J. D. Robb Das Lächeln des Killers

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(59)
(31)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lächeln des Killers“ von J. D. Robb

Gefährlich, rasant romantisch! - Der 13. Fall für Lieutenant Eve Dallas Die Verführung war perfekt – sanftes Kerzenlicht, romantische Musik, Rosenblüten auf dem Bett. Doch warum hat sich die junge Frau nach dem Rendezvous mit dem unbekannten aus dem 12. Stock des Apartmenthauses gestürzt? Eve Dallas zweifelt stark an der Selbstmord-Theorie, denn im Blut des Opfers wird eine gefährliche Substanz festgestellt. Eine Droge, die Frauen willig macht. Das Verbrechen bereitet Eve schlaflose Nächte, denn jeden Moment könnte der Täter wieder zuschlagen. Und die grausame Tat des Killers reißt alte Wunden wieder auf, die Eve seit ihrer Kindheit um jeden Preis vergessen möchte …

Spannend!

— Blubb0butterfly
Blubb0butterfly

Spannung pur. Eve Dallas gibt mal wieder alles.

— myBooks76
myBooks76

Spannend bis zur letzten Zeile...

— BettinaM
BettinaM

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Das Lächeln des Killers“ von J.D.Robb

    Das Lächeln des Killers
    Blubb0butterfly

    Blubb0butterfly

    11. September 2017 um 17:00

    EckdatenBand 13RomanBlanvalet VerlagÜbersetzung: Uta Hege8,95 €ISBN: 978-3-442-36334-6543 Seiten + 1 Seite Buchvorstellung der Autorin2007CoverWie immer ist es schwarz. Die lila Blume mit der kleinen Spinne (Igitt!) spiegelt sich im lila Titel wieder.Inhalt (Klappentext)Der junge Mann scheint alles zu verkörpern, wovon Frauen träumen: Dante ist nicht nur reich und gutaussehende, sondern auch einfühlsam, höflich und vor allem überaus romantisch. Bryna Bankhead zögert nicht lange und verabredet sich mit dem Unbekannten aus dem Internet-Chatroom. Sorgfältig wählt sie die Garderobe für das erste Rendezvous: ein schwarzes Kleid, Ohrringe, Parfüm – so sexy und stilvoll, wie das Ambiente, in dem sie ihm das erste Mal begegnen wird. Es herrscht eine Atmosphäre zum Verlieben – dezente Musik, Rosen, Kerzen und eine Flasche Rotwein. Dantes Verführungskunst funktioniert perfekt. Arglos trinkt Bryna den Wein… Nicht lange danach wird ihr nackter zerschmetterter Körper auf dem Bürgersteig vor ihrem Apartmenthaus in New York gefunden. Lieutenant Eve Dallas ahnt sofort, dass es sich nicht um Selbstmord handelt. Die junge Frau hatte sexuellen Kontakt und in ihrem Blut findet sich eine gefährliche Substanz. Der brutale Täter muss sein willenloses Opfer vom Balkon gestoßen haben. Und er war nicht allein! Das Verbrechen bereitet Eve schlaflose Nächte, denn jeden Moment könnte der grausame Verführer wieder zuschlagen…Autorin (Klappentext)J.D.Robb ist das Pseudonym der internationalen höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D.Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.MeinungVom Klappentext her klingt das sehr gruselig, vor allem in heutigen Zeitalter des Online-Datings usw. Alle Frauen sollten sich in Acht nehmen, denn ihr geheimnisvoller, neuer Freund könnte so ein kranker Mensch sein wie hier in der Geschichte beschrieben. Hm, es wird geschrieben, dass mit dem Thermometer der Todeszeitpunkt bestimmbar ist. Ist das wahr? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, aber hey, die Geschichte spielt in der Zukunft und da kann alles möglich sein.Eve vermisst Roarke so sehr, dass sie sogar eins seiner teuren Hemden zur Arbeit trägt! XD Das muss Liebe sein. Natürlich hat sie wieder Albträume von und mit ihrem Vater. Roarke scheint die bösen Träume wirklich von ihr abzuhalten.Ich finde diesen Fall spannend. Sex spielt hier zwar eine große Rolle, aber es ist nicht anmaßend.

    Mehr
  • Lasst das Spiel beginnen...

