J. D. Robb Der Kuss des Killers

(109)

Lovelybooks Bewertung

  • 139 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(55)
(41)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kuss des Killers“ von J. D. Robb

Rasant, sexy und eigenwillig: der 5. Fall für Polizei-Lieutenant Eve Dallas! Niemals ist Lieutenant Eve Dallas etwas so schwer gefallen: Sie muss gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln, weil alle Spuren des Mordes an einem liebenswerten, anständigen Polizisten direkt in die Zentrale führen. Als eine weitere Leiche vor ihrer Haustür deponiert wird, begreift Eve Dallas, dass dieser zweite Mord eine eindeutige Warnung ist: Eve selbst soll das nächste Opfer sein. Und diesmal steht Eve einem Killer gegenüber, so raffiniert, überheblich und hinterhältig wie das personifizierte Böse.

Ich bekomme nie genug von Eve Dallas! :D

— Blubb0butterfly

Immer ein Vergnügen :D

— tina317852

Stöbern in Krimi & Thriller

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Geniale Mischung aus Downton Abbey und klassischem englischem Krimi! ❤

Cellissima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Der Kuss des Killers“ J.D.Robb

    Der Kuss des Killers

    Blubb0butterfly

    22. July 2017 um 15:52

    EckdatenBand 5Blanvalet-VerlagÜbersetzung: Uta Hege8,99 €ISBN: 978-3-442-35633-1411 Seiten + 3 Seiten Buchvorstellungen2003CoverDas Cover ist schwarzgrünlich. Es sind drei verrostete Klingelschilder zu sehen, die schon zum Teil defekt und wo die Namensschilder zerfetzt sind.Inhalt (Klappentext)Niemals ist Lieutenant Eve Dallas etwas so schwer gefallen, wie dieser Fall: Ein Kollege ist ermordet worden, ein Freund von ihr und ein guter, anständiger Polizist. Jetzt muss Eve Dallas gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln, was ihr natürlich nicht nur Freunde schafft, und dabei stets ihre berufliche Professionalität über ihre privaten Sympathien stellen. Als aber eine weitere Leiche direkt vor ihrer Haustür deponiert wird, nimmt Eve Dallas den Fall plötzlich sehr persönlich. Denn dieser zweite Mord ist eindeutig eine Warnung, dass sie selbst das letzte Opfer des Mörders sein könnte. Von jetzt an bewegt sich Eve bei ihren Ermittlungen auf hochexplosivem Terrain: Jede falsch gestellte Frage, jeder übersehene Hinweis kann sie ihr Leben kosten. Denn diesen Killer treiben nicht die üblichen Mordmotive wie Habgier oder Rache. Diesmal hat Eve einen Gegner, der so raffiniert überheblich und hinterhältig ist wie das personifizierte Böse…Autorin (Klappentext)J.D.Robb ist das Pseudonym der internationalen Bestsellerautorin Nora Roberts. Ihre überaus spannenden Kriminalromane mit der Heldin Eve Dallas sind in den USA bereits Bestseller und haben seit der Veröffentlichung von „Rendezvous mit einem Mörder“ auch in Deutschland immer mehr Fans. Vor rund 20 Jahren begann Nora Roberts zu schreiben, heute ist sie eine der meist verkauften Autorinnen der Welt.MeinungIch kann nie genug von Eve Dallas bekommen. Ich finde diese Frau einfach bewundernswert. Denn selbst nach Jahren bei der Polizei nimmt sie jeder Tod noch mit und sie ist nicht dagegen abgestumpft.Ich frage mich ja immer, ob unsere Zukunft so aussehen wird, wie es in den Büchern beschrieben wird. Könnte schon möglich sein, dass echtes Fleisch unbezahlbar teuer wird und wir uns nur noch Fleischersatz leisten können.Ich muss auch ehrlich sagen, dass mir diese Seite von Nora Roberts mehr gefällt als die andere, weil bei ihren romantischen Büchern wiederholt sich die Thematik oftmals und dann wird es langweilig.

    Mehr
  • Weiße und schwarze Magie...

    Der Kuss des Killers

    Buechergarten

    05. September 2014 um 13:57

    INHALT: Eves 5. Fall zwingt sie zu Dingen, die ihr schwerer fallen als alles andere zuvor und führt sie in Gegenden New Yorks, von denen sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte… Nach dem Fund eines toten Polizisten und Ex-Partners von Feeney lässt Commander Whitney Eve keine andere Wahl als heimlich gegen ihre eigenen Kollegen zu ermitteln. Typisch für Eve geht sie allen Spuren logisch und konsequent nach um alle Vorwürfe zu entkräften, bis sie auf Vorfälle stößt, die scheinbar mit gesundem Menschenverstand nicht mehr zu erklären sind. Sie gerät mit ihren Ermittlungen immer tiefer in die Welt von schwarzer und weißer Magie und dorthin wo die beiden sich zu berühren scheinen. Und als eine weitere Leiche genau vor Eves und Roarkes zu Hause abgeladen wird, beginnt für Eve auch der Kampf um ihr eigenes Leben…   EIGENE MEINUNG: Dieser Fall war bereits beim ersten Lesen eines meiner Lieblingsbücher aus dieser Reihe! In diesem Band kommt man Eve und auch einigen anderen Protagonisten auf eine ganz andere Art und Weise nahe. Ein großes Thema ist dabei Vertrauen und auch Religion die in den verschiedenen Leben eine unterschiedliche Rolle einnimmt. Für mich war es auch sehr schön zu sehen wie Eve darauf reagiert hat, dass einige ihrer Freunde und Kollegen durchaus auf ihre eigene Art und Weise religiös sind. Insgesamt gefällt es mir auch sehr gut, dass Eve und Roarke sich weiter näher kommen und, nicht immer ohne Schwierigkeiten, nach und nach mehr Vertrauen ineinander fassen. Die Situation in der der Commander Eve bringt hat auch ihre Beziehung zu Feeney noch einmal genauer herausgearbeitet und wie ich finde durchwegs bereichert! Eve zeigt hier auch andere Seiten, als die ewig taffe Polizistin. Der Spannungsanteil in diesem Buch war mich sehr groß, trotz der Tatsache, dass man eigentlich relativ schnell meint Eves Gegner erkannt zu haben. Auch das Ende bot hier für mich nochmal eine Überraschung und hat mir gut gefallen! Wie in den Vorgängerbänden gibt es wieder ein gutes Stück an Humor, Erotik und etwas Science Fiction, allerdings nichts davon erdrückend!   FAZIT: Einer meiner Lieblingsbände aus dieser Reihe mit einem raffinierten, überheblichen Gegner und interessanten privaten Entwicklungen für Eve!

    Mehr
  • Weiße und schwarze Hexen

    Der Kuss des Killers

    Sabine17

    28. February 2014 um 23:02

    Der 5. Fall von Lieutenant Eve Dallas beginnt damit, dass sie gegen einen Kollegen ermitteln muss, der verstorben ist. Während ihrer Ermittlungen kommt es zu einem weiteren mysteriösen Todesfall und schließlich wird eine Leiche vor ihrem Haus abgeladen. Bei ihren Recherchen taucht sie in die Welt von weißen und schwarzen Hexen ein. Das ist natürlich für die streng rational denkende Eve ein harter Brocken. Zu allem Überfluss zerstreitet sie sich noch heftig mit ihrem Freund und Kollegen Feeney. Alle Vorzeichen stehen mal wieder auf Sturm. Wie gut, dass man sich in solchen Situationen auf Eves Gatten Roarke verlassen kann. Auch dieser Fall der Eve Dallas-Reihe ist wie gewohnt flüssig geschrieben. Es war interessant mal in die Welten von Satanismus und weißer Magie abzutauchen. Allerdings fand ich diesen Band nicht ganz so spannend wie die Vorgänger, weil ziemlich schnell klar war, worauf alles hinausläuft und auch der Showdown  war ein bisschen zu kurz geraten. Nichtsdestotrotz hat es wieder Spaß gemacht das Buch zu lesen, weil der Leser erfährt wie es mit Eve und ihren Freunden und Kollegen weitergeht.  Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte sie unbedingt einmal testen!  

    Mehr
  • Hexen und dunkle Mächte...

    Der Kuss des Killers

    abuelita

    08. October 2013 um 19:38

    Niemals ist Lieutenant Eve Dallas etwas so schwer gefallen: Sie muss gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln, weil alle Spuren des Mordes an einem liebenswerten, anständigen Polizisten direkt in die Zentrale führen. Als eine weitere Leiche vor ihrer Haustür deponiert wird, begreift Eve Dallas, dass dieser zweite Mord eine eindeutige Warnung ist: Eve selbst soll das nächste Opfer sein. Und diesmal steht Eve einem Killer gegenüber, so raffiniert, überheblich und hinterhältig wie das personifizierte Böse … Hier bekommen wir es – fast altmodisch…mit Hexen und Sekten etc. zu tun…das war natürlich was für mich… . Sehr spannend, sehr gut geschrieben. 

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss des Killers" von J. D. Robb

    Der Kuss des Killers

    Kerry

    20. July 2011 um 22:43

    Detective-Sergeant Frank Wojinski starb an einem Herzanfall. Ansich nichts besonderes, doch wurden in seinem Blut verbotene Substanzen festgestellt. Da in seiner Krankenakte keinerlei Vermerke bezüglich einer Herzerkrankungen standen, steht ebenfalls der Verdacht im Raum, dass jemand die Akte "bereinigt" hat. In Verdacht gerät der Computer-Fachmann des Dezernates Captain Feeney, Mentor von Eve Dallas. Eve wird mit den streng vertraulichen Ermittlungen gegen ihren Kollegen betraut. Sie versucht alles, um die Unschuld ihrer Kollegen, sowohl von Wojinski bezüglich der Drogen, wie auch Feeney wegen der Bereinigung der Akte, zu belegen. Und tatsächlich findet sie eine Spur in eine ganz andere Richtung. Die Enkeltochter von Frank Wojinski, Alice Lingstrom, bat ihren Großvater um Hilfe. Sie hat Erfahrungen im Okkultismusbereich gemacht und fühlte sich von einer Hexe der schwarzen Magie bedroht, da sie, nachdem sie bei einer schwarzen Messe die Tötung eines Jungen mit ansehen musste, diesen Hexenzirkel verlassen hat. Sie hatte zu große Angst, um sich an die Polizei zu wenden und suchte daher die Hilfe bei ihrem Großvater. Doch kurze Zeit darauf verstarb dieser an einem Herzanfall - Zufall? Alice glaubt nicht daran und ist nach wie vor der Überzeugung, dass auch sie weiterhin in Gefahr schwebt. Kurz nach der Beisetzung ihres Großvates vertraut sie sich Eve Dallas an. Doch noch am gleichen Abend verstirbt sie bei einem Autounfall. Eve Dallas Instinkte sind geweckt. Schon lange glaubt sie nicht mehr, dass ein Polizist etwas mit dem Tod von Wojinski zu tun hat, vielmehr verdächtigt sie die Hexe und Satanistin Selina Cross, von der sich Alice bedroht gefühlt hat. Ihre Ermittlungen führen sie immer tiefer in die Welt der Hexen und Zauberer, doch erfährt sie auch unerwartete Hilfe von Isis, einer weißen Hexe. Diese kannte Alice und hat versucht ihr aus den Fängen der schwarzen Magie zu helfen. Eve, die dem ganzen mehr als skeptisch gegenüber steht, hält das Ganze für Vorspiegelungen falscher Tatsachen. Als jedoch die Leiche eines Satanisten vor ihrem Haus ablegt wird, gibt es für Eve kein Halten mehr. Jemand hat es gewagt, ein grausames Verbrechen in ihr geschütztes Heim zu bringen und dafür wird jemand bezahlen ... In diesem Buch muss sich Eve Dallas mit schwarzer und weißer Magie, Aberglauben und Sinnestäuschungen auseinander setzen. Hilfreich zur Seite steht ihr wieder ihr Ehemann Roarke, doch Eve muss erstmal den Schock verwinden, als sie erfährt, dass Roarke, in dessen Adern keltisches Blut fließt, durchaus an diese Dinge glaubt. Gemeinsam schaffen sie es jedoch, nach und nach Licht in das Dunkel zu bringen, wobei die ein oder andere höchst interessante Überraschung auf sie wartet. Wie immer ein wunderbar geschriebenes Buch, ich war richtig im Zwang, es unbedingt zu beenden, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht und was bis dahin alles passiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss des Killers" von J. D. Robb

    Der Kuss des Killers

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. November 2010 um 23:20

    Extrem spannender Science-Fiction-Thriller aus der Feder von J.D. Robb (Nora Roberts). Die Charaktere, die futuristischen Gegebenheiten und die Handlung insgesamt sind meisterhaft, gewürzt mit viel Humor, Leidenschaft, Action und einer Prise Erotik, in Szene gesetzt worden. Das Buch lässt sich wie alle aus dieser Reihe unkompliziert und flüssig lesen. Daher wieder einmal 5 Sternchen von mir.

  • Rezension zu "Der Kuss des Killers" von J. D. Robb

    Der Kuss des Killers

    Buechersuechtig

    05. November 2010 um 10:41

    DIE GESCHICHTE: Selten ist Lieutenant Eve Dallas etwas so schwer gefallen wie dieser Fall: Da ein Kollege unter dubiosen Umständen ermordet wurde, muss Eve auf Wunsch ihres Chefs gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln (was ihr Feeney sehr übel nimmt). Durch einen Tipp (von Alice, der Enkelin des verstorbenen Cops) beginnen Eve und ihre Assistentin Delia Peabody auch im Umfeld von Hexen und Sekten zu ermitteln. Als dann auch noch Alice ermordet und ein totes Sektenmitglied vor Roarkes Haus abgeladen wird, nimmt die Polizistin dies persönlich. Denn dieser Mord ist eine Ermahnung, dass sie selbst ein Opfer des Mörders werden könnte. Bei den Ermittlungen bewegt sich auf gefährlichem Terrain, denn jeder übersehene Hinweis oder falsch gestellte Frage kann sie ihr Leben kosten. Denn diesen Gegner kann Eve durch seine Raffinesse und Boshaftigkeit schwer einschätzen... MEINE MEINUNG: Und auch der 5. Band der Eve Dallas-Reihe spielt wieder in der Zukunft, diesmal im Jahr 2058 und bietet Platz für allerlei futuristsche Spielereien und Neuerungen. Schauplatz ist diesmal Großstadt New York. In "Der Kuss des Killers" darf Eve Dallas im Umfeld von Sekten, schwarzen Messen und Hexen ermitteln. Und diese Umgebung hat die Autorin sehr anschaulich und ausführlich, mit allen Facetten, geschildert. Roarke und Eve sind noch immer glücklich verheiratet und mittlerweile hat sie sich an ihr Leben mit dem Multimilliadär gewöhnt, aber Eve ist auch Polizistin aus Leidenschaft und hat ihren eigenen Kopf sowie ein imenses Arbeitspensum. Wie schon im Vorgänger "Bis in den Tod" spielen auch im 5. Band viel Sex und Vergangenheitsbewältigung eine große Rolle. Die Protagonisten sind facettenreich, mit Schwächen, Stärken & Macken ausgestattet und sehr gut ausgearbeitet. Neben Eve und Roarke lernen wir Peabody besser kennen und schätzen. Feeney, Marvis und Summerset wird hier leider nur eine Nebenrolle zuteil. Den Plot sowie das Umfeld finde ich ungewöhnlich, doch bei der Umsetzung hat es etwas gehapert. Schnell wird klar, wer für diese abscheulichen Taten verantwortlich ist und auch das Motiv birgt wenig Überraschung. Schade, dass hier Nora Roberts alias J.D. Robb nicht mehr falsche Fährten gelegt und Umwege genommen hat. Ungeachtet dessen bleibt die Handlung durchwegs interessant und unterhaltsam, obwohl die unzähligen Sex-und Satanisten-Szenen schon etwas genervt haben. Das Gleichgewicht zwischen Krimianteil und Liebesszenen sowie die Debatten zwischen Eve und Roarke sind (wie bereits im Vorgänger) nicht so stimmig wie gewohnt. Den verwendeten Schreibstil würde ich als "typisch J.D. Robb" bezeichnen: flüssig, abwechslungsreich und kurzweilig. FAZIT: Schade, dass auch "Der Kuss des Killers" einige Mankos aufweist, aber da ich ein Fan dieser Reihe bin und das Buch dennoch lesenswert finde, vergebe ich 4 (von 5) STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss des Killers" von J. D. Robb

    Der Kuss des Killers

    Engelsgesicht77

    28. August 2010 um 20:42

    Niemals ist Lieutenant Eve Dallas etwas so schwer gefallen: Sie muss gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln, weil alle Spuren des Mordes an einem liebenswerten, anständigen Polizisten direkt in die Zentrale führen. Als eine weitere Leiche vor ihrer Haustür deponiert wird, begreift Eve Dallas, dass dieser zweite Mord eine eindeutige Warnung ist: Eve selbst soll das nächste Opfer sein. Und diesmal steht Eve einem Killer gegenüber, so raffiniert, überheblich und hinterhältig wie das personifizierte Böse. Mit dem Lesen aufhören war für mich eine Qual, da es ein wahres Vergnügen ist, die beiden ausergewöhnlichen Charaktere kennen zu lernen und deren Leben zu verfolgen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks