J. Courtney Sullivan Die Verlobungen

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(20)
(20)
(7)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Verlobungen“ von J. Courtney Sullivan

Delphine lässt Hals über Kopf ihr Leben in Paris mitsamt ihrem Ehemann hinter sich, um einem Geigenvirtuosen nach Amerika zu folgen. James fragt sich jeden Tag, warum Sheila ausgerechnet ihn, den absoluten Versager, geheiratet hat. Teddy brennt mit einer Frau durch, die er in einer Hotelbar kennenlernt, und bricht damit nicht nur seiner Frau, sondern auch seiner Mutter Evelyn das Herz … J. Courtney Sullivan erzählt die Geschichten von vier Paaren, die ein halbes Jahrhundert umspannen und sich am Ende zu einem meisterhaft geschriebenen Gesellschaftsroman verweben.

Genauso gut und toll, wie ihr Vorgänger - ein Must Have und Must Read

— britsbookworld
britsbookworld

Schöner Schmöker, bei dem sich verschiedene Geschichten um einen Diamantring zusammenfügen.

— Felice
Felice

Ein absolut lesenswerter Roman – irgendwo zwischen Gesellschaftsroman und Unterhaltungsliteratur...

— tausend_leben
tausend_leben

So viele Liebesgeschichten auf fast 600 Seiten - dieses Buch hat mir schöne Stunden bereitet!

— Ekcnew
Ekcnew

Ideale Strandlektüre

— trivia_brain
trivia_brain

A diamond is forever - schöner Schmöker mit unterschiedlichen interessanten Charakteren.

— Cappukeks
Cappukeks

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „A diamond is forever“ - ein toller Roman über das Leben, und die Werbung

    Die Verlobungen
    tausend_leben

    tausend_leben

    15. June 2016 um 13:43

    „A diamond is forever“ - Um diesen wohl bekanntesten und langlebigsten Slogan der Werbebranche rankt sich der Roman „Die Verlobungen“ von J. Courtney Sullivan.Während in Deutschland nach wie vor eher der Goldring die ewige Liebe symbolisiert, ist in den USA der diamantene Verlobungsring das Maß aller Dinge. Ob arm oder reich, ob jung oder alt. Wer etwas auf sich hält, wer seine Frau liebt, der gibt sein dreifaches Monatsgehalt aus, um die Frage aller Fragen mit einem Diamanten zu besiegeln. Doch dieses Bedürfnis, seine (ewige?) Liebe durch einen teuren Diamanten zu symbolisieren ist kein Urbedürfnis der Menschheit. Es wurde kreiert, von der Werbebranche über Jahrzehnte hinweg in die Köpfe gepflanzt. Und das mit Erfolg.„In den letzten neun Jahren hatte De Beers Millioen für Werbung ausgegeben, die den Namen der Firma nicht erwähnte. Den Diamantlieferanten nie direkt zu benennen war eines der wichtigsten Prinzipien der De-Beers-Werbung. {…} Sie warf einen Blick auf das neueste Strategiepapier: Es geht um Massenpsychologie, denn unser Ziel ist es, den diamantenen Verlobungsring zu eier psychologischen Notwendigkeit zu machen. Zielgruppe: etwa siebzig Millionen Menschen im Alter von fünfzehn aufwärts, deren Weltsicht wir in unserem Sinne beeinflussen wollen. Na dann war ja alles klar.“Der Roman erzählt die Lebens- und Liebesgeschichten von vier verschiedenen Paaren denen nur eines gemein ist:  die Verbindung zum diamantenen Verlobungsring. Mit großen Geschick und mit Leichtigkeit lässt die Autorin ihre Leser über verschiedene Jahrzehnte hinweg in das Leben und die Liebe der Protagonisten abtauchen. Es fällt leicht, sich in die Figuren hineinzuversetzen, die so verschieden sind und einem doch sofort alle ans Herz wachsen. Evelyn, deren Sohn Frau und Kinder für eine neue Liebe verlässt. James, der sich und seine Familie gerade so über Wasser hält und sich wünscht, ihr mehr bieten zu können. Kate, die das Konstrukt der Ehe für Irrsinn hält, nun aber Trauzeugin ihrer homosexuellen besten Freunde wird. Und Delphine, die in Paris alles zurücklässt – Mann, Geschäft und Heimat – um ihrer Leidenschaft zu folgen und mit einem jungen Musiker nach New York zu gehen.Die Geschichte lässt den Leser nachdenklich zurück in einer Welt, in der Hochzeiten den Wert eines Kleinwagens haben und Menschen für Blutdiamanten sterben. Doch es ist keineswegs ein deprimierendes Buch. Im Gegenteil. Es lässt uns nachdenken, ohne dabei an Leichtigkeit und Humor zu verlieren.Der ungewöhnliche Lebensweg der Frances Gerety, die sich in den 40er Jahren gegen die Ehe und für die Karriere in der damals größten Werbeagentur Ayer entschieden hat – und der Blick hinter die dortigen Kulissen – fasziniert. Frances Gerety kann als Peggy Olson des wirklichen Lebens gelten, denn genau wie Peggy in der Fernsehserie „Mad Man“ bahnt sich Frances als erste weibliche Werbetexterin ihren Weg nach oben. Ihr Slogan “A Diamond Is Forever”, den sie in einer schlaflosen Nacht für den Diamantlieferanten De Beers entworfen hat – und der seit dem Jahr 1948 jede Diamantwerbung ziert – wurde 1999, zwei Wochen bevor Frances Gerety im Alter von 83 Jahren starb, zum Jahrhundertslogan gekürt.Und nicht nur in der Werbeindustrie zeigt die Autorin empirische Milieukenntnis. Sie entführt ihre Leser auch in die Welt der klassischen Musik, den Berufsalltag von Rettungssanitätern in den USA und auf den Weg zur Gleichberechtigung homosexueller Paare.Ein absolut lesenswerter Roman – irgendwo zwischen Gesellschaftsroman und Unterhaltungsliteratur – der die verschiedenen Erzählstränge gekonnt zu einem gemeinsamen Nenner verknüpft. Kein Wunder, dass sich Reese Witherspoon bereits die Filmrechte an diesem Werk gesichert hat. Ich vergebe sehr gute 4 Sterne. „Kate starrte in das Innere des Diamanten und fragte sich, woher er gekommen war. Dabei dachte sie noch viel weiter zurück als Jeffrey: Wer hatte ihn wo aus dem Gestein gerissen? Wie viele Finger hatte er während des vergangenen Jahrhunderts geziert? Die meisten seiner Besitzer waren mittlerweile vermutlich tot, und ihre Liebe war mit ihnen gestorben.“

