aus Sicht der sechzehnjährigen Evelyn - Evie - erzählt, welche die Tochter des Volkes ist und als solche etwas Besonderes. Sie führt das perfekte Leben in einer von Mutter gestalteten perfekten Welt. Tief auf dem Meeresgrund leben die Bewohner von Elysium in Sicherheit vor den Oberflächenbewohnern. Als eines Tages einer von ihnen in Elysium eindringt und Evie in ihrem Garten aufsucht, gerät ihr perfektes Leben aus den Fugen und bekommt mehr und mehr Risse. Evie ist für mich eine Protagonistin gewesen, die mir erst im Verlauf der Geschichte ans Herz gewachsen ist und mich zunehmend mehr und mehr überrascht hat. Zu Beginn hinterfragt sie nichts und akzeptiert ihr Leben so wie es ist, was natürlich einen Grund hat, den ich jetzt noch nicht verraten möchte. Mit dem Auftauchen von Gavin, dem Oberflächenbewohner, fängt auch Evie an zu kämpfen und erkennt dabei mehr und mehr wer sie eigentlich ist und was Mutter für ein Spiel treibt. Ich fand es klasse, Evies Entwicklung zu verfolgen und war begeistert, was noch alles in ihr steckt und welches Geheimnis sie umgibt. Sie ist sehr mutig und entschlossen. Zudem hat sie ein großes Herz. Sie kämpft um jeden Preis für diejenigen, die sie liebt und dafür, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich in den anderen Teilen machen wird. Der Oberflächenbewohner Gavin bringt Evies Leben völlig durcheinander und ich fand ihn auf Anhieb sympathisch. Er ist ganz anders als alles, was Evie über Oberflächenbewohner zu wissen glaubte. Zudem stellt er Mutter in Frage und hilft Evie damit, aus ihrem Leben aufzutauchen und klar zu sehen. Ohne zu zögern hilft er Evie und stellt sich mutig den Gefahren. Ich hoffe, dass wir noch ganz viel mehr von ihm sehen werden. Auch die übrigen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sei es nun die wahnsinnige Mutter oder Veronica, Evies ehemalige Konkurrentin und Vollstreckerin. Sehr einnehmend, erschreckend und vielschichtig finden sich die Charaktere in der Geschichte zusammen. Die Idee der Geschichte hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Die Welt wurde durch Krieg zerstört und vor Jahren sind einige wenige Menschen nach Elysium geflohen, das unten am Meeresgrund liegt, um der Zerstörung zu entkommen. Dort leben sie abgeschottet von den Oberflächenbewohnern, die sie zu fürchten gelernt haben. Einzig Mutter weiß, was gut für die Bewohner von Elysium ist. Sei es nun das Thema der Verpaarung, der Lerninhalt oder die Berufung. Mutter hat immer recht und niemand stellt sie in Frage. Niemand. Für mich war es eine erschreckende Welt, die einzig von Mutter und ihren Idealen beherrscht wird. Kein freies Denken, keine eigenen Entscheidungen und vor allem keine Unterschiede. Eine scheinbar perfekte Welt, die nach dem Ebenbild einer Person geschaffen wurde und kontrolliert wird. Ihre Methoden, die ich jetzt noch nicht verraten möchte, sind resolut. Obwohl ich nicht ganz davon überzeugt bin, dass es auch wirklich funktioniert, aber das ist ein anderes Thema. In der Geschichte wurde es sehr authentisch und glaubwürdig beschrieben. Die Liebesgeschichte von Evie und Gavin steht unter keinem guten Stern. Schon allein, weil Mutter damit nicht einverstanden ist. Beide helfen einander auf eine ganz besondere Art und führen zusammen, was schon längst hätte zusammengeführt werden sollen. Sehr dramatisch und gefühlvoll verlieben sich die beiden ineinander und kämpfen seitdem jeden Augenblick darum, zusammenbleiben zu können. Ich fürchte, dass die beiden auch in Zukunft auf die Probe gestellt werden und hoffe sehr, dass es am Ende noch ein Happy End für sie gibt! Der Schreibstil der Autorin hat mich am Anfang nicht überzeugt und ich habe etwas gebraucht, um in die Geschichte rein zu finden. Aber nach den ersten fünfzig Seiten war das kein Problem mehr und ich konnte mich sehr gut mit dem angenehmen, flüssigen und actionreichen Schreibstil arrangieren. Zum Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe mit gefiebert. Ich wollte unbedingt mehr über Evie erfahren und wissen, ob den beiden die Flucht gelingt. Ein actionreiches Finale, das meinen schwierigen Einstieg wieder wett gemacht hat. Jetzt bin ich umso neugieriger auf den nächsten Teil! „Renegade - Tiefenrausch“ war ein toller Auftakt der Elysium-Chronicles“, auch wenn ich anfangs ein paar Probleme hatte. Evie ist eine sehr interessante Protagonistin, die immer mehr Facetten und Tiefe gezeigt hat, je weiter die Geschichte voran schritt. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der eine rasante Liebesgeschichte erleben will, in eine scheinbar perfekte Welt eintauchen mag und zudem herausfinden will, was Mutters Geheimnis ist. Vor allem für Fans von Dystopien ist dieses Buch ein Muss! Ich bin schon sehr neugierig auf den 2. Teil der Reihe, „Revelations“, der bereits 2013 in den USA erschienen ist und ich hoffe sehr, dass er auch bald bei uns raus kommt. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für das Rezensionsexemplar! Hier kaufen! Fakten: Taschenbuch: 368 Seiten Verlag: Piper Taschenbuch (10. Juni 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3492269826 ISBN-13: 978-3492269827 Originaltitel: Renegade Preis: 9,99€

    Mehr
  • Spannende & actionreiche Dystopie!

    Renegade - Tiefenrausch
    schokigirl

    schokigirl

    16. August 2015 um 23:37

    In "Renegade - Tiefenrausch" von J.A. Souders geht es um Evie, die die Tochter der Regentin der Unterwasserstadt Elysium ist. Sie führt scheinbar ein perfektes Leben. Doch als der Oberflächenbewohner Gavin auftaucht scheint ihre Fassade zu bröckeln. Sie hat immer öfter Gedächtnislücken & komische Flashbacks. Und ihre Mutter, die Regentin, erscheint ihr auch immer agressiver & radikaler. Ist Elysium doch nicht das Paradise für das Evie es gehalten hat? Der Schreibstil ist flüssig & angenehm. Die Geschichte wird aus Evies Sicht erzählt. Die Charaktere wirken auf den ersten Blick klar durchschaubar. Doch je weiter die Geschichte voran schreitet, umso vielschichtiger erscheinen sie. Sie wirken sympathisch & sehr gut nachvollziehbar. Die unsympathischen Charaktere lernt man schnell zu hassen. Sie sind aber nicht unrational, was die Geschichte spannender macht. Die Handlung war actionreich & spannend. Sogar blutig wurde es gegen Ende. Sie konnte mich voll mitnehmen. Der Plot & die Ideen haben mir gefallen. Es gab Wendungen & immer neue Informationen, die man nicht erwartet hat bzw sehnsüchtig drauf gewartet hat. Ich hab es unheimlich gern gelesen. Fazit: 5 Sterne BUCHTIPP! Kann ich allen empfehlen, die eine spannende Dystopie suchen.

    Mehr
  • unerwartetes Ende..

    Renegade - Tiefenrausch
    Marleen21

    Marleen21

    14. July 2015 um 19:21
  • Faszinierende Unterwasserwelt

    Renegade - Tiefenrausch
    Caruschia

    Caruschia

    11. May 2015 um 20:39

    Geschichten, in denen die Menschen fortschrittlich werden und sich an den undenkbarsten Orten ein neues Leben errichten, sind für mich besonders interessant und deshalb hatte ich mit dem Buch "Renegade" auch große Freude. Die Autorin beschreibt eindrucksvoll eine riesige Stadt unter Wasser, die wirklich ausgeklügelt scheint. Welche Ressourcen die Menschen anzapfen um tief im Ozean ein Leben zu ermöglichen und wie die Stadt eingeteilt ist, hat Souders sehr logisch und nachvollziehbar erklärt, sodass es wirklich einmal in der fernen Zukunft möglich sein könnte, den Meerraum genau so zu besiedeln. Das Buch ist durch den einfachen, sehr bildhaften und leichten Schreibstil sehr schnell zu lesen. Was mir mit am meisten gefallen hat, waren die Beschreibungen der Umgebung, der verschiedenen Blöcke innerhalb der Stadt, etc. Beim Lesen konnte ich mir in meinem Kopf selbst ein klares Bild der Welt machen, die die Autorin in ihrem Roman erschaffen hat. Durch die Ich-Perspektive (natürlich aus der Sicht der Protagonistin), die J.A. Souders benutzt, ist man mittendrin im Geschehen, ist mit den Figuren auf der Flucht und kann sogar ihre Gefühle nachvollziehen. Ein anderer Grund, warum mich das Buch so fesseln konnte, war nicht nur die Anschaulichkeit, sondern auch die Spannung. Sie wurde eigentlich fast immer durchgängig hochgehalten und wenn an manchen Stellen irgendwelche Wendungen eintrafen, wuchs sie sogar manchmal noch weiter an. Es war ebenfalls faszinierend für mich zu lesen, wie die Fassade einer anfangs so perfekt dargestellten Stadt mit einer so scheinbar tadellosen Herrscherin nach und nach anfing zu bröckeln. Ich konnte als Leserin regelrecht spüren, wie der Mut in den Protagonisten wuchs, sich bei der Bevölkerung langsam Unzufriedenheit und Angst breit machten und wie die Gelassenheit von "Mutter" verschwand und sie allmählich die Kontrolle verlor. Genauso wie die ganze Stadt macht auch der Hauptcharakter, Evelyn - genannt Evie - die "Tochter des Volkes", eine bemerkenswerte Entwicklung durch. Wo sie doch am Anfang noch die manipulierbare, naive rechte Hand der "Mutter" war, wurde sie im Laufe der Geschichte immer eigenständiger, rücksichtsloser, mutiger und sogar etwas brutal (was auf ein besonderes Ereignis in ihrer Vergangenheit zurückzuführen ist). Eingangs wirkte sie immer ein wenig weggetreten, wie als wäre sie high. Als sich der Nebel in ihrem Kopf dann allmählich verflüchtigt, steigt man als Leser gemeinsam mit Evelyn dahinter, warum sie sich manchmal so komisch benommen hat und es ab und an auch noch tut. Das Einzige, was ich wirklich zu kritisieren habe ist der Aufbau und der Verlauf der "Liebesbeziehung" zwischen Gavin und Evelyn. Für meinen Geschmack ist die Tochter des Volkes teilweise sehr grob mit ihm umgegangen und er war dann wiederum zu anspruchslos - hat sich alles gefallen lassen. Ich mag zwar weibliche Charaktere, die auch mal durchgreifen können, aber dass sich Männer dann vollständig von ihnen einspinnen lassen, passt für mich nicht wirklich zusammen. Schön wäre es gewesen, wenn sich Evie und Gavin irgendwo auf Augenhöhe getroffen und er nicht nur zu allem "Ja" und "Amen" gesagt hätte. FAZIT Ein Roman, der alle Elemente einer Dystopie vereint und doch ganz anders ist als alle anderen Bücher dieses Genres. Mit einer ausgeklügelten Welt und wandelbaren Charakteren konnte Souders alles sehr zufriedenstellend gestalten. Die Seiten sind aufgrund der durchgängig hohen Spannung sehr schnell durchgelesen und wen es nicht stört, dass sich das Jugendbuch größtenteils nicht mit dem Thema "Liebesbeziehungen" beschäftigt, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. Meiner Meinung nach verdient es viel mehr Aufmerksamkeit!

    Mehr
  • Unten im Meer

    Renegade - Tiefenrausch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2014 um 19:14

    Evelyn lebt in Elysium, einer scheinbar perfekten Stadt auf dem Meeresgrund. Ihre Mutter ist das Oberhaupt dieser Stadt und tut alles dafür, dass die Bewohner in Frieden leben können. Ihre Gesetze scheinen hart, aber wirkungsvoll. Da dringt ein Oberflächenbewohner in die perfekte Welt ein und Evelyn merkt langsam, dass Mutter nicht immer Recht hatte. Doch wie groß sind die Lügen und kann sie dem Oberflächenbewohner mit Namen Gavin überhaupt trauen? "Renegade: Tiefenrausch" ist der erste Roman von J.A. Souders und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin erschafft eine dystopische Welt auf dem Meeresgrund, die nur auf den ersten Blick perfekt scheint. Doch sobald man tiefer eintaucht, erfährt man Details, die einem Gänsehaut bereiten. Die Geschichte wird von Evelyn aus der Ich-Perspektive erzählt. Zu Beginn mutet es sehr komisch an, dass sie jedes Kapitel mit der gleichen Beschreibung beginnt. Doch je näher man Elysium und Mutter kennenlernt, desto mehr merkt man, wie verdreht die Weltansicht des Oberhauptes ist. Evelyn selbst misstraut, sobald sie ein paar Mal mit Gavin gesprochen hat, dem System sehr schnell. Mir ging es in manchen Situationen zu schnell, denn die Jugendliche kennt keine andere Welt aus der ihren. Dennoch war für mich die Geschichte insgesamt schlüssig und sehr spannend. Das Ende ist offen gestaltet und lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Gavin und Evelyn sind mir schnell ans Herz gewachsen, da die beiden schon vor ihrer Zeit erwachsen werden mussten. Auch die Charakterisierung der Mutter hat mir sehr gut gefallen. Sie konnte ich aus vollem Herzen hassen. Allerdings konnte ich ebenso gut ihre Beweggründe nachvollziehen. Genau diese Mischung finde ich wichtig. Der Stil von J.A. Souders ist sehr gut und flüssig zu lesen. Sie trifft den Charakter Evelyns durch ihre naive, dann aber immer selbstbewusst werdende Erzählweise sehr gut. Fazit: ein tolles Debüt, das Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung! Eine klare Leseempfehlung an alle Dystopie-Liebhaber.

    Mehr
  • Unterwasserwelt von Elysium, faszinierend und abschreckend

    Renegade - Tiefenrausch
    Lisbeth76

    Lisbeth76

    11. October 2014 um 11:40

    Mein Leben ist absolut perfekt - ein Mantra das Evie in´s Gehirn gebrannt wurde und an das sie lange Zeit glaubt. Als erster Satz des Buches ließ es mich gleich an der perfekten Unterwasserwelt zweifeln und hat mich gleichzeitig sofort neugierig auf das Leben in Elysium gemacht. Dieser Debütroman von J.A. Souders hat mich sofort gepackt, Spannung von Anfang bis Ende und eine Wahnsinns-Kulisse unter dem Meer. Beim Lesen hab ich mich oft selbst wie hinter Glas gefühlt, auf der anderen Seite der Kuppeln die Meeresbewohner, beleuchtet vom difusen Licht des Lavastromes, der Elysium mit Energie und Wärme versorgt.  Vor vielen Jahren sind einige Menschen vor Krieg und Gewalt auf der Oberfläche in eine bizarre Stadt auf dem Meeresgrund gezogen, hier herrscht Frieden der streng von Mutter überwacht und vor allem geregelt wird. Eine künstliche Harmonie, an die man mit jeder weiteren gelesenen Seite beginnt zu zweifeln. Mutter bestimmt wer sich mit wem verpaaren darf damit möglichst verfekte Kinder als neue Bewohner Elysium aus dieser Verbindung entstehen. Berührungen dürfen vor dieser Verpaarung nicht stattfinden, seien sie noch so harmlos und unschuldig, sie werden mit dem Tod bestraft. Furchteinflößend die Beschreibung der Vollstreckerinnen, junge Mädchen zu gefühlslosen Kampfmaschinen augebildet, die eiskalt einschreiten, sobald es von ihnen verlangt wird, egal wie klein der Verstoß auch sein mag... Als eines Tages der Oberflächenbewohner Gavin in die perfekte Welt von Elysium eindringt, wird Evies Disziplin und ihre treue Ergebenheit auf eine harte Probe gestellt und sie spürt bald, dass vieles in der künstlich geschaffenen Unterwasserwelt nicht halb so perfekt ist wie es scheint. Als sie dann auch noch Gefühle für Gavin entwickelt und um die Verpaarung mit dem fremden Jungen bittet, gerät schnell alles außer Kontrolle und Mutter zeigt ihr wahres Gesicht... Mir hat Renegade - Tiefenrausch sehr gut gefallen und vor allem hat´s mich wirlich von Anfang bis Ende gefesselt. Es hat keine Längen, eine spannende Geschichte die mir ein Wechselbad der Gefühle beschert hat und viel Atmosphäre, da ich mir die ganze Zeit bildiche die Welt von Elysium vorstellen konnte, einerseits faszinierend und andererseits bedrückend und falsch. Recht brutale Szenen gehören zur Geschichte dazu, sie machen den wahren Charakter von Mutter in einer Scheinwelt deutlich, können für zarte Gemüter jedoch sehr verstörend sein. Das Cover des Buches ist einerseits treffend und sehr schön, andererseits sind alle Menschen in Elysium blond und blauäugig, warum auf dem Bild ein schwarzhaariges Mädchen zu abgebildet ist, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Ein Detail, welches mich allerdings nicht allzu sehr stört.  Wer spannende Fantasygeschichten mag und einen flüssigen Schreibstil zu schätzen weiß, ist mit diesem ersten Buch von J.A. Souders sicher gut bedient, ich kann es auf jeden Fall weiteremfpehlen!

    Mehr
  • Eine wunderbare Dystopie!

    Renegade - Tiefenrausch
    Buecherdrache-Hannah

    Buecherdrache-Hannah

    15. September 2014 um 17:00

    In Elysium ist alles perfekt - naja, solange man die Wahrheit nicht kennt! Als Evie einen Oberflächenbewohner befreien will, verliebt sie sich in ihn... Und ihre Mutter findet das nicht toll. Die Jagd beginnt. Quer durch Elysium lernt man nicht nur neue Personen kennen, sondern auch die Geschichte wirkt immer realistischer. Eine solche Zukunft könnte ich mir wirklich vorstellen! Besonders gut gefällt mir der Übergang von der normalen Story zur Action. Zuerst liest man ganz gemütlich und entspannt und plötzlich fiebert man mit und bangt um das Leben von Evie und Gavin. Ein Minuspunkt ist aber, das Evie, wie so viele andere Protagonistinen ist. Am Anfang naiv und wehrlos, aber später dann stark und mutig. Was aber bei anderen im Laufe von drei oder mehr Büchern geschieht, durchläuft Evie hier im Schnelldurchlauf. Und die Erklärung der Autorin ist zwar plausibel, aber doch weit hergeholt. Trotzdem ist Renegade eine echt gute Geschichte mit liebenswerten Figuren. Dystopie-Fans sollten sich dieses Buch mal genauer ansehen! Leseempfehlung und vier von fünf Sternen gibts von mir.

    Mehr
  • 3,5 Sterne für eine spannende Dystopie mit einigen Schwäche

    Renegade - Tiefenrausch
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    19. August 2014 um 16:27

    Kurzbeschreibung: Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist. Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt. Meinung: Der Beginn der Geschichte ist sehr einladend, eine zauberhafte Unterwasserwelt bei der die vorbeischwimmenden Fische bildlich vor dem Auge erscheinen und eine etwas eigenartige, aber durchaus sympathische Protagonistin. Doch schon allein durch diese Eigenartigkeit der Protagonistin wird schnell klar, dass hier der Schein trügt und zwar viel mehr, als man eigentlich erwartet hätte. Protagonistin Evie wirkt zu Beginn ziemlich naiv und regelrecht dumm, doch mit der Zeit werden die Hintergründe hierfür gut erklärt und sie wird mit der Zeit immer selbstsicherer. Eigentlich wirklich ein interessanter Charakter mit vielen Entwicklungen und Geheimnissen, die gegen Ende aber ein bisschen aus dem Ruder laufen. Im ganzen Buch gibt es noch genau zwei weitere Charaktere, die dem Leser ein bisschen näher gebracht werden, Mutter und Gavin, alle anderen sind leider kaum präsent. Einen wirklichen Pluspunkt bieten die vor jedes Kapitel gestellten Auszüge aus Gesetzen, oder sonstigen Regeln aus Elysium. Dadurch erhält man schon zu Beginn viele interessante Hinweise auf die Abscheulichkeiten dieser Welt. Durch Evies eigenartige Art zu Beginn, wirkt auch der Schreibstil etwas hölzern und steif. Mit der Zeit bessert es sich zwar und die Geschichte lässt sich schnell lesen, jedoch fehlt auch später noch ein bisschen der persönliche Bezug zum Leser. Die Handlung selbst entwickelt sich, trotz ein paar Wiederholungen und der ein wenig übereilten Liebesgeschichte rasch weiter und wird auch schnell spannender, brutaler, aber auch immer unlogischer. Gegen Ende gibt es einige Wendungen, die aber leider nicht alle gut gewählt bzw. oft nicht wirklich verständlich oder nachvollziehbar waren. Dies ist etwas Schade, da dadurch vor allem das Ende irgendwie sehr wirr wird und man zusätzlich durch den ziemlich offenen Schluss ein bisschen unbefriedigt zurück bleibt. Fazit: Im Grunde genommen bietet diese Dystopie bis auf den Ort des Geschehens und dem Grad der Verrücktheit des Antagonisten eher wenig Neues, aber dennoch schafft es die Autorin eine spannende Geschichte zu entwickeln, die sich zumeist Schlag auf Schlag entwickelt. Mit der Zeit wird immer deutlicher wie viel in dieser Welt falsch läuft und es gab auch die ein oder andere völlig unerwartete Wendung, die aber nicht alle in sinnvolle Richtungen verlaufen. Gegen Ende wird der Plot leider ziemlich wirr und unlogisch und es ist auch schade, dass die Nebencharaktere so stark vernachlässigt wurden. Jedoch fand ich die Geschichte ganz unterhaltsam, bin gespannt wie es weiter geht und vergebe knappe 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Sehr gute Idee mit jedoch mangelhafter Entwicklung

    Renegade - Tiefenrausch
    rosebud

    rosebud

    Meine Meinung:  Positives: Erzählweise: Etwas ganz besonderes an diesem Buch, sind die grau gedruckten Sätze, die - ohne jetzt zu viel zu sagen - nicht von dem eigentlichen Sprecher kommen. Die Autorin schafft damit eine ganz eigene Sicht auf die Welt, die Protagonistin und die Gründe für ihre Handlungsweisen.  Idee: Die Idee an sich ist sehr gut. Zu ihrer Entwicklung komme ich allerdings später. Bisher habe ich hauptsächlich Dystopien gelesen, die nach eine Epidemie oder eine Krieg gespielt haben, hier hat sich aber eine ganze Gesellschaft am Meeresgrund entwickelt. Unglaublich spannend ist es, sie zu erkunden, mehr darüber zu erfahren. Schade ist es jedoch, dass man so wenig über die "Oberfläche" lernt. Ich hoffe, das kommt dann im zweiten Teil! Spannung: Auch wenn es von der Handlung her eher bergab geht - davon gleich mehr - ist die Spannung konstant vorhanden, ja steigt sogar im Laufe des Buches weiter an. Ich musste einfach immer weiterlesen, um zu erfahren, was nun passiert. Negatives: Verlauf der Handlung: Auch wenn die Idee und die Handlung am Anfang noch erfrischend neu und einzigartig sind, verfällt die Geschichte leider sehr bald in dieses 0815-Dystopien-Schema, wo das vorher brave Mädchen durch einen Kerl erkennt, was in ihrer Welt schief läuft, und durch ihn zur Rebellion oder ähnlichem angestachelt wird. Das ist wirklich der Punkt, der mich an diesem Buch so unglaublich genervt hat, dass es einen kompletten Stern verloren hat. Wieso konnte Evie nicht für sich stark sein, wozu braucht sie dazu einen Kerl?! Fazit:  "Renegade" ist ein spannendes Buch, mit einer guten Grundidee, die mich wirklich begeistern konnte, das nach einiger Zeit aber das Neue und Einzigartige verliert und in ein 0815-Dystopien-Schema verfällt, was wirklich sehr schade ist. Meine Bewertung: 3 Sterne

    Mehr
    • 2
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    25. July 2014 um 21:12
  • Renegade von J.A. Souders

    Renegade - Tiefenrausch
    Clairchendelune

    Clairchendelune

    11. June 2014 um 11:03

    Zugeben war ich "Renegade" schon skeptisch gegenüber eingestellt, da ich wusste, dass der Verlag die Reihe nicht weiter übersetzen würde und das heißt ja eigentlich schon einiges. Jedenfalls hatte ich es mir nun aber mal ertauscht und da muss es ja dann auch gelesen werden. Zudem gab es auch durchaus positive Meinungen, von daher versuchte ich vollkommen unvoreingenommen an die Lektüre heranzugehen. Leider konnte mich J.A. Souders Buch nicht wirklich von sich überzeugen. Dabei war ich zuerst sogar äußerst angetan von dem unterschwellig gruseligen Szenario, in dem ich mich wiederfand. Bereits auf den ersten Seiten wird einem durch Evies Art von ihrem Leben zu berichten klar, dass es in Elysium nicht mit richtigen Dingen zugeht. Sie wirkt, als hätte man ihr eine ordentliche Gehirnwäsche verpasst und im Laufe der Handlung erfährt man, dass das auch durchaus nah an die Wahrheit kommt. Auch die Darstellung von "Mutter", die Herrscherin von Elysium hat mir gefallen als böse Königin, allerdings merkt man, dass es sich bei "Renegade - Tiefenrausch" um den Auftakt einer Trilogie handelt, weshalb noch sehr viele Fragen über ihre Person unbeantwortet bleiben und sie so trotz ihrer interessanten Rolle eher blass bleibt. Blass bleiben auch alle anderen Charaktere. Zu Beginn fand ich Evie noch ganz spannend. Ihre Naivität, gerade als sie dann Gavin gegenüber steht, ist klasse beschrieben. Allerdings ging mir sie teilweise dann doch ziemlich auf die Nerven und vor allem aber ihre Wandlung von dem kleinen hilflosen Mädchen zur selbstbewussten Freiheitskämpferin dann irgendwie zu schnell. Zwar gibt es Gründe für diesen Mut und auch diese Entschlossenheit, die mir auch an sich ganz gut gefallen haben, aber das kam mir irgendwie alles ein bisschen zu gewollt vor. Gavin, den Oberflächenbewohner, fand ich aber vollkommen unnötig. Bis auf seine Funktion als Love Interest, und damit nehme ich meiner Meinung nach nicht viel vorweg, da das durch den Klappentext schon ersichtlich ist, hat der gute Junge nämlich nichts anderes zu tun, als Evie hinterherzurennen. Wie ein kleiner, treudoofer Dackel „dackelt“ er ihr hinterher und tut beinahe nichts. Das Ende fand ich dann aber wirklich abstrus! Die ganze Handlung beschränkte sich vorher fast das komplette Buch darauf, dass Evie und Gavin einen Weg zur Flucht suchen und kopflos in Elysium umherjagen. Spannung kommt da kein einziges Mal auf. Das hat die Autorin vielleicht auch bemerkt, hatte aber keine Zeit mehr um es zu ändern und knallt dem Leser deshalb einfach ein schön gruseliges und blutiges Ende hin. Nicht. Das war einfach nur lächerlich, was da am Ende passiert und zwar ganz einfach deshalb, weil vorher nichts passiert ist. "Renegade - Tiefenrausch" konnte mich leider nicht begeistern, da ich mich viel zu oft gelangweilt habe und auch die Protagonisten nicht nach meinem Geschmack waren. Eigentlich hat die Geschichte durchaus Potenzial und ein Nachfolgeband wäre wahrscheinlich sehr hilfreich um einige Fragen noch klären zu können, aber das es jetzt keinen geben wird, finde ich auch nicht übermäßig traurig. 2,5/5 Rosen

    Mehr
  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Renegade

    Renegade - Tiefenrausch
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    Meinung: Steckt da ein Meisterwerk hinter dem schönen Cover oder ist es wieder nur ein Buch, wie so viele andere ? Defenitiv nicht, aber überzeugt bin ich trotzdem nicht. Evelyn lebt in Elysium. In der Unterwasserwelt ist sie die Tochter des Volkes und bereitet sich auf ihre Rolle als neue Mutter vor. Sie weiß, irgendetwas stimmt nicht mit ihr und ihrer Welt, aber sie kann sich nicht genau daran erinnern, was es ist. Erst als der Oberflächenbewohner Gavin in Elysium entdeckt wird und Evelyn sich um ihn kümmert, kann sie Mutters Befehlen trotzen und gemeinsam versuchen Gavin und sie zu fliehen. Ich muss sagen, die Handlung konnte mich nicht von Hocker hauen. Es geht darum, wie Gavin und Evelyn fliehen und es entstehen wirklich viele Komplikationen. Aber ich hatte immer das Gefühl, mir fehlen wichtige Informationen. Wieso macht Mutter das ? Was sind ihre Beweggründe ? Wie ? Wann ? Auch zum Schluss bleibt es mir viel zu ungenau. Zudem war ich mehr und mehr gelangweilt. Kurz vor Schluss habe ich viele Abschnitte nur noch überflogen und nachdem dann irgendwelche Genmutationen aufgetaucht sind, war es ganz vorbei. Es wurde immer abstruser und ab 12 Jahren nicht unbedingt geeignet wie amazon angibt. Evelyn war mir auch nicht unbedingt symphatisch. Natürlich kann sie nichts dafür, wie sie aufgewachsen ist, aber sie war wirklich extrem naiv. Die Autorin hat versucht, sie mit der Zeit etwas stärker und erwachsener auftreten lassen, aber das ist gründlich schiefgegangen. Dann waren da noch die Beziehungen. Sie bezeichnet Macie als ihre beste Freundin, aber das war nun sehr unglaubwürdig. Bestimmt haben sich die beiden gut verstanden, aber durch das viele Vergessen kann dieses Gefühl bei Evelyn gar nicht so stark ausgeprägt sein. Und dann ist da natürlich noch die Liebelei zwischen Gavin und Evelyn. Absolut lächerlich. Sie finden sich natürlich sofort anziehen und können kaum die Augen voneinander lassen und nach zwei Tagen sind sie unsterblich ineinander verliebt. Ja klar. Ein bischen mehr Feingefühl bitte. Fazit: Leider ein totaler Reinfall.

    Mehr
    • 3
  • Elysium - Die Stadt unter Wasser

    Renegade - Tiefenrausch
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 20:03

    Evelyns Leben ist perfekt. Die 16jährige ist die Tochter des Volkes und lebt mit Mutter und Vater im Unterwasser-Exil "Elysium". Evie ist ein wunderliches Mädchen, oft vergesslich und tief in Gedanken versunken. Als der Oberflächenbewohner Gavin in die Unterwasserstadt eindringt und Zeit mit Evie verbringt, kommen sie beide langsam hinter das grausame und menschenverachtende Spiel, das Mutter so treibt...  J.A. Souders präsentiert einen Dystopie-Roman für Jugendliche mit einer grandiosen Idee: Nach Jahren des Krieges hat sich Elysiums Bevölkerung abgespalten und in die Unterwasserwelt zurückgezogen. Mutter, die dort das Leben organisiert und über das Gesetz wacht, weckte sofort mein Misstrauen. Zu aalglatt und skurpellos wirkte sie schon nach wenigen Seiten auf mich.  Evie hingegen ist sympathisch, wenn auch etwas seltsam. Was sich aber schnell mit den Konditionierungen in Verbindung bringen lässt.  Gavin musste sich mein Vertrauen erst erarbeiten, doch dann war auch ich von seinen guten Absichten überzeugt. Der Rest der Bevölkerung bleibt reichlich blass. auch wenn man noch etwas mehr über Evies engste Freundin Macie erfährt.  Der Vater hingegen, der im Leben des Mädchens offensichtlich eine wichtige Rolle spielte, wird nur am Rande angerissen. Und nicht nur seine Person betreffend bleiben einige Fragen offen. Für mich die größte Schwäche des Buches, bleibt der Leser schließlich unbefriedigt zurück...  Das wirre und übereilt wirkende Ende setzt dem noch einen drauf.  Erzählt ist die Geschichte rasant, in einem spannenden und flüssigen Stil. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, denn Zeit zum Durchatmen blieb hier keine.  Fazit: Ein flott gelesenes Buch, das den Leser mit seinem hohen Tempo förmlich ans Buch fesselt. Meine anfängliche Begeisterung wird jedoch durch einige Schwächen bereits zur Mitte hin gebremst.

    Mehr
  • Ein Buch mit Höhen und Tiefen

    Renegade - Tiefenrausch
    chaiiii

    chaiiii

    07. March 2014 um 08:15

    Erstmal zum Inhalt : Die 16-jährige Evie wohnt in einer Unterwasserstadt, namens Elysium. Sie wird überwacht und betreut von Mutter, der Herrscherin Elysiums, da sie ihre Nachfolgerin ist. Mutter kontrolliert alles in der Stadt, bis hin zu den Geburten! Evie vertraut ihr vollkommen, bis ein Oberflächenbewohner Gavin in ihre Welt eindringt. Durch ihn fängt sie an, das System zu hinterfragen... Das Cover finde ich sehr schön, allerdings kann das nicht Evie sein, weil sie blond ist... Also, mir hat das Buch gut gefallen, weil es sehr spannend ist und die Idee einfach genial ist. Jetzt kommt das ABER, bei manchen Stellen konnte ich Evies Gedankengänge nicht ganz nachvollziehen. Beispiel : "Ich bin nicht ihr Eigentum! Da vorne ist ja MEIN Oberflächenbewohner..." (Das war jetzt auch grundsätzlich nicht sooooo schlimm)   Und ich hätte mir noch gewünscht, dass das Ende noch ein bisschen besser beschrieben wird, weil ich da noch einige Fragen hätte, die nicht geklärt worden sind. Ob da noch ein Nachfolger kommt weiß ich gar nicht... Wäre aber auf jeden Fall gut! Deswegen gebe ich vier Sterne.

    Mehr
  • weitere