J. Courtney Sullivan

 4.1 Sterne bei 269 Bewertungen
Autor von Sommer in Maine, All die Jahre und weiteren Büchern.

Alle Bücher von J. Courtney Sullivan

Sortieren:
Buchformat:
All die Jahre

All die Jahre

 (101)
Erschienen am 29.01.2018
Sommer in Maine

Sommer in Maine

 (104)
Erschienen am 28.07.2014
Die Verlobungen

Die Verlobungen

 (57)
Erschienen am 13.07.2015
Aller Anfang

Aller Anfang

 (0)
Erschienen am 11.03.2019
All die Jahre

All die Jahre

 (4)
Erschienen am 10.02.2018
Die Verlobungen

Die Verlobungen

 (0)
Erschienen am 05.07.2018
Commencement

Commencement

 (2)
Erschienen am 11.05.2010
Maine

Maine

 (1)
Erschienen am 01.08.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu J. Courtney Sullivan

Neu
TinaHerrs avatar

Rezension zu "All die Jahre" von J. Courtney Sullivan

"All die Jahre" - Ein wunderschön erzählter Schmöker
TinaHerrvor 14 Stunden

„Kann eine Entscheidung zwei Schwestern für immer trennen?“ Mit dieser Frage bewirbt der Deuticke Verlag J. Courtney Sullivans neustes Werk – den Familienroman „All die Jahre“ . Die Frage lässt bereits erahnen, dass es bei diesem Buch um Zwietracht unter Geschwistern geht, um den Bruch innerhalb einer Familie. Aber dieses Thema ist bei Weitem nicht das einzige, das die Autorin hier beleuchtet. So erzählt sie von zwar von Entzweiung und Entfremdung, aber ebenso von neuen Chancen, Veränderungen, Neuanfängen und dem unendlich langen Weg der Versöhnung.
Schöne neue Welt?

Die Schwestern Nora und Theresa Flynn sind sehr jung, als sie ihr Heimatdorf in Irland verlassen, um nach Amerika auszuwandern. In Boston soll ein neues Leben für sie beginnen. Für Nora als zukünftige Ehefrau, für Theresa als zukünftige Lehrerin. Nora, der älteren Schwester, ist es nicht leicht gefallen, alles hinter sich zu lassen – die vertraute Umgebung, den Hof ihres Vaters, die beste Freundin. Doch versucht sie, sich mit ihrem Los abzufinden und schließt ihre Zweifel und Trauer tief in ihrem Herzen ein. Theresa dagegen genießt die neue Freiheit in vollen Zügen, öffnet sich fröhlich dem amerikanischen Lebensstil und wird dabei immer leichtsinniger. Als sie sich auf einen zwielichtigen jungen Mann einlässt, gerät die neue Welt, die sich die Schwestern gerade aufbauen, gefährlich ins Wanken – und stürzt schließlich ein.

Wieder verändert sich für die beiden alles. Und Nora trifft eine Entscheidung, die letztendlich – über all die Jahre – zur völligen Entzweiung der Schwestern führen wird. Während Nora mit ihrem Mann eine Familie gründet und sich – zunächst widerwillig – in ihre Rolle als Mutter und Hausfrau einfindet, wendet sich Theresa der Religion zu und entschließt sich für ein Leben im Kloster. All die Jahre haben Nora und Theresa keinen Kontakt. Bis Noras ältester Sohn Patrick stirbt und dieser Trauerfall zu einer Begegnung führt – nach fünfzig langen Jahren.

Charakterstark

J. Courtney Sullivan erzählt die Familiengeschichte in zwei Handlungssträngen. Einer beschäftigt sich mit der Gegenwart – mit Patricks Tod und den Vorbereitungen für die Beerdigung -, der andere lässt die Schwestern zurückblicken – in ihre Jugendzeit, die Auswanderung, die ersten Jahre in der neuen Heimat und ihre Trennung. Dabei wechselt die Autorin ständig die Perspektive, schildert die Geschehnisse mal aus der Sicht von Theresa, mal von Nora oder Noras Kindern. So bekommt man einen tiefen Einblick in alle wichtigen Charaktere, kann ihre Beweggründe nachvollziehen und ihre Entscheidungen verstehen. Ob diese Entscheidungen und Verhaltensweisen als richtig zu bewerten sind – das überlässt Sullivan ihren Lesern. Sie wertet nicht, sie erzählt nur. Und das macht sie so großartig, dass man dieser Familiengeschichte mit Freude und Spannung folgt, ihren Figuren sehr nah kommt und doch manches Mal fassungslos den Kopf über sie schüttelt. Die feine Charakterzeichnung, die die Autorin bestens beherrscht, ist eine der Stärken dieses Romans und trägt dazu bei, dass diese Lektüre große Lesefreude bereitet.