    Mehr
  • So viele Liebesgeschichten auf fast 600 Seiten - dieses Buch hat mir schöne Stunden bereitet!

    Die Verlobungen
    Ekcnew

    Ekcnew

    01. January 2016 um 16:10

    In diesem Buch geht es um vier Paare und ihre Liebesgeschichten. Der Leser darf in jede einzelne Liebesgeschichte eintauchen. Eines haben alle Liebesgeschichten gemeinsam: einen Diamantring. Die einzelnen Geschichten spielen in unterschiedlichen Zeiten. Delphine ist mit Henri verheiratet und lebt in Paris, sie lernt zufällig P.J. kennen, die beiden verlieben sich ineinander. Hals über Kopf entscheidet sich Delphine für P.J.. Sie verlässt ihren Mann und geht mit ihm nach New York. Dort ist sie oft alleine während P.J. seinem Beruf als Konzertviolinist nachgeht. Fast zu spät merkt sie, dass sie einen großen Fehler gemacht hat. Die Geschichte von James und Sheila ist von Geldsorgen geprägt. Irgendwie hat James kein glückliches Händchen in Sachen Geld. Die beiden wohnen mit ihren beiden Söhnen in einem heruntergekommenen Haus, Renovierungen wären dort dringend notwendig. Dafür ist allerdings kein Geld da, nur ein Schuldenberg. James liebt seine Sheila über alles und kann es teilweise nicht verstehen, dass sie immer noch bei ihm ist.  Evelyn und Gerald müssen erfahren, dass sich ihr einziger Sohn Teddy von seiner Frau Julie trennt. Das ist für Evelyn ein schwerer Schicksalsschlag, sie mag Julie sehr gerne. Eine Schwiegertochter, wie sie sich gewünscht hat, ebenso die beiden Enkelkinder, zwei liebenswerte Mädchen. Evelyn kann es nicht begreifen, dass ihr Sohn seine Familie für eine Frau, die er an einer Hotelbar kennengelernt hat, verlässt. Wir lesen hier auch die Geschichte, wie Evelyn und Gerald zueinander gefunden haben. Kate und Dan mit der gemeinsamen Tochter Ava sind auch ohne Trauschein glücklich. Die besten Freunde von Kate Toby und Jeff stecken in den Vorbereitungen ihrer Hochzeit - eine gleichgeschlechtliche Ehe. Zum Ende gibt es dann noch Verbindungen zwischen den einzelnen Geschichten, ach wie schön! So viele Liebesgeschichten auf fast 600 Seiten - dieses Buch hat mir schöne Stunden bereitet!

    Mehr
  • Ein Buch zum Abschalten

    Die Verlobungen
    trivia_brain

    trivia_brain

    26. October 2015 um 21:31

     Courtney Sullivan erzählt in diesem Roman die Geschichte von vier unterschiedlichen Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten auf der Suche nach der Liebe sind. Das bindende Glied zwischen den Frauen ist dabei ein Diamant-Ring. Mary Frances Gerety arbeitete in den 50er Jahren für die Werbegentur Ayer und kreierte den bis heute berühmten Werbeslogan A diamond is forever. Gerey sorgte mit ihrem Slogan dafür, das Generationen von Männern ihren Frauen zur Verlobung einen richtigen Diamanten schenken mussten - und dieser - wenn möglich- aus zwei Monatsgehälter bezahlt werden musste. Wie weit dieser Glauben verbreitet ist, beweist die Geschichte von James und Sheila. James, ein Rettungssanitäter beklaut eine Patienten, um seiner Frau Sheila einen richtigen Diamanten schenken zu können. Delphine, die hübsche Französin, die ihren treuen, aber langweiligen Ehemann Henri, samt eigenen Laden in Paris zurücklässt, um den jungen Geiger P.J. nach New York zu folgen. Kate aus Brooklyn, die Diamanten und die Ehe grundsätzlich ablehnt, aber bei der Hochzeit ihrer schwulen Freunde, als Trauzeugin trotzdem nicht herum kommt, den Diamantenring zu hüten. Die konservative Hausfrau Elaine, die bestürzt herausfindet, dass ausgerechnet ihr Sohn Teddy, seine adrette Ehefrau samt Kindern verlässt, um seine Affäre zu ehelichen. Der rote Faden in dieser Geschichte erschließt sich dem Leser dabei nur langsam. Das wiederum habe ich beim Lesen als vorteilhaft empfunden, da an der ein oder anderen Stelle, die Geschichte mir in zu viele Klischees abrückt. Die Autorin hat bei jeder der fünf Geschichten versucht einen Blick auf die damalige (oder derzeitige) Rolle der Frau zu werfen und hat zeitgemäße Themen der damaligen und heutige Zeit mit ein gearbeitet. Empfehlenswert für alle, die noch einen Strandurlaub vor (oder wieder vor sich) haben. www.kladdenromantik.wordpress.com

    Mehr
  • Die Verlobungen

    Die Verlobungen
    Insel56

    Insel56

    30. July 2015 um 21:17

    Das Buch "Die Verlobungen" erzählt über die Beziehungen von Menschen in verschiedenen Zeiten - aktuell und im vorherigen Jahrhundert. Die Beziehungen sind sehr unterschiedlich und über allen diesen Geschichten thront die Geschichte von Frances, einer Frau, die den Werbespruch für Diamanten erfanden, den wir heute noch kennen. Während sie nicht heiratet, sondern die Beziehungen von anderen beobachtet und als Frau, die sich selbst ernährt, bis sie schließlich als ältere Frau aussortiert wird und durch eine jüngere ersetzt wird. Der Diamant verbindet alle Geschichten miteinander, die Geschichte zweier Menschen, die so zusammenleben und nicht heiraten möchten, während ihre homosexuellen Freunde mit Diamantenring heiraten möchten. Dies ist nur eine der vielen Geschichten und obwohl die unterschiedlichen Geschichten das Buch manchmal sehr anstrengend für mich als Leser waren, hat es mich jedoch auch fasziniert. Denn verschiedene Zeiten verbergen verschiedene Lebenseinstellungen und verschiedene Schichten. Das Buch war eine Zeitreise und hatte immer was mit Liebe zu tun. Ein Buch, was ich jedoch aufgrund des Covers, sehr wahrscheinlich nicht in die Hand genommen hätte und nun um so glücklicher bin, das ich es gelesen habe.

    Mehr
  • Beziehungen

    Die Verlobungen
    Islaender

    Islaender

    21. July 2015 um 20:51

    Das Buch "Verlobungen" erstreckt sich über mehrere Jahrzehnte - angefangen in den 40ziger" und endet im Jahre 2012. Es wird die Geschichte mehrerer Menschen erzählt - Paaren - sowie der alleinstehenden Frances. Frances Gerety prägt den Slogan „A Diamond Is Forever“ für die Werbeagentur Ayers im Auftrag der Fa. DeBeers. Sie hatte eine leitende Position inne und machte Karriere wobei sie auf Familie verzichtete. Der Diamant verbindet die sehr unterschiedlichen Beziehungen und Lebensweise der Personen miteinander. Schwierig und trotzdem sehr interessant gestaltet sich der stete Perspektivwechsel aus dem erzählt wird.Die verschiedenen Zeiten, in denen die Paare und Frances leben, geben einen guten Einblick, wie zu bestimmten Zeiten gedacht wurde und was gerade "In" war. Das Buch gefällt mir vom Cover eher nicht so sehr, jedoch die Geschichte ist lebendig geschrieben und besonders fasziniert war ich von der Geschichte von Frances Gerety. Dies ist eine Buchempfehlung für Menschen, die gerne etwas über Schicksale lesen bzw. Beziehungen, wobei es sich um keinen Liebesschmöker handelt und deswegen ist keine Geschichte für mal so zum Entspannen.

    Mehr
  • Diamonds are forever, Beziehungen eher nicht

    Die Verlobungen
    thursdaynext

    thursdaynext

    19. February 2015 um 12:06

      Ein genialer Werbeslogan; de Beers Feldzug zur Steigerung der Diamantenverkäufe ist beeindruckend. Die Gehirnwäsche gelungen, nachdem amerikanische Frauen, die sich einst zur Hochzeit lieber eine Waschmaschine wünschten, jetzt als Statussymbol lieber einen Bling Bling Stein an die Hand hefteten um mit selbiger dann die Wäsche mühsam zu erledigen. Ein Triumph der Werbebranche in welcher Frances, ironischerweise Single arbeitet. Frances die A Diamond is forever erfunden hat. Den Slogan der die Gier nach Status weiter anfachte unzählige Menschen in Afrika ins Verderben stürzte und das Ego der amerikanischen Männer kitzelt. Der Verkauf von Diamanten wird getragen von den Hoffnungen und Wünschen der Käufer nach ewiger Liebe und Geborgenheit, Status Frances ist bewusst und gewünscht ledig. Die Ehe lockte sie nie. Selbsbestimmung und Freiheit ist ihr Ziel. Ungewöhnlich, ja fast schon verdächtig in den 1947 Jahren in denen der Roman, der bis in die nahe Gegenwart reicht beginnt. Der Leser, in diesem Fall wohl eher die Leserinnen begleiten Frances und die anderen Protagonisten auf dieser Zeitreise durch ihre Beziehungen. Delphine, die Pariserin die aus Liebe ihren Mann und ihre Heimat verlässt um mit ihrem jungen Stargeiger in New York glücklich zu werden. Die glücklich verjeiratete Evelyn, deren Sohn Teddy Frau und Kinder verlässt und mit 40 Jahren glaubt die Freiheit bei einer Frau findet die Evelyn für vulgär hält. Kate die ihren geliebeten Job für Mann und Kind aufgab um aufs Land zu ziehen,  und dort nun die gleichgeschlechtliche Hochzeit ihre Lieblingscousins mitzugestalten und anlässlich dieses Events ihre Erwartungen an das Leben überdenkt. James der seine Familie liebt, ihr aber nicht mehr als das Existenzminimum bieten kann und daran zerbricht. Er zerbröckelt sozusagen mit seiner sich verschlechternden miserablen Finanzsituation.   Subtil, fast beiläufig kommt die Gesellschaftskritik am american way of life daher. Oberflächlichlich betrachtet erzählt J. Courtney Sullivan nur die breit angelegte Geschichte des Lebens und der Beziehungen von vier völlig unterschiedlichen Menschen, die sich nicht einmal kennen.Einen Rahmen bildet die Story um de Beers Diamantenvermarktungsfeldzug. Damit führt sie die Geschichten immer wieder zusammen. Feinfühlig und undramatisch erzählt sie, schlägt einen dennoch in den Bann dieser verschiedenen Leben. Lässt viel Raum zum nachspüren und nachdenken. Über die Bedingungen unter denen Diamanten zutage gefördert werden, über Blood diamonds, die unter anderem die Kriege und Gemtzel in Afrika finanzieren über die Frage ob mehr Schein als Sein wirklich erstrebenswert ist. Klar kann ein dicker Klunker an einer Frau was her machen, aber er wird nie halten was er verspricht, nicht einmal dann, wenn sie ihn im Pfandhaus versetzen muss. Ein Diamant stabilisiert keine Beziehung und wird aus einer hässlichen Alten nie ein begehrenswertes Etwas machen. Er ist und bleibt nur bedeutungsschwanger aufgemotzter Kohlenstoff. „Die Verlobungen“ sind eher zu vergleichen mit einem Opal. Schlicht, seltener und wertvoller als viele Diamanten,  wunderschön und in vielen verschiedenen Farben leuchtend. Bestes erzählerisches Understatement um sich darin zu verlieren.  

    Mehr
  • Diamonds are forever

    Die Verlobungen
    miro76

    miro76

    18. September 2014 um 22:39

    Die Verlobungen ist ein feiner Roman aus fünf Erzählsträngen, die sich immer wieder berühren und von einer Sache zusammengehalten werden: Diamanten bzw. ein Diamantring. Als Erste lernen wir Francis kennen. Eine selbstsichere junge Frau die sich bewusst gegen eine Ehe und für eine berufliche Karriere entschieden hat, zu einer Zeit (1945) wo Frauen hauptsächlich Hausfrauen und Mütter waren. „Sie wollte für niemanden das Hasilein sein. Sie wollte sie selbst bleiben.“  Francis ist Texterin in einer großen Werbeargentur und ihr Hauptkunde ist der Diamantlieferant DeBeers. Von ihr stammt der berühmte Slogan: A diamond is forever. Wir verfolgen hier Francis Karriere bis zu ihrer Pensionierung und erfahren einiges über die Hürden mit denen Frauen im Berufsleben damals zu kämpfen hatten. Dann gibt es Gerald und Eveline - ein sehr wohlhabendes Ehepaar. Ihre Geschichte spielt in den frühen 70er Jahren und Eveline kämpft mit der Tatsache, dass sich ihr Sohn scheiden lassen will, was zu dieser Zeit noch äußerst empörend ist. Gleichzeitig erzählt uns Sullivan rückblickend wie sich Gerald und Eveline kennen und lieben lernten. Weiters sind da James und Sheila. Ein Vorstadtpaar, das mit Schulden und Aussichtslosigkeit kämpft, sich dennoch genug liebt, um alle Widrigkeiten zu meistern und ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Ihre Geschichte ist in den späten 80ern angesiedelt. Außerdem gibt es Delphine und PJ. Die 40jährige Delphine hat, nach einer leidenschaftlichen Affäre mit dem jungen Stargeiger PJ, ihren Mann und ihr Geschäft in Paris zurückgelassen und ist ihm nach New York gefolgt. Schon nach kurzer Zeit verliert er das Interesse und nachdem sie ihn bei einem Seitensprung erwischen musste, verlässt sie ihn und verabschiedet sich très francais mit einer ordentlichen Szene aus NY. Diese Affäre fand 2003 statt. Zuletzt lernen wir Kate kennen. Kate ist eine äußerst prinzipientreue Frau, die generell gegen die Ehe ist. Sie lebt mit dem Vater ihrer Tochter in wilder Ehe in einem Haus auf dem Land. Bevor sie Mutter wurde lebte sie in Brooklyn und war für eine NGO tätig, die sich unter anderem mit den schrecklichen Arbeitsbedingungen in Diamantminen auseinandersetzte. Jetzt (2012) heiratet ihr Cousin und bester Freund Jeff seinen langjährigen Lebensgefährten Toby, verfällt in den üblichen Hochzeitswahn und Kate muss ihn unterstützen. J. Courtney Sullivan beleuchtet hier viele mögliche Lebensentwürfe. Alle einzelnen Geschichten sind wunderbar kurzweilig erzählt. Man kann mit den Personen mitfühlen und freut sich zwischendurch immer wieder über kleine Berührungen der einzelnen Erzählstränge, die sich zum Schluss als überaus fest vernetzt erweisen. Mich hat dieser Roman bestens unterhalten.

    Mehr
  • Geschichten verbunden mit Liebe und Diamanten

    Die Verlobungen
    Steffi1611

    Steffi1611

    26. May 2014 um 22:39

    Für mich standen in diesem Buch ganz klar die Diamanten im Vordergrund. Es gibt vier verschiedene Handlungsstränge, welche zum Schluß zusammen geführt werden. Die Zeitspannen sind ziemlich weit gefächert und beleuchten verschiedenste Zeitepochen. Sehr schön ist hier die Darstellung der unterschiedlichen Einstellungen zur Ehe, Scheidung und Liebe. Am Anfang war es schwer sich die ganzen Personen zu merken, aber mit der Zeit wusste man, wo wer und was spielt. Der Schreibstil der Autorin ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Leser wurde als Beobachter in die Situationen geschickt und hat alles wichtige mitbekommen. Es wurden keine Personen/Charaktere zu nahe gebracht, es war einfach eine ehrliche Schilderung von unterschiedlichen Leben, die einen Einblick gewärten. Nichts wurde verschönert oder übertrieben lieblich dargestellt. Mir hat der Roman sehr gut gefallen auch wenn ich am Anfang gar nicht wusste was auf mich zukommt. Aber die Seiten flogen nur so dahin und am Ende fragt man sich, ob es wirklich über 500 waren... Ich habe mich beim Lesen unterhalten gefühlt und habe nebenbei noch einiges über Diamanten und deren Stellenwert bei den Amerikanern gelernt.

    Mehr
  • Ein wahrhaft zeitloser Roman

    Die Verlobungen
    Nuigurumi

    Nuigurumi

    16. March 2014 um 17:08

    Frances Gerety ist ledig und arbeitet erfolgreich als Webetexterin – und hat nicht die Absicht, daran etwas zu ändern. Im Jahr 1947 ist das aber nicht einfach. Befördert werden die Männer, die Frances' Ideen den Kunden vortragen, und Mitglied im Golfclub, wo bekanntermaßen die meisten Geschäfte gemacht werden und die inoffiziellen Meetings stattfinden, kann sie als alleinstehende Frau auch nicht werden. Frances ist für einen wichtigen Kunden zuständig: den Diamantenproduzenten De Beers. Beinahe nebenbei kreiert sie den zeitlosen Slogan "A diamond is forever". In dem Buch begleitet der Leser Frances durch ihre ungewöhnliche Karriere, die erst sehr spät gewürdigt wird. Gleichzeitig wird von vier Paaren erzählt, die unterschiedlicher nicht sein könnten und deren Geschichten zu verschiedenen Zeiten zwischen den 50er Jahren und 2012 spielen. Evelyn und Gerald haben auf ungewöhnliche Weise zueinander gefunden und können nun nicht verstehen, dass ihr Sohn seine Ehe so leichtfertig aufs Spiel setzt, als er eine andere Frau kennenlernt… James arbeitet hart, um seiner Frau und den Kindern ein gutes Leben bieten zu können, aber irgendwie klappt es nie und er will seiner Frau doch beweisen, wie sehr er sie liebt… Die Französin Delphine verliebt sich in Paris in den berühmten Geiger PJ, verlässt ihren Mann und folgt PJ nach New York… Kate lebt unverheiratet mit ihrem Freund und ihrer gemeinsamen Tochter zusammen, da sie von der Institution Ehe nichts hält, doch als in ihrem Bundesstaat die Homo-Ehe erlaubt wird, will sie ihren schwulen Cousin nicht enttäuschen und organisiert seine Hochzeit… Die Geschichten von Frances und den vier Paaren werden völlig durcheinander erzählt; über den einzelnen Kapiteln stehen keine Jahreszahlen oder Namen, man muss sich selbst bei jedem Kapitel reinfinden. Das ergibt sich aber ganz von alleine, da die Autorin dem Leser die Charaktere innerhalb kürzester Zeit nahebringt und man sofort wieder in die Geschichte des betreffenden Paares eintaucht, sobald einer der Namen erwähnt wird. Ich finde den Stil und die Erzählweise der Autorin einfach großartig. Oft weiß man lange Zeit nicht, in welchem Jahr man sich in der Erzählung gerade befindet, aber das ist auch unwichtig. Die Geschichten sind auf ihre Art genauso zeitlos wie ein Diamant und wie Frances' Slogan "A diamond is forever". Den roten Faden, der die vier Paare verbindet, erkennt man erst ganz am Schluss. Am Anfang habe ich noch versucht, ihn zu finden, aber dann habe ich mich entschlossen, einfach nur dieses lesenswerte Buch zu genießen, und am Ende wurde alles klar. Ich war nur enttäuscht, dass das Buch zu Ende war, denn obwohl es mit 600 Seiten ein dicker Wälzer ist, hätte ich ewig weiterlesen können…

    Mehr
  • Die Verlobungen

    Die Verlobungen
    Alice91

    Alice91

    10. March 2014 um 13:25

    "Die Verlobungen" von J. Courtney Sullivan ist ein interessanter Roman. Da es sich um viele einzelne Geschichten handelt, spielt es in unterschiedlichen Zeiten. Es geht um eine Frau, die das Singleleben dem Heiraten vorzieht, trotzdem alle um sie herum heiraten und sie selber, durch ihren Job, Werbung für Verlobungsringe macht. In einer anderen Geschichte geht es um einen Mann, der plötzlich seine Frau und Kinder verlässt und schnellstmöglich die Scheidung will. Eine Frau, die nicht an die Ehe glaubt aber sehr viel damit zu tun hat. Oder auch die Familie mit Geldsorgen, in der es trotzdem immer so viel Harmonie gab aber jetzt nur noch gestritten wird. Zum Schluss finden alle Geschichten irgendwie zusammen. Es ist etwas sehr detailliert geschrieben und in die Länge gezogen aber trotzdem hat es sich ganz gut gelesen.

    Mehr
  • Die Irrungen und Wirrungen der Liebe

    Die Verlobungen
    JessSoul

    JessSoul

    02. March 2014 um 20:47

    "Die Verlobungen" von J. Courtney Sullivan ist ein ehrlicher Roman über Liebe, ihre Irrwege und Einbahnstraßen, aber auch über ihre Kraft und Motivation. In scheinbar 4 verschiedenen Geschichten wird über das Leben und die Liebe mehrerer Personen erzählt, über alleinstehende Frauen, frustrierte Eheleute, herzzerreißende Affären und die Liebe unter Gleichgeschlechtlichen. Die Autorin ist eine Meisterin der Beobachtung und versteht es, mit wenigen Sätzen eine ganze Ballung an Gefühlen subtil auszudrücken. Dabei schreckt sie nie vor der Wahrheit zurück und schildert hemmungslos die Schicksale aller Protagonisten und taucht ganz tief ihr Innerstes ein. Rosarote Geschichten wird man hier nicht finden, nur die bittere Wahrheit über die Liebe und wie schwer sie ist. Dass es manchmal einfacher ohne sie ist, aber ohne sie auch nicht alles einfacher. Und dass es viele Menschen gibt, die ständig zwischen dem "Ja" und "Nein" zur Liebe hin- und herschwanken, sich fragen, ob dieser Weg der richtige Weg zum Glück oder aber ins Unglück ist. Der anfangs sehr umfangreiche Roman ist im Nu ausgelesen, es gibt keinerlei sprachliche Hindernisse und auch die zwischen den Geschichten gesponnenen Fäden sind sehr gut nachvollziehbar. Alles hangelt sich entlang an der Lebensgeschichte einer alleinstehenden Werbetexterin, die in der Branche der Diamanten neue und fundamentale Wege beschritt. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich muss ehrlich sagen, dass ich bis jetzt nichts Vergleichbares gelesen habe. Es ist kein Liebesroman im herkömmlichen Sinne, aber auch keine lose Beobachtung, alles ist wunderbar verwebt und absolut nachvollziehbar. Man schleicht sich hier als Beobachter in das Schicksal anderer Mensch ein und bleibt zurück mit der Gewissheit, dass man mit seiner Ansicht über die Liebe und das Leben nicht alleine ist. Einfach nur gut!

    Mehr
  • Die Verlobungen

    Die Verlobungen
    Machi

    Machi

    01. March 2014 um 10:44

    Frances Gerety arbeitet als Texterin für Ayer & Son in der Werbebranche. Dort schreibt sie vor allem Slogans und Werbungen für den Kunden De Beers, welcher Diamanten verkauft. Frances etabliert mit ihrem Spruch "A diamond is forever" ein Bewusstsein für den Verlobungsring mit Diamanten, welcher vorher nur den Reichen vorbehalten war. Der Einstieg in das Buch ist etwas beschwerlich und mühsam, da nacheinander fünf verschiedene Handlungsstränge, welche sich um das Thema Ehe drehen und in verschiedenen Jahrzehnten spielen, eingeführt werden. Die einzelnen Kapitel sind sehr lang und geben einen sehr ausführlichen Einblick in die Ausgangssituation, Verhältnisse und Gefühle der jeweiligen Personen. Auch wenn dadurch die Charaktere sehr detailliert beschrieben werden, dauert es durch die langen Kapitel, bis die vorherige Person wieder beschrieben wird und man vergisst dadurch wieder einiges und man hat Mühe in die jeweilige Handlung wieder einzusteigen. Dieses Problem verschwindet jedoch im Verlauf des Buches, wobei später die Handlungen nicht mehr der Reihe nach kommen, sondern in unterschiedlicher Reihenfolge und die Sprünge in der Zeit sorgen auch teilweise für Verwirrung. Trotzdem ist dieses Buch sehr gut konzipiert und sorgt am Schluss für einen Aha-Effekt, wenn die scheinbar losen Handlungsstränge doch irgendwie miteinander verknüpft werden. Dies ist sehr gut und genial umgesetzt. Des Weiteren werden unterschiedliche Aspekte der Ehe von verschiedenen Standpunkten aus betrachtet. Man kann sich somit in verschiedene Sichtweisen hineinversetzen und ich ein eigenes Urteil bilden. Interessant ist dabei, dass es die Person Frances Gerety wirklich gab und somit viele Eckdaten dieses Handlungsstranges auf wahre Begebenheiten beruhen. Der Schreibstil ist sehr gut und ausführlich. Auch wenn der Erzählstil manchmal etwas langatmig ist das Buch sehr angehnehm zu lesen.

    Mehr
  • Ringe als Zeichen der Liebe

    Die Verlobungen
    alice54

    alice54

    24. February 2014 um 10:30

    Die Leseprobe hat mir besser gefallen als das gesamte Buch. In dem Buch geht es um verschiedene Lebensbereiche, w.z.B. die Werbung in den 40er Jahren bis heute, klassische Musik, sowie unterschiedliche Paarbeziehungen. Jedes Kapitel springt in eine andere Zeit von 1947 bis 2003 und behandelt meist eine andere Familie bzw. ein anderes "Liebespaar". So fand ich schon, dass das Buch gewisse Längen aufweist, da einem ja nicht jede Geschichte von einem Paar gleichermaßen angesprochen hat. Das Paar aus der Leseprobe, die Französin Delphine, die ihren Mann Henri verlässt und nach Amerika geht, fand ich besonders gut, aber das Schwulenpaar Jeff und Toby mitsamt seiner Familie hat mich eher gelangweilt. Ebenso fand ich die Geschichte des diamantenen Verlobungsringes mit dem Slogan "A Diamond is forever" zu ausführlich beschrieben. Der Schluss hat mir allerdings wieder gut gefallen, da sich die verschiedenen Geschichten irgendwie zusammengefügt haben und das war natürlich teilweise recht rührend. Für Romantiker ist dieses Buch am heutigen Valentinstag aber sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Verlobungen" von J. Courtney Sullivan

    Die Verlobungen
    Daniliesing

    Daniliesing

    2013 begeisterte die Autorin J. Courtney Sullivan ihre Leser mit ihrem Roman "Sommer in Maine". Heute erscheint mit "Die Verlobungen" nun endlich ihr neues Buch, in dem sie sich auf eindrucksvolle Weise mit 4 Paaren und ihren ganz verschiedenen Beziehungen und Trennungen beschäftigt. Mehr zum Buch: Wieso verlässt Teddy seine Frau und die beiden gemeinsamen Töchter – wegen einer Frau, die er an einer Hotelbar kennenlernt? James fragt sich, wieso Sheila ausgerechnet ihn, der doch nur ein Versager ist, geheiratet hat. Delphine verlässt ihren Mann und ihr Leben in Paris, um ihrem Geliebten nach New York zu folgen, und wird es bitterlich bereuen. Kate lehnt die Ehe ab, doch nun wollen ihre besten Freunde heiraten, und zwar so richtig prunkvoll: Jeff und Toby. --> Leseprobe Möchtet ihr euch von J. Courtney Sullivan in ihren Bann ziehen lassen? Wir verlosen zusammen mit dem Deuticke Verlag 10 Exemplare dieses Romans, der uns die unterschiedlichen Gesichter einer Ehe vor Augen führt und durch die geschickte Verknüpfung der verschiedenen Geschichten miteinander nicht mehr loslässt. Für die Chance auf eines der Bücher beantwortet bitte bis zum 9. Februar 2014 die folgende(n) Frage(n): Welche Bedeutung hat für euch eigentlich heute die Ehe? Ist es wichtig zu heiraten, wenn man sich liebt oder ist das gar nicht nötig? Was braucht eine Beziehung, damit sie bestehen kann und wie geht man mit einer Trennung am besten um?

    Mehr
    • 104
    Julia_20

    Julia_20

    23. February 2014 um 19:24
  • Ein großartiges Gesellschaftsporträt von den späten 40ern bis heute!

    Die Verlobungen
    DarkReader

    DarkReader

    23. February 2014 um 16:21

    Als ich das Buch auspackte dachte ich: wenn der Inhalt hält, was das Äußere verspricht, ist das ein tolles Buch! Und so war es denn auch, denn ich liebe Bücher, in denen Handlungsstränge geschickt miteinander verknüpft werden, auch wenn sie erst mal völlig zusammenhanglos erscheinen. Ich kannte die Autorin bis dato nicht und war doch sehr angenehm überrascht von ihrem flüssigen, spannenden Erzählstil und ihren Charakteren, von denen die meisten mir ziemlich schnell sympathisch waren. Dazu Themen, die wohl viele Frauen durch die Zeit bis heute mögen: Beziehungen, Liebe und - Diamanten. Mir als Musik - Junkie fielen bei dem Werbeslogan sofort 2 Titel ein: "Diamonds are forever" und - natürlich - die unvergessliche Marilyn Monroe mit "Diamonds are a girls best friend". Wie ein roter Faden ziehen sich die teuersten Steine der Welt durch dieses Buch und machen es selbst zu einem. Und zwar zu einem, den jede Frau sich leisten kann - was man von Diamanten ja nun nicht behaupten kann. Doch diesen Diamanten in Buchform kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich werde die Autorin im Auge behalten, denn von ihr möchte ich gern noch mehr lesen, sie hat mich mit diesem Buch vollkommen überzeugt und mir einige sehr schöne Lesestunden geschenkt. Vielen Dank dafür!

    Mehr
  • weitere