J. D. Robb Ein feuriger Verehrer

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 124 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(42)
(29)
(10)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ein feuriger Verehrer“ von J. D. Robb

Es gibt nicht viel, wovor sich Lieutenant Eve Dallas von der New Yorker Mordkommission wirklich fürchtet. Jetzt aber verfolgt sie ein unbekannter Verehrer mit Briefen – und mit einer Serie entsetzlicher Morde und Bombenanschlägen. Das Spinnennetz des Killers zieht sich immer enger um Eve zusammen und bedroht schließlich das, was Eve am wichtigsten im Leben ist: ihre Stadt, ihre Familie, ihre Karriere. Eve schlägt nach allen Regeln der Kunst zurück und findet bei ihren Ermittlungen immer mehr Hinweise auf die Identität des Psychopathen. Aber ausgerechnet Eves heißeste Spur führt bis vor ihre eigene Haustür, zu dem geheimnisvollen Industriellen Roarke – ihrem eigenen Mann …

Spannend wie immer!

— Blubb0butterfly
Blubb0butterfly

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Ein feuriger Verehrer“ von J.D.Robb

    Ein feuriger Verehrer
    Blubb0butterfly

    Blubb0butterfly

    12. September 2017 um 14:22

    EckdateneBookBand 9RomanBlanvalet VerlagÜbersetzung: Uta Hege2005ISBN: 978-3-641-04044-4353 SeitenCoverEs ist wie gewohnt schwarz und einer mir unbekannten Blume, aber die ist sehr hübsch.Inhalt (Klappentext)Erfolg kann auch ein Fluch sein. Das zumindest erkennt Lieutenant Eve Dallas von der Mordkommission in New York. Denn die öffentliche Anerkennung ihrer Fahndungserfolge hat unangenehme Folgen für die Polizistin: Ein unbekannter „Verehrer“ verfolgt sie, lockt sie mit Briefen – und mordet wahllos in ihrem Namen. Ganz New York zittert inzwischen vor der zerstörerischen Spur des Bombenlegers. Doch während die New Yorker Polizei noch glaubt, dass es sich um eine Verbrecherorganisation namens „Cassandra“ handelt, ahnt Eve, dass hinter den perfekt geplanten Verbrechen, ein einziger Drahtzieher stehen muss. Ein Mann, der nicht nur eine Rechnung offen hat, sondern auch eine Menge einflussreicher und skrupelloser Freunde besitzen muss. Mit Zähigkeit, Härte und ihrem Instinkt als ihre beste Waffe verfolgt Eve jede noch so kleine Spur und entdeckt entsetzt, dass ausgerechnet ihr Mann Roarke in das Ziel der Fahndung gerät. Denn Roarke schein ein doppeltes Spiel zu spielen…Autorin (Klappentext)J.D.Robb ist das Pseudonym der internationalen höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D.Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.MeinungIch finde es faszinierend, wie man jedes Mal neue Räume in dem Palast von Eve und Roarke kennen lernt. XD Das Haus oder die Festung muss unendlich viele Räume haben. Unendlich viele Räume der Wünsche wie in Harry Potter. ^^Der Fall ist richtig spannend, vor allem auch weil Eve wieder mal ihr Bestes gibt und sogar den Lockvogel spielt. Außerdem erinnert sie sich an Bruchstücke ihrer Vergangenheit. Bald haben wir ein Gesamtbild. Ihre Vergangenheit nimmt einen immer mit. So schlimme Erfahrungen, die sie schon in so jungen Jahren durchleben musste. Beeindruckend, dass daraus eine so gerechte Polizistin geworden ist.Der Showdown am Ende war echt unterhaltsam und actionreich. Sehr gut!

    Mehr
  • Ein feuriger Verehrer (Eve Dallas, Folge 9)

    Ein feuriger Verehrer
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Die Rezi bezieht sich auf die ungekürzte Hörbuch-Fassung von Audible. In der 9. Folge „Ein feuriger Verehrer“ formen sich anfangs ganz unabhängig erscheinende Handlungsstränge zu einem komplexen Gesamtbild. Eine Frau ersticht ihren Liebhaber und gesteht dies ganz offen der Polizei. Peabody bekommt Besuch von ihrem Bruder, den ein Tischlerauftrag in die Stadt geführt hat. Gleichzeitig tritt eine Organisation Cassandra auf, die sich mit der Drohung eine Lagerhalle mitten in der Stadt zu sprengen profiliert. Diese Lagerhalle gehört Roarke. Weitere Ereignisse geschehen und erst im Lauf der umfangreichen Ermittlungen zeichnet sich das Bild eines perfekt inszenierten Netzes ab, in dem auch Eve von Anfang an eine besondere Rolle zugedacht ist. Diese Episode liefert eine unheimlich komplexe Geschichte ab, deren Fäden sich erst am Ende in einem dramatischen Höhepunkt auflösen. Hochspannung garantiert!!!

    Mehr
    • 4
    Sabine17

    Sabine17

    23. October 2014 um 22:49
  • Cassandra und Peabody

    Ein feuriger Verehrer
    Buechergarten

    Buechergarten

    14. October 2014 um 14:41

    INHALT: Normalerweise bearbeitet Eve Dallas von der New Yorker Polizei ihre Mordfälle in geordneter Reihenfolge und erkämpft Gerechtigkeit für die Opfer. In diesem Fall jedoch hat sie es mit einem Gegner zu tun, der seine Morde in Form von Bombenanschlägen an bekannten und beliebten New Yorker Örtlichkeiten begeht und somit unzähligen Menschen zugleich das Leben nimmt. Und so wie es aussieht hat er sich Eve selbst als Gegenspielerin gewählt, denn vor jedem Anschlag trifft ein Drohbrief der anscheinend politisch motivierten Terrorgruppe Cassandra bei ihr ein. Während Eve mit allen Mitteln versucht ihren Widersacher zu entlarven tauchen wie Spinnenfäden Verbindungen zu anderen aktuellen Fällen auf und Eve muss erkennen, dass die Geschichte um Cassandra weiter reicht und eine größere Gefahr darstellt als zu Beginn geglaubt…   EIGENE MEINUNG: Der 9. Fall von Eve Dallas ist für mich wie der Vorgänger etwas schwer zu bewerten: Die Story an sich ist nicht ganz so mein Geschmack, auch wenn sie die Serie und die Ermittlungsarbeit von Eve sehr abwechslungsreich und auch interessant gestaltet. An sich finde ich die Thematik Terrorgruppen und Anschläge sehr interessant und auch die Personen die dahinter stehen zu beleuchten hat mir gut gefallen. In Sachen Ermittlungsarbeit hat es mir das ganze aber etwas schwer gemacht. Eve kam einfach nicht so nahe ran und ich konnte keine intensive Beziehung zum Täter aufbauen, weil es meist eher politische Reden waren die man von ihm zu hören bekommen hat. Die Sicht auf Peabody Privatleben wiederum hat mir in diesem Buch unheimlich gut gefallen! Peabody wird noch einmal von einer ganz anderen Seite gezeigt und aus der Sicht ihres Bruders noch mal weicher und menschlicher für mich. Die zweite Beziehung die sie in diesem Teil eingeht hat mich regelrecht vom Hocker gehauen und sowohl zum Schmunzeln, Träumen, als auch laut Loslachen gebracht! Ich finde es einfach super! Besonders gefällt mir daran auch, dass wieder nicht nur alles schwarz und weiß ist, sondern auch hier so viele verschiedene Gefühle von verschiedenen Personen eine Rolle spielen. Wer eine Familie hat kennt das teils nervige, teils anrührende Spiel und fühlt sich einfach nur wohl. Es ist so schön zuzusehen wie um Eve eine Familie heran wächst mit all den verschiedenen, wunderbaren Charakteren. Jeder einzelne bereichert diese Reihe! Ansonsten ist für mich noch zu erwähnen, dass man bei diesem 9. Fall für diese Reihe einen echten Schinken vor sich liegen hat: 559 Seiten halten einen schon auch auf Trapp!   FAZIT: Der 9. Fall von Eve Dallas mit mehreren Handlungssträngen und Ganzen 559 Seiten! Hauptaugenmerk liegt in diesem Band für mich auf der Story um die Terrororganisation Cassandra und eine sehr privat beleuchtete Peabody!

    Mehr
  • Verworren und anstrengend

    Ein feuriger Verehrer
    Athene

    Athene

    21. October 2013 um 12:00

    INHALT: Während Eve an einem Mordfall ermittelt, meldet sich die Organisation Cassandra und versucht durch Bombenattentate politisch Druck zu machen und Geld zu erpressen. Alles ist verworren, doch gehören die Fälle womöglich zusammen? Auch Roarkes Imperium scheint betroffen. FAZIT: Der nun mehr 9. Teil der Reihe um Eve Dallas macht es mir mit der Punktevergabe echt schwer. Der Mord und die Erpressung waren mir persönlich zu verworren. Die Mordwaffe (Bohrmaschine) war zwar echt mal eine Abwechselung und rückblickend passt auch alles zusammen, aber ich fand es anstrengend zu lesen. Mir ist dadurch die Spannung verloren gegangen. Das Buch erschien ja schon vor einigen Jahren und als im Buch die Organisation Cassandra mit einem Sprengstoffattentat auf die Twin Towers droht, konnte Nora Roberts noch nicht ahnen, dass dieses Attentatszenario eines Tages tatsächlich viele Menschenleben kosten würde. Inhaltlich also nicht ganz von der Hand zu weisen. Gut fand ich jedoch die persönliche Entwicklung der bereits bekannten Charaktere, denn endlich geht es mit Peabody und dem Ziel ihrer zynischen Spitzen weiter und auch Eve sieht ein, dass Roarke ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens ist. Mehr kann man ohne zu spoilern eigentlich nicht verraten, aber die Reihe ist trotz der o.a. Kritik einen Griff ins Portemonnaie wert. Ich werde dennoch zeitnah zu Band 10 greifen, da Nora Roberts geschickt Spannung durch die Protagonisten aufbaut. 3 von 5 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2013/10/j-d-robb-ein-feuriger-verehrer-von-sonja.html

    Mehr
  • Rezension zu "Ein feuriger Verehrer" von J. D. Robb

    Ein feuriger Verehrer
    Kerry

    Kerry

    30. March 2012 um 19:28

    Lisbeth Cooke hat ihren Geliebten J. Clarence Branson ermordet und anschließend die Polizei gerufen. Ein klarer Fall für Eve Dallas und ihre Assistentin Delia Peabody. So leicht hat sie es gewöhnlich nicht und Eve beschließt, hier die Hintergründe zu recherchieren. Derweil trifft sie sich mit ihrem Informanten Ratso, der ihr einige beunruhigende Informationen über Howard Bassi alias "Der Tüftler" übermittelt. Dieser soll im Auftrag von Unbekannten Bomben gebaut haben - und ist seit einigen Tagen verschwunden. Eve glaubt nicht so recht an die Informationen Ratsos, zumal sich dieser früher schon als nicht besonders zuverlässig herausgestellt hat. Wirkliche Ruhe kehrt allerdings nicht ein, denn Eve erhält einen Drohbrief mit Forderungen, die eine Gruppe namens "Cassandra" auch notfalls mit Gewalt durchsetzen will. Als Eve den Spuren des Briefes folgt, führt diese sie zu einem leeren Lagerhaus, das zufällig ihrem Mann Roarke gehört, wie so ziemlich jedes Gebäude in New York. Kaum dort angekommen, wird die Lagerhalle von "Cassandra" gesprengt - diesmal ohne Opfer, doch Eve weiß jetzt, dass die Drohungen ernst zu nehmen sind und dass um die Gerüchte um den "Tüftler" doch was dran sein kann. Während dessen bekommt Delia Peabody Besuch von ihrem jüngeren Bruder Zeke. Dieser wurde von Clarissa Benson mit Tischlerarbeiten beauftragt. Doch nicht nur die Arbeit führt den jungen Hippie nach New York - auch seine Auftraggeberin, die er vor einigen Wochen kennen gelernt hat, hat sein Interesse erweckt. Nur um sie wieder zu sehen, hat er den Auftrag überhaupt angenommen. Delia ist überrascht, als sie erfährt, für wen Zeke arbeitet, denn Clarissa Benson ist die Schwägerin von C. J. Benson, dem kürzlich Ermordeten. Einen wirklichen Zusammenhang können aber weder Eve noch Delia feststellen. Dann erhält Eve einen erneuten Drohbrief mit einer verschlüsselten Botschaft des Anschlagszieles. Wird sie es schaffen, die Drahtzieher der Gruppe zu stellen, bevor es zu spät ist? Der 9. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Tage nach dem Ende des 8. Bandes "Der Tod ist mein". Wie bereits in den vorangegangen Bänden weisen auch hier die Mitwirkenden wieder sehr viele Ecken und Kanten sowie Tiefe auf. Der Schreibstil war gewohnt actionreich, jedoch vermochte es der Plot dieses mal nicht, mich in dem Maße zu fesseln, wie ich es von den anderen Bänden gewöhnt bin und auch erwartet hatte. Es kann allerdings auch daran liegen, dass ich mich mit dem Thema Terrorismus hier nicht anfreunden konnte. Besonders gut hingegen hat mir in diesem Band gefallen, dass ich etwas mehr über das Leben von Delia Peabody, eine immer wichtiger werdender Charakter der Reihe, erfahren habe und nun einen durchaus guten Eindruck von ihrem bisherigen Leben habe und sie und ihre Handlungen nunmehr noch besser nachvollziehen kann. Nichts desto trotz bin ich wahnsinnig gespannt auf den nächsten Band "Spiel mit dem Mörder".

    Mehr
  • Rezension zu "Ein feuriger Verehrer" von J. D. Robb

    Ein feuriger Verehrer
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    02. May 2011 um 11:20

    DIE GESCHICHTE... Es scheint ein ganz normaler Arbeitstag für Eve Dallas und ihre Mitarbeiterin Delia Peabody zu sein, die den Mord an dem Fabrikanten J.C. Benson untersuchen. Doch dann bekommt Peabody Besuch von ihrem Bruder Zeke und bei Lieutenant Dallas treffen Drohbriefe von einer Gruppe namens Cassandra ein, die ihre Forderungen mit Bombendrohungen durchsetzen wollen. Zuerst nimmt Eve Dallas die Drohung ihres "Verehrers" nicht ernst, doch dann wird ein Gebäude ihres reichen Mannes -ohne Rücksicht auf Verluste- in die Luft gesprengt und für die Polizei beginnt ein Wettlauf mit der Zeit... MEINE MEINUNG: Der 9. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im Winter 2059 und dürfte kurz nach Ende des 8. Bands "Der Tod ist mein" beginnen. In diesem Band geht es hauptsächlich um eine bombenlegende Gruppierung und die Beziehung zwischen Peabody und ihrem jüngeren Bruder. Allseits beliebte Hauptperson dieser Krimiserie ist die toughe Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Mordkommission, die ihre Arbeit wie Luft zum Atmen braucht. Eve hat sich noch immer keinen neuen Haarschnitt machen lasen, trägt nach wie vor ihre alten Klamotten und liebt ihren sexy Ehemann Roarke über alles, auch wenn sie ihm das nicht immer zeigen kann. Natürlich sind auch wieder Eves pedantische Assistentin Delia Peabody, der elektronische Ermittler Ian McNab (der ein Auge auf Peabody geworfen hat) und McNabs rothaariger Chef Captain Feeney mit dabei. Eine Neuerscheinung ist Peabodys jüngerer, gutmütiger Bruder Zeke aus Arizona, der einen Auftrag mit einem Aufenthalt in New York verbindet. Alle Protagonisten sind äußerst facettenreich, mit Stärken, Schwächen & Macken ausgestattet sowie exzellent ausgearbeitet. Neben Eve und Roarke erfahren wir endlich mehr über Peabody und McNab bzw. über die Anziehungskraft zwischen den Beiden. Feeney, Butler Summerset und Eves Freundin Marvis wird diesmal leider nur eine Nebenrolle zuteil. Die Geschehnisse werden hauptsächlich aus der Sicht von Eve Dallas erzählt, hin und wieder kommen allerdings auch andere Personen zu Wort und schildern die Begebenheiten aus ihrer eigenen Perspektive. Die Autorin versteht es, originelle Plots zu entwickeln und diese dann hervorragend umzusetzen, doch diesmal konnte mich die Story leider nicht so sehr überzeugen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich bald den Drahtzieher herausgefunden habe bzw. an den (für mich) überflüssigen Passagen in der 1. Hälfte des Romans, in denen viel über Sprengstoff und Bomben erklärt wird. Trotzdem ist die Handlung, die aus mehreren zusammenführenden Handlungssträngen besteht, durchaus spannungsgeladen und actionreich, obwohl ich die Balance zwischen Krimianteil und Liebesszenen bzw. die Wortgefechte zwischen Eve und Roarke auch nicht so stimmig und interessant (wie man es gewohnt ist) finde. Über 559 Seiten hinweg erleben wir wieder die Welt des Jahres 2059, was u.a. eine menschliche Lebenserwartung von weit über 100 Jahren, fliegende & sprechende Autos, überall Droiden und Hologramme mit beliebigen Situationen & Simulationen bedeutet. Der verwendete Schreibstil ist auch diesmal durchwegs interessant und unterhaltsam, wodurch sich der Krimi flüssig zu lesen. Sehr gut unterhalten mich auch die vielen humorvollen Wortgefechte und der trockene Humor, der das Tüpfelchen auf dem i ist. ;-) FAZIT: Leider wartet der 9. Eve Dallas-Band mit kleinen Schwächen auf, dennoch hat mich dieser Science Fiction-Krimi unterhalten, ich bin nach wie vor ein Fan dieser Reihe und freue mich auf die Fortsetzung "Spiel mit dem Mörder". "Ein feuriger Verehrer" bekommt von mir kurweilige 4 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein feuriger Verehrer" von J. D. Robb

    Ein feuriger Verehrer
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    15. August 2010 um 19:13

    In diesem Band geht es darum, dass J.C. Branson von seiner Geliebten, Mitinhaber der Branson-Werkzeug-und-Spielwaren-GmbH mit einer tragbaren Kombi-Straub- und Bohrmaschine umgebracht. Gleichzeitig erhält Eve Dallas Briefe von einer Gruppe Cassandra, die ankündigt besondere Gebäude von New York in die Luft zu sprengen. Peabody´s Bruder ist in der Stadt und wird in eine Sache verwickelt (mehr möchte ich hier nicht verraten) und verhaftet. Eve versucht das Mögliche, ihn aus der misslichen Lage zu befreien. Wieder mal ein spannender Roman von Nora Robert alias J. D. Robb und dieses Band hat mich jetzt überzeugt, mir doch die Reihe zuzulegen, weil diese einfach toll sind. Es sind Krimis, aber gleichzeitig wird über Eve Privatleben geschrieben und ihre Liebe zu ihrem Mann Roarke. Diese Bücher muss man einfach lieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein feuriger Verehrer" von J. D. Robb

    Ein feuriger Verehrer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. October 2009 um 15:29

    Es gibt nicht viel, wovor sich Lieutenant Eve Dallas von der Mordkommission New York sich wirklich fürchtet. Jetzt aber verfolgt sie ein unbekannter Verehrer mit Briefen - und Bomben. Das Spinnennetz der Gefahr zieht sich immer enger um sie und bedroht schließlich das, was Eve Dallas am wichtigsten im Leben ist: ihre Stadt, ihre Familie, ihre Karriere. Doch Eve Dallas wäre nicht sie selbst, wenn sie sich nicht wehren würde. Ihre heißeste Spur führt allerdings bis zu ihrem Ehemann Roarke... Harte Polizeiarbeit, leidenschaftliche Liebe und wunderbarer Humor kennzeichnen diesen Roman und dafür gibt es von mir 5 Sterne.

    Mehr