    Das Lächeln des Killers
    evengel

    evengel

    22. April 2015 um 18:43

    Inhalt: Der 13. Fall für Eve Dallas wird auch dieses Mal wieder eine Herausforderung für sie selbst werden. Mit ihrem neuen Fall wird sie wieder einmal mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Eine junge Frau fällt aus hoher Höhe aus ihrer Wohnung. Bei den Ermittlungen kommen Tatsachen raus, an denen vor langer Zeit, vor über 20 Jahren experimentiert wurden. Nun tauchen sie bei dieser Leiche auf und Eve ermittelt woher diese nun kommen. Eins ist klar, es ist wortwörtlich ein Spiel. Und ehe Eve und ihre Kollegen irgendwas konkretes feststellen konnten, gibt es auch schon eine zweite Tote. Wird Eve Dallas mit ihrem Team gelingen diesen Fall zu Ende zu bringen bevor es noch mehr Tote gibt? Meine Meinung: Definitiv und klar, wieder einmal eine super gelungene Fortsetzung von Eve Dallas. Kaum fängt man mit den ersten Seiten an, ist man wieder mitten im geschehen. Die Autorin hat es wieder einmal mit ihrem Können und Schreibstil geschafft mich zu flashen. Sie schafft es einfach, es von den verschiedenen Perspektiven zu schreiben, egal ob von Eve, dem Täter oder Opfer, ohne das es langweilig wird. Man kann sich somit wieder in jede Rolle einfügen. Mit dem zusätzlichen Humor und den erotischen Szenen, verleiht es dem Buch wie immer ein gewisses Etwas, lockert somit die Harte Stimmung zwischendurch immer wieder auf.  volle 5* Sterne von 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    Kerry

    Kerry

    29. May 2012 um 06:01

    Mittlerweile ist es Anfang Juni 2059 in New York City. Eve Dallas geht es in diesen Tagen nicht sehr gut - sie kann nicht schlafen, denn Roarke weilt in Irland, um einen seiner besten Freunde, Michael Connelly, zu Grabe zu tragen. Eve wird von ihren immerwährenden Alpträumen verfolgt. Dann wird Eve zu einem Einsatz gerufen. Eine junge Frau ist von ihrem Balkon gestürzt. Gefunden wurde das Opfer von Dr. Louise Dimatto, die im gleichen Gebäude wie das Opfer wohnt. Bei dem Opfer handelt es sich um die dreiundzwanzigjährige Bryna Bankhead. Es sieht alles nach einem Selbstmord aus, doch Eve hat ihre Zweifel. Zu gut sah das Opfer aus, Bryna war geschminkt. Peabody stellt anhand des Todeszeitpunktes fest, dass Bryna bereits tot war, ehe sie vom Balkon geworfen wurde - es war also Mord. Doch wer hat einen Grund, eine dreiundzwanzigjährige Verkäuferin zu ermorden? Als Eve sich die Wohnung des Opfers ansieht, findet sie diese hergerichtet für einen romantischen Abend. Von einer Kollegin des Opfers, CeeCee Plunkett, erfährt Eve, dass Bryna am Vorabend eine Verabredung mit "Dante" hatte, einem jungen, weltgewandten Mann, den sie in einem Poesie-Forum kennen gelernt hat. Eve hat seine Spur aufgenommen und ermittelt nun, mithilfe ihres Teams und Roarke, der zwischenzeitlich aus Irland heimgekehrt ist, um die wahre Identität des Poeten zu entschlüsseln. Bei der Obduktion stellt die Gerichtsmedizin fest, dass Bryna mehrere Vergewaltigungsdrogen genommen haben muss und es diese Kombination war, die sie letztendlich umbrachte. Derweil hat der Poet "Dorian" bereits ein neues Opfer erspäht. Es handelt sich um die dreiundzwanzigjährige Bibliothekarin Grace Lutz. Auch die beiden haben sie über ihre Liebe zur Poesie im Internet kennen gelernt. Wenig später wird Grace in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Auch ihre Wohnung wurde für einen romantischen Abend hergerichtet. Kollegen und Freunde wussten nichts von einer Verabredung von Grace und auch Eve erkennt, obwohl sich die Tatorte und Taten fast gleichen, dass es Unterschiede gibt. Grace war ein ganz anderer Typ Frau als Bryna. Eve vermutet, dass sie es nicht mit einem Killer, sondern mit zweien zu tun hat. Auch bei der Obduktion von Grace werden die gleichen Vergewaltigungsdrogen gefunden, wie bereits bei Bryna. Eve weiß, dass die Zeit drängt. Seit die Mordserie vor zwei Tagen begann, ist jeden Abend eine junge Frau gestorben. Und tatsächlich hat sich "Byron" bereits seine nächste Traumfrau ausgesucht, Moniqua Cline. Doch ihm unterläuft ein Fehler und sie überlebt knapp. In letzter Minute kann sie Hilfe holen, bevor sie endgültig zusammen bricht. Moniqua jedoch ist zäh. Sobald sie im Krankenhaus wieder halbwegs bei Bewusstsein ist, kann sie Eve denn Namen ihres Vergewaltigers nennen, denn er wollte mit seinem wahren Namen angesprochen werden: Kevin. Jetzt weiß Eve, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sie den Täter, zumindest einen von ihnen, denn Eve ist felsenfest davon überzeugt, das es ein Duo ist, überführen kann. Doch die Zeit drängt, ein neues Opfer wurde bereits in den Weiten des Internets erspäht ... Der 13. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt kurze Zeit nach dem Ende des 12. Bandes "Symphonie des Todes". Nach wie vor übt diese Reihe um Eve Dallas eine unglaubliche Faszination auf mich aus. In jedem Buch erfahre ich mehr über ihre bzw. Roarkes Vergangenheit. Auch dieser Band lebt wieder durch seine Protagonisten Eve Dallas und Roarke. In diesem Band muss sich Eve, neben der Suche nach den Killern, auch noch ihrer Vergangenheit stellen. Immer mehr Erinnerungen werden in ihr wach und es wird immer schwerer, mit ihnen zu leben. Ohne Roarke an ihrer Seite, würde sie wohl daran zerbrechen. Bedauerlicherweise vermochte mich der Schreibstil in diesem Band wieder nicht so zu fesseln, wie ich es gewohnt war, jedoch muss ich zugeben, dass mir der Plot, in Anlehnung an die alten Poeten und die Suche nach der wahren Liebe unheimlich gut gefallen hat. Mit freudiger Erwartung sehe ich dem nächsten Band "Einladung zum Mord" der Reihe entgegen, der sich zum Glück bereits in meinem Besitz befindet.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    04. July 2011 um 07:41

    DIE GESCHICHTE... Eve Dallas wird von Albträumen geplagt, als sie mitten in der Nacht geweckt und zu einem Tatort gerufen wird. Die junge Byrna liegt tot auf dem Bürgersteig und wurde wahrscheinlich vom Balkon ihrer Wohnung im 12. Stock gestoßen. Die Wohnung wird von Romantik beherrscht, denn es finden sich Rosenblätter auf dem Bett, angenehme Musik und guter Rotwein. Warum musste dieses Rendezvous tödlich enden und wer ist verantwortlich für den Tod der hübschen Frau? Eve Dallas und ihr Team ermitteln ein weiteres Mal... MEINE MEINUNG: Der 13. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt Anfang Juni 2059, direkt nach den Geschehnissen der 2. Kurzgeschichte "Mörderspiele" und dauert ca. 2-3 Wochen. Dieser Fall befasst sich mit einem besonders gerissenen Täter... Hauptfigur dieser Krimiserie ist Lieutenant Eve Dallas von der New Yorker Mordkommission, die bis zum Umfallen arbeitet. Eve hält noch immer nichts von Schönheitsbehandlungen, Schmuck oder schönen Kleidern - und als sie für einen Einsatz ihren Aussehen verändern muss, ist das für die toughe Polizistin Strafe genug. ;-) Seit über einem Jahr ist sie mit dem großartig aussehenden Geschäftsmann Roarke verheiratet, der sie über alles liebt und vergöttert. Außerdem sind wieder Eves Assistentin Delia Peabody mit ihrem Hang zu gutem Essen, der exotisch aussehende elektronische "mit dem knochigen Arsch" Ermittler Ian McNab mit von der Partie. Als Nebencharaktere treten diesmal Captain Feeney, Dr. Mira, Summerset, Mavis Freestone sowie Nadine Furst auf. Natürlich wurden alle Protagonisten wunderbar ausgefeilt, sie bestechen mit ihren Stärken und Schwächen und entwickeln sich vielversprechend weiter. Neben Eve und Roarke erfahren wir mehr über Peabody und McNab und wie bzw. wohin sich ihre Beziehung entwickelt. ;-) Die packenden Geschehnisse werden großteils aus der Perspektive von Eve Dallas geschildert, allerdings kommen zwischendurch auch der Täter und andere Nebencharaktere zu Wort und schildern die Ereignisse aus ihrer Warte. Auch dieses Mal arbeiten Roarke und Eve Seite an Seite, denn Roarke hat sehr gute Kontakte und nicht zu verachtende Computerkenntnisse. "Das Lächeln des Killers" besteht aus mehreren Handlungssträngen, die miteinander verknüpft sind und gegen Ende ein stimmiges Bild ergeben. Der Täter gibt seine Identität dem Leser gegenüber zwar ziemlich schnell preis, dennoch ist es interessant zu sehen, wie sich Jäger und Gejagter verhalten. Durch falsche Fährten, Irrwege und Wirrungen hindurch führt uns die Handlung, die ein paar unnötige Passagen enthält und dadurch manchmal an Fahrt verliert. Über 543 Seiten hinweg bestimmen Stimmungsmonitore, hochtechnisiertes Spielzeug wie Links und Stunner, menschliche Droiden und illegale Drogen das Bild des Schauplatzes. Durch den fesselnden Schreibstil von J.D. Robb/Nora Roberts und die wortgewandten Dialogen zwischen den Mitwirkenden lässt sich dieser Krimi wunderbar schnell lesen. Neben den spannenden Mordermittlungen garantieren die -leicht übertriebenen- Liebesszenen für etwas Abwechslung. FAZIT: "Das Lächeln des Killers" entführt uns zu einem besonders interessanten Mordfall und es freut mich natürlich, dass sich die Autorin immer wieder neue Szenarien und Fälle einfallen lässt - das bleibt hoffentlich so. Die richtige Mischung aus Crime & Love und der trockene Humor, der sich durch den ganzen Roman zieht, ist hier natürlich auch hilfreich. Für den 13. Eve Dallas-Band vergebe ich gern 4 1/2 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    Readyforbooks

    Readyforbooks

    27. March 2011 um 01:15

    Toll, Thriller schreiben kann Frau Roberts!Ich fiebere schon auf Band 14 hin. Sobald ich wieder Kohle hab, wird der gekauft!

  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. August 2009 um 12:47

    Habe mir mittlerweile 18 von 20 "Eve Dallas"-Bücher (von Nora Roberts / J.D. Robb) gekauft und gelesen bzw. regelrecht verschlungen. Warte schon auf die nächste Neuerscheinung bzw. werde mir in Kürze die zwei noch fehlenden Bücher besorgen. Bin durch dieses Buch auf diese Bücherreihe gestoßen und muss sagen, daß dies eins der Besten ist.

  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    tigerlady1

    tigerlady1

    06. February 2009 um 21:06

    Wer eine seichte Unterhaltung im kriminalistischen Bereich sucht und einen "schnulzigen" touch nicht als störend empfindet ist bei Eve Dallas immer richtig.

  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    Destiny238

    Destiny238

    27. November 2007 um 12:48

    Ich mag Nora Roberts und ich mag ihre Romane als J.D.Robb aber wirklich was Neues kommt in ihren Büchern momentan nicht. Die Geschichte um Eve Dallas und Roarke gehörte lange Zeit zu meinen Lieblingsgeschichten aber irgendwie ist für mich ein bisschen die Luft raus. Wahrscheinlich kehrt auch hier einfach der Alltag ein....ähnlich wie in Eve´s und Roarke´s Beziehung. Das Buch ist lesenswert....keine Frage! Ich werde mir auch das nächste Buch in der Reihe besorgen. Aber wirklich spannende Wendungen oder Neuigkeiten erwarte ich erstmal nicht....

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln des Killers" von J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers
    bensia1985

    bensia1985

    27. November 2007 um 09:13

    Okay, ne zeitlang mochte ich die Bücher von Nora Roberts wirklich gerne und ich habe auch gedacht das sie unter dem Namen J.D. Robb vllt mal aus dem selben Trott herauskommen würde, aber da habe ich mich wohl getäuscht.
    Das Buch an sich ist interessant und auch spannend, aber ich würde es mir paar mal überlegen bevor ich noch ein Buch aus dieser Reihe anfange.