Nachgefragt

Auch die Fragestellungen, die im Laufe der Handlung angeschnitten und thematisiert werden, geben dem Roman eine gewisse Tiefe. Angefangen mit der Auswanderung: Wenn man bei einem Umzug in ein neues Land alles hinter sich lässt, kann man dann nicht auch unliebsame Charakterzüge zurücklassen und in der Fremde noch einmal von Null anfangen, als neuer Mensch? Weiter mit dem ersten großen Konfliktpunkt: Gibt es überhaupt richtige oder falsche Entscheidungen? Ist nicht jede Entscheidung gewissermaßen richtig, die es gut mit dem Gegenüber meint? Und jede wiederum falsch, durch die sich negative Konsequenzen ergeben? Und letztendlich die Frage nach der Versöhnung: Ist Vergebung und Versöhnung nach solch einer langen Zeit der Entfremdung möglich? Was muss passieren, damit zwei Menschen wieder zueinanderfinden? Explizit werden diese Fragen im Buch nicht beantwortet. Und das ist auch gut so. Denn so kann sich jeder selbst auf Antwortsuche begeben.

„All die Jahre“ mag literarisch sicher nicht viel Neues zu bieten haben – Titel über Familienkonflikte gibt es bereits zuhauf -, doch ist es ein Buch, das man nur schwer aus der Hand legen kann. Es ist ein wunderschön erzählter Schmöker, der leicht zu lesen ist, teilweise nachdenklich stimmt und insgesamt wunderbar unterhält.

Kommentieren0
8
Teilen
F

Rezension zu "Sommer in Maine" von J. Courtney Sullivan

Tiefgründig, witzig, spannend
funkenmarievor einem Monat

Aus der Sicht von vier Frauen geschrieben, besticht dieser Roman durch die unterschiedliche Wahrnehmung der Ereignisse und bekommt so einen ungewöhnlichen Tiefgang und große Lebendigkeit. Wunderbar eingefangen auch die typische USA-Ostküsten-Atmosphäre.

Kommentieren0
0
Teilen
milkysilvermoons avatar

Rezension zu "All die Jahre" von J. Courtney Sullivan

Wie Lügen eine Familie ins Unglück stürzen können
milkysilvermoonvor 4 Monaten

Patrick ist erst 50 Jahre alt, als er bei einem Autounfall stirbt. Für seine Familie ist es ein großer Schock, der alle dazu bringt, über die eigene Lebenssituation nachzudenken. Da ist vor allem Nora Rafferty (73), die gemeinsam mit ihrem bereits verstorbenen Mann Charlie nicht nur Patrick, sondern auch ihre übrigen Kinder John, Bridget und Brian großgezogen hat. Und da ist ihre jüngere Schwester Theresa Flynn, die im Jahr 1957 mit ihr aus Irland per Schiff in die USA gekommen ist und die jetzt als Mutter Cecilia in einem Kloster lebt. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie leiden unter Geheimnissen – unter ihren eigenen und unter denen der anderen.

„All die Jahre“ von J. Courtney Sullivan ist eine berührende Familiengeschichte.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus acht Teilen, einem Vor- und einem Abspann. Die Handlung spielt abwechselnd im Jahr 2009 sowie in der weiter zurückliegenden Vergangenheit, und zwar zwischen 1957 und 1976. Erzählt wird vorwiegend im Wechsel aus den Perspektiven von Nora und Theresa, zwischendurch jedoch auch aus denen von John, Bridget und Brian. Dieser Aufbau funktioniert recht gut.

Der Schreibstil ist angenehm, flüssig, anschaulich und eindringlich. Der Einstieg ist ein wenig verwirrend, doch dann habe ich gut in die Geschichte gefunden.

Mit Nora und Theresa stehen zwei ziemlich unterschiedliche Schwestern im Mittelpunkt. Mit beiden kann ich mich nicht stark identifizieren, da sie für mich keine typischen Sympathieträgerinnen sind. Dennoch ist ihr Verhalten konsistent und gut nachvollziehbar, denn die Gedanken- und Gefühlswelt der zwei Frauen nimmt viel Raum ein. Die beiden Hauptcharaktere werden vielschichtig und realitätsnah dargestellt. Letzteres trifft auch auf John, Bridget und Brian zu, die ich ebenfalls als interessante und facettenreiche Figuren empfinde.

Gut gefallen hat mir auch, dass im Roman viele verschiedene Themen angesprochen wurden. Der rote Faden sind dabei die Konflikte, die die Folge von Lügen und Heimlichtuerei sind. Die Handlung wird durch das stückweise Aufdecken mehrerer Geheimnisse abwechslungsreich und unterhaltsam. Gleichzeitig regt der Roman zum Nachdenken an.

Die Geschichte hat einige Wendungen zu bieten, die teils mehr, teils weniger vorhersehbar sind. Vor allem in der Mitte kommt es aber zu einigen Längen, die besonders durch unnötige Wiederholungen entstehen.

Ich habe den Roman als ungekürzte Hörbuchversion gehört. Sprecherin Svenja Pages hat mit ihrer angenehmen Stimme dabei einen guten Job gemacht.

Das Cover ist nicht nur ansprechend gestaltet, sondern passt auch thematisch gut zum Roman. Der deutsche Titel ist nicht so kreativ wie das amerikanische Original („Saints for all Occasions“), jedoch ebenfalls treffend gewählt.

Mein Fazit:
„All die Jahre“ von J. Courtney Sullivan ist ein komplexer und authentischer Familienroman, der viel Tiefgang zu bieten hat und für unterhaltsame Stunden sorgt.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

Ein großer Roman über Familie, Geheimnisse und Zusammenhalt

Die Weltbestsellerautorin J. Courtney Sullivan ist wieder da! Diesmal mit einem Familienroman, der unter die Haut geht und garantiert unvergesslich bleiben wird.
In "All die Jahre" hält J. Courtney Sullivan fest, was eine Familie wirklich ausmacht. Schonungslos beschreibt sie Gefühle und Konflikte, und zeigt, wie ein Geheimnis zwei Menschen tief verbinden, gleichzeitig aber auch eine tiefe Kluft zwischen ihnen entstehen lassen kann.
"All die Jahre" ist ein Roman über die Komplexität der Beziehungen innerhalb einer Familie, aber auch eine Lobeshymne auf die Liebe, Loyalität und Hoffnung.

Zum Inhalt
Nora Flynn ist 21, als sie mit ihrer jüngeren Schwester aus Irland nach Amerika auswandert, um ihrem Verlobten zu folgen und Theresa eine Ausbildung zu ermöglichen. Doch Theresa wird schwanger, und Nora trifft eine folgenschwere Entscheidung. Fünfzig Jahre später hat Nora vier erwachsene Kinder: John, Bridget, Brian und Patrick, ihren Ältesten, der Nora beständig Sorgen bereitet und trotzdem ihr Liebling ist. Theresa lebt als Nonne in einem Kloster, als Patricks Tod die Schwestern nach Jahrzehnten des Schweigens wieder zusammenführt – und sie zwingt, sich mit dem auseinanderzusetzen, was ihr Leben für immer verändert hat. Nach "Sommer in Maine" ein neuer großer Familienroman von J. Courtney Sullivan.

Lasst euch von der Leseprobe überzeugen!

Zur Autorin
J. Courtney Sullivan, Autorin und Journalistin, lebt in New York und schreibt u.a. für New York Times, Chicago Tribune, Elle und Men's Vogue. Ihr Roman "Maine", der 2013 unter dem Titel "Sommer in Maine" bei Deuticke erschien, war in den TOP 10 der besten Bücher 2011 des Time Magazines. Außerdem bei Deuticke erschienen: die Romane "Die Verlobungen" (2014) und "All die Jahre" (erscheint im Frühjahr 2018).

Welche folgenschwere Entscheidung trifft Nora? Zusammen mit Deuticke verlosen wir 25 Exemplare von "All die Jahre" unter allen, die erfahren möchten, was zwischen Theresa und Nora vorgefallen ist.
Habt ihr Lust, alles über dieses Geheimnis zu erfahren, euch darüber in Rahmen einer Leserunde auszutauschen und im Anschluss eine Rezension zu schreiben? Dann bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 31.01. und antwortet auf folgende Frage:

"All die Jahre" ist ein Roman über Liebe und Zusammenhalt.
Wie wichtig ist der Zusammenhalt in einer Familie? Wie weit würdet ihr gehen, um diesen zu bewahren?


Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
krimielses avatar
Letzter Beitrag von  krimielsevor 8 Monaten
Zur Leserunde
Berlin_Verlags avatar
»Wenn Sie nur ein einziges Buch in die Ferien mitnehmen wollen, dann sollten Sie dieses einpacken!« BRIGITTE  

Und wenn ihr diesen Sommer nur ein Buch gemeinsam mit anderen lesen wollt, dann solltet ihr euch für diese Leserunde bewerben:

Sommer in Maine von  J. Courtney Sullivan

Ein romantisches Ferienhäuschen an der Küste Neuenglands, vier Frauen, die zusammen den Sommer verbringen: eigentlich paradiesisch, aber zwischen Grandma Alice, Tochter Kathleen, Enkelin Maggie und Schwiegertochter Ann Marie knirscht es gewaltig, denn eine jede bringt die Geister ihrer Vergangenheit mit. Während Alice alles dafür geben würde, eine einzige tragische Nacht in ihrem Leben ungeschehen zu machen, haben auch Maggie, Kathleen und die scheinbar so perfekte Ann Marie Angst, dass ihre gut gehüteten Geheimnisse ans Licht kommen könnten. Doch in diesen paar Wochen werden die Karten auf den Tisch gelegt…und es wird ein wunderschöner Sommer.

Leseprobe

Um in den Lostopf zu springen, müsst ihr nur unsere Frage beantworten:

Wie stellt ihr euch euren Traumurlaub vor?  Würdet ihr euch am liebsten gleich mit unseren Protagonistinnen im Strandhaus einquartieren, bevorzugt ihr ruhige Stunden auf dem Land, zieht es euch eher in die große Stadt oder habt ihr ganz andere Pläne?

Wir freuen uns auf eure Bewerbung und wünschen euch viel Glück bei der Auslosung – und auf jeden Fall eine schöne Ferienzeit!

Euer Berlin Verlag
S
Letzter Beitrag von  SLovesBooksvor 4 Jahren
Zur Leserunde
Daniliesings avatar
2013 begeisterte die Autorin J. Courtney Sullivan ihre Leser mit ihrem Roman "Sommer in Maine". Heute erscheint mit "Die Verlobungen" nun endlich ihr neues Buch, in dem sie sich auf eindrucksvolle Weise mit 4 Paaren und ihren ganz verschiedenen Beziehungen und Trennungen beschäftigt.

Mehr zum Buch:
Wieso verlässt Teddy seine Frau und die beiden gemeinsamen Töchter – wegen einer Frau, die er an einer Hotelbar kennenlernt? James fragt sich, wieso Sheila ausgerechnet ihn, der doch nur ein Versager ist, geheiratet hat. Delphine verlässt ihren Mann und ihr Leben in Paris, um ihrem Geliebten nach New York zu folgen, und wird es bitterlich bereuen. Kate lehnt die Ehe ab, doch nun wollen ihre besten Freunde heiraten, und zwar so richtig prunkvoll: Jeff und Toby.

--> Leseprobe

Möchtet ihr euch von J. Courtney Sullivan in ihren Bann ziehen lassen? Wir verlosen zusammen mit dem Deuticke Verlag 10 Exemplare dieses Romans, der uns die unterschiedlichen Gesichter einer Ehe vor Augen führt und durch die geschickte Verknüpfung der verschiedenen Geschichten miteinander nicht mehr loslässt.

Für die Chance auf eines der Bücher beantwortet bitte bis zum 9. Februar 2014 die folgende(n) Frage(n):

Welche Bedeutung hat für euch eigentlich heute die Ehe? Ist es wichtig zu heiraten, wenn man sich liebt oder ist das gar nicht nötig? Was braucht eine Beziehung, damit sie bestehen kann und wie geht man mit einer Trennung am besten um?

###YOUTUBE-ID=ra_lUO_uBxE###
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
Meins ist auch gekommen ... vielen Dank!!!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 345 Bibliotheken

auf 46 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks