Das Erbe von Broom Park (Regency Roman, Historisch, Liebe)

von J. C. Philipp 
3,5 Sterne bei19 Bewertungen
Das Erbe von Broom Park (Regency Roman, Historisch, Liebe)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (7):
T

Kurzweiliger historischer Liebesroman, der noch tiefergehen könnte.

Kritisch (1):
Kristall86s avatar

Da steckt noch sooooo viel Potential drin!

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Erbe von Broom Park (Regency Roman, Historisch, Liebe)"

Ein altes Herrenhaus. Eine junge Frau voller Träume. Eine Liebe, die alles überdauert …

Schottland, 1814. Die junge Fischerstochter Hazel MacAllan lebt mit ihrer Mutter und ihren beiden Brüdern an der schottischen Westküste zwischen Oban und Ballachulish. An einem Sommertag besucht Hazel ihren Lieblingsplatz, das verlassene Herrenhaus Broom Park. Dort, in dem halbverfallenen Ballsaal, trifft sie einen Fremden, der sie auf Anhieb fasziniert.
Es ist Lord Simon Denby, der den alten Familiensitz renovieren möchte, um wieder in Broom Park zu leben. Auch er ist von der jungen Frau hingerissen.
Als Hazel die Nachricht erhält, dass Simon im neu renovierten Herrenhaus einen großen Ball veranstalten will, fasst sie einen Plan …

Es ist der Beginn einer großen Liebe und eines großen Abenteuers, das Hazel von Schottland bis nach Indien verschlägt.

Erste Leserstimmen
„Herzzerreißend und wunderschön!“
„fesselnde Liebes- und Familiengeschichte zwischen Schottland und Indien“
„berührender und romantisch-schöner Roman“
„Hazels Mut und Leidenschaft haben mich tief beeindruckt“
„Für Fans von Anne Jacobs und Ellin Carsta ein Muss!“

Über die Autorin
J. C. Philipp wurde 1966 im Taunus geboren. Sie wuchs in einem überaus reiselustigen Elternhaus auf und besuchte, seit sie 10 Jahre alt war, unter anderem regelmäßig Schottland, England und Wales. Inzwischen hat sie 39 Länder bereist und spricht 5 Sprachen. Ihren ersten Roman, Chestnut Hill, begann sie noch während der Schulzeit. Schreiben ist für sie Entspannung und Arbeit zugleich. Sie legt Wert darauf, nach entsprechender Recherche, viele belegte Geschichtsdaten in ihre Romane einzuarbeiten. Mit ihrem Mann und ihren Haustieren lebt die begeisterte Reiterin im Taunus in einem 300 Jahre alten Fachwerkhaus.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960873846
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:dp DIGITAL PUBLISHERS
Erscheinungsdatum:28.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    T
    Tati_Kvor einem Monat
    Kurzmeinung: Kurzweiliger historischer Liebesroman, der noch tiefergehen könnte.
    Unterhaltsamer Roman vor der historischen Kulisse Schottlands im 19. Jahrhundert

    Vor der historischen Kulisse Schottlands im 19. Jahrhundert spielt dieser Liebesroman. Im Mittelpunkt steht die Fischerstochter Hazel MacAllan, die sich in den Erben von Broom Park verliebt. Ihr Leben führt sie von der schottischen Westküste über Edinburgh bis nach Indien. Der Roman ist unterhaltsam geschrieben und lässt den Leser in die gegensätzlichen Orte des Geschehens eintauchen. Die Charaktere könnten zum Teil noch tiefergehend gezeichnet werden, doch der Roman liest sich flüssig und bleibt bis zum unerwarteten Ende interessant. Meines Erachtens hätte das Buch besser redigiert werden können, da es noch einige Rechtschreib- und Grammatikfehler enthält.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    wattwurm18s avatar
    wattwurm18vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine nette Liebesgeschichte, die aber mehr Potenzial hatte. Als Sommerlektüre geeignet
    Eine Liebesgeschichte von Schottland nach Indien und zurück

    Hazel MacAllan, junge Fischerstocher in Schottland 1814,  lebt mit ihrer Mutter und ihren beiden Brüdern an der schottischen Westküste zwischen Oban und Ballachulish. Ihr Lieblingsplatz, das verlassene Herrenhaus Broom Park, ist ihr Zufluchtsort vor der rauhen Wirklichkeit.  Im halbverfallenen Ballsaal, trifft sie einen Fremden, der ihr Leben verändern wird. Es ist Lord Simon Denby, der Besitzer von Broom Park, der dort leben will. Auch er ist von der jungen Frau hingerissen.

    Der Beginn einer großen Liebe und eines großen Abenteuers, welche die beiden Schottland bis nach Indien verschlägt.

    J.C. Philipps hat einen Erstlingsroman geschrieben, der viel Potenzial hat und eine gute Liebensgeschichte beinhaltet. Leider ist dieses Potenzial nicht ausgeschöpft worden. Die Protagonisten erleben viele Abenteuer und persönliche Wendungen die das Lesen der Geschichte anregen, leider bleibt dabei die Liebesgeschichte auf der Strecke und auch die Protagonisten wirken phasenweise blass und nicht greifbar. Hier wäre weniger mehr gewesen und auch das Ende hat mich damit nicht versöhnt. Die Autorin hat einen Schreibstil und Begabung, die hoffen lässt, das bei den folgenden Geschichten das Potenzial ausgeschöpft wird.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    tkmlas avatar
    tkmlavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Historischer Liebesroman für Schottlandfreunde
    Liebe in Schottland

    Hazel lebt mit ihrer Familie an der schottischen Küste und ist Tochter eines einfachen Fischers. Doch sie hat große Pläne für ihr Leben und will der Armut entfliehen. Ihr Lieblingsort ist das verlassene Herrenhaus von Broom Park. Als sich die wohlhabende Familie Denby dort wieder niederlassen will, lernt sie zufällig den Erben des Hauses Simon Denby kennen. Beide fühlen sofort eine starke gegenseitige Anziehung, obwohl es ihr jeweiliger Stand nicht erlaubt. Durch eine Anstellung als Hausmädchen kann Hazel Simon nahe sein. Aber er ist bereits einer anderen versprochen und kann seine Familie nicht enttäuschen. Und auch Hazels Bruder Alastair hat andere Pläne für sie.

    Hazel muss einige schwere Schicksalsschläge verkraften, aber sie lässt sich nie unterkriegen. Ihr kämpferischer Charakter hat mir gut gefallen. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Hilfreich ist auch die Erläuterung der schottischen Begriffe im Anhang des Buches. Die ausführlichen und bildhaften Schilderungen der schottischen Landschaft haben mich beeindruckt.

    An einigen Stellen fand ich die Geschichte etwas zu fortschrittlich für ihre Zeit. Aber insgesamt war es schön, Hazels Lebensweg mitzuverfolgen.

    „Das Erbe von Broom Park“ ist ein historischer Liebesroman, der nicht nur Schottlandfreunde gut unterhalten wird.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 2 Monaten
    Kriegen Sie sich oder nicht?

    Schottland, 1814. Die junge Fischerstochter Hazel MacAllan lebt mit ihrer Mutter und ihren beiden Brüdern an der schottischen Westküste zwischen Oban und Ballachulish. An einem Sommertag besucht Hazel ihren Lieblingsplatz, das verlassene Herrenhaus Broom Park. Dort, in dem halbverfallenen Ballsaal, trifft sie einen Fremden, der sie auf Anhieb fasziniert.
    Es ist Lord Simon Denby, der den alten Familiensitz renovieren möchte, um wieder in Broom Park zu leben. Auch er ist von der jungen Frau hingerissen.
    Als Hazel die Nachricht erhält, dass Simon im neu renovierten Herrenhaus einen großen Ball veranstalten will, fasst sie einen Plan … 

    Hazel ist eigentlich ein liebes Mädchen welches im Haus ihrer Mutter hilft, diese ist gesundheitlich stark angeschlagen und braucht Hilfe. Ihr einziger Zufluchtsort, der auch ihre Phantasie glühen lässt ist das alten Herrenhaus, dort stellt sich Hazel die tollsten Bälle vor. Das der junge Lord Denby nun das Herrenhaus wiederbeleben möchte, dass kommt Hazel ganz recht. Aber die Zukunft der beiden ist schon lange besiegelt, aber wird es dabeibleiben?

    Ein typisch historischer Liebesroman, so klischeehaft und doch schön formuliert. Voller Liebe und Sehnsucht nach der großen Liebe.

     

    Kommentare: 2
    82
    Teilen
    K
    Kiki77vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Fischerstochter wird zur Herrin von Broom Park mit einer Hände Arbeit.
    Liebe findet immer ihren Weg

    „Das Erbe von Broom Park“ von J.C. Philipp ist ein wunderbarer Roman der von einer unendlichen, starken und verbotenen Liebe handelt. Das Schicksal spielt immer mit und es zerreißt einem das Herz, was die Protagonistin alles durchlebt.
    Hazel lebt mit ihren Brüdern und ihrer Mutter in einer Kate in Schottland. Die Brüder verdienen ihr Geld mit Fischerei und Hazel hilft der kranken Mutter und stellt aus Kräutern, Tränke und Salben her. Bis sie im Herrenhaus Broom Park auf Lord Simon Denby trifft. Er modernisiert das Haus und Hazel darf dort arbeiten. Beide verbindet eine zarte Liebe, aber Simon muss Alice ehelichen. Aus der Not heraus muss Hazel mit ihrem Bruder nach Edinburgh, wo sie später ihren Mann John Stewart kennen und lieben lernt. Mit ihm geht sie nach Indien und erlebt das abenteuerliche Land und viele Überraschungen mehr.
    Ein romantischer und sehr einfühlsam geschriebener Roman, der sehr empfehlenswert ist und unter die Haut geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Historische Liebesgeschichte die noch einiges an Potential hatte, konnte mich nicht ganz überzeugen.
    Hazels Geschichte

    Das Erbe von Broom Park aus der Feder der Autorin J.C. Philipp erzählt die Geschichte von Hazel MacAllan, einer schottischen Fischerstochter. Hazel liebt das alte Herrenhaus, das in der Nähe ihres Wohnhauses liegt und sie besucht es so oft es geht. Als sie eines Tages wieder dort ist und im halb verfallenen Ballsaal tanzt und singt begegnet sie Lord Simon Denby der das alte Haus renovieren und beziehen will. Hazel und Simon werden voneinander angezogen, obwohl sie in unterschiedlichen Gesellschaftsschichten leben. Das Leben spielt beiden übel mit und Hazel führt ihr Schicksal bis nach Indien wo sich ihr Leben entscheidend wendet.


    Der Schreibstil ist einfach und schnörkellos, die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so das ich als Leserin den Gedanken und Motivationen der Protagonisten gut folgen konnte. Die Geschichte ist in Teilen recht einfach gestrickt und enthält auch Passagen die straffer erzählt werden könnten. So z. Bsp. die Reise nach Indien und das Leben dort. Ich wartete immer wieder darauf das es mit Hazel und ihrem Leben weiter geht. Wer Beschreibungen zu Landstrichen und ähnlichem mag, wird diese Passagen mögen, ich selber finde so was eher unspannend. Hazels Entwicklung steht immer wieder unter einem günstigen Stern und sie erhält Hilfe für ihr weiteres Leben, das waren für mich zum Teil Zufälle die nicht realistisch wirkten. Geht man als Leserin jedoch unvoreingenommen an diese Geschichte heran freut man sich mit Hazel wie es sich entwickelt. Für mich war es recht weich gespült und am Ende zu viel Glückseligkeit und gute Fügung.


    Eine Lektüre für die leichte Unterhaltung und Entspannung, die Dramatik kam mir hier ein wenig zu kurz und einige Passagen waren mir zu langatmig erzählt. Die Dynamik der Geschichte hat darunter gelitten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Testsphaeres avatar
    Testsphaerevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein nicht ganz typischer Regency Roman, die Idee einer Liebe über Klassenunterschiede hinweg hätte mehr Potential gemacht.
    Ein nicht ganz typischer Regency Roman

    Hazel McAllister, lebt mit Ihrer Familie in der Nähe der schottischen Küste. Schon von klein auf fühlt sie sich zum veralssenen Herrensitz - Broom Park - hingezogen und schleicht sich regelmässig Sonntags heimlich in den Besitz um im Ballsaal zu tanzen und von einer schöneren Zukunft zu träumen.
    Dort trifft sie eines Tages den Besitzer, Simon, der den Sitz renovieren will um diesen als Hauptwohnsitz zu nutzen. Beide sind fasziniert voneinander und eine Liebesgeschichte entspannt sich, die auch Auswirkung auf ihre Familie und auch auf ihr ganzes Leben hat.
    Die Idee an sich fand ich wirklich innovativ, eine Liebesgeschichte im 19. Jahrhundert über Standesgrenzen hinweg ist jetzt nicht das alltägliche Thema eines Regency Romanes.
    Leider ist die Ausarbeitung nicht ganz zu gelungen, mir fehlt es an Tiefe, die Ereignisse reihen sich aneinander - mitunter durchaus nich tunspannend - aber werden nur oberflächlich angekratzt ohne ins Detail zu gehen. Das Buch hätte locker 100 - 200 Seiten mehr vertragen und die Geschichte so mehr ausgeschmückt werden hätte können. Das hätte auch den Charakteren bestimmt zu mehr Tiefe verholfen. Die fast schon tabellarisch-biographische Abarbeitung der Ereignisse verhindert nämlich auch eine Annäherung an die Hauptcharaktere, ich habe eigentlich kaum Sympathie (oder auch Antipathie) empfunden, da es der Erzählstil einfach nicht hergab.
    Der Schreibstil an sich ist gar nicht so schlecht, vor allem in der zweiten Hälfte gibt es Passagen, die auch einen gefesselt haben und überzeugend waren. Aber mir fehlte ein bißchen der rote Faden, zu sprunghaft war dann alles (die Ereignisse in Broom Park, dann die Arbeiteraufstände, dann der neue Mann in Hazels Leben, die Reise nach Indien, die Ereignisse dort vor Ort usw. usw.) und manchmal lief auch alles einfach zu glatt für Hazel, das wirkte dann nicht ganz überzeugend.
    Insgesamt nicht ganz überzeugend aufgrund einiger inhaltlicher Mängel und der nüchternen Erzählweise, stilistisch und von der Idee her nicht uninteressant.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MissLilas avatar
    MissLilavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: ich hätte mir mehr Emotionen gewünscht
    Das Erbe von Broom Park

    Schottland 1841, MacAllan lebt mit ihrer Mutter und den beiden Brüdern in der Westküste Schottlands. Gerne verbringt sie Zeit auf Schloss Broom Park. Hier trifft sie eines Tages im halbverfallenen Ballsaal auf Lord Simon Denby, dieser möchte Broom Park endlich wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen. Sofort sind beide voneinander hingerissen.

     

    Meine Meinung

     

    Mich hat das Cover des Romans total fasziniert und ich wollte daher unbedingt das Buch lesen, da ich gerne in historische Geschichten eintauche.

     

    Der Roman liest sich leicht und flüssig. Man erfährt historische Hintergründe der damaligen Zeit. Jedoch hatte ich von Beginn an Probleme, tiefer in die Geschichte einzusteigen. Mir fehlten durchweg Emotionen, da hätte ich mehr erwartet. Auch die Charaktere wirkten etwas fad. Im weiteren Verlauf kam dann etwas Spannung auf. Jedoch blieben die erwarteten Emotionen aus, da hätte es potential gegeben.

     

    Für einen Debütroman ein guter Start, denn die eigentlich Handlung war okay. Bei einem nächsten Roman würde ich mir eine etwas intensivere Darstellung der Charaktere wünschen und mehr Emotionen.

    Kommentieren0
    63
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eigentlich zwei unterschiedliche Bücher, der zweite Teil konnte mich überzeugen.
    Zwei unterschiedliche Teile

    Das Buch besteht im Prinzip aus zwei Teilen, die ich ganz unterschiedlich bewerten möchte.
    Der erste Teil erzählt von der Jugend Hazels, einer armen Fischerstochter aus Irland, die in einem verlassenen Herrenhaus die Liebe ihres Lebens findet, und dort auch wieder verliert. 
    Dieser Teil konnte mich jetzt nicht so überzeugen, es war mir alles irgendwie zu unwahrscheinlich und auch die große Liebe zwischen den Beiden kam nicht so wirklich gut rüber. 

    Anders dann im zweiten Teil, der das Leben der Auswanderin in Indien beschreibt.
    Es war wunderbar,in welch bunten und eindringlichen Farben Indien beschrieben wird und auch die Story selber nimmt endlich Fahrt auf und lässt den Leser mitleiden, mitfühlen und hoffen, dass  Hazel die richtige Wahl trifft. Hat sie dann ja auch und ich stehe voll hinter ihrer Entscheidung und die Romantik siegt am Ende doch, oder auch nicht?  Kommt ganz auf den Leser an.

    Dieses Ende ist bis auf wenige Kleinigkeiten gut gelungen und nachvollziehbar.

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Fantasy Girls avatar
    Fantasy Girlvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: hat noch Potenzial nach oben
    Das Erbe von Broom Park

    Klappentext:

    Ein altes Herrenhaus. Eine junge Frau voller Träume. Eine Liebe, die alles überdauert …

    Schottland, 1814. Die junge Fischerstochter Hazel MacAllan lebt mit ihrer Mutter und ihren beiden Brüdern an der schottischen Westküste zwischen Oban und Ballachulish. An einem Sommertag besucht Hazel ihren Lieblingsplatz, das verlassene Herrenhaus Broom Park. Dort, in dem halbverfallenen Ballsaal, trifft sie einen Fremden, der sie auf Anhieb fasziniert.
    Es ist Lord Simon Denby, der den alten Familiensitz renovieren möchte, um wieder in Broom Park zu leben. Auch er ist von der jungen Frau hingerissen.
    Als Hazel die Nachricht erhält, dass Simon im neu renovierten Herrenhaus einen großen Ball veranstalten will, fasst sie einen Plan …

    Es ist der Beginn einer großen Liebe und eines großen Abenteuers, das Hazel von Schottland bis nach Indien verschlägt.



    meine Meinung:

    Also mich hat das Cover sowie der Klappentext inspiriert diese Buch lesen zu wollen. Die Autorin  "J. C. Philipp" hat sich damit wirklich Mühe gemacht. Mag ja die Zeitepoche sowie das Land, also hab ich auf Gefühl, Romantik und natürlich Dramatik gehofft. Hatte aber leider schon am Anfang ein wenig Probleme in die Geschichte einzutauchen. Die Charaktere waren doch sehr dünn beschrieben, so das ich nicht wirklich warm mit Ihnen wurde. Zur Mitte wurde es doch ein wenig leichter, es hatte mehr Spannung, aber die Emotionen blieben leider aus, daran kann man aber arbeiten. Das Ende war gut geschrieben, passte genau zum Thema :)
    Die Handlung war nicht schlecht, hatte Potenzial. Der nächste Roman sollte daher etwas tiefer gehen und nicht nur oberflächlich gehalten werden.



    mein Fazit:

    3 Sterne
    da ich doch einige Schwierigkeiten mit der Geschichte hatte
    Gebe der Autorin aber gerne noch einmal eine Chance  

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
    *** LESERUNDE ZU HISTORISCHER LIEBESGESCHICHTE ***
    Ein altes Herrenhaus. Eine junge Frau voller Träume.
    Eine Liebe, die alles überdauert …


    Liebe Fans von historischen Liebesgeschichten,

    wollte Ihr die Allerersten sein, die J. C. Philipps neue Liebesgeschichte Das Erbe von Broom Park zu Gesicht bekommen? Seid Ihr neugierig? Dann macht mit und bewerbt Euch! Wir verlosen 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen!

    Autoren oder Titel-CoverWorum es geht? Schottland, 1814. Die junge Fischerstochter Hazel MacAllan lebt mit ihrer Mutter und ihren beiden Brüdern an der schottischen Westküste zwischen Oban und Ballachulish. An einem Sommertag besucht Hazel ihren Lieblingsplatz, das verlassene Herrenhaus Broom Park. Dort, in dem halbverfallenen Ballsaal, trifft sie einen Fremden, der sie auf Anhieb fasziniert.
    Es ist Lord Simon Denby, der den alten Familiensitz renovieren möchte, um wieder in Broom Park zu leben. Auch er ist von der jungen Frau hingerissen.
    Als Hazel die Nachricht erhält, dass Simon im neu renovierten Herrenhaus einen großen Ball veranstalten will, fasst sie einen Plan …
    Es ist der Beginn einer großen Liebe und eines großen Abenteuers, das Hazel von Schottland bis nach Indien verschlägt.

    Erste Leserstimmen:
    „Herzzerreißend und wunderschön!“
    „fesselnde Liebes- und Familiengeschichte zwischen Schottland und Indien“
    „berührender und romantisch-schöner Roman“
    „Hazels Mut und Leidenschaft haben mich tief beeindruckt“
    „Für Fans von Anne Jacobs und Ellin Carsta ein Muss!“

    Zur Autorin: J. C. Philipp wurde 1966 im Taunus geboren. Sie wuchs in einem überaus reiselustigen Elternhaus auf und besuchte, seit sie 10 Jahre alt war, unter anderem regelmäßig Schottland, England und Wales. Inzwischen hat sie 39 Länder bereist und spricht 5 Sprachen. Ihren ersten Roman, "Chestnut Hill", begann sie noch während der Schulzeit. Schreiben ist für sie Entspannung und Arbeit zugleich. Sie legt Wert darauf, nach entsprechender Recherche, viele belegte Geschichtsdaten in ihre Romane einzuarbeiten. Mit ihrem Mann und ihren Haustieren lebt die begeisterte Reiterin im Taunus in einem 300 Jahre alten Fachwerkhaus.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks